1889 / 241 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

A Ai: Bremen e cat R I ch2 Mr M eee Ae E P, MERZTE _ T N Y S M 7 I F Manet irm Sen ne! Md Leone - nd E: fl: t E E e M

sind oder doch in die Umschreibung gewilligt haben, Eigenthumsansprüche erheben, werden hierdurch auf- gefordert, \sich spätestens im Termine am 14. De- zember 1889, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht zu melden, widrigenfalls sie mit ibren Ansprüchen ausgeschlossen, die Grundstücke aber für die Antragsteller im Grundbu berichtigt werden. Medebach, den 25. September 1889. Königliches Amtsgericht.

[35765] Aufgebot. i

Die Erben des am 25. Mai 1884 zu Lindenstadt Heren Kaufmanns Friedrih Wilhelm Klätte, nämli:

1) die verehelichte Rentier Auguste Amalie Emilie Margraf, geborene Klätte, in Schwerin a. W.,

9) die verehelihte Böttchermeister Wanda Agnes Elise Margraf, geborene Klätte, in Schwerin a. W.,

3) ‘der Kaufmann Wilhelm Julius Adolf Klätte in Großdorf, : L

4) der Kaufmann Friedrich Wilhelm Paul Klätte in Undenstadt,

haben das Aufgebot des im Grundbuche von Lindenstadt Bd. 1 Bl. Nr. 20 verzeichneten Grund- stüdes, welhes aus einer 0,1320 ha großen, in der Gemeinde Lindenstadt belegenen Kolonistenstelle mit einem Reinertrage von 0,18 Thlr. und einem Ge- bäudesteuernußungswerthe von 920 M besteht und als dessen Eigenthümer folgende vor länger als cinem Jahre verstorbene Personen: die Wittwe Klätte, Johanne Louise, geborene Görliß, der Kauf- mann Friedrich Wilhelm Klätte, die verehelichte Gellert, Henriette Mathilde, geborene Klätte, die verehelihte Braun, Charlotte Louife Albertine, ge- borene Klätte, im Grundbuche eingetragen sind, be- antragt.

Die unbekannten Eigenthumsprätendenten werden daher aufgefordert, spätestens in dem auf den 28. November 1889, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 2, an- beraumten Aufgebotstermine ihre Rehte anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen auf das Grundstück werden ausgeschlossen und der Besißtitel für die Antragsteller wird berichtigt werden.

Birnbaum, den 4. Oktober 1889,

Königliches Amtsgericht.

[35764] Aufgebot.

Der Rechtsanwalt Fish zu Tecklenburg hat Namens der Eheleute Eigenthümer Adolf Fleddermann und Elisabeth, geb. Ferlemann, zu Hölter, Gemeinde Ladbergen, Behufs Besißtitelberichtigung das Auf- gebot der +4 Antheile der Christine Elisabeth Stieneker, geb. am 28. Februar 1812 und der Christine Elsabein Stienekér, geboren am 17. April E früher zu Ladbergen wohnhaft, an den Par- zellen Flur 12 Nr. 18, 19, 5622/1, Flur 12 Nr. 471/1, 472/2 und 540/2 der Gemeinde Ladbergen, ein- getragen im Grundbuch von Ladbergen Band I. Bl. 157,

beantragt. :

An alle Eigenthumsprätendènten, namentlich au die nah Amerika ausgewanderten Maria Christine und Heinri Adolf Ferlemann, ergeht die Aufforde- rung, ihre Ansprüche und Rechte auf die Grundstücke spätestens in dem auf den 18. Dezember 1889, Vorm. 11 Uhr, an der Gerichts\telle anberaumten Aufgebotstermine anzumelden. Im Falle nit er- folgender Anmeldung und Bescheinigung des ver- meintlihen Widerspruchsrechts werden dieselben mit ihren Rechten auf die Grundstücke ausgeschlossen und werden die Antragsteller als Alleineigenthümer der N Grundstücke im Grundbuch eingetragen werden.

Teeklenburg, den 2. Oktober 1889,

Königliches Amtsgericht.

Ausfertigung.

Aufgebot.

Na(hbenannte Personen, über welche bei dem unter- fertigten Königlichen Amtsgerichte Abwesendheits- pfleg\haft geführt und bei der hiesigen Sparkasse größtentheils angelegtes Vermögen verwaltet wird, find nah Ausweis der Pflegschaftsakten und nah Behauptung der Pfleger seit länger als 10 Jahren von ihrem früheren Wohnorte im diesseitigen Ge- rihts\prengel nachrihtslos abwesend.

Diese Personen sind:

1) der Büttner Johann Valentin Heinri Mitten- meier von Lauf, geboren am 29. Januar 1850, Sohn der Zieglerseheleute Georg und Elisabetha Mitten- meier von Lauf,

2) der Müllergeselle Johann Georg Krauß von Ottensoos, geboren am 3 Juni 1832, Sohn der Wegmacherseheleute Georg und Anna Margaretha Krauß, letztere geb. Wagner, später wiedervereheliht an Taglöhner Ulrich König, von Altensittenbah, vor dem Jahre 1858 in die Fremde, angebli nah Un- garn, gewandert und seitdem verschollen,

3) Georg Back von Neunkirchen a. Sand, geboren am 19. Febraar 1841, cin Sohn der Zimmergesellen- eheleute Johann und Anna Back, geborene Winter, von Hedersdorf, vor vielen Jahren nah Amerika ausgewandert, ;

4) Iohann und Margaretha Pfister von Germets- berg, Kinder der verlebten Oekonomenehefrau Mar- garetha Pfister, geborene Holfelder, von dort im Sahre 1840 nah Amerika übergesiedelt, nach der letzten Lebenskunde vom Jahre 1868 mit ihrer

utter in Milwaukee in Nordamerika wohnhaft und seitdem verschollen,

5) Iohann Georg Ziegler von Oedenberg, geboren

[34870]

am 20. September 1820, Sohn der Zimmermanns®-

eheleute Georg und Anna Ziegler, geborene Friedrich, von dort im Jahre 1854 nach Amerika verzogen, 6) Maria Hofmann von Eckenhaid, geboren am 25. Februar 1850, außerehelihes Kind der ledigen am 24, März 1850 verstorbenen Schubmachers- tohter Katharina Hofmann von dort im Alter von 3 Jahren mit Verwandten nah Amerika ausgewan- dert und angeblih im Jahre 1869 drüben mit Tod abgegangen.

