1889 / 252 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

(3882241) Bekanntmachung.

Dur “Urtbeil des Königlichen Amtsgerichts zu Kosel vom 3. Oktober 1889 ift für Ret erkannt

worden :

Der 33prozentige altlandschaftlihe Sthlesische Pfandbrief Roschowitß Kreis Kosel Nr. 265 über 100 Thaler wird für kraftlos erklärt.

Kosel, den 14. Oktober 1889. :

Königliches Amtsgericht. Abtheilung IV.

385631] ( Dur Ausschlußurtheil vom 16. d. M. ist die der Gemeindekasse zu Velsdorf gehörige Leibhausobligation Tátt. 8. Nr. 346 über 210 4 d. d. Helmstedt, den 91. Dezember 1882 für kraftlos erklärt.

Helmstedt, den 17. Oktober 1889.

Herzogliches An:tsgericht. Kru/îe. [38626] Bekanntmachung. E

Auf den Antrag des Schlachters Iens Christian Petersen in Apenrade ist dur Urtbeil des unter- zeihneten Gerichts vom heutigen Tage die von der Aktiengesellschaft „Nordslesvigske Folkebank“ in Apenrade am 24. Juni 1872 über einen Gesell- \chaftsantheil von 150 Thlr. ausgestellte, auf den Namen des Antragstellers lautende Doppelaktie Nr. 415/416 nebst dazu gehörigen Gewinn-Antheil- scheinen für die Jahre 1884—1895 für kraftlos erflärt.

Apenrade, den 16. Oktober 1889.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung I. Cohen. [38574] . 5 :

Das Kgl. Amtsgeriht München T, Abth. A. für Civiisahen, hat am _ 14. Oktober lf. Is, folgendes Aus\{lußurtheil erlassen und verkündet :

1 Die Lebensversicherungsurkunde der bayerischen Hypotheken- und Wechselbank dahier A. 4 Nr. 2649 vom 27. Oktober 1885, unterzeihnet von Hailer und Krüll als Direktoren, inbaltlich deren das Leben des Buchhändlers Iosef Unsin in Freysing für die Summe von 2000 4 versichert ist, welwe Summe gezatlt wird nach eingetretenem Tode des Versicherten oder wenn dieser den 22. August 1921 erlebt, wird für kraftlos erflärt. i: 7 :

1]. Der Artragsteller Iosef Unsin, Buchhändler, nun in Landshut, hat die Kosten des Verfahrens zu tragen. L

München, den 17. Oktober 1889.

Der gesäftsleitende Kal. Gcrichiéschreiber.

(L. S.) Hagenauzr.

[38221] Bekanntmachung.

Auf Antrag d@ Wittwe Wilbelm Lauber zu Wunderthausen hat das unterzeihnete Amtsgericht dur Urtbeil vom heutigen Tage die beiden Spar- fassen-Bücher Nr. 250 und Nr. 3208 der Sparkasse des Kreises Wittgenstein zu Berleburg für kraftlos erklärt.

Berleburg, den 14. Oktober 1889.

Königliches Amtsgericht. [38219] Bekanntmachung.

Durch Auss\{lußurtheil des Königlichen Amts-

erihts zu Wilster vom 11. Oktober 1889 ift die

bligation vom 13, Janvar 1882, aus welcher für den Rentier Johann Carl Rudolph Müller in Wewelsfleth 2000 4 im Grundbuche von Wilster Bd. Ÿ. Blatt 207 in Abtheilung IIL. unter Nr. 13 eingetragen stehen, für kraftlos erklärt.

Wilster, 11. Oktober 1889.

Königliches Amtsgericht.

{38216] VBekauntmachung.

Nuf den Immobilien des R. Movius ist aus der Verschreibung vom 3. November 1858 Bd. VI. Bl. 23 rubr. 111. 1 für die Minorennen Gustav Goebel, Namens Charlotte Auguste, Adolphine Emilie, Clara Elisabeth und Bertha Auguste zu Breckerfeld, cia Darlehn von 2400 Thlr. neëst Zinsen eingetragen, welch.s nach Löschung von 400 Tblr. dur Verhandlung vom 27. September 1873 dem Gutsbesitzer Wilhelm Escher zu Vorhalle cedirt ist. Von diesem Kapitale stehen nunmehr, nachdem noh fernere Beträge cedirt, noch 900 Thlr. für Escher eingetragen.

Nach erfolgtem Aufgebot ist nunmehr das vor- bemerkte Hvpotheken-Dokument, soweit es sich über die für Escher noch eingetragenen 900 Thlr. verhält, durch Urtbeil des Königl Amtegezichts zu Hagen bom 11. Oftobir 18%3 für kr ftios erklärt.

Hagen, den 14. Oftober 1889,

Königliches Arntsgerict.

[38218] :

Durch Ausf\{lußurtheil vom 26. September cr. ist die Sculdurèunde vom 4. Juni 1860 nebst Hypothekenbuchéautzug vom 10. Juli 1860 über die im Grondtuch von Lünen Band 7 Blatt 33 Abth. 111 Nr. 3 auf Flur X111. Nr. 464, 510, 511, 515, 543, 560, 562, 570, 574, 576, 573, 578, 582, 581, 594 Flur XIV. Nr. 61, 77 bis incl. 84, 91 bis incl. 101 der Steuergemeinde Lünen und Flur I. Nr. 30/32 der Steuergemeinde Larftrop eingetragene mit 5 °/9 vom 2. Juli 1860 verzinélihe Darlehréforderung von 500 Thlr. für kraftlos erklärt.

Dortmund, 11, Oktober 1889.

Königliches Anitszericht.

[38223] i In Sacwen, bitreffend das Aufgebot des dem

Bauern Jacob Seegert zu Wulkenzin abhanden ge- 'fommenen H$ypvothekenscheins über das Fol. 1! des Hypothekenbuchs des daselbst sub Nr. 5 belegenen, vem Stellmacher Martin Kauffeldt gehörigen Hauses eingetragene Kapital von 3000 4, ist antragêmäßig mittelst heute verkünteten Aus\{chlußurtheils die oben bezeihnete Urkonde für kraftlos erflärt.

