1889 / 250 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[37890]

Auf Antrag: S a. des Webers Philipp Hupe T.

Aufgebot.

b. der durch den Weber Christovb Diele vertretenen Witiwe Anna Marie Glanz, geb, Diele, aus Kefferbausen, werden alle unbekannten Eigenthumsprätendenten folgender in der Flur Kefferhausen

belegenen Grundftücke :

a. Kartenblatt 5 Abschnitt 1021 binter der Müble (4303) Acker von 1 ar 30 qm mit 0,04 Thlr.

Reinertrag,

b. Kartenblatt 5 Abschnitt 1012 über dem shiefen Wege (42304) Acker von 13 ar 50 qm mit

0,42 Télr. Reinertrag,

c. Kartenblatt 7 Abschnitt 237 auf dem Herbige (4305) Wiese von 2 ar mit 0,28 Thlr.

Reinertrag,

(eingetragen auf den Namen des Rashmachers Joseph Glanz zu Kefferbausen im Grundbuch Band V. Blatt 200 Kefferhausen) folgender im Grundbuch von Kefferhausen Band I. LVlatt 15 auf den Namen der Wittwe Heinri Haase, geb. Haase, des Franz Haase zu Kefferhausen und des Mühlenbesißers Angelin

Herold zu Dingelstädt eingetragenen Erundftücken :

1) Kartenblatt 7 Parzelle 430 auf dem Muthentbalskopfe (v. 789) Ader von 17 ar 60 qm mit 0,55 Tblr. Reinertrag, Kartenblatt 7 Parzelle 431 daselbst (v. 789) Acker von 16 ar 10 qm mit

0,51 Thlr. Reinertrag,

9) Kartenblatt 7 Parzelle 414 daselbft (790) Acker von 10 ar 20 qm mit 0,32 Thlr. Reinertrag,

6) Kartenblatt 9 Parzelle 740 am Bonnthal (794) Ader

Reinertrag,

ron 13 ar 50 qm mit 0,42 Tblr.

7) Kartenblatt 9 Parzelle 693 daselbst (v. 795) Acker von 4 ar 60 qm mit 0,14 Thlr. Rein- ertrag, Kartenblatt 9 Parzelle 694 daselbst (v. 795) Aer von 4 ar 30 qm mit 0,13 Tklr. Reinertrag, 8) Kartenblatt 9 Parzelle 672 am Bonntbal (796) Acker von 5 ar 90 qm mit 0,18 Thlr.

Reinertrag,

9) Kartenblatt 7 Parzelle 284 auf dem Herbig (797) von 4 ar 60 qm mit 0,45 Thlr. Reinertrag, 10) Kartenblatt 7 Parzelle 215 daselbst (798) Wiese von bar 10 qm mit 9,60 Thlr. Reinertrag,

11) Kart. 7 Parz.

o o a 13) Kartenblatt 9 mit 0,22 Tblr. Reinertrag, 14) Kart. 9 Parz.

D 17) Kart. 9 Parz. 8) ;

: 19) Kartenblat 0,33 Thlr. Reinertrag, 21) Kart. 6 Parz. 6

39 / 890 | 891

(799) am Goldacker (800)

446 (802)

1032/488 30ë ir H ¿O î

(806)

im Boden E (809) “O 6

707 928/706 929/706

G .… A407 (812) 25) Kartenblatt 6 90 qm mit 0,38 Tblr. Reinertrag,

(805) in der \vißen Hufe

5 Parzelle 917 auf dem Teufelswege (807) Aer

406 | vor dem Peterswinkel“

38 | am sch{iefen Ufer { Acker 9 ar 70 qm 0,15 1 Thir. Reinertrag { : 7 ar

T ar 70 qm 0,24 Parzelle 139 vor dem Kreuze am Angerberge (801) Acker von 7 ar 90 qm

8 ar 20 qm 0,13 / 10 qm 0,22 l Í o

445 j vor der Ergrube | Acker 6 ar 10 qm 0,16 | Thlr. Reinertrag,

Gar 10 qm 0,16

1033/489 | auf der Exgrube j Acker #1 ar qm 038) Thle. Reinertrag

12 ar 10 qm 038 Acker 14 ar 80 qm 0,46

15 ar Tblr. Reinertrag, Wiese ar 80 qm 0,07

von 10 ar 50 qm mit

Acker

ar qm 0,40

5 2 ar 60 qm 0,20 | Tblr. Reinertrag, Ä ar 30 qm 0,18

| der 15 ar 80 qm 0,40 | Tblr. Reinertrag,

15 ar am 0,36

Parzelle 632 an Voat’'s Wiesen auf dem Königéflecke (813) Acker von 6 ar

26) Kartenblatt 6 Parzelle 568 auf dem Bleising (814) Acker von 10 ar 20 qm mit 0,32 Thlr. Reinertrag, aufgefordert, ihre Rechte und Ansprüche spätestens in dem auf den 24. Dezember 1889, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine anzumelden, widrigenfalls ihr Auss{luß und die Eintragung des Besitztitels für den Antragsteller erfolgen wird.

Dingelftädt, den 11, Oktober 1889.

Königliches Amtsgericht.

Abtheilung T.

E Aufgebot.

Im Grundbuch des den Käthner Friedrih und Euvbrosine Löffler’\{en Eheleuten gehörigen Grund- ftüds Ofsowo Bd. I. Bl. 46 steht in Abth. III. unter Nr. 1a. für die unverebelihte Wilbelmine Gasemér, jeßt deren Cessionarin, die unverebelichte Marie Eva Gasemer zu Ofsowo, eine unverzinsliche Erbabfindung von 50 Thaler eingetragen. Das über diese Post gebildete Hyvotbekendokvment, beftehend aus der Ausêfertigung des gerihtlicen Ueberlassungs- vertrages vom 6. November 1863, dem kurzen Aus- zuge vom selben Tage, dem Hypotbekenbuchëauszuge, der Umschreibungsnote und dem Gültigkeitsvermerkte vom 13. September 1875, ift der Gläubigerin Marie Eva Gasemer verloren gegangen, und soll dasfelbe, da die Post auéweiëlich des Anerkenntnifses der ein- getragenen Eigenthümer des Pfandgrundstücks noch zu Recht bestebt, auf den Antrag der Gläubigerin zum Zwecke der Neubildung des Dokuments amortisirt werden.

