1889 / 235 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[33590] i; : i: : Durch Ausschlußurtheil vom heutigen Tage ift die Hypothekenurkunde über 900 H Kaufgeld, ein- getragen tür die unverebelichte Ernestine Emilie Seibt zu Geibédorf, später verehelihte Häusler Böbm zu Hennig, in Abth. 111. Nr. 16 der dem Weber Err t Rü>kert gehörigen Häuslerstelle Nr. 17 ennig zum Zwe>ke der Ausfertigung einer neuen

L ecraasinde für kraftlos erflärt. Lauban, den 28, September 1889. Königliches Amtsgericht.

[32420] Jm Namen des Königs! In Sachen, betreffend das Aufgebot verlorener Hvpotbeken-Urkunden und -Posten, erkennt das König- lihe Amtsgeriht in Neuftadt O.-S. durch den Amtégerichtsrath Kollibay für Recht :

I. Die cingetragenen Gläubiger und deren un- bekarnte Rcctsnahhfolger der nachfolgenden Hypo- th¿knposten :

1)- Der Kaufgelderforderung von 46 Thlr. 29 Sgr.

: l Adiudikat 18. Juli 7 Pf., wel<he aus der Adjudikatoria vom F Augu August

1857 und der Kaufgelderbelegungsverhandlung vom 95. September 1857 auf Nr. 24 Ernestinenberg in Ane III. Nr. 5 eingetragen ift, mit:

1) 31 Tblr. 10 Sgr. 4 Pf. für eine Gutsbesißer Müller, Thekla Grziwa, Johann, Johanna und Marianna Nowottny'she Streitmasse,

9) 15 Thlr. 19 Sgr. 3 Pf. für den Kammerherrn von Gersdorf und die Erben des Rittmeisters von Gersdorf, nämli<h Jda Henriette v. Gerédorf, verehelihte T|ciersky; Marianne Ferdinande v. Gers- dorf, verehelihte v. Unwerth; Caroline v. Gersdorf, verehelichte v. Uebtriß; Clara Rudolfine v. Gers- dorf; Wolf Rudolph v. Gerêdorf; Wolf Ferdinand v. Gerédorf; Wolf Emil v. Gerédorf und Hedwig v. Unwerth;

2) des Antheils der Kretshmer Franz Kiesler'shen Sudizialmasse von 30 Thlr. an der ursyrünglih in Höhe von 60 Thlr. für das Puvillardepositorium des Gerichts der Herrshaft Wieo'e aus der Urkunde vom 22. Oktober 1845 auf iz. 133 Langenbrüd> Abtheilung 1II. Nr. 1 eingetragenen unz auf Nr. 599 Langenbrü> übertragenen, zu 5 °/0 verzinslichen Dar- lehnsforderung; S E

3) der auf Nr. 133 Langenbrü> aus der Urkunde vom 17. November 1838 Abtheilung VII. Nr. 4 für den minorennen Kanzlisten Franz Groeger in Neu- stadt O-S. eingetragenen und auf Nr. 599 Langen- brü> übertragenen Darlehnéforderung von 30 Tblr. und 5 9/0 Zinsen

werden mit ihren Ansprüchen auf diese Posten ausges<lofsen.

II. Folgende Hypothekenurkunden :

1) Der Grundschuldbrief über 1200 Æ nebît 6 °/o Zinsen, eingetragen auf Nr«89 Neustadt D -S. Ab- theilung TII. Nr. 13 für den Zimmermeister Friedrich Leißner in Neustadt O.-S., übergegangen auf den Hausbesizer Blasius Schuster ;

2) das Hypothbekeninstrument über die auf Nr. 65 Altstadt 111. Abtheilung Nr. 11 für den Häusler Iohbarn Hindera in Altstadt aus dem rechtskräftigen Mandate vom 31, Januar 1865 eingetragenen 30 Tblr. nebst 5 %/ Zinsen, 2 Thlr. 16 Sgr. Koften und 15 Sgr. Eintragungskosten ;

3) das E Deb umen über die auf Nr. 98 Neustadt O.-S. Abthcilung IV. Nr. 2 für den Schwarzviehhändler Caëpar Irmer aus Siebenhuben eingetragenen 14 Tblr. 7 Sgr. Restforderung aus dem gerihtliwen Vergleihe vom 16. März 1870 nebst 29 Sgr. Kosten;

4) der Grundschuldbrief über 2400 4 nebft 5 °/o Zinsen, eingetragen auf Nr. 9 Deutsh Probnig I1I. Abtheilung Nr. 34 am 11. September 1882 für die verwittwet gewesene Jofefa Hübner wieder verehelihte Bauer Hoppe, geb. Krautwurst, in Deuts Probnigt;

5) der Hypothekenbrief über die auf Nr. 113 Wiese und Nr. 607 Neustadt O.-S. Abtbeilung Ill. Nr. 3 resp. 2 für die Tagearbeiter Friedri und Pauline, geb. Erbrih, Wilde'shen Eheleute in Wiese aus der Urkunde vom 25. September 1879 irn lay Darlehnsforderung von 450 4 und d °/o

insen;

6) das Zweig-Hypothekeninstrument über die auf Nr. 68 Neustadt O.-S. Abtheilung II1. Nr. 33 für die Geschwister Carl, Marie, Dttilie, Emanuel und Pauline Sauer aus dem Kaufvertrage vom 22. März 1871 und der Verhandlung vom 15. Juni 1871 zu gleihen Antheilen eingetragenen Kaufgelder von 500 Tblr. und 5 °/6 Zinsen;

werden für kraftlos erklärt.

Die Kosten werden den Antragstellern auferlegt.

Neustadt O.-:S., den 17. September 1889.

Königliches Amtsgericht. [32896] Verkündet am 16. September 1889. Ullrich, Aktuar als Gerichts\{reiber. E Im Namen des Königs!