- Neubrandeuburg, den 15 Oftober 1889.

Großherzoglices Amihgericht. W, Saur.

Jan-Namen des Köuigs! Verkündet am 8 Oktober 1889, _ Bodendorf, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag der Gcundbesigerfrau“ Amalie Karrasch, geborcnen Jacubczik (1. Che Christofczik) zu Gusfen im Beistande ihres Ehemannes, erkennt

[38220]

das Königlihe Amtegeriht zu Johaunisburg durch den Amtsrichter Langer für Recbt :

Die Hypothekenurkunde üter 500 Thaler Erbak- findung, eingetragen aus dem Kaufvertrage vom 20 Februar 1855 für die Caroline Jacubczik, ver- ehelihte Krugbesißer Ludwig Christowczik zu Ku- milsfo in Abtheilung IIl. umer Nr. 1 des der Grundbesigerfrau Amalie Karrash gehörigen Grund» \tücks Poseggen Blatt Nr. 1, gebildet aus dem Kauf- vertrage vom 20. Februar 1855 und einem Auszuge aus dem Hypothekenbuche, wird für kraftlos erklärt. Die Kosten des Verfahrens werden der Antragstellerin auferlegt.

Langer.

[37897] Aus\chluß-Urtheil.

In der Aufgebotssache des Anbauers und Schmieds T Brügmann in Koberg u. Gen. erkennt das

önialihe Amtsgeriht Mölln in seiner Sißung am 11. Oktober 1889 durch den Amtsgerichts-Rath Dührsen in Erwägung, daß aur das unterm 21. Juni 1889 erlassene Aufgebot, Anmeldungen weder vor noch in dem heutigen Termin beschafft worden sind und daher dem Antrage der Proclams-Extrahenten auf Kraftlos-Erklärung der bezüglichen Urkunden und Tilgung der nicht profitirten Protokollate im Schuld- und Pfandprotokoll stattzugeben, hierdurch für Recht :

Die im Aufgebot vom 21. Juni 1889 in Bezug genommenen Urkunden werden hiermit für kraftlos erklärt und die Delirung ter bezüglichen Protokoliate angeordnet. W

Mölln, den 11. Oktober 1889, Königliches Amtsgericht.

[38222] Bekanntmachung.

In der Aufgebotssache Brüder-Giessing-Spiegel- bof hat das Königliche Amt sgerihi zu Rees am 9. Oktober 1889 ein Ausschlußurtheil erlassen :

a. Die Hypothekenurkunde über die im Grundbu von Bienen Band I. Blatt 45 Abth. IIT. unter Nr. 2 eingetragene Poft:

(150 Thlr.) Einhundert fünfzig Thaler Kaution, welhe Rüttger Evers für den Kommunalempfänger der Bürgermeisterei Isselberg, Fuchs, zu Millingen wobnhaft, laut notariellen Kautionsdokumentes vom 23, Februar 1822 bestellt hat ; eingetragen ex decreto vom 5. März 1822.

b. Die Hypothekenurkunde über die im Grundbuh von Millingen Band IV. Blatt 82 Abth. 11]. Nr. 3 eingetragene Post:

3) Achthundertfünfziz Thaler | ad 3 (noch gültig auf Darlehn nebst 44% Zinsen | Sechéhundertfünfzig vom 30. September 1864 | Thaler) nebst den vom an, beziehungsweise 5 9/0 auch | 22. Juli 1874 fälligen für die ganze Folgezeit, wenn | Zinsen abgetreten an die Zinsen zu 434 %o nach ihrer | den Schmiedemeister Fälligkeit aht Tage in Rück- | Bernhard Giessing zu stand kommen solltcn, aus | Bienen , eingetragen der SHuldverschreibung vom | auf Grund der Ver- 30. September 1864 für den bandlung vom Kürschner Alexander Funde | 22. Juli 1874 am zu Emmerich; eingetragen 7. August 1874, auf die Parzellen 1—4 infl. 8—10 infl. ex decreto vom 11. Januar 1865 mit dem Vorzugsrecht vor der rubr 11. sub 2 eingetragenen Post.

c. Die Hyothekenurkunde über die im Grundbuch von Millingen Band I. Blait 21 Abth. TII. Nr. 4 eingetragene Poft : i

4) 24 900 A Auf Nr. 10 bis 18, 20, 22, 23 25 bis 33: Vier und zwanzig tausend Mark Rest- kaufge!d nebst 4 9/0 Zinsen seit 1. Januar 1883 gegen sechömonatlihe Kündigung für den Ackerwirth Ger- hard Spiegello} zu Millingen aus der Urkunde A 12. Oktober 1882, eingetragin am 12. Oktober 882,

werden für kraftlos erklärt.

[38568] Ausschluf;urtheil.

Die Hypothekenurkunde über die auf dem Grund- stücke Nr. 43 Neudorf Abth. 117. Nr. 3 für die Wittwe JIulianne Skolndek, geb. Schlofsarek, und die Geschwister Fianz, Johann, Joseph, Johanna und Karl Skolndek eingetragene Kaufgeldforderung von 173 Tblr. 3 Sgr., welche gebildet ist aus dem Zuschlagsurtheile des Königlichen Kreiëgerihts zu Beuthen O.-S. vom 6. Mai 1867, der Deklaration desselben Gerichts zu dieser Adjudikatoria vom

3. August T 1867 aus der Kaufgelderbelegung8-

verbandlung desselben Gerihts vom 16. Juli 1867

und dem Hypothckenbuhsauszuge vom 19. Sep- tember 1867 wird für kraftlos erflärt. Kattowitz, de. 16. Oktober 1889. Königliches Amtsgericht.

[38569]

Durch Aus\{lußurtheil vom 14. d. Mts. ift die Hypothekenurkunde über die im Grundbu von Münster Supvl.-Band Blatt 4 Abtbeilung I1II. Nr. 8 aus der Schuldverschreibung vom 4. Dezember 1855 für den Domkapellisten Josef Müller ein- getragene, auf ten Kolonnen Johann Bernhard Wil- helmer zu Bschft. Sprakel übergegangene Rest- La ETanE von Hundert Thalern für kraftlos ertlart,

Münster , den 16. Oktober 1889.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung V.

