1889 / 228 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E B T S D E A E g

E RIÓS

I. der Theopbil Gonia beziehungsweise dessen Rechtsnachfolger mit ihren Ansprüchen auf die dem Theophil Gonia zustehende Poft von 187 Thlrn. 9 Sgr. 4?/7 . urfprüngliher Antheil sowie 31 Tblr. 6 Sgr. 6 Pf. umgeschrieben auf Grund des Erbrezesses vom 26 Juli 18E4; eingetragen auf dem dem Antragsteller gehörigen Grundstü> Wuns<- beim Nr. 9 Abth. II1. Nr. 4 zu 5% verzinslih aus dem Erbrezeß vom 11. Juli bezw. 23. Juli 1856 und der Verhandlung vom 10. Dezember 1856 bezw. 19. März 1857 zufolge Verfügung vom 6. April 1857, ausge\{lofsen worden,

II. a. die Zweig-Hypothbekenurkunden über die der Marianna Gonia (später verehelihten Fleischer- meister Deredzikonska in Wirsit) zustehenden 187 Tblr. 9 Sgr. 43/7 Pf, sowie ein Bett oder 20 Thlr. urprüngliher Antheil, außerdem 31 Tblr. 6 Sgr. 6 Pf, umgeschrieben auf Grund des Erb- rezesses vom 26. Juli 1864 zufolge Verfügung vom 30, September 1864, und

b, über die dem Anton Lux, Fleischermeister in Lobsens, zustebenden 61 Thlr. 20 Sgr. nebst Zinsen und Koften, umges<hrieben auf Grund der UÜeber- weisvngéurfunde vom 22 Mai 1868 und Requisition des Prozeßrihters vom 17. Juli 1868 zufolge Ver- fügung vom 4. Oktober 1868, eingetragen auf dem dem Antragsteller gehörigen Grundftü> Wurschheim Nr. 9 Abth. II1. Nr. 4 zu 5% verzinélih aus dem Erbrezeß vom 11. Juli bezichungsweise 23, Juli 1856 und der Verhandlung vom 10, Dezember 1856 bezw. 19. März 1857, zufolge Verfügung vom 6. April 1857

für fraftlcs erklärt worden. Schubin, den 17. September 1889, Königliches Amtsgericht.

[31967]

Dur< Aus\{lußurtheil des Königlihen Amts- geri<1s zu Osterburg vom 15. Iuli 1889 sind:

a. die unbekannten Re<tsna<hfolger des Hypotbeken- gläubigers der im Grundbuhe von Osterburg Band V. Blatt 361 Abtkeilung 111. Nx. 2 für den Gastwirth Johann Erdwin Bünemann, jeßt dessen Erben eingetragenen Post mit ihren Ansprüchen auf die Letztere ausges{lo\sen,

h, die na@folgenden Hypothekenurkunden:

1) über 50 Thaler Darlehn nebst 4% Zinsen, eingetragen aus der Schuldvers<hreibuna vom 9. Januar 1867 für die Altsißer-Wittwe, Pate, geb. Kabeliy, zu Harpe in Abtheilun, III. Nr. 6 des Band TIT Blatt 128 des Grund- __ bu<s von Stapel verzeibneten Grundstü>s, 2) über 7183 Thaler Muttererbe, eingetragen für Ernst Leopold Krause in Abtbeilung II1. Nr. 2 des Band 11. Blatt 320 dcs Grundbudts von i Krusemark verzeihneten Grundstücks, für fraftlos erklärt worden.

Dur Aus\{lußurthcil desselben Gerichts vom 16. September 1889 ist die Hypothekenurkunde über 972 Thaler 6 Sgr. 1 Pf. Kaufgelderrest, Éngetragen aus dem Kaufvertrage vom 12. Novemker 1841 für die Ehefrau des Ackermanns Haverland, Eleonore Katharine Marie Dorothee, geb. Cunow, zu Sc{ön- berg in Aktheilung 111. Litt. J. des Band I. Blatt 25 des Grundbuchs von Utbtenhagen verzeihneten Grund- üs, für fraftlos erflärt worden.

Osterburg, den 16. September 1889.

Königliches Amtsgericht. [31976] _ Vekanutmachung.

Durh Auss\{lußurtheil des Königliben Amts- geridts hierselbst vom 19. September 1889 sind für kraftlos crflârt worden:

1) das Hypothekendokument über 200 Thaler,

2) tas Hypothekendokument über 100 Thaler,

zu 1 und 2 eingetragen auf dem dem Zimmermann Reinhold Krahl] zu Groß-Bu>kow gebörigen, im Grundbuche von Gtoß-Bu>ow Land IV. Blatt 105 Nr. 124 verzeihneten Grundftü>e in Abtheilung III. Nr. 1 bezw Nr. 2 für den Handelsmann und Miether Christian Urba(i)nz zu Groß-Doebbern auf Grund der Obligation vom 1. Juli 1865 bezw. vom 13. November 1866,

3) das Hypothekendokument über 240 Thaler, ein- getragen auf dem dem Spinner Iohann Ferdinand Ritters zu Spremberg gebörigen, im Grundbuche von Spremberg, Häuser Band VI. Blatt 1 Nr. 251 verzeihneten Grundstü>ke in Abtbeilung IIL. Nr. 8 für die verehelidte Marrergesclle Karoline Amalie Pegold, geb. Wiedner, früher zu Spremberg, jeßt zu Ooyeréwerda, auf Grund des Kaufvertrages vom 23. Januar 1854,

4) das Hypothckendokument über 3000 Thaler, ein- getragen auf dem dem Brauereibesitzer Albin Th. Martin zu Spremberg gebörigen, im Grundbuche von Spremberg, Häuser Band XI]I. Blatt 305 Nr 516 verzeihneten Grundfstüte in Abtheilung III. Nr. 4 für Selma Thcfla, Elisabeth Alma und Clara Antonie, Ges{<wister Münnich, auf Grund der S@uldverschreibung vom 19. August 1868,

9) das Hypotbekendckument über 609 Thaler, ein- getragen auf dem der verchelidten Häusler Auguste Koall, geb. S<midt, zu Lieskau gehörigen, im Grundbuche von Lieékau Band I. Blatt 7 Nr. 2 verzeihneten Grundstü>ke in Abtheilung 111. Nr. 1 für die Wittwe Johanne Koall, geb. Kuschela, un- verebelihte Anna Koall und Johann Gottlob Koall auf Grund des Erbrezesses vom 28, Mai 1847.