Auf den Antrag

1) des Bauers Iosef Pawelke zu Tscirmkau,

2) des Hauptlehrers Bernbard Mende zu Deutsh- Neukirch,

3) des Halbbauers Johann Weidler zu Stolzmüy,

4) des Häuslers Josef Gerbert zu Zauhwitß,

5) des Häuslers Iohann Pohblmarn zu Eiglau, _6) der Erben der Grundbesiterin Genovefa Kosellek in Zülkowit,

erkennt das Königli@e Amtsgeziht zu BVauerwitz dur< den Amtsrichter Gorke für Recht :

I. 1) Das Hypothekeninstrument über die auf der Stelle des Antragstellers zu 1 Blatt 49 T\chirmkau in Abtbeilung 111. Nr. 2 für die Bruderschaftskasse der katbolishen Kir<e zu Zaubwitz zu d %/o verziné- lie und na< vierteljähriger Kündigung zahlbare eingetragene Darlehnsforderung von _66 Thalern 20 Sgr., gebildet aus der gerihtlihen Schuldurkunde und dem Hypothekenscheine vom 15. Januar 1788,

2) das Hypothekeninstrument über die auf der Stelle des Antragstellers zu 2 Blatt 33 Bieskau- Kniépeler Antkeil in Abtheilung 1I1I. Nr. 5 für den Bauerauszügler Hein zu Piltsh zu 5 °%/ verzinslih eingetragene Darlehnsforderung von 2100 #, gebildet aus der gerihtlihen Schuldurkunde vom 4. Juli ees aus dem Hypotbekenshein vom 19. Dezember

3) das Hypothekeninsteument über die auf dem Grundftü> des Antragstellers zu 3 Blatt 76 Stolzmüß in Abtbeilung 111. Nr. 1 für die Ge- \{<wister Marie, Anton und Albert Piegsa zu Stolz- müß eingetragene Erbgelderforderung von 59 Thlr.

10. Dezember 1845 und dem Hypottekenscheine vom

9. Januar 1846,

4) das Hypothekeninstrument über die auf der

Selle des Antragstellers ad 4 Blatt 8 Tschirmkau in Abtheilung I1I. Nr. 2 für die Sportelkasse des Herzoglichen Gerichts der Güter des säfularisirten Jungfrauenftifts zu Rat:bor eingetragene Gerichts- fostens<uld von 29 Thlr. 18 Sgr. 3 Pf., gebildet aus der gerihtlihen Schuldurkunde und dem Hypo- thekenshein vom 9. Juni 1823,

werden für fraftlos erflärt.

II. Die eingetragenen Gläubiger :

1) der auf der Stelle des Antragstellers zu 5 Blatt 24 Bauerwig Lichaine in Abtheilung III. Nr. 2 auf Grund des ZusGlagelGeides vom 18. Juni 1874 und der Kaufgelderbelegungsverhand- lung vom 24. September 1874 sür die Erben des Bauers Florian Fiegler zu Eiglau eingetragenen Kaufgelderhypothek von 174 Thlr. 9 Sgr. 2 Pf.,

2) der auf der Stelle des Antragstellers zu 6 Blatt 2 Zülkowiy aus den hiervon abgezweigten Parzellen Blatt 364 bis 368 Zülkowiß für den An- bauer Anton Fißner zu Kniéëpel aus der geriht- lihen Schuldurkunde vom 16. Januar 1793 einge- tragene Poft von 53 ThIir. 10 Sgr.,

“und die unbekannten Rechtsnachfolger diefer Gläu- biger, werden mit ihren Ansprüchen auf die vor- bezeihneten Posten ausges{lofsen.

IIIl. Die Kosten des Verfahrens tragen die An- tragsteller.

Vauerwitz, den 16. September 1889,

; Königliches Amtsgericht.

[33588] __ Vekanntmachung.

In der Bä>ermeister Martin Jgla Aufgebots- sache hat das Königliche Amtsgericht zu Inowrazlaw am 28. September 1889 für Recht erkannt :

Der Grundschuldbrief über die auf dem Grund- stü> Krushwiy Nr. 9a. haftende Post von 1460 wird füc fraftlos erklärt.

Jnowrazlaw, den 28. September 1889.

Königliches Amtsgericht.

[33595] E Durch Aués<{lußurtheil Herzoglihen Amtsgerichts Wolfenbüttel vom 20, September d. I. ist die

Schuld- und Pfandurkunde vom E 1834,

auf Grund deren für die beiden Söhne des ver- storbenen Gärtners Johann Friedrih Heinrich Krendel zu Welfenbüttel, Iohann Christian Martin David, genannt Friß, und Carl Heinri< Julius August, Abfindungskapitale zu je 150 Thlr. Konv. Münze, auf das dem Gärtner Julius Goedeke daselbst ge- höôrende, sub No. ass. 1054 früher 17 vor dem hiesigen Harzthore belegene Gartengrundftü> bypothekarish eingetragen sind, dem Eigenthümer dieses Grundstücks gegenüber für fraftlos erflärt und erkannt, daß die fraglihe Hypothek im Grundbuche gelös<t werden soll.

Wolfenbüttel, den 27. September 1889.

Herzogliches Amtsgericht. Behrens.

{33876] Jm Namen des Königs! Verkündet am 27. September 1889. Schenk, als Gerichtsschreiber.

In Sachen, betreffend das Aufgebot :

1) der Bd. 19 Bl. 27 Abtheil. 111. Nr. 5 des Grundbu@{s von Kirhbor{en und von da übertragen Bd. 3 Bl, 50 desselben Grundbu<hs Abtheil. III. Nr. 1 ex deer. vom 5. April 1845 eingetragenen Post voa 12 Tblr. Abfindung nebst freiem Unterhalt im elterlihen Hause bis zur Großjährigfkeit oder Zustaydekunft und freie Verpflegung in Krankheits- fällen für die Franziska Withoit zu Nordbor<en laut Urkunden vom 11. Mai und 24, Juni 1843; _2) a. des Hypothekensbeins vom 22. September 1841 nebst angesiegelter Urkunde vom 29 Januar 1837, woraus von Bd. 59 Bl. 5 resp. Bd. 100 Bl, 111 des Grundbuchs von Neubaus dabin über- tragen, Bd. 7 Bl. 40 desfelben Grundbuchs Abtheil. 111. Nr. 2 eine Protestation wegen 200 Tblr. mit 5°/9 Zinsen und Kosten für den Präsentiarius Vüllers ex decr. vom 10. Juli 1841 eingetragen steht,

b. folgender von Bd. 59 Bl. 5 resp. Bd. 100 Bl, 111 des Grundbuchs von Neuhaus nah Bd. 7 Bl, 40 desselben Grundbucbs übertragenen und da- selbst Abtheil. IIl. Nr. 5 und 6 eingetragenen Poften, nämlich:

