1889 / 247 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

h: i 22 vi. Ai E E Eva Ms pa + Ls al Ld D WS L wu E pi E u

A

P on e E ocn]

erforderli.

[35863] Aktienverein zum Bruderhaus.

Am Samstag, den 26. Oktober 1889, Vormittags 11 Uhr, wird im evangel. Vereirs- haus zu Stuttgart (Gerberftraße) die jährliche Generalversammlung der Mitglieder des Aktien-

r

vereins zum Bruderhaus ftatifinden, wozu der Unterzeichnete im Auttrage des Aufsichtêraths einladet. Um mit Stimmrecht an der Versammlung theilnehmen zu können, faben bei dersclben nah

91 der Statuten die im Besiy auf den Inhaber lautenden Aktien befindliten Perfonen Stellvertreter ihre Aktien-Sceine in Original voczulegen ; bei denjenigen Aktionären, deren ibren Namen eingetragen sind, und die sich,_im Falie sie nit selbt erscheinen, durch mit

oder deren Aktien auf schriftlicher

Vollmatt versehene Beauftragte vertreten lassen könren, ist das Mitbringen der Aktien-Scheine nit

Tagesordnung

Berathung des Rechens(afteberichts sür 1888/89 mit Bes(lußfassung üver die Anträge des

orstands Lezw. Aufsihtêraths, und zwar: : i Mos y N Festsetzung der Dividende auf 1. Mai 1889 ; 2) Beitrag an die G Werrer-Stiftung ; 3) Zuwendung zum Re1ecrvefents; 4) Entlastung des Vorstands und Aufsitsrat6s; 5) Gewätrung einer Unleiße an die G. Werner-Stiftung zum Zweck è von Aktien ; : 6) Ergänzurgswabl zum Aufsichtsratb. E Abdrücke des Berichts über die zur Besblukfafung gestellten Anträge find in dem lokale des Akticnvereins in Reutlingen, untere Lederstraße Nr. 307, aufgelegt und föônnen von

nâren daseibist sowie in der Pepierhandlung von Herrn G. Nommelêsbater u. Cie. in Stuttgart vom

12. d. M. an abgeholt werden. 2 Reutlingen, den 7. Oktober 1839. Der Vorsitzeude des Auffichtsraths : Finanzrath Buhl.

Badische Maschinenfabrik & Eisengießerei vormals G. Scbold u. Sebold & Neff Durlach. Soll. Gewinn- und Verlust-Conto per 20. Juni 1889.

M M M S 1420827 | 7455 29 | 22530 —— | 1323/25 2579 | 131|—]| 49126 §1

[37272]

MasHinenbau- u. Gießerei- Belrleb e Zinsen aus Effecten und Bankguthaben u Sconto Wohnkauë- und Garten- Ertrag S

An Betricbs-Unkosten . andlungs-Unkosten Ca. Provifionen . Patentgebühren . Reisespesen E Erneuerungen an Maschinen und Ein- ribtungen 2c. E Obligationsjinsen . . . Abschre:bungen vr. 1388/89: Immobilien: Conto . ; Betriebsmascinen-Conto. Werfkzeugmascinez-Conto Gießerei-Einrichtungs-Conto Zeichnungen- und Modelle-Conto . Patente Gon + ch + Mobilien-Gonlo 6 Reingewinu pvr. 1888/89 . . . Davon Abschreibungen auf Anlage- wertbe pr. 1888/59 wie vorstcht .

4231 32 11250|—

2351879

9380881

[18173553 Vilanz per 30. Juni 1889.

6

Immmobilien-Conto : Zugang pr. 1888/89 .

A6 20908.09

I. Cs 7323 52

Daron amortisirt bis 30./6. L S

Abschreibung pr. 1888/89 S Ae s s

Betriebs8maschinen-Conto . E Zugang pr. 1888/39

1 Davon amortisirt bis 30./6. 8 Abs@reibung pr. 1883/89 Werkzeugmaschinen: Conto Zugarg pr, 1888/89

6488,47

Davon amortisirt bis 39./6, 92402 33

Abscreibung pr. 1888/89 Gießerei-Einri&tungs-Conto Zugong pr. 1888/89 .

Davon amortisirt bis 30./6, Abschreibung pr. 1888/89 Zeichnungen- und Modelle-Conto . Davon amoctisirt bis 30./6. S ADIBrebung Pr 1B c S Dc E Don arif B20 B... e. e e e M eib E S Mo E Davon amortisit bs 206 Wo 328,9 h Abschreibung pr. 1888/89 282.0 1110,96 Feuerversiherung8s-Conto . Maschinenbaubetriebs-Conto . Giekereibetriebs-Conto Allgem. Vorraths-Conto . Caßsja-Conto . O 4 Effecten-Conto 4 30000.— 4 9/6 Preuß. Consols, « 3500.— 44 9/0 Odlig. uns. GeseUsch{. Contocorrent-Conto :