Spremberg, den 19. September 1889.

Oere als Gerihtss<reiber des Königlichen Amtsgerits,

[32229] Bekanntmachung. Mit ihrcn Ansprüchen an folgende auf Krerowo Nr. 9 Abtheilung 111. Nr. 2 eingetragene Post: 34 Tblr. 12 Sar. 6 Pf. nebît 50% Zinsen seit dem 23. April 1849 rü>ftändiges Kaufgeld aus dem Vertrage vom 18. Dezember 1841 für die Hrancisca Sz;pakowska auf Grund des Erb- reze}ses vom 23, April 1849, 3, März 1849, 17. Juni 1851 zufolge Verfügung vom 19. De- zember 1841 auf Krerowo Nr. 12 eingetragen und hierher übertragen am 12. Iuli 1842 sind fowohl die eingetragene Gläubigerin wie dcren unbekannte Rechtsnachfolger dur< Urtbeil vom 17. September 1889 ausge\{lossen worden. Schroda, den 20, Septernber 1889. Königliches Amtsgericht.

[31969] Jm Namen des Königs!

In Sachen, betreffend das Aufgebot der dur den Handlungscommis Mar Pommerot aus Kreuzenort am 19. Februar 1889, Nachmittags zwischen 4 und 9 Uhr, in dem Fürftlih Lichnowsky'\hen Parke zu

Saten, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Rati- bor für Recht : I. Dem unbekannten Verlierer oder Eigenthümer folgender Sachen: eines \{<warzen Leder - Porte- monnaies mit einem Baarinhbalt von 479 M 46 und 24 Kreuzer österr. Währung wird der Anspru auf Herausgabe des dur< den Fund erlangten und zur Zeit der Erhebung des Anspru<hs no< vor- bandenen Vortheils vorbehalten, jedes weitere Ret derselben aber ausgeschlossen. II. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Antragsteller auferlegt. Ratibor, den 17. September 1889. Königliches Amtsgericht. Abtheilung VI. Heintze.

[32244] Oeffentliche Zustellung.

In der Chescheidungésache der verehelihten S&lofser Scheide, Anna, geb. Wildenberg, zu Bredow, Klä- gerin, vertreten dur< den Rechtsanwalt Beermann zu Stettin, wider ihren Ebemann, den S(lofser Iohann Eduard Sdtcide, früher zu Bredow, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, ladet Klägerin den Beklagten vou Neuem zur mündliben Verhand- lung deé Rec{tsstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stettin, Zimmer Nr. 23, auf den 18. Dezember 1889, Vormittags 10 Uhr, mit dem Antrage, die Che der Parteien zu trennen und den Beklagten für den \culdigen Theil zu erklären unter der Aufforderung an leßteren, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen An- walt zu bestelcn. Zum Zwed>e der öffentlichen Zu- G wird dieser Auszug der Ladung bekannt ge- maht.

Zorll, Geri>ts\<{reiber des Königlihen Landgerichts.

[32247] Oeffentliche Zustellung.

Der Arbeiter Johann Nowatschek zu Fraustadt, vertreten dur< den Rechtsanwalt Ro>fau zu Lissa i. P, klagt gegen seine Ehefrau Maryanna Nowat- \chek, geborene Giera, zuleyt in Fraustadt, jeßt un- bekannten Aufenthalts, wegen Ebescheidung, mit dem Antrage, das zwischen den Patteien bestehende Band der Che zu trennen, die Veklagte für den allein huldigen Theil zu erklären und ibr die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Civilklammer des Königlichen Landgerichts zu Lissa i. P. auf den 10. Februar 1890, Vormittags 9# Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Kiage bekannt gemacht.

: von Zöórawséki, Gerichtss{hreiber des Königlihen Landgerichts. [32248] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Wiegemeisters Gustav Völker, Hedwig, geborene Klitsh, früher zu Elfte, jeßt zu Werne bei Langendreer, vertreten dur den Recbté- anwalt Dr. Franferstein zu Bielefeld, klagt gegen ihren Ehemann Wiegemeister Gustav Völker, zuletzt zu Elfte Amt Düßzen, jeßt unbekannten Aufentbalts, wegen böëlihen Veriassens mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Ehe dem Bonde na< zu trennen und den Beklagten für den allein schuldigen Theil zu erklären, und ladet den Be- flagten zur mündliGen Verhandlung des Rechts- streits vor die 11. Civilkfammer des Königlichen Landgerichts zu Bielefeld auf den 28, Februar 1890, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentli<hen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Vielefeld, den 20, September 1889.

von Sieghardt,

Gerichts\@reiber des Königlichen Landgerichts, [32245] Oeffentliche Zustellung mit Ladung.

In Sachen Reu, Friedri, Bautechniker in BVam- berg, Kläger, gegen Reu, Kunegunde, Ebefrau des Klägers, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, Beklagte, wegen Ehescheidung auf Grund böslicher Verlassung, wurde mit Beschluß des K. Landgerichts Bamberg vom 20. September 1889 bei dem unbekannten Aufenthalte der Beklagten die öffentliche Zustellung der Klage bewilligt und von dem Vorsitzenden der I. Civilfammer des K, Landgerichts Bamberg Termin ¿ur Verbandlung der Sache auf Montag, den 30. Dezember cr., Vormittags 9 Uhr, im landgeritliden Eißungsfaale für Civilsachen Nr. 76/11. dabier bestimmt.

Zu dicsem Termine wird die Beklagte mit der Aufforderung geladen , bis dahin einen bei dem O anbaeris dabier zugelassenen Rechtsanwalt zu estellen.

Der tlägerische Vertreter, Rechtsanwalt Diet da- hier, wird in dem Termine beantragen: i

K. Landgericht wolle erkennen :

I, Die Ebe der Streitstheile wird dem Bande na getrennt. p,

1I, Die Beklagte wird als der allein \{uldiae Theil erklärt. I III. Dieselbe hat die sämmtliden Streitskosten zu tragen beziehungsweise zu erseßen.

Vamberg, den 20. September 1889. Gerichtsschreiberei des Kal, Landgerichts Bamberg. Der Kgl. Ober-Sekretär :

(L. S.)

