1889 / 245 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Zu>kermengen werden allen Besu bern fcüberer Ausftellu di , welce im September 1889 innerhalb des deutshen Zollgebiets mit dem ‘An S i ; sein, über deren Auffassung und Ausführun Loe hen Bilte iefe und UntersuGhungs-Saten. 0 0 Kommantit-Gesellshaften auf Aktien u. Aktien-Befellf> spruH auf Steuervergütung abgefertigt und aus | res Aber ma sollte meiner, taß selbst M lebhafter Stu 1. Stedbrief us er E i s ti T4 b. Fi ommi dis es i IÓo fte auf Akti en Betell’Æ, Zen, weile , Zwang B +> | 7. Wocten-Ausweisz der deutshen Zettelbanken.

Niederlagen gegen Erstattung der Vergütung i ien Verk n 6g ng gütung in den freien ehr zurü>gebra<ht worden find. Marier damals rertheidigten, beim Änbli> der „heiligen Nag n 7 Berfäufe, Vervachtungen, Verdingungen 2c. / T Zinszahlung 2c. von öffentlihen Papieren. . Verschiedene Bekanntmachungen.

M t

Preußen.

Frovinz Westpreußen . e 1421 554} | 6! Pommern . . z | 474 989' 59 C00) | 14 | | | | |

1

pk J C0:

Posen A Ade Schlesien 77 800

i) O O

1e

2 o S I) ©®

4 250 7 631

E E

| |

[710: Nohzu>er von mindestens 90 Pr isati i i E ape . Polarisation und : ce egel i 90 Vroz. Polarisation. oz. Polaris d raffinirter Zu>er von unter 9, aber mindestens | stummen werden; denn an dieser aller Farbe, aller sorgfältigen Zei Mas { Verlocsung, 0 enann G - “Rg 2 Ó G0 (my . sogenannte Cryftals 2c. beben fönnen, was cine derartige Richtung der Kunst gut heer 1) Steckbriefe 2) Zwangsvollstre>ungen, Aline S n Rechtsnactb /: s : oder au nur entschuldigen ließe. Es verleßt den Bess, ige t suchun 8 - Sachen Aufaebote VorladD: dal Das Sparkafsen-Quittungebub der Sparkasse des ewigen Stilishweigens. L Krystall, Krümel- und Mehlform von mindestens 98 Proz. Polarisation. ] mm  Lauer und Uv er g E . Tg , ora 213tgen Uu. g . Kreises Groß-Streblisz Nr. 3279 über 1087,93 t, _ Samburg, den 27. September 1389. F E E i Gruählumgen des Eoangeliums in so absichtli$ absHre>ender 295] Steckbrief [36455] i Leb verl as Amtsgericht Hamburg. Civil-Abtbeilung VIHL 1 ic î î c VSE Ly I - , E e E o _. - î 102 s nf Nr: 7 Ï X iung: als nühterner Form im Bilde wiedergegeben zu sehen; das 1 M [62/1 die unten besriebene unvereheli@te Bertha | Der ¡ux Zwangeversteigerung der Kaufmann | L bümers Héubleriob nh J054 a0]: rag D Zur Beglaubigung: wurden abgefertigt : Aus öôffentliHen Niederlagen ® ders g Gigenthümers, Häutler]oknes Florian Schampera Romberg PDr., Gerichts-Sekretär. E oder Privatniederlagen unter n E l mit fei 2 er lci pelt, ift in den Akten U. R 11. 396. 89 die Unter: | Dicustag, deu 29. Oktover 1889, Vormittags | ¿boten werden ; S E : 4 1 sen verfiel mit feinem „Iobannes der Tüäufter hungébaft wegen wiederholten theils versuhten Be- | 10 Uhe, angeseßte Ueberbotstermin wird mit dem Der Subáber des bezciGneten Bu<bes wird daher [36445] Amtsgericht Hamburg. zur Aufnahme in eine öfent- |] gegen Erstattung der Vergü- llen baries mittilalteC1 Wbibning: di C : irvges im | s s i innect ; SELENE 2 Auf Antrag von Bernhard Cari Rudolf Gram- ) dic crtihen Zeichnung; die Figuren seben aus 6 Sglott zu verhaften und in das Unterfuchungs- | dein erten Verkaufstermin ein Bot überall nièt | 91 Mai ; : 1. Verwaltungs-Bezirke Privatniederlage unter amt- zurü>gebra& I E N l N A . Mai 1880, Vormittags 12 Uhr, bei dem | Frieder:ka Johanna, geb. Kal>trenner, des Johann ° lihem Mitverschluß E E E E: E rohen, absihtlih L ESerlin, ven 9. Oktober 1889. Dargun, den 11. Oktober 1889. anzumelden und das Buch vorzulegen, witrigenfalls n d ; sführung geradeiuu Tomish; jedenfall ; A nbte î î or0alî Geri nzumeiden Und 248 DUL rzuiegen, WiTttgen] 2 G Fo ; n Anufgoh Ut l ; jedenfalls wird sh Der Untersu<ungsrichter Großberzoglihes Amtêgericht. die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird. SESAE Dr. Fenß, wird cin Aufgebot dahin kg k kg kg kg n r Sreibung: Alter 44 Jah 10. Juni 1845 ‘daß | L Vesreibung: Alter 44 Jah-e, am . Junt 645,9 A SE e ] , wel L (af N j | bäßende Magdaleña®* von L. von C Ó l& n F Al T NGA Königliches AmtsgeriŸt. 1889 bieselbst verstorbenen Siegmunda Friede» | | | | C E Ene : Grana welce freilit d, nd, Stizn hoh, Augenbrauen blond, Augen | zz : L N hn f | | | | | Hauptsache nah nur eine etwas veränderte Kopie des becibintes, A E n Nase Di ‘Mund groß “Zähne defett D). 6 Nr. 426 Dresdenerstr. (103), betcesrend den 94, April 1881 hieselbst verstorbenen Mentiers n grauviall, 1 Ç ' | Maurerineisier Otto Sc{weiniß, werden das Ver- [36456] Aufgebot. Iohann Heinrih ode Hinr:< Werner roe bildes bergestelltes Bild: „D i FegA : : ; 5 f g “d auge agie v Voi D aat c e Vnggtaten Í ! ild: „Das Kleinod des Hauses“; Prot G Besondere K ben: A 1 Geldarund A a E v 3 es if q Sprache deutsh. Befordere Kennzeichen: m Halse | ¿hoben a | cldgrund gemalt und wirkt, avgesehen von dem etwas glatten Yzr, links eine 3 cm lange Narbe. Sommersprofsen über | ° Berlin, 8. Oktober 1889 verstorbenen Brinktsißers Hinri Lehmfkubl zu Detzen meinen, oder den Bestimmungen des von Ar A S E E E: 97 452! 2023 007 ; | 14 E Mat it i 2 S j j E S die Erbschaft mit der Rehtswohithat des Inventars |/4= dec genannten Erblafserin am 6. Mai 1839 Sawsen, eins{l. der {warzb | | - -Caronna n im Gegeniag dazu ia einem grauen Ton gemalt, ve[s : P 73| 1456 0C die Farbenwirkung stört; dasielbe gilt von dem „Hl. Hierorvmu (36396) Steébriefs-Erneuerung. T baben, werden Alle, wel@e Anspruch auf Vefriedigung 1889 und 5. Juni 1839 versebenea, am 27. Zuni Scleéwig-Holstein. . 1489 34 284 39 825 693! 2 047! j fizzenbaft gehal ñ of. F f an die Verlassenschaft zu haben vermeinen, auf- 1889 hieselbst publicirten Testaments, wie au Lamnover 6657098) | 1774| 100060) | 3 ee a pO Elisebet ind. 0h, Flüggen hat mit fseizez cu, Seidel wegen s<hweren und einfa&en Diev- | In Sachen, betreffend diz Zwangsversteigerung der : e | Te HiBeintand 193 900 154 196 E A j N Elisabeth“ ein Bild ges<haffen, das in der Kompositicz itabls unier dem 16. April 1885 in den Akten U. | Herrmann'icen Ert va6titelle Nr. 13 zu Lübtheen | dem damit auf den 2, Dezember 1889, Mor- mentsvoustreder und der e ertheilten B L . : 104 105 383} 319989! 922750 S ; ; E S / i zur Umshreibung, Einschreibung, Z S | | zeigt uns in Lebensgröße die Hagar, welche im S G : Q? RSC N S i : - rzei ito anzienel! a Sti O RER ar C I 5 Sa. Preußen : 2 096 071! 2 234 766! Ziel 9 1270 gol Zl : S R s roe L gar, welve 1m Sonnenbrand de Berlin, den 10. Oïtober 1889, der Re<nung des Sequesters, zur Erklärung über unterzeihneten Gerichte anzumelden. bezw. Tilgung und Berclauuitrung zum Nach» | î 547 745 3479977) 179 838, 95 022 Wüste ver;weifelt dasitt, während itr Sohn Ismael vershmattiz Der Untersuchungsrichter den Theilungéplan, fowie zur Bornabme der Ver- Die vorstehende Aufforderung erfolgt unter dem laîse gebôciger Grundstücke, Hypothekpöite und Sa sen l A559 lassenen re<t gut zum Auédru>k n H Uh Dee E E A bex Lbeit d V ae h beschränk Li llen, b gef