Es wird deshalb der Inhaber der Hrupotheken- urkunde aufgefordert, svätestens im Aufgebotêtermine, den 6. Februar 1890, Vormittags 19 Uhr, bei dem unterzeihneten Amtêgeriht Zimmer Nr. 9 seine Rebte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloëertlärung der- selben erfolgen wird.

Flatow, den 11. Oktober 1889,

Königliches Amtsgericht.

[26674] Aufgebot.

Die Ebefrau des Kotbsafsen Franz Bor(ers, Christine, geb. Enger, zu Bornum hat als Eigen- thüimerin des sub No, ass. 32 daselbst belegenen Brinksitzerwesens das Aufgebot der gerichtli&en Sc@uld- und Pfandverschreibung vom 14. November 1840, wonach auf dieses Grundftück für den Ge- meindebâcker Friedri Wöhler zu Bornum ein alaub- hafter Na&weisung zufolge bereits vor dem 1. Ok- tober 1878 zurückgezabhltes Darlehn von 100 Thalern bypotbekarisH eingetragen ist, beantragt.

Der unbekannte Inhaber dieser Schuldurkunde wicd daber sffentlich aufgefordert, in dem auf den 26. Februar 1890, Morgens 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Geridte anberaumten Aufgebots- termine seine Rehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigen!alls solche dem Eigenthümer des E gegenüber für kraftlos erklärt, die

vpotbek aber gelöscht werden wird.

Wolfenbüttel, 13. Auguft 1889.

Herzogliches Amtsgericht. Behrens.

[2675] Aufgebot.

Die Geschwister Adolf, Theodore, Alwine und Otto Großklaus zu Wolfenbüttel baben als Eigen- thümer der im Grundbuge dieser Stadt Band XIY. Seite 121 verieichneten Grundstücke, insbesondere 1 Morgen 40]Rth. 90 ODFuß in der kleinen Breite vor dem Herzogthore hbieselbit belegenen, vormals Voges'shen Feldlandeë das Aufgebot der Obligation vom 17. Januar 1855, laut welcher auf jenen Grundstücken für den Kaufmann Theodor Seeliger hieselbft ein glaubhafter Nachweisung zufolge bereits im Jahre 1859 getilgtes Kapital von 300 Thalern bvypothekarish haftet, beantragt.

Der Inhaber der gedachten Schuldurkunde und Alle, welde auf die Hypothek Anspruh maden, werden daber aufgefordert, spätestens in dem auf den 26. Februax 1890, Morgens 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- gebotétermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Hypotbekurkunde den

Eigenthümern gegenüber für fkraftlos erklärt, die Hvpothek aber gels\{cht werden wird. Wolfenbüttel, 14. August 1889, Herzogliches Amtsgericht. Behrens.

[37884] Aufgebot.

Der Kaufmann Gustav Ramelow ¿zu Grevesmühlen als Besitzer des Grundstücks Nr. 141 e. p. zu Dafsow ex Nr. 223 der Dafsower Charte von 31 [J Ruthen = Kaufmann Johann Lindenbeck zu Dassow als Be- sizer des an der Müblenstraße daselbst belegenen Grundftüds Nr. 92 h, ex Nr. 231 der Dafsower Charte von 42,3 [J Ruthen = 9 a 17 qm Flätweninhbalts baben Zweds Niederlegung und Eröffnung von Grund» und Hypotbekenbüchern für die vorbezeich- neten Grundstücke ein gerihtliwes Aufgebot beantragt.

Auf die zulässig befundenen Anträge derselben wird ein Aufgebotstermin im Gerictélokale zu Dafsow auf Mittwoch, den 18. Dezember d. F., Vormittags 11 Uhr, testimmt, und werden alle Diejenigen, welche Widersprubêrechte gegen die Verlassung dieser Grundstücke auf die diesbezüglichen Antragsteller, oder welche dinglibe Ansprüce an diese Grundstücke oder Privilegien nit dinglicher Rechte, wel&e na bisherigen, aber nit nach den neuen Rechtsgrundsäßen einen Vorzug ror den ‘in die Grund- und Hypotbekenbücher eingetragenen Pöften gewähren, geltend machen können, aufgefor- dert, ihre Ansprüche und Rechte spätestens im Auf- gebotêtermine anzumelden und nachzuweisen, unter dem Rechténactheile, daß anderafalls sie mit ihren Widersprüchen und Rechten werden autges{lofsen und diese Grurdstücke auf die Antragsteller werden verlassen werden.

Grevesmühlen, 12. Oktober 1889.

Großberzoglihes Amtsgeri&t. Heidensleben.

[37889] Aufgebot.

Der Rentner Carl Munkenbeck zu Dortmund, vertreten durch den Justizrath Holle daselbst, hat 2s Aufgebot folgender Grundstücke :

Flur 10 Nr. 362 St. G. Dortmund an der

Tränke, Garten 2 a 13 qm groß,

Flur 10 Nr. 363 St. G. Dortmund an der

Tränke, Garten 2 a 6 qm groß,

Flur 15 Nr. 55/4 St. G. Dortmund hinterm

Hause, Hofraum 32 qm

ins Grundbu be-

¡um Zwette der Eintragung antragt.

Es werden daber alle Diejenigen, welche Eigen- thumêrechte an den vorbezeihneten Grundstüden in Anspruch nehmen, aufgefordert, spätestens in dem auf den 13. Dezember 1889, Vormittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Geri@te, Zimmer 23, anberaumten Aufgebotêtermine ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren An- sprüchen ausgeschlossen werden.

Dortmund, den 12.-Oktober 1889,

Königliches Amtsgericht.

[37881] Aufgebot.

