1889 / 217 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E

2) 17. September, 2 Uhr. Maatschappy tot Exploitatie van

Staatsspoorwegen zu Utrecht im Centralbureau : Loos Nr. 135: Eichenholz für Weichen, Loos Nr. 136: eihere Quershwellen (6 Abth.), Loos Nr. 137: stäblerne Eisenbabnschienen , Unterlage-, End- und Zahnplatten, stäblerne Tirefonds, Schrauben- und Klemmbolzen, sowie eiserne Haltabotzen. Bedingungen käuflich für 09,50 Fl. pro Stück im genannten Centralbureau (Afd. Weg en Werken). 3) 19. September, 1 Uhr. Ministerie van Binnenlandsche Zaken im Haag: Lieferung verschiedenec Sorten von Papier für den Bedarf der Allgemeinen Landesdruckerei während der Jahre 1890 und 1891. Bedingungen und Muster koftenl-s zu beziehen von der Direktion der genannten Landesdruckerei im Haag. II. Rumänien. 23. September 1889, 11 Uhr Vormittags. General-Direktion der rumärishen Eisenbahnen Bukarest, Nordbabnhof : Lieferung von 113 000 Eichenschwellcn für normalspurige Bahnen. Davon 42 000 lieferbar vom 1. Januar 1890 an. Näberes an Ort und Stelle.

Theater und Musik.

Deutsches Theater.

Das bereits angekündigte Tertbuch von „Faust's Tod“ ift nun- mebr fertig gestellt und an ter Kasse des Theaters zu haben. Der buchbändlerishe Vertrieb ift der Buchhandlung von Mitschcr u. Nöftell hierselbst übertragen worden.

Berliner Theater.

__Das Berliner Tbeater begeht am 16. d. M. den ersten Jahrestag seines Bestehens; an diesem Tage soll eine Aufführung des „Deméetrius“ stattfinden, jenes Stückes, mit welhem die Vührne so erfolgreich eröffnet wurde. Das Werk gelangt in theilweise neuer Beseßung zur Darstellung. In der Rolle der Axinia wird das neu engagirte Miitglied Klara Seldburg debütiren, währerd die Rolle der Marina von Maria Hock dargestellt wird. Friedri Vasil, der sich als Siegfried in den „Nibelungen“ vortheilhaft eingeführt bat, spielt den Demetrius, den er neu ftudirt bat und nun zum ersten Male darstellen wird.

Victoria-Theater.

Der ncue Darsteller des Msenna, Hr. Herrmann Paris, debütirte mit gutem Erfolge; der Künstler ift in Berlin von feiner Thätigkeit bei der Meininger Hof-Thbeater-Gesellsbaft gut akkreditirt Die Direktion mat darauf aufmerïsam, daß seit dem BVegirn der erfolg- reichen Vorstellungen des Ausftattungsitückes „Stanlcy in Ufrika* an der Kasse cin die vorkommenden Ballets erläuternder Text verkauft wird Dieser findet bei den ftets vollbeseßzten Häusern solchen Absatz, daß bereits eine neue Auflage nôthig geworden ift. Für diese bat ein nambafter Berliner Künstler ein Titelblatt gezeichnet, weldes die Hauptpersonen des Stückes und tie wirkungsvollsten Scenen ver-

anschaulicht. Residenz-Tbeater.

Am Sonntag, den 22. d. M., um 12 Uhr Mittags, findet im Rísidenz-Theater eine Wohblthätigkeits - Vorftellung zum Besten der Opfer der Antwerpener Katastrophe ftatt. In dem Programm derselben figuriren drei einaktige Novitäten: „Die Barcarole* von Maryan Gawalewicz, „Scylla und Charybdis“ von Octave Feuillet, bearbeitet von Sigmund Lautenburg, und „Der Strafrapport“ von Julius Sommer. Die Ausführung der in dem erstgenannten Stücke vorkommenden Celjo-Pièce bat Hr. Heinrich Grünfeld übernommen.

Belle-Alliance-Theater.

Morgen findet im Sommergarten des Velle-Alliance-Theaters das letzte diesjährige Elite-Concert und damit verbunden das Abscieds- Benefiz der russishen National-Sänger- und Tänzer-Gesellschaft

ftählerne Lafïs-,

Gesellschaft Iwanow im Theater und zwar nah Beendigung des Schwanks „Professor Klint“ auftreten.

Mannigfaltiges.

Die Ausftellung der Konkurrenzentwürfe für das Kaiser Wilbelm-Denkmal in den Räumen der „Ausftellung für Unfallverhütung* erfreute sich \ckon geflern am Eröffnungs- taae eines außerordertlich regen Besuhs. Uebrigens wird, wie noch bemerft werden muß, ein besonderes Eintrittsgeld für die Be- sidtigung dieser Spezial-Ausftellung nit erhoben. Von verschiedenen Seiten wurde der Wunsh nach Herstellung eines kleinen Katalogs autgesprochen, dem boffentli$ die Geshäftsleitung bald entsprechen wird, damit das Publikum \sich upter der überaus großen Anzahl ron Modellen, Skizzen, Gemälden 2c. lcihter zu orientiren vermag.

