1889 / 259 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

33082] Aufgebot. l Der Arbeiter Johann Ferdinand Radday zu Adlich Lande, Sohn des Zimmermanns Christian Raddaß und seiner Ehefrau Wilhelmine, geb. Woie, daselbst, geboren am 1. September 1841, ist von seinem lehten Aufenthaltsort Adl. Landeck im Kreise Flatow seit dem Jahre 1865 vershwun- den, ohne daß über seinen ferneren Verbleib und von dem Leben oder Tode des Oas seitdem irgend eine Nachricht eingegangen ist. /

‘Auf den Antrag der Schwester desselben, der Gastwirthsfrau Pauline Stern, geb. Raddaß, zu

asenfier wird der Johann Ferdinand Raddatz fpalens aufgefordert, sch spätestens im Aufgebots- termine den 10. Juli 1890, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihxeten Amtsgericht, Zimmer Nr. 9, zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung detselben erfolgen wird.

Flatow, den 11. September 1889.

Königliches Amtsgericht.

[40914] Bekanntmachung.

Auf den Antrag des Strumpfwirkers August Dito Stolle zu Apolda wird dessen Schwester, Rosine Wilhelmine Stolle aus Beichlingen, welche im Jahre 1850 nach Amerika ausgewandert ist und in New- York sich mit dem Arbeiter Ambrosius Conrad ver- heirathet haben soll, aufgefordert, fich spätestens im Aufgebotstermin den 31. Oktober 1890, Vor- mittags 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung er- folgen wird. i

Kölleda, den 8. Oktober 1889.

Königliches Amtsgerict. 40758 Bekanutmachung. l u 21. Februar 1889 hierselbst angebli ohne Hinterlassung einer lchtwilligen Anordnung ver- storbene, hier wohnhaft gewesene unverehelihte Hen- riette Christelka (alias Kristelka, alias Chriesel) hat zu ihren Erben hinterlassen:

1) ihren Bruder Johann Friedrich Robert Christelka, geboren 24, Januar 1833 zu Friedberg N. -M, :

9) ihren Bruder Eduard Christelka, Geburtstag und Ort unbekannt,

3) ihren Schwestersohn Wilheltn Gotthilf Ernst Fabricius, geboren 28. Mai 1855, Bäcker- geselle, zuleßt in Joacimsthal. Sämmtliche 3 Erben sind ihrem Aufenthalt nah unbekannt.

Dieselben bezw. ihre Erben werden aufgesordert, spätestens in dem auf den 15. März 1890, Vor- mittags 9 Uhr, oor dem hiesigen Amtsgericht an- stehenden Termin ihren Aufenthaltsort anzuzeigen bezw. ihre Rechte anzumelden.

Dirschani, den 25. Oktober 1889.

Königliches Amtsgericht. [40727 Bekanntmachung. |

Die verwittwete Mühlen-Kassirer Anna Katha? |

rina Therese Lichtenfeld, geborene Preuß, bat in ihrem am 22. Oktober 1889 publizirten Testament vom 3. September 1832 die Fuhrmanns- wittwe Dorothee Damm, geborene Kutnuer, als (rbin eingeseßt.

Berlin, den 22. Oktober 1889.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 61.

. [409759] Bekanntmachung. : Der Schumann JFohaun Karl Schatte und dessen Chefrau Henriette Sabine, geborene Lange, haben in ihrem am 22. Oktober 1589 publizirten Testanient vom 5. Oftober 1874 ihren Sohn Karl August Schatte bedacht. Berlin, den 22. Oktober 1889, : Königliches Amtsgeriht I. Abtheilung 61.

[40756] Oeffentliche Bekanntmachung. Der Handelsmann Julius Cavello hat in dem mit seiner Chefrau Auguste, geborene Richter, hier am 4 August 1884 errichteten und am 14. Oktober 1889 publicirten Testamente die Helene Werkmanu als Miterbin eingeseßt. Berlin, den 14. Oftober 1389. Königliches Nmtsgericht T. Abtheilung 61.

[40766] Vekanntmachung. : Durch Ausschlußurtheil vom heutigen Tage ist das Sparkossenbuch Nr. 17681 der hiesigen Städtischen Sparkasse über 105 46 71 4 für kraftlos erklärt worden. Bunziau, den 17. Oktober 1889. Königliches Amtsgericht. 40769) Jm Namen des Königs! i | Auf den Antrag des Conditors Johann Christian Hahn in Erfurt, als geseßlihen Vertreters seiner minorennen Tochter Friederike Hahn, erkennt das Königliche Amtsgerihrt zu Erfurt, Abth. VIII,, für Recht: E Das Sparkassenbuch der städtishen Sparkasse zu Erfurt Nr. 41207 über 149,39 , ausgefertigt _ für Friederike Hahn wird für kraftlos erklärt. Verkündet am 22. Oktober 1889.

[40763] Bekanntmachung. Jm Namen des Königs! In der Lähr-Morgenbesser'schen- Aufgebotssache IX. F. 14 1888 erfennt das Königliche Anitsgeriht Berlin I1. burch den Amtsgerichts-Raih A M L ie Hypothekenurkunden : j 1 über 9450 Rihaler = 28 350 #4 Kaufgelder nebst Zinsen, eingetragen aus dem Kaufvertrage vom 17, Dezember 1853 für Frau Geheime Sanitäts- Rath Dr. Lähr, Johanne Henriette Marie, geb. Otto, früher verwittwete Krebs, zu Zehlendorf (Schweizerhof) in Abtheilung 111. Nr. 13 des dem Geheimen Sanitäis-Rath Dr. Lühr gehörigen, im Grundbuhe von Schöônow Band I. Blatt Nr. 4 verzeihneten Grundstücke, 9) über 5000 Rthaler = 15 000 6 Darlehn nebft Zinsen, eingetragen, aus der Schuldverschreibung vom 4. November 1869 für Frau Kreis-Physikus Dr. Morgenbesser, Bertha, geb. Lähr, zu Wohlau in Abtheilung 111, Nr. 24 desselben Grundbuchs, werden für kraftlos erklärt. Berlin, den 21. Oktober 1889. i Königliches Amtsgericht 11. Abtheilung IX.

(40772) Bekanntmathung.

theil des Königlichen Amtsgerih18 zu U Oktober 1889 i} für Recht erkannt

182%, dem Hypothekenschein (Hypothekenbuhsauszug) Nr. 23 Grötsch, wird für kraftlos erklärt.