A Di o

4074 36 46440

1059.20

¿820/20

M 5 57534925 10564 61

18460 —|

es Arkaufs

Geschäfts- den Aktio-

181735 53

25] 1196275

j | | | |

1476/88 2676712 2280543

2133 57

1847 19 43290 0%

35280

2 36[119360'51

61089 48

Saben. Actien: Capital-Conto . E Obligationen-Conto . Ab zurückgekauft Reservefond-Conto A Special- und Divitenden-Reserve-Conto ec Go Tantième- und Gratifications-Conto Obligations- Zinsen-Conto : Contsecorrent-Conto : DLOUIOn e L Berdiente, noh nit bezahlte Löhne Div. Creditoren a Eeminr- und Verlust-Conto : LeDeLIUIN Det Io E e N L Davon Abschreibungen pr. 1888/89 wie gezenftet 2 Verwendung desselben : M S Tantièmen und Gratificationen á L L Ss Special-Dividenden-Reserve L O 10 D a „55000 6 9308. L

Durlach, September 1889. Á / L L z Bad. Maschinenfabrik & Eisengießerei vorm. G. Sebold u. Seboid «& Neff. L, Haug. p.pa. Schaber.

550000 /— 250000 10737/89 44000 819/95 34238 2400

1218067 | 9360861

i | 1

964089 48

[3718 Elbinger Actiengesellschaft für Leinen-Fudustrie.

Activa.

Bilanz am 309. Juni 1889.

Passiva,

M A M

. 137977091

. [47299719

0494/97 64393 3324/91

33T1,E 4000/09] 1583509 878 50

Immokilicn- Conto Mobilien-Conto . Arbeiter baus-Conto . . Arbeiterbaus-Mobilien-Conto . Fuhrwerfks-Conto . A Caffa-Conto . . Reich8tauk-Giro-Conto . We{sel-Conto . Fonds-Conto Diverse Dektitoren Waaren-Conto . Garn-Conto. . Farbwaaren-Coato TBekbereibetriebs-Conto Färctereibetriebs-Conto Fabrifations- Conto | MWaaren-Unkoften-Conto . 198510 Fußrwerfs-Unkofien-Conto . . . 276/80 Feuerungê:Materialien-Conto . . T75/0© Beleuchtung3-Conto : 819/40 Färberei - Corto: Produktion®- Bl ae e Capital - Zinfen - Conto: Ante- cipando-Zinfen E S Affssecuranz-Conto: Prämienvertirag

ä 4139349135 11786175 1467175 9309800] 4009/15 564/45

19290:00 1146 35

4938.70

Debet. Gewinn- und M d An Balance-Conto L P « Materialien - Verbrauch , Löhne, | Zinsen, Abschreibungen u. Unkoften | e Balance - Conto: Sewinn pro 1888/89. 4A abzgl. Verluft-Vortrag vom 1 S T e

9213360 1271691

__ Dic Direktion. Eugen Krügel. C. Regenspurger.

373211 : Vismarckhütte, Acticnaesellschaft für Eisenhütten - Betrieb.

Die Herren Aktionäre der Bismarckhütte, Actien- gesellschaft für Eisenkütten-Betrieb, werden zu der 17. ordentlichen, zugleich außerordentlichen Generalversammluug zur Erledigung fol- gender TagesSordnung: , 2

1) Bericht der Direkticn und des Auffi@tsratbs

über das Gescäftäjabr 1888/89 unter Vor- legung der Bilanz und der Gewinne und Verlustrechnung, Bestlußfassung über Ge- nehmigung der Bilanz, Feltstellurg der Divi- dente und Ertheilung der Decharge (S. 34 des Statuts),

Wabl eincs Aufsihtêrathämitgliedes (S. 19 des Statuts),

Aufbebung tes §. 5 Aksay 3, 4, 5 dés Snratuts,

G:böhung des Gruntfapit-[l8 um nominell M 6U0 000 —, eirgetbeilt in 600 Inhaber- aftien à A 1000 —, entsprechende Abänderung des § 5 des Statuts und Feststellung des Mindestbetrages und dec Modalitäten für die Nuszabe der neuen Aktien,

5) Abänderung ves § 16 des Statuis, auf Donuerstag, deu 14. November c., Vor- mittags 12 Uhr, na dem Geschäftslokale der Gesellschaft zu Bisrnarckhütte bei Schwieun- toylowitz O.-Schles. hiermit eingeladen.

Diejenigen Aktionäre, welche si an der General- ver‘ammalung betheiligen wollen, haben nah §. 39 des Statuis ihre Aktien nebît einem dorvelten Ver- zeihnisse terse!ben mindestens 14 Tage vor der Generalversammlung- entweder A

1) auf dem Buceau der Gefellshaft in Bismarck-

bütt-, oder S 9) bei der Firma Born & Busse, Berlin W., Behrei:.tr. 31, zu depontren. Breslau, im Oktober 1889. Der Auffichtörath der Vismarckhütte, Acticu-Gesellshaft für Eisenhütteu-Vetrieb. S Pringsheim. Julius Freiberr von Born.