i S e T 999 | ¿ Im U S rmittags 1 stimmt. Der Thei | auf den Theil der Bahe n< bescwränten, widerivre(zen wollen, hiemit aufgefordert werden D e : | 98617 B. Plo>borst ist dur seine früheren Gemälde zur Grz ia B E e L M i ie Bang zerwin data Ie zid N n

: Fang: | : E * bleibt Woche vor dem Termin zur Einsicht der Betteiligten die Erben übergeht. auf Sonuabend, 30. November 1889 5 nine: R gar Wal j P; 2 . M L L « A Zur Sill r L gten Î e N 2 a, p Ee & s 2 Ee c Gidd e s ¿ 106 265 548 628 Biid E E Richtung au< in dem hicr ausgestellte g. Württ. Staatsauwaltschaft Hall. auf der Gericts\@reiberei niedergelegt sein. Thedinghausen, den 5. Oktober 1889, 2 Uhr Nachmittags, anberaumten Aufgebots-

i A E 892 447| 250000 6 lid? «MUge aus der Flucht nah Ezypten“ treu; 2s ist eine stim Vermögensbeschlagnahme. Lübtheen, den 11. Oktober 1889. Herzogli&@es Amtsgerichi. termin im unterzeichneten Amtsgericht, Vamm- Hambur 2914 | E Idylle, pee uns mit ihrer S<libtbeit und naiven Ai, In der Strafsache gegen thorstraße 19, Zimmer Nr. 56, anzumelden E x E 7847811 | | fassung anmuthig berührt und in woblthuendem Gegensatz zu de ]) Arold, Err Jobann, Schlosser, geb. den | des Großh. Ve>lenburg-S<&werinschen Amtsgerichts. _— bios Zuftel tf: G

eterhaupt im deuts i 79431! 3452 975 Del : i p : | E A iesigen ustelunesbevollmächtigten bei

p tsen Zollgebiet E 3452 979 619 626 | 836! 4 D 116 166 179950 Der altgriehishen Götterlehre ist G, Graefe's mättizz daselbt, [ Aufgeb Das Könialihe Amts8zeri ?onLen I., Abtkei Strafe des Aus[Hiusses. Mi E 9 307 420! 3023 551! 9259 959] < | El : : N egten iner , Georg Friedri , Bauernknecht, | [22202 ufgebot. 05 Nate B e Ler 1880-1 c T, Sen 28 September 1889, ) 1 2307420! 3023551! 9259 952] 2 84 B | 894] 2951 147 92509 120000 | Meere hervorragenden Felsen ist der Titan gesmiedet, wel2em ss geb. den 24. S enba 168 T 'Haselbof, Gde. | _ E P _das Aufgebot der [ung A. für Civilfaczen, tat unterm &. Oktober 1589 | Das Amtsgericht Hamburg. Civil-übtheilung VIIL eben der Adler naht, um die für@terlihe Strafe zu vollziehen, welt Wenferahausen, O.-A. Crailsheim, zulexzt in Crails- SGuldrerschreibungen der Nassauisdhen Landesbank | ; E, Z ; dis Vie Sia E E E eden, welt Lenfershau]en, ed L aoaei Aufenthalt der zur Zeit ibres Verzuges von hier, Romberg Dr., Gerits-Sefretär E jahres*) | 12 801 385/11 226 338/ 1878 121 34l12 431302 651133| 99600 | des gôttliven Dulders üt präbtig in der Haltung tes 3) Velstuer, i am 14. August 1876 in dea sicbziger Jabreu ge" : Béribiigunden A Bes E a ( e der Litt. Ea. Nr. 1495 über 150 M à 43 °/o und . egeven; die in dieter estalt verkörperte Jdee des gegen di Ratef sj Tr oilShet ° ; Srgil abei : x bi: A af vertorper d s gegen diz “ausen, O-A. Crailsheim, zulegt in Crailshcim : i i S E 0s Lo C E A E : 1 Göttermacht anstürmenden, auf eigene Kraft bauenden Meni en it Sbitait / v E 9) tie Witiwe des Landmanns Philipp Strier handen. Ueber dieselbe bestebt biergerihis eit | Henert Namens sciner Ebefrau Marie Pauline S e O E ' 9, Junt 1886 Absentenkuratel. Auf Antrag des K. | Jegnett E Maa I E Co Kaiserliches StatistisGes Amt. Beer Sels E o Ï C á Feanette, geb. Baus, und 2) Heinri Johannes : i elsen empor streben aus dem Wogengischt die zarten Gestalten de den 4, April 1867 zu Honhardt, O.-A. Crailsheim, | v0n Diez, E 2 mächtigten Vertrcters der Austräglerin Theres | Friederi t Nami Ei : grandiosen Beleuturg der Scenerie bictet das Graefe’ihe G B i Baue: onbitomit der Litt. Ca. Nr. 353 über 1592 M, - 9 cters der Austraglerin He Friederike Louise, gev. Baus, als Teitamentêerben E n E ictet da raefe |0e Gemilt: 5) Berger, (corg Viichaei, Deruf Urnvetann 1 A E ; E E S a P è L j C : dem Beschauer hohe Befriedigung. F den 20. November 1867 zu Weivertshofen, der Litt. Cb. Nr. 2375 über 300 , Ce E M I E ote Erben der Versh-Ue- | Fegnetta Henrietta Wilhelmina Sauer, gev. Haa!e, Derjenige Beschauer, welcher auf der diesjähri Ausstel! E ged S Even es auf dis Besljaler aus Porträtmalerei wird ärti e E o X en vi die Verschollene Karoline vertreien" durch Rectoanwalt S<iwars, wir em Es UueLl, L au; les1ahrtgen AuSTeiunç Aus der Zei N5 R cino Gli A M C A C A rd gegennärtig von ei i us 14 Friedri, Lauern A s E : h ñ N Gemälden, d. h. folhen fut, die us ein mättiges Ee S E 28 tüchtiger Maler betrieben, welche ‘es darin zuk Theil att E B tan Ge L der Litt. Fe. Nr. 1002 über 1000 4, im Aufgebo!stermine am Mittwoch, den daf Alle, welhe an den NaSlaß des am c 1 7 5 i d + 1 : T ri Frs E A T- L / t ' 2 s E - La: S prt s E MET R E U E N 2 . Mm S RNÈNO £, M = e ; i Pas - - , SEE - c rc .—