Der Kötter Gerhard Heinri Knuf in Ortwick Kipls, Wüllen hat das Aufgebot der zum Grund- bub noch nicht übernommenen Parzelle Flur 2 Nr. 310/27, Haferkamp, Ader, 28/37 Are groß zum Zwecke seiner Eintragung als Eigenthümer be- antragt. :

Alle unbekannten Eigenthums- und Real- prâtendenten werden daber aufgefordert, ihre An- sprüche und Rechte an dem Grundstück spätestens in dem vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 12, auf den 11. Januar 1890, Vormit- tags 11 Uhr, anberaumten Aufgevotstermine anzu-

6,72 a Fläâdhheninbalts und der

melden, widrigenfalls sie mit denselben werden aus- geschlofsen, der Antragsteller aber als Eigenthümer des Grundstüdckes im Grundbuhe wird eingetragen

werden. Ahaus, den 9. Oktober 1889. Königliches Amtsgericht.

[37888] Aufgebot.

Die unbekannten Erben der in der Nackt vom 31. Dezember 1888 zum 1. Januar 1889 hierselbft verstorbenen, hier wohnhaft gewesenen Wittwe Janssen, Marie Louise, geb. Günther, separirten Bischoff, werden auf Antrag des Nawlaßpflegers, Rechtsanwalts Graul zu Berlin, aufgefordert, spätestens in dem auf den 20. September 1890, Mittags 12 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gerichte, Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel B., part., Saal 32, anberaumten Auf- gebotêtermine si zu melden, widrigenfalls der Nachlaß dem si legitimirenden Erben zur freien Disposition verabfolgt werden wird, und der nah erfolgter Prä- klusion fich etwa erst meldende nähere oder gleich nabe Erbe alle Handlungen und Dispositionen jenes Erben anzuerkennen und zu übernehmen s{uldig, von ibm weder Re@nungslegung noch Ersaß der ebobenen Nugtungen zu fordern berechtigt, fondern f lediglich mit dem, was alsdann noch von der Erbschaft vorhanden sein wird, zu begnügen verbunden sein soll.

Berlin, den 6. Ottober 1889,

Könicliches Amtsgericht 1. Abtbeilung 48.

[37886]

Alle etwaigen ebelihen Deêcendenten des am 25, Dezember 1881 zu New-York verstorbenen Johann August Steuernagel aus Frankfurt a. M. werden biermit aufgefordert, den Na(laß der Eltern deéselben, nämli der zu Frankfurt a. M. verstor- benen Ebeleute Iobann Heinri Steuernagel und Anna Christine, geb. Conradi, unter Beibringung ibrer Legitimation bei unterzeihnetem Gericht bis ¿zum 1. Februar 1890 anzutreten, widrigenfalls der aufgetretene Erbe in den Nachlaß eingewiesen wird.

Frankfurt a. M., den 15. Oktober 1889,

Königliches Amtsgericht. I13,

[37880] Aufgebot.

Auf den Antrag des Rethtéanwalts Ebrlih zu Erfuri als Pflegers über den Nachlaß der am 8. Mai 1889 zu Erfurt verstcrbènen Wittwe Auguste Spangenberg, geb. Küde, werden die unbekannten Erben dieses Nachlaÿes bierdur aufgefordert, spälk- stens im Aufgebotstermin den 24. September 1890, Vormittags 11 Uhr, Zimmer Nr. 58, ibre Ansprüe und Rechte auf den Nachlaß an- zumelden, widrigenfalls dieselben mit ihren Ansprüchen auf den Nachlaß werden au®êges{lossen und derselbe den si meldenden und legitimirenden Erben, in Ermangelung solcher aber dem Fiskus wird verabfolgi werden, der sih später metdende Erbe aber alle Verfügungen des Erbichaftëébesiters an- zuerkennen \{uldig, von demselben weder Rechnung®- legung noch Ersaß der Nußungen zu fordern berechtiat ist, fch vielmehr mit der Herauëgabe des noch Vorhandenen beanügen muß.

Erfurt, den 14. Oktober 1889.

Königliches Amtsgeriht. Abtheilung VIII,

[37901] Vekanutmachung.

Der am 12. Juli 1883 zu JIokannisbad ver- storbene Kaufmann Hermann Werner Heinrich August Vogelsang urd deften Ehefrau Wilhelmine Emilie Clementine, geborene Lertske, baben in ibrem am 3. Oktober 1889 publizirten Testament vom 2. Juli 1875 si gegenseitig zu Erben eingeseßt und ferner bat der Ebemann Vogelsang

1) den Major a. D. Carl Dietrid Vogelsang, 2) die verwittwete Frau Marie Vogt, geborene Vogelsang, zu Halle/Westfalen, 3) deren Sohn Carl Vogt, g 4) die Kinder des Herrn Carl Vogelsang zu Minden, und beide Ebegatten außerdem noch die nätsten Verwandten der Ebefrau Vogelsang bedacht.

Berlin, den 3. Oktober 1889.

Königliches Amtsgericht 1. Abtbeilung 61. (37879) Bekanutmachunug.

(

Das Aufgebotëverfahren zum Zwedte der Kraftlos- erflärung folgender am 19. April 1883 zur Baar- zablung am 1. Juli 1883 ausgelooster Prioritäts- obligationen der Oberschlesischen Eisenbabrgesellschaft

LTätt. C. Nr. 4178 Litt. D. Nr. 10085 und

24134 über je 100 Thaler ift eingestellt und der auf den 12. Januar 1892, Vormittags 11F Ubr, vor dem unterzeichneten Ge- ri@te anberaumte Termin aufgeboben worden.

Breslau, dén 12, Oktober 1889,

Königliches Amtsgericht.

(378% Bekanntmachung. _ Das Verfahren in ter Swneidermeister Surkau- \chen Aufgebotssa®e von Niederwüftegiersdorf ift beendet. ; Niederwüstegiersdorf, den 13 Oktober 1889. Königliches Amtsgericht.

[37903] ___ Vekanntmachung.

Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der un- bekannten Nacblaßgläubiger und Vermäsßtnißnehmer des am 12. November 1888 zu Neu-Warkau ver- storbenen Käthners Ctristian Kallweit aus Neu- Warkau ift beendet.

Justerburg, den 11. Oktober 1889.

j Königliches Amtsgericht.

[37899] Im Namen des Königs! Verkündet am 8. Oktober 1889. P ult, Referendar als Gerichtëschreiber.