Schwemmer, [32246] Oeffentliche Zuftellung. Die Ebefrau des Gärtners resp. Hausknets August Schirmer zu Braunschweig, Weberstraße 12, vertreten dur den Rechtsanwalt Berg zu Hildes- heim, klagt gegen ihren genannten Cbemann, jetzt unbekannten Aufenthalts, wegen böëlihen Verlassens, mit dem Antrage, die Ebe der Parteien dem Bande nah zu trennen, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die Civil- kammer III. des Königlichen Landgerichts zu Hildes- beim auf den 23. Dezember 1889, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- tatten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Hildesheim’, den 21. Séptember 1889, Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[32249] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

In Prozeßsahen der Ehefrau Clara Auguste

Pauline Schloß, geb. Probst, zu Magdeburg, ver-

Kreuzenort unweit des dortigen S{lofses gefundenen

Hamburg, gegen ihren Ebemann Carl August Sé{loß, unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung auf Grund bösliher Verlafjung, ladet die Klägerin den Beklagten, na<hdem die Klägerin den ihr dur Urtheil vom 9. Januar 1889 auferlegten Eid am 5, April 1889 abgeleistet bat, zur weiteren münd- lien Verhandlung des Recbtsstreits vor die 4. Civilkammer des Landgerihts zu Hamburg (Rathhaus) auf Montag, den 25. November 1889, Vormittags 93 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelafienen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diese Ladung bekannt gema({t.

Hamburg, den 16. September 1889.

Ferd. Wehrs, Gerihts\<hreiber des Landgerichts. Civilkammer IV. (32250) Landgericht Hamburg. _Oeffentliche Zuftellung.

Die Ebefrau Friederike Luise Auguste Johanne Marie S{röder, geb. Heiden, zu Hamburg, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Gätde, flagt gegen ihren Ebemann August Carl Friedrib Sw{röder, un- bekannten Auferthalts, wegen Ehescheidung auf Grund böséliher Verlassung, mit dem Antrage: den Veflagten zu verrfliten, sie, Klägerin binnen einer geri{tsseitig zu bestimmenden Frist in einer an- gemessenen Wohnung zwe>s Fortsetzung des ehelichen Zusammerlebens wieder bei si aufzunehmen, ihr au eventuell das crforderlihe Reisegeld zur Ver- fügung zu ftelen, im Entstebungëfalle aber den Be- klagten für cinen böslihen Verlasser seiner Ebefrau zu erklären und die Ebe der Parteien vom Bande zu scheiden, und ladet den Beklagten zur münd- liwen Verhandluna des Rechtsstreits vor die vierte Civilkammer des Landgeribts zu Hamburg (RNath- baus) auf Freitag, den 20. Dezember 1889, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedabten Gerihte zugelassenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwe>e der öfentli&en Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema&t,

Samburg, den 16, September 1889.

S Ferd. Wehrs, Gerichts\<reiber des Lardaeri>:!s, Civilkammer IV. (32240] Oeffentliche Zustellung.

Der frühere Bereiter H. Maaß bieselbst klagt gegen den S<mied Wilh. Maaß von hier, jeßt un- bekannten Aufenthalts, wegen Erbtbeilung, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, seine Zu- stimmung zum öffentli meistbietenden Verkaufe der zum Naclafse des wailand Schustermeisters Hans Heinrich Franz Maaß gehörigen Grundstü>e, nämlich:

1) des zu Sönberg vor dem Siemz'er Thore sub Nr. 120 belegenen LWobnhauses, Stall- gebäudes und Gartens,

2) der zu Swönberg vor dem Sabow'er There

im Galgenmoor bclegenen halben Parzelle

Nr. 42, zu geben, aud) das Urtheil für vorläufig vollstrebar zu er- klären, und ladet den Beklagten zur von Neuem mündliden Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großberzogliche Amtegeriht zu Schönberg i. M. auf Freitag, den S. November 1889, Vor- mittags 11{ Uhr. Zum Zwe>e der öffentliten Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Schönberg, den 23. September 1889,

S W. Weßgtel,

Gerichtss{reiber des Großherzoglichen Amtsgerits.

[32242] Oeffentliche Zuftellung mit Ladung. _ Der Kal. Advokat Pausch in Kronach hat Namens des Ockonomen Peter Pistel in Wüstbuch gegen den S&lof\er Leonhard Pistel von Wüstbuh, zur Zeit unbekannten Aufenthaltes, wegen Hyvotbe?lösGung unterm 26. Juli 1889 teim Kgl. Landgerichte Bam- berg Klage eingerei@t und beantragt zu erkennen : 1) Der Beklagte ist \{uldig, von der für ibn auf dem Anwesen des Klägers Haus Nr. 2 in Wüstbuch, bestebend aus ten in der Stevergemeinde Fis>{baH gelegenen Grundbesißungen Plan Nr. 891. 892, 893, 894, 895, 896, 897, 898 und 902 im Hvpotkeken- bucbe für Fishba< Band T. Seite 324 eingetragenen Erbtbeilsforderung zu 600 # den Betrag von 900 # lösen zu lassen, andernfalls wird das Hypothekenamt des Kgl. Amtsgerichts Krona er- mächtigt, nah Eintritt der Rectékraft des Urtbeils auf Antrag der Klagspartei die Löschung zu be- thâtigen, 2) derselbe bat die Kosten des Prozesses zu tragen, insbesondere die der Klagspartei erwachsenen Kosten zu ersetzen, Bei dem unbekannten Auferthalte des Beklagten Leonhard Piftel wurde dur< Gerihtsbe\{luß vom 20, September 1889 die öffentlihe Zustellung der Klage bewilligt und zur Verbandlung der Sabe Termin auf Dieuftag, den 10. Dezember 1889, früh 9 Uhr, im landgerißtliben Sitzungssaale für Civilsachen Nr. 76/11. dabier bestimmt. Zu diesem Termine wird der Beklagte S{lofser Leonkard Pistel mit der Aufforderung geladen, bis dabin cinen bei dem Kgl. Landgerichte Bamberg zu- gelassenen Rechtsanwalt zu seiner Vertretung zu bestellen. Vamberg, den 21. September 1889. Gerichtss{reiberei des Kgl. Landgerichts Bamberg. Der Kgl. Ober-Sekretär : (L. 8,) Schwemmer,