4. 53 Thlr. 16 Sgr. nebst 5 ?/o Zinsen und Kosten für den Kaufmann Ferdinand Heising bierselbst auf Grund der notariellen Obligation vom 27. Novem- E eingetragen ex decr., vom 5. Januar g. 8 Thlr. 23 Sgr. 6 Pf. Judikat nebft Zinsen zu 5% von 5 Thlr. 25 Ee seit dem 18. Zuli 1842 und den Kosten dcr Eintragung für den Kauf- mann Carl Reitemeyer hierselbst laut Contumazial- Erkenntniß vom 22. März; 1842 und Requisition L E eingetragen ex decr. vom 27. Mai 3) der Requisition vom 28. April 1840 nebft an- gesiegeltem Hypothekenschein, woraus von Bd. 59 Bl. 5 des Grundbu<s von Neuhaus dabin über- tragen, Bd. 7 Bl. 20 desfelben Grundbuchs Abtheil. 111. Nr. 2 und 7 und Bd. 7 Bl. 40 des- selben Grundbuchs Abtheil. 111. Nr. 3 noch folgende Post: 1 Thlr. 15 Sgr.; 3 Thlr. 24 Sgr. 1 Pf. und 1 Thlr. 12 Sgr. für den Kaufmann I. D. Epping zu Lippstadt ex decr. vom 10. Juli 1841 eingetragen steht,

4) folgender Bd, 43 Bl. 207 des Grundbuchs von Neuhaus Abtheil. 11. Nr. 2 ex deer. de 15, Mai 1841 eingetragenen Post: Eine protestatio de non amplius disponendo auf Antrag des vor- mundscaftlihen Gerichts de 7. Januar 1835 wegen einer Forderung der Pupillen Custerbolz von 25 Thlr. 25 Sagr.,

5) des Hypothekenbriefs vom 14. März 1882 nebst angebefsteten Urkunden vom 4. Februar 1882, woraus Bd. 93 Bl. 104 des Grundbuchs von Kir<borhen Abtheil. 111. Nr. 15 folgende Post: 244 # Darlehn nebst 5 9/ Zinsen seit 1. Juni 1879 gegen zweimonatli<e Kündigung. ferner 149 4 Kaution wegen der aus einer bei der Kreissparkasse zu Paderborn übernommenen Bürgschaft zu be- fürhtenden Nachtheile für den Gastwirth Heinrich Berlage zu Nordborhen am 14. März 1882 ein- getragen ist,

s des Hypotbekenscheins vom 16. Februar 1849 nebst angesiegeltem Erkenntnisse vom 14. Dezember

27 Sgr. 7 Pf., gebildet aus dem Erbrezesse vom

1848, woraus Bd. 7 Bl. 22 des Grundbuchs von Wewer Abtheil. III. Nr. 7 eine Judikatiorderung von 13 Tklr. 9 Sgr. 6 Pf. für Ferdinand Kirchhoff zu Paderborn ex decr. vom 12. Februar 1849 ein- getragen steht,

7) folgender Bd. 7 Bl. 22 des Grundbuchs von Wewer Abtheil. 111. Nr. 1, 3 und 6a. b. e. einge- tragener Posten, nämli:

zinslih und nach einer vorhergegangenen halbjährigen Aufkündigung zurü>zahlbar bat der Konduktor Adolf Be>mann zu Nordborchen ex obl. de 26. Fe- bruar 1814 zu fordern, :

b. 60 blr. hat der Franz Arnold Schäfer3 als Abdikat na< der gerihtli<hen Verhandlung vom 29. November 1820 zu fordern,

c. nah dem re@téfräftigen Erkenntnisse vom 3. Juni 1836 is Besiger für \{uldig erkannt, den Erben Be>mann folgende Zahlungen zu leisten:

a ex judicato vom 24. Oftober 1830 110 Thlr. nebst 5 9/0 Verzugszinsen seit 9, Oktober 1830 nah Abzug von 14 Thlr. 23 Sgr.,

g. zehnjährige Zinsen von einem Kapital ad 154 Thlr. mit 77 Tblr,

7. den Rest der Kosten des Vorprozesses ad 7 Thlr. 14 Sgr. 6 Pf.,

ô, ex judicato vom 1. Februar 1831 den Rest des Kapitals ad 154 Thlr. mit 85 Thlr. 4 Sgr. 9 Pf. nebst 59% Verzugszinsen seit 26. Ia- nuar 1836, - .

und sind diese Beträge auf den Antrag der Erben Be>mann auf auf die dem Titelblatt verzeichnete Huke ex decr. vom 16. September 1837 eingetragen,

erkennt das Königli®e Amtsgeri<t zu Paderborn dur< den Amtsgericbts-Rath Deumling für Recht :

daß alle Diejenigen, wel<e an die vorerwähnten sub 1, 2b., 4 und 7a, b. c, bezeineten Posten An- sprüche zu haben glauben, mit denselben aus8zu- \<{ließen und die Posten im Grundbuche zu löschen, sowie daß die sub 2a., 3, 5 und 6 erwähnten Urkunden für kraftlos zu erklären und die Kosten den Antragstellern zur Last zu legen.

Paderborn, den 28. September 1889, Gerichtéshreiberei II. des Königlichen Amtsgerichts.

[33908] __ Vekanntmachung.

Dur Aus\{lußurtheil vom 28. September 1389 ist die Scbuldurkunde vom 309. Januar 1844, aus wel<er im Grundbu von Llumenthal Band I. Blait 31 Abtheilung IIT. Nr. 1 1200 4 mit vier Prozent jährlicher Zinsen seit Ums{hlag 1844 verzinélih, für die Ebefrau Marie Christine Schnoor, geb. Plambe>, in Blumenthal eingetragen stehen, für fraftlos erflärt.

Bordesholm, den 28. September 1889,

_Königliches Amtsgericht. Veröffentliht: Wegener, Aktuar.

(33880) :

Dur< Ausschlußurtheil rom 17. September 1889 ift

a. die Hypothekenurkunde vom 11./13, November 1836 über die auf S{rôterëau Nr. 5 Abtheilung I. Nr. 2 ursprüngli< für Marie Seranski eingetra- genen 150 Thlr. 7 Sgr. 6 Pf., noch gültig über 142 Thlr. 22 Sgr. 9 Pf. für kraftlos erklärt ;

b) jeder unbekannte Interefsent mit seinen An- sprüchen an den Antheil der Catharina Kalinowsfi, geb. Seransfi, von 46 Thlr. 11 Sgr. 9 Pf. an der ad a. genannten Poft auëges{lofsen worden. Willenberg, den 18.- September 1889.

Königliches Amtsgericht.

[33894] __ Vekauntmachung.