Bekanntli ist dem Vorstande der Deutschen Allgemeinen Ausstellung für Unfallverbütung ein Betrag von 10 000 Æ von dem Verbande Deutscher Privat- Feuerver- siherung8gesellshaften zur Verfügung geftellt, um denselben zu Prämien für tervorragende Leistungen auf dem Gebiete des Schutzes gegen Feuers8gefahr zu verwenden. Mit Prämien follen auêëgezeihnet werden: A. Apparate und Einrichtungen, weile die Entstebung eines Brandes zu verbüten bestimmt sird. B. Ein- richtungen und Konftruktionen, welche geeignet sind, einen entstardenen O einzuschränken. C. Apparate, die zum Löschen eines Brandes icnen

Zur Prüfung des sehr zablreich eingesandten Matetials ift ein Preitgeridt gebildet, wel%es aus folgenden Herren besteht: Buedck, General- Sekretär, Berlin; Cramer, Civil-Ingenieur, Berlin; Ditt- mann, Branddirektor, Bremen; Greiner, Ingenieur, Belgern; Knob- lauch, Direktor, stellvertretender Vorsißender der Deutsben Allgem. Auéftellung für Unfallverhütung, Vetlin; Launer, Bauixspektor, Berlin ; Meißniter, Direktor der Berl. F. V. G., Berlin; Nauwerk, Direktor der Preuß. F. V. A. G, Berlin; Reinhardt, Königl. Brandinspektor, Berlin; Rintel, Könial. Telegraphen-Ingenieur, Berlin ; Dr. Schneider, Geh. Ober-Reg.-Rath, Berlin; Swreiber, Artitekt, Berlin; Dr Sch{umann, Subtdirektor der Aachener und Münchener F. V. G., Berlin; Springorum, Direktor der Vaterl. F. V. A. G., Elberfeld; Stude, Königl. Branddirektor, Berlin; Tschmarke, General-Direktor der Magdeburger F. V. G., Magde- pit v. d. Wyngaert, Vo:sitender tes Verbandes Deutscher Müller, Berlin. y Soweit die aus diescm Preisgerit gebildeten Subkommissionen ibre Arbeiten bereits beendigen konnten, sind dieselben nunmebr in einer unter Vorsitß des Königlicen Branddirektors Stude stattgehabten Plenarsißung einer Nachprüfung unterzogen worden, und gelargte man zu folgendem Schlußresultat. Mit Preisen sollen bedacht werden : H. Lorenzen, Hamkurg, Sbaftesbury-Petroleum-Zimmerlampe; W. Kersten, Berlin, Petecleum-Zimmerlampe; G. Zimmermann, Stutt- gart, Petroleum-Laterne; Friemann u. Wolff, Zwickau, Sicherbeits- laterne mit Paraffinfüllung und Magnetvers{luß; R. Blanken- bagen, Berlin, tragbare Elüklicht-Laterne mit Atkumulator ; Jof. Beduwe, Aachen, eine Kcllektion Handdrudckfsprigen ; Gebr. Körting, Hannover, Damwpfstcablsprize; L. Greiner, Bernburg, Hand- (Stock-) Spritze mit Wasserbebälter; C. D. Ma- girus, Ulm, fahrbare Maschirenleiter; J. A. Stahl, Nürnberg, fahr- bare Balanceleiter; J. Cb. Braun, Nürnberg, 2rädriger Schlau(- (Hydranten-) Wagen; P. Schwartz, Bowolt, Handlöscher ; Bopp und Reuther, Mannkeim, Unte! flur-Hydrart; A Gräbig, Toftlund, Wind- kessel, um gewöhnlihe Pumpbrunnen direkt zu Lösbzwecken nugzbar zu machen. Eine Anerkennung wird Seitens des Preisgerihts der S in Efsen für ibre vorzüglihen Löscheinri&tungen aus- gesprochen.

Aus Anlaß der von dem Vertreter der Imperial-Löschgranaten, Hrn. Goebel, in den Zeitungen verbreiteten falsden Behauptungen in

Iwanow ftatt. Diese bat für ihren Abschieds-Abend ganz besondere Vebcrraschungen vorbereitet. Bei ungünstiger Witterung wird die

Betreff des rom Brandtirektor Hrn. Stude konstruirten Rauchhelms

genannte Apparat weder zur Prämiirung angemeldet ift, noch Preisgeriht zur Prüfung r V Y bat. Lediglih auf Wuns einiger Anwesenden wurde derselbe bei “Anlaß einer auf cem Hofe der Haupt-Feuerwache vorgenommenen Pröfung vorgeführt.

Die prämiirten Gegenstände befinden \sich ia der Deutschen A, gemeinen Ausstellung für Unfallverbütung.