[38562]

Dur Urtheil vom 16. Oktober 1889 if der Grundschuldbrief vom 15. Juni 1878 über die auf Grundbuchlatt 260 Schlawa in Abtheilung Il. Nr. 2 für Anna Rosina Schubert eingetragenen 1500 Æ für fraftlos erklärt.

Glogau, den 18. Oktober 1889,

Königliches Amtsgericht.

[38564] Jum Namen des Königs! Verkündet am 17. Oktober 1889.

Maerten, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Invaliden und Eigenthümers August Wilhelm Wegner, früher zu Friedeberg N.-M. jeyt zu Radwonke, vertreten dur den Ju tiz-Rath Deves zu Friedeberg N.-M., erkennt das Königliche Amtsger:ht zu Friedeberg N.-M. dur den Ge» ric1s-Assessor Schulz für Ret:

Der ‘über die in- dem neuen städtishen- Grund» bu&e von Fricdcberg: N,:-M. Band IR.- in’ Abtheilung 111. unter. Nr. 2 und 3 für “den Jun- validen und Eigenthümer August Wilhelm Wegner,

latt Nr. 56.

früher zu Friedeberg N.-M., ießt zu Radwonke, auf Grund des Kaufvertrages vom 31, August 1852 eingetragene Reftpost von 1100 Thalern gebildete Hypothekenbrief, bestebend aus der Nebenausferti- gung des Vertrages vom 31. August 1852 mit In- ofsationsnote und den Hypothekenscheinen des oben- Fezeineten Grundstücks, sowie der mitverpfändeten, dem ersteren später zugeshriebenen Grundstücke Fol. 433, Fol. 439, Fol 445 und Fol. 451 des- selben Grundbuchs, wird für fraftlos erklärt. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens fallen dem Antragsteller zur Last. Schulz.

[38565] Bekanntmachnng. i Dur Aus\{lußurtheil vom 5. August 1889 sind: 1) die Hypothekenurkunden: S

a. über 150 Thlr. Darlehn, eingetragen für den Kaufmann Salomon Jacob Fricdländer zu Neidenburg im Grundbuße von Kandien Nr. 4 Abth. 111. unter Nr. 6, -

b. über 60 Thlr. Darlehn, eingetragen für den Privatsekretär Ferdinand Rey zu Neidenburg im Grundbuhe von Kandien Nr. 4 in Abth. 1II. unter Nr. 7,

für fraftlos erklärt, L | E etwaigen Berechtigten der Hypothenpost von

80 Thlr. Wechselforderung und 4 Thlr. 2 Sgr.

Kosten, eingetragen für den Steinseßmeister Carl

Streit zu Krokau aus dem rehtékräftigen Erkennt-

nisse des Königlichen Ostpreußischen Tribunals vom

98, März 1866 in Abth. III. unter Nr. 8 des

Grundbuches von Kandien Nr. 4, mit ihren An-

sprüchen auf die Post ausgeschlof|en. Neidenburg, den 16. Oktober 1889.

Königliches Amtsgericht. Kirsten.

Jm Namen des Kömgs! :

Auf den Antrag des Besißers Bernhard Laß zu Kornen erkennt das Königlihe Amtsgericht zu Berent dur den Amtsrichter Lenz für Recht :

Das Dokument über die Post von noch 200 Thlr., eingetragen auf PFornen Blatt 15 Abtheilung III. Nr. 10 für die Wiitwe Anna Schultka, geb. Grunda, zu Szczukowo, bestehend aus dem Hypothekenbrief vom 18. Juni 1880 und der Ausfertigung der Verhandlung vom 19. Januar“ 1874, wird Zweks Löschung der Post für kraftlos erklärt.

enz. Verkündet am 16. Scptember 1859. Loewe, Gerichts|chreiber.

] Bekanutmachung.

Dur Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Ge- richts vom 11. Oktober cr. ist für Ret erkannt :

Die Hypothekenurkunde über die im Grundbuche der Grundstücke Buddehlishken Nr. 7 und 19 und des später von Buddehlishken Nr. 7 abgezweigten Grundstücks Jwenberg Nr. 9 in Abth. 11]. für den Besitzer Michael Smallakies in Sausseningken ein- getragene, mit 53 9% verzinsliche Darlebnsforderung ron 1800 M, gebildet aus den beiden Hypotheken- briefen rom 19. Februar 1877 und der Ausfertigung der gerichtlihen Verhandlung vom 17. Februar 1877, E zum Zwecke der Löschung der Post für kraftlos erklärt.

Heinrichswalde, den 11. Oktober 1889.

Königliches Amtsgericht.

[38577]

138576]

[58579] Jm Namen des Königs! Verkündet am 12. Oktober 1889.

Kambach, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Wirths Adalbert Banach in Galewo, vertreten durch den Rechtsanwalt von Brökere in Pleschen, erkennt das Königliche Amts- geridt zu Koschmin durch den Amtsrichter Frydrychowicz für Recht :

Die Hypothekenurkunde, welche über die im Grundbuch von Galcwo Nr. 95 Abth. I1I. Nr. 4 für Thomas Witek eingetragen gewesenen Und in Höbe von 35 Thlr. 1 Sgr. 10 Pf. an die Mag- dalene urd Staniélaus Taßarek’shen Eheleute abge- tretenen Erbegelder von N as 19 Sgr. 9 Pf.