Auf den Antrag der Wittwe Erneftine Pobl, geb. Görlißer, zu Leippa als Vormünderin ihrer mino- rennen Söhne Carl Traugott Ernft Pohl und Paul Otto Pobl erkennt das Königliche Amtsgericht zu Nas O.-L. durch den Amtsri@ter Heinke für Reit:

Die Sparbüter der Oberlausitzer Nebensparkafse zu Rothenburg O.-L. Litt. B. Nr. 9678, aus8ge- fertigt auf den Namen des Paul Otto Pobl in

.Leippa, lautend über 116,35 und [Litt. H. Nr.

9679, ausgefertigt auf den Namen des Carl Trau-

gott Ernft Pobl in Leippa, lautend über 116,35 4, werden für kraftlos erflärt Die Kosten des

Aufgebotsverfahren werden der Bree zur on

Last gelegt. echts Wegen.

[37660! Vekauntmachung. Dur@& Urtheil des unterzeihneten Gerichts vom 12. Oktober d. I. ift das Hypothekeninstrument über die auf dem Grundbu(blatte des im Grundbuche von Breslau und zwar der inneren Stadt, Band X Blatt 161 Nr. 429 verzeihneten Grundftücks Nr. 14, Breitestraße zu Breélau auf Grund des Kaufver- trages vom 17. Dezember 1863 zufolge Verfügung vom 8. Januar 1864 in Abtbeilung IIl. Nr. 8 ursprüngli® für den Kandidaten der Medizin Jg, bann Michael Berthold Heintze eingetragene, mit 5 resp. später mit 51/2 °%%o verzinélihe Kaufgelder- forderung von 1650 Thaler, welde nah einer wiscenzession auf den Rechtéanwalt urd Notar Justizrath Otto Baver zu Hirschb:rg übergegangen und umgeschrieben ift, z gebildet aus einer Ausfertigung des Kaufver- trages vom 17. Dezember 1863, dem Ein- tragungêvermerke vom 11. Januar 1864 den Ums(reibungsvermerken vom 23. April 1870 und 2, November 1876, einer Ausfertigung der Cessions- und Zins8erböbungéurkunde vom 19, April 1870, den Hypothekenbutauszügen vom 23. April 1870 und dem Atteste vom 6. April 1877, wona bei der Subbastaticn des Pfandgrundstücks das Kapital in Anrechnung auf die Kaufgelder mit der Verpflichtung der Verzinsung zu 51/2 % vom 6. April 1877 ab übernommen ift,

zum Zwecke neuer Ausfertigung für kraftlos erklärt

wordèn.

Breslau, den 14. Oktober 1889.

Königliches Amtsgericht.

[37652] Jm Namen des Königs! Verkündet am 28, September 1889,

Beilicke, als Gerichtsschreiber.

In der von Henning’shen Dokumenten-Aufgebots- sahe von Vehra F. 3/88 erkennt das Königlidbe Amtsgerihi zu Weißensee, Abtbeilung T., dur den unterzeichneten Gerihts-Afsessor für Recht:

1) Die Hypothekendokumente über folgende in Band I. Fol. 7 des Grundbu{s von Vehra in Rubrica III. enb Nr. 1 und 2 zur Eintragung ge- langte Darlebnéposten, nämli:

a. 3000 Thaler Conventionêgeld, eingetragen nebst 43 Prozent Zinsen und allen Koîten aus der Verschreibung vom 16. Juni (Januar) 1830 für Frau Doktor Pauline Charlotte Parulffen, geborene Winkler, in Jena,

700 Thaler in Species à 1 Thlr. 19 Gr., cingetragen nebst 4F Prozent Zinsen und allen Koîten aus der Verschreibung vom 1 /16, Ig- nuar 1830 für die Ebegattin des Upothekers Leube, Karoline Elisabeth, geborene Hermann, in Ludwigstadt,

werden für fraftlos erflärt.

2) Die Kosten des Aufgebotêverfahrens werden dem Rittergutsbesißer und Rittmeister a. D. Sigis- mund von Henning auf Shönheff zu 2/23 auferlegt; den Rest der Koften irägt der Königliche Eiscnbahn- fiskus und bleiben die bezügliwen Kosten aufer

Ansatz. Bon E Schendcke.

Wegen.

[37656] Jum Namen des Königs!

Verkündet am 8, Oktober 1889. gez. Mertens, Gericbtsschreiber.

Auf den Antrag des Müllers Wendelin Loß zu Hauêëwurz, erkennt das Königliche Amtêgeriht zu Neuhof durch den Amtsrichter Keller 2c. 2c. für Ret ;

Die Schuldurkunde vom 3. März 1847 über eine Darlebnéforderung von 200 Gulden für die Wittwe des Iobannes Schaedel Anna Maria, geborne Loß zu Weidenau, als Hvpotbek eingetragen im Grund- buch von Hauswurz Artikel 60 Abtbeilung III. Nr. 2, wird für Traftlcs erflärt.

Keller.

[37651] Jm Namen des Königs!

Verkündet am 4, Ofttober 1889, Lehmann, Sericts\schreiber i. V.

Auf den Antrag des Scbubmacbers Diedrich S{ulte zu Kamen, Kämerstraße Nr. 32, vertreten durch den Rectsanwalt Dr. Gerwinn zu Kamen, erkennt das Könitialiche Amtsgericht zu Kamen durch den Gerichtë- Assefsor Marcus für Ret:

I. Die unbekannten Eigenthuméprätendenten werden mit ihren Ansprüchen und Rechten auf das Grund- stück Flur 23 Nr. 169 St. G. Kamen bebufs Ein- tragung des Eigenthums des Antragstellers auê- ge\{lofsen.

Il. Die Kosten des Verfahrens werden dem An- tragsteller zur Last gelegt.

Von Rechts Wegen. Marcns.

