1889 / 249 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[37694] _ Oeffentliche Zustellung.

Die (Skefrau Johanne Marie Heiriette Marler, géborenc Scröder, in Altona, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dabm in Altona, klagt gegen ihren Ebemanx, den Kut|<her Iochim Miarler, früher in Altona, jetzt unbekannten Aufenthalts, wegen Ebe- scheidung auf Grund Ebebru<h8 mit dem Antrage auf Trennung der zwischen Parteien bestchenden Ebe dem Bande na, unter Erklärung des Beklagten für den schuldigen Theil, und ladet den Beklagten zur mündiiwen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I]. Civilfammer des Königlichen Landgerichts zu Altona zu dem neuen, auf den 9. November 1889, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Termin mit der Aufforderung, einen bei dem geda<hten Ge- ribte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Vltona, den 8. Oktober 1889.

C. Stabl,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [37696] Oeffentiiche Zufiellung.

Cassandra Eu zenie, verehel. Schuler, ceb. Schmic- der, zu Gößniß, vertreten dur& Rechtéanwalt Rothe in Altenburg klagt gegen ihren Ebemann, den Knopfmater Matthias Schuler, zuleßt in Gößniß, jeßt unbekannten Auferthalts, wegen böswilliger Verlafsvna, mit dem Antrage auf gänzliche Tren- nung der Ehe auf Grund ron $. 212 ff. der Eke- ordnung. und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Recbtsftreits vor die zweite Civil- fammer des Herzoglichen Landgerichts zu Alten- burg auf Mittwoch, deu 15. Januar 1890, Vormittags 9 Ußr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffener Anwalt zu bestellen. Zum Zw-c>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Altenburg, den 1ò. Oktober 1889. Gerichtsschreiber ei E R Landgerichts.

eber.

[37698] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Heinrich Pinkel, Sophie, geb. Hart- ftang, zu Seyen bei Flammerefeld, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Pheiffer in Altenkirchen, klagt gegen ihren Ehemann, den Tagelöhner Heinrich Pinkel von da, jet unbekannten Aufenthaits, wegen bêéëwilliger Verlassung auf Ehescheidung mit dem Antrage, zu erkennen, daß das zwis<en Parteien bestehende Band der Ebe zu trennen und Beklagten für dea allein f{ultigen Theil zu erklären, und ladet den Beéekíagten zur mürndliwen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Civillammer des Königlichen Landgerichts zu Neuwied auf den 30. Jarnar 1890, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, eincn bei dem gedacten Gerichte zugelasseicn Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der

öffentlichen Zustellung ird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Neuwied, den 15. Oftober 1889, : Zeyher, Geri@tsschreiber des Königlichen Landgerichts.

(37693) Oeffentliche Zustellung.

ersonen :

Die ¿um “!rmenre<t zugelassenen Maurer

1) Iohann Nicolaus Meister , Gablenz, 2) Lina Minna V1ü>ner, Bernédorcf, vertreten dur: zu 1) Rechtéanwalt Hösel in Chemniß, zu 2) Rechtsanwalt Th. Müller daselbft, Tlagen gegen : zu 1) Ernestine Sophie Henriette, verehel, Meister, verw. gew. Brendel, geb. Herrmann, vormals in LWbiten, jeßt unbekannten Aufenthalts, zu 2) den Geschirrführer Ernst Bruno Brü>ner, zuleßt in Bernsdorf, jegt unbekannten Ruf- enthalts, wegen: zu 1) böëliwer Verlassung, zu 2) Chebru, mit dem Antrage auf: zu 1) Verurtheilung zur Herstellung des ehelihen Lebens, event. Clcheidunu, zu 2) Ehescheidung, und laden die Beklagten zur mündli<en Verhand- lung des Rechtsftreiis vor die dritte Civilkammer des Königlichen Landgericwts zu Chemniß auf den 21. Januar 1890, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der vom Gericht bewilligten öffent- lichen Zusteüung wird diefer Auszug der Klagen be- kannt gemacht. Der Gerichts\<reiber des Königlichen Landgerichts, Civilfammcr III, Fischer.

gcb. Felber,

[37700] _ Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau tes Tisclers Carl Neumann, geb, Dreyer, zu Braunschæeig, vertreten dur< den Rechts- arwalt Kuhn dafelbst, klagt gegen ihren genarnten Ghemann, unbekannten Uufenthalts, wegen böslicher Vertafsung, mit dem Antrage auf Scheidung der zwischen den Parteien bestebenden Che dem Bande na, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ber- handlung des Rechtéstreités vor die 1. Civilkammer des Lerzoalichen Landgerichts zu Braunschweig auf den 23. Dezember 1889, Vormittags 10 Uhr, mit der YRufforderung, cinen bei dem gedaten Gerichte zugclafsenen Änwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentliwen Zustelyrng wird dieser Aus- zug ter Klage bekannt gemacht. ;

Braunschweig, den 28. September 1889.

"A Rautinann

Geric(téschreiber des Herzoglichen Landgerichts.

(37695] Oeffentiiche Zuftellung.

Die Gbefrau des Tischters Nähring, Henriettie, geb. Raddotz, zu Werder a H, vertiezen dur< den Rechtsanwalt Krueger zu Köelin, klagt gcgen ibren Chemann, den Tischicr Feitinand Näbring, früher zu Kusserow, jeßt zu Fargo, Dacota, Nordamerika, zur Zeit unbekanuten Aufenthalts, wegen Ehe!cheidung, mit dem Antrage zu erkennzu: das zwischen den Parteien bstchende Band der Ehe wird getrennt und ter Beklagte für den allein s>uldigen Tkeil erflärt, und ladet“ den Beklagten zur münd- lien Verhantlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Köélin auf den 6. Februar 1890, Vor-

mittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte z¿ugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e ter öffentlichen Zustellung wird dieser Auézug der Klage bekannt gemacht.