[37319]

Wilhßelmsburger Chemische Fabrik, Hambnrg. Ordentliche Generalversammluug

am Douuerstag, den 31. Oktober cr., Biittags

32 Ubr, im Bureau dec Geseli!chaft, Dovenfleth

44 p, in Samburg.

Tagesordnung: Vorlage ter Vilanz uyd Er- ledigung der übrigen im § 19 des Staiuts oorgesehenen Geschäfte.

Die zum Besuche der Versammlung legitimiren- den Stimmkarten sin» in Gemäßbeit des §Ÿ. 16 des Statuts an den dezselben voraufgebendea beiden leuten Tagen im Vureau der GBesellschaft zu be- schaffen.

Abre&nung und EesFäftsberict liegen für die Herren Aftionäre von 17, Oktober cr. an im Vureau der Be'ellshaît iur Einsiit bereit.

Hamburg, 15. Oktober 1389.

Die Dircktion.

877231 91

ar iti vid O r ia 2 237387|19] B N,

9528505

172747331

1146564 39

1168697 99

E

am

L) V4 | |} Actien-Capital-Conto « | 570009 ; Hypotheken-Conto . 180005 Diverse Creditoren . . 9557667; Hypotheken - Zinsen - Conto: 19 Bortrag # 2185.00 | BProvisions-Conto: j Vertrag. . . 5669.10 | Weberei - Lobn- Conto: Vortrag , 15.00 Conto: Vortrag , 129.55 Vnfall-Versichergs.- (Jonto: Vortrag , 651.60 Waaren-Frachten- Conto: Vertrag 8390.90 andlungS-Unfkoften- Conto: Vortrag „3154.75 Gewinn- u. Verlu - Cont1o: Gewiun-Vzritrag

Î ¡ j j j

rir

17274735 Credit,

Veriust-Conto.

A A C

12716 91} Per Werth der Produktion | 11686976

| | i |

9416 69

1168697 K Richtig und mit den Büthern über

Der Auffichtsrath. stimmend befunden. Dr. Simon.

Die Revisoren. M. Hardt. Albert Ilgner, vereidigter Vücherrerio [37129] Zweite Bekanntmachung.

Die Generalversamnlung der Aktionäre der Hz norersGen Vank rom 28. Märi a e. hat auf dz Nett, Banktnoten auszugeben, Verzicht geleistet u ist laut Bekarntmabung des Herrn Reichskanilit vom 16. Auli 1289 (siebe Reichs-Anzeiger Nr. 175 rom Bundesrathe der Aufruf und die Einziebun; der von der Bank unterm 1. Januar 1874 aué gegebenen Einbundertmarknoten angeordnet.

Demzufolge ruseu wir hiermit vie noch in Verkehr befindlichzen vorbezeichneten Bauk: noten zur-Eiulösung auf.

Die aufgerufenen Noten können bis zuin 31. De zember 1889 sowobl bei der Kasse der Har noversheu Vauk ia Hannover, der Filiale der Hannoverschen Bank in Harburg und èa Ageutur der Haunoversheu Vauk in Leer, als aut bei der Deutscen Bank in Berlin gegen Baargeld umgetauicht werden.

Nach dem 31. Dejember 1889 bôren die mit ta Firma der Hannoverschen Bark umlaufenden Netz auf, Zablung8mittel zu sein; dieselben behalia jetoch dic Kraft einfacer SDuldbscheine und werda als solche bei ter Kaj!e der Hannovers{en Bark #1 Hannover bis zum Ablauf des Jahres 1891 eingilt werden. :

Die bis zum Ablauf der letztbezeihneten Fr nicht zur Einlösung gelangten Banknoten sind au als einfawe Sculdscheine präkludirt.

Hauusver, 1. August 1889, L oversche Vank.

D

S8) Vers

Bekanntmachungen.

[33559 Vekauntmachuug.

Die vakanie Kreisthierarztstelle des Kreise foll cinem agualifizirt:n Thierarzt unäch# fc missarisch übertragen werden. Mit der Watt nehmung der Stelle ist außer dem Staats8geball! von jährli 600 A ein jährliher Z:sSuß 1 300 M aus Kreisfonds verbunden. Die Einnahw aus dea Körungen und der Beaufsichtigung Viebmärkte können auf etwa 159 A jährli t ans{lagt werden.

Zur Bemessung des aus der Priratpraxis in wartcnden Einkommens wird bemerkt, daß im Kre! Eupen bei der lezten Aufnahme des Vieditants 680 Pferde, 9547 Stück Rindvieh, 116 S! 2030 Stück Schweine gezählt worden sind, und d? dem Äreistbierarzt eine aewinnktrirgende Praxis 7 den benakarten vicehreicen belgishen Gemeindd offen fteht.

8 Euya

ibrer Qualifikationi-Zeugnisse und sonfiiger Ätte sowie cines furzen Lebenslaufs bis zum 10, Novem? d. F, an den Landrath Herrn Güler zu Eup einreichen. Aachen, den 27. September 1839. Der Regierungs-Präfideut. Ju Vertretung :

von Bremer.

E E A E E E E L

[37134]

Vekanutmachung.