Auf Antrag der vom Kuratelgerihte hiezu auf- geforderten Pfleger und bezw. bei Ziffer 5 des nächsten Intestaterben dgr vorbezeichneten Verschollenen

1) Schmièdmeister Johann Nidcklas von Lauf, 2) Kürschnermeister Michael Bauder von da, 3) Bürgermeister Georg Hutler von Neun- kirchen a. S., 4) Oekonom Michael Holfelder von Germersberg, 5) Bürgermeister Georg Ziegler von Oedenberg, 6) Oekonom Johann Schäfer von Eckenhaid,

ergeht nun in Gemäßheit der 88, 824—826 der Civilyrozeßordnung und der Art. 108 und flgde. des bayr. Ausführungsgeseßes zur Civilprozeß- und Kon- kuräordnung die

Aufforderung :

1) an die vorbenannten Verschollenen, spätestens im Aufgebotstermin, welher auf MoRtaS: den 29. September 1890, Vormittags Uhr, im diesgerichtlihen Sitzungssaale festgeseßt wird, persönli oder \criftlih bei Gericht sih anzumelden, widrigenfalls sie für todt werden erklärt werden,

2) an die Erbberechtigten, ihre Interessen im Auf- gebotsverfahren und spätestens im Aufgebotstermine wahrzunehmen,

3) an alle Diejenigen, welhe über das Leben der obigen Verschollenen Kunde geben können, Mitthei- lung hierüber bei Gericht zu machen.

Lauf, den 2, Oktober 1889.

Königliches Amtsgericht. (L. S.)

ez. Schwarz, Königlicher Amtsrichter. Für die Richtigkeit der Ausfertigung: Lauf, den 4. Oktober 1889. Gerichtsschreiberei des Königlichen Amtsgerichts. (L. 8.) Bickel, Kgl. Sekretär.

(3550) Aufgebot.

Auf Antrag der unverehelihten Johanna Ploaupa aus Reinschdorf wird deren Bruder, der Häuslersohn Joseph Ploszyya, welcher vor ungefähr 15 Jahren sih aus seinem Geburts- und Heimathsort Reinsh- dorf entfernt hat, aufgefordert, sch spätestens im Aufgebotstermin den 26. November 1890, Mittags 12 Uhr, bei dem unterzeichneten Ge- rihte, Zimmer Nr. 18, zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird.

Kosel, den 6. Oktober 1889.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung Il. [35692] Aufgebot.

Der Gutsbesißer Friß Sulz aus Karzig hat als Vormund der minorennen Erben des verstorbenen Gutsbesißzers Pfefferkorn în Breitebruch amens derselben das Aufgebot der Nachlaßgläubiger be- antragt.

Alle Nachlaßgläubiger und Vermäctnißnehmer werden aufgefordert, ihre Ansprüche und Rehte an den Nachlaß des verstorbenen Gutsbesizers Pfeffer- korn in Breitebruh spätestens im Aufgebotstermin anzumelden mit der Verwarnung, daß diejenigen derselben, wele ihre Ansprüche bis dahin nit an- gemeldet haben, gegen die Benefizialerben ihre An- sprüche nur insoweit geltend machen können, als der Nahlaß mit Aus\schluß aller seit dem Tode des Erblassers aufgekommenen Nußungen dur Bes O der angemeldeten Ansprüche nit ers{chöpft wird.

Der Aufgebotstermin wird auf 22. Januar 1890, Vormittags 10 Uhr, anberaumt.

Die Einsiht des behufs Erhaltung der Rechts- wohlthat niedergelegten Naclaßverzeichnisses auf der hiesigen Gerichtsschreiberei ist Jedermann gestattet.

Berlinchen, den 7. Oktober 1889.

Königliches Amtsgericht.

[35700] Beschluß.

Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der Nach- laßgläubiger des am 12. November 1888 zu Bosaßtz verstorbenen Pianisten Hugo Siebeneichen ist beendigt.

Ratibor, den 5. Oktober 1889.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung V.

[35704] Ausschlußurtheil. Verkündet am 25. September 1889, Referendar Berner, als Gerichtsschreiber.

íIn der Gilge*’schen Aufgebotssache IX. F. 3/89, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Königsberg durch den Amtsgerichtsrath Heyn für Recht:

1, der 34 prozentige Ostpreußische Pfandbrief Litt, G. Nr, 455 über 75 F, wird für kraftlos erklärt. : :

11. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden der Kirchengemeinde zu Gilge auferlegt.

Königliches “i orden IX, eyn.

[35697] _ Vekauntmachung.

Dur Auss{lußurtheil vom 2. d. M. find die Talons zu den Aktien der Köstrißer Sool- und Heilbadeanstalt Nr. 376, 377, 378, 379, ausgefertigt : Köstrit, den 2. Ianuar 1865, für kraftlos erklärt.

Gera, am 5. Oktober 1889.

Fürstlies Amtsgericht, Abtheilung für Civilprozeßsachen, Münch.

[35713] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag der Wittwe Auguste Charlotte Friederike Goll, geborene Schulz, Berlin, vertreten durch den Justizrath Varnhagen zu Bochum, erkennt das ‘Königliche Amtsgericht zu Vochum durch den Gerichts-Assessor Dr. Mummenhoff für Recht :

Die angebli gestohlenen zwei Partial- obligationen Nr. 577 und 578 über je 600 M der Dortmunder Bergbau-Gesellshaft zu Weit- mar bei Bochum vom 1. Oktober 1879 mit Talons vom 1. Juli 1884 an, ausgestellt auf H. Bornheim zu Berlin, werden für kraftlos erklärt. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens fallen der Antragstellerin zur Last.