Köslin, den 12, Oktober 1889.

( __ Mablke,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [37782] Oeffentliche Zuftellung.

Der André Louis Theodor Mever Tapezierer in Mairz wohnhaît, vertieten dur<h die Re<tsanwälte Zulkmayer sr. & jr. in Mainz, klagt gegen seine Chefrau Maria Louise Johanna Meyer, geb. Spakr, in Mainz wohnhaft, dermalen ohne bckannten Wohn- und Aufenthaltëort, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, die vor dem Standesbeamten in Ham- burg zwischen den Parteien am 10. Oktober 1879 ges<lossene Che vom Bande zu scheiden und die Be- Flagte zu verurtheilen, die Kosten des R-<tösstreits zu tragen; alle Rebte und weitere Anträge vor- behalten; und ladet die Beklagte zur mündli@en Verhandluno des Rechtsstreits vor die I. Civil- kammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Mainz auf den 3. Januar 1890, Vormittagê 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- ridte zugelassenen Arwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentliven Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gemacht.

_(L. 8) Wolf, Gerichtsschreiber des Großherzogli@en Landgerichts.

e [37697] Bekanntmachung.

In Saten der Ehefrau des Glasers Jakob Kobl, Caroline, geb. Zumbrodt zu Ottweiler, Klägerin, gegen ibren genannten Ehemann, früher zu Alten- wald, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthalts- ort, Veklaaten, wegen Ehescheidung, ist nah Beendi- gung der Beweisausnahme zur weiteren mündli<hen Verhandlung Termin auf den 12. Dezember 1889, Vormittags 9 Uhr, vor der zweiten Civilkammer des Königlichen Landgerichts ktierselbft bestimmt, wozu Beklagter hierdur< geladen wird, mit dcr Aufforderung, einen bei dem geda<ten Gerichte zugelassenen Ne<tEanwält zu seiner Ver- tretung zu bestellen. Zum Zwecte der öffentlichen Zustellung wird diese Ladung bekannt gemacht.

Saarbrücken, den 9. Oktober 1889.

L Ges,

Gerichtsschreiber des Königalichen Landgerichts.

[3766] Oeffenilihe Zustellung.

Der Scneider Iohann Strattner von Weisen- dorf, in sciner Eigenschaft als Vormund des von der lcdigen Lumpensammlerin Katharina Dorn von dort am 18. Oktober 1887 außerehelih geborenen und in Kornburg erzeugten, „Margaretha“ ktenannten Kindes, sowie als Prozeßbevellmächtigter ber be- zeichneten Kindsmutter, klagt gegen den angebliden Kindévater Johann Schaffer, Schuhmacher von Windischeschenbac), zur Zeit unbekannten Aufernthalts- ortes, wegen Vaterschafît und Alimenten 2c., und lader denselben zur u.ündlihen Verhandlung tes Rechtéstreits vor das K. bayer Amtsgeriht Schwabach als forum delicti in die ôffentlihe Sißung vom Freitag, den 13. Dezember 1889, Vor- mittags 9 Rhr, mit dem Antrage auf Ver- urtheilung des Beklagten:

Zur Arerkenrung der Baterschaft zu dem be- zeichneten Kinde und Eirräumung des geseßlich be- s{räânkten Erbrechts, sowie zur Bezahlung eines wöwen:li<hen, von der Geburt des Kindes bis zum 14. Lebensjahre desselben ¿u entrichtenden, voraus- zahibaren Alimentationébeitrages von 2 4, des dereinstigen Schulgeldes und der etwaigen, in die E fallenden Kur- und Begräbniß- osten.

Das Urtbeil soll für vorläufig vollstre>bar erklärt werden, Der Klagspartei wurde das Armenreht ertheilt. Vorstehender Klagsauszug wird zum Zwe> der öffentlichen Ladung bekannt gemacht.

Schwabach, den 15. Oktobc:r 1889.

Gerichts|chreiberci des K. Amtszeri<ts.

(L. S) Hager, K. Sekretär.

[376911] Oeffentliche Zustellung. Die Susanna Herres, Ehefrau von Jakob Moriß

‘zu Schwemmlingen,, vertreten dur< Rechtsanwalt

Dr. Hcy, klagt gegen ihren GChemann, den Fabrik- arbeiter Jakob Moriß, früher zu Schwemmlingen, jezt obne befannten Wohn: und Aufenthaltsort, wegen Forderung, mit dem Antrage: Königliches Landgericht wolle den Beklagten kostenfällig ver- urtheilen, an Klägerin als Beitrag zu deren Lebecnë- unterhalt tägli eine Mark zu zablen, und zwar jedetmal am Ersten eines jeden Monats, zum ersten Male am 1. Scptéember d. I., den Betrag für den ganzen Monat im Voraus und außerdem die ent- sprechenden Beträge für die Monate Juni, Juli und August sofort mit 92 A nebst 5/0 Zinsen vom Klagetage an, und ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung det Rechtsstreits vor die II. Civil- kammer des Königlicben Landgerichts zu Trier auf den 17. Januar 1890, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedacbten Gerichte zugelassenen Arwalt zu bestellen. Zum Zwelke der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gemacht. Trier, den 14. Oktober 1589. Oppermann, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[37681] Oeffentliche Zustellung.

In dem Subhaltatiorsverfahren der Bezirks-Spar- und Hülfsfkasse Homburg gegen den Bergmann Balthasar Schwalbach und dessen Gbefrau, früter in Kirchenarnbkach, wird der Ansteigerer Theobald Sch:.rmer, Vêker, zuleßt in Obernbeim-Kiren- arnba< wohnhaft dermalen unbekannten Aufenthalts, durh gegenwärtige öffentliche Zustellung zu dem Vertheilungstermine auf Samftag, 23. November 1889, Vormittags 9 Uhr, im Sinungébsaale des K. Amtégerichts Lar dftuhl, vorgeladen.