_ Durch Ausschlußurtheil vom 27. September 1889

sind die unbekannten Eigenthumsprätendenten und

dinglih Berechtigten mit ihren Rechten und An-

sprüchen auf das nachbezeihnete, im eigenthümlichen

Besiße der Handelégesels<aft Wrede & Sohn zu

Ofceréleben befindlihe Erundftü>:

Gemarkung Hornhausen, Kartenblatt 5 Ab-

schnitt 169/45 Plan Nr. 333 im Kreienfelde,

Aer von 42 a 60 qm Größe,

au8ges{lofsen worden,

Oscherslelen, den 27. September 1889, Königliches Amtsgericht.

[33905]

In der Martin Bedzwolek’\{en Aufgebotssahe hat das Königliche Amtsgericht zu Inowrazlaw in der Sizung am 28, September 1889 für Recht er- kannt:

Die Ebefrau Agnes Pagowska, vorher verwitt- wete Mrozinska, geborene Wudzinska, und deren unbekannten Rechtsnachfolger werden mit ibren An- sprüchen auf die nahbenannte im Grundbuche des Grundstü>s Bacharcie Nr. 52 Abtheilung III. Nr. 2 haftende Post

21 Thaler Tochtererbtheil aus dem Rezesse

16. Dezember 18688

vom “5 Februar 1869 für die Ehefrau Agnes

Pagowska, vorher verwittwete Mrozinska, ge-

borene Wvdzinska, als Miterbin ihrer Tochter

Ludwika Matuszewska“

au8ges{lofjen.

Jnowrazlaw, den 28. September 1889, Königliches Amtsgericht.

[33906]

In der Abraham Seelig'[hen Aufgebotssache hat

das Königliche Amtsgericht zu Inowrazlaw in der

Sing vom 28 September 1889 für Recht er-

annt :

Die eingetragenen Gläubiger resp. deren unbe-

kannten Recbtsna&folger werden mit ihren Anfprüchen

auf die na<benannten im Grundbuche des Grund-

\sttü>s Jnowrazlaw Nr. 243 baftenden Posten :

a Abtbeilung TIL. Nr. 7 eine Forderung von 72 Thlr. 14 Sgr. 3 Pf., welhe der Besiger laut shiedsmännischen Vergleichs vom 8. Februar 1848 nebft Zinsen zu 5%/ dem Kaufmann Abraham Michalski zu Inowrazlaw für ent- nommene Tuchwaaren s<uldet.

. Abtheilung IIT. Nr. 1: 88 Thlr. 42 Sgr. 13 Pf. altpreußisher Rehnung in Courant, wele' der damalige Besißer Abraham Samuel gemäß Obligation vom 1. Mai 1795 aus den Pupillen-Depositorien des Magistrats zu Jno- wrazlaw, und zwar aus der Masse der Matusz- kiewicz’shen Erben gegen 5 °/ Zinsen und rider Kündigung erlangt hat

ausgeschlossen.

a. 154 Thlr. Berliner Courant mit 5%/0 ver-

1847 und dem Purifikationsbesheide vom 21. März

Juowrazlaw, den 28. September 1889, : Königliches Amtsgericht.

[33904]

In der Reinhard Hoffmann'\{en Aufgebots hat das Königliche Amtsgericht zu Jnowrazlaw - der Sizung vom 28. September 1889 für Ret a t Gläubi

ie eingetragenen Gläubiger resp. deren ¿ fannten Rechtsnachfolger werden mit ihren e sprü<hen auf die nahbenannte im Grundbuche des Grundstü>ts Mothellek Hauland Nr. 1 Abtbeilung III Nr. 1 haftende Post für Pauline Tews von 62 Thaler 4 Sgr. 11 Pf. und für Florentine Tews der Rest von no< 18 Thaler 7 Sar. 1 Pfennig ausges{lofsen.

Juowrazlaw, den 28. September 1839,

Königliches Amtsgerich:.

[33874] _ Vekanntmachung.

Dur Aus\{lußurtbeil des unterzeibneten Ge- rihts vom 21. d. Mts. sind die Rehtsnabfolger des verstorbenen Wilhelm Lehr bezw. der Eteleute Wilbelm Lehr zu Lenn mit ihren Ansprüchen auf die folgenden Hypothekenposten :

1) von 100 Thlr. nebst 5 °/9 Zinsen aus der Ein- tragung vom 12. März 1858 zu Gunsten des Wil- helm Lehr zu Lenn und zu Lasten des Karl Hofmann und dessen Ehefrau Elisabetha, geborene Klein, zu Lenn in vol. II. Fol. 28/29 Nr. 31 des Orte- E A Eg i E bf

2) von 16 r. 20 Sar. rebft 5 9/0 Zinsen der Eintragung vom 4. August 1853 2 Gs der Eheleute Wilbelm Lehr zu Lenn und zu Lasten der Cheleute Karl Hofmann und Katharine Clisabethe geb. Klein, zu Lenn in vol. I. Fol. 136/137 Nr. 80 des Ortshypothekenbu<s von Lenn, und von dort auf eine Reihe von Grundstü>ken zum Grundbuche von Lenn übernommen, aus8ges<{lofsen.

Braunfels, den 27. September 1889.

Königliches Amtsgerich1.

(338832) Jm Namen des Königs!

In der Aufgebotssache der Grundbesißer Wilbelm und Karoline Haase’shen Eheleute zu Wilhelmsdorf erkennt das Königlihe Amtsgeriht zu Ratibor dur< den Amtsrichter Heinze für Recht :

Die etwaigen Berechtigten der Hypothekenpost von 22 Tkaler 25 Sgr. 8 Pf. Courant rüd>ständige

| Kaufgelder, eingetragen für die Geshwister Marianna

und Magdalena Malek aus dem Kaufvertrage vom 28. Mai 1825 in Abtbeilung I1l. Nr. 1 (1) des den Grundbesißer Wilhelm und Caroline Haase'schen Eheleuten zu Wilbelmedorf gehörigen Grundstücks Blatt 11 Wilhelmsdorf und übertragen von Blatt 4 Wilhelmêdorf werden mit- ihren Ansprüchen auf die Poft ausges{lossen.

Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden den Antragstellern, Grundbesitzer Wilhelm und Caroline Haase's<hen Eheleuten zu Wilhelmsdorf auferlegt.

Ratibor, den 24, September 1839.

Königliches Amtsgeri<t. Abtheilung VI.

[33885] Jm Namen des Königs! Verkündet am.21. September 1889, : Leiner, Gerichts\fcreiber.