__ Das Wissenschaftliche Theater der „Urania® bewährt seine Anziebungékraft auf die zablreiGen Besucher der Ausftellung für Unfallverbütung, von denen allabendlich eine ansehnlite Schaar die Pläte des kleinen eleganten Zuschauerraums füllt und mit Interesse den dort gebotenen Vorträgen und Experimenten beiwohnt. Der gestrige Abend erfreute sih besonderer Theilnahme, denn es stand eiy neuer Vortrag auf dem Repertoire, näâmlich über die Sonne Wie Viele giebt es nit, welde über die Beschaffenheit des größten Gestirns, von defsen Einwirkung unser Planet, die Erde, abhäagig is, völlig im Unklaren sind und gedankenlos die Woblthaten genießen, welhe es uns tagtäglih erweist. Willkommen muß daber die Gelegenkeit sein, sih über die Natur der Königin der Gestirne, wie sie der Vortragende, Hr. Dr. Körber, nannte, durch eine populâr gehaltene Vorlefung unterrichten zu können, und diejenigen Abende, an welden dieses Thema angeseßt ist, dürften fi reger Theilnahme zu erfreuen haben. In recht anschaulich: Weise verstand es der genannte Herr, die Zuhörer auf dem fernez fremdartigen Gebiet zu orientiren, sie über Größe und Entfernunz der Sonne zu belehren, die eigenartigen Erscheinungen auf der Sonne und ihre Einwirkungen auf die übrige Gestirnwelt darzulegen und den Laien wenigftens eine Vorstellung davon beizubringen, welen Zusammenhang die Thätigkeit der Sonne mit den irdishen Erschei- nungen bat. Freilich gebört gespannte Aufmerksamkeit dazu, um dem Vortragenden folgen und das ron ißm Dargelegte völlig begreifen zu können ; denn felbstverständlih wird troß des sihtlichen Beftrebens, populär vorzutragen, die wissenswaftliße Form beibehalten. Dat Publikum bezeugte dem Hrn. Dr. Körber wiederholt seinen Dank für den interessanten Vortrag.

__ Ueber die Verwenduna des Telephons im Eisenbahbn- dienst wird berichtet: Seit vier Jahren benußt die General- Direktion der österreihishen Staatsbahnen ein trans- portables Telepbon, um auf einer beliebigen Telegrapbenlinie, ohne das gleidzeitize Telegraphiren zu beeinträhtigen, von der Strete aus sich mit der Nachbaritation in Correspondenz seten zu können. Am 29. August ist vor“ ciner Kommission von CEisenbahn- FadWleuten mit zwei solwen Apparaten zwischen Hütteldorf und Purkersdorf der Versu gemabt, von einem stehengeblie- benen Zuge aus mit Station Purkersdorf zu \prehen. In drei Minuten war die Telephonstation auf der Strecke eingzeri@tet und unmittelbar hierauf meldete sich {on Parkersdorf. Das hierbei erzielte überraswend günstige Ergebniß dürfte die Veranlassung sein, daß diefer Apparat bald weitere Verbreitung finden wird, weil ter- selbe neben der telegraphishen Korre'pondenz obne besondere Ein- richtung an den Telegraphenleitungen enm noch vollkommeneres Verständigungêmittel bietet und dur seine rashe Installirung und einfache Handhabung bei eintretenden Verkehrsftörungen ausgezeinete Dienste leisten kann.

New-York, 10. September. (R. B.) Während der legten Tage hat an der nordatlantis{hen Küste Hochfluth ftattgefunden, Die Keller in der Stadt sind voll Wasser. Auch in den Seebade- Ves, wie in Coney Jsland, ift großer Schaden angeridtet woxden.

12. September. (W. T. B.) Seit einigen Tagen herrscht an der atlantischen Nordküste cin furch{tbarer Orkan. An der Küste von New-Jersey sind viele Schiffe gescheitert und viele Menschenleben zu beklagen. Unter anderem ftrandete die Bark „Atlanta“ aus Hamburg. Der dur den Orfan angeritete Scaden ist ein großer. In Atlantic City ist der Eisenbahn-

bält das Preiëgeriht cs für seine Pflicht, bekannt zu geben, daß der

verkehr an der Küste unterbrochen.

E

Wet terberi vom 12. September,

S

ri ch 8 Ubr Morgens. Fr

toe

m

Temvpera!lur 4“

|

j

Milli

Wetter. |

Anfang 7 Ubr.

- Celsius

ej

» S S Stationen. | S Id es E

= G t L S S F) =

in D'C,

Sonrakend: Opernhaus. 174. Vorstellung. Die “| luftigen Weiber von Windsor. 5 phantastis&e Oper in 3 A

| Dichtung na&_Sbakespeare's gleichnamigem Lust- | 5 spiele von H. S. von Mosenthal. Tanz von Hoguet. 7x Ubr.

Schauspielhaus. 186. Vorstellirg. Neu einstudirt : Romeo und Julia. Tiauer¡piel in 5 Akten von

D Victoria-Theater. Freitag:

Komis{-

ften von O. Nicolai. N oon und Rich. Nathanson. aida.

Afrika. Zeitgemälde in 12 Bildern von Alex. Ballet von C. Severini. Sonnabend: Dieselbe Vorstellung.

Stanley in} Adolph Ernst-Theater. Dresdenerstraße 72.

Freitag: Zum 23. Male: Flotte Weiber. Gesangêposse in 4 Akten von Leon Treptow. Anfang | Couplets von Gustav Görß. Musik von Franz Rotb. Anfang 7# Uhr.

Sonnabend: Dieselbe Vorstellung.

Musßik von

Erste Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

M 217.

Deutsches Reich. NaGweisung

Berlin, Donnerstag, den 12. September

der Einnahme an Wetselstempelsteuer im Deutschen Reich für die Zeit vom 1. April 1889 bis zum Séluß des Monats August 1889.

1 9 3. 4. 9. 6.