Landstuhl, den 15. Oktober 1889. Geriá tés<reibereci des K. Amtsgerichts: Koch, K. Sckretär.

[37683] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Jonas E&oldsc%midt zu Eslohe tlagt gegen den Ziegelbrenner Caspar Hoffmann, früher zu Niedersalwey, jezt unbekannten Aufent- halts, wegen 5/9 Zinsen voa dem im Grundbuch von Salwey Band V. Blatt 27 aus der Obligation

vom 9. November 1881 eingetragenen Darlehn

ad 90 M für die Zeit vom 9. November 1881 bis dahin 1888 mit dem Antrag auf Zahlung von 31 Æ 50 S und ladct den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstrei® ror das Königliche Amtsgericht zu Meschede auf deu 18. Dezember 1889, Vormittags 10 Uhr. Zum Zuwede der ¿ffentlihen Zusteiiung wird dieser Auszug der Klage bekannt genmat.

Meschede, den 9. Oktober 1889.

Kremer, GericbtEs<reiber des Königlichen Amt2gericts,

[37688] Oeffentliche Zuftellung.

Die zu Weiler wohnende Wittwe Fricdrih Tes, Elisabeth, geb. Neu, in eigenem Namen fowie als Vormünderin ihres minderjährigen Kindes Elisabeth Tesh, vertreten dur<h Rechtsanwalt Auner in Sobernheim, klagt gegen den Johann Febres, ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, ais Erbe und Rechténachfoiger des zu Weiler verstorbenen Händlers Johann Febres, wegen Thätigung eines notariellen Aktes, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Be- klagten zwe>s notarieller Beurkundung des von dem verstortenen Chemanne der Klägerin mit dem Erb- lasser des Beklagten Johann Fehres mündli ab- ges<lossenen Immobiliarkaufvertrages, wona< der 2c. Tesch von dem, dem 2c. Fehres gehörigen, in der Gemeinde Weiler gelegenen Grundftü>k, Flur 7 Nr. 830 tas bereits davon abgemessenec Stü Flur 7 Nr. 2047/830 ist zum Preise von 157,90 H zu Eigenthum erhält zusammen mit Klägerin vorzu- nehmen, und die dieésbezügliben, zur Üebertragung des Eigenthums crforderlihen Erklärungen abzugeben, sowie au den Empfang des bereits gezahlten Kaufs} preises zu quittiren und die Kosten des Rechtéstreits zu tragen, auch das Urtheil für vorläufig volistre>bar erflären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtssireits vor das Königliche Amtsgericht zu Sobernheim auf den 5. Dezember 1889, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellurg wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht.

Sobernheim, den 1. Oktober 1889.

(L. S,) Czod>, als Gerichts\{reiber des Königlien Amtsgerichts.

(37692] Oeffentliche Zustellung.

Der Kau mann Samuel Kiewe zu Mrotschen, vertreten dur die Rechtéanwälte Drs. Hubewicz und Feil&enfeld in Thorn, klagt gegen den Kaufmann Casper Plonéki, früher in Gollub, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen einer Darlehnéforderung, mit dem Artrage, den Beklagten zu verurtbeilen an Kläger 1200 F nebst 6 9/0 Verzugszinfen seit dem 15. Dezember 1865 zu zahlen, das Urtheil auch gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre@bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Thorn auf den 9. Januar 1890, Vormittags 9 Uhr, m't der Aufforderung, einen bei dem geda@ten Geridite zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekanrt aemacht.

Tÿorn, zen 15. Oktober 1889.

; eller, Gerichtés<reiber des Königlichen Landgerichts.

[37689] Oeffentliche Zustellung. Der Tüncher Jakob Domprobst in Blieskastel ladet den Wirth Heinrih August Philipp Bohr von da, z. Zt. ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, auf Montag, den 9. Dezember 1889, Vormittags 9 Uhr, vor das Königl. Amtsgericht Blieskastel zur mündlichen Verhandlung eines Rects- streits, in wel<hem er beantragen wird, das Gericht wolle den Beklagten verurtheilen, an Kläger für jenem geleistete Tüncherarbeiten und Fuhren, ferner für durch die Ebefrau des Klägers geleistete Stri>ker- und Tagelohnsarbeiten, alles aus dem Iahr 1882, die Summe von 72 4 70 A, mit Zinsen hieraus zu 5/0 vom Tage der Klagézustellung an, zu be- zahlen und die Prozeßkosten zu tragen; zuglci< wolle das Urtheil für vorläufig vollstre>bar ertlärt werden. Vorstehendes wird zum Zwede der bewilligten öffent- lihen Zustellung an den Beklagten bekannt gegeben. Blieskastel, den 15. Oktober 1889. Gerichtsschreiberei des Königlichen Amtsgerichts. (L. 8.) Cuno, Kgl. Sékretär.

[37690] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 10010, Der Blechnermeister Gustav Hilden- brand zu Karlsruhe, vertreten du:< Rechtéanwalt Fuchs daselbst, klagt gegen 1) die Firma G R. H. Richter in Karlsruhe und 2) deren Inhaber a. Her- mann Richter, Kaufmann, z. Zt. in Ueberlingen, b. C. H. Bourmadet, Kaufmann, z. Zt. an unbe- kannten Orten abwesend, aus cinem Miéethvertrage vom 4. September 1888 bezw. 1. Mai 1889, welcher ein in Karlsruhe gelegenes Anwesen Körnerstrafßze Nr. 5 zum Gegenstand hat, mit dem Antrage: 1) den bezeibneten Miethrertrag für aufgelöst zu erÉlären und 2) die Beklagten, jeder für das Ganze haftbar, zu verurtheilen, an Kläger 2600 A nebt 5 9/6 Zinsen vom Klageerhebungstage an, zu bezahlen, und ladet die Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Civillammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Karlsruhe auf deu 7. Jauuar 1890, Vormittags ¿9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten &e- ri<te zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug det Klage bekannt gemacht.