_ Nat cingeiretener Erledigung eines der beiden von Athauafius vou BValla, weil. Kais Russ. Kanzlei-Rathe, für hiesige Studirende gestifteten Stipendien, welwe zunächst a. Arverwandten d Stifters aus Ungarn oder den österreichischen Staaten, b. Anverwandten des Stifters aus Rußland, nas folgend e. onderen bilfsbedürftigen österreichischen oder russishen Unterthanen, demnäbiît d. Grie welche Medicin, Philosophie oder Mathematik studiren, zu verleihen sind, werden alle diejenigen, ld nach Vorstebenden: einen besonderen Anspruch zu haben vermeinen, hierdurch aufgefordert, binnen drs

; i __ den 15. Januar 1890 ibre Bewerbungss\riften in der Unirersitäts-Kanzlei abzugeben, au ihre Ansyrüche ‘glaubhaft zu b

Monaten urd längstens

c

seinigen, widrigenfalls nah Ablauf vieser Frist tas Königreichs Sachsen vergeben werd:n wird. Leipzig, am 15. Oktober 1889.

_

Stipendium der Stistung gemäß an Angehörige t

Der Nector der Universität daselbft.

Dr. Hofmann.

Dr. Melzer.

Bewerber wolien ihre Gesuce unter Beifüg!W

M 247.

Berlin auch dur die Königlihe Expedition des Deutshen Reihs- und Königlich

Anzeigers SW., Wilhelmstraße 32, bezogen werden.

Dritte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen

Berlin, Mittwoch, den 16. Oktober

Der Inhalt dieser Beilage, in welcher die Bekanntmachungen aus den Handels-, Genoffen chafts-, Zeichen- und Muster-Registern, üb O if , Eisenbahnen entbalten find, erseint au in einem besonderen Magen aus Jen e \ 3 und Muster-Regiftern, über Patente, Konkurse, Tarif- und Fahrplan-Aenderungen der deutschen

Central-Handels-Register für das Deutsche Reih. x. 2174)

Das Central - Handels - Register für das Deutsche Reih kann dur alle Del ries Er für

reußishen Staats-

Staats-Anzeiger.

1889,

Das Central - Handels - Register für das Deutsche Reich erscheint in der Regel tägli. Das Abonnement beträgt 1.4 50 H für das Vierteljahr. Einzelne Nummern kosten 20 &S. Insertionspreis für den Raum einer Drudzeile 30 K.

E

co

Ueber den Berliner Leinenhandel, sowie

die hiesige Fabrikation von Leib- und Bettwäsche c.

äußert sih der Jahresbericht der Aeltesten der Ber-

liner Kaufwannsch@aft in der Hauptfache, wie [Ott

Die Umsäge des Berliner Leinenhandels blieben im Jahre 1888 ungefähr die gleichen wie im Vor- jahre. Die Geschäfte entwickelten si auf gesunder Grundlage bei meist auskfömmlihem Nuven. Die Preise erfuhren feine wesentlihen Aenderungen.

Der Artikel Leib- und Bettwäsche hat für Berlin bereits große Bedeutung und verspricht roch zu- nehmenden Absaß. Einige der bedeutendsten Fabri- tanten in Leinen- und Baumwollenwaaren senken ibm große Aufmerksamkeit, verwenden einen Theil ibrer Produktion zum Konfektioniren verschiedener Artikel (vorläufig bauptsählih Betiwäsche) und bringen ihn in den Handel in Form von fertigen fen, Bezügen 2. Der Konsum în fertiger Wäsche hat auch im vergangenen Iabre wieder be- deutend zugenommen, weil das Publikum immer mehr davon abkommt, diese selbst anzufertigen. Dem Umsay in weißen Herren-Oberhemden machen die so- genannten „Normal-Artikel* (wollene Trikothemden), nod immer große Konkurrenz. Der Verbrauch in weißer, gewöhnliher Wäsche dagegen ist fort- während gestiegen, wobei die baumwollenen Stoffe wegen ihrer Billigkeit die leinenen sait ganz verdrängt haben. Auch in buntgeweb- ten baumwollenen Stoffen, vorzugsweise ge- raubten Hemdenflanellen, den reinwollenen sehr äbnlich fabrizizirt, hat sich ihrer Zweckmäßig- feit wegen der Konsum in den legten Jahren erhebe li vermehrt. Daher sind auch billige woilene Hemden in Folge ihrer geringeren Haltbarkeit von den woblfeileren und zugleih folideren baumwolienen Flanellßemden faft garz verdrängt worden. Der Umsay in feiner Leib- und Bettwäsche iit im ver- flofsenen Jahre gleichfalls bedeutend gewachsen, au wird auf eine reihere Ausstattung dur& Spitzen und Stitereien viel mehr Werth gelegt, als vor wenigen Jahren. /

Die Berichte über Fabrikation und Verkauf von Kragen, Mans@etten 2c. lauten etwas günstiger als in den leßten Jahren. Es ift den Berlinec Fabri- kanten gelungen, größere Quantitäten nach über- seeishen Ländern, hauptählich na Nord- und Süd- Amerika zu liefern. Die außerordentich billigen Preise. die sie dabei zu stellen gezwunzen waren, ließen freilich faum irgend welchen Nußen. Nach Nord-Amerika gingen hauptsählih Herrenkragen und Manst etten, nah Süd-Amerika avßer diesen Artikeln auch Oberhemden, worin Berlin in jedem Jahre Paris größere Konkurrenz macht. Die Preise des Fabrikats blieben gedrückt, obgleich fast jämmit- lide Materialien theuerer eingekaust werden mußten.