. AUPrl aus dem Erbrezesse vom 1A Dacgite 1868, dem In- grofsationsvermerke und Hypothekenbubsauszuge vom 18, Nevember 1868 gebildet worden, wird für kraftlos erflärt. Die Kosten des Verfahrens werden dem Antragsteller auferlegt. Frydrycchowicz. [38582] L: E

Durch Auss\{chlußurtbeil des Königlichen Amts- gerihts hierselbst vom 15. Oktober 1889 ist die Hypothekenurkunde über 650 Thaler mütterliche Erbe- gelder, eingetragen aus dem ?ezesse vom 7./13., März 1844 am 11. April 1844 für Fedor Wilhelm Conrad Leberewt Rau, Vally Wilbelmire Ernestine von Prittwiß, geborene Rau, Wilhelm Heinrih Oëscar, Wilhelm Ferdinand Nicolaus, Paul Heinrih Ernst und Anna Louise Ottilie Geshwister Rau in Ab- theilung 11I. Nr, 6 des Grundstücks Nr. 34 Neu- markt, bestehend aus den Auseinanderseßungsverhand- lungen vom 7,/13. März 1844, den Entpfändungs-

31, Juli R verhandlungen vom T ERREE 1844 mit Ein- tragungsvermerken vom 11. April und 12. September 1844 sowie dem Hypothekenschein vom 12. September 1844, für fraftlos erklärt worden.

Neumarkt, den 17. Oktober 1889, Königliches Amtsgericht.

[38583] Jm Namen des Königs! Verkündet am 12. Oktober 1889.

Kambach, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Seilermeisters Ludwig Lewan- dowicz in Koschmin, vertreten durch den Rechts- anwalt Czypicki daselbst, erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Koschmin dur den Amtsrichter Frydryhowicz für Recht :

1) Die unbekannten Berechtigten der im Grund» buch von Koschmin : Nr. 273 Abth. 111. Nr. 1 für Anton und Honorata Geschwister Wtoszkiewicz aus dem Erbrezesse vom 14. März 1839 eingetragenen ‘Elternerbtheile von je 14 Thlr. 10-Sgr. 4 Pf. ui Zinsen werden mit ihren Ansprüchen auf diese Post ausge\{kofsen. i

2) Die Hypothekenurkunde, welche über ‘die zu 1 bezeihneten - Erbtheile und das ebendaselbst ein- getragene M etethell deë Franz. Wtoszkiewicz ‘von 14 Thlr! 10 Sgr. Pf. aus dem Erbrezesse vom 14. März 1839, dem Hypothekenbuchs8auszuge

und Ingrofsationsvermerke vom 6. November 1841 gebildet worden, wird für fraftlos erflärt.

3) Die Kosten des Verfahrens werden dem Antrage steller auferlegt. : Frydrychowicz.

[38573] Jm Namen des Königs!

In Sachen, betreffend das Aufgebot nachfolgender Dotumente, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Kammin durch den Amtsgerichts-Rath Krause für

Recht :

1) Auf Antrag des Bäckermeisters und Rathsherrn

ubcke zu Kammin, vertreten durch den Justizrath Schweiger, wird die Urkunde bezüglich der auf dem Hausgrundstück Kammin Nr. 78 Abtheilung Ill, Nr. 2 für die unverehelihte Wilbelmine Caroline Friederide Hoppe auf Grund der Verbandlungen vom 27. Februar und 28. September 1879 einge- tragenen 50 Thlr. und Zirsen,

2) auf Artrag des Bâckers Iobann Friedrich Gottlieb Schroeder zu S@natow, vertreten dur de: Justizrath Shweiger zu Kammin, wird die Urkunde über die im Grundbuche des Büdnergrund- tüds Nr. 4 zu Schnatow Abtheilung II1. Nr, 3 für die Hanna Marie Charlotte Schroeder auf Grund des Vertrages vom 22. Januar 1848 einge- tragenen 50 Thlr. und Zinsen,

3) auf Antrag des Rentiers August S{ünemann zu Büssenthin, vertreten dur den Justizrath SéHweiger zu Kammin, wird die Urkunde über die im Grundbuhße von Gristow Band I. Blatt 23 Abtheilung 111. Nr. 1 für den Sciffscapitain Friedri Benjamin Wilhelm Brumm zu Kammin aus der Urkunde vom 1. Juli 1863 eingetragenen 700 Thlr. nebst Zinsen, L

4) auf Antrag der Erben des Fischers Wilhelm Rüchel zu Berg Dievenow, vertreten durch den Rechtsanwalt Feldmann zu Kammin, wird die Urkunde über die im Grundbuche von Berg Dievenow Band II1. Blatt 13 Abtheilung III. Nr. 1 für

a. Wilbelm Johann Carl Friedrich,

b. Johanne Caroline Friedericke,

c. Bertha Charlotte Friedericke,

Geschwister Rüchel, i aus dem Rezeß vom 27, Juni 1852 eingetragenen 900 Thlr. und Zinsen füc kraftlos erklärt. Die Kosten werden den Antragstellern auferlegt. Von Rechts Wegen.

[38568]

Durch Aus\{lußurtheil des Königlihen Amts- gerihts zu Myélowiß vom 20. September bezw, 3, Oktober 1889 ist dahin erkannt :

Folgende Urkunden werden:

1) die Hypothekenurkunde über 16 Thlr, in Worten: Secs8zehn Reichsthaler, Darlehn, gegen Verzinsung à 59% und eine vierwöchentlihe Kündi- gung cinaetragen aus der Schuldurkunde vom 5. Iuli 1834 für das Depositorium des früheren Gerihtsamts der Miajorats-Herrshaft Myslowiß und in specie für dessen Jacob und Hedwig Kokowieß'sche Pupillarmasse von Brzenskowiß in Abth. 111. Nr. 1 des dem früheren Arbeiter und jeßigen Stellenbesiger Iohann Gornik zu Brzensko: wiß gehörigen Grundstücks Nr. 5 Brzenskowiß, ge- bildet aus dem Hypothekenschein vom 1. August 1834 und der Schuldurkunde vom 5. Juli 1834,

2) die Hypothekenurkunde über 33 Thlr. Darlehn nebst fünf Prozent Zinsen, Schäden und Kosten der Kündigung, KAusklagung und Beitreibung der Forderung vierteljährlich kündbar, eingetragen aus der Schuld- und Pfandverschreibung vom 13. April 1853 fúr die Iohanna, verehelichte Franz Marzeß, geb. Kuß, am 23. Mai 1853

in Abth. 111. Nr. 2 des dem Häusler Anton

Opascowski und dessen Ehefrau Franziska,

geb. Wrobel, in Städt-Janow gehörigen

Grundstücks Bl. Nr. 23 Schoppinitz, gebildet aus der Schuldurkunde vom 13. April 1853, dem Hypothekenschein und Ingrossationsvermerk vom 23, Mai 18953,

für frafilos erklärt.