Karlsruhe, den 11. Oktober 1889,

(L. 8) Hott, Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[37684] Oeffentliche Zustellung.

Teë Peter S. Vallet, S<neidermeister zu Aachen, vertreten dur) Rechtsanwalt Kacuffer in Aachen klagt cegen den BVilthaver und Modelleur Hugo Kühlewird, früber zu Aachen, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaitsort, wegen verabreicter Kost und Logis für die Monate Juni, Juli bis zum 91. August 1889, sowie gelieferter Kleidungéstücke, mit dem Antrage auf Zahlung von 186,00 A nebst 5 9/9 Zinsen )eit dem Klagezustellungstage, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgecict zu Aachen auf den 7. Dezember 1889, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage van gemacht.

ers, Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[37685] Oeffentliche Zustellung.

_In Sachen der Bertha Steinfeis, Inhaberi eincs pbotogr. Ateliers ¿zu Aachen, vertreten duréh Rechtsanwalt Middeldorf in Aachen, gegen de Julius Helmke, Retoucheur, früber zu Aaben jeßt ohne bekannten Aufenthalt2ort, ift zur Auss{wöra? cines dem Beklagten auferlegten Eides sowie e weiteren Verhandlung Termin auf Samstag, Ss 7. Dezember 1889, Vorm. 9 Uhr, vor dem Königl. Amts8geridt zu Aachen, im Justizgebäude daselbst, Zimmer Nr. 18, bestimmt. Klägerin ladet den Beklagien zu diesem Termine. Zum Zwe>e der

öffentlicen Zusiellung wird diese Ladung bekannt

gemacht. Aachen, den 11. E 1889,

ers<, Gerichts\<reiber dcs Königlichen Amtsgerichts,

[37783] Oeffentliche Zustellung.

_ Der Redacteur Dr. F. Müller und dessen Eke- frau Carola, geb. Gutbland, zu Koklenz, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Sauer zu Goarshausen klagen gegen die letige Clara Güllering von Ehren- thal, dermalen unbekannt wo? abreesend, wegen Lö:ccung einer Hppoibck, mit dem Antrage, die Bes» flagte zu verurtheilen, in die Löschung des auf den emmobilien Sto>kbuc:s Nr. 206 und 207 deg Stockbuchs von Wellmich cingetraaenen Pfardrehts ad 60 Gulden d, d. 19. Februar 1845 zu willigen auch das ergebende Urtheil für vorläufig vollstre>bar ¡u e: Élâren, und laden die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Rectsftreits vor das Königlide Amts- geriht zu St. Goarshausen auf den 29. Ja: nuar 1890, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e ter öffentliten Zustellung wird diejer Auszug der Klage bckannt gemacht. :

j (Unterschrift), Gerichisschreiber des Königlichen Amtsgerichts,

[37781] Oeffentliche Zuftellung.

Der Bauunttrnehmer Philipp Rath zu Wies- Laden, vertreten dur den Justizrath Dr. Koh da- selbst, klagt gegen den Meßger Carl S<weißer von Wiesbaden, dermalen mit unbekanntem Aufentöalt abwesend, und dessen Ebefrau in Wiesbaden, aus der Behauptung, die Beklagten hätten am 24, Secy- tember 1888 von dem Kläger in des Leßteren Hause, Geiéberastraße Nr. 6, einen Laden und Wobnung für die Zeit com 1. Ottober 1888 bis 1. Oftober 1891 gemiethet, der auf 1800 F jährli festgeseßte, srâter vom Kläger auf 435 4 quartaliter ermäßigte Preis sei vierteijährli<h postnumerando zablbar ge- wesen; die Beklagten hâtten die Wohnung vom 1. Juli bis 1. Oktober 1889 inne gehabt, der be- lagte Ehemann sei im Auguït 1889 unter Zurük- lassung seiner Familie und vieler Schulten durge- gongen,- nachdem er seine Mobilien an Dritte ver- kauft habe; der Kiäger sei daber gezwungen gewesen, Arrest anzulegen,

mit dem Antrage:

die Beklagten zur Zahlung von 435 M, 5% Zinsen seit 1. Oktober l. Is. und in die Kosten des Haupt- und Arrestverfai;rens zu verurtheilen, aub das Urtheil gegen Sicerheitéleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Wiesbaden auf den 20. Januar 1890, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten GBerichie zugelassenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwecke der öffentlichen Zusteliung wird diefer Aus- zug der Klage bekannt gemacht. Wiesbaden, den 11. Oktober 1889.

Mever, Gerichts\<reiber des Königlicken Landgerichts. [37701]

Durch rett kräftiges Urtbeil der T. Civilkammer des Königlichen Landgerichts hierselb vom 25. Sep- tember 1889 ist die Gütertrennung zwischen den Eheleuten Friseur Franz Kubißki und Christine, ge- borne Buslh, zu Düfseldorf mit re<tli<er Wirêung vom 19. Juri 1889 an ausgesprochen worden.

Düsscldorf, den 15. Oktober 1889,

i Steinhaeuser, Gerichtéschreiber des Königlichen Landgerichts.

{37674} Bekanntmachung.

In die Liste der bei dem Königlichen Landgericht Verlin 1. zugelassenen Rechtsanwälte ist der Rechts- anwalt Ernst Ball, wohnhaft zu Berlin, heute ein- getragen worden.

Berlin, den 14. Oktober 1889.

Königliches Landgericht Berlin I. Der Präsident: Angern.

[37673] In die Liste der bei dem unterzeichneten Ober- landeëgeriht zugelaffenen Rechtsanwälte ist der Gerichtsassefsor a. D. Julius Smoschewer hier heute eingetragen worden. Posen, den 15. Oktober 1889, Königliches Oberlandesgeri<t.

