1889 / 245 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Zuckermengen werden allen Besu bern fcüberer Ausftellu di , welce im September 1889 innerhalb des deutshen Zollgebiets mit dem ‘An S i ; sein, über deren Auffassung und Ausführun Loe hen Bilte iefe und UntersuGhungs-Saten. 0 0 Kommantit-Gesellshaften auf Aktien u. Aktien-Befellfck spruH auf Steuervergütung abgefertigt und aus | res Aber ma sollte meiner, taß selbst M lebhafter Stu 1. Stedbrief us er E i s ti T4 b. Fi ommi dis es i IÓo fte auf Akti en Betell’Æ, Zen, weile , Zwang B +ck | 7. Wocten-Ausweisz der deutshen Zettelbanken.

Niederlagen gegen Erstattung der Vergütung i ien Verk n 6g ng gütung in den freien ehr zurückgebracht worden find. Marier damals rertheidigten, beim Änblick der „heiligen Nag n 7 Berfäufe, Vervachtungen, Verdingungen 2c. / T Zinszahlung 2c. von öffentlihen Papieren. . Verschiedene Bekanntmachungen.

M t

Preußen.

Frovinz Westpreußen . e 1421 554} | 6! Pommern . . z | 474 989' 59 C00) | 14 | | | | |

1

pk J C0:

Posen A Ade Schlesien 77 800

i) O O

1e

2 o S I) ©®

4 250 7 631

E E

| |

[710: Nohzucker von mindestens 90 Pr isati i i E ape . Polarisation und : ce egel i 90 Vroz. Polarisation. oz. Polaris d raffinirter Zucker von unter 9, aber mindestens | stummen werden; denn an dieser aller Farbe, aller sorgfältigen Zei Mas { Verlocsung, 0 enann G - “Rg 2 Ó G0 (my . sogenannte Cryftals 2c. beben fönnen, was cine derartige Richtung der Kunst gut heer 1) Steckbriefe 2) Zwangsvollstreckungen, Aline S n Rechtsnactb /: s : oder au nur entschuldigen ließe. Es verleßt den Bess, ige t suchun 8 - Sachen Aufaebote VorladD: dal Das Sparkafsen-Quittungebub der Sparkasse des ewigen Stilishweigens. L Krystall, Krümel- und Mehlform von mindestens 98 Proz. Polarisation. ] mm  Lauer und Uv er g E . Tg , ora 213tgen Uu. g . Kreises Groß-Streblisz Nr. 3279 über 1087,93 t, _ Samburg, den 27. September 1389. F E E i Gruählumgen des Eoangeliums in so absichtli§ absHreckender 295] Steckbrief [36455] i Leb verl as Amtsgericht Hamburg. Civil-Abtbeilung VIHL 1 ic î î c VSE Ly I - , E e E o _. - î 102 s nf Nr: 7 Ï X iung: als nühterner Form im Bilde wiedergegeben zu sehen; das 1 M [62/1 die unten besriebene unvereheli@te Bertha | Der ¡ux Zwangeversteigerung der Kaufmann | L bümers Héubleriob nh J054 a0]: rag D Zur Beglaubigung: wurden abgefertigt : Aus öôffentliHen Niederlagen ® ders g Gigenthümers, Häutler]oknes Florian Schampera Romberg PDr., Gerichts-Sekretär. E oder Privatniederlagen unter n E l mit fei 2 er lci pelt, ift in den Akten U. R 11. 396. 89 die Unter: | Dicustag, deu 29. Oktover 1889, Vormittags | ¿boten werden ; S E : 4 1 sen verfiel mit feinem „Iobannes der Tüäufter hungébaft wegen wiederholten theils versuhten Be- | 10 Uhe, angeseßte Ueberbotstermin wird mit dem Der Subáber des bezciGneten Buchbes wird daher [36445] Amtsgericht Hamburg. zur Aufnahme in eine öfent- |] gegen Erstattung der Vergü- llen baries mittilalteC1 Wbibning: di C : irvges im | s s i innect ; SELENE 2 Auf Antrag von Bernhard Cari Rudolf Gram- ) dic crtihen Zeichnung; die Figuren seben aus 6 Sglott zu verhaften und in das Unterfuchungs- | dein erten Verkaufstermin ein Bot überall nièt | 91 Mai ; : 1. Verwaltungs-Bezirke Privatniederlage unter amt- zurückgebra& I E N l N A . Mai 1880, Vormittags 12 Uhr, bei dem | Frieder:ka Johanna, geb. Kalcktrenner, des Johann ° lihem Mitverschluß E E E E: E rohen, absihtlih L ESerlin, ven 9. Oktober 1889. Dargun, den 11. Oktober 1889. anzumelden und das Buch vorzulegen, witrigenfalls n d ; sführung geradeiuu Tomish; jedenfall ; A nbte î î or0alî Geri nzumeiden Und 248 DUL rzuiegen, WiTttgen] 2 G Fo ; n Anufgoh Ut l ; jedenfalls wird sh Der Untersuchungsrichter Großberzoglihes Amtêgericht. die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird. SESAE Dr. Fenß, wird cin Aufgebot dahin kg k kg kg kg n r Sreibung: Alter 44 Jah 10. Juni 1845 ‘daß | L Vesreibung: Alter 44 Jah-e, am . Junt 645,9 A SE e ] , wel L (af N j | bäßende Magdaleña®* von L. von C Ó l& n F Al T NGA Königliches AmtsgeriŸt. 1889 bieselbst verstorbenen Siegmunda Friede» | | | | C E Ene : Grana welce freilit d, nd, Stizn hoh, Augenbrauen blond, Augen | zz : L N hn f | | | | | Hauptsache nah nur eine etwas veränderte Kopie des becibintes, A E n Nase Di ‘Mund groß “Zähne defett D). 6 Nr. 426 Dresdenerstr. (103), betcesrend den 94, April 1881 hieselbst verstorbenen Mentiers n grauviall, 1 Ç ' | Maurerineisier Otto Sc{weiniß, werden das Ver- [36456] Aufgebot. Iohann Heinrih ode Hinr:ch Werner roe bildes bergestelltes Bild: „D i FegA : : ; 5 f g “d auge agie v Voi D aat c e Vnggtaten Í ! ild: „Das Kleinod des Hauses“; Prot G Besondere K ben: A 1 Geldarund A a E v 3 es if q Sprache deutsh. Befordere Kennzeichen: m Halse | ¿hoben a | cldgrund gemalt und wirkt, avgesehen von dem etwas glatten Yzr, links eine 3 cm lange Narbe. Sommersprofsen über | ° Berlin, 8. Oktober 1889 verstorbenen Brinktsißers Hinri Lehmfkubl zu Detzen meinen, oder den Bestimmungen des von Ar A S E E E: 97 452! 2023 007 ; | 14 E Mat it i 2 S j j E S die Erbschaft mit der Rehtswohithat des Inventars |/4= dec genannten Erblafserin am 6. Mai 1839 Sawsen, eins{l. der {warzb | | - -Caronna n im Gegeniag dazu ia einem grauen Ton gemalt, ve[s : P 73| 1456 0C die Farbenwirkung stört; dasielbe gilt von dem „Hl. Hierorvmu (36396) Steébriefs-Erneuerung. T baben, werden Alle, wel@e Anspruch auf Vefriedigung 1889 und 5. Juni 1839 versebenea, am 27. Zuni Scleéwig-Holstein. . 1489 34 284 39 825 693! 2 047! j fizzenbaft gehal ñ of. F f an die Verlassenschaft zu haben vermeinen, auf- 1889 hieselbst publicirten Testaments, wie au Lamnover 6657098) | 1774| 100060) | 3 ee a pO Elisebet ind. 0h, Flüggen hat mit fseizez cu, Seidel wegen schweren und einfa&en Diev- | In Sachen, betreffend diz Zwangsversteigerung der : e | Te HiBeintand 193 900 154 196 E A j N Elisabeth“ ein Bild geschaffen, das in der Kompositicz itabls unier dem 16. April 1885 in den Akten U. | Herrmann'icen Ert va6titelle Nr. 13 zu Lübtheen | dem damit auf den 2, Dezember 1889, Mor- mentsvoustreder und der e ertheilten B L . : 104 105 383} 319989! 922750 S ; ; E S / i zur Umshreibung, Einschreibung, Z S | | zeigt uns in Lebensgröße die Hagar, welche im S G : Q? RSC N S i : - rzei ito anzienel! a Sti O RER ar C I 5 Sa. Preußen : 2 096 071! 2 234 766! Ziel 9 1270 gol Zl : S R s roe L gar, welve 1m Sonnenbrand de Berlin, den 10. Oïtober 1889, der Rechnung des Sequesters, zur Erklärung über unterzeihneten Gerichte anzumelden. bezw. Tilgung und Berclauuitrung zum Nach» | î 547 745 3479977) 179 838, 95 022 Wüste ver;weifelt dasitt, während itr Sohn Ismael vershmattiz Der Untersuchungsrichter den Theilungéplan, fowie zur Bornabme der Ver- Die vorstehende Aufforderung erfolgt unter dem laîse gebôciger Grundstücke, Hypothekpöite und Sa sen l A559 lassenen recht gut zum Auédruck n H Uh Dee E E A bex Lbeit d V ae h beschränk Li llen, b gef