Veber die Berliner Fabrikation musfi- kfali\ her Instrumente

entnebmen wir dem Jahresbericht der Aeltesten der Berliner Kaufmannschaft für 1888 folgende Angaben :

Die Berichte über die Pianoforte - Fabrikation lauten noch befriedigender als im vorigen Jahre; in dem einen derselben heißt es: Das Geschäft sowohl in Berlin, wie in ganz Deutschland ging flott und aub das Ausland, insbesondere Süd-Amerika, sandte belangreihe Aufträge auf Flügel wie Pianinos, Indesten gingen billige und s{lechte Pianinos immer ncch in Mafsen nah England und ten englischen Kolonien, auch nach Australien, zum Nachtbeil des sonstigen guten Rufes der Berliner Fabrikation. Eine der ersten Fabriken stellte im Jahre 1888 ca. 900 Flügel und 350 Pianines fertig und exportirte nah Mexiko, Brasilien, Argentinien, in neuester Zeit au nach Indien, China und Japan. Die Aufträge gingen fo reilich ein, daß sie zum Theil niht reht- zeitig bewältigt werden konnten und Betriebs- erweiterungen durch Neubauten nöthig maWten. Die Mechaniken-Fabrikation für Pianofortes nabm unter diesen Umständen auch guten Fortgang. Die Nah frage aus allen Welttheilen nah Harmonikas und den patentirten Lierkasten einer Berliner großen Fabrik hat ih nicht nur erhalten, sondern dur fortgeseßte Steigerung derselben war man zeitweise taum im Stande, allen Anforderungen zu genügen.

Die Berliner Album-, Portefeuille- und ; Lederwaaren- Fabrikation errci@t, dem Jahresbericht der Aeltesten der Ber- liner Kaufmannschaft für 1888 zufolge, {hon seit Jabren nur {wer die früheren Umsäße und ist durch andauernde Preisrückgänge und zeitweiie Be- schâäftigungslosfigkeit unlohnender geworden. Von den Fabrikanten werden alle Anstrengungen gemacht zur Erweiterung und regelmäßigen Erneuerung der Mustersortimente. Dadurch wird aber auch die Dauer des einzelnen Artikels oder Musters kürzer und der Absatz unsihherer, sodaß für den Fabrikanten das Arbeiten, für den Händler das Bestellen von Vorrath immer \{chwerer, in vielen Fällen unmöglich geworden ist. In der ersten Hälfte des Berichts- jahres war der Geschäftsgang jehr fill, im Herbst eusegen etwas lebhafter als in den vorhergegangenen ahren.

Ueber die Berliner Hutfabrikation und ihre Geschäftsresultate meldet der Jahres- beridt der Aeltesten der Berliner Kaufmannschaft im Wesentlichen Folgendes : Z L

Der Seidenhut kommt in der feineren Männer- welt mehr und mehr wieder in Gebrauh. Berlin erzeugt in Seidenhüten anerkannt Vorzügliches, und lie wenigen Fabriken, welche darin arbeiten, waren

gut beschäftigt. Auch der Chapeau méchanique wird hier glei gut wie in Frankrei hergestellt, Die Umsätze inWollhüten sind binter denVorjahren rit zurückgeblie- ben, und die Produktion ist nah wie vor eine übergroße. Trotzdem werden die AussiHten als günstige bezeihnet, weil der aufrechterbaltene Erport der großen Pro- duktion einigen Abfluß verschafft. Der Strohhut- Fabrikation brate das Jahr 1888 mit seinen Trauermonaten und dem vielen Regen unbefriedigende Ergebnisse, zumal auch die Erportgelegenbeiten ver- ringert waren. Lebhafter scheint das Geschäft in Filz- hüten gewesen zu sein; nit aliein war die Mode dem Artikel günstiger, es wurden auh bessere Genres als im Vorjahr gewählt. Aber auch diefer Zweig klagt über zu starke Konkurrenz, welche dabin geführt hat, daß billigere Stapel-Artikel fast obne Nuzen ver- kauft wurden.

Der Pferde- und Rindviebhhandel Oftfries- lands im Jahre 1888.