Verkündet am 3. Oktober 1889, (Unterschrift), Gecichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[35718] Dur Urtheil des K. Amtsgerihts Mühldorf in öffentl. Sißung vom 26. Septbr. 1889 wurde das auf den Namen „Anna Meßmehringer*, Gütlers8- tobter von Eislharting, und einen Betrag von 900 M lautende Buch der Distrikts\parkassa Mühl- dorf Neumarkt Nr. 3735 Litt. M. 44 299 für kraftlos erklärt. §. 848 R-C.:P.-D.

Mühldorf, 6. Oktober 1889,

K. Amtsgericht. (L. 8.) Martin. Für den Gleihlaut mit dem Original : (L. 8) Deisenberger, k, Sekr.

[35703] Auss\chlufßurtheil. Verkündet am 25. September 1889. Referendar Berner, als Gerichtsschreiber. In der Gudat’shen Aufgebotssahe F. 4/89 er-

kennt das Königl. Amtsgericht Ix. zu Königsberg durch den Amtsgerihtsrath Heyn für Recht: Ki . Do

-

1. Das Sparkassenbuch der städtischen Sparkasse zu Königsberg I. Nr. 2542 über 235 H, ausgefertigt für Emma Gudat, wird für kraftlos erklärt.

11, Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden der Antragstellerin, unverehelihten Emma Gudat hierselbst, auferlegt. Ta

[35699] Bekanntmachung. Jm Namen des Königs!

In der Aufgebotssahe IX. F. 4/13 1889 erkennt das Königliche Amtsgericht Berlin 11. dur den Amtsgerihtsrath Klamroth für Recht :

Folgende Urkunden: i 4

1) Der Hypothekenbrief vom 25. Mai 1877 über 1200 Æ Darlehn, eiugetragen in Abtheilung III. Nr. 6 des im Grundbuche von Nieder-Schönhausen Band V. Blatt Nr. 197 verzeihneten Grund :ücks für die verehelichte Büdner Witte, Agnes, geb. Glas zu Nieder-Schönhausen,

2) der Grundschuldbrief vom 17. November 1884 über 5000 M, eingetragen in Abtheilung III. Nr. 10 des im Grundbuhe von Tepliß Band 17 Blatt Nr. 533 verzeihreten Grundstücks für den Tischler- meister Carl Seemann zu Stegliß,

werden für kraftlos erflärt.

Berlin, den 30. September 1889.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 9.

[35698] Vega :

Dur Urtheil des hiesigen * mts8gerichts vom 3. Oktober 1889 ift dasjenige Hypothekendokument, welches über die auf dem Grundstücke Henkendorf Nr. 15 in Abtheilung 111. Nr. 6 für den Bâer- meister Carl Mundt in Märk. Friedland eingetra- gene Darlehnsforderung von 690 M gebildet ift, für kraftlos erflärt.

Märk. Friedland, den 4. Oktober 1889.

Königliches Amtsgericht.

35701]

l Durch Urtheil von heute ist die Hypothekenurkunde

über die in Abtheilung 111. Nr. 4 des Grundbuchs

von Lemsdorf Band IV. Blatt 101 auf dem An-

theile des Kaufmanns Fri Sasse hier eingetragenen

314,70 M für fraftlos erklärt. Magdeburg-Buckau, den 96, September 1889.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 19.

[35715] Bekanntmachuug.

Dur Urtheil des unterzeichneten Gerihts vom 9 Oktober 1889 ist für Recht erkannt:

Die Hypothekenurkunde vom 8. Juli 1856 über die im Grundbuche von Probsthain Band I. p. 391 Nr. 40 Abtheilung II1. Nr. 10 für den Rechts- anwalt itter zu Torgau eingetragene Post von 1 Thlr. 16 Sar. mit Kosten nebst vorgeheftetem rechtéfräftigen Mandat vom 19. März, Antrag vom 96, Juni und Requisition des Prozeßrihters vom 28. Juni 1856, :

wird für kraftlos erklärt und werden die Kosten der Antragstellerin, Wittwe Thies, auferlegt.

Torgau, den ò, Oktober 1889,

Königliches Amtsgericht.

{35709]

Auf den Antrag der Eigenthümerfrau Friederike Vagel in Sikocowo hat das Königliche Amtsgericht zu Jnowrazlaw am 9. Oktober 1889 für Recht erkannt: :

Der Hypothekenbrief über nachstehende im Grund- buche des Grundstücks Sikorowo Nr. 22 Abthei- lung 1II. Nr. 4 haftende Post: 1500 # Darlehn vom 1. Februar 1877 ab mit 6°/o in ganzjährigen Raten postnumerando verzinslih und in IJahresraten vom 1. Februar 1878 beginnend mit je 300 M rückzahlbar, bei unpünktlicher Zinszahlung oder beim ganzen oder theilweisen Verkaufe des verpfändeten Grundstüs aber sofort fällig, für den Rentier Josef Krienke zu Inowrazlaw auf Grurd der Sculd- urkunde vom 22. Januar 1877, eingetragen am 23. Januar 1877, wird für kraftlos erÉlärt,

Jnowrazlaw, den d. Oktober 1889.

Königliches Amtsgericht.

[35710]

Auf Antrag der Grundbesißer Wojcech Lewans- dowski, Paul Glonek, Wawrzyn Wienzowski, Michael Wypijewski, sämmtlich in Zaborowo, hat das König- live Amtsgeriht zu Inowrazlaw am 5. Oktober 1889 für Recht erkannt: i

Der Hypothekenbrief über nachstehende in den Grundbücern der Grundstüe Zaborowo Nr. 3a, 3b. und 11 Abtheilung 111. Nr. 1 haftenden Post: 53 Thlr. 9 Pfg. Erbtheil der Florentine Lugowsfa, verzinsbar mit 5 °/o von George 1842 und zahlbar bei der Großjährigkeit der Gläubigerin oder auf frühere Kündigung der Vormundschaftsbehörde auf Grund des Erbrezesses vom 30. Januar und 11. März 1841 zufolge Verfügung vom 14. April 1841, wird für kraftlos erklärt.