[31514] Oeffentliche Zustellung. Die großjährige, unverebelißte Marianna Skowronek zu Allenstein i. O.-Pr., vertreten dur< den Rechtsänwalt Heymann zu Oftrowo, klagt gegen den Wirth und Arbeiter Valentin Sokot aus Skrzebow, jeßt unbekannten Aufentbalts, wegen 99 M, als cine unverzinslie elterlihe resp. groß elterlide Zuwendung, mit dem Antrage, den Be- klagten kostenpflihtig zu verurtheilen, an die Klägerin 90 Æ als persönliher Schuldner und zur Ver- meidung der Zwangsvollstrekung in das Grundstü> Skrzebow Blatt Nr. 3 ¿u zahlen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erflären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Re<hts- streits vor das Königlihe Amtsgeriht zu Ostrowo auf den 26. November 1889, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

: __ Wendlandt, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[32239] Oeffentliche Zustellung.

Die Verkäuferin Bertha Görs zu Stralsund, vertreten dur< den Rechtsanwalt Hamburger ebenda, klagt gegen den Kaufmann A. L. Gellentien, früher

A

treten dur< Rechtsanwalt Dr. H. ankiewicz zu

wegen einer Gehalisfo-derung von 69 #4 se<szi Mark und fünf Prozent Zinsen von 30 4 felt 1. September 1889 und von 30 A seit 1. Oktober 1889, mit dem Antrage auf Verurtheilung des 2c. Gellentien zur Zahlung der vorgedahten 69 h und Zinsen und Tragung der Kosten, und zwar dur$ ein vorläufig vollstre>bares Urtbeil, und ladet d Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts streits vor das Königlihe Amtsgeriht zu Stral: sund den 21. November 1889, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema@t. Stralsund, den 20. September 1889.

: : Willert, Gerichtéshreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[32241] Oeffentliche Zustellung. M a: Ä G „n dem die Todeserklärung des Kommissions Carl Heinri<h Böhme von hier bezwedente: Aufgebotsverfabren ist auf Antrag der Frau Friederike Therese Amalie Mathilde Gerísten- berg hier und Genoffen tur Verfügung des Fürstlihen Amtsgerichts II. hier vom 13. Seyp- _ tember 1889 tas Aufgebot erlassen“ wird in Gemäßheit der $8. 825 und 187 der C.-P.-O. dem Kommissionär Carl Heinri Böhme dessen Aufenthalt unbekannt ist, mit dem Bemerken biermit öffentli zugestellt, daß eine Prâäfklusivfrist zur Anmeldung von Ansprüchen an den Nachlaß des 2c. Böhme bis den 14. Februar 1890, Vor- mittags 11 Uhr, geseßt ift. Sondershausen, den 16. September 1889, Der Gerichtésreiber des Fürstliten Amtsgerichts. Sekretär Huke. :

[32243] Oeffentliche Zustellung.

__ Der Kaufmann Max Engel zu Berlin, Kronen- strafe Nr. 65, vertreten dur< den Re(téanwalt Dr. Benno Mühfam daselbst, Leipzigerstraße Nr. 57, klagt gegen den Seconde-Lieutenant a, D. W. Graf von der Golß, zuleßt zu Berlin, jezt unbekazrten Aufenthalts, aus dem Mangels Zaßlung am 3. Oktober 1887 protestirten, am 1, Oktober 1887 fällig gewesenen Wesel vom 8. Februar 1887 über 3000 4, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 3000 4 Kapital nebst 6% Zinsen feit dem 1. Oktober 1887 und 32 4 20 Wethsel- unkosten zu verurtheilen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Kammer für Handelssachen des Königlichen Land- geri{ts I. zu Berlin, Jüdenstraße Nr. 59, 2 Treppen, Zimmer 67, auf den 22. November 1889, Vor: mittags 19 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema@t.

Verlin, den 17. September 1889, Stuhr, Gerichtéschreiber des Kgl, Landgericts1, I. Kammer für Handelsfacen,

[325311] Oeffentliche Zustellung.

Die Rosine, geb. Elaser, in Gütecn getrennte Chefrau des Aerers Iakob Keller. zu Offweiler, vertreten dur< Rechtéanwalt Dr. Petri, klagt gegen ibren Ehemann Jakob Keller, ohne bekannten Wobn- ort, aus der stattgebabten Auseinandersczung der bestandenen ebelichen Gütergemeinschaft, mit dem Antrage, den Beklagten kostenfällig zur Zahlung von 1600,32 M nebst 5% Zinsen vom Tage der Klage- zustellung zu verurtheilen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die III. Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Straßburg auf den 13. Dezember 1889, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gericte zugelassenen An- walt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentliczen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der Landgerichts-Sekretär:

Hörkens. [32310] Die Ehefrau des Handelsmanns Leopold Bender, Regina, geb. Hirs, zu Münstermaifeld, vertreten dur) Rechtsanwalt Dr. Ben-Jsrael, klagt gegen ihren genannten Cbemann auf Gütertrennung. Zur münd- lien Verbandlung ift unter Aufhebung dès Termins bom 21, Oktober c. neuer Termin auf den 18. No- vember 1889, Vormittags 9 Uhr, im Sißzungs8- saale der 1I. Civilkammer des Königlichen Land- geri<ts ¿u Koblenz anberaumt. E Brennig, GeriGts\<hreiber des Königlichen Landgerichts.

[32251] _ Die Ehefrau des Sdwlofsers Carl Brv<haus zu ZUmmlingbaufen, Bertha, geb. Di>khaus, Prozeß- bevollmächtigter Rechtsanwalt Klein I., klagt gegen ibren Ebemann auf Gütertrennung. Termin zur Ver- handlung ift bestimmt auf den 5. Dezember 1889, Vormittags 9 Uhr, vor dem Land- gerite zu Köln, 1II1. Civilkammer. Köln, den 19. September 1889.

Der Gerichtsschreiber: Schulz. [32252] Die Ehefrau des Klempners CGéristian Adalbert Weirgarten, Johanna, geborne Ko, zu Düsseldorf wobnbaft, hat gegen ibren genannten daselbst woh- nenden Ehemann die Gütertrennungsklage erboben und ist Termin zur mündlichen Verhandlung vor der I. Civilkammer des Königli&en Landgerichts hier- selbst auf den 13. November 1889, Vormittags 9 Uhr, bestimmt. Düsseldorf, den 23. September 1889, Der Gerichts]<reiber des Königlichen Landgerichts : Steinbaeuser.