i S e T 999 | ¿ Im U S rmittags 1 stimmt. Der Thei | auf den Theil der Bahe nch bescwränten, widerivre(zen wollen, hiemit aufgefordert werden D e : | 98617 B. Plockborst ist dur seine früheren Gemälde zur Grz ia B E e L M i ie Bang zerwin data Ie zid N n

: Fang: | : E * bleibt Woche vor dem Termin zur Einsicht der Betteiligten die Erben übergeht. auf Sonuabend, 30. November 1889 5 nine: R gar Wal j P; 2 . M L L « A Zur Sill r L gten Î e N 2 a, p Ee & s 2 Ee c Gidd e s ¿ 106 265 548 628 Biid E E Richtung auch in dem hicr ausgestellte g. Württ. Staatsauwaltschaft Hall. auf der Gericts\@reiberei niedergelegt sein. Thedinghausen, den 5. Oktober 1889, 2 Uhr Nachmittags, anberaumten Aufgebots-

i A E 892 447| 250000 6 lid? «MUge aus der Flucht nah Ezypten“ treu; 2s ist eine stim Vermögensbeschlagnahme. Lübtheen, den 11. Oktober 1889. Herzogli&@es Amtsgerichi. termin im unterzeichneten Amtsgericht, Vamm- Hambur 2914 | E Idylle, pee uns mit ihrer Schlibtbeit und naiven Ai, In der Strafsache gegen thorstraße 19, Zimmer Nr. 56, anzumelden E x E 7847811 | | fassung anmuthig berührt und in woblthuendem Gegensatz zu de ]) Arold, Err Jobann, Schlosser, geb. den | des Großh. Vecklenburg-Sch&werinschen Amtsgerichts. _— bios Zuftel tf: G

eterhaupt im deuts i 79431! 3452 975 Del : i p : | E A iesigen ustelunesbevollmächtigten bei

p tsen Zollgebiet E 3452 979 619 626 | 836! 4 D 116 166 179950 Der altgriehishen Götterlehre ist G, Graefe's mättizz daselbt, [ Aufgeb Das Könialihe Amts8zeri ?onLen I., Abtkei Strafe des Aus[Hiusses. Mi E 9 307 420! 3023 551! 9259 959] ch | El : : N egten iner , Georg Friedri , Bauernknecht, | [22202 ufgebot. 05 Nate B e Ler 1880-1 c T, Sen 28 September 1889, ) 1 2307420! 3023551! 9259 952] 2 84 B | 894] 2951 147 92509 120000 | Meere hervorragenden Felsen ist der Titan gesmiedet, wel2em ss geb. den 24. S enba 168 T 'Haselbof, Gde. | _ E P _das Aufgebot der [ung A. für Civilfaczen, tat unterm &. Oktober 1589 | Das Amtsgericht Hamburg. Civil-übtheilung VIIL eben der Adler naht, um die für@terlihe Strafe zu vollziehen, welt Wenferahausen, O.-A. Crailsheim, zulexzt in Crails- SGuldrerschreibungen der Nassauisdhen Landesbank | ; E, Z ; dis Vie Sia E E E eden, welt Lenfershau]en, ed L aoaei Aufenthalt der zur Zeit ibres Verzuges von hier, Romberg Dr., Gerits-Sefretär E jahres*) | 12 801 385/11 226 338/ 1878 121 34l12 431302 651133| 99600 | des gôttliven Dulders üt präbtig in der Haltung tes 3) Velstuer, i am 14. August 1876 in dea sicbziger Jabreu ge" : Béribiigunden A Bes E a ( e der Litt. Ea. Nr. 1495 über 150 M à 43 °/o und . egeven; die in dieter estalt verkörperte Jdee des gegen di Ratef sj Tr oilShet ° ; Srgil abei : x bi: A af vertorper d s gegen diz “ausen, O-A. Crailsheim, zulegt in Crailshcim : i i S E 0s Lo C E A E : 1 Göttermacht anstürmenden, auf eigene Kraft bauenden Meni en it Sbitait / v E 9) tie Witiwe des Landmanns Philipp Strier handen. Ueber dieselbe bestebt biergerihis eit | Henert Namens sciner Ebefrau Marie Pauline S e O E ' 9, Junt 1886 Absentenkuratel. Auf Antrag des K. | Jegnett E Maa I E Co Kaiserliches StatistisGes Amt. Beer Sels E o Ï C á Feanette, geb. Baus, und 2) Heinri Johannes : i elsen empor streben aus dem Wogengischt die zarten Gestalten de den 4, April 1867 zu Honhardt, O.-A. Crailsheim, | v0n Diez, E 2 mächtigten Vertrcters der Austräglerin Theres | Friederi t Nami Ei : grandiosen Beleuturg der Scenerie bictet das Graefe’ihe G B i Baue: onbitomit der Litt. Ca. Nr. 353 über 1592 M, - 9 cters der Austraglerin He Friederike Louise, gev. Baus, als Teitamentêerben E n E ictet da raefe |0e Gemilt: 5) Berger, (corg Viichaei, Deruf Urnvetann 1 A E ; E E S a P è L j C : dem Beschauer hohe Befriedigung. F den 20. November 1867 zu Weivertshofen, der Litt. Cb. Nr. 2375 über 300 , Ce E M I E ote Erben der Versh-Ue- | Fegnetta Henrietta Wilhelmina Sauer, gev. Haa!e, Derjenige Beschauer, welcher auf der diesjähri Ausstel! E ged S Even es auf dis Besljaler aus Porträtmalerei wird ärti e E o X en vi die Verschollene Karoline vertreien" durch Rectoanwalt Schiwars, wir em Es UueLl, L au; les1ahrtgen AuSTeiunç Aus der Zei N5 R cino Gli A M C A C A rd gegennärtig von ei i us 14 Friedri, Lauern A s E : h ñ N Gemälden, d. h. folhen fut, die us ein mättiges Ee S E 28 tüchtiger Maler betrieben, welche ‘es darin zuk Theil att E B tan Ge L der Litt. Fe. Nr. 1002 über 1000 4, im Aufgebo!stermine am Mittwoch, den daf Alle, welhe an den NaSlaß des am c 1 7 5 i d + 1 : T ri Frs E A T- L / t ' 2 s E - La: S prt s E MET R E U E N 2 . Mm S RNÈNO £, M = e ; i Pas - - , SEE - c rc .—