[37655] Jm Namen des Königs! _ Verkündet am 27. September 1889,

Referendar Weidner, als Gerichtsschreiber,

Auf den Antrag des Scuhmachers Wilbelm Sommer zu Kamen und des Schuhmatbers Friedri Köbling zu Kamen, vertreten durch den Rechtéanwalt Dr. Gerwinn daseibft, erkennt das Königliche Amts- geridt zu Kamen dur den Gerichts-Afsefsor Marcus für Recht :

I. Der eingetragene Gläubiger und defsen un- bekannte Rehténachfolger werden mit ihren Rechten und Ansprüchen auf folgende im Grundbuch von Kamen Feldmark Band V1I. Blatt 259 Abthei- lung TII. Nr. 1 eingetragene Poft, welbe auch im Grundbuch von Kamen Bd. V. Art. 20 Abthei- lung TII. Nr. 1 eingetragen steht: ;

Nachitehende Post :

a. Zweiundahtzig Thaler zehn Silbergroschen als Kaution für das Vatergut der Geschwister Diedrihs, Namens :

1) ei Carl Ludwig, geb. den 12. August

3) | gelöst, aus dem geri{tlihen Rezesse vom 16. Juni

1830 refp. 26. Juli 1830, eingetragen auf Nr. 1, 2, 3 Titelblatts ex decreto vom 24, No°

[37920]

vember 1847 von Vol IIL. Fol 250 dieses G.-B., unverändert übertragen ex decreto vom 91. November 1855,

s{lofsen. a: À eo Koften des Verfahrens werden den An-

ellern auferlegt. tragft Marcus.

Oeffentliche Zuftellung.

Die verehelite Dina Elisabeth Marie Lippmann, geb. Koldis, zu Kabla, Sawbsen-Altenburg, vertreten dur den Rechtsanwalt Klingbammer zu Rudolstadt, fíaat gegen ibren Ehemann, den Bergmann Gottlob

quít Carl Lippmann, früher in Goßwig, ¡eßt un- befannten Aufenthalts, wegen böëliher Verlafsung, mit dem Antrage auf Trennung der Ebe dem Bande ca, und ladet den Beklagte zur mündliden Ver- bandlung des Rechtsstreits vor die dritte Civilkammer des Landaerihts zu Rudolftadt auf Donnerstag,

9. Januar 1890, Vormittags 10 Uhr, nit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Flage bekannt gemacht. 2

Rudolstadt, den 17. Oktober 1889, Wohlfarth, e

GerihtSschreiber des gemeinshaftlichen Landgeritts.

37918] _ Oeffentliche Zuftellung.

Der Stellmacher Julius Hermann Uklißsch zu Treben bei Wurzen, vertreten durch den Rechts- anwalt Gustav Hofmann in Leipzia, kiagt gegen cine Ehefrau Minna Aurelie Ublißsch, geb. Hâsel- tartb, zuleßt in Union Hill (Nord-Amerika), jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Lebensnacbfitellung und lebenégefährdender Mißbandlung, mit dem An- trage auf Cbescbeidung eventuell Verurtbeilung der Beklagten zur Herstellung des ehelichen Lebens, und ladet die Beklagte zur mündliten Verbändlung des Rechtéstreits vor die erste Civilkammer des Eznialicen Landgerichts zu Leivzig auf den 3. Ja- unar 1890, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- laffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke ter ¿entlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage tefannt gemacht. E

Leipzig, den 17. Oktober 1889.

Dölling, Gerihtss{reiber des Königliden Landgerichts.

[37919] Oeffentliche Zuftellung.

Die Ebefrau Luise Brauns, geb. Schneeklotb, zu S&tönberg î. Holst., vertreten dur® den Recbts- 2zwalt Niese în Kiel, klagt gegen ibren Ebemann, den Tischler Julius Ernst Andreas Emil Braurs, julezt zu Schönberg i. Holst. jeßt unbekannten Aufentbalts, wegen bösliwer Verlassung auf Ehbe- ibeitung, mit dem Antrage, die zwischen den Par- tcien bestehende Che dem Bande nach zu trennen und den Beklagten für den s{uldigen Theil zu er- flären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rectsftreits vor die IIT. Civil- tammer des Königlichen Landgeri®His zu Kiel auf den S. Januar 1890, Vornittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rióte zuaelafscnen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kiel, den 16. Oftober 1889.

Loy, als Gerihtss{reiber des Königlihen Landgerichts,

Oeffentliche Zuftellung.

Die Arbeiterfrau Minna Nauffed, gcb. Petroschka, ron Tilsit, Dammístraße 8, vertreten dur Rechts- arwalt Busch in Tilsit, klagt gegen ibren Ebemann, den Arbeiter Michael Naufsed aus Stolbeck, jeßt chne bekannten Aufenthalt, wegen Ehescheidung, zit dem Antrage, das zwischen den Parteien be- fzhende Band der Ebe zu trennen und den Beklagten für den allein \{Guldigen Theil zu erklären, ibm au die Kosten des Rechtsstreits zur Last zu legen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbantluna des Rehtéstreits vor die II. Civilkfammer des Könialicen Undaerihts zu Tilsit auf den 2. Jauuar 1896, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderur7, enen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlicen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt zematht.

Tilfit, den 9. Oktober 1889. Knospe, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

K. Amtsgericht Horb.

. _. Oeffentlicze Zuftelinug.

„Ne Elisabetha Probst und deren Vater Edmund Probst, Heiligenpfleger zu Wachendorf, als Pfleger S von der Ersteren géèborenen Kindes Rosine +rodit, Kläger, gegen den mit unbekanntem Au7rents- balt abwesenden Iakob Walz, Knechts von Wachen- dorf, Beklagten, aus unebelicer Vaterschaft, mit tem Antrage, den Beklagten als Vater des von der Ulisabetha Probst am 22. Febr. 1889 geborenen Kindes Rosine Probst, zur Bezahlung von jährlichen ZUmenten und zwar in so lange bis fi das Kind uen ernähren fann, vorläufig aber bis zu defsen iurüdgelegtem 14. Lebensjahre 60 # zahlbar le _an Jacobi, erftmals an Jacobi 1839 aa die 2'leaschaft des Kindes, sowie von 20 # für Ls u:.d Kindbettkosten an die Mitkläaecrin Elisa- ta Probst kostenfällig zu verurtheilen, auch das artbeil für vorläufig vollstrecktar zu erklären und „ven den Beklagten zur mündlihen Verhandlung * Rebtéstreits vor das Königlide Amtsgerit zu grb auf Mittwoch, den 11. Dezember 1889, Ine ittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Wtellung wird dieser Aus:ug der Klage bekannt Lmaßt.