C nd Ereignisse aus der ruhmvolien geschihtliden Verganaen- | Leibe des Tejas nach der verlorenen S&wlacht am Vesuv“. Die Kom- S ot o: a Aus der Art der Behand fardt, O -A. Crail®beim, zulezt wobnhaft daselbii, 3) S e. Nr. e e L g 5 E e Le kine Ge Mor: 7 August 1589 bietelbst verstorbenen Christian <1 e g - ] i i al i ¡ih oft son tei flú><tiger Betratung erkennen, wes 7) Engetharbt, Georg Michael, Bauernknewt, | 2 T S&äfer zu Merkenbach, für si und r CARE E V is | L P F O Jahr aufs Neue erfabren | der cinzclnen Personen geht die tiefe serliïce Empfindung becvor, 4 weise Graf Ee Q d 1 sé: 7 e jef Des zuglei als Voru:und des minderjährigen Chriftian Sißungsjaal, Zimmer Nr. 18/1. (Augu!tiner- vember 1877 hbiezelbst verttorbenen Chefrau

| on Bildern, welde an unsere lctten | von welcher alle in gleiher Weife erschüttert worden, eine gewiffe ne sotoit Ca Dra Tes von M R edes Fennt, Crailsbeim, zuleßt wobnbaft dafelbst, riedri Los e da: E o bT erfléit wird Fean benrietta Wilhelmina Sauer, g! von dankbaren Vorwürf G z D S GD ¿mal Gebotene herausfinden. Gr zeigt wiede 8) Geyer, eorg, Scwuhmawer, gebozen den der Lt. « Vir. 1242 UDer i, 2 i ihre Antetessen i Haase, Erv- oder fonitige AnipruDe zu haben Vorwürfen vorhanden wäre. enl R Not: E F RG U der Litt. De, Nr. 1156 über 600 Æ 2) an die Grbbetbeiligizn, tre Inlerehen 1m L AE Len A R 150 Hein Th. Roholl telt cinen verwundeten Kürassieroffiziec d S L i ens Weiter bergab screitet. Die einzelnen Figuren | farbe, in deren Wiedergab Meister is 4 der Litt. De, Nr. 1106 uver 0 « vermeinen, oter den Bestunmuxgen des von den s 9 4 nziec Lar, ind gut gezet<Waer, und wean man von der etwas gekünstelten ars sarve, S edergabve er eter ut; die Tevnik if railsbeim, Es du h ( : S HRES -* | eine forgfältig dur&gebildete, die 6 Noritaies (li 9) Glas Gottlieb Heinri® - rrnt | gefordert, svätestens in dem auf den 23. April an aile Diejezizen, reelGe Uber da rrihteten 10, Januar 1878 hicfelbit R E g 1B e Pakende des Augenbl >8 ist ¿on dem Künstler ge- | tlageuden Gotbin im Vordergrunde absießt, so ift die Wirkung tro L : Art des Vortrages aber 9) Glässing, Getitlieb Heinri, Beruf unbekannt, | L S f H E Ap Verschollenen Autkunft zu ertheilen vermögen, Li erten S is Ih lor E - . : ° 1 S S U H E cis & L 0, 9 Ï e X ITUnNZ S 2 S Se u Fl) 3 J 1 : B B D N F i c. V, J id - es | raezebenz; der ftaubige Ton ift dur< das von Reitern | des etwas grellen Kolori!s cine re<t imvo!ante. t S A O der Kopf und Rumpf der Portrâtirten plafris<h aus dez Ode. Honharbt, O.-A. Crailsßeim, zulcßt wohnhaft zeihneten Gerichte, Marktiiraße 1, Zimmer Nr. 15, München, den 7. Oktober 1589 t ell u | Eine andere Ev:sote führt C A : : unflen Grunde beraus, im Gegensay zu denjenigen Vorträtiste, daseibit, hte E ee E P Lotte, geb. Sauer, vereheli&@ten Vaus unter Gun Arebef eut EUEE uns S, Mattsc©aß in enem | verireten. Das eine „Königin Luise auf der Flucht nah Memel“ melden und die Urkunden vorzulegen, reidrigenfalls L. 8 N S He 4 Jer e ure Feinde“ vor, wildes uns preuß:sce | wird dem trüben Augenbli>, weichen es s[Hitder?, ges<it>t gere<t, die Prof. Graef zeigt mit seinen beiden Portrats, daf j 7 O-A. Crail8hei A S die Kraftloserklärung der, Urkunden erfolgen wird, E i A erdin cingesezt worden, wie au den alleinigen tragen 11 T d CINEe den Portrals, daß er immer 19° „A. Crailsheim, zuleßt wobnhaft da]elbit, i; T : Ü D : Etwas kühler wird der Beschauer an das greße Ges ; igt Ueberbringer der betreffenden Schuldver- F i : -. erfelaten Toce der vorgenannten Üniverfaleroin b 0 a { as Grcye GBehichtebild : / ; S ; ( Ls D L i aar 6450 Amtsgericht Harburg. rolgtelt oe | vorgenannte ntvertalcroii us Mag iTier ic Pren (Bon A Sen Gard Í Luther B e! Mtdtebild au< Alois Erdtelt erwie!en, von dem ein Ckarakterkopf die g tembèer 1868 zu Alcxanderêreut, Gde. Jagstheim, : lter 2aBbl N (9 ] i gil 9 AUNERE N Nachlaß in Äänipruch nchmendea L at Jetne 07 en enrebtidern bes fo cft bebandeltes The daf a N18 mol fo ; s h meidunus Tovvelicr Zahlung untiectagt. e Cb ter “A i ee antragitellend \prochenen ( L S s i I eltes Thema, daß etwas N-ues wohi faum damit ge- Vortr AHSG ; i i T et / absentis Sohann FricdriÞd Gcbrfs und Heinri! Uit 5 G SA: s T: < Gemälde: Friedrich 11. na< der S@la&wt voa Kolin; | scaffen werden kan z __der Künstler tat das Hauptgewiüt auf Lie 4E a deren Werken man immer wicder mit Vergnüzii E Hor<, Friedrich, Gioser, geb. den 7. Februar dee ven Ae V, De GeDr : O 2 hiemit aufgefordert werden, ote An und Widter- Sólacht bei in ots mit AfaSel At S Z _der G S , 1867 zu Banzenmeiler, Gde. Gründelbardt, D.-A. ontgli@:8 Amtégeri@t, Y e>s Todeserklärung tes 1. Nocember 1833 13 : s ( aht bei Leutbcn in ein mit österreidishen Offizieren ge!ülltes | Luther's und Kaiser Karl's V. das Beste geschaffen; befremdend wirlt | goldigen To < der Piüsd n M E A Sa R 30. November 1889, 2 Uhr achmittags, ; E i j n, au< der Plüsd ist trefflich wiederges Was die Crailshei: A - : 1865 T R S den General-Lieutenant von Winterfeld \ E, J dergegc ten. aus n. (36459) as Aufgebot. L Q Maur pee Rand L Amtägericht, DamimthorstrazZe 19, Zimmer 3èr. 5D, ten on Winterfeld vor; die lan>schaftlibe Um- | Darstellung der Geschichte der Séeideaindustrie ia Europa“. Auf | ist es auf derartizen B eli p Nuf den Antrag des Scwerken Alfred Long? NCTSES [Ent [oes anzumelden und zwar Auswärtige unter Be-

ú s J 1 E s l es au erar!igen Zildnissen mebr das virtuos aerzalte G Foid die arià- Kapt Q „9 E He «Â Le rd der ) 1 4 T E E : “i ies mgt