Das Hypothckeninsirument über die auf dem Grundbuchblaite Nr. 23 Grötsh in Abtheilung 1II unter Nr. 4 auf Grund der gerihtlihen Verhand- lung vom 7. Dezember 1824 bezw. 18. Januar 1825 ex decreto vom 14. März 1825 für das Dominium Grötsch eingetragene zu 5 °/9 verzinslihe Kaufgelder- forderung von neunzig Reichsthalern Courant, ge- bildet aus den Ausfertigungen der gerichtlichen Ver- handlungen d. d. Grötsch, den 15. Juni 1820, d. d. Ober-Glogau, den 7. Dezember 1824 und 18. Ja- nuar 1825, dem Registraturvermerk vom 14. März

in vim recognitionis, anlangend di: Freigärtnerstelle

Kosel, den 24. Oktober 1889. Königliches Amtsgeriht. Abtheilung TII.

14076] Bekanntmahung.

Durch Urtheil des Königlichen Amtsgerichts zu

Kosel vom 24. Oktober 1889 ist für Recht erkannt

worden : L

Alle, welche Ansprüche an die auf Blatt 4, 41

und 90 Miesce Abtheilung II1. Nr. 3 für das

General-Pupillar-Depositorium des Gericö18amts

Bitshin eingetragenen ODarlehnshypothek von

90 Thalern geltend zu machen haben, werden mit

ihren Rechten auLgeshlossen.

Kosel, den 24. Oktobec 1889.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung IV. 40770 Bekauntmachung. :

i Dur Aus\{lußurtheil des unterzeichneten Gerichts

vom 26, Oktober 1889 werden alle bekannten und

unbekannten Berechtigten mit ihren Ansprüchen auf

die im Grundbu von Hiddinghausen I., Blatt 18,

in Abtheilung 11I., unter Nr. 5 für den Winkelier

Peter Caspar Stuckémann zu Hiddinghausen auf den

Grundstücken des Bergmanns Ludwig Wilhelm

Niederste-Ostholt eingetragene Poft von 34 Thlr.

16 Sgr. 3 Pf. nebst 5 9/0 Zinsen seit 3. März 1856

und 1 Thlr. 11 Sar. Gerichtskosten aus dem rehts-

kräftigen Mandate vom 11, Februar 1856 aus- eschlossen, :

: Sala den 26. Oktober 1889.

Königliches Amtsgericht.

40773 m Namen des Königs!

; ; BVetündet am 19. Oktober 1889.

A\ ch, Referendar, als Gerichtsschreiber. Auf den Antrag des Wirths Wojciech Poczta in Pustkowie Biadki, vertreten dur den Rechtsanwalt Hampel zu Krotoschin, erkennt das Königliche Amis- gericht zu N durch den Amtsgerichts-Rath Diershke für Recht : E D Bon Gfeld der Valentin und Elisabeth, geborene Bazak, Poczta’ schen Eheleute, für welde in dem Grundbuche des Brundstücks Biadki Nr. 42 in ver III. Abtheilung unter Nr. 1 folgende Post ein- etragen ift: : E 200 Thaler rückständiges Kaufgeld binnen 3 Jahren, vom 25 Juni 1851 ab gerechnet, zahlbar; eingetragen ex decreto vom 3. No- vember 1851, | werden mit ihren Ansprüchen auf vorstehend be- zeihneie Post ausgeschlossen.

rerschte. 40764} Jm Namen des Königs! y Vèrkündet am 19. Oktober 1889. Fanke, als Berichtsschreiber.

Auf den Antrag : : i 1) des Kaufmanns Jacob Hirsch in Znin, 9) des Ackerbürgers Joseph Siuchninski in

Schubin, : S 3) A Ne Ludwig Siuchninski in Schubin i erkennt das Königliche Amtsgericht zu Schubin dur den Amlsrichter Krause für Recht: die nacstehend benannten Gläubiger bezw. deren

Rechtsnachfolger O mit ibren Ansprüchen auf

die Hypothekenposten :

N Dominik Czoccalski von 17 Thaler 27 Sgr.

3 Pf. aus dem gerihtlihen Theilungsrezeß vom

27, März cesp. 6. Mai 1801, bestätigt am 25. Dk-

tober 1801 zufolge Verfügung vom 26. Februar

1833 bezw. 4. Juli 1837 im Grundbah des dem

Kaufmann Iacob Hirsch zu Znin gebörigen Grund-

stücks Znin 115 in Abtheilung II1. sub Nr. 1 und 3

eingetragen, welche Post dur Erbrezeß vom 21. Juli

1825 den beiden Geschwistern Catharina Barbara

und Iohann Stanislaus Czochralski zu gleichen

Antheilen überrciesen ift, ohne daß die Ur1aschreibung

im Grundbuche erfolgte, :

9) Geshwister Catharina Barbara und Johann

Stanislaus Czochralski; von 20 Thalern aus dem

Vertrage vom 7. Mai 18832 resp. 31. Januar 1333

zufolge Verfügung vom 26, Februar 1833 bezw.

4 Thalern 6 Pfennigen und 1 Thaler 1 Silbergroschen 6 Pfennigen aus dem Erkenntniß vom 15. September 1847 und Requisition des Prozeßrihters vom

1864 daselbsi sub Nr. 15 eingetragen; sämmtliche Posten bei Abschreibung des Trennstücts Znin 402 am 23. Mai 1881 auf dasselbe zur Wirthschaft übertragen und im Grundbuche des Grundstücks Znin 402, ebenfalls dem Jacob Hirsch gehörig, in Abtheil1ng IIL. sub Nr. 1 resp. 2 und 3 resp. 4 eingetragen, :

IL. Hotelier Bruno Arndt zu Schubin, von 565 Thaler Kaufgeld aus dem Vertrage vom 27. Mai 1873 sür den Rentier Gustav Glander zu Schubin zufolge Verfügung vom 29. Mai 1873 eingetragen und auf Bruno Arndt am 19. Oktober 1874 um- geschrieben, im Grundbuch des dem Ackerbürger Joseph Siu@ninski zu Schubin gehörigen Grund» sttücks Schubin Nr. 464 Abtheilung II1. sub Nr. 4.