C nd Ereignisse aus der ruhmvolien geschihtliden Verganaen- | Leibe des Tejas nach der verlorenen S&wlacht am Vesuv“. Die Kom- S ot o: a Aus der Art der Behand fardt, O -A. Crail®beim, zulezt wobnhaft daselbii, 3) S e. Nr. e e L g 5 E e Le kine Ge Mor: 7 August 1589 bietelbst verstorbenen Christian ch1 e g - ] i i al i ¡ih oft son tei flúckchtiger Betratung erkennen, wes 7) Engetharbt, Georg Michael, Bauernknewt, | 2 T S&äfer zu Merkenbach, für si und r CARE E V is | L P F O Jahr aufs Neue erfabren | der cinzclnen Personen geht die tiefe serliïce Empfindung becvor, 4 weise Graf Ee Q d 1 sé: 7 e jef Des zuglei als Voru:und des minderjährigen Chriftian Sißungsjaal, Zimmer Nr. 18/1. (Augu!tiner- vember 1877 hbiezelbst verttorbenen Chefrau

| on Bildern, welde an unsere lctten | von welcher alle in gleiher Weife erschüttert worden, eine gewiffe ne sotoit Ca Dra Tes von M R edes Fennt, Crailsbeim, zuleßt wobnbaft dafelbst, riedri Los e da: E o bT erfléit wird Fean benrietta Wilhelmina Sauer, g! von dankbaren Vorwürf G z D S GD ¿mal Gebotene herausfinden. Gr zeigt wiede 8) Geyer, eorg, Scwuhmawer, gebozen den der Lt. « Vir. 1242 UDer i, 2 i ihre Antetessen i Haase, Erv- oder fonitige AnipruDe zu haben Vorwürfen vorhanden wäre. enl R Not: E F RG U der Litt. De, Nr. 1156 über 600 Æ 2) an die Grbbetbeiligizn, tre Inlerehen 1m L AE Len A R 150 Hein Th. Roholl telt cinen verwundeten Kürassieroffiziec d S L i ens Weiter bergab screitet. Die einzelnen Figuren | farbe, in deren Wiedergab Meister is 4 der Litt. De, Nr. 1106 uver 0 « vermeinen, oter den Bestunmuxgen des von den s 9 4 nziec Lar, ind gut gezetchWaer, und wean man von der etwas gekünstelten ars sarve, S edergabve er eter ut; die Tevnik if railsbeim, Es du h ( : S HRES -* | eine forgfältig dur&gebildete, die 6 Noritaies (li 9) Glas Gottlieb Heinri® - rrnt | gefordert, svätestens in dem auf den 23. April an aile Diejezizen, reelGe Uber da rrihteten 10, Januar 1878 hicfelbit R E g 1B e Pakende des Augenbl ck8 ist ¿on dem Künstler ge- | tlageuden Gotbin im Vordergrunde absießt, so ift die Wirkung tro L : Art des Vortrages aber 9) Glässing, Getitlieb Heinri, Beruf unbekannt, | L S f H E Ap Verschollenen Autkunft zu ertheilen vermögen, Li erten S is Ih lor E - . : ° 1 S S U H E cis & L 0, 9 Ï e X ITUnNZ S 2 S Se u Fl) 3 J 1 : B B D N F i c. V, J id - es | raezebenz; der ftaubige Ton ift durch das von Reitern | des etwas grellen Kolori!s cine recht imvo!ante. t S A O der Kopf und Rumpf der Portrâtirten plafrisch aus dez Ode. Honharbt, O.-A. Crailsßeim, zulcßt wohnhaft zeihneten Gerichte, Marktiiraße 1, Zimmer Nr. 15, München, den 7. Oktober 1589 t ell u | Eine andere Ev:sote führt C A : : unflen Grunde beraus, im Gegensay zu denjenigen Vorträtiste, daseibit, hte E ee E P Lotte, geb. Sauer, vereheli&@ten Vaus unter Gun Arebef eut EUEE uns S, Mattsc©aß in enem | verireten. Das eine „Königin Luise auf der Flucht nah Memel“ melden und die Urkunden vorzulegen, reidrigenfalls L. 8 N S He 4 Jer e ure Feinde“ vor, wildes uns preuß:sce | wird dem trüben Augenblick, weichen es s[Hitder?, geschitckt gerecht, die Prof. Graef zeigt mit seinen beiden Portrats, daf j 7 O-A. Crail8hei A S die Kraftloserklärung der, Urkunden erfolgen wird, E i A erdin cingesezt worden, wie au den alleinigen tragen 11 T d CINEe den Portrals, daß er immer 19° „A. Crailsheim, zuleßt wobnhaft da]elbit, i; T : Ü D : Etwas kühler wird der Beschauer an das greße Ges ; igt Ueberbringer der betreffenden Schuldver- F i : -. erfelaten Toce der vorgenannten Üniverfaleroin b 0 a { as Grcye GBehichtebild : / ; S ; ( Ls D L i aar 6450 Amtsgericht Harburg. rolgtelt oe | vorgenannte ntvertalcroii us Mag iTier ic Pren (Bon A Sen Gard Í Luther B e! Mtdtebild auch Alois Erdtelt erwie!en, von dem ein Ckarakterkopf die g tembèer 1868 zu Alcxanderêreut, Gde. Jagstheim, : lter 2aBbl N (9 ] i gil 9 AUNERE N Nachlaß in Äänipruch nchmendea L at Jetne 07 en enrebtidern bes fo cft bebandeltes The daf a N18 mol fo ; s h meidunus Tovvelicr Zahlung untiectagt. e Cb ter “A i ee antragitellend \prochenen ( L S s i I eltes Thema, daß etwas N-ues wohi faum damit ge- Vortr AHSG ; i i T et / absentis Sohann FricdriÞd Gcbrfs und Heinri! Uit 5 G SA: s T: ch Gemälde: Friedrich 11. nach der S@la&wt voa Kolin; | scaffen werden kan z __der Künstler tat das Hauptgewiüt auf Lie 4E a deren Werken man immer wicder mit Vergnüzii E Horch, Friedrich, Gioser, geb. den 7. Februar dee ven Ae V, De GeDr : O 2 hiemit aufgefordert werden, ote An und Widter- Sólacht bei in ots mit AfaSel At S Z _der G S , 1867 zu Banzenmeiler, Gde. Gründelbardt, D.-A. ontgli@:8 Amtégeri@t, Y ecks Todeserklärung tes 1. Nocember 1833 13 : s ( aht bei Leutbcn in ein mit österreidishen Offizieren ge!ülltes | Luther's und Kaiser Karl's V. das Beste geschaffen; befremdend wirlt | goldigen To ch der Piüsd n M E A Sa R 30. November 1889, 2 Uhr achmittags, ; E i j n, auch der Plüsd ist trefflich wiederges Was die Crailshei: A - : 1865 T R S den General-Lieutenant von Winterfeld \ E, J dergegc ten. aus n. (36459) as Aufgebot. L Q Maur pee Rand L Amtägericht, DamimthorstrazZe 19, Zimmer 3èr. 5D, ten on Winterfeld vor; die lanckschaftlibe Um- | Darstellung der Geschichte der Séeideaindustrie ia Europa“. Auf | ist es auf derartizen B eli p Nuf den Antrag des Scwerken Alfred Long? NCTSES [Ent [oes anzumelden und zwar Auswärtige unter Be-

ú s J 1 E s l es au erar!igen Zildnissen mebr das virtuos aerzalte G Foid die arià- Kapt Q „9 E He «Â Le rd der ) 1 4 T E E : “i ies mgt