Bezüglich des Pferdehandels während des Jahres 1888 sprict si der Jahresberiht der Handels- fammer für Ostfriesland und Papenburg“ dabin aus, das derselbe in ihrem Bezirk lebhafter als im Jahre 1887 gewesen iît. Volljährige Luxus- pferde erster Qualität wurden sehr theuer bezablt, au war der Handel in Mittelpferden befriedigend, Volljährige starke Arbeitspferde wurden zu hohen Preisen na® den Rübengegenden Deutschlands ver- kauft; die Nachfrage na schweren Arbeitspferden I. Klasse ist #ärker gewesen als das Angebot. Hervorragende Zuchthengste wurden aus den Ställen und bei der Auricher Hengstköbrung zu hohen Preifen veckauft, während mindertwerthige Zuchthengste faum verkäuflih waren. Der Handel in Saugfohlen war s{leppend und für die Züchter wenig einträgli®. Die Hauptschuld daran trägt das \&lechte Mutter- stutenmaterial; aus diesem Grunde kaufen die Händler lieber die Saugfoólen in Butjadingen, Der Rindviehhandel war im verganzenen Jahre befrie- digend. Die Nachfrage nach ostfriesischem Rindvieh zu Zuchtzwecken war ftärker als im Jahre 1887. Trotz der von allen Seiten gemeldeten unbefrie- digenden Ernteergebnisse und der Klagen über die Ungunit der Witterung für die Heuernte können fo- wobl die Züchter, als auch d'kjenigen, welche fich mit dem Weiden von Vieh befaßt haben, mit dem Ergebniß des Geschäftes zufrieden sein. Gutes Fett- vieh ließ sich Herbste leiht verwerthen, und felbst diejefigen Züchter, welche nur über geringe Futter- vorrâtbe verfügten, konnten die übecsüssigen Vieh- bestände mit Vortheil abstoßen. Die Viehwirth- chaft ist für Oftfrieëland von der größten Bedeutung. Nach der Viehzählung vom 10. Januar 1883 waren daselbft 70005 Kübe und 55 361 Schafe. Von letzteren sind ungefähr 50000 Milchschafe, welche 5009 Küben gleiwgeseßt werden. Auf diese Weise ermittelt sh die Gesammtzahl der Kübe auf 75 000 Stü, welche sich mit 39 800 auf die Marsch und 35 200 auf die Geest vertheilen. Auf 1 qkm enifallen im Regierungsbezirk Aurich 41,15, in der Provinz Hannover 22,45 und im Königreich Preußen 95,08 Stück Rindvich. Kein Regierungsbezirk des Königrei{s Preußen reiht bezüglih der Bedeutung und des Umfanges der Rindviehzucht an den Re- gierungsbezirk Aurich hinan.

Allgemeine Brauer- und DHopfen- Zeitung. Offizielles Organ des deulschen Brauer- bundes 2c. (Verlag von I. Carl in Nüruverg.) Nr. 138, Inhalt: Entwurf zu den Vorschriften über den Verkehr mit Bier. Malzaufshlagz in Bayérn. Hopfenverkehbr am Staatsbahnhofe Nürnberg. Handelsregister-Einträge. Ham- burger Gcwerbe- und Industrie-Ausstellung. Tages-Chronik. Hopfenmarkt. Gerstenmarkt.

Das Deutsche Wollen-Gewerbe. Zeit- srift für die gesammte Wollen-Industrie, Baum- wollen- Industrie und die bezügl. Geschäftsbranchen. (O. Löbner in Grünberg, Schl.) Nr. 81, Inhalt: Der Weinstein und seine Verfälshungen. Aus China ; Shanghais Handel im Vorjahre. 2. (S{luß.) Die Seidenernte der Welt. Strenge Zoll- vorshrifien in Indien. Ehrendiplom. Baum- wollring und Industrie. Besteuerung. (Berichti- gung.) Blechspulen-Prämiirung. Wasch- und Spülmaschine für Wolle. Kulirstuhl. Rund- ränder-Wirkstuhl. Deutsche und ausländische Patente. Nach der Appretur unreiner übelriehen- der Winterdiagonal. Heizungsanlage für Fabrik- räume. Briefkasten. Marktberichte.

Handels - Negister.

Die Handelsregistereinträge über Aktiengesellschaften und Kommantditgesellshaften auf Aktien werden nah Eingang derselben von den betr. Gerichten unter der Rubrik des Sitzes dieser Gerichte, die übrigen Handels- renner rage aus dem Königreih Sachsen, dem Königreih Württemberg und dem Großherzog- thum Hessen dagegen Dienstags bezw. Sonnabends (Württemberg) unter der Rubrik Leipzig resp. Stuttgart und Darmstadt veröffentlicht, die beiden ersteren wöchentlih, die leßteren monatlich. [37278]

Parchim. Zufolge Verfügung vom 12. d. M. ist heute in das hiesige Handelsregister eingetragen: Fol, 196 Rr. 188 die Handelsfirma Louis Lange;

Vom „Central - Handels - Register für das Deutsche Reich“ werden heut die Nrn. 247 4. und 247 B. ausgegeben.

Niederlassungëort Parchim; Inkaber Pferdebändler Louis Lange zu Parchim.

Fol. 47 Nr. 47, betr. die Handelsfirma H. E. Nerger zu Parchim :

Col. 3 (Firma): Die Firma ift in H. Oehme, S. E. Nerger Nachfl. umgewandelt.