Moltke e tis O General-Feldmarsœall Grafen von | avsgeführten Tafeln zeigt der Künsiler u!8 die widtigsten Moment ; i 21s bas Antliy sel L R E gegangenen Kuxschéines Ne: 1 der Seen E 2 A E E N L ns in di tigten bei Stra;e des Aus[hlunes ; ë C or » Id Of: oaritäSoen * E 2 É _de untiler unS Tie wiMTiglten 2 L : 2 E Us S l ! : / / a t Taefî ert W Lt Ÿ ¿2 e E E m Manöverfeld fremdländ.\&e Offiziere begrüken; | aus der Geschichte der Seidenindustrie. Wir sebca den bek nente |} welWes doeh die Hauptsache sein soutc; die Hände, belbanntlib tit 14) Kopp, Johann Michael, Bauer, geb. den en i. W. übec 10 Kux des Stein v ga ndit A ee M Hamburg, den 30. September 18889. Aufmerkiamkeit ffe es m: : eden den delannten | der \{wieri..sten Aufgaten für den Zeichner, sind oft nadlläisig und 20. Februar 1867 ¡u Haselhof Gde E Tae fohlenberaweris „Ewald“, ausgestelt für den X. ; S E Mf - : S Ld als die Ausfübrung, welche etwas größere ! ersten Seidenraupeneicr erhält, daun ein: allegorisde Daritellung: Auf s: ) Z a 5 L Sauen, | Longeton, bierduc< aufgefordert, }eine Nechte auf ¿achmittags, andecaumien Ausg ert Zur Beglaubigung: : S E G / finden und Abwieln des Cc £ * CRegorIMe <arllelung: Æus* } treffli< beobachtet und calistisch ili ¿ofteri 5 «ora Friedri, Diens x : te-S ¡De B es Coconfadens fowie eine :weite, weile das l ac nd mit realistisher Treue g dert. Lehteri 15 ie Seora Æried Dien e G E E t 4 ( M ES stellt jenen Augenbli> tar, i : pel è Coconsadens towie eine zweite, welhe das | gilt zum Theil au von dem Porträt, weles L E Gtacfiell bat den d, Ditober E E beta, Spe: Ged: 5. Juli 1990, MOngene L O t De E E a Htbeil Dis er ien Augenbli> tar, in wcl{em der damalige Kronprinz; Wil- | Blätter crzäbien von der Verpflanzung der Seidenkultur von Griechen- | s ti ï S A Ie unterzetchneten Gerichte anzumelden und den Kuxscein unter dem Helena, Da8 t | 138443] Amtsgericht Hamburg.

T ; e 3 A 4 1% Ä L V « jo zit gt 0A = R P R s .. N E N T L ! L E rigenf E die s i s d na 2, 1 : : i s

Snfanterie Brigade vorfühnt. Der S ler die 2. Garde» | land na ] t h Bildnisse zu; auc Soón jun. gebört mit seinem Damenportra! it 16) Laug, Iakob, Beruf unbeïkanut, geb. den “ie cat, uy ge fas die Kraftloserklärung des . daß alle unbekannten Erben und Gläubiger U) 4 eter cia R

or Sóauplatz ut Ler arf DCS IFTANLT der v L be +5 o Q 2 - . selben erToigen w1Ld. S E T : E r T tamentsb lit > vo 53tacia Phil r Charlottenburger S&lofses. Kaiser Friedrich sitt in dintin Magen O s R egründeten ersten Lyoner Seidenfabrifk ab- | bekannten Berliner Schrirtste z B O de. Ier] i des genannten Veri{oüenen bicmit ausge- (N E ren “DLppitte

j b aem Wagen | staitet. Derartige Scilterüungen fkuiturbiftoris@er Vorgänge leiden te<nis< ift die E O eine i<arfe Beobachtungs) D.-A. Crailsheim, zuleßt wobnbaft in Grofaitdors, Königliches Amtegcricht i ; (Slisabetb, geb. Riessland, des Johann Friederich i: j 5 F , A - L 8 [4 a U 7 2 >GICLU latt Jos 7 (L i L EILELE wi . q Ç et ‘42+, + : . » Kronprinz bält zu Pferde binter dem Wagen und bli>t aufmerkîam | über das Dekorativ für j i j NrLtallo ce<t gut durchgeführt; bagletda E V-A: Hall, dem obbezeilneten Aufgebotstermin im unter 00s N Ed Aa! m5 auf die läângt des Sclofscs heranrüc>tende Brigade, welce R ne a L Gent E Tee Oi A auch die hier in Betracht kommendea | S<warz lieferte drei re s 2 s L s E J s ; i anwälte Dres. Seebohm, Scharlach, Weltphal Und S gade, welce, obre das | Gemälde berednct sind, binaus zu erheben; man fann wohl vercikiaté in Einem E a S ria Ae SQuE fe den 22. Juni 1868 in Jagstheim, O.-A. Crails- | [36451] Amtsgericht Hamburg. uvar Autwärtige unter Bestellung eines hiesi» E % E La ild gef Géro ; E L U : daz n aleic eine ganze Rethe alter Vatro! eim, zulegt wohnhaft taseibst Aufgebot. q Ss roaghonollmäditiaten unter- det Alle, welhe an den Mata am \chid>te E Beile Co Ke ne gee E EUS aué dem Wege gegangen ist. Seine Gemälde, welche | auf all? die ciniel S Ehe ei zu weit : t ri S gen Zustellungsbevollmächtigten unter e 10. Iunt 1359 hiescibst verstorbenen Macia fächlichsten Perfonen ; es gehört Sr. Majestät | tif der baurt- | im“ Auftrage des Königliven Staats-Pinisterwums ausgeführt fi U AN MEGREEUn DOLUMIS - Her einzugeben; wir erwäbnen 2 E den 12. Zuli 1867 ia Crailsheim, zuleßt wohn- | der À H. Haleneleben' sen Konkursmaffse in Köuigs- Stillicaweigens P R C 7 ; es gehört Sr. Majestät dem Kaiser Wi!belm 11. | werden dem Terxtil-Mu)eum in Krefeld, für welches sic béstimnmni lind s Fra On bekannten M. Koner, ferner Nelson, dfe j : UED, Won i E : : E O E hann Frieder! Wilhei1a Äinitedt Wittwe, Göd-

Au Se aus dém Leben Kaiser Friedri's 111, und zwar den Im Anschluß ki seien die Bil äh l M ie bct Bud des Dibieco, Ll Alimeró id 19) Obermaier, Georg, Sattler, geb. ben 4. Die | erlG o r 188 A. H, Hallensleben in Königöberg | Das Amtègerikt Ham errg. Gil Abibeilmg L Wider| anten Gr ugenbli>, in wel@em derselbe nc< als Kronprinz zu den Kalifen. | Anschluß bieran seien die Bilder erwähnt, wilLe Motive aus | f tf G, j B T it 2 Zur Beglanbigung: ider!p:u@ geg enannten STDe _bi prinz zu den Katifen- | der heiligen Schrift, dem Legenden]hay und verwandte e E ande Kinel, C. Herrmann, Fr. Paci! Crailsheim, zulegt wobnbaft in Roßfeld, O.-U, | an eigene Order gezogenen, ron dicsem acceptirten Rombêrg Dr., Gerihts-Sekretär. in E G : Komvosition stebt dieses Gemalde dem „Einzug des Krorprinzen i ; « S. Ptnol]. Grailégzit, 3 Monate à dato fälligen Wechsels, groß 2120,40 #4 4. Juli 1889 hieselbst pudiicirte Testament, wie e SUzug Frorprinzen in} Ernt Zimmermann zeigt uns Christus als Tröster. Der 1 auc gegen die un $. 9 desselcen erroigte Ein-

Prof. G. Bleibtreu, als bewä Darf a S h m ( V 3, December 1588 in Spaibühl, Gde. Gründel- | spätestens in dem auf Donuerftag, den 17. April | [33446] ; ¿Il