Mygslowitz, den 12, Oktober 1889. G, Königliches Amtsgericht.

[38575] £2 # Vefauntmachung.

Durch Auss\{lußurtheil des Königlichen Amts- gerihts Wormditt vom 17. Oktober 1889 ist die Hypothekenurkunde über die im Grundbuche von Krossen Nr. 1 (Mühle) in Abtßeilung 11I. unter Nr. 1 eingetragenen Post von ursprünglih 2430 Thalern, jeßt noch gültig auf 2130 Thaler, für fraftlos erflärt worden.

Wormditt, 17. Oktober 1889,

Königliches Amtsgericht. [38572] Jm Namen des Königs! Verkündet am 18. Oktober 1889. Jacobi, als Gerichtsschreiber. E

Au f den Antrag des Eisenbahn-Bureau- Assistent Georg Bayer in Zehlendorf und der Frau Stener amts-Assistent Johanna Hecht, geb. Bayer, n Berlin, Perlebergerstraße, vertreten durch den Rechts anwalt Dr. Peucker zu Strausberg, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Strausberg dur den Gerichts-Assessor Korschel für Ret:

Der Hypothekenbrief über die Post von 800 Thlr, gleih 2400 M, eingetragen auf dem im Grundbue von Strausberg vol, 1V. Fol. 272 verzeichneten Grundstücke des Schlossermeisters Louis Fettke da selbst in Abtheilung 111. unter Nr. 9 für die vel wittwete Frau Direktor Perlitß, geborene Höchnöé, wird für kraftlos erklärt.

Strauè berg, den 18. Oktober 1889.

(L. 8.) Königliches Amtsgericht.

[38580] Jm Namen des Königs! Verkündet am 17. Oktober 1889, i gez. Najgrakowski, Aktuar, als Geritssreiber, Auf den Antrag des Mae Michae Tomczak zu Padniewko, vertreten dur den Ret? anwalt Tonn zu Tremessen, erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Mogilno durch den Amtsrichter Fritsche für Ret: i er Lukas Dominiczak oder dessen unbekann!t Rectsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen ml die im Grundbuche von Padniewko, Band I. Blal! Nr. 15 Abtheilung 111. Nr. 1 für Ersteren einige tragenen Post von 15 Thlr. 4 Sgr. 3 Pf. =45,43 nebit Zinsen ausgeschlossen. _ Antragsteller hat die Kosten zu tragen. V. R. W.

[38446] Jm Namen des Königs!

38570]

[3 urch Aus\chlußurtheil vom 14, d, M. sind die Znhaber der im Grundbuche von Uberwafser Band 6 Blatt 79 Abth. 1II. Nr. 2 für die Wittwe Anna Franziska Wirtbensohn, geb. Beyerle, aus der Ur- funde vom 19. Dezember 1823 eingetragenen Dar- lehnsforderung von 500 Thlr. mit ibren Ansprüchen auf die Post ausgeschlossen.

Münster, den 16. Oktober 1889. Königliches Amtsgeriht. Abth. V.

In Sachen, betreffend das Aufgebot der im Grundbuch von Hennen Art. 111 Abth. 11 sub a. und b. eingetragene Posten hat das Königliche Amts- geriht ¿u Jserlohn in feiner Sißung vom 98, September 1889 durch den Amtsrichter Sasse

für Recht erkannt,

die Prätendenten werden mit ihren Ansprücen auf die im Grundbu von Hennen Art. 111 Abth. TI gub a. und b. aus dem gerichtlihen Kaufakt vom 14. April 1810 und 30. Januar 1820 bezw. 11, März 1820 ex decreto 15. Februar 1837 eingetragene Post auêégeschlossen, und werden die Kosten des Verfahrens dem Antragsteller zur Last gelegt.

Königliches Amtsgericht.

[38578] Im Namen des Königs!

Auf den Antrag der Besißer Ignaß Zaremski und ranz Armatowtki zu Rekniÿ erkennt das Königliche 2 A8 zu Berent durch den Amtsrichter Lenz ur Net: oie eingetragenen Gläubiger Adam Pillak und dessen unbekannte Rechtsnachfolger, welche sih nit gemeldet haben, werden mit ihren Ansprüchen auf die Post von 100 Tbhlr., eingetragen Abtheilung III. Nr. 3 resp. la. auf Rekniy 3 bezw. 13 ausge- geschlossen Dem Carl Hoffmann zu Spohn wird das angemeldete Recht auf die Post vorbehalten, in- gleihen den von den Antragstellern angezeigten Rechtsnachfolger des eingetragenen Gläubigers Pillak.

Von Rechts Wegen. Lenz. Verkündet am 16. September 1889, Loewe, Gerichtsschreiber.

38225]

[ In der Ley-Koesling'shen Aufgebotsfache F. 2/89 bat das Königliche Amtsgericht zu Gerdauen am 4, Oftober 1889 dahin erkannt :

1) die Geschwister Anna Dorothea, Wilhelmine, Caroline und Justine Schuhmann bezw. deren Rechtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die in tem Grundbue des Grundftücks von Löwenstein Nr. 36 Atth. IIT. Nr. 1 eingetragene, und ron dort auf das Grundbuch des Grundftüdcks Löwenstein Nr. 43 Abth. U1. Nr. 1 übertragene Post von 112 Thlr. 16 Sgr. 6 Pf. nebst dem Surplus Reservat ausgeschlossen.

9) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden den Antragstellern auferlegt.

Gerdauen, den 9. Oktober 1889.

Königliches Amtsgericht.

[38215

Dur Aus\{lu?-Urtteil von heute sind sämmt-

lihe dem Aufentbalte na unbekannte Berechtigte

zu folgenden im Grundbuch von Kleinbremen Band II.

Blatt 5, nämii%Þ:!