T mg dem- In 1889 elben aume

im Monat \ des Vorjahres —+ mebr

August 1889 (Spalte 4)

M S M M M S

Hierzu Einnahme in den Vormonaten

Einnahme is Ober-Poft-Direktions-Bezirke.

weniger

1. Im Reichs-Postgebiet.

E 9910 90 Gumbinnen . eo 1 Danzig . S 7199 5 Berlin : 73 763 | 80 | tsdam 3 154 | 80 14 369 ankfurt a. O. d 6427 10 24122 30549 | E 8 182 ! 80 27 522 do 705 | eE S . . . . . . . . . . j 5 4 | G4 iee 1166 | 90 2348 6615S

3 3918 | 10 | E 2485 80 |. 10533 13019 | i 13 573 | 20 53 017 | 66 590 | Breslau E t 7162 | 20 32 629 39 791 j a. S 4030 | 60 19 670 28701 | . . . . . « . . * . . e 5 c | 7: j 14) Magdeburg 141 26 887 | 34218 | 47 327 | 60 201

E 7331 | 50 | T L 22187 | 26 659 | 25 831 |

16) Erfurt . 12878 | 60 D P 7 668 | 10 28 010 35 678 | 29 754 4 19) Münster 2016 50 8 193 10 209 | _9 099 | inden. ; 6 388 | 30 21 657 28045 | 23 077 | E! 17585 | 67 089 84675 | 75 722 | L 5424 30 19 395 24819 | 23 299 | E 31 206 | 70 111181 | 143087 | 130 898 | E 14611 70 60 389 | 75 001 | * 71 361 | E 7 391 | 90 30 256 37 647 | 35 807 | Koblenz 3 885 | 60 14 875 18761 | 17 631

Düfieltorf. 43 415 | 60 159 271 202 687 | 187 073

od 1921 | 60 6 868 8790 | 8038 | Dresden 14741 | 40 57 060 71802 | 64996 pi 42672 80 | 168418 211091 193021 | 31) Karigeuhe 19 228 90 78116 | 97345 | 93 928 | 31) Karksruye . 6546 50 26 168 | 7 32715 | 30 075 33) Darmstadt 12 370 | 44 189 56559 | 53822 2) Shwerin i. M 1841 | 9467 | 11308 | 10 801 | 34 Séwerin M. A 3 880 | 70 142% | 15106 | 1742 36) Braunschwei a 4576 | 60 18 249 | 22 825 2258 8 14 501 64332 78 834 | 7 A 72832 |40| 259390 | 332222 | 298 362

39) Straßburg i. E. 15 348 | 50 65 221 80 569 | f 9140 | 1 40 Mes S 3452 | 80 14 273 17726 | 15136 |

45 590 14 492 | 40 600 ! 356 494 | 16 603 | 29 810 | 32 266 ! 6 176 | 21 492? | 12 012 | 59 617 | 34626 | 22 149 | 61 857 | 7 32 927 | 58 122 |

49 829 16 925 38467 ; 378 604 17 524

39 918

13 626

31 268 | 304 840 |

E Ó

S o 00 —I N O i 5 MD jk

pk pn pn O9 D) jk

9 096 181 | 2 432 573 | 216 666 |

89 693 |

2 633983 | 273467 | 114 762 |

537 801 | 20 56 800 | 70 25 069 |

Summe I.

Il. Bayern . IIJ. Württemberg

ta +++++++++++++++++++++++++++++++++| +++++ 1 ++

619 670 | 90 2 402 542 3 022 213

Ueberhaupt Berlin, im September 1889,

1889,

Rekursentscheidungen und Bescheide des Reichs-Versicherungsamts.

753. Anschluß an die Entscheidung 501 „Amtliche Nah- riten des R-B-A #1888 Seite 197 ist unter dem 27. Mai 1889 dabin erfannt worden, daß auch durch die nahträglie Ein- willigurg des Verleßten, welcher sich ohne genügenden Grund ge-

m

weigert batte, in das von der Berufsgenofsenshaft bezeichnete Kranken- haus zu gehen, und dadur zunäbst seines Entshädigungsrechts ver- lustig gegangen war, das Entshädigungsrecht wieder auflebt und zwar mit dem Zeitpunkte, zu weldem die Cinwilligung dem zuitandigen Organ der Beruf8genossenschaft bekannt wurde. Die Entschädigung wurde, weil die Berufsgenofsenf{aft \i nunmehr weigerte, die Kosten der Krankenbauétbehandlung gemäß &$. 7 des Unfallversicherungs- gesezes zu übernehmen, in Form der Rente zugesprochen. In den Gründen is unter Bezugnahme auf die Entscheidungen 500, 610 und 654 „Amtliche Nachrihten des R -V.-A.“ 1888 Seite 196, 333; 1889 Seite 138 übrigens hervorgeboben, daß dur ein foldes Verfahren die Berufêgenofsenschaft nicht benactheiligt werden dürfe, daß also, soweit dur die unbegründete Weigerung des Verleßten besondere Koften des Heilv:rfahrens oder eine erhöbte Beeinträchtigung der Erwerbsfähigkeit selbständig hervorgerufen sindck diese Folgen, welbe ohne die Weigerung vermieden worden waren, der Berufs genofsensbaft nit zur Last fallen. °