I!I, 1) Schönfärber Goitfried Payer in Schubip, von 162 Thalern 15 Sgr. aus dem gerihtlih recog- nogcirten Vergleich vom 21, März 1798 zufolge Verfügung vom 26. November 1829 im Grundbuche des dem Hausbesitzer Ludwig Siuhninski zu Schubin E Schubin 59 Abtheilung III. sub Nr. 1 eingetragen,

2) der iinorenne Nicolaus Wodka, von 40 Thalern auf Grund des Erbrezesses vom 21. März 1850 für Rosalie Jagodzióska, verehelichte Schuhmacher Wodka eingetragen zusolge Verfügung vom 22. August 1850 und auf Nicolaus Wodka umgeschrieden zufolge Verfügung vom 12. März 1863, daselbst sub Nr. 2, beide Posten auf das abgeschriebene Trennstück

von Schubin Nr. 267 Abtheilung III. Nr. 1 bezw. 2 eingetragen,

von 100 Thalern Darlehn aus der Obligation vom 31. Juli 1857 zufolge Verfügung vom 7. August

sub Nr. 4

3) Leibgedinger Michael Draheim zu Wonsosz,

1857 eingetragen auf Schubin 59 Abtheilung III.

hiermit ausgeschlofssen. Schubin, den 21. Oktober 1889. Königliches Amtsgeri@t.

[40762] Bekanntmachung...

Durch Aus\chlußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom O S 1889 ist das Hypothekeninstrument vom 6. Juni 1818 über 200 Thaler Gold, einge- tragen Band II. Blatt 271 des Grunèbuchs von Ostersleben für den Jäger Christoph Shulteß zu Neindorf, für kraftlos erklärt, und die Inhaber der Band 17 Blatt 79 Grundbuhs von Oschersleben Abtheilung TIT. Nr. 1 für die Handlung Krämer & Sohn zu Magdeburg aus dem rechtskräftigen Cr- kenntniß vom 28. Oftober 1834 eingetragenen Forde- rung von 96 Thaler 7 Pf. nebft Zinscn mil ihren Ansprüchen auf die bezeihuete Post ausgeschlossen worden. /

Oschersleben, den 24. Oktober 1889,

Königliches Amtsgericht,

40767 i E Ausschlußurtheil vom 24. Oktober 1889 sind die unbekannten Berechtigten mit ihren Rechten auf die im Grundbuche von Nr. 23 Krausenau und Nr. 45 Lorzendorf Abtheilung 111. Nr. 4 bezw. 1 haftenden 200 Thaler aus der Urkunde vom 5. März 1844, eingetragen für Christiane Flatt, geb, Kluge, dann auf Louise Niedergesäß, geb. Kluge, und an- geblic den N N Niedcrgesäß: über- egangen, ausgeschlossen worden. : ‘Wasen, den 25, Oktober 1889,

Königliches Amtsgericht. 40771 Im Namen des Könige! l Auf L Mas des Anbaue:s Johann Nenstedt aus Burgdamm erkennt das Königliche Amtsgericht zu Blumenthal durch den Amtsrichter Feßler für Recht: : N Ansprüche des Heinrich Abelmann in Blumen- thal und aller derjerigen, welche von diesem Rechte herleiten, an der im Grundbuche von Neu-Röônnebeck Band 11. Blatt 57 Abtbeilung 111. Nr. 1 aus der Urkunde vom 13. November 1847 eingetragenen Hypothek von 50 fünfzig Thaler Gold sollen bei Ausführung des Vertheilungéplanes vom 15, Fes bruar 1889 in der Zwangsversieïgerung der dem Maurermeister Heinrih Dahm in Blumenthal ge- hörenden Anbaustelle Nr. 56 ia Neu-Rönnebeckck als erloschen gelten.

Johann Nenstedt in Burgdamm zur Last,

[40779] Oeffentliche Zustellung.

Die Kosten fallen dem Antragsteller, Anbauer

In Sachen der Frau Caroline Wilhelmine Lange,

ilhelm, geb. Schönfeld, zulegt zu Krimmitschau, e "unbekannten Ausenthaltes, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage auf gänzliche Trennung

der Ebe auf Grund von §. 212 ff. der Eheordnung,

und ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Herzoglichen Landgerichts zu Altenburg auf Mittwoch, den 29. Januar 1890, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema(t. Altenburg, den 28. Oktober 1889. i Gerichts\chreiberei ILI. des Herzoglichen LandgeriGts.

Weber. [40782] Oeffentliche Zustellung. Die verehelihte Stellmacher Pauline Klatte, ge- borenen Rimane, zu Benice, Kr. Krotoschin, ver- treten durch den Justizrath Petiscus zu Dels, lagt gegen ihren Ehemann, den Stellmacher Albert Klatte, früher zu Freyhan, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Ehe zu trennen, so- wie den Beklagten für den allein huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Berhandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Königlihen Landgerichts zu Oels auf den 6. März 1890, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gericht? zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwelle der öfentlihea Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Oels, den 26. Oktober 1889,

Langen, ,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[40775] Oeffentliche Zustellung. Die unverehelihte Schneiderin Emilie Altscher und deres außerchelihes Kind Elfriede Altscher, ver- tceten dur dessen Vormund, Fischler Ernst Altscher zu Schweidniß, Freiburgerstraße 18, klagen gegen den Oekonomen Willy recte Wilhelm John in Berlin, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen Ansprüche aus der Shwängerung. mit dem Antrage: 1) den Verklagten für den natürlichen Vater des am 18. Juli d. Is. außerehelich geborenen Kindes Elfriede Alwine Altscher zu erachten und als solchen für s{chuldig zu erklären; 9) a. an Tauf-, Entbindungs- und Sechswochen- fosten 30 4, sowie b. an monatlichen Alimenten für das Kind 9 46 zu zahlen, vom Tage der Geburt bis zum zurückgelegten 14. Lebensjahre, die rückständigen sofort, die laufenden in {jährlichen Pränume- rando-Raten, : S o, dem Kinde das geseßlihe Erbrecht in seinen Nachlaß vorzubehalten, d. die Begräbnißkosten zu tragen, wenn das Kind vor zem 14. Iahre {tirbt, und ladea den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht I.