Moltke e tis O General-Feldmarsœall Grafen von | avsgeführten Tafeln zeigt der Künsiler u!8 die widtigsten Moment ; i 21s bas Antliy sel L R E gegangenen Kuxschéines Ne: 1 der Seen E 2 A E E N L ns in di tigten bei Stra;e des Aus[hlunes ; ë C or » Id Of: oaritäSoen * E 2 É _de untiler unS Tie wiMTiglten 2 L : 2 E Us S l ! : / / a t Taefî ert W Lt Ÿ ¿2 e E E m Manöverfeld fremdländ.\&e Offiziere begrüken; | aus der Geschichte der Seidenindustrie. Wir sebca den bek nente |} welWes doeh die Hauptsache sein soutc; die Hände, belbanntlib tit 14) Kopp, Johann Michael, Bauer, geb. den en i. W. übec 10 Kux des Stein v ga ndit A ee M Hamburg, den 30. September 18889. Aufmerkiamkeit ffe es m: : eden den delannten | der \{wieri..sten Aufgaten für den Zeichner, sind oft nadlläisig und 20. Februar 1867 ¡u Haselhof Gde E Tae fohlenberaweris „Ewald“, ausgestelt für den X. ; S E Mf - : S Ld als die Ausfübrung, welche etwas größere ! ersten Seidenraupeneicr erhält, daun ein: allegorisde Daritellung: Auf s: ) Z a 5 L Sauen, | Longeton, bierducch aufgefordert, }eine Nechte auf ¿achmittags, andecaumien Ausg ert Zur Beglaubigung: : S E G / finden und Abwieln des Cc £ * CRegorIMe charllelung: Æus* } trefflich beobachtet und calistisch ili ¿ofteri 5 «ora Friedri, Diens x : te-S ¡De B es Coconfadens fowie eine :weite, weile das l ac nd mit realistisher Treue g dert. Lehteri 15 ie Seora Æried Dien e G E E t 4 ( M ES stellt jenen Augenblick tar, i : pel è Coconsadens towie eine zweite, welhe das | gilt zum Theil au von dem Porträt, weles L E Gtacfiell bat den d, Ditober E E beta, Spe: Ged: 5. Juli 1990, MOngene L O t De E E a Htbeil Dis er ien Augenblick tar, in wcl{em der damalige Kronprinz; Wil- | Blätter crzäbien von der Verpflanzung der Seidenkultur von Griechen- | s ti ï S A Ie unterzetchneten Gerichte anzumelden und den Kuxscein unter dem Helena, Da8 t | 138443] Amtsgericht Hamburg.

T ; e 3 A 4 1% Ä L V « jo zit gt 0A = R P R s .. N E N T L ! L E rigenf E die s i s d na 2, 1 : : i s

Snfanterie Brigade vorfühnt. Der S ler die 2. Garde» | land na ] t h Bildnisse zu; auc Soón jun. gebört mit seinem Damenportra! it 16) Laug, Iakob, Beruf unbeïkanut, geb. den “ie cat, uy ge fas die Kraftloserklärung des . daß alle unbekannten Erben und Gläubiger U) 4 eter cia R

or Sóauplatz ut Ler arf DCS IFTANLT der v L be +5 o Q 2 - . selben erToigen w1Ld. S E T : E r T tamentsb lit ck vo 53tacia Phil r Charlottenburger S&lofses. Kaiser Friedrich sitt in dintin Magen O s R egründeten ersten Lyoner Seidenfabrifk ab- | bekannten Berliner Schrirtste z B O de. Ier] i des genannten Veri{oüenen bicmit ausge- (N E ren “DLppitte

j b aem Wagen | staitet. Derartige Scilterüungen fkuiturbiftoris@er Vorgänge leiden technisch ift die E O eine icharfe Beobachtungs) D.-A. Crailsheim, zuleßt wobnbaft in Grofaitdors, Königliches Amtegcricht i ; (Slisabetb, geb. Riessland, des Johann Friederich i: j 5 F , A - L 8 [4 a U 7 2 ckGICLU latt Jos 7 (L i L EILELE wi . q Ç et ‘42+, + : . » Kronprinz bält zu Pferde binter dem Wagen und blickt aufmerkîam | über das Dekorativ für j i j NrLtallo cecht gut durchgeführt; bagletda E V-A: Hall, dem obbezeilneten Aufgebotstermin im unter 00s N Ed Aa! m5 auf die läângt des Sclofscs heranrüccktende Brigade, welce R ne a L Gent E Tee Oi A auch die hier in Betracht kommendea | Schwarz lieferte drei re s 2 s L s E J s ; i anwälte Dres. Seebohm, Scharlach, Weltphal Und S gade, welce, obre das | Gemälde berednct sind, binaus zu erheben; man fann wohl vercikiaté in Einem E a S ria Ae SQuE fe den 22. Juni 1868 in Jagstheim, O.-A. Crails- | [36451] Amtsgericht Hamburg. uvar Autwärtige unter Bestellung eines hiesi» E % E La ild gef Géro ; E L U : daz n aleic eine ganze Rethe alter Vatro! eim, zulegt wohnhaft taseibst Aufgebot. q Ss roaghonollmäditiaten unter- det Alle, welhe an den Mata am \chidckte E Beile Co Ke ne gee E EUS aué dem Wege gegangen ist. Seine Gemälde, welche | auf all? die ciniel S Ehe ei zu weit : t ri S gen Zustellungsbevollmächtigten unter e 10. Iunt 1359 hiescibst verstorbenen Macia fächlichsten Perfonen ; es gehört Sr. Majestät | tif der baurt- | im“ Auftrage des Königliven Staats-Pinisterwums ausgeführt fi U AN MEGREEUn DOLUMIS - Her einzugeben; wir erwäbnen 2 E den 12. Zuli 1867 ia Crailsheim, zuleßt wohn- | der À H. Haleneleben' sen Konkursmaffse in Köuigs- Stillicaweigens P R C 7 ; es gehört Sr. Majestät dem Kaiser Wi!belm 11. | werden dem Terxtil-Mu)eum in Krefeld, für welches sic béstimnmni lind s Fra On bekannten M. Koner, ferner Nelson, dfe j : UED, Won i E : : E O E hann Frieder! Wilhei1a Äinitedt Wittwe, Göd-

Au Se aus dém Leben Kaiser Friedri's 111, und zwar den Im Anschluß ki seien die Bil äh l M ie bct Bud des Dibieco, Ll Alimeró id 19) Obermaier, Georg, Sattler, geb. ben 4. Die | erlG o r 188 A. H, Hallensleben in Königöberg | Das Amtègerikt Ham errg. Gil Abibeilmg L Wider| anten Gr ugenblick, in wel@em derselbe ncch als Kronprinz zu den Kalifen. | Anschluß bieran seien die Bilder erwähnt, wilLe Motive aus | f tf G, j B T it 2 Zur Beglanbigung: ider!p:u@ geg enannten STDe _bi prinz zu den Katifen- | der heiligen Schrift, dem Legenden]hay und verwandte e E ande Kinel, C. Herrmann, Fr. Paci! Crailsheim, zulegt wobnbaft in Roßfeld, O.-U, | an eigene Order gezogenen, ron dicsem acceptirten Rombêrg Dr., Gerihts-Sekretär. in E G : Komvosition stebt dieses Gemalde dem „Einzug des Krorprinzen i ; « S. Ptnol]. Grailégzit, 3 Monate à dato fälligen Wechsels, groß 2120,40 #4 4. Juli 1889 hieselbst pudiicirte Testament, wie e SUzug Frorprinzen in} Ernt Zimmermann zeigt uns Christus als Tröster. Der 1 auc gegen die un §. 9 desselcen erroigte Ein-

Prof. G. Bleibtreu, als bewä Darf a S h m ( V 3, December 1588 in Spaibühl, Gde. Gründel- | spätestens in dem auf Donuerftag, den 17. April | [33446] ; ¿Il