[32210] Bekanntmachung. In die Liste der bei dem biesigen Amtsgerichte zugelassenen Rehteanwälte ist am heutigen Tage der Nehtsanwalt Ernst Ferdinand Zeuker in Preetz eingetragen. Preetz, den 20. September 1889.

Königliches Amtsgericht.

Rehder.

[32211] Der Name des Rechtsanwalts VBunjes zu Weener ift in Folge Ablebens in der hiesigen Re>tsanwalts-Liste heute gelö\<t worden. Weener, den 22. September 1889.

Königliches Amtsgericht. I.

zu Stralsund, gegenwärtig unbekannten Aufenthalts,

Dritíie Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Auzeiger.

Berlin, Mittwoh, den 259. September

1wVw9Y.

M 228.

Ste>briefe und Untersuhungs-Sacen.

erkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

L 2, 3, 4.

P nen Aufgebote, Vorladungen u.

Verleosung, Zinszahlung 2c. von öffentlihen Papieren.

dergl.

Sefentlicher Anzeiger.

N

. KommanditsGesellshaften auf Aktien u. Akticn-Sesellsch. . Berufs-GenofsensHaften.

. Wocwben-Ausweise der deutschen Zettelbanken. Verschiedene Bekanntmachungen. ä

——

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdinguugen 2c.

30481 Pferde-Verkauf. i Pei B. und 9. Oktober d. J., jcdesmal von 9 Uhr Morges ab, werden auf dem Pferdemarkt an der Pichelsdorfer-Straße in Spanday ca. 88 Dierstrferde öffentlih meistbietend gegen sofortige Bezahlung verkauft. i : Brandenburgisches Train-Vataillon Nr. 3.

2333 Pferde-Verkauf. Pa iat den 28. September 1889, Vormittags von 10 Uhr ab, sollen auf dem Marktplaze in Kemberg ca. 13 augêrangirte Königliche Dienstpferde öffentlich meistbietend gegen glei baare Vezablung verkauft werden.

2. Abtheilung Feld-Artillerie-Regiments General-Feldzeugmeifter (1. Brandenburgi-

sches) Nr. 3.

[31190] Verkauf alter Metalle.

Am Douuerftag, den 7. November 1889, Vormittags 10 Uhr, werden im diesseitigen Ge- scäftézimmer die bei den Artillerie-Devots Mey, Dicdenho:en und Saarlouis lagernden alten Metalle in öffertlicher Submiision verkauft.

Versiegelte, auë Stempelpapier geschriebene und den Bedingungen entsprehende Angebote, sind bis zur Terminsf#tunde an das Artillerie-Depot Met einzusenden. Die Bedingungen liegen in den Ge- shäftézimmern der genannten Depots aus, können au gegen portofreie Einsendung von 1,25 H mit- gethcilt werden. Artillerie-Depot Met.

[32191] E Ausfchreibung der Lieferung von Oberbau- Materialien.

Gruppe 4. S 8070 t Stakblschienen, 330 t Zengenvoüscienen, 8110 t eiserne Querschwellen, 2330 t eiserne Weichen- Quershwellen, 1700 Stück Weichenplatten, 153 t Radlenker, 883 t Laschen, 341 t Herzstü>ke, 24 t

Herzstü>kspiten. L Gruppe B. E

294 t vashiedene Schrauben, 298 000 Stüd Hakenplatten, 569 400 S:ü>k Klemmplatten, Unter- lagêplatten, Stütknaggen u. #. w.,, 7500 Stü Gleitstühle, 1520 Stü> Zungenkloben, 250 Stü> Weichenböc&e, 600 000 Stück Sprungringe.

Der vorstehenden Ausschreibung werden die Bes dingungen für die Bewerbung um Arbeiten und Lieferungen vom 17. Juli 1885 zu Grunde gelegt.

Eröffnung der Angebote am 8. Oktober 1889, Vormittags 10 Uhr. Ende der Zuschlagsfrist am 31. Oktober 1889, Nachmittags 6 Uhr.

Die Ausscreibungs - Unterlagen liezen im Materialien-Bureau zur Einsicht ofen und werden daselbst cinschließlih des bei Einreiiung des Gebots zu benußenden Gebotbogens für jede Gruppe gegen 2 Æ in Baar verabfolgt.

Köln, den 20. September 1889. : Materialien-Bureau der Königlichen Eiseu-

bahn-Direktion (linksrheinischen).

32190 Verdingung. 3

; Die a des Jahrezbedarfs pro 1890/91 an Bimstein, Bleiglätte, Borax, Carbolsäure, Chamott- steine 11. Qu., Chlorzinksalz, Chlorcalcium, Docht- garn, Ultramarinblau, Umtra, Oer, Chromgrün, Englischrot!, Königsrotb, Zinnober, Frankfurter- s{warz, Klauenfeit, Stängenschmiere, Glycerin, Pottloth, Kali blausaures, Knochenkoble, Shlemm- kreide, Kreide weiße, Tischlerleim, Salmiak, Salz- säure, Schwefelsäure, Schella>k, Siccativ, Soda, Putzsteine, Steinkohlentheer, Thran, Wachs, Zünd- bölzer, Wachssto>, Vaseline, Terpentin di>er, Sceuersteine, Schmirgel, Kienruß, Rothftein, Kupfervitriol, ungelöshter Kalk, Pußkalk, Des- infektionspulver, Wienerrotbh, Mahagonibraun, Ber- linerblau, Do<h und Aectnatron foll öffentlich verdungen werden, wozu am Montag, den 21, Oktober 1883, Nachmittags 3 Uhr, Termin im Zimmer Nr. 37 der unterzriGneten Behörde ansteht. Die Angebote sind versiegelt, portofrei und auf dem Briefumschlage mit der Aufschrift „Angebot auf Farben und Droguen verschen, rechtzeitig an die unterzeihnete Behörde einzusenden. Die Bedingungen liegen im Annahme- Amt der Werft, sowie in der Expedition dieses Blaites zur Einsicht aus, können aber au gegen Ein- sendung von 1,09 A von ber unterzeihneten Ver- waltungs-Abtheitung abschriftli< bezogen werden.