Gerichtëshreiber des Königlichen Amtsgerichts,

Stark.

(37913) Oeffentliche Zuftellung. e Wittwe Jahns, geb. Lobl, zu Hôteneleben, [ebe eren durch den Rechtsanwalt Ebaus zu Oschers- Gere, tagt gegen 1) den Arbeitèmann Friedrich ‘riitian Rube, zuleßt in Kedaberg bei Tiflis in I and, 2) den Sélawtergesellen Ernft August i 7 Ziemann, zuleßt in Braunshweig, Beide zur unbekannten Aufenthalts, wegen Bewilligung trag ösung von Hypothekenposten, mit dem An- Lj N Ne Beklagten für \chuldig zu erklären, in die Band ng der im Grundbue von Hötensleben 54° I. Blatt 81 in Abtbeilung 1II. unter Nr. 8, und 8e. eingetragenen Hypothekenposten von

raBONn1 260 30240 î

(37913)

beziehungsweise 150 Thalern Gold, 30 Tkaler Courant beziehentlib 20 Thaler Courant zu willigen und das Urtbeil für vorläufig vollstreckbar zu erflären, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsftreits vor das Königli&e Amktsgeriht zu Hôöteneleben auf deu 2. Dezember 1889, Vor- mittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen s wird diefer Auszug der Klage bekannt ge- macht.

HSötensleben, den 14. Oktober 1889.

Bure, Sekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[37914] Oeffentliche Zustellung.

Der Rentner Eduard Petersen in Flensburg, Sopßbienstraße Nr. 12, vertreten durch Rechtsanwalt Thobsöll daselbst, klagt aegen den Overretsfagförer Laurentius Pedersen in Kopenhagen. als Testaments- vollstrecker des roail. Jürgen Mever Petersen aus dem Sculds®ein vom 18. De:ember 1873 aus- aestellt von Jürgen Meyer Petersen für Doris Maria Mever, mit dem Antrage den Beklagten dur vor- läufig vollstrecktares Urtheil fkoftenvflihtig zur Zah- lung von 300 # nebst 49% Zinsen seit dem 18. Dezember 1873 zu verurtheilen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verbandlurg des Rechts- streits rer das Könialice Amtsgericht zu Flensburg, Zimmer Nr. 29, auf Montag, den 2. Dezember 1889, Vormittags 97? Uhr. Zum Zwecke der öfentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat.

Flensburg, den 9. Oktober 1889,

Hellmann,

Gerichtés{reiber des Könialiden Amtêgeri@ts.

[37912] Oeffentliche Zustellung.

Der Fleishermeister Albert Trudnowski in Brom- berg. vertreten durch den Rechtéanwalt Littauer daselbst, klagt gegen den Bäckermeister Michael Gertb, früher in Adlersborst bei Bromberg, jetzt unbekannten Aufentkalts, wegen 105 # Zinsen von einem im Grundbube des Grundstüdes Adlersborfst Nr 31 Abtheilung IIT1. Nr. 13 eingetragenen Reft- faufgelde von 4209 #4, mit dem Antrage, den Be- klagten tostenpflictig zu verurtheilen, an Kläger bei Vermeidung der ZwangsEvollstreckung îinébe}ondere au derjenigen in das Grundstü Adlerëborst Nr. 31 105 M zu zablen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten ¿ur mündliLen Verbandlung des Recbtsftreits vor das Königlihe Amtsgericht zu Bromberg auf den 14. Dezember 1889, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwette der öffentlichen Zrestellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema(t.

Sedelmayr,

Gerichtäschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[37911] Oeffentliche Zuftellung.

Wilbelm Ziegler, Müller in Ettlingen, vertreten durch Agent W. Becker von da, klagt gegen den Anton Burger, Swreider von Ettlingen, z. Zt. an unbekannten Orten abwesend, aus Darleben vom 30, November 1884, mit dem Antrage auf Ver- urtbeilung des Beklagten zur Zablung von 50 # nebft 5 9% Zinsen vom 30. November 1884 und auf vorläufige Vollstreckbarerklärung des Urtbeils, und ladet den Beklagten zur mündliwen Verbandlung des Rechtéstreits vor das Großherzoglibe Amts- geriht ¿zu Ettlingen auf Freitag, den 29. No- vember 1889, Vormittags 9} Uhr. Zum Zweck der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gemadt.

Ettlingen, 14 Oktober 1859,

Matt, Gerichtsschreiber des Großberzcaliden Amtsgerichts, Oeffentliche Zuftellung. Fn Sachen der Besißer Wilbelm und Caroline, Alex, Schulzen Ekbeleute zu Jodgallen, dur den Rechbtsarwalt Dr. Kranß bier, gen die Wittwe und Grben des am 28. Dezember zu Bittkallen verstorbenen Altsizers, früheren Besißers Gottfried Sulz, Beklagte, wegen Forde- ung, werden die Beklagten : a. unverebelite Caroline Schulz, b. unverebelichte Henriette Schulz, c. unverebelihte Chriftine Schulz, unbekanrrten Aufentbalts, zur mündlihen Verbandlung des Mecbtsftreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Königsberg i. Pr., Theaterplay Nr. 3/4, Zimmer Nr. 49, auf den 10. Januar 1890, Vormit: tags 10 Uhr, mit der Aufforderung geladen, einen bei dem gedavten Gerihte zugelaffenen Anwalt zu beftellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieses bekarnt gemacht.

Königsberg i. Pr., den 11. Oktober 1889,

Hensel, Kanzlei-Ratb,

Gerichtssch{reiber des Königlichen Landgerichts.

{37257] Oeffentliche Zufiellung.