Juowrazlaw, den d. Oktober 1889,

Königliches Amtsgericht.

[35702] Jm Namen des Königs!

Verkündet am 7. Oktober 1889. Moldenhauer, Gerichtsschreiber.

In der Geschwister Barcz'schen Aufgebots\ache P. 10/89 erfennt das Königliche Amtsgeriht zu Wongrowiß durch den Amtsrihter Neumann für Recbt:

1) Die Hypothekenurkunde über 660 6 Darlehn, eingetragen aus der Schuld- und Verpfändungs- urkunde vom 12. Januar 1881 am _ 21. Januar 1881 für die Geshwister Stephania, Joseph, Leon, Stanislawa Josepha und Victoria Barcz in Hohen- walden (Podlesie wysokie) in Abtheilung III. Nr. 2 des den Müller Vincent und Thecla, geborenen Semrau, Baranowski's{en Eheleuten in Dorf Janowiß gehörigen Grundstückes Dorf Janowiß Band 11. Blatt 37, gebildet aus dem Hypotheken- briefe vom 21. Sanuar 1881 und der Schuldurkunde vom 12, Januar 1881, wird für kraftlos erklärt.

2) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden den Antragstellern auferlegt.

Wongrowit, den 7. Oktober 1889,

Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs! Verkündet am 3, Oktober 1889. Sohr, Gerichtsschreiber. Auf den Antrag des Bâckermeisters Carl Wilhelm

[35690]

Heintze in Schneidemühl, vertreten dur die Rechts-

anwälte Justizrath Toelle und Dr. Toelle in Sóneiden1ühl, erkennt das Königliche Amtsgericht p EMRLEmPE durch den Amtsrichter Bittag ür Ret:

Dez Hypothekenbrief über die auf dem Grundstü Schneidemühl Blatt Nr. 96 Abtheilung TII. E auf Grund notarieller Obligation vom 22. Oktober 1839 für den Zimmermeister Johann Drewiy ein- getragenen 115 Thlr. nebst Zinsen, welche am 18. März 1851 bezahlt und dem Ackerwirth Martin Koß zu Uschhauland zur Sicherheit der Abthei- lung III. Nr. 9 eingetragenen Post von 200 Thlrn abgetreten sind, was zufolge Verfügung vom 1. Mai E Grundbuhe vermerkt ist, wird für kraftlos erklärt.

Die Kosten des Verfahrens treffen den Antrags steller. [35689] Im Namen des Königs!

Verkündet am 3. Oktober 1889. Sohr, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag der Wittwe Rosendorf, Eva, geb. Rosenstiel, in Usch, vertreten durch die Rechts anwälte Justizrath Toelle und Dr. Toelle hier, er- fennt das Königliche Amtsgericht zu Schneidemühl dur den Amtsrichter BVittag für Recht :

Die unbekannten Gläubiger bez. die unbekannten Rechtsnachfolger der eingetragenen Gläubiger der im Grundbuche des Grundstücks Us{ch Blatt Nr. 117 Aktheilung 111. Nr. 2 für Franziska Marcinkowska auf Grund des Erbrezesses vom 22, Dftober 1842 und der Verfügung vom 22. März 1843 einge- tragenen Post von 40 Thlrn. = 120 #, welche in N von 34 Thlrn. 17 Sgr. 4 Pf. nebst 5%

insen seit 1. Januar 1858 durch Verfügung des Prozeßrihters vom 22. Dezember 1859 dem Pro- pinator Marcus Jsrael in Morzewo mit den Rechten eines Assignatars und mit dem Vorzugsrehte vor dem Ueberreste überwiesen und zufolge Verfügung vom 2. Januar 1860 eingetragen sind, werden mit ihren Ansprüchen an die gedachte Post ausgeschlofsen. y n Kosten des Verfahrens treffen die Antrag- stellerin,

[35737] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Schmiedegesellen MRattelsberger, Pauline, geb. Weidner, zu Kolberg, vertreten dur den Rechtsanwalt Timm zu Köslin, klagt gegen ihren Ehemann, den Schmiedegesellen Georg Rattelsberger zu Kolberg, 3. Zt. unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, zu erkennen: Die Ehe der Parteien wird geschieden, der beklagte Che- mann für den allein {chuldigen Theil erklärt und werden demselben die Kosten des Rechtsstreits guf- erlegt, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die zweite Civil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Köslin auf den 23. Januar 1890, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Köslin, den 3. Oktober 1889.

Mahlke, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[35736] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau tes Uhrmachers, nachherigen Getreide- händlers Albert Oppermann, Friederike, geborene Siedentopf, zu Braunschweig, vertreten dur den Rechtsanwalt Semler hier, klagt gegen ihren ge? nannten Ehemann von hier, z. Zt. unbekannten Auf- enthalts, wegen böswilliger Verlassung und Ghe- bru{s, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien wegen bösliher Verlassung und Ehebruchs zu scheiden ref. exp.,, und ladet den. Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Herzoglichen Landgerichts zu Braunschweig auf den 16. Dezember 1889, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Braunschweig, den 7. Oktober 1889.

A, Rautmann,

Gerihts\chreiber des Herzoglichen Landgerichts.

[35739] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Sattlermeister Marie Saar, geb, Boy, zu Tüt, vertreten durch den Rechtsanwalt Köpp in Shneidemühl, klagt gegen ihren Ebemann, den Sattlermeister Saar, unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung auf Grund böslicher Verlafsung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und den Verklagten für den allein s{uldigen Theil zu erklären, ihm au die Kosten des Rechtsstreits auf zuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Schneide- mühl auf den 4. Januar 1890, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge“ dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Swarfenberg, | als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[35738] Oeffentliche Zuftellung.