93. April 1846 daselbs sub Nr. 2 und 6 eingetragen, | 3) Kaufmann Isidor Fraustadt in Czarnikau; von |

22. Januar 1849 zufolge Verfügung vom 26. März ;

geb. Schulze, hier, vertreten dur den Recht¿anwalt Dr. Guttsmann hier, gegen ihren Chemann, den Arbeiter Carl Friedrich Lange, zuleßt in Berkin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen _Chesche¡dung au7 Srund leben8- und gesundheitsgefähri icher Thätlichkeiten, grober und widerrechtlicher Ehren- fränfung wird der Beklagte zur mündlichen Ber- handlung des Rechtsf\treits über die ihm bereits zu- gestellte EChescheidungsklage vor die 13, Civilkammer des Königlichen Landgerichts 1. zu Berlin auf den 14. Februar 1890, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung geladen, einen bei dem ge- daten Gerichte zugelassenen Anwalt zu beste len. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dies befannt gemacht. Berlin, den 25. Oktober 1889. Buchwald, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts T. Civilkammer 13. 7 Oeffeutliche Zustellung. Die y Frau e Auguste Wilhelmine Marquardt, geb. Pfißner, zu Berlin, vertreten dur ven Rechté- anwalt Dx. Bieber zu Berlin, klagt gegen ihren Ehemann, den Schneidec Herrmann August Wil- helm Marquardt, frÿher zu Berlin, jet unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung mit dem Antrage auf Chesck eidung: 1) die Ehe der Parteien zu trennen, 2) den Beklagten für den ahn \hul- digen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer 13A. des Königlichen Landgerichts T. zu Berlin auf den 26. Februar 1890, Vor- mittags 10 Uhr, Jüdenstraße 59, I]. Treppen, Zimmer 75, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gericte zugelassenen Anwalt ju bestellen, Zum Zwecke der öf entlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacdt. Berlin, den 25. Oktober 1889. Fun?e, Gerichtsschreiber i des Königlichen Landgerichts I. Civiikammer 13 A,

[40783) Oeffentliche Zustellung. In Sachen der Emilie Auguste, verehel. Büqué, geb. Bröôde, in Halle, Klägerin, gegen den Buch- binder Johann Baptist Büqué, zuleut în Reudniß, jeßt unbekannten Aufeuthalts, Beklagten, wegen Nichtigkeitscrklärung, event. Scheidung der Che, hat Klägerin, vertreten durch Rechtsanwalt Justizrath Hänel in Dresden, bei dem Kol. Sächs. Oberlandes- gericht Dresden gegen das am 28, Juni 1889 ver- kündete und öffentlih zugestellte, die Klage ab- weisende Urtheil der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts Leipzig Berufung eingelegt. Sie beantragt, die Nichtigkeit der Che auszu- \sprehen und ladet Beklagten zur mündlihen Ver- hardlung über die Berufung vor den Y. Senat des K. S. Obkerlandesgerihts Dresden auf Donnerstag, den 30. Januar 1899, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei leßterem Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. / Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Berufung bekannt gemacht. Dresden, am 28. Oktober 1889. Der Gerichtsschreiber des Königl. Sächs. Oberlandesgerichts. Henkel. 40781 Oeffentliche Zustellung. i Der ) Werkfüßrer Carl Otto Wilhelm zu Gößniy,

zu Berlin, Jüdenstraße 59, 3 Treppen, Zimmer 93, auf den 16. Dezember 1889, Vormittags 105 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage beiannt gemacht. Verlis, den 25, Oktober 1889,

Thon, Geri{ts\chreiber des Königli Hen Amtsgerichts L, Äbtbeilung 15.

[40774] Oeffentliche Zustellung. Auszug.

In Sachen der ledigen Gütlerstohter Rosina Albrecht von Ziegelhütte, Gemeinde Altenstadt, und der Kuratel über deren am 21, April 1889 außer- ehelih geborenes Kind „Johann“, vertreten durch seinen Vormund, Müller Georg Moeßbauer von Oelschlag, Klagspartei, gegen den ledigen groß- jährigen Dienstkneht Sebastian Spaengler von Oeberpierihof, k. Amtsgerichts Oberviehtah, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wird mit Klage vom 25. d. M. beantragt, den Beklagten : 1) zur Zneckennung der Vaterschaft zu dem be- zeichneten Kinde Johann Albrecht,

2) zur Zahlung 5 a. eines jährlihen Grnäßrungsbeitrags von 36 M bis zum zurückgelegten 14, Lebensjahre des Kindes, b, der Hâälste des Schulgeldes und der Leichen- kosten, wenn das Kind innerhalb der BVer- sorgungsfrist sterben folite, und c, der Kosten des Rechtsstreites : zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig voll- streckbvar zu erklären. N

Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreites wird der Beklagte hiemit in die öffentlihe Sißung des kgl. Amtsgerichts Vohenstrauÿ vom Montag, den 9, Dezember 1889, Vormittags 9 Uhr, geladen. Vohenstrauß, am 26. Oktober 1889.

Der kgl. Gerichtsschreiber : Keith.

[40778] Deffenilihe Ladung.

In der Prozeßsahe 1) des Maurers Christoph August Pflegec und 2) dessen Ehefrau Johanne Caroline, geborene Dittmann, ad 2 in Heldrungen, ad 1 in unbekanntec Abwesenheit lebend, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Sturm in Naum- burg a. S, wider den Barbier Robert Schüße und dessen Ehefrau Auguste Ernestine Friederike, ge- borene BVarche, in Frankenhausen, vertreten durch den Justizrath Baumgarten in Naumburg a. S,, wegen 600 1, ist dem mitklagenden Chemann Pfleger durh das am 15. November 1888 verkündete Ürtheil des Königlichen Landgerichts zu Naum- burg a. S. Civilkammer I. nachstehender Eid:

„Ich x. \hwöre 2c., daß ih auf die im Grund- buch von Heldrungen Band XII. Blatt 486 Abtheilung 111. unter Nr. 2 für die beklagte Ehefrau eingetragene Hypothek von 750 bereits 600 4 Kapital an die beklagte Chefrau, als sie noch unverheirathet war, abgezahlt habe.

f L 1d auferlegt worden. 7 : /

Nachdem das Urtheil rechtskräftig geworden ist und der Vertreter der Beklagten den Ehemann

fleger zur Leistung dieses Cides n hat, ift ermin zur Leistung dieses Eides auf den

Schubin 267 zur Mithaft übertragen zufolge Ver-

worden :

fügung vom 15. Januar 1857 und im Grundbuche

vertreten durch Rechtsanwalt R. Gabler in Alten- burt, kflagt gegen seine Ehefrau Klara Konstanze

13. Februar 1890, Vorm. 9¿ Uhr, vor der I. Strie des Königlichen Landgerichts zu

Naumburg a. S. anberaumt worden, wozu der Ehe-

mann Pfleger hierdurch öffentli geladen wird. Naumburg a. S., ten 17. Oktober 1889. | __ gez. Thurm, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts. L. 8.) Beglaubigt: Thurm, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgeri(ts.