1) 19 Thlr. 21 Sgr. 7 Pf. Abfindung aus dem Konfrakt vom 16. März 1822 für den Heuer- ling Heinrich Tönnies Hahne bei Nr. 12 Klein- bremen,

100 Thlr. Darlehn aus der Obligation vom 18. Iuni 1842 und

) 49 Thlr. 25 Sgr. Darlehn aus der Schuld- urfunde vom 7. Dezember 1843, beide Posten eingetragen für den Hautboisten Heinemann Howhfeld zu Minden, abgetreten an den Kauf- mann Franz H-cit daselbst laut Urkunde vom

2. Mârz 1549

mit ibren Ansprüchen auf die gedachten Posten hier-

dur ausgeschlossen und sind die Posten selbft im

Grundbuch zu lösen

Minden, ten 15. Oktober 1889.

Königliches Amtsgericht.

[38605] Oeffentliche Zustellung.

Di: Frau Bertha Ruhl, geb, Barsikow, zu Rkeinéberg, vertreten dur den Rechtsanwalt Dr. Zeidler hier klaat gegen ihren Chemann, den früheren Schaffner Wilbelm Rubl, zuleßt zu Berlin jeßt unbekannten Aufenthalts wegen böslicher Ver- lassung, mit dem Antrage auf Ehescheidung: das zwischen den Parteicn bestehende Band der Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein schuldigen Theil zu crfkiären, demselten auch die Kosten des Prozesses, eins@ließlih des Wiederaufnahmebefehls und des Sühneverfahrens aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündli&en Verhandlung des Rechts- streits vor die Civilfammer 13 A, des Königlichen Landgerichts I. zu Berlin, Jüdenstraße 59, II Treppen, Zimmer 75, auf den 19. Februar 1890, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen, Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Verliu, den 17. Oktober 1889.

Funke, Gerichtss(reiber des Königlichen Landgerichts T. Civilkammer 13 A.

[38604] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Ida Marie Emilie Vetter, geb. Foige, bierselb t, vertreten durch den Rehtsanwalt Wolf- gang Heine bier, klagt gegen ihcen Ebemann, den Fammaer Johann Friedrich Wilhelm Vetter, zu- „pt in Berlin, jegt unbekannten Aufenthalts, wegen e Verlassung, mit dem Antrage auf Ehe-

ng:

I. das zwishen den Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein huldigen Tbeil za erklären,

II. dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen,

und ladet den Beklagten zur - mündlichen Verhand-

lung des Rechtsstreits vor die Civilklammer 13 A.

str Königlichen Ländgerihts 1. zu Berlin, Jüden- b aße 59, 11 Treppen, Zimmer 75, auf den 19. Fe- Ar 1890, Vormittags 10 Uhr, mit der

ufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zuge-

lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffent- lien Zuftellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gema(t. Berlin, den 17. Oktober 1889. __ Funke, Gerichtsschreiber des Königlihen Landgerichts I. Civilkammer 13 A.

[38609] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Arbeiters Ringel, Dorothee, geb. Ziegenbein, zu Magdeburg-Sudenburg, Friedens- straße 23, Hof 2 Treppen, vertreten durch den Iustizrath Hins zu Maadeburg, klagt gegen deren Ehemann, ten Arbeiter Carl Ringel, in unbekannter Abwesenheit, wegen Ehescheidung, mit dem An- trage, die Ehe der Parteien zu trennen und wegen der Kosten was Rechtens ift, zu be- stimmen, und ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsftreits vor die IV. Civilfammer des Königlichen Landgerichts zu Magdeburg auf den 22. Januar 1890, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Magdeburg, den 16. Oktober 1889.

____ Blanck, Sekretär,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[38608] Oeffentliche Zustellung.

Die Maurerfrau Ernestine Fengler, geb. Pohl, in Bennigsen bei Hannover, vertreten durch den Rechts- anwalt Urbach zu Meserit, klagt gegen ihren Ghe- mann, den Maurer Louis Fengler, beimathsberechtigt in Barloschen p. G., zuleßt aufhaltsam gewese : in Goile bei Rakwiy, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böëlicer Verlassung, Unterhaltsversagung und Ehebruches, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündliben Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Meser1z auf den 6. Februar 1890, Mittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Meseritz, den 16. Oktober 1889,

5 Gigas, Gerihts\@reiber des Königlichen Landgerichts.

[48611] Oeffentliche Zuftellung.

Die Ebefrau Johanne Prinz, geb. Wind, zu Lehe bei Bremerhafen, vertreten durÞ den Recht8anwalt von Paschkowsky in Tondern, klagt gegen ihren Ehemann, den früheren Gerihtsdiener Kai Theodor Gustav Prinz, unbekannten Aufenthalts, wegen bös- willigen Verlassens mit dem Antrage auf Scheidung der Che dem Bande nach, Erklärung des Beklagten als schuldigen Theil und Verurtheilung desselben in die Kosten, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die III. Civil- fammer des Königlihen Landgerichts zu Flensburg auf Dienstag, den 21. Januar 1890, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Flensburg, den 17. Oktober 1883.

Köhnke, GeriGtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[38606] Ocffentliche Zuftellung.

Josephine Sdmitt, ohne Gewerbe in Colmar, Ehefrau des Orgelbauers Johann Daenner, zum Armenre(te zugelassen, verireten durch Rechtsanwalt Abt, klagt gegen ihren genannten Ehemann, früher in Colmar wohnhaft, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen s{werer Beleidigungen und b6swilligen Verlässens, mit dem Antrage auf Ehescheidung, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Abth. I. der Civilkfammer des Kaiserlihen Landgerichts zu Colmar i. Els. auf den 3. Jauuar 1890, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der Landgerihtë-Sefretär: Jansen.

[38610] Oeffentliche Zustellung.

Die verebelichte Agnes Freitag, geborene Hartung, zu Erfurt, vertreten durch den Rechtsanwalt Hage- mann in Naumburg, klagt gegen ibren Ebemann, den Fleishermeister Friedri Freitag, früher in Zeit, jeßt in unbekannter Abwesenheit, wegen bf» lier Verlassung auf Ehescheidung, mit dem Antrage, auf Trennung der Che der Parteien und den Be- klagten für den allein s{uldigen Theil zv erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsftreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Naumburg a. S. auf den Li. Januar 1890, Vormittags 94 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Naumburg a. S., den 10. Oktober 1889.