Die Ekbefrau Dorothea Christine Lausen, geb, Johannsen, zu Ketting, vertreten durch den Rechts- Inwalt Stemann in Flensburg, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter riß Gottlieb Lausen, zu‘ leßt in Ketting, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böswilligen Verlassens Beklagter ist im Jahre 1879 oder 1880 von der Klägerin fortgegangen mit der ausge\sprochenen Absicht, nach Flensburg gehen zu wollen. Dort is derselbe nicht angekommen, ha auc seitdem nihts von si hören lassen, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien dem Bande na zu trennen und den Beklagten für den \chul- digen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits „vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Flensburg auf Sonnabeud, den 1. Februar 1890, Vormittags 10 Uhr, mit der Auffor derung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelasse“ nen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der offent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be kannt gemacht.

Flensburg, den 4. Oktober 1889,

Pahren, Gerihts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung. Auszug.

In Sachen der ledigen großjährigen Dienstmagd Anna Kraus von Neukirchenbalbini und der Kuratel 7ber deren außereheliches Kind „Barbara“, vertreten dur dessen Vormund Georg Fus, Gemeindediener in Thannried, Klagspartei, gegen den ledigen groß- ¿¿hrigen Gütlerssohn Georg Gold von Wutldorf, j t, unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wurde mit Klage vom 14. November 1888 beantragt, den Beklagten mit vorläufig vollstreckbarem Erkenntniß zu verurtheilen: A

1) einen in, vierteljährigen, vorauszahlbaren Raten von jährlich 40 4 zu leistenden Er- nährungsbeitrag an dle Kindscuratel zu be- ahlen, :

9 e Kosten des Rechtsstreites zu tragen.

Zur mündlichen Derhandlung dieser Klage wird der Vetklagte in die hiezu estimmte öffentliche Sigung des K. Amtsgerichts Nittenau vom Mitt- woch, den 20. November 1889, Vormittags 9 Uhr, hiemit geladen.

Nittenau, 7. Oktover S :

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts Nittenau.

Der Kgl. Gerichtsschreiber : (Unterschrift.)

[35720]

(L, S.)

735732 Oeffentliche Zustellung. i V4 Handlung L. Kaufmann & Söhne hier, Mittelstraße 46, vertreten durch den Rechtsanwalt Hermann Stern I. hier, klagt gegen die Frau E. Pflug, geb. Heilmann, früher hier, jeßt unbekannten Aufenthalts 24 C. 1545 89. aus Kauf und Empfang von Waaren mit dem Antrage auf Ver- urtheilung der Beklagten zur Zahlung von 118 M 45 4 nebst sechs Prozent Zinsen von 53 45 S seit dem 10. Juni 1888 und von 65 seit dem 13, Oktober 1888 und vorläufige Vollstreckbarkeits- Erklärung des Urtheils und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht 1. zu Berlin, Abthei- lung 24, auf den 7. Dezember 1889, Vor- mittags 10 Uhr, Jüdenstraße 58, 2 Treppen, Zimmer 23, Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 4. Oktober 1889. Hirsekorn, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts I. Abtheilung 24.

[35735] Oeffentliche Zustellung.

Der Fischer Eduard Schueß zu Bohnsack, vertreten durch den Rechtsanwalt Reimann in Danzig, klagt gegen den Gastwirth Herrmann Katt, früher zu Bohnsack, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund einer dem Kläger vom Beklagten vorsäßlih zuge- fügten Körperverleßung, a. wegen Zahlung von 791 & 70 H Entschädigung und Þ. wegen Zablung von 1 M. tägli für die Zeit vom 1. Mai 1889 bis zur völligen Erwerbsfähigkeit des Klägers, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, an Kläger a, 791 M 70 4 nebst 5 9/0 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung, b. 1M täglih für die Zeit vom 1. Mai 1889 bis zur völligen Erwerbsfähigkeit des Klägers, und zwar die rückständigen sofort, die laufenden in vierteljährlichen Vorauszahlungen zu zahlen und das Uriheil ad a. gegen Sicherheits- leistung, ad b. ohne Sicherheiisleistung für vorläufig vollstreXbar zu erklären. Kläger ladet den Be- flagten zur mündlicen Verhandlung des Rechts- streits vor die III. Civilkammer des König- liden Landgerichts zu Danzig auf den 4. Ja- nuar 1890, Vormittags 113 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der fentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Danzig, den 7. Oktober 1889.

Grubel, :

Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[35767] Oeffentliche Zustellung.

Der Jsak Rothscild, Handelsmann in Butten- hausen, vertreten dur Rechtsanwalt Weiß in Urach, flagt gegen den Willibald Knupfer, Dienstkneht von Tigerfeld, zur Zeit mit unbekanntem Aufenthalt ab- wesend, wegen Forderung aus Bürgschaft mit dem Antrag auf kostenfällige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 178 „#4 und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königl. Württ. Amtsgericht zu Münsingen auf Donnerstag, den 14. November 1889, Vormittags 9 Uhr. Zum Zweck der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

S

E chwarz, Hülfsgerihts\{reiber des Königlihen Amtsgerichts.

[35730] Oeffentliche Zustellung.

Der Bäckermeister Ludwig Hucke zu Rotenburg, vertreten durch Rechtsanwalt Aulig zu Rotenburg, flagt gegen den Kaufmann Henoch Levi von Roten- burg a. F., z. Z. unbekannten Aufenthaltsortes, aus Forderung für Waaren und baarem Darlehn, mit dem Antrage auf Zahlung von 76 # 19 H nebst 5% Zinsen seit Klagzustellung, und ladet den Be- klagter zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Rotenburg a. F. auf den 29. November 1889, Mittags 12 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

aler, Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abtheilung III.

(85723] Oeffentliche Zustellung.