[40776] Oeffentliche Zustellung. Die Firma Lipsius & Tischer, Buch- und Kunst- handlung in Kiel, vertreten durch den Rechtsanwalt

Dr. Rendtorff in Kiel, klagt gegen den Schauspieler

Karl Schroth, zuleßt in Landshut, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Forderung von 20 4, Restbetrag für cin am 12. Dezember 1886 dem Karl Schroth käuflich gelicfertes Werk „Zur See“, mit dem An- trage, den Beklagten zur Zahlung von 20 4 nebst 5 9% Zinsen von der Klagszustellung an zu ver- urtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits ladet die Klägerin den Beklagten vor das Königliche Amtsgeri{t Landshut in dessen Sitzung vom Dien- stag, den 17. Dezember 1889, Vormittags 9 Uhr, Sigzungssaal Nr. 4/0. Zum Zwecke der vom genannten Prozeßgerichte bewilligten öffentliczen Zustellung wird dieser Auézug der Klage hiemit bekannt gemacht. Landshut, am 26. Oktober 1889, Gerichts\hreiberei des Kol. Amtsgerichts Landshut. Der gesch{äftsleitende Kgl. Sekretär : Hubmaun.

[40777] Oeffentliche Zustellung.

Dex Holzhändler C. Neumann zu Berlin, ver- treten durch Justizrath Ackermann und Rechtsanwalt Kempf zu Berlin, klagt gegen die Ehefrau des Tischlers M. Mirawit, Anna Mirawit, unbekannten Aufenthalts, aus dem Wechsel vom 15. April 1889 über 127 4 60 w, zahlbar am 10. Juli 1889, mit dem Antrage auf Zahlung von 127 4 60 H nebst 6 9% Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung an Kläger sowie Tragung der Kosten, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht T. zu Berlin, Jüdenstraße 58, 11 Tr., Zimmer 26, auf den 21. Dezember 1889, Vorn:ittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffenilihen Zustellung wird dieser Nuszug der Klage bekannt gemaht.

Berlin, den 25. Oktober 1889,

__ Zinnemanna, Gecihtss@ reiber des Königlichen Amtsgerichts 1, Abthcilung 38.

[40785] Die Ghefrau des Bäcke-s Arnold Jumpert, Anna Odilia, geb. Bremen, zu Düsseldorf hat gegen ihren genannten, daselbst wohnenden Ehemann die Güter- trennungsÉlage erhoben und if Termin zur münd- lihen Verhandlung vor der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts hierselbst auf den 10. De- zember 1889, Vormittags 9 Uhr, bestimut. Düsseldorf, den 26. Oktober 1889, Der Gerichts]hreiber des Königlichen Landgerichts. Steinhaeuser.

[40784)

Die Ehesrau des Kaufmanns Clemens August Reines, Amwmanda, geb. Nürnberger, zu Sieglar, vertreten durh Rechtsanwalt Justiz-Rath Nath I, lagt gegen ibren Ghemann auf Gütertrennung.

Termin zur Verhandlung ist bestimmt auf den 19. Dezember 1889, Vorm. 10 Uhr, vor der zweiten Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bonn. h

Gerichts\chreiberei des Königlichen Landgerichts. (L S.) Donner, Landgerichts-Sekretär.

[406388] Belanntmachung. Rechtsanwalt Justiz-Rath Dr. Cduard Levita in Mainz hat die Zulassung zur Rechlsanwaltschaft bei den unterzeiwneten Gerichten aufgeaeben. Darmstadt uud Mainz, den 17. Oktober 1889, Der Präsident Der Präsident des Oberlandesgericßts für des Gr. Heff. Land- das Greßherzoathum gerichis zu Mainz.

Hessen. Conradi. I. V.: (Fckstein. PENTIESZA A CTE E s PEERUSUNSDDADR D

:= 8 E

g

zertfäuse, Verpachtungen, Verdingungen 2e.

[40715]

Eisenbahn: Dixectionsbezirk Bromberg.

Oeffentlicher Verkauf von 13 alten Lokomotiven mit Tendern, 2 alten Tendern, 1 alten fahrbaren Dampfkessel und den in den diesseitigen Werkstätten z. Zt. vorhandenen alten Materialien und Metall- abgängen wie Gußschrott, Shweißeisenshrott, Blec- \hrott, Schienen, lußstahl, Radreifen, Räder, Metallspâne, Zink, Anutimonzinn, Messing, Gummi, Leder u. A. m.

am 18. November 1889, Vormittags 11 Uhr, im unterzeinetcn Bureau. Angebote sind an uns mit der Aufschrift „Angebot auf Ankauf von Materialien-Abgängen“ frei einzusenden. Bedingungen und Materialverzet{nis}e liegen bei uns sowie bei den diesfeitigen Werkstätten zur Einsicht aus, werden auch gegen Einsendung von 80 Z für alte Materialien und von 50 für Lokomotiven in doppelter Ausfertigung fret übersandt. Zuschlag spätestens am 10. Dezember 1889. Bromberg, den 28. Oktober 1889. Matecialienbürcau.

[40714] Bekanntmachung. : Das in der Provinz Hannover im Kreise Ilfeld belegene Stiftsgut JIlfelo mit dem Vorwerke Königerode foll auf die 20 Jahre vom 1. Mai 1890 bis dahin 1910 öffentliG meistbietend verpachtet werden, und ist dazu Termin-auf Freitag, den 29. November d. J., Vormittags 11 Uhr, in unserem Geschäftslekale, Eichstraße Nr. 2, hier- selbst, angeseßt. Zu dem Stiftsgute Ilfeld nebst Königerode gehören : 1) Hof- und Baustellen 2) Aderland 3) Gärten . 5 Wiesen. . ., 5) Weiden. . .,

Vorwerk

. 1,1768 ha, : 190/8251 , 2/8413 ; 38,8031 ; 54/0436

sammen 287,6899 ha.

Zur Uebernahme der Pachtung ist ein disronibles Vermögen „von 96 000 M erforderlich, über dessen eigenthümlihen Besiß, sowie über seine persönliche Qualifikation als Landwirth jeder Pachtbewerber si spätestens 8 Tage vor dem Verpachtungs- termine auszuweisen hat.

Die Verpahtungs-Bedingungen und die Licitations- regeln, sowie die Karte und das Grundstücksver- zeihniß können im Bureau des Stiftsamtcs in Ilfeld und in unserem Bureau an jedem Wodcentage von 10 Uhr Vormittags bis 2 Uhr Nachmittags ein-

kräfte zu überlassen sind, liegen während der Dienst- stunden im Bureau des hiesigen Arbeits-Inspectors zur Einsicht aus, ‘können aber au gegen Erstattung von 1,590 M. abschriftlih mitgetheilt werden.

Außerdem ist die unterzeinete Direction zu jeder etwa gewünschten weiteren Mittheilung gern bereit. Schon hier wird bemerkt, daß der betreffende Unter- nehmer eine Caution von 1000 4 bei der Anstalts- kasse zu deponiren hat.