Col, 5 (Inhaber): Die Handlung ist durch Vertrag auf den Kaufmann Heinrih Dehmcke zu Parchim übergegangen,

Parchim, den 14. Oktober 1889.

Großberzoglices Amtsgericht.

Tremessen. Befanntmachung. [37174] In unser Firmenregister ift zufolge Verfügung vom heutigen Tage das Erlöshen nabenannter Firmzn beute eingetragen worden : 1) bei Nr. 18 Firma H. Michelsohu, 2) bei Nr. 27 Firma E. Strelitz, 3) bei Nr. 48 Firma Salomon Lewin, 4) bei Nr. 82 Firma Tobias Kallmaun, 5) bei Nr. 125 Firma G. Chasfel, 6) bei Nr. 89 Firma Ferdinaud Rejk owski, 7) bei Nr. 99 Firma S. Bernftein, 8) bei Nr. 110 Firma J. Kryszewsfki, 9) bei Nr. 167 Firma Emil Gabriel. Tremessen, den 1. Oktover 1889, Königliches Amtsgericht.

Vlotho. Handelsregifter [37175] des Königlichen Amtsgerichts zu Vlotho. Zufolge Verfügung vom 8. Oktober 1889 ift am

8, Oktober 1889 eingetragen:

a. in das Firmenregister bei Nr. 503 Col. 6 (Bemerkungen):

Der Kaufmann Carl Süllwald zu Vlotho ift in das Handelsgeschäft des Kaufmanns Adolf Heinrich Gottlieb Süllwald zu Vlotho als Handelsgesell- schafter eingetreten und die nunmehr unter der Firma Hartwig und Süllwald bestehende Handelsgesell- {aft unter Nr. 222 des Gesellschaftsregisters ein- getragen; eingetragen zufolge Verfügung vom s. Ofk- tober 1389 am 8. Oftober 1889 (vergl. Bd. XIII. S. 40 des Firmenregisters).

b. In das Prokurenregister bei Nr. 108 Col. 8 (Bemerkungen): /

Die Prokura ift erloshen; eingetragen zufolge Verfügung “vom 8. Oktober 1889 am 8. Oktober 1889 (Akten über das Prokurenregister Bd. IV. S. 15).

c. Nr 222 des Gesellschaft8registers:

Die Firma Hartwig & Süllwald mit dem Siß in Vlotho.

Die Gesellschafter sind: i

1) der Kaufmann Adolf Heinrich Gottlieb Süll- wald zu Vlotho,

2) der Kaufmann Carl Süllwald zu Vlothbo.

Die Gesellshaft hat am 1. Dftober 1889 ber gonnen.

Jeder der beiden Gefellshafter ist berehtigt, die Firma zu vertreten. Eingetragen zufolge Verfügung vom 8. Oktober 1889 am 8. Oktober 1889 (Akten über das Gesellschaftsregister Bd. R. S 72).

Vlotho, den 8. Oktober 1889.

Königliches Amtsgericht.

[37176] Wriezen. STn unjer Firmenregister it am 26. September 1889 unter Nr. 287 die Firma F. Labove, als Ort der Niederlassung Wriezen und als Firmeninhaber der Kaufmann Johannes Labove zu Wriezen eingetragen worden. Gelöôsc&t ist in unserem Firmenregister : am 23. September 1889 die unter Nr. 46 ein- geragane Firma N. Sommerfeldt zu Straus: erg; am 23. September 1889 die unter Nr. 78 ein- getragene Firma ‘G. A. Stahl junior zu Wriezen ; am 26. September 1889 die unter Nr. 71 ein- getragene Firma E. O. Raschke zu Wriezen. Sn unserem Gesellshaftsregister ist am 27. Sep- tember 1889 die unter Nr. 27 eingetragene Handel8- gesellschaft C. Liebermann & Sohn mit dem E zu Wriezen gel ö\cht. y elöscht is in unserem Prokurenregister am 97. September 1889 die unter Nr. 7 für den Kauf- mann Wilhelm Rogowsky zu Freienwalde a. O. eingetragene Prokura der Firma A. H. W. No- owsfy zu Freienwalde a. O. (Nr. 238 des irmenregisters, alt). Wriezen, den 27. September 1889, Königliches Amtsgericht.

Genofsenschafts - Register. Ballenstedt. Befanutmahung. [37180]

In unserem Genossenschaftsregister ist auf Fol. 3 beute folgende Eintragung bewirkt :

Die Firma der Genofsenshaft lautet vom 1. Ok- tober 1889 Konsumverein Neudorf, eingetragene Genoffenschaft mit unbeschräukter Haftpflicht.

Ballenstedt, den 14. Oktober 18389,

Herzoglich Anhaltises Amtsgericht. Klinghammer.

[37177 Bassum. Sm biesigen Genofsenschaftsregister ift unter Nr. 2 zu der Firma Molkerei Genoffen- schaft Holtorf, eingetragene Genossen aft, zufolge Verfügung vom 10. Oktober 1889 heute eingetragen :

Die Firma der Genossenschaft lautet nunmebr : „Molkerei Genossenschaft Holtorf, ein- getrageue Genosseushaft mit unbe- schränkter Haftpflicht.“

Baffum, den 11. Oktober 1889.