Der Schubmachermeister Jofevbh Beckmann - zu Ibbenbüren klagt gegen die Ebeleute Kaufmann Marx Heuser, früher zu Ibbenbüren, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen einer Forderung von 10 M 95 A, mit dem Antrage, die Veklagten zu verurtbeilen, ibm 10 M 95 A zu zahlen, auch das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und lader die Beklagten zur mündliwen Verhandlung des Rechts- ftreits vor das Königlicwe Amtzgeri®t zu Ibbenbüren auf den 20. Dezember 1889, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwedcke der êéfentliven Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat.

Jbbenbüren, den 7. Oktober 1889,

Waldau, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[37256], Oeffentliche Zustellung.

Der Anstreihermeister Heinri Ioseph Hehmann zu Ibbenbüren klagt gegen die Eheleute Kaufmann Max Heuser, früber ¿zu Ibbenbüren, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen einer Forderung von 33 Æ 22 A, mit dem Antrage, die Betlagten zu ver- urtbeilen, ibm 33 4 22 A zu zahlen, au das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits vor das Königlide Amtsgericht zu Ibbenbüren auf den 20. Dezember 1889, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffent- lihen Zuîtellung wird dieser Auszug der Klage belannt gema@t.

Jbbenbüren, den 7. Oktober 1889.

Waldau, Gerichtsschreiber des Königli®ben Amtsgerichts.

[37916]

[37917] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 15 117. Der Landwirth Heinrich Wurth und dessen Ebefrau Anna, geborene Jung, Beide zu Heméba(, vertreten dur& Recbtzanwalt Dr. Köhler ¿zu Mannbeim, klagen gegen die Katharina Sandel, geborene Wurtb, von Mainz, zur Zeit an unbekannten Orten im Auslande abwesend, aus Darlehen vom 23. Auguft 1889 bezw. Bürgschaft von demselben Tage, mit dem Antrage auf Scadloshaltung der Kläger für die am 23. August 1889 übernommene Bürgschaft und demgemäß Zablung von 2000 M nebst 5 %%o Zinsen vom 23. August 1889 an Bezirks- Thierarzt Diesbach zu Sinsheim oder an die Kläger, sowie Tragung der Kosten des Rechtsftreites ein- itließlid der Kosten des Arrestverfabrens, und laden die Beklagte zur mündliwen Verhandlung des Rebts- streits vor die I. Civilfammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Mannheim auf Mittwoch, den 12. Februar 1890, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte ¡ugelafsfenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema(t.

Mannheim, den 14. Oktober 1889,

Dr. v. Schauenburg,

Gerihtssch@reiber des Großhberzoa!. Landgerits,

[37921]

Dur rechtskräftiges Urtheil der I. Civilkammer des biesigen Königlichen Landgerichts vom 24. Sep- tember 1889 ist die Gütertrennung zwischen den Ehbe- leuten Bahnarbeiter Mathias Cürten und Katha- rina, geborene Thelen, hierselbst mit re&tlicer Wirkung vom 8. Juni 1889 an autaesprech{en worden.

Düsseldorf, den 16. Oktober 1589.

Steinbaeuser, Gerichtéschreiber des Königlicen Landgerichts.

[37922]

Dur rechtêkräftiges Urtbeil der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts bierselbît vom 24 Sep- tember 1889 ist die Gütertrennung zwis{hen den Ebeleuten Ag: nten Anton Triuing und Helene, ge- borene Vöhme, ¿zu Düffeldork, mit rechtlicer Wirkung vom 7. Juni 1889 an ausgesprochen worden.

Düsseldorf, den 16. Oktober 1889,

Sicinhaeuser, Geritsschreiber des Königlichen Landgerichts.

(3787) Bekanntmachung.

In die Liste der bei dem unterzeihneten Gericht zugelaffenen Rechtêanwälte ist der Rechtéanwalt Friedri Poppe éingetragen.

Erfurt, den 16, Oktober 1889,

Königliches Landgericht.

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[34653] Pferde-Verfauf.

Am 26. Oktover d. F. von 8 Uhr g ab werden auf dem Pferdemartt an der Pichels- derferstrafe in Spaudau etwa SO Dienstpferde öfentlich meistbietend sofortige Baarzablung verkauft.

Brandenburgisches Train: Bataillon Nr. 3.

I 2 52 Morgens

In

C

[37774] Bekanntmachung.

Ungefähr 23 000 kg möglibft gut fortirte Leder- abfälle sollen Wege entliden Verdingung n den Meistbietenden ‘auf . Posimäßig verschlofsene urd mit entsprechen Aufschrift ver- sebène Angebote sind bis zum 23. Oktober d. J., Nachmittags 3 Uhr, an die unterzeiGnete Direktion einzusenden.

Die Bedingungen liegen im diesseitigen Ge\chäfts-

zimmer zur Einsicht und au 1

7118 L

werden auch auf Ver- langen ohne Sreibgebühbren unfrankirt zugesandt. Spaudau, den 15. Oktober 1889, Königliche Dircktion der Artillerie-:Werkftatt. [36135] Das auf den Bahnhöfen der Berliner und Ringbahn angesammelte Altmaterial Wege der öffentlicen Submission in dem hierzu an- beraumten Termin am Mittwoch, den 30. Ofto- ber 1889, Vormittags 10 Uhr, in unferem Amtsgebäude, Invalidenitraße 51 bier, Zimmer Nr. 4, verkauft werden. Offerten sind frankirt und versiegelt mit der Aufscrift: „Offerte auf Au- fauf alter Materialien“ bis ¿zum genannten Termine an uns einzurei{en. Die Verkaufsbedingungen liegen in unserem Amts- ude, Invalidenftraße 51, im Bureaudiener- mer urrd im Stationséureau auf Bahnkof edrichstraße werktägliß von 8—3 zur Einsit aus können dort für den Preis von 1 Æ# in mvfang genommen werden. Berlin, den 2 Ofto- er 1839, Königliches Eisenbahnu-Betriebsamt Stadt- und Ringbahn).

37584]

Donuerftag, 24. Oktober, Mittags 4 Uhr, findet in der Amtsftube des Justizrath und Notar Goecke zu Köln a. Rh. der öfentli$e Verkauf der, der Actien-Gesellschaft Tubalkain i. Liq. ¿u Remagen gehörenden Jmmobilien und Gerechtsame ftatt.