_ Auf den Antrag des Besißers Gottfried Nagu- \chewski in Seubersdorf, vertreten dur< Rechts: anwalt Battré, erkennt das Königl. Amtsgericht zu Se dur den unterzei<hneten Amtsrichter für

Alle Diejenigen, wel<he auf die im Grundbuce von Seubersdorf Nr. 10 Abtbl. IIT1. Nr. 1, 2, 3, 4, ÿ und 6 für die Geshwiser Maria, Louise, Barbara, Eva, Adam und Johann Duscha ein- getragenen Vatererbtbeilsforderungen von zusammen 170 Thaler 8 Sgr. 145 Pf. als Gläubiger oder Rechtsnachfolger derselben Ansprüce zu haben glauben, werden mit ihren Axsprüchen auf die ge- nannten Posten ausges{lofsen. _ Die Kosten des Verfahrens fallen dem Antrag- fteller zur Last.

V R W,

‘Gorßzigta.

[33878] Im Namen des Königs! Auf den Antrag:

I, des Wirtbs Stanislaus Nowak als Eigen- thümers des Grundstü>s Klein-Gaj Nr. 21 sowie des Wirths August Preuß als Eigen- thümers vcn Klein-Gaj Nr. 93,

. des Wirths Johann Garczarek, Eigenthümers von Klein-Gaj Nr. 42 und des Wirths Michael Plura, Eigenthümers von Klein-

_Gaj Nr. 95,

sämmtli zu Klein-Gaj wobnhaft und vertreten

dur< deu Iustiz:Nath Gerla< zu Samter,

erkennt das Königlihe Amtsgericht zu Samter

dur< den Amtsrichter Knappe für Recht :

Es werden zur Hinterlegung a. der im Grundbuche von Klein-Gaj Nr. 21 und

Nr. 93 in Abtheilung TII. unter Nr. 2b. bezw. Nr, 1. für. die Catharina Malyszka, geborene Bialczak, zu Szczuczyn aus dem Vertrage vom 19. Dezember 1864 haftenden 4 Thaler Kaufgeld nebst 5 9% Zinsen davon für 5 Jahre die zu I. ge- dahten Antragsteller, Wirthe Stanislaus Nowak und August Preuß,

b. der im Grundbuche von Klein-Gaj Nr. 42 und

Nr. 95 in Abtheilung IIL Nr. 1a. bezw. 1a. für die Wittwe Antonina Gryczka, geb. Heinze, zu Alt- Tomyszl und die minorennen Geschwister Gryczka, Barbara, Iohann, Marianna, Joseph Andreas, Thomas Stanislaus und Anna Magdalena aus dem re<tsfräftigen Mandate vom 19. Oktober 1869 ein- getragenen, aus Klein-Gaj Nr. 58 übertragenen 10 Thaler nebst 5 °/ Zinsen davon für 5 Jahre die Antragsteller zu II., Wirthe Johann Garczarek und Michael Plura, verstattet, und haben sämmtliche ANLIRLE die Kosten des Aufgebotsverfahrens zu ragen.

Von Rechts Wegen. Samter, den 28. September 1889. Königliches Amtsgericht.

[33875] Bekauntmachung.

Dur Ausschlußurtheil des hiesigen Königlichen

Amtsgerichts vom 20. September 1889 sind die un- bekannten Grben des am 2d. Februar 1888 im ftädtishen Krankenhause zu Hagen verstorbenen Fuhrkne<ts Georg Wilhelm Gottmann mit ihren Ansprüchen auf den Nachlaß ausgeschloffen.

Hagen, den 24. September 1889. Königliches Amtsgericht.

Zweite Beilage

Berlin, Donnerstag, den Z. Oktober

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

1889.

M 239.

UntersuGungs-Saten.

Aufgebote, Vorladungen u. dergl. erdingungen 2. :

g 2. von öffentlihen Papieren.

1, Ste>briefe und ngsvollstre>ungen, erpahtungen, loosung, Zinszahlun

Beffentlicher Anzeiger.

. Kommandit-Gesellshaften auf Aktien u. Aktien-Gesells<h. . Berufs-Genofsenschaften.

Wotben-Ausweise der deutshen Zettelbanken.

. Verschiedene Bekanntmachungen.

2) Zwangsvollstre>ungen,

Aufgebote, Vorladungen u. dgl. Bekanntmachung theil vom 21.

Gläubiger -und alle diejenigen, 600 M, eins

< Auss{lußur

ind der ein f der Kautionshypothek von _ein 93. September 1879 für den Kaus- riedländer zu Thorn in Abtheilung III. buchs des den Eigenthümer Anton geb. Derengowska,

etragen am Sin Benno F Nr. 9 des Grund und Martanna, Eheleuten s

Brezinsfki*s<en ; Grundstü>s Moder 315 Rechte und Ansprüche zu baben ver- t denselben auf die geda@te Post aus-

Moder gehörigen

meinen, mi ges<lo}en word

Thorn, den 21. September 1889.

Königliches Amtsgericht.

Oeffentliche Zuftellung.

Shhriftsezer Marie Richter zu dur den Rechtsanwalt bier, flaat gegen ibren Ebemann, den Ricard Richter zu Montevideo, wegen dem Antrage, die Che d den Beklagten fur rflären, und ladet Verhandlung de® 1]. Civilfammer des Königlien den 16. Januar

verebheliäte Schwedt a. O

S(riftsetzer

der Parteien den allein {ul Beklagten zu: Rechtsstreits vor dte Landgerichts zu Prenszl 1890, Vormittag forderung, einen E

erlafsung, mit zu treinen un digen Theil zu e ur mündlichen

dem gedahten Gerichte zuge- zu bestellen. Zum Zwede der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug

bekannt gemacht. K. 27. 8

Geridtés&reiber des Königlichen Landgeri@ts.