[37341] Bekanntmachung. Der Rechtsanwalt Alphons Schmitz L. hier 11! gestorben und demzufolge in der Rechtsanwaltsliite gelöscht worden. Elberfeld, den 14. Oktober 1889. Der Landgerichts-Präsident. Hüding.

[37672] Bekanntmachung.

In unserer Rechtêanwalteliste ist der Rehtsanwalt Bow Schmit U. hier in Folge Ablebens gelöst worden.

Elberfeld, den 16. Oktober 1889.

Königliches Amtsgericht, Abtheilung I.

S

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[37599] Vekanntmachung. ; ¿ Bei dem hiesigen Ober-Landesgericht liegen 212 Centner kassirte Akten zum Verkauf. : Der Verkauf erfolgt nur gegen die Verpflichtung des Käufers, die Akten unverzüglich einstampfen odèrk sonst vernichten zu lassen und vorher Niemandem deren Einsicht zu gestatten.

d Freslau, den 14, Oktober 1889.

tige wollen ibre Angebote bis zum 31. geen \riftlih frankirt einreichen.

er Präsident des Föniglichen Ober- Landesgerichts. g, V.: Kupffender.

(37774) Bekanntmachung. Ungefähr 23 000 kg mögli gut sortirte Leder- gfálle sollen im Wege der öffentlichen Verdingung A den Meistbietenden verkauft werden. Postmäßig verschlossene urd mit entsprebender Aufschrift ver- sehene Angebote sind bis zum 23. Oktober d. Fer Nachmittags 3 Uhr, an die unterzeichnete Direktion einzusenden. O S Oie Bedingungen liegen im dieëseitigen Geshäfts- immer zur Einsicht aus und werden auh auf Ver- sangen ohne Sthreibgebühren unfrankirt zugesandt. Spandau, den 15 Oktober 1859. 7 gönigliche Direktion der Artillerie:Werkstatt.

Der Königliche Ober-Staatsauwalt. v. Dreßler.

4) Verloosung, Zinszahlung 2e. von öffentlichen Papieren. (37600) L L

Pfandbrief - Nufkündigung.

Jn Folge f‘atut nmäßig bewirkter Ausloofung

werden die nahstehend bezeichneten 4°/cigeu Pfand-

briefe der Landschaft der Provinz Westfalen,

â li : - c - 5 35

i a 6 5000, Nr. 245 415 1159 1277 1527.

s, à » 2000, Ne. 956 295 1116 1158 1159

1198, 1878 2674,

1006, Nr. 15 159 195 539 775 936

1176 1780 2161 2594,

Aa, 900; Nr. 175 354 -586 1852 1885

9226 2563 2641 28959, )

S 900, Nr. 79 87 146 233 674 1356

1735 1860 1871 2296 2716 3416

den Inhabern zum L. Juli 1890 mit der Auf-

O N s

bierselb, Vormittags 9—12 Uhr, in Empfang zu nehmen. Die gekündigten Pfandbriefe müssen mit den Coupons Serie Il. Nr. 6—20 und dem Talon in couréfähigem Zustande eingeliefert werden. Vom 1. Juli 1890 an werden die gekündigten Nummern niht weiter verzinit. Aus früheren Ausloosungen

sind no< rückständig : Ne. 232 1037 à & 5000, Nr. 338 1071 1155 9784 à & 2000, Nr. 504 529 649 836 1578 9380 2810 à «« 1000, Nr. 31 492 564 1232 9824 à Æ 500, Nr. 49 1311 1482 2779 3181 à 4 200. Münster, den 9. Oktober 1889.

Die Direktion der Landschaft der Provinz Westfalen.

[37785] Bekanntmachung.

Bei der am 22. Juni cr._dur< den unterzeihneten Kreis- Aus\{uß des Kreises Franzburg vorgenommenen Augsloosuag der Franzburger Kreis-Auleihe- scheine in Gemäßheit der Llerhöhsten Privilegien vom 24. November 18€6 und vom 30. Iuli 1888 find folgende Nummern zur Rückzahlung am 2. Januar 1820 gezogen worden:

Von der 1. Ausgabe: Von Látt. A. über 1090 4:

Nr. 26 39 104 188 258 268 299,

Von Ltt. B. über 500 (:

Nr. 20 21 76 115 178 193.

Von Lätt. C. üver 200 M:

Nr. 4 5 12 16 28 27 40 46 109 139 215 238 954 278 326 337 371 434 9569.

Von der 2. Ausgabe:

Vou Lätt. #8. über 500 4: Nr. 37.

Von. Litt. C. üver 200 4: Nr. 45 53.

Die Rückzahlung erfolgt vom 2. Januar 1890 ab bei der Kreis-Kommunalkasse zu Franzburg gegen Einlieferung der Kreis-Anleihescheine und der nit fälligen Zinsscheine nebst Talon.

Franzburg, den 22, Juni 1889. Der Kreis-Ausschuß des Kreises Franzburg.

forderung gekündigt, den Kapitalbetrag von dem bezeichneten Kündigungstage an auf unjerer Kasse

(37873)

Gewerkschaft Schalker G

Kündigung und Convertirung

Gemäß $. 6 der Anleihe-Bedingungen sind im Wege der

no< umlaufende Obligationen unerer 5 9/0

4 3009 000 ausgelooft worden. !

Betrag dieser Anleibe zur Rückzahlung auf den zinsung der gekündigten Obligationen auf.

Die

Talons und no<h nicht fälligen Coupo

der Kasse unserer

der Direction

2.

Stü>e nebst

Gleichzeitig crbieten wir uns, die gekündi gationen bis zum Gesammtbetrage von Nom. M 2 vinren ciner Ausschluß; frist vom 10.

Umwandlung un|ërer Gewerkschaft in eine nisses einverstanden erfiärcn.