754. Eine Berufsgenofsenshaft erachtete einem Rentenempfänger gegenüber die Wiederaufnahme des Heilverfahrens für erforderli und ertbeilte ihm dieserbalb einen Besceid, welcher seinen Eintritt in en Krankenhaus und gleichzeitig die Einstellung der Rentenzablung von einem bestimmten drei Tage nach der Zustellung des Bescheides liegenden Tage ab anordnete. Dur sciedëgerichtlihes Urtheil wurde zwar die Berechtigung der Berufêgenofsenschaft zur Wieder- aufnahme des Heilverfahrens gemäß $. 7 des Unfallverficherungs- gesetzes na Lage der Sache für gegeben erachtet, der Bescheid ins dessen insoweit aufgehoben, als er für den Eintritt in das Kranken- baus und die Einstellung der Rente von vornherein einen bestimmten Zeitpunkt vorschrieb. Die Entsheidung führt aus, daß es zunäcbst einer Androhung der Rentenentziebung für den Fall des Nichteintritts bedurft hätte, da Kläger aus allerlei nicht vorher zu bestimmenden Gründen bätte verhindert sein können, fit bon an dem festgestellten Tage ins Kranfkenbaus zu. bes geben. Das Rei s Versicherungëamt bat entgegen dier Auffassung auf den von der Berufégenofssensaft erhobenen Rekurs dur Ent- scheidung vom 8. Juli 1889 den Bescheid der Beklagten in feinem garzen Umfange wiederhergestellt. Es ist daran festzuhalten, daß das den Berufsgenofsenschaften im $. 7 des Unfallversicherungêge?eßes eins geräumte Wakblrecht ¿wishen der Gewährung der im F 9a. a. D. vorgeschriebenen Leistungen oder der Gewährung freier Kur und Ber- pflegung in einem Krankenhause auch das Reit in sich schließt, den An- fangêtermin für die eine oder die andere jener Leistungen festzuseßen, da andernfalls niht abzusehen wäre, wie die Berufsgeno}senschasten von jenem Retbte in wirksamer Weise Gebrau maden fönnten. Nur muß dabei billige Rücksiht darau? genommen werden, daß dem Verleßten die Einhaltung des in Rede stehenden Termins möglich itz im anderen Falle, oder wenn nachweislich obne Verschulden des Ver- lezten Hinderungsgründe eintreten, stebt es diesem frei, der Berufs- genofsen]shaft gegenüber feinen Anspru auf Hinaussciebung des Termins erforderlichen Falls im schiedsgeritlihen beziehungêwei]e Rekurêverfahren geltend zu macdcn. Im vorliegenden Falle war die Angemef!enheit der dem Verleßten für seinen Eintritt in das Krankenbaus gestellten Frist shon daraus ersihtlih, daß er dieselbe ungeachtet der erbcbenen Berufung thatsächlih eingehalten hat.

O its l ban

759. Unter den Aufwendungen der Gemeinde, welde einem Rentenempbfänger auf Grund des $. 8 Absag 1 des Unfallversiherungs- gesetzes gekürzt worden waren, befanden f auc von ibm ges{uldetes

Haupt-Bughalterei des Reihs-Schaßamts.

Schulgeld, Schulholzgeld und Nachtwättergeld. Das RMeichs- Biester.

Versicherungsamt hat dur Rekursentsheidung vom 18, März 1889 S, daß für derartige rückditändige öffentlihe Abgaben, wele mit der Ausübung der Armenpflege nit zusammenbängen, ein Uebergang des Entschädigungsanspruches in entsprehendem Betrage auf die Gemeinde geseßlich niht begründet ist.

Shakespeare, mit Benußurg der Slegel’ schen Ueber- Triedrich - Wilhelmstädtishes Theater. seßung und in Scene gescßt vom Direktor Dr. Otto | Freitag: Mit neuer Ausstattung: Zum 7. Male: Devrient. Karin. Operette in 3 Akten. it Benuzung Beseßung : Escalus, Prinz von Verona, Hr. Neéper. | eines âlteren Stoffes von Willibald Wulf und

Graf Paris, Verwandter des Prinzen, Hr. Purschian, | Eduard Pohmann. Musik von Herrmann Zunre. |}) Gg

Urania, Anstalt für volksth. Naturkunde. Freitag : Von der Erde bis zum Monde.

Mullaghmore | 765 Aberdeen . . | 768 Gekristiansund | 765 Kopenhagen . | 759 Stodckholm . | 761 Pana : 758 St. Petersbrg.| 753 Mosfau. .. | 751 1 bedeckt Cork, Queens- |

town ... | 766 1 Nebel 767 S 1/Dunst 764 | 1/Nebel 760 3 wolkig 761 | ó bedeck1 T5T | 4 bedeckt1) Neufahrwafser| 754 | 3|Regen Memel . .. | 758 |[NO 2ibedeckt2)

Paris .….. | 767 N 1 Dunst Münster... | 763 |WSW 2bedeckt Karlsruhe. . | 767 SW 4wolkig Wiesbaden . | 766 |- still bedeckt3) München . . | 768 [SW 4lheiter Chemnig . . | 763 [W 4 bedeckt Berlin... | 759 [W 5|Regen Breélau... | 762 [WSW 2lbedeckt Ile d'Air. . | 768 |NO 3[wolkenlos Ma... T09 | wolkenlos