Momente, hat si mit zreei Gemälden nage S E pt tg blicen bülfefledend auf die göttlihe Erseinung. Das L i \ \ Die dur Rechtsanwalt Dr. Otto Meier ver- und die denselben ergeräumten Befugnisse, er das n deilict; | Semálde kommt in feiner tecnis< gewandten übtönung erst zu rechter Handel und Gewerbe. a é Schenk, Iosef, BVauernkne@t, geb. den C Gerichte, Dammihorstraße 10, Zimmer E U V i: Ren Fe N L L abe fpôtestens N :

10, daë zweite den tamaligen Graf Na T E A S Ee | 1 . September 1867 in Matzenba, O-A. Craiss- | Nr. 56, anberaumten Aufgebotstermine feine Rechte | hann Hauscild Wittwe, bai den Sriasz etnes Auf- n- und Widersprüche 1pate}kens kn em au werden dbeifällige Aufnabme finden, A E V SETe a Pr a0) ge!ehen das Ganze unrubia und nu<tern n:irki. Fr. Hey- { Ludwigsbahn (gesammtes Ne E e Eer dis n Donnerstag, 28. Noveaver 1889, 2 Uhr

Thb. RNocholl malte den bocseligen Kaiser Wilhelm auf Bas he 1007 I Ierpem Gemälde „Vor der Grabtlegung“ die Schatten des | 261 582 Fl Mebreinnabme 10 260 com 1. bis 10, tot 22) Sperr, Jobann Jakob, Bauernkne(t, geb. | fals die &raftlosccklärunz der Urkunde erfolgen wird. | 11. April 185d hier\elbit geborenen Sohnes Adolph i mten 2 tstermia i der leßten Heershau auf dem großen Exerzierplaß ¿u Krekow bei ia eaen Wenyo über die Figuren falien, wel<e dadur< | Netes betrugen in derselben Zeit 203 039 F : okt j TBestgarts ; j Martixz Hauschild, welcher si am 31. Mai 1878 unterzeichneten Amtsgericht, DammtHhoritraße 19, Stettin; das Bild ift realiftisd in Zeichnung und Farbe und Mes Hoi erictenen! freundlich bebt sich von diesem düsteren Vorder- | 6170 F1. : n D S Fl, Mehreinnaßi® hausen, O.-A Crailsfeim, zuletzt wohnhaft daselbst, | Das Amtsgericht Hamburg. Civil- al k Q E af _+; L E g Hen F den Augenbli> re<t getreu wieder. Gil as ester ende Goldztoth des Aberdbimmels ab. Louis Rach London, 14. Oktober. (W. T. B ; ¿ F uhrer 23) Stillyammer, Iobann Georg Lecnbard, Zur Beglaubigung: fürst“ befand und seit dem an dtejem Tage erfolgien wärtige unter Bestellung eines hiesigen Zuszel- A \cildert Jesus urd zwei Jünger; er legte den Haupteffekt auf den | betrugen in der L A De g E I S&ubmacher , geb. den 25. Dezember 1864 in Romberg Dr., Gerichts-Sekretär. Urtergange i rol ¿l die Nückchr Sr. Majestät des Kaisers Wilbelm II. von der Bären- | rötbli<es Licht auf die Ges (2e i t ober bis zum 11. Onolzheim, O.-A. Crailsheim, zuleßt wohnhaft in ————— Das beantragte Aufgebot wird dabin erlassen: 1Glu}es. L jagd bei Fürst Radziwill in Niedwicz 1888; tie bläulich kalten | lec<te>, 2 She Gesichtir der Personen wirft und sie bell be- | 34012, englische Malzgerste 17 085, fremde 4, englischer Hafer 127, e Uufgebot. i I, daß der oégenannte Adolph Martin Hauschild | Hamburg, den 2. September Lao. | E E „Chriitus nimmt die Sünder an* betitelt Gräfin | fremder 41277 Qrts Englisches Mebl 24 894 eugt Ger Hu Saè, d +4) Löffler, Georg Gottfried, Shuhmater, geb. | Der Anbauer Iohann Era: mi zu Wümmingen l 2 l g : Slahade trefflico <arafkterisirt. t A L ai Y b : s 2 , Tremdes ¿d 021 en 14, Dezember 1865 zu Trauzenbach, Gde. Grab, | har das Aufgebot des Quittungëbuchs der Spoar- L O a As io én April R E Dea a dret Sigenartig ist die Auffassung, wel<he Prof S T O 4 , wenn au< von der gewohnten Auf- Sla 9 ; Gi 18$0, r Nachmittags, anberaumten Romberg Dr., Serichts-Séelcetar. 5 , <e Prof. Werner Schu | afung abweicende Antlig des Erlösers iymvatbisy berührt. Di Glasgow, 12. Oktober, (W. T. B.) Die Vorrätbe gen, wohnhaft, Nr. 7318 über eine Einlage von 2400 #4 be- Aufgebotstermin im unterzeiwneten Amts- |_ ; i “SrAs 4 : ie | Roheisen in den Stores belaufen si< auf 994458 #0! 9) S 7 N E a : c e E ; F 26440] L rkitee a f eine Dae des Fürstliten Dulders, welcher einen | todtenkafte, dur< dea Vorwurf freilich gerehtfertigte in L | E 2%) Stamer, Johanncs, Beruf unbekannt, geb. | antragt. QVer Inbaber der Urkunde wird auf- geri<t, Darnmtborftraße 10, Zimmer Nr. 56, (36440) Amtsgericht Hamburg. orbecer als fymbolishes Zeichen in der : G G Le aa g ga n A urf freilich gere(tfertigte in L. von Hof f- i z - ; : Künstlers Zeich der Hand hâlt. Die Phar: tasie | maun’ s: „Auferstehung Christi“, welche etwas Unheimlicbes an fh A A e I N E Jahre. Gezerab leßt wobabaft in Hall, 26. April 1890, Vormittags 10 Uhr, vor êr für todt werde erflärt werden; | Ludwig Lindemann als Teitamentsvollitredern vo O m Eer Höbe auf einer Welke, das edle Aniliy, über | derjenigen Malern an, wel< dem Idealifiren dec I g de | O) eut der Jae S wegen Ver!eßurg der Webzpfli&t wurde_das Ver- | dem unterzei@neten Gerichte, anberaumten Auf- daß alle unbekannten Erben und Gläubiger | Catharina Amalia, geb. Köpde, des Gottlieb Xer- el<es cin verklärenter Zug gleitet, nah oben geri&tet; trauzi 8 s diesel e von dem Idealijiren dec Jünger ab- } mi S j 2 m eti et t e d uns B mit der Schwei ran : S : E _CIA i h 2 : M : ps n S e : , geri&tet; traurig | schen und uns dieselben, als aus uicderem Stande hervorgegangen, l Aliekenbei Autrine der Mecraitnn E si, ag 1869 tur< die Straikammer des K. Landgerichts | Ürkunde vorzulegen, widrigenfalis die Kraftlos- gefordert werden, ihre Ansprüche pateitens anwälte Dres. Nolte und S(roeder, wird ein Aufs Wolkens<leier emportaußen und glei ie di G oiftor 2 E i g genehmigt. Cs votirlen S; Hall je tis ¿um Betrace von 670 #4 zur De>ung | erklärung der Urkunde erfolgen wird. in dem obbezeihneten Aufgebotstermin im | gevot dabin erlassen: ; ? gleihsam wie dienende Geister zu An dieser Stelle ; O d A L : z ß : g 8 A : ; E Füßen des Reiters einhers<hweben. Der Entwurf des Bildes ist cat Gemälde; 1EE SSLENE et denn au Fr. von Uhde's dreitbciliges er Geldstrafe und ter Kosten mit Beschlag belegt. Roteuburg i. Hanu., den 26. September 1889. unterzeiGneren Amtsgericht anzuinelden daß Alle, an s : âlde: „Die heilige Nacht“ erwähnt. Jn lebhafter Erinnerung 9 und zwar Auêwärtige unter Bestellung eines 6. Juni 1889 hieselbst verstorbenen Catharina ülfz-Staatzanwalt: GIöggler. ¿X