Mit dem Convertirungs-Antrage sind

Coupons Nr. 13—20 unter Beifügung eines doppelt auszufertigenden j: | fällige Coupons muß der Betrag baar eingezahlt werden. Direction der Disconto-

nisses einzurcihen. Für etwa fehlende noch nit

Antrags-Formulare und Numméern- Verzeichnisse sind ron der Talors und Coupons werden mit einem entsprehen-

Gesellschaft in Berlin zu beziehen.

Die zur Convertirung eingereiGten Stüde,

den Stem pelau! dru> versehen und den Einreichern Sokald ein Betrag voa Nom.

Schalke bei Gelsenkircen, den

Demzufolge kündigen wir biermit den ge

Gewerkschaft, i : der Disconto: Gesellschaft in Berlin, dem A. Schaaffhausen’ schen Vaukverein in Köln,

dem Bankhause Sal. Oppenheim jun.

Für jeden fehlenden Coupon ist dessen Werth mit “erst ; : S leid 1 gten 5 9% Partial-Obligationen in 45 9/9 Partial-Obli-

715 C00 zu convertiren, sofern die Inhaber der ersteren F. einschließli bei der Direction der zuglei für den Fall der des Sculdverhbält- insbesondere au< die Be-

bis 31. OktoLer d.

Disconto-Ge!ellschaft in Berlin die Convertirung beantragen und si s Actiengesellshaft mit der Aufre@terbaltung

Sämmtliche übrigen

stimmungen über Siwerstellung und Rückfzablung (Tilgungéplan), bleiben unverändert. - i E C zuglei die zu convertirenden Stücke nebst Talons und

<-

2715 000 zur Conv

Stü>e zur Convertirung niht tuehr angenommen werden. 1. Oktober 1889.

Gewerkschaft S<halker Gruben-

Der Grubenvorstand.

von Zanthier, Königlicher Landrath.

ruben- und Hütten-Berein. der 5°/6 Partial-Obligationen. Anleibe vom

Januar 1890,

Rückzablung der Obligationen erfolat von dem gedaßten Tage an gegen Einreihung der

ns (Nr 13—20) bei

& Co. ix Köln.

M. 25,— zu erstatten.

Nnleihe-Bedirgungen,

Nummerne-Verzeî

thunlichst bald zurü>gegeben.

und Hütten-Verein.

.

mat hierdurh bekannt, daß von den 16. August 1885 Obligatiouen: Nr. 6736, gezeigt worden sind.

1. August 1886, sowie mit allen später fälligen C zukommenden Norainalbetrag mit Hinzufügung Þvo bis zum 1. März 1886, entweder in Moskau bei der Wolga-Kama Commerzbank Reichs- Währung), oder in Berlin bei der ausgezahlt erha!fen.

Der Werth der fehlenden Coupons wird von der Capitalsumme der zur Einlösung vorgezeigten

Obligationen abgezogen.

[37882] Berliner Actien - Gesellschaft für Eisengießerei und Maschinenfabrikatio

Die Herrcn Aktionäre unserer Gesellschaft werden Generalversammlung den 19. November 1889, Vor- in unserem Geschäftslokale

hierdur< zur ordentlichen auf Dienstag, mittags 10è Uhr, in Charlottenburg, Hinweise ergebenst cingeladen ,

mit d

Salzufer 10 zuf * Theilnah

daß zur

an der Versammlung nur diejenigen Aktionäre bereh- des Statuts ih

tigt find, welhe gemäß $. 25

Aktien bis spätestens einen Tag vor dem

lungêtage in den Geschäftéstunden von ormittags, entweder

Versam

bei unserer Hauptkasse in Charlottenburg,

Salzufer 10,

oder bei der Deutschen Bauk, Effecten-Kasse,

_Verlin W., Behreustrafßie 9/10, deponirt haben.

Für Aktien, welhe bei der Reichsbank deponirt sind, genügt die Hinterlegung der Depositenscheine.

Tage grnaaug:

1) Berichterstattung des Aufsichtsraths und

Fon über das abgelaufene Ge\{<ä jahr.

der Mosfau-Njäsau Eisenbahn-Gesellschaft

Obligationen der 9°/o Anleihe des Jahres 1863, welche den ündigt worden sint, bis jeßt folgende fünf

Rüzahl an 1. März 1886 gk ur 3736, 6738 14139 noch ni<t zur Eiulösung vor-

6738, 9831, 14138 u.

Zie Inhaber dieser Obligationen, welche letztere mit den dazu gebörigen, d. h. mit dem am fönnen den ihnen dafür

vom 1. Februar

bei der Kasse der Gesellschaft, La ark Deutscher

in Metall-Rubeln (100 Metall-Rubel = 3225 Direc: R.-W.

Directiou der Discouto-Gesellschaft in

Direction der Moskau-Rjäsan Eisenbahn-Gesellschaft. m R R 5) Kommandit-Gesellshaften auf Aktien u. Aktien-Gesellschaften. und

Beschlußfassung über die Vertheilung des Reingewinns und Ertheilung

9-——12 Ubr

Die Direction

versehen sein müssen,

oupons ben se Zinsen für 1 Monat, d. h.

n 5/12 °/0

Mark D.

2) Vorlage der Bilanz nebst Gewinn-

Verlustrechnung, n. der Decharge. 3) Wahl von Mitgliedern des Aufsichtsraths.

em me

Einsicht ofen.

f. M. ab bei

nommen werden. Charlottenburg, den 17. Oktober 1889.

Der Aufsichtsrath. von Adelson, Albert Damtd>e.