4 wolfig 2wolkig | 3 wolkenlos | 3 bedecki

4 beiter

2 wolkenlos

3 bedeckt |

du dul

del O N Me M O N O9

Zudckermengen,

H 0A G N E: Vini vit Dei: D i Mr S ie Me:

2 Z j Kunft und Wissenschaft. d Zucker in weißen vollen harten Broden 2c., oder in Gegenwart der Steuerbehörde zerkleinert,

Leßte Woche der Opern-

Mercutio, Verwandter des Prinzen und Romeo's Tybalt, Neffe der Gräfin Capule, Hr. Gener: | burg. Freitag: Fernande. Pariser Sittenbild in | graben). Frl. Hilda Shmidt mit Hrn. Afefor Pte Pee Die Königlid preußishe Akademie der Wissen- L E l : ; S isation. è i dorio; Beblente abi Me Srauso, L. Lie Sonnabend u. folgte. Tage: Dieselbe Vorstellung. rl. Martha Jusczvk mit Hrn. Dr. med. Paul Krystall-, Krümel- und Mehlform von mindestens 98 Proz. Polarifation.] E wiesen: weitere 2000 #& für Hrn. Dr. Stubimann, z. Zt. in Zanzibar, &r. Stollberg. Julia, Capulet’s Tochter, Fr. Freitag: Vorletßtes Gastspiel von Francesco Séröder mit Hrn. Redacteur Albert Hoffmann a a [-Drn. Professor A Mit: i e für Drn. Professor Gon: k i ; f t zur unmittelbaren Ausfuhr E R. L D t P Anfang 7 Übr. Adalicht Bei günstigen Wetter ‘vas. nd nad dex mann a. D. Hans S@midt mit Frl. Margaretbe Verwaltungs-Bezirke. Lufttemperaturmefsungen auf dem Säntis; 1500 # für Hrn. Pro

Montague, Capulet, Häupter zweier feindlicher | In Scene geseßt von Julius Frißshe. Anfang : : : St ergütung abgefertigt und aus Häuser, Hr. von Hochenburger, Hr. Sauer. | 7 Uhr. e : ; uaust 1889 innerhalb des deutschen Zollgebiets mit dem Anspruch auf Steuerverg Z Romeo, Montague's Sohn, Hr. Matkowsky. | Sonnabend: Boccaccio. Familien-Nachrichten. wane un M E n gegen Etfiattung der Vergütung in den freien Verkehr zurückgebracht worden 8 : a E : ; L ; C fati i ffinirter Zucker von unter 98, aber mndesten Freund, eßler. i , L , E | Verlobt: Frl. Martha S{af mit Hrn. Post- 10: Rohzucker von mindestens 90 Proz. Polarijation und ram fes y E e Dr aats Mage s Residenz-Theater. Direktor: Sigmund Lauten Assistenten Otto Kiefel (Trebniz i. S$l.—Grofß- [710 hz j ; i: 4 Akten von Victorien Sardou. Deutsch von Eduard Ó Siebenb D i ) Kandis un 2 ; e iffen ftlih Capulet's Oheim, Hr. Will. Bruder Lorenzo, | Mau In S 5 Si L ugo Sievenbaar (Dornumergrode—Hirschberg). \ nnte Crystals 2c E tende) Zucker in | sbaften zu Berlin hat neuerdings für wissenschaftliche ein Franziskaner, Hr. Oberländer. Laltbasar, autner. n Scere ge]egt von Sigmund Lauten- | Frl. Marie Staude mit Hrn. Fabrikanten E S bri sowie aller weiße trockene (niht über 1 Proz. Wasser enthaltende) ternebmungen bezw. deren Fortführung folgende Summen be- Romeo's Diener, Hr. Hartmann. Peter, ‘Bre: E ate u Fle L Stlenterder (Altenburg Reutjadt), E e van iades E Die vbusikalisb-matbematiice Klasse bat ange- Abraham, Bedienter Montague's, Hr. Si ; Gralta (Roßberg—Beuthen D.-S.). Frl. Anna E ——————— ——————————————— O h Le g der faunistishen Erforshung von Zanäbar ; 2000 4 Ein Page des Paris, Frl. Goimit Eh Kreoll's Theater. S6neider mit Hrn. Arzt Dr. med. Matbaniel Mit dem Anspru auf Steuervergütung Aus öffentliGen Niederlagen | In e: Buchhandlung Veit u. Co. in Leipzig, zur Heraus- Apotheker, Hr. Plashke. Gräfin Capulet, | Saison. Mitau (Kiehnwerder—Berlin). Frl. Martha wurden abgefertigt : oder Privatniederlagen unter | gabe von Profesor Fritsh's Torpedineez; 2500 für von Hochenburger. Juliens Amme, Fr. Seebach. | d'Andrade. l : ; : Sgr. (Berlin). 5 ; E Aufnahme in eine öôffent- egen Erstattung der Vergü- der geologischen Kartirung Attikas; 1000 (A für Hrn. Professor Con- Bürger, Herren Berthold, Winter Meran d'Andrade.) Bin blen Biaies E G E Verebelict: Hr. Richard Henning mit Frl. Staaten lie Niederlage oder eine fe in den freien Verkehr eas s Danzig, zu Üntersubungen verkieselter Hölzer auf der Beringer. Sonnabend: Das Glöcchen des Eremiten. | Mimi Peters (Berlin—Hamburg). Hr. Haurt- bezw. De S “aues zurückgebraht Insel Schonen; 400 6 für Hrn. Dr. Aßmann bierselbst, zu 2 : lichem Mitver\ck{lu r c : Lrt zel (Breslau). Hr. Affsefsor Oskar Weise : 7 Brieger bierselbst, zur Fortsezung sciner Untersuchungen Vorstellung, Abends bei brillanter elektr. Beleuchtung Günzel Í S S i: fessor Dr. Brieger hierselbst, zur & G Z T, Faufst's Tod s g ab ta 4 :agasaincaa AUsEng Gebo rev C E in B Belioe S({hneider 710 710 | 1 712 710 4 L. 712 über Ptomaine; 690 F dem General-Sekretär der Gesell . r, der Borstellung r : : : 7 |