5 I abbolden Malerei wird selbst der na<hsihtigst i ô 711: a ; ; s S é : : zeigte, freier Kun 12 e Kandis und Zu>er in weißen vollen harten Broden 2c., oder in Gegenwart der Steuerbehörde zerkleinert, | lung no<h so geneigte Liebhaber und Kritiker nichts mehr he (36437) Aufgebot dem Rechtonachtheil des Ausf<lufses ot. em Rechtsnachtheil de ués&4lusses und 712: All i i i : - Aller übrige harte Zu>er, sowie aller weiße tro>ene (nit über 1 Proz. Wasser enthaltende) Zuker in | mag er religiös angelegt scin oder nidt, di s nt , e o s 7 e E L 22 s E poeheverklär ausgefertigt für Florian S%ampera in Gogolin, ift | D Mit dem Anspru auf Steuervergü i i 5 i ) ergutung herabziebßen, nit verklären und erheben, das if : beit Ge in Rirtorf fi ib’ ñ î L ' U as ift Ma bor Ee in Rirdorf, w i borge emprib's{hen Büdnerci Nr. 74 zu D : ee 2 ' nte, ab sott, zulest in Rirdorf, elde si verborgen | Hempri's{en Vüdnerci Nr. 74 zu Largun auf | qus Gogolin, zum Zwe> neuer Ausfertigung auf- Staaten amtlicem Mitvers&luß wurden . Nh- E e : jur Aufn e und die Abgesandten der Pharifäer“ in die leidige Nachahmung þ Rüd>alle verhängt. Es wird ersut, die | Bemerken biedur< in Erinnerung gebracht, daß in aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin, deu . ) Oi E zur unmittelbaren Ausfuhr iche Niederlage oder eine | tung in den freien Verkehr S or 4 r i 1 30 s be, be bow als Testamentsvollstrefer ron Siegmunda wären sie aus Holz geschnigt und dann mi1 Farbe angestriGen: x. 2 6 zu Ait-Moabdit 11/12 abzulicfern. abaegeben ift. : r. : E N; de fängni8 à Z unter;cineten Gerichte, Zimmer Nr. 4, feine Rechte S : R “e fg Man Heinrih oder Hinrich Werner Wiwe., vertreten durH E G 710 711 | 719 719 religiôses Gemüth kaum an derartigen Schöpfungen zu fc t bei dem Königlichen Landgerichte I. > i fs 7 bér: Groß: Streÿlig, den 8. Oktober 18389. 5 s Na Hlafi 2 uni aa: relitiosea Motiven find: font ros A L daß Alle, welche an den NaHlaß der am 13. Juni ? sen V d r sonst noch cine re<t gefz1; Set nwalde geboren, Größe 1,56 m, Haare | «& c; 5 ;5 Nt gefillis ürstenwaide ge2OTel, Be E , C 6b azrunasïsa®e L Q | y ] ; : 3j In der ZwangéversteigerungsfaHe Louifenstadt Dubiel. rika Johanna, geb. Kal>brenner, des am bildes ist. Conrad Dieliy betitelt ei i Vote t LZnali î . ein na Art eines He[[i ; al, Gesicht länglid, Gesichtsfarbe esjund, j ; : : pes Igênse nn 0va , el e g f f ß f Ï ¿i l 5 e . y Pud i c - E Ki fabren uad die Termine am 11. Norember cr. aus Demnat die Erben dées am 8. September d. I. Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben ver- trag, prähtig mit seinen satten leut , é iatte ©tenden Farben. W, Dg x E. : i D. Vürr' e Nate. Des Nmtég C ; D L : ; L , oi Unterherrscaften 1234973| 1456 069| 9 | Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 51. angetreten und Erlaß eines Aufzebots beantragt |“#" errichteten, mit 2 Nachträgen vom 24. Mai ! E 2 | 9! 9219316] 1 309 934! 552! 02 T | 017! E von Max Dasfio, dessen „Flußt nah Egypten“ gleitfz1z Der cezen den Maler Robert Marx Steinert | [36454] : l E e j : 1 / E Westfalen aag | C e g gefordert, ihre desfalisigen Ansprüche {pätestens in der Bestellung des Üntragstellers zum LZe'ta- . « . . . . . j O 598! S G o 101 5 c ce f T als re<t wobl gelungen bezei<hnet werden darf. A. von Merk,[ 11. 321 1885 crlalene Steckbrief wird erneuert. | bat das Sroßberzoglice Amtsgericht zur Abnahme gens 10 Uhr, anberaumten Termine bet dem Befugniß - 4! ¿l | set ton t Fn! el : : a L E E T L Z 4 E Be A0 5 571! 3084C5| 100 000 abseits liegi. Die Hoffnungélosigkeit kommt im Gesicht der Pr, beim Königlichen Landgericht T. Werthpapiere auf seinen alleinigen Conjens, E Ioh!. : T Í ¿ O l plan und die Re<nung des Sequesiers werden eine na LVeriá tigung der anacmeldeten Forderungen auf solche An- und Widersprüche spätestens in dem Mclenburg : 82802} als ge‘{âtter Darsteller religiöser ‘Motive bekannt und bleibt » [36394] | j Eini i n E : Bro . o | 4 . 5 , , e Brem A I Maleßzky, Aktuar, Gerichtss&reiber Slindemann. 2 99, a4 : ¡t Malerei ft / obl: ] 1 und zwar Auswärtige unter Beitellung eines B i nüchternen Malerei teht, welhe die Uhde’shen Bilder bekunden. 7. September 1867 in Crailsheim, zuleßt wohnhaft E [36461] erzu in der Zeit vem 1. bis 31,“ E s C V De August Gemälde „Prometheus“ entnommen. Auf einen aus wildbewegttn 3) Bel Ht L . . gien E U S 3 f —— - Folgende Personen haben gebot fol endes Nufgebet crlassen: Ueber Leben und s L usammen . . , 6486851 6465926 879 78 928 743 : 2376 169 208675 9299950 1 U gendes Qusgevol crialien: s vet Lt ; Zur Beglaubigung: N E “90 90 der Zorn der Götter über ihn verbängt bat. Der ungebändigte Tro: beim wobnbaft, 4A G j É i 9 Gk iedri Saone 1) Friedrih Jung von EmmeriBenkain 2 2 S i l Leonkard Friedri, BVauernknet, és Un cat L Oi ttie Do M387 Körpers, vor Allem im Ausdru> des Gesictts wier M gib. den d Juli 1868 zu Haselbof, de. Leukers: i 195 über 15 E E Naa “vidg a S (36439? Umtsgericzt Hamburg. Berlii, int Oftob der Litt. Ea. Nr. 1683 über 150 M à 45 9/o, von bier sind seitdem keine Nachrichten mebr vor- | Auf Antrag von 1) Iobannes Chcintian Friedri erlin, im Oktober 1889, E i E glü>li% und großartig in der Komposition au2gedrü In d Coba: Ne t qeb, | zu Berghausen, vertreten dur Rechtéanwalt Belde | 57. ; eie fel l Egedrüdt. Sn dem 4) Berger, Tohannes, Beruf unbekannt, geb. g , Addokaten und Reitsanwalts Schuster, als bevoll | Thatthias Hüttih Namens seiner Ehef:a2 Anna Okfeaniden in s{öner Formengebung. Mäthti t 4 f i | : ig abgetönt in da ulett wohnhaft da!eibit, 1 E 2 Stoini L G S E Große afad he K H E ¡ues dcr Litt, Ca Nr. 1780 über 150 4, Steininger von Königébrunn, der Scwester und | der Eheleute Chrijtian Ludwig Eduard