Vorsitzender. [37588] Metien-Gejellschaft

re m-

Mir fordern hierdur< auf, die Reftzahlun 25 ‘/o des Nennbctrages der übernommenen bis längstens 1. November d. J. Bankbaus von der Heydt-Kersten & Söhne Elberfeld zu leisten.

der Köln, 15. Oktober 1889.

verstärkten Tilgung heute sämmtliche Jahre 1884 von ursprüngli<h Nom. sammten no<h ausstehenden Mit diesem Tage hört die Ver-

ertirung eingereiht ist, können weitere

für Gas und Elektricität. von an L

[37880]

Ofenfabrik «& Kunstz

im Bureau der Gesellshaft anberaumt worden.

wohnen und ihr Stimmreht ausüben wollen, müssen ihre Aktien spätestens am dritten Wowentage bis Abends 6 Uhr vor dem Dresdner Bankverein in Dresden bis naþ der

G

Die für Donnerstag, den 17. Oktober d. Is. an- beraumte ordentliche Generalversammlung hat nit abgehalten werden könneu und ift dieselbe

iegelei Cölln-Meißen.

auf Mittwoch, den 6. November 1889, Nachmittags 3 Uhr, Tagesordnung : i 1) Vorlage des Geschäftsberichtes und der Bilanz für das Gesdäftsjahr vom 1. Juli 1888 bis 30, Juni 1889,

[37583]

lung ist an Stelle des in Folge Wegzugs von aus dem Aufsichtsrath ausgeschiedenen Herrn Geheimen Rath von Min>wit,

Loschwißzer Wasserwerk.

In der heutigen außerordentlihen D ier

Excellenz,

Herr Gemeinde - Vorstand Strauß in Loshwitz

zum Mitglied des Aufsichtsraths ver Gesellschaft ein- stimmig erwählt worden.

Loshwitz, am 9. Oktober 1889,

Der Auffichtsrath der Los<witzer Actieu-

gesellschaft „Loshwizer Wasserwerk“. Wm. Knoop, Vorsitzender.

Bes lußfassung übcr die Entlastung der Ver- waltung.

Neuwahl des Aufsichtsrathe [ Antrag des Vorstandes auf Liquidation der Gesellschaft, Beshlußfassung hierüber sowie event. über die Modalitäten der Liquidation. 5) Eventuell Wahl der Liquidatoren. i Aktionäre, welhe der Generalverfammlung bei-

2)

3) 4)

Versammlungstage bei dem

cneralversama:lung deponiren. Cóölln-Meißen, 17. Oktober 1389. Die Direktion. Max Jahn.

[37866]

werden hiermit zu der

v d

und ihr Stimmrecht l C oder Depotscheine der Reichsbank über Actien un]erer Gesellschaft zwei Tage vor spätestens am 9. November d. Se und zwar

Der Ges&äftsberiht nebst Bilanz und Gewinn- und VerlustreGnung liegt vom 2. November cr. ab im Burean der Gesellschaft in Charlottenburg zur

Drud>exemplare können vom 14 den Depotstellen in Empfang ge-

.

in

Actiengesellschaft, vorm. M.Hellinger,

stattfindenden ordentlichen Generalversammlung ergebenst eingeladen.

mit einem Nummernverzeinisse zu deponiren haben und gegen Vorlegung der D mittags 11 Uhr des gedacten Tages ab Einlaß. in das Versammlungslokal finden werden. wird um 115 Uhr geschlossen.

ab an der Ge! „und genar Stellen zur Verfügung der Actionaire bereit liegen.

Preßspanfabril Untersachsenfeld,

zu Untersachsenfeld bei Schwarzenberg.

Die Actionaire der Preßspanfabrik Untersachsenfeld

Dienstag, den 12. November d. J-- Vormittags 113 Uhr, im Hôtel de Saxe zu Schwarzenberg,

Bezüglich der Theilnahme und Stimmberechtigung erweisen wir auf $. 26 des Statuts und bemerken, Actionaire, welhe der Versamn:lung beiwohnen ausüben wollen, ihre Actiea

der Generalversammlung, Abends 6 Uhr,

in Berlin bei den Herren A. Busse & Co., in Chemnitz bei dem Chemnigter Vank- Vereine, : E in J IIGEnseIs bei der Gesells<hafts- asse

Depotscheine von Vor-

Dasselbe

Der Gesczäftsberiht wird vom 28. Oktober d. I. Gesellshaftskafse und obengenannten

Tagesordnung : « Vortrag des Geschäftsberichtes, der Bilanz und des Gewinn- und Verlust-Contos. Be- rit der Direktion über die Geschäftslage. Aufsihtsraths- und Revisions-Bericht. Vertheilung des Reingewinnes. Bes(hlußfassung über Ertheilung der Decharge des Vorstandes. . : 5) Wahl eines oder mehrerer Revisoren für das laufende Geschäftsjahr.

6) Neuwahl des Aufsichtsraths. . Untersachsenfeld, den 17. Oktober 1839,

Der Vorsitzende des Auffichtsrathes.

Flintzer.

1)

[37861] WBremer Bank.

Die Aktionäre der Bremer Bank werden hiedur< zu einer außerordentlichen Generalversamm- lung auf Montag, den 18. November 1889, 4 Uhr Nachmittags, nach dem Geschäftslokal der

Bank eingeladen. Tagesordnung : 1) Bes@&lußfassung über Erhöhung des Grund- kapitals von 9 20 Millionen Mark.

950 Thaler Gold lautenden von 1000 Mark.

3) : l nd Direktion zur Ausführuna dieser Bes<lüfse.

der Uebergangésbestimmungen. Bremen, den 17. Oktober 1889. Der Verwaltungsrath : H. Meier, Vorsiter.

in Empfang genommen werden.

Millionen Thaler Gold auf

9) Beshlußfassung über Umwandlung der auf Aktien in Aktien

Ermächtigung des Verwaltungsraths und der

4) Beschlußfassung über Statuten- Aenderungen 28 4, 12, 16, 28, 32 des Statuts und 8, 2

Einlaßkarten zur Generalversammlung können von | den Berecbtigten ($. 26 des Statuts) am Sonn- abend, den 16. November, am Comptoir der Bank

37869]

Gesellschast für Brauerei, Spiritus-

und Preßhefe-Fabrikation,

vormals G. Sinner iu Grünwinkel (Baden).