Deutsches Theater. Freitag: Sonnabend: Der Compagnon. Sonntag: Faust's Tod.

Das Buch von „Faust's Tod“ ift an der Kasse zu baben.

Dum | pad pm bnd pra Deck prak dm pt | du pr jr Prm m pem N ONNDRDISLRBRBRANSN

711 | c | S L E : bierselbst b | k | kg Erdkunde, Hrn. Dr. von Danckelmann , NO 9 fa n “e O Bencard Be a 2 a —— | u cebnerifben Verwertbung Lan $200 v a Privat | /Vgaard), 2 : T ' 7 s | s ste zei : 9 M dem Ÿ o Triest... . | 765 | ftill|wolkenlos Swreiber (Chemni). Hrn. Mer Fischer Guinea ange ey Frabbe bierielbft, zur Untersuchung der Cla- 1) Na@ts Regen. 2?) Nachts Regen. 2 N Belle-Alliance-Theater. Freitag: 3. 13. u. vor- | (Magdeburg). Hrn. Georg Hefter (Berlin). Preußen. doniaceen im Harz; 400 # dem Hrn. Dr. Dito Zacharias in at eds egen. ?) Nachts Regen. ?) Nachts E lcpten M: Profe for Kli ut. (Evá rfar.) Séwank A U Ba S berdas Beil), Provinz Westpreußen . . « + + - a aue! Hirs{berg i. Sl., zur Fortseßung seiner mikrofaunisti(Gen Studien ; . : : : / in en von Guftav of Gejerstam, für die deute S “Qa UeSS F Pommern . S 828! / ear edt der Witterung. Berliner Theater. Freitag: 2. Abonn.-Vorft. | Bübne bearbeitet von H. Hattendorf. In Scene e L O “ed A Schlesien “Gl der warzb. N a in Minimum unter 755 mm, westwärts fort- | Coriolanus. gesezt vom Direktor Sternheim. Anfang des | Hr Hofphot ravb Albert 4 olten ( in. , Sawhfen, eins{l. der s{warzb. 0 1 Mas (Grei a (es im ostdeutshen Küstengebiet, in | Sonnabend: Der Kaufmaun von Venedig. | Conacerts 6 Uhr, des Theaters 74 Uhr. * MOLNSLItE ert Grundaer (Berlin, Unterherrschaften . . . - ck+ oi 397085 ¿u Central:-Deutschland starke Regenfälle | Sonntag: Der Schwabenstreich. Im berrlihen Sommergarten: Abschieds-Benefiz 2 262 D verur ahend; in Königsberg fielen 20, in Neufahr- der Ersten russishen National-Sänger- und Tänzer- wasser 29 mm Regen. Im übrigen Deutschland ift Gesellshaft „Iwanow“. Großes Elite - Concert.

allenthalben trübes Wetter eingetreten, und es L R 8 ; tali e Se dürften auch hier Regenfälle demnä zu erwarten Tessing - Theater. Freitag: Der Fag | Auftreten sämmtlicher Spezialitäten. Jllumination

sein. Die Temperatur liegt in Deutschland fast | Clémenceau. Schauspiel in 5 Akten von A, | des ganzen Garten-Etablissements.

Montag : Schluß der Opern-Saison.

D pad

D pu

4 14 000; S | : 5 567898) 1176| 1002972) 7 28' 246599 236 938 —_— | 14 265] 914957 481 406!

18 596 99 221179 186 697| 29 100! 259 952] 2 198 066! 500 000'

N Sto |

90 em Budlbbändler Gustav Fischer in Jena, als Beihülfe N des Werkes des Dr. Heider bierselbst, über Entwicklung von Hydrophilus piceus; 1500 Æ dem Dozenten der Zoologie, Hrn. Dr. A. Fleischmann zu Erlangen, zur Erwerbung vox_ Material zu seinen embryologiscken Forshungen; 2000 4 der ptvsikalischen Ge- sellschaft hierselbît, zur Fortseßung der Herausgabe der „Fortschritte der Physik“. Von der philofsophisch-bhistorisen Klasse wurden bewilligt: 1500 dem Hrn. Professor Dr. A. Brüdckner hierselbst, um in St. Petersburg Material zu einer ausfüh: lichen Geschichte der polnischen Literatur in deutscher Sprache zu sammeln ; 920 4 dem Hrn. Professor Dr. H. Thorbecke in Halle a. S, zur Herausgabe des arabishen Dichters Al-A'sck&à. _ i:

Die städtischen Behörden von Halle a. S. baben beslofsen, die am 17. d. M in Heidelberg zusammentretende Ver- sammlung deutsher Naturforscher und Aerzte ein- zuladen, ibre Versammlung im nächsten Jahre in Halle abzuhalten.