Sauer und rofe akademische Kunstausstellung. shieten ein idealer zu R d die kfoloristisLe Autfübru z A dena stausft g zu nennen und die koloristis&e Autfübrung erhöht Wir knüpfen bieran Bemerkungen über Porträtstudien, Di O-A. Crai!s8ßeim, zuleßt wohnkbaft daselbst, : E i 1 die Vericholiene Karoline NKöëner, spätestens | gryf é ° der Litt. Fa. Nr. 1623 uber 200 #, ) an die Ber'ollene Karoline Hoëner, IPpatelten2 Kufgebot dahin erlafien: it en fünfundzwanzig I t ; ; ; + Hon L us Ce S E x heit der leßten fünfundzwanzig Jahre zeigen, wird eine gewiss2 Ent- | position ist eine sehr stark bewegte; schon aus den Körperhaltungen Pinsel bier veitet bat di B Lis ABTT dietelbst verttorbenen Eleican Á ns sel bier gearveitet bat, und jo wird der Besu weldedBeiuil Set 3 Fan 67 S toronha ) „9 t S L ; 10/4, \ Aug 2 E | G sucher, welcher beispielt aeb. den 3. Jaruar 1867 zu iefenbach, O.-U. 8 sic>), fic anzuméiden, widrigenfalls zie sur Feanetta Henrietta Wilhelmina Sauer, gz oßen Kriege erinnern, während do< thatsächlih ei : -[! L f Ed Quilert 1 e i E O hatsächlih eine reiche Fülle | ruße ift daher ertläcli, ¿zumal der die Leihendare tragende Zug bei } jene virtuose Behandlung der Haut und die satte leutende Fleis 6. De:emnber 1868 in Würzburg, zuleßt wohnhaft in 1 : / ï [i ¿ende 7z!cil@ ., Ve;embe O0 iTZ0 , ZuleB [ L N Mut Znerfa e nauer olen S S 2 S 2s S aa S of 5 é beantragt. Die Inkaber der Urkunten werden auf- 3) Aufgebotsverfahren wabrzuaebinen, ia genannten Gheleuten am 15. Dezember 1853 z us der S{lact von BVionville ge- | stellung und der dekorativen Hal'u: s C L R | x e cforativen Hal'ung der um ihren gefallenen Gatten | etwas glatt. Harra ist ein entschiedener Gegner der Hellmalerei, bi geb. den 2. Oftober 1867 zu Steinbach a. d. Jagit 1890, BVermittags 11 Uhr, vor dem unter: 2 E O 2 : ub T, g L 4 Ns OOIST darüber bei Gericht Mitibßeilung zu machen. ; E C Maria Eif dur<stürmte Schlabtfeld sech hl erflärli L e Í der antragstellenden Ehefrauen Maria CGitte ! eld sehr wobl erfklärli. Professor Ernst Hildebrand it diesmal tur wei Gemälde d ; = F ; e anberaumten Aufgebotetermine ibre Rechte anzu Der ceschâitélcite zl. Gerihtss<reibec : C e 3 ; f H e e Ausf 0 O die L leiug mner S: und dadur 9 Haaf, Georg Jakob, Bauer, geb. den d. Fe- SIER OOTIO I CIENIS A E AN I R Substitution ibcer Descendenz zur Univerial- i ete : sere Auëstellungen um fo manches mißlungene Bild bereichert haba ruar 1867 zu Alexanderèreut, Gde. JIagithein Soida ; ¿ Z O L Z x Es 2 D Ç 0 Mer? Qaëen, O ZU eranderèreut, de. Fag!rgeun I Ee f E po g gge Scidaten zeigt, die cinen verwundeten Franzosen aus dem Kampf | vom Künstler dargestelite Sczne wir für f ‘- h 4 | G '| Dem Sculdner wird die Zabtlungèéleiftung an den Grbre<te der na dem am is. Februar 1554 gel S wirkt an und für fic ergreifend. | einer unserer leistungsfäbiasten Bildniß if 5 G 5 Z S etwaige: | Au wellex entiegene- Zeiten: $ crlârdif : j [ | ungsfähigsten Bildnißmaler ift; als solchen bat s 11) Haaf, Georg Iafob, Bauer, geb. den 6. Sep- | elwalgen l : 2E E : er vatcrländishen Geschichte leitet | „Luther auf dem Reichstage zu Worms* herantreten ; es ist ein {on | wohnte solide Tenik zei Þ e E Rechtsanwalt Dx. Braenbocit als Zurator s te solide Tebnik zeigt. Prof. Biermann ¿ählt zu denjeniza O-A Crailsheim, zuletzt w ft daselbs 2 L Ea den Ghefrauen, wideciprewen woilen s, ¿ählt zu dznjenig j railsheim, zuleßt wohnhaft daselbst, : E De E en SNHefrauên, Der , : ; Nail s e en 20. September 1889 j : G P S au Art î Paf 3 - E Wiesbadeu, den 2 2 Sehrts 0a n Erlaß eines Aufgebots beantragt, L 2B, e i È hur Kampf zeigt uns den König, wie er naS der | Charakteristik der Gesichter geiegt und darin wobl mit den Köpfen W. Wolff’ s Bil bri Dat A O E T M iprücze spatestens in dem aur SonuabenD, c : [Ey , . o S Bi j if i r nefailt 6 nin T5 i 2114 nin hat f r hof ce e Q 7s ° f e Sc!oß tritt ; es ist eine re<t ansprechende Arbeit R ths f c: ) y d ffs Bildniß einer Dame gefällt dur< den vio> Crailéhcim, zuleßt wohnhaft in Onolzheim, D.-A. bieselbst geborenen Peter Gebrts, welcher seit dem Er Gie A A G A S I S: Georg Toch führt uns einen Selven E ans E as für fo große Figuren viel zu kleine raumliwe Format des Bildes. | Kostü A A geoen 2 Í anberaumten Aufgebotstermin im unterzeihnecen / es fiebenjädrigen Krieges, Ein umfangreihes Werk ist Prof. Albert Ba'r's „Cyklise Pei Grad der Geschidlichkeit ibrec Darstetlar A 6, abo L M Rr jar, E L Rur libere Gre E L E I E A ESE E i ( - : c Darstellung bewundern, aber 0! geb, den 16. Sevtember 1868 zu Rudol!sberg, Gde. | : O L Ses angs Das tragte Aufgebot wi abl en: E i f i gebung erböct den Reiz des flott gezei(neten Neiterbildes. Auf cizcm | ciner Reibe von gtoßeu gefällig komponirten und in matten Farben | Draper: L SE 5 M E E 1 i zu Londen wird der Inbaber des angebli Dos O O ile Peter 6 "Veil stellung eines hiesigen Zuitellungösbevolmace- : H ; - Draperie, wel<e zur Vewunderung zwingt, als das Antliy selbs. in Tiefenbaco, O.-) ilSbei - C lle den auf bem Manbverh g ¿wingt, als das Aniliy sel? efenbacz, O.-A. Crailsbeim, "Cwale* zu Herte i e 2 1 n Bild e tf 49; 155 I . - 4. : S Sie e A S Dw ü í Ñ : 4 I 44 f Mehl.) genanrten Bild ift es mebr der Stoff, weicher unsere | Vorgang wie Kaiser Juitiniau im Jahre 555 dur< Missionare die | inforrekt behandelt Ink D s, 2 A | in | Das Ama e Begia +0 N N aue nforre>kt behandelt, tas Fnfkarnat verfeblt. aber all-s Nebensätlite V.