Die Gesellschaft für Stahl-Industrie zu Bochum, vertreten durch Oswald Krah zu Solingen, dieser vertreten durch Rehtéanwalt Gerhary daselbst, klagt gegen den Carl Löcenhoff, Feder\schneider zu Hossen- baus bei Solingen wegen erhaltener Waaren mit dem Antrage auf Verurtheilung des p. Löckenhoff zur Zahlung von 131 X nebst 59/0 Zinsen seit dem

ge der Klagezustellung und ladet den Beklagten unter Bestimmung der Einlassungsfrist auf 3 Wochen m mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor L Königliche Amtsgericht zu Solingen auf den

+ Januar 1890, Vormittags 11 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gemacht.

Solingen, 6. Oktober 1889.

Hoffrath, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 11.

[35733] Kgl. Amtsgericht München LA., Abtheilung A. für Civilsachen.

In Sachen des Georg Doczy, photographischer Gesw@äftsleiter hier, Klägers, vertreten durh Rechts- anwalt Dr. Frankenburger hier, gegen den Photo- graphen Arthur Winter von Wien, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Gehaltsforderung wird Letterer zur mündlichen Verhandlung über den klägerishen Antrag, den Beklagten zur Bezahlung der Hauptsache zu 204 M nebst 5% Zinsen vom 1. Oktober 1889 an den Kläger und zur Tragung und Erstattung der Kosten ein chließlih der auf Er- lafsung und Vollzug des Arrestes entstandenen zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstreck- bar zu erflären, in die öffentliche Sißung des vor- bezeihneten Prozeßgerihts vom Mittwoch, den 11. Dezember 1889, Vormittags 9 Uhr, Sizungszimmer 15, nach erfolgter Bewilligung der öffentlihen Zustellung der Klage geladen.

München, den 6. Oktober 1889.

Der geschäftsleitende K. Gerichtsschreiber. (L. S.) Hagenauer.

[35722] Oeffentliche Zustellung.

Der Benjamin Levy, Handelsmann zu Straßburg, flagt gegen den Christian Werner, Fabrikarbeiter, früher in Rosteig, zur Zeit ohne bekannte Adresse in Paris, wegen Forderung, mit dem Antrage au fostenfällige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 245 M 36 S nebst fünfjährigen Zinsen aus 908 A und Zinsen vom Klagetage an aus 37 M 36 4, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Lütelstein, auf Mittwoch, den 27. November 1889, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gemacht.

Lügelftein, den 7. Oktober 1889.

(L. S.) I. Wild, Amtsgerichts-Sekretär.

[35727] _ Oeffentliche Zustellung.

Der Shneidermeister Friedri Wilhelm Thümm- ler in Z’shockau, vertreten dur Rechtsanwalt Sten- gel in Plauen als Prozeßbevollmähhtigten, klagt gegen den Forstvolontär Adolph Brachmann aus Ibbenbüren, zuleßt in Mechelgrün aufhältlih, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen im Jahre 1888 ge- leisteter Schneiderarbeiten und fäuflih gelieferter Stoffe, mit dem Antrage auf Bezahlung von 56 M 30 S nebst Zinsen zu ò °/9 vom Tage der Klage? zustellung an, und ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- lihe Amtsgericht zu Plauen auf den 29. Novem- ber 1889, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Plauen, den 8. Oktober 1889.

Fla, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[35719] Oeffentliche Zustellung.

Der Besiger Samuel Malskeit zu Schaltish- ledimmen, vertreten durh den Rechtsanwalt Gehrcke in Mehlauken, klagt gegen den Besitzersohn August Wytox, früher in Scaltischledimmen, jeßt un- bekannten Aufenthalts, wegen Bewilligung der Löfchung einer Hypothek, mit dem Antrage auf Berurthcilung des Beklagten in die Lösung der für ihn auf Séaltishledimmen Nr. 126 in Abtheilung III. Nr. 3 eingetragenen Muttererbgelder von 17 Thlr. 5 Sgr., übertragen auf Saltishledimmen Nr. 163, zu willigen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Mehlauken auf den 5. Dezember 1889, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mehlauken, den 2. Oktober 1889.

Weiß, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

(357201 Oeffentliche Zustellung.

Die Marie, verehel. Gemeindevorstand Paulus, geb. Künzel, in Blasewit, vertreten durch den Rentier Carl Piegler in OVelsniß i. V,, klagt gegen den Gutsbesißer Johann Georg Busch, früher ist Unter- würschniß, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Zahlung von 49 M rückständigen Zinsen zu I) von 900 t grundpfandrehtlich auf den Grundftücken Beklagtens Fol. 8 des Grund» und Hypothekenbuchs8 für Unterwürscniy, alten Amtsanth., Rubr. Ul. unter Nr. 5/1V. verb. mit Nr. 11 und mit ver- pfändungsweise auf Fol. 18 des Grund- und Hypo- thekenbuchs für Unterwürschnit, sonst Oelsn, Anth. Rubr. III. unter Nr. 5/IV. verb. mit Nr. 10 eingetrage- nen Darlehnskapitale, mit dem Antrage auf Verur- theilung des Beklagten zur Bezahlung der geklagten 45 e, und zwar bei Vermeidung der Zwroangs- verwaltung und Zwangsversteigerung obiger Pfand- grundstücke, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht Oelsniy auf den 19. Dezember 1889, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht.

Oelsnitz, den 5. Oktober 1889.

Gerichts]chreiberei des Königlichen Amtsgerichts.

Geißler, als G.S.

[35731] Oeffentliche Zustellung.

Der Swneidermeister J. A. Kraensel zu Breslau, am Rathhause Nr. 22, vertreten durch den Rechts- anwalt Paul Hein zu Breslau, klagt gegen den Kaufmann Arthur Steiner, früher zu Breslau, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen einer Forderung für die in der Zeit vom 22. November bis 12. Dezember 1888 fäuflih gelieferten Kleidungsstücke, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurtheilung des Be- klagten zur Zahlung von 202 M nebst 6 */o Zinsen seit dem 24, Dezember 1888 und vorläufige Voll- \treckbarkeits-Erklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Breslau, Zimmer 33, erster Stock, auf den 10. Dezember 1889, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Breslau, den 3. Oktober 1889,

Hanisch, - Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerihts.|[J

[35734] Oeffentliche Zuftellung.