Unternehmungsgeneigte wollen ihre Offerten bis spätestens

gesehen, die ersteren auch gegen Erstattung der Schreibgebühren 2c. von uns bezegen werden: Wegen Besichtigung des Pachtgutes wollen Be- werber sich an den jetzigen Pächter, Amtsrath Bartels in Ilfeld wenden. Hannover, den 26. Oktober 1889. Königliche Kloster-Kammer.

[40894] Bekanntmachung. _ Ausgebot von Arbeitskräften.

Mit dem 1. April 1890 werden in hieiiger Straf- anstalt dic Arbeitsiräfte von ungefähr 65 weiblichen Zuchthausgefangenen. welche gegenwärtig mit Stricken von Fishneten beschäftigt sind, wegen Ablaufs des bezüglichen Vertrages disponibel, und sollen daher von Neuem zu derselben oder einec anderen, für weibliche Gefangene geeigneten Beschäftigung, aus- {ließli der hier shon bestehenden Stickerei in Seide, Wolle oder Perlen, Fabrikation künstlicher Blumen und Maschinennäherei in Weißzeug. in dem oben angegebenen ungefähren Stärkeverhältniß an den Meistbietenden contractlih verdungen twerden.

Die Bedingnngen, unter denen bezeichnete Arbcits-

4) Verloosung, Zinszahlung [17316]

31 Stück à 900 4,

= 16 Stü à 200 M

Kapitalbetrage gekürzt.

folgende Nummern ausgeloost worden :

2c. von öffentlichen Papieren. i . Ausloosung. Bei der am 12. d. Mts. stattgefunde1en Ausloosung biesem Jahre zu tilgenden ursprünglich 49/ogen, jeßt 310%gen vom Jahre 1875 sind folgende Nummern gezogen worden: Serie L. Nr. 2 57 99 127 128 160 471 513 703 862 863 907 985 992 1001 1285 1326 1341 = 18 Stück à 1000 M, 1669 1742 1795 1811 1838 1853 1898 1962 1974 2223 2242 2293 2298 2378 2681 2686 2744 2751 2927 3018 3049 3071 3182 3195 3222 3961 3310 3316 3358 3368 3379 = : 3989 3618 3642 3643 3654 377€ 3803 3994 3909 3938 4049 41085 4097 4106 4107 4163 4175 4188 4231 4287 4337 4420 4871 5015 5984 9088 95107 5295 5299 5391 5402 5403 5563 5600 5602 5622 5635 5730 5816 5832 5838 5862 5948 = 43 Stück à 200 M Serie I. 6102 6285 6289 6321 6693 6955 7034 7183 = 8 Stück à 1000 4 7650 7664 7665 7690 7777 7795 7846 7860 8311 8688 9448 9493 = 14 Stück à 500 Mt, 9554 9766 10407 10418 10450 11153 11168 11469 11479 11595 11777

Es werden diese Stücke hierdurh gekündigt und bie Inhaber derselben aufgefordert, solhe am 2. Januar 1890 an unserer Kämmereiktasse gegen Einpfancnahme des Kapitalbeträges. nebst den bis dahin nit fällig gewordrenen Zinscoupons und den Talons gelocsten Obligationen hört mit dem 1. Januar 1890 auf.

Ferner sind von der neueren 1886er Anleihe

i Serie LIV. Abtheilung L. Nr. 18008 18167 = 18543 = 4 Stück à 2000 6, 18678 18721 18772

zum 16. Dezember

dieses Jahres an die unterzcichnete Direction ein-

senden. Fordon, den 25. Dktobcr 1889. Königliche Strafanstalts-Direction.

[40747 j e Verdingung. Die Lieferung von fkiesernen Brettern 1,5 ecm und Stellungödielen 5 cm soll öffentli verdungen werden, wozu am Sonnabend, den 9. November 1889, Nachmittags 3 Uhr, Termin im Zimmer Nr. 39 der unterzeichneten Behörde ansteht. Die Angebote sind versiegelt, portofrei und auf dem Briefumschlage mit der Aufscrift: „Angebot auf Hölzer“ versehen, rechtzeitig an die unterzcihnete Behörde einzusenden. Die Bedingungen liegen im Annahme-Amt der Werft, sowie in der Expedition dieses Blattes zur Einsicht aus, können aber auch gegen Einsendung von 0,90 f von der unterzeihneten Verwaltungs- Abtheilung abschriftlih bezogen werden. Wilhelmshaven, den 26. Oktober 1889, Kaiserliche Werft. Vertwtvaltungs-Abtheilung.

der nach dem Amortisationsplane in älteren Magdeburg'er Stadtanleihe

7637 7645 11785 11872 11914 11937 11945

zurüchzuliefern. Die Verzinsung der aus- Eiíwa fehlende Zinsscheine werden vom

an dem Eingangs genannten Tage

2 Stüd à 5000 Æ, 18274 18357 18424 18774 15784 19045 19185 19219 = 8 Stüd

443 542 546 17001 128 389 561 567 784 18016 379 464 484 508 707 19373 493 499 862 863 971 990 995 20470 551 568 778 805 21079 951 292 404 501 510 519 579 707 bis 711 22243 417 579 784 969 23179 293 648 762 814 bis 816 824 892 958 961 24295 322 789 809 993 25034 781 26155 398 572 686 715 983 #7015 95 169 212 561 746 767 958 28009.

Serie II. zu 624 Thlr. Nr. 1081 133 270 781 2429 bis 432 508 645 693 3304 318 744 769 824 973 4097 98 747 5061 777 6329 403 556 571 840 7840 bis 849 8361 543 634 9117 326 10438 605 910 14624 878 12078 448 449 i 13010 270 469 bis 472 474 475 14496 497 499 bis 502 15844 845 547 16387 17712 bis 714 865 988 18082 370 19950 20093 186 365 598 669 670 855 21162 432 587 702 854.

C. Prioritäts-Obligationen. 31. Verloosung. ekündigt zum 1. Januar 1879, Abzulicefern mit Zinsscheinen Reihe VII. Nr. 3 bis 8 und Anweisungen zur Abhebung der Reihe VIII.

Werte I. zu 100 Thlr. Nr. 6505.

Serie 11. zu 59 Thlr. Nr. 26261 27637.

33. Verloosung, Gekündigt zum 1. Januar 1881. Abzuliefern mit Zins\{heinen Reihe VII. Nr 7 und 8 rebst Anweisung zur Athebung der Reihe VIII.