-A, Cruailsb ¿zulett wo fi daselbs f 2 | L E : : Ee N ntägeridt Dau Kos Gemäld K 2 A c Ne n G aliSgen, zuleyt wohnbafi da eibît, diesen Kur ichein ivätetiens im Aufgebotstermine den un unterzei@neten Amtsgerit, an 1 Romberg Dr., Gericte-Sefret r. S âlde „Kaiser Friedri's 111. einzige Hrersau“ | Kochen, Hasveln und Weben des Cocons tarstellt. Zwei weitere große | und trifft auc für ei Neib belm, der jetiige regierend P R j A ablen nd trifft au< für eine ganze Reibe anderer bier zur Schau gestellte ningen, O -A. Crailsbein!, zuleßt wohnhafr daselbsi, erde ecrflârt werden : 44e an i jeßige regierende Kaiser, seinem Vater die 2. Garde- | land nah Sizilien und von dem Betuh, wel@en Köniz Franz I, von ! diese Kategori : rtrát i f : WEIDE car, Ie Ten Auf. Antrag vou A. W. S<weeu und H. Muß iese Kategorie. Wiibelm Sprenger zeigt in dem Porträt ein 9, Oktober 1267 in Waldbuch, Gde. Oberspeltac, Rectlinghausen, den 5. Oktober 1829 und reibt soeben dem an i Gnacti Stor bis G l f C E E forde den, ihre Ansprücve svätestens in n E h Ô an ibn berangíirittenen Offizier die Hard. Der | oft unter dem Korventionellen, da es s>wer hält, die Darsiellurg d : Y TOEDETT MERTEN, - LYEE Se ie A VSilbelin Arnstedt Wittwe, vertreten dur) die Rezts- au it von dem foliden Bilde M. S<önuberger's sagen. Urt 17) Liebemaux, Michael Ernft, Bauernknect, ¿eiGneten Umtégerit anzumelden und vel i S Ret Sat aeg C übre i Sf ort de S d L B E 7 L *, | Poelczan, wird ein Aurgedot 2a erta}en: piel zu rührer, an ibrem Kaisferlihen Herrn vorüberzieht. Das | sagen, daß Professor Baur den Gefahren der bloßen Dekorations , ï * 6 . > ., . C s L g G M Í É L T) Ä f E L aus cinem Sailorébome in S&ottland. Es ivürde zu weit führte, 18) Mezger, Georg Heinrich, Beruf unbekannt, Der NeÆtsanwalt Dr. Kcahmer als Verwalter ReGtöenadtheil des Auss<lusseë und ewigen j 1 559 I c j j E E 5 Philippine Clisabeth, geb. Rieisland, des Jo- Wilhelm Een S 5 : E, 1 l aft daselbft, kera Lat das Uufgebot beantragt zur Kraftloë- den 25, September 1883 2 el - T : Sentz, der berufene Maler des ODiie»ts, schildert | zur Zierze gereichen. wel A ter i . Lan g | L Ee Gt Aken Hamburg, Jen 2, DEOEN \ oder sonjuge Ansprüche zu haben veruetnen, oder elher ein olide gearbeitetis Bild des Ditecs H. Allmers ai zember 1867 in Veblenberz, Gde. Waldthann, O.-A. | am 29. März 1883 auf Jacq. Lehmann in Hambéurg, ea gen Soril 1883 Get ä i Ka! ; —, S R 2 i añerin am 30. ÄAvrii 1553 erriMQtezle, An gräbern bei Kairo ritt. An Farbenpra®t und Wirksamfeit in der | Stoffe bebandeln. j t tamen Jerusalem“ na, zeigt aber im ; Ta e ; : mm 20) Nick, Iakob, Beruf unbekannt, geb. den Der Inhaber der Utfkunde wird aufgefordert, i : 1 zeig Uebrigen die glei@e Technik. Oetiland ftebt in eircm ärmlihes Gemah am Lager eines Siechen ; L Amtsgericht Hamburg. jeBung der Antragfteiler zu Teitamentsvoliitreœern M \ s N - L L 7 E z T ente, bardt, O-A. Grailébeim, zuleßt wobnbaft daselbst, E | 1890, Nachmittags 2 Uhr, vor dem unter- Rech Dl d : Jumten U das cine zeigt uns Kaiser Wilßelm I. und seine Paladire im Kriege | Seltung, wenn man es ierilier E betra E a O bet Ten Grlas dees îuf: Gen E dec iorihe ‘ipütestens in dem auf d I 1g, wen 1a aus zieniligzer Entfernung betra@ter, wätrend IB î O T Pari 2 tén, 12, 2 : Rot i ' A L Se 4 L ZE n Lde , , 13, Oktober. (W. T. B.) Ausweis der Kal! heim, zuleßt wobnbaft daseibtt, anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigen- | gebots beantragt ¿wes Todezerklärung ihrcs am s C b 5 / irt ; - ten S Nachmittags, anberaumten Aufgebotstermin im 4 Fl., die Einnahmen des den 26. Zuni 1867 in Schütiterg, Gde. Westgarts- Hamburg, den 25. September 1889, [il (at 1 a n Abtheilung VIIL | als Matrose am Bord S. M. S. „Großer Kur- Zimmer Nr. 56, anzumelden und zwar Zus- Aus decr Gegenwart biet ; L us deû g ten Schiffes vers<oücn ift lungsbevolimähtigten bei Strafe des Âus» c et uns T. S ce R A, ; es genannten Schiffes ver] en ist. T. Falat eine Scene, nämli | Réefl.x der kleinen, vor dem Heiland stehenden Lampe, welwe ihr | englisher Weizen 5252, fremder 35 657 L A 2 ede l jagd bzi Für! ; 252, fremder 35 657, englishe Gerste 2904, frem Jagstheiin, O.-A. Crailsheim, [33075 4 g R D A 2 Damb Civil-Abtbeiluaz V1 inten des Wintertages sind gut wiedergegeben, die sFigure I 2ri s iemit aufgefordert wird, sich spatettens Das Amtsgericht Hamburg. GivUli-Abkhetlung 2 Í le Figuren der | ca n H i iftisd Ó : Í ' ö&lgure rie von Kal>reuth ibr realistis< gehaltenes Gemälde, in | 200 Faß. O.ÁÀ B ; L ( T E Uit ) t A S „A. Ba>nanz, zuletzt in Harsberg, O.-A. Oehrin- | kasse des ledens Rotenburg (in Hannover) jelnem grozen C alte; Kai Friedri j E U e C 2E, B emälte: Kaiser Friedri 111. bietet; es ift | e. cbengetung ift eine glüdli%e, jedenfalls erfreut sie mehr, als die | gegen 1 013 664 Tons im vorigen I i der im Beritt? f x des Künstl m vorigen Jahre. Die Zahl der im BŒ= den 8, Juli iz68 zu Waitenheim in der Pfalz, zu- gefordert, spätestens in dem auf Sounabend, den zu melden, unter dem Rewtsnachtheil, daß Auf Antrag von Jacob Peters und Carl Heinrich es Künstlers zei G ais : u ee Ñ : stlers zeigt uns den Kaiser, gleihjam den irdis<en Leidin | hat. Louis Feldmann schließt sch in seinem „Ungläubigen Thomas* | versammluug der J Q Susion u N g der Jura+B ern-Luzernbahnu wurde die SU!, mögen der genannten Angeklagten am 27. September gebotstermine seine Rechte anzumelden und die des genannten Vershollenen hiemit auf- tinand Heine Wittwe, vertreten dur< die Rebtz- eugt das s{mwarze Roß den Kopf, während gekrönte Adler aus dem | auch mit gewöhnlichen Gesichtern nund Kleidern darst:lUen S f E e S Gu Stimmen, cegen die Fusion 645 Stimmen, währt? welhe an den Nachlaß der am 8000 immen z0 2 Ofib in fti zeit: N : M E : L (franzöfische Ostbahn) der Abstimmung entge! Den 9. Oftover 1889. Yóniglices Amitsaeri>t. 11. i Y Mert s i j : E hiesigen Zustellungsbevollmäcztigten unter Amal1a, geb. Köpce, des Gottlieb Ferdinand Heine