Der Maschinenfabrikant Ernst Emil Walther zu Siegmar, vertreten durch den Rechtsanwalt Pause in Chemnig, klagt gegen den vormals in Chemnis aufhältlich gewesenen, flüchtigen Kaufmann Alexander Marzin, aus einem Kommissionsvertrage, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Bezahlung von 576 A fammt 6 °/6 Zinsen seit 20. August 1889, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer für Handels\ahen des Königlichen Land- gerichts zu Chemniß auf den 6. Dezember 1889, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der vom Gericht be- willigten öffentlien Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Chemnitz, am 8. Oktober 1889,

: E Haueiß, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[35721] Oeffentliche Zustellung.

Der Adam Freytag, Ackerer zu Lüßelstein, klagt aegen den Ludwig Specht, Shreiber, früher in Lüßtelstein, zur Zeit obne bekannte Adresse in Paris, wegen Forderung, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 66

f | nebst 5/9 Zinsen vom Klagetage an, und ladet

den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Lütelstein auf Mittwoch, den 27. November 1889, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Lügtelftein, den 7. Oktober 1889,

(L. 8.) I. Wild, Amtsgerichts-Sekretär. [35726] Oeffentliche Zustellung.

Der Mashinenfabrikant Hugo Koch in Leipzig- Konnewitz, vertreten durch Rechi8anwalt Laské in Franffurt a. M., klagt gegen den Kaufmann Hedtler, früher hier wohnhaft, jeßt mit unbekanntem Aufenthaltëorte abwesend, aus Waarenlieferung mit dem Antrage auf vorläufig vollstreckbare Verurthei- lung des Beklagten zur Zahlung von 163 H 9 A nebît 69/0 Zinsen seit Zustellung der Klage und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgecicbt T. 3 zu Frankfurt a. M. auf Montag, den 2. Dezem- ber 1889, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 128. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Frankfurt a. M., den 4. Oktober 1889.

Der Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts. I. 3.

[35728] Oeffentliche Zustellung.

Der Großbrinkbesißzer Heinrih Bornemann in Magelsen, Kreis Hoya, als gesetzliher Vormund des unebelichen Kindes seiner Tochter Marie Bornemann, Namens Dorothea Elisabeth Bornemann zu Magelsen, vertreten dur den Justizrath A. Meyer in Hova, klagt gegen die geseßlihen Erben des weiland Dienstknechts Heinrich Drewes zu Westerende-Dtterndorf, als Arbeiter Ernst August Drewes, früher zu Otterndork, jetziger Aufenthalt unbekannt, und Genossen, wegen Alimente, jeßt Ertheilung von Vollstreckungsfklausel, mit dem Antrage, durch vorläufig vollstreckbares Urtheil zu erkennen, daß die BVollstreckungsklausel aus dem die Beklagten zur Zahlung von Alimenten-

elder verurtheilenden Erkenntnisse des Königlichen Amtsgerichts Otterndorf vom 25. Oktober 1887 ertheilt werde und ladet die Beklagten zur münd- liden Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- liche Amtsgericht zu Otterndorf au? den 5. De- zember 1889, Vormittags 10 Uhr. Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird diejer Aus- zug der Klage bekannt gemacht. i

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amts8gerichts.

[35766] Oeffentliche Zustellung.

Der Königliche Eisenbahnfiekus, vertreten durch das Königlihe Eisenbahn - Vetriebéamt (rechts- rheinisch) zu Köln, klagt gegen den Kellner Gregor Behner zu Alsdorf, ¿ur Zeit ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, aus dem Kausvertrage vom 20. März 1886 auf Auflassung der vom Fiskus dur diesen Vertraa erworbenen Flächen: a. aus der Parzelle Flur 3 Nr. 136 der Gemeinde Alsdorf im Distrikt „Unten in der Daaden“ eine Fläche von 3,46 a, b. aus der Parzelle Flur 5 Nr. 23 derselben Gemeinde im Distrikt „Oben in der Daaden“ eine Fläche von 3,06 a, mit dem Antrage auf Ver- urtheilung des Beklagten, dem klägerishen Fiskus die in der Gemeinde Alédorf belegenen und aus den beiden Parzellen Flur 3 Nr. 136 und Flur Nr. 23 zur Anlage der Zweigbahn Grünebach— Daaden verwendeten, oben näher bezeichneten beiden Flächen von 3,46 und resp. 3,06 a auen und in die Eintragung derselten in das Grun uh als Eigenthümer zu willigen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Kirchen auf den 19. De- zember 1889, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auëzug der Klage bekannt gemacht.

Dörner, c. Gerihhts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

135729) Oeffentliche Zustellung.

Zufolge Schuld- und Pfandverschreibungsurkunde, errihtet vor dem Kgl. Notar Linder zu Zweibrücken am 18. Dezember 1879, \{ulden Anton Nikolaus Becker, Bäcker und dessen von ihm hierzu ermächtigte gee Ehefrau Magdalena Glas, Beide von

außkirhen, unter solidarischer Haftbarkeit an die katholische Kirhenkasse zu Zweibrücken für ein aus deren Geldern erhaltenes baares Darlehen eine Summe von Eintausend Mark mit Zinsen zu fünf vom Hundert für das Jahr vom 18. Dezember 1879 an nnd im Falle der Säumniß mit Verzugszinsen im Sinne des Art. 1154 des bürgerlihen Gefeß- buches, rückzahlbar nach einer vorgängigen beiden Theilen freistehenden auf der Schuldner Kosten ge- \chehenden vierteljährigen Aufkündigung an den jeweiligen Rechner besagter Kirchenkasje, unter gleih- zeitiger Verpfändung der ihnen ancehörigen im Banne von Lautzkirhen gelegenen Liegenschaften nämlich: Plan-Nr. 165, 166, 164b., 262t, 376, 1074, 2564, 256, 1754, 314, 11514 und 1238, und Subrogirung der Gläubigerin Seitens der hiezu von ihrem Ehemanne ermächtigten Ehefrau Solidar- \{uldnerin Magdalena Glas in die ihr gegen ihren Ehemann auf dessen Immobiliarvermögen zustehende Legalhypothc"