Serie 1], zu 50 Thlr. Nr. 30648,

99, Verloosung. Gekündigt zum 1. Januar 1883. Abzuliefern mit Zinsscheinen Reihe VIII. Nr. 3 bis 8 und Anweisung zur Abbebung der Reihe IX.

Serie II. zu 50 Thlr. Nr. 18143.

38, Verloosung. Gckündigt zum 1. Januar 1888, Abzuliefern mit Anweisungen zur Abbebung der Zinéscheinreihe 1X.

Serie II. zu 50 Thlr. Nr. 1684 19223 bis 225, 99 Verloosung. Gekündigt zurn 1. Januar 1887. ¡ Abzulicfern mit Zinsscheinen Reihe IX. Nr. 3 bis 8 und Anweisungen zur Abbebung der Reihe X. Serie T. zu 100 Thlr. Nr. 4555 656 5736 739 1811 15065 67.

Serie I…. zu 50 Thlr. Nr. L011 95 123 141 153 374 408 3343 4342 363 9880 930 12719 747 19993 23890 905 910 955 31806

40. Verloosung. Gekündigt zum 1. Januar 1888, Nbzuliefern mit Zinsscheinen Reihe IX. Nr. 5 bis 8 und Anweisungen zur Abhebung der Reihe X. Serie T zu 100 Thlr. Nr. 339 §8488 11303 17349,

Serie 11. zu 50 Thlr. Nr. 1045 49 56 2702 G61%6 215 7189 8341 344 376 381 11425 12505 - 17610 611 615 18285 292 294 313 478 448 19352 21324 26396 399 402 542 31392 995, Kündigung zum 1, Juli 1888, Abzuliefern mit Zinsshcinen Reibe IX, Nr. 6 bis 8 und Anwei- juncen zur Abhebung der Reihe X.

Serie I. zu 100 Tblr. Nr. 339 400 432 699 630 684 1045 271 309 333 888 890 968 2018 3495 939 981 582 614 910 955 962 963 4174 802 840 865 5032 65 300 542 801 948 998 6005 200 216 219 261 278 560 678 693 847 7224 893 8058 150 154 331 462 499 500 9194 481 500 522 608 10077 159 204 207 572 761 764 868 11010 277 812 832 833 864 12251 449 609 728 936 13449

Reihe X.

Nr. 5 bis 8 und Anweisungen ¿zur Abhebung der Reihe R. E Ï s

Nr. 7 und 8 Reihe R.

1887. Abzuliefern der Zinsscheinrcihe X.

20410 20449 20566 = 5 Stück à 200 M = 4 Stück à 2000 6, 23119 = 5 Stü à 200 M

Kapitalbetrages nckb} den bis dabin nicht fällig

scheine werden vom Kapitalbetrage gekürzt.

Nr. 263 (zum 1, Januar 1888).

e. Die Obligation der chemaligen Stadt Nr. 632 (zum 1, Oktober 1886).

Zinsherabsetung ¿urüdkgeliefert. Magdeburg, den 14. Juni 1889,

à 1000 M, 19581 19640 19825 19929 19999 20064 20068 206080 = 8 Stü à 500 M, 20221 20327

Serie LV. Abtheilung Ux. 20669 20776 = 2 Stü à 5000 A, 20861 20905 21030 21052 6, 21341 21420 21443 21476 21564 21589 21732 21764 = 8 Stüd à 1000 M 21934 21985 22184 22188 22219 22248 22442 22561 = 8 Stüd à 500 d, 22707 22853 23063 23196

Die vorstehend bezeiGncten Stücke werden eber falls bierdurch gekündigt und die Inhaber der- selben aufgefordert, folhe am 1. April 1890 an unserer Kämmereikasse gegen Ga anoniie des

; 1 i: mr ) gewordenen Zinscoupons und den Talons zurückzuliefern. Tie Verzinsung der au®gelcoften Obligaticnen hört mit dem 1. April 1890 auf. s

ESleichzeitig machen wir darauf aufme:ksam, daß von dcn früher ausgelocster Stadtobligati die folgenden Stücke bis jetzt noch nicht zurückgeliejert sind : y O O a. Magdeburger Stadtobligatiouen : E E E E em J, Januar 1388), ir, 16576 18999 18757 19354 19365 19524. 19931 20136 20406 20506 20516 21060 21995 22207 22616 23053 23054 (zum 1. Apri: 1889). L E b. Stadtobligationen der ehemaligen Stadtgemeinde Buckau de 18SO :

Nr. 1 2 10 11 165 180 185 194 221. 264 423 443 (zum 1. Januar 1889), gemeinde Neustavt - Magdeburg de 1858:

Von denjenigen Magdeburger Stadtobligationen von Nr. 1 bis 18000, welche behufs

von 4 auf 34 2e zur Abstempelung niht vorgelegt und deshalb zum 1. Oktober 1888 bezw. 1, Januar 1889 zur Nückzahlung gekündigt sind, {ind ebenfalls mehrere Stücke noch nicht Die Verzinsung hat mit ven angegebenen Terminen aufgehört.

Der Magistrat der Stadt Magdeburg. Bötticher.

Ctwa feblente Zins-

[40745]

Niederschlesisch-Märkische Eisenbahn. Unter Hinweis auf die in den bezüglichen Nach- trägen zu dem Statut der vormaligen Niedershle- fish-Märkischen Eisenbahn - Gesellschaft festgeseßten Verjährungsfristen werden nachstehend die Nummern der aus früheren Verloosungen und den Kündigungen rüständigen Niederschlesi\{-Märkishen Eisenbahn- Stamm-Aktien, Prioritäts-Aktien und Prioritäts- Obligationen öffentlih aufgerufen :

A. Stamm-Aktien: 34, Verloosung. Gekündigt zum 15. Dezember 1881. Abzuliefern mit Zinsscheinen Reihe VIII. Nr. 5 bis 8 und Anweisung zur Abhebung der Reihe IX. Nr. 46140. 35. Verloosung. Gekündigt zum 15. Dezember 1882, Abzuliefern mit Zinsscheinen Reihe VIII. Nr. 7 und 8 nebst Anweisungen zur Abhebung der Reihe IX, Nr. 29403 8369. 37. Verloosung. Gekündigt zum 15, Dezember 1884. Abzuliesern mit Zins\cheinen Reihe IX. Nr. 3 bis 8 und Anweisungen zur Abhebung der

Nr. 45513 49468, 38, Verloosung.

Gekfündigt zum 15. Dezember 1885.

Abzuliefern mit Zinsscheinen Rekhe IX,

Nr. 18625 79557. 39. Verloosung.