Momente, hat si mit zreei Gemälden nage S E pt tg blicen bülfefledend auf die göttlihe Erseinung. Das L i \ \ Die dur Rechtsanwalt Dr. Otto Meier ver- und die denselben ergeräumten Befugnisse, er das n deilict; | Semálde kommt in feiner tecnisch gewandten übtönung erst zu rechter Handel und Gewerbe. a é Schenk, Iosef, BVauernkne@t, geb. den C Gerichte, Dammihorstraße 10, Zimmer E U V i: Ren Fe N L L abe fpôtestens N :

10, daë zweite den tamaligen Graf Na T E A S Ee | 1 . September 1867 in Matzenba, O-A. Craiss- | Nr. 56, anberaumten Aufgebotstermine feine Rechte | hann Hauscild Wittwe, bai den Sriasz etnes Auf- n- und Widersprüche 1pate}kens kn em au werden dbeifällige Aufnabme finden, A E V SETe a Pr a0) ge!ehen das Ganze unrubia und nuchtern n:irki. Fr. Hey- { Ludwigsbahn (gesammtes Ne E e Eer dis n Donnerstag, 28. Noveaver 1889, 2 Uhr

Thb. RNocholl malte den bocseligen Kaiser Wilhelm auf Bas he 1007 I Ierpem Gemälde „Vor der Grabtlegung“ die Schatten des | 261 582 Fl Mebreinnabme 10 260 com 1. bis 10, tot 22) Sperr, Jobann Jakob, Bauernkne(t, geb. | fals die &raftlosccklärunz der Urkunde erfolgen wird. | 11. April 185d hier\elbit geborenen Sohnes Adolph i mten 2 tstermia i der leßten Heershau auf dem großen Exerzierplaß ¿u Krekow bei ia eaen Wenyo über die Figuren falien, welche dadurch | Netes betrugen in derselben Zeit 203 039 F : okt j TBestgarts ; j Martixz Hauschild, welcher si am 31. Mai 1878 unterzeichneten Amtsgericht, DammtHhoritraße 19, Stettin; das Bild ift realiftisd in Zeichnung und Farbe und Mes Hoi erictenen! freundlich bebt sich von diesem düsteren Vorder- | 6170 F1. : n D S Fl, Mehreinnaßi® hausen, O.-A Crailsfeim, zuletzt wohnhaft daselbst, | Das Amtsgericht Hamburg. Civil- al k Q E af _+; L E g Hen F den Augenblick recht getreu wieder. Gil as ester ende Goldztoth des Aberdbimmels ab. Louis Rach London, 14. Oktober. (W. T. B ; ¿ F uhrer 23) Stillyammer, Iobann Georg Lecnbard, Zur Beglaubigung: fürst“ befand und seit dem an dtejem Tage erfolgien wärtige unter Bestellung eines hiesigen Zuszel- A \cildert Jesus urd zwei Jünger; er legte den Haupteffekt auf den | betrugen in der L A De g E I S&ubmacher , geb. den 25. Dezember 1864 in Romberg Dr., Gerichts-Sekretär. Urtergange i rol ¿l die Nückchr Sr. Majestät des Kaisers Wilbelm II. von der Bären- | rötbliches Licht auf die Ges (2e i t ober bis zum 11. Onolzheim, O.-A. Crailsheim, zuleßt wohnhaft in ————— Das beantragte Aufgebot wird dabin erlassen: 1Glu}es. L jagd bei Fürst Radziwill in Niedwicz 1888; tie bläulich kalten | lecchteck, 2 She Gesichtir der Personen wirft und sie bell be- | 34012, englische Malzgerste 17 085, fremde 4, englischer Hafer 127, e Uufgebot. i I, daß der oégenannte Adolph Martin Hauschild | Hamburg, den 2. September Lao. | E E „Chriitus nimmt die Sünder an* betitelt Gräfin | fremder 41277 Qrts Englisches Mebl 24 894 eugt Ger Hu Saè, d +4) Löffler, Georg Gottfried, Shuhmater, geb. | Der Anbauer Iohann Era: mi zu Wümmingen l 2 l g : Slahade trefflico charafkterisirt. t A L ai Y b : s 2 , Tremdes ¿d 021 en 14, Dezember 1865 zu Trauzenbach, Gde. Grab, | har das Aufgebot des Quittungëbuchs der Spoar- L O a As io én April R E Dea a dret Sigenartig ist die Auffassung, welche Prof S T O 4 , wenn auch von der gewohnten Auf- Sla 9 ; Gi 18§0, r Nachmittags, anberaumten Romberg Dr., Serichts-Séelcetar. 5 , che Prof. Werner Schu | afung abweicende Antlig des Erlösers iymvatbisy berührt. Di Glasgow, 12. Oktober, (W. T. B.) Die Vorrätbe gen, wohnhaft, Nr. 7318 über eine Einlage von 2400 #4 be- Aufgebotstermin im unterzeiwneten Amts- |_ ; i “SrAs 4 : ie | Roheisen in den Stores belaufen sich auf 994458 #0! 9) S 7 N E a : c e E ; F 26440] L rkitee a f eine Dae des Fürstliten Dulders, welcher einen | todtenkafte, durch dea Vorwurf freilich gerehtfertigte in L | E 2%) Stamer, Johanncs, Beruf unbekannt, geb. | antragt. QVer Inbaber der Urkunde wird auf- gericht, Darnmtborftraße 10, Zimmer Nr. 56, (36440) Amtsgericht Hamburg. orbecer als fymbolishes Zeichen in der : G G Le aa g ga n A urf freilich gere(tfertigte in L. von Hof f- i z - ; : Künstlers Zeich der Hand hâlt. Die Phar: tasie | maun’ s: „Auferstehung Christi“, welche etwas Unheimlicbes an fh A A e I N E Jahre. Gezerab leßt wobabaft in Hall, 26. April 1890, Vormittags 10 Uhr, vor êr für todt werde erflärt werden; | Ludwig Lindemann als Teitamentsvollitredern vo O m Eer Höbe auf einer Welke, das edle Aniliy, über | derjenigen Malern an, welch dem Idealifiren dec I g de | O) eut der Jae S wegen Ver!eßurg der Webzpfli&t wurde_das Ver- | dem unterzei@neten Gerichte, anberaumten Auf- daß alle unbekannten Erben und Gläubiger | Catharina Amalia, geb. Köpde, des Gottlieb Xer- elches cin verklärenter Zug gleitet, nah oben geri&tet; trauzi 8 s diesel e von dem Idealijiren dec Jünger ab- } mi S j 2 m eti et t e d uns B mit der Schwei ran : S : E _CIA i h 2 : M : ps n S e : , geri&tet; traurig | schen und uns dieselben, als aus uicderem Stande hervorgegangen, l Aliekenbei Autrine der Mecraitnn E si, ag 1869 turch die Straikammer des K. Landgerichts | Ürkunde vorzulegen, widrigenfalis die Kraftlos- gefordert werden, ihre Ansprüche pateitens anwälte Dres. Nolte und S(roeder, wird ein Aufs Wolkenschleier emportaußen und glei ie di G oiftor 2 E i g genehmigt. Cs votirlen S; Hall je tis ¿um Betrace von 670 #4 zur Deckung | erklärung der Urkunde erfolgen wird. in dem obbezeihneten Aufgebotstermin im | gevot dabin erlassen: ; ? gleihsam wie dienende Geister zu An dieser Stelle ; O d A L : z ß : g 8 A : ; E Füßen des Reiters einherschweben. Der Entwurf des Bildes ist cat Gemälde; 1EE SSLENE et denn au Fr. von Uhde's dreitbciliges er Geldstrafe und ter Kosten mit Beschlag belegt. Roteuburg i. Hanu., den 26. September 1889. unterzeiGneren Amtsgericht anzuinelden daß Alle, an s : âlde: „Die heilige Nacht“ erwähnt. Jn lebhafter Erinnerung 9 und zwar Auêwärtige unter Bestellung eines 6. Juni 1889 hieselbst verstorbenen Catharina ülfz-Staatzanwalt: GIöggler. ¿X