Oeffentliche Zustelluug. rmenre@te zugela)\ene #Fad Berlinerstraße Nr. 62, lt Justizrath LElôm zu hesrau Anna Thereîe, tmund, jeßt ohne be- Ehebruchs, mit dem An- d ladet die Beklagte Verhandlung des Rechtsstretts vor des Königlichen Landgerichts zu 31. Dezember 1889, Vor- mit der Aufforderung , etnen erihte zugela}jenen Anwalt zu der öffentlichen Zustellung

Sprung,

Der zum A brikarbeiter gels zu Elberfeld, dur< Rechtsanwa Elberfeld, klagt gegen seine E geborene Flucht, früher zu D fannten Wohnort, wegen trage auf Ehes zur mündlichen die I1I, Civilkammer Elberfeld auf den mittags 9 Uhr, bei dem geda<ten G Zum Zwee_ wird dieser Autzug der Klage bekann Schulz, Assiit., | Gerihtss<hreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung. enwohnerin Therese Salzmann, zu Ebersbach, vertreten dur zu Görlitz, klagt gegen ihren Sattler Friedri Iosepb jeßt unbekanrten Aufent mt dem Antrage, stebende Ebe zu trennen un allein sHuldigen Theil zur mündlichen Civilfammer Ila. des Görlitz auf den 19. Dezeu mit der Aufforde- Geri@te zugelaffenen um Zwe>te der öffen Klage bekannt

cheidung, un

geb. Dittrich, ath Müller Eheman», den früheren Salzmann aus Görliß, wegen Ehescheidung, die zwischen den i d Véklaaten für den :u erflâren und la : Verbantlung des Rechts- Königlichen

den Júüstizr

Landgerichis zu 1889, Vormittags 9 Uhr, einen bei dem gedachten Arwalt zu bestellen. Zustellung wird dieser Auszug der

K . A Geriis\@reiber des Königlichen Landgeri>ts.

Oeffeutliche Zustellung.

Johanne Sophie Karoline Laue, geb. rtreten dur den Re&téanwalt gegen den früt eren Kothfafsen Anton Laue, t unkekfarnten Aufenthalts, wegen mit dem Antrage auf Auf- er Ebe der Parteien und Er- digen Theil, zur mündlichen Verhand- «or die Civilkfammer III. des zu Hildeshcim auf den Vormittags 11 Uhr, m geda@ten Ge-

Die Ebefrau Pape, zu Haverlab, ve Berg hieselbst, flagt Andrcas Karl Wilheim Wendhausfen, je8 böslichen Verla}ens, lôsung des Bandes d klärung de und latet den Beilagtcn lung des Rechtéstreits Königlichen Landgerichte 23. Dezember 1889, i mit der Aufforderung, einen bei de zugela}lenen Zwe>e der öfentlichen bekannt gemacht. den 30. Sevtember 1389. er des Königlichen Landgerichts.

s Bekiagten für den sui

Zustellung wird dieser Auëzug

Hildesheim, d Der Gerichts\chreib

Oeffentliche Zuftellung.

Hermann Redlinghaus zu ur< den Rechtsanwalt Kram- Louise, geb. ten Aufent-

Fabrikarbeiter Dortmund, vertreten dur) { berg daselbst, klagt gegen feine Ebefrau, zu Dortmund, jegt unbekann Ekescheidung, mit dem Antr artcien bestehende trennen und ladet die Beklagte z bandlung des R L fammer des Königlichen Landgeribis t auf den 19. Dezember 1889, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, dachten Gerihte zugelaf}enen

Zum Zwette der öffentlichen Auszug der Klage bekannt gemacht.

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Diestclkamp, halts, wegen

ur mündlien Ver- e<tsstreits vor die zweite zu Dortmund

einen bei dem ge- walt zu bestellen. Zustellung wird dieser

8 Uhrmachers Louis geb. Johannknecht, hier, ver: Schneidermeister Emil

Sawen der Ehefrau de Disterweg, Alwine,

treten dur< ihren Kurator,

| anwalt Gerhard, gegen ibren genannten Ebemann, / z. Zt. unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen | Ebescheidung, ladet die Klägerin den Beklagten zu z | dem bebufs Ableistung des ihr dur< Urtheil September 1889 | Herzoglihen Landgerichts Brauns&weig bom

$1. Juni cr. auferlegten Eides und zur weiteren Verhandlung auf den 29. November 1889, Morgens 10 Uhr, vor der I. Civilkammer des genannten Gerichts anberaumten Termine. Zum Zwe>e der éffentlihen Zusiellung wird diese Ladung bekannt gemacht.

Braunschweig, den 28. September 1889.

: . Rautmann, : Geri&tsschreiber Herzoglicen Landgerichts.

[33929] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Pantoffelmaher Alwine Sae>er, aeborene Sürih, zu Bredow bei Stettin, Prinzeß- ftraße Nr. 79, vertreten dur< den Justizrath Na- \<insfi in Posen, klagt gegen ten Pantoffelmacher Johann Friedri Mar Saed>er, früher in Fersiß jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Ver- lassung und Versagung des Unterhalts mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Ebe zu \<eiden, den Verklagten für den allein s{uldigen Theil zu erklären und ihm die Prozeßkosten aus- zuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Posen auf deu 21. Januar 1820, Vormittags 11 Uhr, mit der Auforderung, einen bei dem gedawten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentliGen Zusteluxg wird diefer Aus- zug der Klage bekannt aemadt.

Fiedler, i Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerits.

[33932] Oeffentliche Zuftellung. i

Die Ehefrau des Friseurs Wolf Steinbo>, Beriba, geborene Isaac, Köchin zu Köln, vertreten dur< Re(tsanwalt Klein 11. in Köln, klagt gegen ihren Ehemann Wolf Steinbo>, früher in Köln, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufentkaltêort, auf Ebesceidung, und ladet den Beklagten, nah- dem die Sale ins Ruken gekommen ist, von Neuem zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des Königlihen Landgerichts zu Köln auf den 28. November 1889, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaß\enen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>te der öffeniliden Zustellung wird diese Terminsbeftimmung bekannt gemacht.

Köln, den 21. September 1889.

Habermann, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[33934] Oeffentliche Zustellung.

Die zum Armenre<hte zugelassene ges<äit8lose Anna, geb. Laux, Chcfrau des Färbers Wilhelm Kamvkbausen, zu Elberfeld, vertreten dur@ Rects- anwalt Zurbellen in Elberfeld, lagt gegen ihren Ehemann. den Färber Wilbelm Kampbaufen, zur Zeit ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Mißbandlung, mit dem Antrage auf Ghe- scheidung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Nerbandlung des Rechtestreits vor die IIlI. Civil- ammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld auf den 31. Dezember 1889, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- vaten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zuftellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Sulz, Afft.,

Gerihts\<reiber des Königlichen Landgerichts.