Gekündigt 15. 1886! ndigt zum Dezember

Abzuliefern mit Zinsscheinen Reihe IX. nebst Anweisungen zur Abhebung der

Nr. 8376 10963 35717 60922, 40. Verloosung. Gekündigt zum 15. Dezember mit Anweisungen zur Abhebung

zu Das Mindestpachtgebot ist auf 9000 4 festgestellt.

Nr. 53337 54731.

41. Verloosung. Gekündigt zum 15. Dezember

M E i Zinsscheinen Rehe R. Nr. tre 20 und Anweisungen zur Abhebung - Reihe X1. l E Nr. 2976 4272 287 290 6738 752 10821 bis 823 12663 680 681 921 9922 934 942 bis 945 13574 15932 934 935 955 956 961 17291 302 303 326 336 353 20438 609 23133 24147 27470 491 bis 493 30114 140 34541 549 551 993 962 37611 612 636 42447 448 449092 993 45012 46716 720 755 51802 832 833 94499 901 902 505 506 57302 58656 667 677 65135 bis 137 890 901 69525 763 764 789 70120 147 896 923 71594 620 622 75127 79955 80026

85379.

: B. Prioritäts-Aktien :

30. Verloosung. Gekündigt zum 1. Juli 1879, Abzuliefern mit Zinsscheinen Reihe VIL. Nr. 2 bis 8 und Anweisung zur Abhebung der Reihe VIII,

Serie I. zu 100 Thlr. Nr. 10390.

38, Verloosung. Gekündigt zum 1. Juli 1887, Abzuliefern mit Zinéscheinen Reihe IX. Nr. 2 bis 8 und Anweisungen zur Abhebung der Reihe X.

Serie I. zu 100 Thlr. Nr. 52 53.

Serie II. zu 624 Thlr. Nr, 20540,

__ Kündigung zum 1. Juli 1888, Abzuliefern mit Zinsscheinen Reihe IX. Nr. 4 bis 8 und Anweisungen zur Abhebung der Reihe X.

Serie I. zu 100 Thlr. Nr. 15 197 389 409 1214 231 248 389 641 642 744 746 754 893 909 988 2076 bis 81 168 402 614 658 681 802 997 3130 492 669 696 701 923 935 4148 408 794 5255 774 831 6076 77 257 304 866 7135 138 172 517 741 893 S436 466 978 9190 288 324 407 816 873 891 907 910 10127 177 296 373 486 671 823 bis 825 827 829 848 850 867 875 889 983 11112 124 bis 126 279 332 877 927 991 12010 248 299 300 336 393 559 759 768 13016 310 321 396 415 514 516 517 689 939 941 968

468 646 667 693 728 877 14476 15476 782 783 16185 641 642 17244 408 437 472 480 490. Serte 11. zu 50 Thlr. Nr. 80 83 193 253 396 401 403 411 417 434 528 655 682 1162 220 445 462 636 607 755 785 2014 83 128 129 180 270 564 888 896 897 3259 783 928 4112 115 129 596 642 668 785 803 831 838 959 bis 961 5009 37 98 104 106 144 172 391 397 398 402 449 464 494 621 622 680 909 903 906 916 924 930 946 982 990 992 6017 59 62 151 745 854 869 886 1107 307 314 337 449 465 610 612 630 733 746 801 813 817 827 855 857 960 Si84 192 277 284 406 407 418 443 451 561 691 692 738 742 756 763 804 9080 134 135 182 439 478 685 203 834 10249 481 504 506 816 11060 66 854 729 12151 165 166 174 577 588 589 828 847 850 861 913 927 935 952 13123 126 138 153 289 301 350 423 9584 598 687 724 936 949 977 980 14133 161 220 338 384 406 427 447 771 776 15064 73 86 515 535 540 907 931 947 16305 440 534 548 555 695 699 705 942 950 960 986 990 T7001 25 277 538 548 561 703 713 715 888 951 961 982 1.8169 180 224 268 916 19035 62 73 414 420 421 430 440 459 487 493 506 533 046 900 908 995 620 639 641 657 20130 132 bie 134 140 397 413 416 421 445 992 995 21006 7 16 1C4 114 126 301 482 627 753 946 .949 22037 69 266 310 351 367 385 589 789 790 798 799 920 931 933 238036 111 167 193 212 213 221 bis 223 270 399 402 406 414 415 486 529 974 575 592 593 24025 40 47 53 56 204 214 bis 216 218 237 322 339 343 405 406 579 588 632 624 717 730 735 748 919 923 930 938 940 944 948 957 25051 53 75 244 270 485 488 489 526 794 819 856 890 26017 472 727 728 739 762 852 905 926 997 956 965 27005 24 178 515 57 605 680 737 759 780 855 882 973 987 28330 511 519 587 766 771 29144 151 172 438 469 472 473 483 932 978 30071 113 121 335 351 662 911 920 955 314041 50 86 114 140 207 219 227 314 323 336 408 419 443 444 486 490 657 663 837 838 32136 142 151 250 261 264 281 299 403 433 479 662 674 675 697 701 857 38017 45 85 121 179 205 251 338 373 437 446 466 467 437 512 670 726 985 34020 22 288 289 694 794 798 920 922, Ferner sind durch Bekauntmachung der König- lichen Hauptverwaltung der Staatsschulden vom 26. März 1889 sämmtliche Prioritäts - Obli- gationen der Niederschlesisch - Märkischen Eisenbahn Serie [Ux]. von 1847 zur Nü- zahluug am 1. Juli 1889 gekündigt und hat deren Verzinsung mit diesem Tage aufgehört. (Abzuliefern mit Zinsscheinen Reihe IX. Nr. 8 und Anweisungen zur äbhebung der Reihe X.). Verlin, den 20, Oktober 1889.

Königliche Eisenbahn-Direktion.

[16441] Bekanuntinachung.

Bei der am 11. „d. Mts. stattgefundenen Aus- loosung der in Gemäßheit des Allerhöchsten Privi- legiums vom 8. April 1885 ausgegebenen Anleihe- scheine der Gemeinde Linden vom 1. Juli 1885 find die nachfolgenden Nummern gezogen worden: Bu(hstabe B. Nr. 63 und 186 über je 1000 4 Buchstabe C. Nr. 271 294 und 373 über je 500 4 Buchstabe D. Nr. 481 607 723 749 §817 825 863 871 883 und 940 über je 200 M

Die in den ausgeloosten Anleihescheinen verbrieften Kapitale werden den Inhabern hiermit zum 1. Ja-

14410 502 601 843 15121 217 242 16162 430

nuar 1890 zur Rückzahlung gekündigt. ie

Î