Die vierte ordentliche Generalversammlung

unserer Aktionäre wird Dounerstag, den 7. No- vember d. J., Nachmittags 3 Uhr, im Lokale der Handelskammer, Karl-Friedrih-Straße Nr. 30 dahier, stattfinden.

Tagesorduung :

Berathung des Geschäftsberihts und der

Bilanz für 1838/89.

Beschlußfassung über Verwendung des Rein-

gewinns.

Ertbeilung der Entlastung an Vorstand

Aufsicttsrath. ) Wabl eines Revisors für 1389/90. 5) Wahl der Mitglieder des Aufsichtsraths. Zur Theilnahme an der Generalversammlung sind diejenigen Aktionäre bere<tigt, deren Aktien spätestens drei Tage zuvor bei der Gesellschaftsdirektion in Grünwinfel, cder bei dem Bankhause G. Müller & Conf. dahier und in Baden hinterlegt sind, Karlsruhe, den 14. Ofttober 18839. Der Auffichtsrath.

und

37872] Consolidirte Redecunhütte zu Zabrze O.-S.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft werden

hiermit zu der am Freitag, den 8. November

1889, Vormittag 97 Uhr, im Norddeutschen

Hof zu Berlin, Vohrenstraße Nr. 20, anberaumten

ordentlichen Generalversammlung ergebenst

eingeladen. Diejenigen Herren Aktionäre, welche an derselben Theil nehmen wollen, haben ihre Aktien bis zum 9. November cr., Abends 6 Uhr, entweder

bei den Herren: S L

F. W. Arendt, Berlin, Behrenstraße Nr. 281,

Hermaun Friedmann, Verlin, Komman-

dantenstrafe 1 L, odcr bei der

Gesellschafts-Kasse zu Zabrze

zu deponiren.

Tages3ordnuug :

1) Vorlegung der Bilanz, der Gewinn- und Berlustrehnung und des Geschäftsberichtes pro 1888/9.

9) Vorlegung des Revisionsberihtes und Be- {lußfaffung über Decharge:Ertheilung. Beschlußfassung über die Verwendung des Reingewinnes, S :

Antrag aus Aktionär-Kreisen auf Umwand- lung der convertirten ®*Stamm - Aktien im Betrage von # 29400 in Stamm-Priori- täts-Aftien und Festseßung der Modalitäten der Umwandlung und zwar: a. Beschlußfassung der Besißer von Stamm- A über die Zulassung der etr. Umwandlung und deren Bedingungen, b. Beschlußfassung der Besißer convertirter Stamm-Attien hinß{tli< Annahme der ad a gefaßten Beschlüsse.

5) Aenderung des $. 5 der Statuten.

6) Wakhl von Aufiichtsrath8-Mitgliedern.

Berlin, den 18. Oktober 1889,

Der Auffichtsrath. Mar Arendt.

[37573] N Äillgemeine Elsaessische Bauktgesellschaft. Bilanz pro 30. Juni 1889.

Activa.

a

790 764/10 4 447 108 32 165 368/72

Cafsa-Conto (Bestand incl. Guthaben bei der Reichsbank). . . . - Wechsel-Conto (Bestand an Wechseln) Notbleidende oder streitige Conti . 6 Effekten-Conto . .. . « + - 1054 212/03 Couponé-Conto. 92 563 72 Vorschüsse gegen Unterpfänder . . 1926 861/39 Diverse Debitoren. . 15 840 588 24 Immobilien-Conto i 135 716 78 Ordnungs-Conti 3518 959/32

[37867] j Aktiengesellshaft Regensburg.

Die Herren Aktionäre werden zu! lichen Generalversammlung auf 11. November 48. €-.,

geladen. Tagesordnung :

anwesens und Erhöhung des Grundkapitals, Zur Theilnahme

Aktionäre bere<tigt, 1 rzeigi Aktien oder unter Vorlage eines gerihtlih 9. November sh beim Vorstande der Dees angemeldet haben. Ferner muß zur gültigen

\<lußfafsung über vorliegenden all na< $8. Gesellschaftsstatuien mindestens die Hälfte

Betheiligung ersu<ht wird. Regensburg, am 17. Oktober 1889.

JFesuitenbrauerei

zur außerordent: Montag, den Vormittags 10 Uhr, im Brauereilokale in Regensburg hiemit ein-

Beschlußfassung über Erwerbung eines Brauerei-

an der Generalversammlung

sind nach $. 9 der Gesellschaftsstatuten nur diejenigen wel<he dur< Vorzeigung ais oder

notariell beglaubigten Besitzeugnisses bis längstens

. 14 der des

Aktienkapitals vertreten sein, weshalb um zaÿlreiche

Einlagen der Filialen der Société | L A E E

Générale . . h e E 997/92 Actien-Conto (nit eingezablte 60 9%) | 200 000|—

36 792 140/50

Passìiva.

A S

12 000 000 119 974 92 344 643/10

137 541/83 4 702 003/12 . 113 706 634/39 i 950 846/43

Actien-Capital . . Statutarisher Reservefonds Spezieller Reservefonds . . . « Rüitellungen für nothleidende oder streitige Conti e Depositen-Conto Diverse Creditoren A Unerhobene Dividenden Ordnungs-Conti . - Rückzinsen auf Wechsel . Gewinn- und Verlust-Conto (Rein- gewinn). E

3518 959/32 17 296/80

289 521/19

ft es

4 719/40

36 792 140/50 Strafeburg i. E., den 27. September 1889. Die Direktion. Herrens<hmidt.

fts» Der Vorftaud.

Der Auffichtsrath.