Der XX. deutsche Juristentag in Straßburg i. E. wurde beute bei der Eröffnung von dem Statthalter, Fürsten Hohenlobe mit einer Ansprache begrüßt, in welcher er auf die Bedeutung eines einheitliven Recbts, des festesten Kitts der Staaten, hinwies und mit dem Wunsche chloß, daß der Juristentag den besten Erfolg haben möge. Der Statthalter wurde durch Zuruf zum Ehren-Präsidenten gewäblt und nahm die Wabl dankend an. Professor von Gneist (Berlin) wurde zum Präsidenten gewählt.

S SS

Hr. Brauereibesißer Wilhelm Hoene (Pots- dam). Hr. Rittergutsbesizker Adolf von A Goerzke-Gr. Beuthen (Berlin). Frau verw. y Gräfin Hildegard von Schwerin, geb. Sthleier- macher (Schmuggerow). Frau Senator Juliane

lagge, geb. Jelden (Aurich). Hr. Lehrer emer.

rnst Förster (Oblau). Hr. Kantor Louis Eidenrodt (Celle), Frau Wittwe Luise Schwarz Tochter Elise (Stuttgart). Hr. Kreisgerihts-Rath a. D. Friedri Karl Schneide- wind (Sangerhausen).

55 762! S Kkbeinland . 119 O : fas Sa. Preußen 741 491/ 2 162 881 B 431 962! es _ Laus Sawsen E d Baden . „5 een

Braun\ch{weig 13 366

297 622! a6 0 E 28

a e | ébechauté Ul d 2 307 420, 3 023 551| 259952 2 848766) 530455) 83824] 2251147 152509 1957 801! 6 511 807! 460567] 1 422696] 991 509| 10 048/10 406 556) 84 948!

Ueberhaupt im deutshen Zollgebiet .

i res* - . , , - - F E as cet U vorjährigen Uebersicht find auf nachträglih eingegangene Berichtigungen zurüdckzuführen. Berlin, im September 1889.

Swleéswig-Holftein . Hannover . ¿

590 000! 1 001 439| 1 249 708!

ol | | Sor 2 S [T]

p N

503 589 26 866/

[S4 t

j | E |

A | 150700) | A

298 765 126 275! 1140 889!

ani | E

I 1 1 J

S

D N I SHTITTT SH T ITI

Redacteur: J. V.: Dr. H. Klee, Berlin:

Kaiserliches Statistishes Amt. Jn Vertretung: von S cheel.

berg um 4, in Breslau um 5 Grad. Sonnabend: Der Fall Clémencean. Sänger- und Tänzer - Geselljchaft „Jwanow* im Aafang 74 Ubr. Im herrliden Sommergarten: Lettes dietjähr. Theater - Anzeigen. i Er Wallner-Theater. Freitag: Zum 2. Male: | Tänzer-Gesellshaft „Jwanow“. Auftreten sämmt- Romantische Oper in 3 Akten von Ricard Wagner. | von Franz Wallner. Vorher: Zum 2. Male: Die Direktion: Emil Thomas. Verlag der Expedition (S ch olz). Séauspielhaus. 185. Vorstellung. « Auf der Sonnabend u. folg. Tage: Madame Edouard. Musik voa G. Steffens. In Scene geseßt vom . : Vier Beilagen

Überall über der normalen, in Cbemniß und Königs- Dumas und A. d’Artors. S oe Na tritt E tussisse Hes Sonntag: Unsere Frauen. Lustspiel i , | Theater f. Deutsche Seewarte. zigen von S. v. lere F und F. v. "Swöntbay Auf Sonnabend: Dieselbe Vorsteliung. G —————— : ¿ Sommecnachtsfest. Großes Garten-Concert. Gast- spiel der Ersten russishen National-Sänger und Königliche Schauspiele. Freitag: Opern ier Spezialità / t. : Opern- | Madame Edouard. Sch{wank in 3 Ak licher Spezialitäten. haus. 173. Vorstellung. Der fliegende Holländer. | G. Feydeau und M. Desvallidres, frei beetbeitat Central Theat g eniral-Chealer. In Scene geseßt vom Oberregifseur Tetlaff. Di- | Grammatik Posse i ; ; x :

Ar 7 vom C ; - A je in 1 Akt von Eugene Labiche. rcitag: Zum 30. Male: Leichtes Blut. | Druck der Norddeutshen Bu(drudckerei erlagê- rigent : Kapellmeister Sucher. Anfang 7 Ubr. Deutsch von Franz Wallner. Anfang 7# Uhr. T in 4 Aten von B Matte Anstalt, Be O Bde Ne gA Ba Aut Pte 4 Akten von H. Lubliner | Die Grammatik. Direktor Emil Thomas. Anfang 7# Uhr.

: 8 s E Sonnabend: Dieselbe Vorstellung. (einschließlich Börsen - Beilage).