Von dem ibr zustehenden Aufkündigungsrechte Gebrau matend, hat Gläubigerin mittelit Schrift- stückes vom 16. September abhin ihre obgenannten Solidarshuldner aufgefordert, binnen einer Frist von drei Monaten an die katholische Kirchenkasje Zweibrücken die in bezeihneter Obligation bezeichnete

Hauptsumme sammt rüdständigen Zinsen und Kosten zu bezahlen, widrigenfalls gegen sie die Subbastation betrieben werden wird. Vorstehendes wird auf An- trag der Gläubigerin den mehrgenannten ausweislih Postbesceinigung, dermalen ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort in Amerika abwesenden Solidar- \chuldnern Anton Nicolaus Beer, Bäcker, und Magdalena Glas von Laußkirben andurch mit rihterliher Bewilligung öffentlich zugestellt. Zweibrücken, 5. Oktober 1889. Gerichts\chreiberei des Kgl. Amtsgerichts Zweibrücken. (L. 8.) Weicht, Kgl. Sekretär.

[O4 Klageauszug.

Der Rentier Andreas Pohlmann zu Sandau klagt gegen den Buchbinder Willoeper, früher zu Sandau wohnhaft, zur Zeit in unbekannter Abwesenheit, wegen Miethszinsforderung für die Zeit vom 1. Oktober 1888 bis dahin 1889 für eine Wohnung mit dem Antrage, den Beélagten zur Zahlung von 40 M 50 S zu veructheilen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- treits vor das Königliche Amtsgeriht zu Sandau auf den 5. Dezember 1889, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug aus der Klage bekannt gemacht.

Sandau, den 2. Oktober 1889,

Bodenburg, Assistent, als Geri(tsshreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[35768] Bekanntmachung.

Maria Wagner, ohne Gewerbe, Ehefrau des Ackerers Amandus Schmitt, Beide zu Colmar wohnend, Erstere vertreten durch Rechtsanwalt Ronner, im Armenreht, klagt gegen ibren genannten Ehemann mit dem Antrage auf Trennung der zwischen ihnen bestehenden Gütergemeinschaft.

Zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor der I. Abtheilung der Civilkammer des Kaiserl. Landgerichts zu Colmar i. E. ist unter Aufhebung des Termins vom 2. November ci. neuer Termin auf den 16. November 1889, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Der Landgerichts-Sekretär: Jansen.

35740]

Die Ebefrau des Kaufmanns und Fabrikanten Robert Heiliger zu Größtenberz, Maria Amalie, geb. Herriger, Prozeßbevolmättigter Rechtsanwalt Klein L, flagt gegen ihren Ehemann auf Güter- trennung. Termin zur Verhandlung ift bestimmt auf den 13. Dezember 1889, Vormittags 9 Uhr, vor dem Landgerichte zu Köln, TI1. Civil- fammer.

Köln, den 5. Oktober 1889,

Der Gerichtsschreiber: Schulz.

[35741]

Dur rechtékräftiges Urtbeil der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts hierselbst vom 17. Sep- tember 1889 ist die Gütertrennung zwischen den Eheleuten Kanfmann August Küll und Paula, ge- borne Döôtsch, zu Düsseldorf mit rechtlicher Wirkung vom 5. Junt 1889 an ausgesprohen worden.

Düsseldorf, den 7. Oftober 1889,

Steinhaeuser, Gerihts\chreiber des Königlichen Landaorits

[35503] __ Vekanntmachung.

In die Liste der bei dem Königlichen Landgericht Berlin I. zugelassenen Rechtsanwälte is der Rechts- anwalt Franz Hugo Moseus, wohnhaft zu Berlin, heute eingetragen worden.

Berlin, den 4. Oktober 18839. Königliches Landgericht Berlin I. Der Präsident: Angern,

[35504] _ Vekanntmachung.

In die Liste der bei dem Königlichen Landgericht Berlin I. zugelassenen Rechtsanwälte ist der Rechts- anwalt Georg Arthur Richard Frmler, wohnyatt zu Berlin, heute eingetragen worden,

Berlin, den 4. Oftober 1889,

Königliches Landgericht Berlin I. Der Präsident: Angern.

135505]

In Gemäßheit des §. 20 der Rechtsanwalts8ord- nung wird hierdurch bekannt gemacht, daß der Rechts- anwalt Anton Ludwig August Lürman bei dem Landgerichte in Bremen zugelassen und in die Rechts- anwaltsliste eingetragen ift.

Bremen, den 8. Oktober 1889.

Der Präsident des Landgerichts. H. H. Meter, D,

[35506] Bekanntmachung. Der bei dem Kgl. Amtsgerichte Erlangen als Rechtsanwalt zugelassene geprüfte Rechtspraktikant Johann Trautner wurde heute, nachdem er bei diesem Gerichte beeidigt und auh bei dem Land- gerihte Fürth als Rechtsanwalt zugelassen worden war, in die Liste der bei leßterem Gerichte zuge- lassenen Rechtsanwälte eingetragen. Fürth, 8. Oktober 1389. Der Präsident des Kgl. Landgerichts. (L. 8.) Fert\ch.

[35502] Bekanntmachung.

Zur Rechtsanwaltschaft bei dem Königlichen Land- gerichte zu Köslin ift zugelassen und . in die Rechts- anwaltsliste eingetragen :

der Rechtsanwalt Max Senger in Köslin.

Köslin, den 4. Oktober 1889.

Königliches Landgericht.

[35499]

In die Liste der bei dem Großherzoglichen Amts- gerit hierselb zugelassenen Rechtsanwälte ift zu- folge heutiger Verfügung unter Nr. 4 der Rechts- anwalt Bürgermeister Dr. Friedrih Zelck zu Sülze eingetragen. _ J

Sülze (Meckl.), am 7. Oktober 1389.

- Der Gerichtsschreiber. 5 I