[33914] Oeffentliche Zuftellung. e “Der minderjährige Max August Ludwig Willy Evers zu Stralsui d vertreten dur seine Mutter, die verebelihte Kaufmann Anna Evers, geb. Nit, ebenda, als gericili< bestellte Pflegerin Prozetz- bevollmächtigter Re<tsanwalt Hamburger ebenda klagt gegen den Nähmastinenfabrikanten A. L. Gellentien, früher zu Stralsund woknhaft, jeßt un- bekannten Aufenthalts, wegen Alimente, zu deren Zabklung Sellentin aus der außerebelicen S&mwängerung der Frau Evers, melce in Felge der- elben am 20. Januar 1886 ihn, Kläger, geboren, verpflichtet sein soli, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, an seine geda<‘e Pfleccrin an Alimenten für ihn ron seiner Geburt ab bis zum zurüdcgelegten 14. Lebensjahre jährlih 100 K, dle rüd>ständigen sofort, die laufenden in vierteljährliwen Norautzahlungen zu entrich!en, die Kosten des Rechts- streits zu tragen und das Urtbeil bezügli der rüd- ständigen und laufenden äülimente für vorläufig voll- stre>#bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur zündlicen Verhandlung des Rectésireits vor das Königlide Amtsgericht zu Stralsund auf den 21. November 1889, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustei'ung wird dieser Auszug der Klage bckannt gemat. Stralsund, den 30. September 1889, Willert, : Gerichtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[33913] Amtsgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung. .

1) Der minderjährige Adolf Ferdinand Viere>ke zu Üetersen, vertreten dur< seinen Vormund, den Posamentier Adolph Ludwig Albert Pag: daselbt, und 2) die de et ip Henriette Olga Viere>e aus Uetersen, z. Zt. bierselbst, Marthastraße 23 II., beide vertreten dur< den Rehtzanwalt Dr. Viel- haben bieselbst, klagen gegen den Gerbergesellen Adolf Carl Peter Röfsel, früher hieselbst, Hammer- deih 146, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus außer- ebelihem Beischlaf, verauslagten Unterhaltungs- und

Unger hier, Klägerin, vertreten dur< den Rechts-

Wochenbettskosten, sowie Deflorations-Entschädigung,

mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig und vorläufig vollstre>tar zu verurtheilen, an des Kläger ad 1 10 monatlihe, pränumerando zu entrihtende Alimente vom Klagetage bis zum 6. September 1900 und an die Klägerin ad 2: a. für die Zeit vom 6. September 1888 bis zum Klagetage monat- lih M 10, b. 178 Wotenbettékosten, c. H 1000 für Defloration zu zahlen, und laden den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Amtsgeriht Hamburg, Civil-Abtheilung VUI., Dammtborstraße 10, 111. Sto>, Zimmer Nr. 56, auf Mittwoch, den 20. November 1889, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kavrnt gema<t.

Be den 28. September 1889.

Böse, Gerichtsschreibergehülfe i

des Amtsgerihts Hamburg, Civil-Abtheilung VII.

{ 33916] Oeffentliche Zustellung. Der Spediteur Otto Smidt zu Berlin, Prenz- lauerstraße Nr. 52, vertreten dur< den Justizrath Fle> dasclbst, klagt gegen den Pferdebtändler Isidor Salinger, früher zu Berlin, jeßt in unbekannter Ab- wesenheit lebend, aus der Vermiethung einer in dem Hause Prenz; lauerstraße Nr. 52 zu Berlin befindli<en Wohnung für die Zeit vom 1. Januar bis 1. April 1889, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Sa- linger zar Zahlung von 225 nebst 5 °/o Zinsen seit dem 1. Januar 18-9 und Einwilligung zur Zahlung dieses Betrages aus denjenigen 438 M 38 weld<e der Gerichtsvollzieher Gandow am 9, Oktober 1888 bei der Könial. vereinigten Con- sistorial-Militär- und Baukasse bierselbst zur Buch- balterei, Journal-Nr. 1660, hinterlegt hat, und vor- läufige Vollstre>barkeitserklärung des Urtbeils und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Recbts!ireits vor das Königlie Amtsgericht I. zu Berlin den 4. Dezember 1889, Vor- mittags 10 Uhr, Iüdenstraße Ne. 58, I Treppen, Zimmer 24. 5 S

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszvg der Klage bekannt gema@t.

Berlin, den 28. September 1889.

Warband, Gerichtsschreiber x

des Königlichen Amtsgerichts I. Abtheilung 27. [33922 Oeffentliche Zustellung. :

Die Handelsfrau Pauline Tieke hier, Grüner Weg 40, vertreten „dur den Recbtsanwalt Linten- berg bier, klagt gegen die verehelichte Frau Amalie Ibsen zu Kovenbagen, Todeëgarden 12, Saal 1, wegen 72,90 6 Restforterung für am 5. Oktober 1885 fäufli< empfar.gene Waaren re]p. Arbeiten, mit tem Antrage: die Beklagte kostenvflichtig zu verurtheilen, der Kläcerin 72,90 H (in Buchstaben: zweiandsiebenzig Mark neunzig Pfennio) nebft 6 °/9 Zinscn seit dem d. Oktobter 1885 zu zablen, au< êaë ergehende Urtheil für vorläufig volistre>bar zu erflären, und ladet die Beklagte zur mündlichen Rerbandlunag des Recbtsstreits vor das Königliche Amtsgericht I. zu Berlin, Jüdenstraße 99, 3 Treppen, Zimmer 93, auf den 11. Dezember 1889, Vor- mittags 10 Uhr. Die Einla}sungssri\t beträgt 4 Wotden. Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berliu, den 30. September 1889.

Thon, Gerichtsschreiber des Königlien Amtsgerichts, I. Abtheilung 15.

[33911] Oeffentliche Zustellung. «

Die Ehefrau des Malers August Kölle, Elise, geb. Flügge, hieselbst, vertreten dur den Rechtsanwalt Hartung bier, lagt gegen die Ghecfrau des Litho- graphen Selters, früber bier, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen gelieferter Waaren und wegen einer geleisteten Zablung, mit dem Antrage auf _Ver- urtbeilung der Beklagten dur vorläufig vollstre>- bares Urtbeil zur Zahlung von 23 F 40 S nebit 5% Zinsen seit Klagzustellung, und ladet die Be- flagte zur mündliden Verhandlung des Rechtsstreits vor das Herzogliche Amtégecicht zu Brauns{weig, auï deu 28. November 1889, Vormittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 26, Zum Zive>de der öffentlihen Zu- eung wird dieser Auézug der Klagé bekannt aema<ht

Brauuschweig, den 283. September 1889,

Lippelt, _

GBerictss&reiber des Herzoglihen Amtsgeri s, 33921] Oeffentliche Zuftellung. :