Wilhelmshaven, den 21. September 1889.

Kaiserliche Werft. Verwaltungs-Abtheilung.

4) Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlichen Papieren.

(3217) Bekanntmachung.

Unter Bezugnahme auf unsere Bekanntmachung vom 15. Juni d. Is., betreffend die von uns erfolgte Kündigung der innerhalb der gestellten st nicht zur Konvertirung auf 34 Prozent vor-

Obligationeu und Anleihescheine vom Jahre 1866, 1875, 1876, 1878 und 1882 zum 1. Oktober d. Js., werden die Inhaber der ge- kündigten Obligationen und Anleibescheine hierdur< aufgefordert , diese Wertbpapiere mit den dazu gebörigen Zinsscheinen und zwar von der Anleihe: vom Jakre E den Zinéschein Reibe s Termin 8

o o {D o e o . o Î 1876 die Les E z 1878 den Zinsshein M. „8 z « 1882 die Zinssheine , T. 7u.8 nebst Zins\{eir - Anweisungen bei der hiefigen Stadt-Haupt-Kasse im Berlinischen Rathhause, parterre, Zimmer 2a. Eingang von der Jüden- straße —, vom 1. Oktober d. Js. ab an den Wocentagen von 9 bis 1 Uhr Mittags einzuliefera vnd biergegen den Nennwertb der eingelieferten Stü>e, bei Einlieferung von Anlecißesheinen vom Iabre 1876, 1878 und 1882 mit den vem 1. Juli d. Is.. laufenden Zins\{heinen zuglei<h au<h die Zinsen ron 4 Prozent für die Zeit vom 1. Juli bis 1. Oktober d. Js., in Empfang zu nehmen. Vom 1. Oktober d. Is. ab bört die Verzinsung der gekündigten Stücke auf. E Quittungésformulare zur Erbebung des Kapitals und der Stü>zinsen werden von der Stadt-Haupt- Kasse verabfolgt. Berlin, den 21. September 1889.

Magistrat

hicsiger Königl. Haupt- und Residenzstadt. v. For>Lenbe>.

[32193] Vekanntmachuug.

Die fämmiliten von den 4/9 Anlehen der Stadt Augsburg aus den Jahren 1872 und 1878 in Umlauf befindlichen Obligationen werden, soweit dieselben ni<t {on vorber ausgelooft worden sind, am 2. Oktober lfd. Js. zur Heimzahlung

ezogen.

, Den íInhabern dieser Obligationen wird indeffen an Stelle der Baareinlösung der Umtausch in 32 %/; Obligatiouen, wel>@e in Abschnitten von 2000 M, 1000 Æ, 590 MÆ, 200 Æ und 100 ausgefertigt und mit Zinscoupons per 31. März und 30. September versehen sind, al pari angeboten.

Die Anmeldung zum Umtausche hat in der Zeit vom 8. bis einschließli< 19. Oktober lf. Js. unter Vorlage der Obligationen uvd eines dovvelten, arithmetis< geordneten, Iummernverzeic- nisses bei dem Bankhause Friedr. Schmid et Cie. in Augsburg zu gescheben, woselbft au< die Nummernverzeichniß - Formulare unentgeltli< ab- gegeben werden. : E i

Die erfolgte Anmeldung wird dur< Aufdru> eines Stempels auf den Obligationen konstatirt. Leßtere werden sodann den Einreichern zurü>kgegeben. Die Zeit des Umtauscves der alten gegen die neuen Obligationen wird besonders bekannt gemacht werden,

Nach dem 19. Oktober lf. Is werden Anmeldungen zum Umtaushe nit mehr zugelaffen. E

Die baare Einlösung derjenigen Obligationen, welche niht rechtzeitig zum Umtausche angemeldet worden sind, erfolat am 30. nnd 31. Dezember 1889 bei dem Vankhause Friedr. Schmid et Cie. in Augsburg gegen Rü>lieferung der be- treffenden Stüd>e nebst Zinscoupons und Talon.

Augsburg, am 21, September 1889,

Stadtmagistrat. Der kx. Vürgermeister : v. Fischer.

32192 E avis resp. Konvertirunug M.Gladbacher Stadt-Obligationen. i Nachdem dur< Allerböchsten Erlaß vom 1. Juni d. I. die Herabseßung des Zinsfußes fämmt- liher 4 prozentigeu Obligationen der Stadt M. Gladbach auf °/o genchmigt worden ift, werden diese Obligationen den Inhabern zum 1. Januar 1890 hiermit gekündigt, sofern sie nit in der nahstebend erwähnten Frist in 35 pro- zentige umgestempelt werden. Die Inhaber, wel<he in die Umstempelung ihrer Obligationen in 3# prozentige einwilligen, werden erfu>t, dieselben mit Talons und den nah dem 2, Januar 1890 erfallenden Zin®sc<heinen während des Monats November d. J. ¡um Zwe>e der Umstempelung bezw. Beifügun: neuer Zintsheine dem Glad- bacher Bankverein Quack & Cie. hierselbft einzusenden, E Z Denjenigen Inhabern, wel<e in die Konvertirung nit willigen, wird gegen Eiureichung der Obliga- tionen mit Talons und Zins\<{einen der Nominal- werth vom 1. Januar 1890 ab, mit wel<hem Tage die Verzinsung aufhört, durh die hiefige Stadtkasse nebst den erfallenen Zinsen baar gezahlt. Für fehlende Zinsscheine wird der entsprewende Betrag am Obligationskapitale gekürzt. M. Gladbach, den 21. September 1889. _ Die ftädtische Schuldeutilgungs - Kommisfion.