Die Liquidations-Kommisfion.

tri fn

7)

E

_ A

q

_

“S

- ( s cy

A T (C

p

[33681] Vekanntmachung.

Verpa@Gtung des Königlichen Domänen-Vorwerks Grenzin im Kreise Franzburg, von Iobannis 1890 bis dabin 1908. Gesammtfläce 512,160 ha, darunter 3,723 ha Garten, 452,540 ha Ader, 43,947 ha Wiesen, ha Robrplan, ha Weide mit einem Grundsteuer-Reinertrage von 10 313,22 M

Bietungstermin am 21. Oktober d. Jrs., Vormittags 11 Uhr, in den Räumen der unter- zeiHneten Regierung.

Pattgelder - Minimum 9000 Æ Erforderliches Vermögen 80000 # Leßteres vor dem Termin dem Domänen-Departements-Rath, Gebeimen Re- gierungs-Rath von Woetbke nahzuweisen.

Pawtbedingungen sind in unserer Registratur wäh- rend der Dienststunden einzusehen.

Stralsund, den 28. September 1889.

Königliche Regierung.

[37877] Ausschreibung der Lieferung von Holzwaaren. 550 000 Stück Reiserwellen, 75009 Stück Reiser- besen, 4000 Stück Pixfsavzbesen, 30009 Stück Bremsknüppel, 9000 Stück Hammerstiele aus Hicory- bolz, 31 100 Stück Stiele, gewöbnlihe, 1509 hI Holzkohlen. Der vorstebenden Auëschreibuna werden die öfFent- li bekannt gemahi:n Bedingungen für die Bes werbung um Arbeiten und Lieferungen vom 17. Juli 1885 zu GBrunge gelegt. Eröffnung der Angebote:

am 4. November 1889, Vormittags 10 Uhr. Ende der Zust&lagëfrift :

am 16. November 1889, Nachmittags 6 Uhr.

Die Ausf{reibunas-Unterlagen liegen im Materia- lien-Bureau zur Einst offen und werden daselbst einschließlich des bei Einreihung des Gebots zu be- nußenden Gebotbogens gegen 40 4 in Laar verabfolgt.

Köln, den 17. Oktober 1889.

Materialien - Bureau der Königlichen Eisen- bahn-Direktion (linkêrheinischen).

[36403] Eisenbahn-Direktionsbezirk Elberfeld. e Ausfübreng der Erd-, Felë-, Rodungs- und Böschungêarbeiten für die Erweiterung des Babn- fes Vohwinkel soll in 2 Loosen und Loos I. mit rund 167 0C0 cbm und mit rund 27500 cbm, im Ganzen oder je für sib, éffenilich verdungen werden. nungen, Berechnungen Bedingunge Geschäftszimmer s Reg Friederis in Vohwinkel einzu!eben, formu!are aber von 2 A von dem Kanzlei-Vorsteßer Meiche zu beziehen. Angebote fin ¿rsegelt, mit entîprechender Aufschrift versehen, bi dingungêtermin, am Dienstag, den d. Is., Vormittags 11 Uhr, reihen. Zusclagsfriit 3 Wochen. Düfseldorf, den 11. Oktober 1889, Königliches Eisenbahn: Betriebs8amt (B.-M).

15 ale

uns einzus

4) Verloosung, Zinszahlung :c. von offentlichen Papieren. S5] __ Vefkanntmachung.

eit des S. 2 des Reichsg T: Bl. S. 18), Februar 1882 (R. z 1885 (R.-G.-Bl

März 1887 R.-G.-V . Juni 1887 (R.-G.-B

Bund 26 75156256 Un S C Tee

aud —-

ry r an E * S A

: n S. Lankenau’!chen Erben 3 acbôrigaen Reicysschuldverschrei- bungen von 1887 Litt. D. Nr. 43194 über 500 M Litt. E. Nr. 67219 u. 67220 über je 200 # angeblich vernichtet worden find.

(Fs L ck o tona Urkunden unterzcihne

M A6 ckr OOUDATner

g 1E D PD 4 Niederende

11A L

zuzeigen, widrigenfalls s gerihtlive Aufgebotsver7ahren b Kraftlos E Ie wird. Berlin, den 15. Oktober 1889,

Königlich Preußische Kontrole der Staats-

papiere.

Bekanntmachung. : stattgefunderen zebntcn Ausloosung des Allerhöchsten Privilegiums 2er 1879 au8gegebenen 42 °/o und vom 1. Juli 1885 auf 4% herabgeseßten Eberswalder Stadt:Obligationen find folgende Stüde gezogen N : Litt. A. Nr Läitt. B. Nr. Litt. C. Nr.

ons bei 1 Deutschen Bank in

è Verlin am nuar 1890 e¿inzureiSen und

_den Kapital-

L

walde, den 23. Sevtember i Der Magistrat.

378514] Bekanntmachung. E Von den zum 1. Oktober d. Js. aufgekün- digten diesseitigen Stadt-Obligationen find bis jezt zur Eirlssung noch uicht präsentirt orden : . a, von der Emission aus dem, Privilegio 8. Mai 1865 s Ehre pi die Nummern 673, $ 15 3 b. von der Emission 13. November 1872 # : S die Nummern 876 1406, C Een c. von der Emission auë dem Privilegio vom 15, Februar 1886 die Nummern 117 200 Æ und fordern wir die Inhaber dieser Obligationen zur Vermeidung weiteren Zin®verlustes nochmals bierdurch auf, die Kapitalbeträge für die vorbezeich- neten Obligationen bei unserer Stadt-Hauptkafse in Emvfang zu nehmen. «5: U-Z 5 Kottbus, den 15. Oktober 1889.42 -=7 F544 Der Magistrat. Dr, Mayer.

. V0

L

dem Privilegio vom

S

über 500 Æ und 215 über

[38119]

_Gleiwig’er Stadt-Obligationen vom E Jahre 1879.

Die Aushändigung der . Zinscoupon: Serie I. Nr. 1 bis 10 nebst den Talous zur Abbebung der Zinscoupon-Serie". 1V. zu den