5 I abbolden Malerei wird selbst der nachsihtigst i ô 711: a ; ; s S é : : zeigte, freier Kun 12 e Kandis und Zucker in weißen vollen harten Broden 2c., oder in Gegenwart der Steuerbehörde zerkleinert, | lung noch so geneigte Liebhaber und Kritiker nichts mehr he (36437) Aufgebot dem Rechtonachtheil des Ausfchlufses ot. em Rechtsnachtheil de ués&4lusses und 712: All i i i : - Aller übrige harte Zucker, sowie aller weiße trockene (nit über 1 Proz. Wasser enthaltende) Zuker in | mag er religiös angelegt scin oder nidt, di s nt , e o s 7 e E L 22 s E poeheverklär ausgefertigt für Florian S%ampera in Gogolin, ift | D Mit dem Anspru auf Steuervergü i i 5 i ) ergutung herabziebßen, nit verklären und erheben, das if : beit Ge in Rirtorf fi ib’ ñ î L ' U as ift Ma bor Ee in Rirdorf, w i borge emprib's{hen Büdnerci Nr. 74 zu D : ee 2 ' nte, ab sott, zulest in Rirdorf, elde si verborgen | Hempri's{en Vüdnerci Nr. 74 zu Largun auf | qus Gogolin, zum Zweck neuer Ausfertigung auf- Staaten amtlicem Mitvers&luß wurden . Nh- E e : jur Aufn e und die Abgesandten der Pharifäer“ in die leidige Nachahmung þ Rüdckalle verhängt. Es wird ersut, die | Bemerken biedurch in Erinnerung gebracht, daß in aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin, deu . ) Oi E zur unmittelbaren Ausfuhr iche Niederlage oder eine | tung in den freien Verkehr S or 4 r i 1 30 s be, be bow als Testamentsvollstrefer ron Siegmunda wären sie aus Holz geschnigt und dann mi1 Farbe angestriGen: x. 2 6 zu Ait-Moabdit 11/12 abzulicfern. abaegeben ift. : r. : E N; de fängni8 à Z unter;cineten Gerichte, Zimmer Nr. 4, feine Rechte S : R “e fg Man Heinrih oder Hinrich Werner Wiwe., vertreten durH E G 710 711 | 719 719 religiôses Gemüth kaum an derartigen Schöpfungen zu fc t bei dem Königlichen Landgerichte I. ck i fs 7 bér: Groß: Streÿlig, den 8. Oktober 18389. 5 s Na Hlafi 2 uni aa: relitiosea Motiven find: font ros A L daß Alle, welche an den NaHlaß der am 13. Juni ? sen V d r sonst noch cine recht gefz1; Set nwalde geboren, Größe 1,56 m, Haare | «& c; 5 ;5 Nt gefillis ürstenwaide ge2OTel, Be E , C 6b azrunasïsa®e L Q | y ] ; : 3j In der ZwangéversteigerungsfaHe Louifenstadt Dubiel. rika Johanna, geb. Kalckbrenner, des am bildes ist. Conrad Dieliy betitelt ei i Vote t LZnali î . ein na Art eines He[[i ; al, Gesicht länglid, Gesichtsfarbe esjund, j ; : : pes Igênse nn 0va , el e g f f ß f Ï ¿i l 5 e . y Pud i c - E Ki fabren uad die Termine am 11. Norember cr. aus Demnat die Erben dées am 8. September d. I. Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben ver- trag, prähtig mit seinen satten leut , é iatte ©tenden Farben. W, Dg x E. : i D. Vürr' e Nate. Des Nmtég C ; D L : ; L , oi Unterherrscaften 1234973| 1456 069| 9 | Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 51. angetreten und Erlaß eines Aufzebots beantragt |“#" errichteten, mit 2 Nachträgen vom 24. Mai ! E 2 | 9! 9219316] 1 309 934! 552! 02 T | 017! E von Max Dasfio, dessen „Flußt nah Egypten“ gleitfz1z Der cezen den Maler Robert Marx Steinert | [36454] : l E e j : 1 / E Westfalen aag | C e g gefordert, ihre desfalisigen Ansprüche {pätestens in der Bestellung des Üntragstellers zum LZe'ta- . « . . . . . j O 598! S G o 101 5 c ce f T als recht wobl gelungen bezeichnet werden darf. A. von Merk,[ 11. 321 1885 crlalene Steckbrief wird erneuert. | bat das Sroßberzoglice Amtsgericht zur Abnahme gens 10 Uhr, anberaumten Termine bet dem Befugniß - 4! ¿l | set ton t Fn! el : : a L E E T L Z 4 E Be A0 5 571! 3084C5| 100 000 abseits liegi. Die Hoffnungélosigkeit kommt im Gesicht der Pr, beim Königlichen Landgericht T. Werthpapiere auf seinen alleinigen Conjens, E Ioh!. : T Í ¿ O l plan und die Rechnung des Sequesiers werden eine na LVeriá tigung der anacmeldeten Forderungen auf solche An- und Widersprüche spätestens in dem Mclenburg : 82802} als ge‘{âtter Darsteller religiöser ‘Motive bekannt und bleibt » [36394] | j Eini i n E : Bro . o | 4 . 5 , , e Brem A I Maleßzky, Aktuar, Gerichtss&reiber Slindemann. 2 99, a4 : ¡t Malerei ft / obl: ] 1 und zwar Auswärtige unter Beitellung eines B i nüchternen Malerei teht, welhe die Uhde’shen Bilder bekunden. 7. September 1867 in Crailsheim, zuleßt wohnhaft E [36461] erzu in der Zeit vem 1. bis 31,“ E s C V De August Gemälde „Prometheus“ entnommen. Auf einen aus wildbewegttn 3) Bel Ht L . . gien E U S 3 f —— - Folgende Personen haben gebot fol endes Nufgebet crlassen: Ueber Leben und s L usammen . . , 6486851 6465926 879 78 928 743 : 2376 169 208675 9299950 1 U gendes Qusgevol crialien: s vet Lt ; Zur Beglaubigung: N E “90 90 der Zorn der Götter über ihn verbängt bat. Der ungebändigte Tro: beim wobnbaft, 4A G j É i 9 Gk iedri Saone 1) Friedrih Jung von EmmeriBenkain 2 2 S i l Leonkard Friedri, BVauernknet, és Un cat L Oi ttie Do M387 Körpers, vor Allem im Ausdruck des Gesictts wier M gib. den d Juli 1868 zu Haselbof, de. Leukers: i 195 über 15 E E Naa “vidg a S (36439? Umtsgericzt Hamburg. Berlii, int Oftob der Litt. Ea. Nr. 1683 über 150 M à 45 9/o, von bier sind seitdem keine Nachrichten mebr vor- | Auf Antrag von 1) Iobannes Chcintian Friedri erlin, im Oktober 1889, E i E glückli% und großartig in der Komposition au2gedrü In d Coba: Ne t qeb, | zu Berghausen, vertreten dur Rechtéanwalt Belde | 57. ; eie fel l Egedrüdt. Sn dem 4) Berger, Tohannes, Beruf unbekannt, geb. g , Addokaten und Reitsanwalts Schuster, als bevoll | Thatthias Hüttih Namens seiner Ehef:a2 Anna Okfeaniden in s{öner Formengebung. Mäthti t 4 f i | : ig abgetönt in da ulett wohnhaft da!eibit, 1 E 2 Stoini L G S E Große afad he K H E ¡ues dcr Litt, Ca Nr. 1780 über 150 4, Steininger von Königébrunn, der Scwester und | der Eheleute Chrijtian Ludwig