Thurm, Gerichts\ chreiber des Königlichen Landgerichts.

[38607] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Johanna Christiana Dorothea Meyer, geb. Peters, zu Hamburg, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Bandmann, Klägerin, ladet ihren Ebemann Jacob Heinrich Carl Meyer, unbekannten Aufenthalts, Beklagten, in der wider thn erhobenen Chescheidungsklage zur klägerishen Eidesleistung in Gemäßheit landgerihtlihen Urtheils vom 22. Juni 1888 und zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die III. Civilklammer des Landgerichts zu Hamburg (Rathhaus) auf den 16. Dezember 1889, Vormittags 94 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugela}senen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen pustellung wird dieser Auszug der Ladungs\crift ekannt gemacht.

Hamburg, den 10. Oktober 1889.

A. W. Wegener,

Gerichts\chreiber des Landgerichts. Civilkammer 111.

(38603!) Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Friedri Plefster, Maria, geb. Prein, zu Gelsenkirhen, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Strunk in Essen, klagt gegen ihren Ebemann, früheren Rendanten Friedrih Plester, früher zu Gelsenkirchen, jeyt unbekannten Aufenthalts, wegen bösliher Verlassung und Mißhandlung, mit dem Antrage auf Trennung der Ehe und Erklärung des Beklagten für den allein \{uldigen Theil, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des Königlichen Landgerihts zu Essen a. d. Ruhr, Zimmer Nr. 40, auf deu 17. Februar 1890, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedabten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichGen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

S Lüdcking, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

{38600] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Max Goericke zu Rixdorf, ver- treten durch Rechtsanwalt Abraham zu Rirdorf, klagt gegen den Herrn G. Harder, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus dem Wechsel vom 19, März 1889, zahlbar am 22. Juni 1889, mit dem Antrage auf Zahlung von 216,40 4 nebst 6 °/o Zinsen seit dem 22. Juni 1889, 4,35 # Protestkosten und Porto und 70 4 Provision an den Kläger, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht I. zu Berlin, Jüdenstr. 59, 2 Tr., Zimmer 72a, auf den 16. Ja- nuar 1890, Voru:ittags 10 Uhr. Zum Zwedcke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemadt.

Berliu, den 14, Oktober 1889,

_ Zinnemann, Gerictss{reiber des Königlichen Amtsgerichts T. Abtheilung 38.

[385%] Oeffentlihe Zustellung.

Nr. 9237, Kaufmann Ludwig Batdiany in Heiter®£- heim, vertreten durch Rechnungssteller S(@legel in Staufen, klagt gegen den an unbekannten Orten ab- wesenden Schreiner Wilhelm Kind von Eshbach aus Waarenkauf vom Iahre 1889, mit dem Antrag auf Verurtbeilung des Beklagten zur Zahlung von 68 A 94 A nebst 59/0 Zins vom 1. Oftober 1889 an, sowie zur Tragung der Kosten des Rechtsstreites durch vorläufig vollstretbar zu erklärendes Urtheil, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- bandlung des Rechtsstreits vor Gr. Amtsge-icht Staufen auf Donnerstag, deu 19. Dezember 1889, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öfentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht.

Staufen, den 17, Oktober 1889,

Der Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts. Dufner.

[385%] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 9191. Kaufmann Wilhelm Zähringer in Heitersheim klagt gegen den an unbekannten Orten abwesenden Schreiner Wilhelm Kind von Eshbach aus Waarenkauf vom 2. Dezember 1886 bis 8. Ok- tober 1889 mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 203 4 38 - nebst 5/0 Zins vom Zustellungstage, sowie zur Tragung der Kosten des Rechtsstreites durch vorläufig vollstreckbar zu erkflârendes Urtheil, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rethtsstreits vor Gr. Amtégeriht Staufen auf Donnerstag, den 19. De- zember 1889, Vormittags ¿9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Staufen, den 16. Oktober 1889,

Der Gerichtsschreiber Gr. Bad. Amtsgerichts.

Dusfner.

[38594] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 2190. Kaufmann Karl Neumeyer in Heiters8- heim klagt gegen den an unbekannten Orten ab- wesenten Schreiner Wilhelm Kind von Eschbach, aus Waarenkauf vom Oktober 1888, bezw. auf Ab- rechnung vom 10. Oktober 1889 mit dem Antrag auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 188 31 S nebst 5 %/ Zins vom 10, Oktober 1889 an, sowie zur Tragung der Kosten des Rectsf\treites durch vorläufig vollstreckbar zu erklärendes Urtheil und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreites vor Gr. Amtsgeriht Staufen auf Donnerstag, den 19. Dezember 1889, Vor- mittags ¿9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Bu en wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Staufen, den 16. Oktober 1889.

Dufner, Gerichtsschreiber Gr. Bad. Amtsgerichts.

[38589] Oeffentliche Zuftellung. Nr. 10272. Die Spar- und Waisenkasse zu Königéhofen, vertreten durch Kassier Lorenz Necker- mann von da, klagt gegen den Landwirth Julius BAIGE von Berolzheim, zur Zeit an unbekannten rten abwesend, aus Darlehen lt. Schuldschein vom 16. Februar 1885 mit dem Antrage auf Zahlung von restlichen 194 4 24 9 nebst 5 °/o Zins hieraus vom 6. November 1887 an, sowie E Voll- streckbarerklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzoglihe Amtsgeriht zu Boxberg auf Dienstag, den 3. Dezember 1889, Vormit- tags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Boxberg, 14. Oktober 1889.

peckner, Gerichts\hreiber des Großherzoglihen Amtsgerichts.

[38591] Oeffentliche Zuftellung.