N Bekanntmachung. : ndigung der Kreis-Obligationen des Kreises Kreuzburg O.-S. :

Nawdem die Kreis-Vertretung des Kreises Kreuz- burg O.-S. mit Sg des Bezirks-Aus- \<ufses zu Oppeln beschloffen hat, den no< aus- stehenden Theil der auf Grund der Allerhöhsten Privilegien vom 3. Juni 1867 und vom 11. April 1870 îin Höhe von 90000 und beziehentlih 150000 Æ ausgegebenen 9 prozentigen Kreis- Obligationen am 2. Januar 1890 einzulösen und beziehungsweise in ein dreieinhalbprozentiges

lôfien Obligationen des Kreises Kreuzburg O -S. hierdur< zur Zurüczahlung zum 2. Januar 1890 gekündigt. Mit diesem Tage hört die Verzinsung der biermit gekündigten Kreis-Anleihesheine (Kreis- Obligationen) auf. Die Auszablung des Baarbetrages erfolgt vom 2. Januar 1890 ab bei dem Bankhause des Herrn S. L. Landéberger zu Breslau gegen Rüd>kgabe der Krei?-Obligationen mit den dazu gehörigen erst na< dem 2. Januar 1899 fälligen Zinscoupons und Talons. Die Geldbeträge der etwa feblenden Zins- coupons werden von dem zu zablenden Kapital ge- fürzt werden. / : Eire Erneuerung der Coupons der Kreis-Obli- gationen I. Emission findet nit statt und werden die am 2. Januar 1890 fälligen Zinsen an der vor- genanrten Einlöfungsstelle gegen Rückgabe der Talons baar gezahlt werden. E Kreuzburg O.-S., den 15. Juni 1889. Der Kreis-Ausschuß des Kreises Kreuzburg O.:-S. v. Watdor f.

[18376] Vekauntmachung. i.

Bei der beutigen Auslooîung der in 1889/20 zu tilgenden Stüke von den in Gemäßheit des Aller- bôcsten Privilegiums vom 24. Juni 1885 aus8ge- gebenen Anleihescheinen der Stadt Vounn wurden folgende Nummern gezogen :

Litt. A Nr. 81 à 50090 #,

Litt. B. Nr. 125 und 147 à 2000 é,

Litt. C. Nr. 393 400 521 568 und 636

à 1000 Æ,

Litt. D. Nr. 755 à 500 A,

Litt. E. Nr. 804 1925 und 1026 à 2009 A Die Inbaber dieser Anleihescheine werden erfuht, den Kapitalbetrag derselben am 2. Januar 1890 bei der Stadtkasse hicrselbft gegen Rü>kgabe der Scheine und der bis dabin no< ni<t verfallenen Zinsscheine in Empfang zu nehmen, Von diesem Tage ab hört die weitere Verzinsung auf. : Bon den früher ausgeloosten Anleihes{einen find die folgenden Nummern bis jetzt no< nicht zur Ein- lôfung vorgezeigt worden :

Litt, D, Nr. 747 à 500 #6 und

Litt. E. Nr. 833 à 200 #4, rü>zablbar per 2. Fanuar 1888. Bonn, den 15. Juni 1889. i

Der Ober-Bürgermeister: Doe tf <.

[32194] Bekanntmachung. e Bei der beutigen se<{<sten Verloosung behufs Rü>k- zahlung auf die früher 47 und 4°/o, jeßt 3 °/o Stadtanleihe vom 1. Juli 1879 ad 4 650 0090 46 sind folgende Nummern ezogen tvorden :

Bugvbstabe G. à 200 H Nr. 39 164 169 226 und 250. : :

Buchstabe H. à 509 4 Nr. 18 100 199 246 392 340 446 470 487 534 562 594 656 und 872.

Buchstabe T. à 1000 4A Nr. 1 91 174 232 233 389 390 540 546 678 735 774 825 852 861 910 1061 1075 1131 11#2 1220 1243 1255 1275 1337 1340 1402 1421 1498 1501 1575 1664 1734 1789 1926 1998 2167 2168 2340 2406 2423 2424 2526 9544 2560 2561 2602 2637 2665 2660 2668 2669 9725 2736 2787 2788 2869 und 2997.

Buchstabe K. à 2000 A Nr. 58 87 145 203 315 368 395 501 508 524 549 und 550. L

Diese Obligationen werden hiermit zur Rück- zahlung auf den 2. Januar 18909 gekündigt und findet von da an eine weitere Verzinsung nicht mebr statt. E : e =

Die Rückzahlung erfolgt bei der hiefigen Stadt- kasse oder bei der Filiale der Vank für Handel und Judustrie zu Frankfurt a. M. :

Aus frükteren Ugen sind noch nicht ur Einlösung gekommen: : 5 Buchstabe L A 500 Nr. 132 292 880 892 975 und 977. : :

Bu(sftabe J. à 1000 A Nr. 1407 1559/60 1620 1637 2295 und 2571. e :

Von denjenigen Obligationen dieser Anleibe, wel<e in Folge der BekanntmaGungen vom 17. März 1888 zur Abstempelung auf 33% Zinfen nit vor- gelegt und daber zur Rü>zahlung auf den 1. Juli 1888 gekündigt wurden, find die folgenden bis jeßt noH ni<t zur Einlösung gekommen:

Buchstabe H à 500 Æ Nr. 503, Buchstabe J. à 1000 # Nr. 2313 und Buchstabe K. à 2000 4 Nr. 288.

Die Inhaber diefer Stü>ke werden hierauf zur Vermeidung weiterer Zinsverluste wiederholt auf- merksam gemacht.

Wiesbaden, den 20. September 1889.

Der Oberbürgermeister: v. Ibell.

Vekanutmachung. : Verloosung behufs

STT/T78

(32195) j Bei der beutigen zehnten L Rückzahlung auf die bisher 4°/9 jeßt 32 °/ Stadtanleihe vom 1. Auguft 1880 im Be- Ee von 2367 000 nis sind folgende S{uldver- reibungen gezogen worden : S ucbitabe L à 200 A Nr. 11 46 64 107 129 170 223 365 371 390 525 609 680 739 762 818 895 963 965 1047 1110 1158 1160 1161 1293 1383 O 1492 1501 1558 1559 1658 1744 1795 und 1927.

Buéstabe M. à 500 „6 Nr. 4 58 123 219 259 311 372 363 445 533 596 635 718 719 793 858 860 899 901 e E E 1100 1180 1208 1237 1257 1297 1395 und L j

Buchstabe N. à 1000 A Nr. 88 226 254 282 320 384 469 484 486 508 557 593 641 687 688 689 707 708 715 757 790 852 888 und 934.

Provinzial: HilWkassen-Obligations-Darlehen umzu-

gelegten 4 prozentigen Berliner Stadt-

wandeln, werden die sämmtlihen no< nit einge-

Buchstabe 0. à 2000 A Nr. 71 und 74.