Eduard Sauer und rofe akademische Kunstausstellung. shieten ein idealer zu R d die kfoloristisLe Autfübru z A dena stausft g zu nennen und die koloristis&e Autfübrung erhöht Wir knüpfen bieran Bemerkungen über Porträtstudien, Di O-A. Crai!s8ßeim, zuleßt wohnkbaft daselbst, : E i 1 die Vericholiene Karoline NKöëner, spätestens | gryf é ° der Litt. Fa. Nr. 1623 uber 200 #, ) an die Ber'ollene Karoline Hoëner, IPpatelten2 Kufgebot dahin erlafien: it en fünfundzwanzig I t ; ; ; + Hon L us Ce S E x heit der leßten fünfundzwanzig Jahre zeigen, wird eine gewiss2 Ent- | position ist eine sehr stark bewegte; schon aus den Körperhaltungen Pinsel bier veitet bat di B Lis ABTT dietelbst verttorbenen Eleican Á ns sel bier gearveitet bat, und jo wird der Besu weldedBeiuil Set 3 Fan 67 S toronha ) „9 t S L ; 10/4, \ Aug 2 E | G sucher, welcher beispielt aeb. den 3. Jaruar 1867 zu iefenbach, O.-U. 8 sicck), fic anzuméiden, widrigenfalls zie sur Feanetta Henrietta Wilhelmina Sauer, gz oßen Kriege erinnern, während doch thatsächlih ei : -[! L f Ed Quilert 1 e i E O hatsächlih eine reiche Fülle | ruße ift daher ertläcli, ¿zumal der die Leihendare tragende Zug bei } jene virtuose Behandlung der Haut und die satte leutende Fleis 6. De:emnber 1868 in Würzburg, zuleßt wohnhaft in 1 : / ï [i ¿ende 7z!cil@ ., Ve;embe O0 iTZ0 , ZuleB [ L N Mut Znerfa e nauer olen S S 2 S 2s S aa S of 5 é beantragt. Die Inkaber der Urkunten werden auf- 3) Aufgebotsverfahren wabrzuaebinen, ia genannten Gheleuten am 15. Dezember 1853 z us der S{lact von BVionville ge- | stellung und der dekorativen Hal'u: s C L R | x e cforativen Hal'ung der um ihren gefallenen Gatten | etwas glatt. Harra ist ein entschiedener Gegner der Hellmalerei, bi geb. den 2. Oftober 1867 zu Steinbach a. d. Jagit 1890, BVermittags 11 Uhr, vor dem unter: 2 E O 2 : ub T, g L 4 Ns OOIST darüber bei Gericht Mitibßeilung zu machen. ; E C Maria Eif durchstürmte Schlabtfeld sech hl erflärli L e Í der antragstellenden Ehefrauen Maria CGitte ! eld sehr wobl erfklärli. Professor Ernst Hildebrand it diesmal tur wei Gemälde d ; = F ; e anberaumten Aufgebotetermine ibre Rechte anzu Der ceschâitélcite zl. Gerihtsschreibec : C e 3 ; f H e e Ausf 0 O die L leiug mner S: und dadur 9 Haaf, Georg Jakob, Bauer, geb. den d. Fe- SIER OOTIO I CIENIS A E AN I R Substitution ibcer Descendenz zur Univerial- i ete : sere Auëstellungen um fo manches mißlungene Bild bereichert haba ruar 1867 zu Alexanderèreut, Gde. JIagithein Soida ; ¿ Z O L Z x Es 2 D Ç 0 Mer? Qaëen, O ZU eranderèreut, de. Fag!rgeun I Ee f E po g gge Scidaten zeigt, die cinen verwundeten Franzosen aus dem Kampf | vom Künstler dargestelite Sczne wir für f ‘- h 4 | G '| Dem Sculdner wird die Zabtlungèéleiftung an den Grbrechte der na dem am is. Februar 1554 gel S wirkt an und für fic ergreifend. | einer unserer leistungsfäbiasten Bildniß if 5 G 5 Z S etwaige: | Au wellex entiegene- Zeiten: § crlârdif : j [ | ungsfähigsten Bildnißmaler ift; als solchen bat s 11) Haaf, Georg Iafob, Bauer, geb. den 6. Sep- | elwalgen l : 2E E : er vatcrländishen Geschichte leitet | „Luther auf dem Reichstage zu Worms* herantreten ; es ist ein {on | wohnte solide Tenik zei Þ e E Rechtsanwalt Dx. Braenbocit als Zurator s te solide Tebnik zeigt. Prof. Biermann ¿ählt zu denjeniza O-A Crailsheim, zuletzt w ft daselbs 2 L Ea den Ghefrauen, wideciprewen woilen s, ¿ählt zu dznjenig j railsheim, zuleßt wohnhaft daselbst, : E De E en SNHefrauên, Der , : ; Nail s e en 20. September 1889 j : G P S au Art î Paf 3 - E Wiesbadeu, den 2 2 Sehrts 0a n Erlaß eines Aufgebots beantragt, L 2B, e i È hur Kampf zeigt uns den König, wie er naS der | Charakteristik der Gesichter geiegt und darin wobl mit den Köpfen W. Wolff’ s Bil bri Dat A O E T M iprücze spatestens in dem aur SonuabenD, c : [Ey , . o S Bi j if i r nefailt 6 nin T5 i 2114 nin hat f r hof ce e Q 7s ° f e Sc!oß tritt ; es ist eine recht ansprechende Arbeit R ths f c: ) y d ffs Bildniß einer Dame gefällt durch den viock Crailéhcim, zuleßt wohnhaft in Onolzheim, D.-A. bieselbst geborenen Peter Gebrts, welcher seit dem Er Gie A A G A S I S: Georg Toch führt uns einen Selven E ans E as für fo große Figuren viel zu kleine raumliwe Format des Bildes. | Kostü A A geoen 2 Í anberaumten Aufgebotstermin im unterzeihnecen / es fiebenjädrigen Krieges, Ein umfangreihes Werk ist Prof. Albert Ba'r's „Cyklise Pei Grad der Geschidlichkeit ibrec Darstetlar A 6, abo L M Rr jar, E L Rur libere Gre E L E I E A ESE E i ( - : c Darstellung bewundern, aber 0! geb, den 16. Sevtember 1868 zu Rudol!sberg, Gde. | : O L Ses angs Das tragte Aufgebot wi abl en: E i f i gebung erböct den Reiz des flott gezei(neten Neiterbildes. Auf cizcm | ciner Reibe von gtoßeu gefällig komponirten und in matten Farben | Draper: L SE 5 M E E 1 i zu Londen wird der Inbaber des angebli Dos O O ile Peter 6 "Veil stellung eines hiesigen Zuitellungösbevolmace- : H ; - Draperie, welche zur Vewunderung zwingt, als das Antliy selbs. in Tiefenbaco, O.-) ilSbei - C lle den auf bem Manbverh g ¿wingt, als das Aniliy sel? efenbacz, O.-A. Crailsbeim, "Cwale* zu Herte i e 2 1 n Bild e tf 49; 155 I . - 4. : S Sie e A S Dw ü í Ñ : 4 I 44 f Mehl.) genanrten Bild ift es mebr der Stoff, weicher unsere | Vorgang wie Kaiser Juitiniau im Jahre 555 durch Missionare die | inforrekt behandelt Ink D s, 2 A | in | Das Ama e Begia +0 N N aue nforreckt behandelt, tas Fnfkarnat verfeblt. aber all-s Nebensätlite V.