Königliches Amtsgericht. T.

[37178] Bassum. Im biesigen Genoffenschaftsregister ift unter Nr. 6 zur Firma: Molkerei-Genofsenschaft Jppeuer, : eingetragene Genofsenschaft, zufolge Verfügung vom 10. Oktober 1889 heute eingetragen :

Die Firma der Genossenschaft lautet nunmehr : „Molkerei Genofsenschaft Jppener, ein- getragene Genofsenschaft mit unbeschräuk- ter Haftpflicht“.

Baffum, den 11. Oktober 1889.

Königliches Amtsgericht. I.

Bergedorf. Eintragung in das [37182] Genofsenschaftsregifter. 1889, Ofktover 12. „Spar: und Leihcasse zu Bergedorf, Eingetragene Genofsenschaft.““

In der Generalvrer'ammlung der Genofsenscafter vom 10. Sevtember 1889 ist die Abänderung des Statuts d°r Genoffenschaft in Gemäßheit Genofsen- \chaftsgesces vom 1. Mai 1889 beschlofsen worden,

wodur u. A. bestimmt ift:

Die Firma ist in.

„Spar: und Leihcafse zu Bergedorf, Ein- getrageueGenofsenschaft mit unbeschränkter Haftpflicht“

verändert.

Daz Geschäftsjahr läuft vom 1. Oktober bis

39. September einscliekli. Das Amtsgeriht Bergedorf. [37284] Beuthen O0.-S. In unserem Genofsenschafts- register sind heut folgende Eintragungen bewirkt worden :

I. in Bezug auf die unier Nr. 3 eingetragene Genossenschaft Vorschußverein zu Beuthen O.-:S.:

Die Firma lautet nunmehr:

„Vorschußverein zu Beuthen O.-:S. ein- getrageue Genofsenschaft mit unbeschränk- ter Haftpflicht“;

II. íîn Bezug auf die unter Nr. 20 eingetragene Genoffenschaft Neuer Konsumverein zu Lipine:

Die Firma lautet nunmehr:

„Neuer Konsnmverein zu Lipiue eingetra- gene Genofseuschaft mit unbeschraukter Haftpflicht“.

Beuthen O.-:S., den 8. Oktober 1839,

Könialibes Amtsgeribt.

[37236] Bingen. Eintrag vom 6. Oktober 1889.

In der Generalversammlung vom 29. September 1889 wurde beschlefsen, daß in Folge des Genofsen- \chaftsgesezes vom 1. Mai 1889 für den land- wirthschaftlichen Consumverein Dromersheim mit Wirkung vom 1. Oktober 1889 ab die auszug®s- weise na@folgenden statutaris@en Bestimmungen gelten:

a. Datum des Statuts: 29. September 1889,

b. Firma und Siy der Genoffenschaft : „Landwirthschaftliher Consumverein, eingetrageue Genofsenschaft mit unbe- schränkter Haftpflicht“ zu Dromersheim.

. Gegenstand des Unternebnuens :

, 2. Der Gegenstand des Unternehmens ift:

1) gemeinshaftliher Einkauf von Verbrauh8- itofen und Gegenständen des landwirthschaft- lien Betriebes,

2) gemeinschaftlicher Verkauf landwir:bschaftlier Erzeugnisse. F :

d. Form, in welcher die von der Genoffenschaft ausgebenden Bekanntmachungen, sowie die öôffent- liden Blätter, in welche dieselben aufzunehmen find.

8 36. Die von der Genossenschaft ausgehenden öffentlichen Bekanntmachungen erfolgen unter der Firma der Genossenschaft, gezeihnet von zwei Vor- standsmitgliedern; die von dem Aufsichtsrath aus- gehenden unter Benennung desfelben, von dem Präsidenten unterzeihnet.

Sie sind in der „Deutshen landwirthschaftlihen Genossenshaftspresse“ aufzunebmen. Beim Eingehen dieses Blattes bestimmt der Vorstand mit Genehmi- gung des Aufsichtsrathes bis zur nächsten General- versammlung ein anderes an defsen Stelle.

g. Namen und Wohnort der Mitglieder des Vorstandes:

1) Valentin Hattemer II., Direktor,

2) Philipp Weber, Rendant,

3) Leonhard Kronebach 1I., Stellvertreter des S alle drei in Dromersheim wohn- ast.

h, Form, in welcher der Vorftand seine Willen8- erklärung kundgiebt und für die Genoffenschaft zeichnet.

8, 17. Die Willenserklärung und Zeichnung für die Genossenschaft muß durch zwei Vorftandsmit- glieder erfolgen, wenn sie Dritten gegenübêr Rechts8- verbindlichkeit haben soll.

Die Zeichnung geschicht in der Weise, daß die “ac dirt zu der Firma der Genofsenshaft ihre

amersunters{chriften beifügen.

Zugleih wird bekannt gemacht, daß die Einsicht