Diese Schuldvershreibungen werden hiermit zur Rükzahluug auf den k. Februar 1890 ge- fündigt und findet ron da an eine weitere Ver- zinsung nivt mehr ftatt. : Die Rüd>zahlung erfolgt bei der hiefigen Stadtkasse oder bei der Deutscheu Genoffen- schaftsbaunk von Soergel, Parrifius und Comp. Kommandite Fraukfurt a. M. / Aus früheren Verloosungen fiud noch nicht zur Einlösuny gekommen : s : Buthfstabe L. à 2009 A Nr. 358 858 1052 1353 und 1577. A Buchstabe M. à 500 A Nr. 73 201 470 und 471. Bucbstabe N. à 1000 Nr. 43 870 und 871. Buchstabe 0. à 2000 Nr. 97. : Bon denjenigen Schuldverschreibungen diefer An- leihe, wele in Folge der Bekanntmahung vom 17. März; 1888 zur Abstempelung auf 31/2 9/0 Zinsen nit vorgelegt und daher zur Rü>ablung auf den 1. August 1888 gekündigt wurden, sind fol- gende Stücke bis jeßt nit zur Einlösung ge- fommen: - Buchstabe L. à 200 Æ# Nr. 524 675 862/63 1003 1005 1290/91 1392 1537 und 1544. Buchstabe M. à 5090 Æ Nr. 428 493 980 und 1340. Buchstabe N. à 10009 A Nr. 291 und 735. ; Die Inbaber dieser Stü>ke werden zur Vermei- dung weiterer Zinsverluste hierauf wiederholt auf- merffam gemaûHt. i Wiesbaden, den 20, Sevtember 1889.

Der Oberbürgermeister: v. Ibell.

[11409] Bekanntmachung. : Am 1, Januar 1890 kommen die na<stebend be- zeichneten Usedom - Wolliner Kreis - Anleihe- scheine zur Amortisation: A. erster Ausgabe: Litt, A. Nr. 9 und 10 à 1500 Litt. B. Nr. 43 44 und 45 à 600 A B. zweiter Ansgabe: Litt. A. Nr. 87 über 10900 # : Tátt. B. Rk. 1 119 120 und 121 à 500 M Litt. C. Nr. 24 über 200 # : Die Inbaber dieser Anleihesheine werden auf- gefordert, sol<e vom 1. Januar 1890 ab mit den no& nicht fälligen Zins]cheinen und Anweisungen bei der hiefigen Kreis-Kommunalkasse vorzulegen und den Geldbeirag in Empfang zu nehmen. Die Verzinsung bört mit dem 31. Dezember d. Is. auf. Swinemünde, den 10. Mai 1889, L Der Kreis-Ausschuß; Uscdom-Wolliner Kreises. Graf von S<werin.

[17302] Vekauntmachung.

Bchufs Herabseßung des Zinsfußes von jährlich 42 9/9 auf 3#°/ werden hiermit sämmtliche no< im Umlaufe befindlichen mit 43 °/c jährlich verzinslichen, auf jeden Jnhaber lautenden Kreis - Obligationen des Kreises Usedom- Wollin vom 2. Januar 1858 und sämmtliche mit 42 °% jährli verzinslichen auf jeden Juhaber lautenden Kreis-Anleihescheine des Kreises Usedom-Wollin vom 1. Juli 1881 zum 2. Januar 1890 zur Rückzahlung des Kapitals in baarem Gelde gekündigt.

Es wird den Inhabern der oben genannten Papiere indessen: anheimgestellt, dieselben na< Herabsetzung des jährlichen Zinsfußes auf 32 9/0 zu behalten. Zu diesem Zwe>ke können die genannten Kreis-Obliga- tionen und Kreis-Anleibescheine {on vom 1. Juli 1889 ab bei der Krei8-Kommunal-Kafse des Kreises Usedom-Wollin hierselb zum Zwede der dur< Abstempelung zu bewirkenden Zinsherab- seßung vorgelegt werden. Es wird in diesem Falle die Zinsdifferenz für das halbe Jahr vom 1. Juli bis 31. Dezember 1889 mit F 9% des Stammkapitals den Inhabern baar auégezablt werden. Die no< nicht fälligen Zins\{eine nebft Zinsanweifungen sind mit vorzulegen, Für die fehlenden Zinsscheine muß die Differenz zwischen der alten und neuen Zinsrate von den Inhabern baar berichtigt werden. /

Diejenigen Kreis-Obligationen und Kreis-Anleihe- scheine, für weile Rüczahlung des Kapitals in baarem Gelde gewüns<t wird, find nebst den no< ni<ht fälligen Zinsscheinen und Zinsanweisungen vom 2. Januar 1890 an bei der Kreis-Kommunal- Kafse des Kreises Usedom-Wollin hierselbft zur Empfangnahme des Kapitals vorzulegen. Der Werth fehlender, no< nit fälliger Zinsscheine wird hierbei von dem Kapitalbetrage in Abre<hnung ge- bra@t werden. E E

Die Verzinsung der genannten Kreis-Obligationen und Kreis- Anleihescheine, soweit sol@e niht mit dem Vermerk der Herabseßung des Zinsfußes versehen wieder ausgegeben werden, hört mit dem 1. Januar 1890 auf. G ;

Swinemünde, den 21. Juni 1889.

Der Kreis-Ausschuß: Usedom - Wollin’er

Kreises. Graf von Schwerin.

[4237] Bekanntmachung. Das 40/0 Anlehen der Stadt D iattubt a. M. Litt. R. vom 9. Januar 1884 betr. Bei der am 2. d. M. stattgefundenen 3, Ver- loosung des 4/6 igen Anlebens der Stadt Frank- furt a. M. Litt. R. vom 9. Januar 1884 wurden na<verzeihnete Nummern zur Zurü>zahlung auf den 31. Dezember 1889 gezogen: 21 Stü>k à 2000 M Nr. 216 309 400 494 529 651 652 835 1045 1080 1138 1247 1389 1433 1607 1640 1647 1743 1818 1847 1908. 55 Stü>k à 1000 A Nr. 2111 2148 2163 2239 2376 2392 2567 2630

2639 2835 3046 3113 3148 3158 3547 3588 3724