-A, Cruailsb ¿zulett wo fi daselbs f 2 | L E : : Ee N ntägeridt Dau Kos Gemäld K 2 A c Ne n G aliSgen, zuleyt wohnbafi da eibît, diesen Kur ichein ivätetiens im Aufgebotstermine den un unterzei@neten Amtsgerit, an 1 Romberg Dr., Gericte-Sefret r. S âlde „Kaiser Friedri's 111. einzige Hrersau“ | Kochen, Hasveln und Weben des Cocons tarstellt. Zwei weitere große | und trifft auc für ei Neib belm, der jetiige regierend P R j A ablen nd trifft auch für eine ganze Reibe anderer bier zur Schau gestellte ningen, O -A. Crailsbein!, zuleßt wohnhafr daselbsi, erde ecrflârt werden : 44e an i jeßige regierende Kaiser, seinem Vater die 2. Garde- | land nah Sizilien und von dem Betuh, wel@en Köniz Franz I, von ! diese Kategori : rtrát i f : WEIDE car, Ie Ten Auf. Antrag vou A. W. Schweeu und H. Muß iese Kategorie. Wiibelm Sprenger zeigt in dem Porträt ein 9, Oktober 1267 in Waldbuch, Gde. Oberspeltac, Rectlinghausen, den 5. Oktober 1829 und reibt soeben dem an i Gnacti Stor bis G l f C E E forde den, ihre Ansprücve svätestens in n E h Ô an ibn berangíirittenen Offizier die Hard. Der | oft unter dem Korventionellen, da es sckwer hält, die Darsiellurg d : Y TOEDETT MERTEN, - LYEE Se ie A VSilbelin Arnstedt Wittwe, vertreten dur) die Rezts- au it von dem foliden Bilde M. Schönuberger's sagen. Urt 17) Liebemaux, Michael Ernft, Bauernknect, ¿eiGneten Umtégerit anzumelden und vel i S Ret Sat aeg C übre i Sf ort de S d L B E 7 L *, | Poelczan, wird ein Aurgedot 2a erta}en: piel zu rührer, an ibrem Kaisferlihen Herrn vorüberzieht. Das | sagen, daß Professor Baur den Gefahren der bloßen Dekorations , ï * 6 . ck ., . C s L g G M Í É L T) Ä f E L aus cinem Sailorébome in S&ottland. Es ivürde zu weit führte, 18) Mezger, Georg Heinrich, Beruf unbekannt, Der NeÆtsanwalt Dr. Kcahmer als Verwalter ReGtöenadtheil des Ausschlusseë und ewigen j 1 559 I c j j E E 5 Philippine Clisabeth, geb. Rieisland, des Jo- Wilhelm Een S 5 : E, 1 l aft daselbft, kera Lat das Uufgebot beantragt zur Kraftloë- den 25, September 1883 2 el - T : Sentz, der berufene Maler des ODiie»ts, schildert | zur Zierze gereichen. wel A ter i . Lan g | L Ee Gt Aken Hamburg, Jen 2, DEOEN \ oder sonjuge Ansprüche zu haben veruetnen, oder elher ein olide gearbeitetis Bild des Ditecs H. Allmers ai zember 1867 in Veblenberz, Gde. Waldthann, O.-A. | am 29. März 1883 auf Jacq. Lehmann in Hambéurg, ea gen Soril 1883 Get ä i Ka! ; —, S R 2 i añerin am 30. ÄAvrii 1553 erriMQtezle, An gräbern bei Kairo ritt. An Farbenpra®t und Wirksamfeit in der | Stoffe bebandeln. j t tamen Jerusalem“ na, zeigt aber im ; Ta e ; : mm 20) Nick, Iakob, Beruf unbekannt, geb. den Der Inhaber der Utfkunde wird aufgefordert, i : 1 zeig Uebrigen die glei@e Technik. Oetiland ftebt in eircm ärmlihes Gemah am Lager eines Siechen ; L Amtsgericht Hamburg. jeBung der Antragfteiler zu Teitamentsvoliitreœern M \ s N - L L 7 E z T ente, bardt, O-A. Grailébeim, zuleßt wobnbaft daselbst, E | 1890, Nachmittags 2 Uhr, vor dem unter- Rech Dl d : Jumten U das cine zeigt uns Kaiser Wilßelm I. und seine Paladire im Kriege | Seltung, wenn man es ierilier E betra E a O bet Ten Grlas dees îuf: Gen E dec iorihe ‘ipütestens in dem auf d I 1g, wen 1a aus zieniligzer Entfernung betra@ter, wätrend IB î O T Pari 2 tén, 12, 2 : Rot i ' A L Se 4 L ZE n Lde , , 13, Oktober. (W. T. B.) Ausweis der Kal! heim, zuleßt wobnbaft daseibtt, anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigen- | gebots beantragt ¿wes Todezerklärung ihrcs am s C b 5 / irt ; - ten S Nachmittags, anberaumten Aufgebotstermin im 4 Fl., die Einnahmen des den 26. Zuni 1867 in Schütiterg, Gde. Westgarts- Hamburg, den 25. September 1889, [il (at 1 a n Abtheilung VIIL | als Matrose am Bord S. M. S. „Großer Kur- Zimmer Nr. 56, anzumelden und zwar Zus- Aus decr Gegenwart biet ; L us deû g ten Schiffes verschoücn ift lungsbevolimähtigten bei Strafe des Âus» c et uns T. S ce R A, ; es genannten Schiffes ver] en ist. T. Falat eine Scene, nämli | Réefl.x der kleinen, vor dem Heiland stehenden Lampe, welwe ihr | englisher Weizen 5252, fremder 35 657 L A 2 ede l jagd bzi Für! ; 252, fremder 35 657, englishe Gerste 2904, frem Jagstheiin, O.-A. Crailsheim, [33075 4 g R D A 2 Damb Civil-Abtbeiluaz V1 inten des Wintertages sind gut wiedergegeben, die sFigure I 2ri s iemit aufgefordert wird, sich spatettens Das Amtsgericht Hamburg. GivUli-Abkhetlung 2 Í le Figuren der | ca n H i iftisd Ó : Í ' ö&lgure rie von Kalckreuth ibr realistisch gehaltenes Gemälde, in | 200 Faß. O.ÁÀ B ; L ( T E Uit ) t A S „A. Backnanz, zuletzt in Harsberg, O.-A. Oehrin- | kasse des ledens Rotenburg (in Hannover) jelnem grozen C alte; Kai Friedri j E U e C 2E, B emälte: Kaiser Friedri 111. bietet; es ift | e. cbengetung ift eine glüdli%e, jedenfalls erfreut sie mehr, als die | gegen 1 013 664 Tons im vorigen I i der im Beritt? f x des Künstl m vorigen Jahre. Die Zahl der im BŒ= den 8, Juli iz68 zu Waitenheim in der Pfalz, zu- gefordert, spätestens in dem auf Sounabend, den zu melden, unter dem Rewtsnachtheil, daß Auf Antrag von Jacob Peters und Carl Heinrich es Künstlers zei G ais : u ee Ñ : stlers zeigt uns den Kaiser, gleihjam den irdischen Leidin | hat. Louis Feldmann schließt sch in seinem „Ungläubigen Thomas* | versammluug der J Q Susion u N g der Jura+B ern-Luzernbahnu wurde die SU!, mögen der genannten Angeklagten am 27. September gebotstermine seine Rechte anzumelden und die des genannten Vershollenen hiemit auf- tinand Heine Wittwe, vertreten durch die Rebtz- eugt das s{mwarze Roß den Kopf, während gekrönte Adler aus dem | auch mit gewöhnlichen Gesichtern nund Kleidern darst:lUen S f E e S Gu Stimmen, cegen die Fusion 645 Stimmen, währt? welhe an den Nachlaß der am 8000 immen z0 2 Ofib in fti zeit: N : M E : L (franzöfische Ostbahn) der Abstimmung entge! Den 9. Oftover 1889. Yóniglices Amitsaerickt. 11. i Y Mert s i j : E hiesigen Zustellungsbevollmäcztigten unter Amal1a, geb. Köpce, des Gottlieb Ferdinand Heine