Nr. 10 273, Der Handel8mann Leist Freuden- berger zu Eubigheim, vertreten durch Handelsmann Hirs Freudenberger von da, klagt gegen den Land- wirth lius Harlacher von Berolzheim, zur Zeit an unbekannten Orten abwesend, aus Viehkauf bezw. Abrechnung laut Urkunde vom 5. Oktober 1889, mit dem Antrage auf Zahlung von 81 4 60 S nebst 59% Zins seit 5. Oktober 1889 an, sowie vorläufige Vollstreckbarerklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzogliche Amtsgericht

zu Boxberg auf Dienstag, den 3. Dezember

1889, Vormittags 9 Uhr. Fam Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Boxberg, 14. Oktober 1889.

Speckner, Gerihts\{hreiber des Großherzoglihen Amtsgerichts.

[38592] Oeffentliche Zuftellung.

Nr. 10341. Der Schmied Karl Köppler von Berolzheim, klagt gegen den Julius Harlacer, Land- wirth von da, zur Zeit an unbekannten Orten ab- wesend, aus Bürg- und Selbstshuldnershaft vom Jahr 1887 bezw. 1889 im Urfundenprozesse, mit dem Antrage auf Verurtheilung zur Zahlung von 300 M nebft 6 %/o Zins seit dem 28. November 1887, und ladet den Be- flagten zur mündli®en Verhandlung des Rechts- streits vor das Großherzoglihe Amtsgeriht zu Boxberg auf Dienstag, den 3. Dezember 1889, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaßt.

Boxberg, 15. Oktober 1889.

Speckner, Gerihts\{chreiber des Großherzoglichen Amtsgech{ts.

[38593] Oeffentliche T,

Nr. 10 274. Der Vorschußverein Boxberg, einge- tragene Genossenshaft mit unbeschränkter Haftpflicht, vertreten dur den Kassier Iohann Jäger von Borberg, klagt gegen den Landwirth Julius Har- laher von Berolzheim, zur Zeit an unbekanrten Orten abwesend, aus Darlchen lt. Urkunde vom 10. Dezember 1888 unter der Behauptung, daß Beklagter si in dieser Urkunde der Zuständigkeit Gr. Amtsgerihts Boxberg unterworfen habe, im Urkundenprozesse, mit dem Antrage auf Verurtheilung ur Zahlung von 900 Æ nebît 6 °%/% Zirsen seit 10. Juni 1889 und ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor das Groß- berzoglihe Amtsgericht zu Boxberg auf Dienftag, den 3. Dezember 1889, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Boxberg, den 14. Oktober 1889.

Spedckner, Gerichts\{reiber des Großherzoglihen Amtsgerits.

[38590] Oeffentliche Zuftellung.

Nr. 10 276. Der Landwirth Gottfried Müller alt von Schillingstadt klagt gegen den Landwirth Julius BSS von Berolzheim, zur Zeit an unbekannten

rten abwesend, aus Darlehen vom 29. April 1883 im Urkundenprozesse, mit dem Antrage auf Ber- urtheilung zur Zahlung von 300 Æ nebft 5 °/o Zins bieraus vom 29. April 1889, und ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzoglihe Amtsgeriht zu Boxberg auf Dienstag, den 3. Dezember 1889, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwede der offentlichben Zustellung wird dieser Auszug der Klage betannt gemacht.

Boxberg, 14. Oktober 1889.

. Svpeckner, Gerichtsschreiber des Großherzegliwen Amtsgerichts.

[38588] Oeffentliche Zuftellung.

Nr. 10341. Der Schmied Karl Köppler von Berolzheim klagt gegen den Landwirth Julius Har- laher von da, zur Zeit an unbekannten Orten ab- wesend, für geleistele Schmiedearbeiten aus den Jahren 1886 bis 1889 mid dem Antrage auf Zah- lung von 60 #4, sowie vorläufige Volstreckbar- erklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Großhberzoglitde Amtsgeriht zu Borberg auf Dienstag, den 3. Dezember 1889, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage betannt gemacht.

Boxberg, 14. Oktober 1889.

: Spedckner, Gerichts\chreiber des Großherzogliden Amtsgerichts.

[38584] Oeffeutliche Zuftelluug.

Die Weinhandlung Mangold—Vogel, Belforter- straße 20, Mülhausen i. E., klagt im Wewselprozeß gegen den Graveur Emil Sauer, früher hierselbft, jest ohne bekannten Wohnort abwesend, aus zwet Wechseln vom 1. August 1881, fällig gewesen am 30. September bezw. 31, Oktober 1881 mit dem Antrage auf kostenfällige Verurtheilung zur Zablung von 112 #4 und bezw. 197, 88 M nebst 6 9/0 Zinsen seit dem Tage der Fälligkeit, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rehtsftreits vor das Kaiserlihe Amtsgeriht zu Mülhausen i. Els. auf deu 6. Dezember 1889, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mülhausen i. Els., den 18, Oktober 1889,

N Hansen, Gerichtsschreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

[38601] Oeffentliche Zustellung.

Der Maurer Friedrich Tewes zu Hamburg vertreten durch den Rechtsanwalt Frefsel in La burg flagt gegen den Abbauer und Tischler Wil- helm Fehlhaber aus Masendorf, zur ZJeit unbe- kannten Aufenthalts, wegen eines Darlehns mit dem Antrage, den Beklagten durch gegen Sicherheits- leistung vorläufig vollstreckbares Urtheil s{huldig zu erkennen, dem Kläger 1650 4 nebst 49/6 Zinsen vom 1. Januar 1889 an zu zahlen und für den LOA der Nichtzahlung die Zwangsvollstrekung in Be- klagtens, im Grundbuhe von Masendorf Band I. Blatt 27 verzeihneten Grundbesiy (Haus Nr. 20) zu dulden und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die IT. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Lüneburg auf den 20. Januar 1890, Vormittags 9¿ Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gemacht.

Lüneburg, den 15, Oktober 1889, : Q, Sekretär, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

a Ocfsentlihe Zustellung. als Erbin ibres Bruders Fram eurer zu Bier

berg, klagt gegen den Schuhmacher Kaspar Bütterich,

zuleßt in Wölkendorf, nun unbekannt wo in Amerik wegen 4F °/6 Zinsen für die Zeit vom 30. März