Der Handelémann Bernhard Levv, als Rechts- na<folger des Fabrifarbeiters Iosef Meyer in Pont- à-Moufson, zu Saargemünd klagt gegen die Érben urd Rechténa<hfolger der în Encenberg verlebten Catharine Oëwald, Ebefrau Mever, als: 1) Johann Meyer, Arbeiter, 2) Maria Meyer, Arbeiterin, 3) Nikolaus Meyer, Arbeiter, alle obne bekannten Wohnort, aus einer Theilung und Auseinander]eßung vom 27. Dezember 1888, errichtet dur<h Notar Firmery zu Rohrba©, aus Grund Urtheils Kaiser- liden Amtsgerichts zu Rohrbach vom 28. Juni 1888, demzufolge die Theilung 2c. verordnet wurte, mit dem Antrage auf Bestätigung der vorerwähuten Theilung und Auseinanderfeßung, und ladet die Bes klagten - zur mündlien Verhandlung des Rehts- streits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Rohr- bah i. Lothr. auf den 14. November 1889, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlicen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. E Der Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

Petri, Amtsgerichtsfekretär.

[33961] Oeffentliche Zustellung. ; Nr. 9502. Der Bâä>ermeister Samuel Drollinger

in Karlsrube, vertreten dur< Rechtéanwalt Dr. Fr.

Weill in Karlsruhe, klagt gegen den Vä>er Erhard

Wittmann aus Waldpre<têweier, zuleßt in Durla,

dessen Aufenthalt zur Zeit unbekannt ist, aus einem am 27. Juni 1889 abges<lofsenen Kaufvertrag über das dem Kläger gehörige Haus, Steinstraße Nr. 16 in Karlêrube, wegen Nichtlieistung der übernommenen Vertragéverpflihtungen, insbesondere _Nichtzablung der auf 23. Juli 1889 fälligen Kausfpreisrate von 4000 4, mit d:m Antrage, den Vertrag für auf- gelöst zu erklären, und ladet den Beklagten zur mäündlicen Verhandlung des Rechtsftreits vor die II. Civilkammer des Großherzoglichen Landgerihts zu Karlsrube auf Moutag, den 9. Dezember 1889, Vormittags 8$¿ Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Karlsruhe, den 30. September 1889, Nebel, Gerihtss<reiber des Großherzoglichen Landgerichts. [33924] Oeffentliche Zustellung. Die Firma Lipsius & Tischer in Kiel, vertreten dur den Rechtsanwalt Dr. Rendtorff daselbft, flagt gegen den früheren Ooerbootsmann#:-Maaten Daevel, zuleßt in Bremerhaven wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen einer Restforderung aus fäufliher Lieferung des Werkes „Zur See“, mit dem Antrage: den Beklagten zur Zahlung von 60 # S nebst 59% Zinsen seit dem Tage der Klag- zustellung zu verurtheilen, aub das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Amtsgerichts, Abtbei- lung 1IlII., zu Bremerhaven auf Freitag, den 15. November 1889, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Bremerhaven, den 30. September 1889. Schindler, Gerihtés{reiber des Amtéêgerichts, [33818] Oeffentliche Zuftellung.

Der Gastwirth H. Weiß zu Neu Kepkutb, ver- treten dur< den Rehtsanwalt Guttfeld in Ortels8- burg, flaat gegen den Wirthssohn Friedri Ludorff, früber zu Neu Keykuth, jezt unbekannten Aufent- halts, wegen 29,84 Æ, mit dem Antrage, den Bes flagten zu verurtheilen, an_ den Kläger 29,84 nebft 6 9/0 Zinsen seit dem 27. April 1887 zu zablen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu er- klären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rectsftreits vor das Königliche Amtsgericht zu Ortelsburg Zimmer Nr. 10 auf den 30. November 1889, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat.

Stadl, GeriStsscreiber des Königlicen Amtsgerichts.

33919] Oeffentliche Zuftellung.

Der Telegrapbist A. Porkowiß zu Küitrtn, ver- treten dur< den Rechtéanwalt Freiherrn von Lpn>er ebenda, klagt gegen den Cigarrenhändler Gustav Mattern, früher zu Küstrin I1., jeßt unbekannten Aufenthalts, aus einem Anfangs Juli 1885 ge- gebenen Darlehn mit dem Antrage, den Beklagten ¿u verurtbeilen, an den Kläger 95 M nebst 5 9/o Zögerungézinsen seit 1. Oktober 18855 zu zahlen und ihm die Kosten dieses Rechtsstreits inkl. des Arrest- vrozesses (G. 53/859 zur Last zu legen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeri: zu Küstrin den 17. Dezember 1889, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema@t. L e

Küstrin, den 28. September 1889.

Borardt,

Gerihtéschreiber des Königlichen Amtsgeri<ts.

[33915] Oeffentliche Zustelluag. A

Die Handlung W. Bergmann et Co. zu Berlin, Alexanderstraße 38, vertreten dur den Re<tëanwalt Anders in Tilsit, klagt gegen den Kausmann Carl Sommer in Tilsit, zur Zeit in Amerika unbekannten Aufenthalts, wegen 300 Æ nebst 5 “/o Zinsen mit dem Antrage, den Beklagten dur vorläufig voll- stre>bares Urtheil kostenpflichtig zu verurtheilen, an den Kläger 300 # ncbst 5 9% Zögerung®zin]en seit dem Zustellungstage der Klage zu bezablen, und ladet den Beklagten zur mündliwen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtëêgeriht zu Tilfit auf den 20. Dezember 1889, Vorm, 9 Uhr, Zimmer Nr. 19. Zum Zwed>e der öffent- lien Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gema@t.

Roland,

Gerichtss<hreiber des Königlichen Amtsgerichts. [33917] Oeffentliche Zustelluug.

Nr. 14 113. Der Holzhändler G. Iakob in Baden, vertreten dur Re{tsanwaët Dr. Elsasser von da, klagt gegen den Screiner Leo Glatt von

Baden, zur Zeit an unbekannten Orten, aus Holzo und Vrettverkauf in den Monaten März, April und Mai 1889, mit dem Antrage auf Verurtbeilung zur Zahlung von 259 4 8 nebst 6 o Bud vom Klagzustellungstage an, und ladet den 3 eklagten zur mündlichen Verhandlung des Rectsftreits vor das Großberzoali®e Amtsgeriwt zu Baden auf Freitag, den 15. November 1889, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentliwen Zustellung wird dieser Hug der Klage bekannt gemacht. Vaden, den 27. September 1889.

Lug, Gerichtéschreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts.