1869 / 76 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

1344

fikation der Tarife werde in Zukunft ohne vorherige gründliche Untersuchung, an welcher die Handelskammern Theil zu nehmen hätten, und ohne Anhörung der interesfirten Parteien nicht stattfinden. Vorgelegt wurden Geseßentwürfe, betreffend ‘die Abschaffung der Arbeitsbücher , und die Konzession mehrerer von der Nordbahngesellshaft neu zu erbauender Linien.

Spanien. Madrid, 31. März. Der in gestriger Sißung der Cortes eingebrachte (und bereits in Kürze signa- lisirte) Verfassung8entwurf enthält folgende Bestimmungen: Die persönliche Freiheit, die Unverleßlichkeit der Wohnung und das Briefgeheimniß werden gewährleistet. Jeder Beamte, der einés dieser Rechte verleßt, hat den ge- {hädigten Bürger dur< ein für jeden Fall bestimmtes Strafgeld zu entshädigen. Das allgemeine Stimmrecht, Rede- und Preßfreiheit , das Versammlungs-, Vereins- und Petitionsrecht sind anerkannt. Die öffentlichen Versammlungen unterliegen polizeilichen Verordnungen. Versammlungen im Freien sind nur am Tage gestattet. Das Petitionsrecht steht den Mitgliedern der bewaffneten Macht nicht zu. Der katho- lische Kultus und Klerus werden von Staatswegen aufrecht erhalten, jedo<h allen in Spanien wohnenden Fremden die öfsentlihe und private Ausübung ihrer Religion ohne weitere Beschränkung als die, welche die gemeinsamen Regeln der Moral und des Rechts ihnen auf- erlegen , verbürgt. Der Entwurf gewährt ferner {Freizügigkeit und Freiheit des Gewerbebetriebs für alle Fremden, mit Aus8- nahme derjenigen Professionen , zu deren Betriebe ein Fähig- keitsattest erforderlich ist. Der Schulunterricht wird unentgelt- lih ertheilt. Die öffentlichen Beamten sind der gewöhnlichen Civilgerichtsbarkeit unterworfen. Eine vorhergehende EÉrmäch- tigung zur Einleitung des gewöhnlichen Strafverfahrens gegen Staatsbecmte ist nicht erforderlich. Die Form der Regierung ist die erbliche Monarchie. Die geseßgebende Macht liegt in den Händen der Cortes, Das Recht, Anträge zu eilen besißen gleichmäßig Cortes und Krone. Die Cortes bestehen aus einem auf 3 Jahre gewählten Kongreß und einem auf 12 Jahre ge- wählten Senat. Der Senat wird innerhalb der bestimmten Zeit zum vierten Theil erneuert. Der König beruft die Cortes ein. Er darf dieselben vertagen und auflösen. Die Dauer einer Session ist auf 4 Monat festgeseßt. Die Senatoren wer- den von Deputationen der Provinzen ernannt. Wählbar in den Senat sind alle Spanier, welche mindestens 40 Jahre alt sind, si< im Vollbesißze der bürgerlichen Rechte befinden und gewisse höhere Aemter bekleidet haben. Desgleichen sind wählbar diejenigen 30 Perfonen, die in ihrer Provinz die höchste Grundsteuer zahlen, und die 20 größten Gewerbetreibenden jeder Provinz. Jn den Kongreß dürfen alle geborenen Spanier gewählt werden, die mindestens 25 Jahre alt sind und sih im Bollbesiße der bürgerlichen Rechte befinden. Der König i} Un- verlehlih, Die Minister sind verantwortlih. Auf eine Provinz sollen 4 Senatoren und auf je 40,000 Seelen ein Ab- geordneter kommen. Der König hat das Recht, Krieg zu erklären. Die Vertagung der Cortes darf ‘nur ein- mal während einer Legislatur erfolgen. Jn jedem Falle sollen die Cortes nicht unter vier Monaten ununterbrochen ver- sammelt sein. Im Falle einer Auflösung müssen die Wäbler innerhalb der nächsten drei Monate zusammenberufen werden. Der König braucht die Zustimmung der Cortes, um Landes- theile abzutreten, auszutauschen, oder fremde Gebiete mit Spanien zu vereinigen ; desgleichen um fremdländische Truppen nach Spa- nien'zu ziehen, Bündnisse und Handelsverträge abzuschließen, cine Generalamnestiezu erlassen, sich oder denThronerben zu verheirathen und endlich um abzudanken. Der Thron ist nach dem Recht der Erst- geburt erblih. Für den Fall, daß die Dynastie erlisht, wird durch die Cortès eine neue gewählt. Jm Falle der Regierungs- unfähigkeit des Königs oder der Unmündigkeit ‘des Thronerben haben die Cortes eine Regentschaft einzuseßen, welche entweder in eine Hand gelegt wird oder aus drei resp. fünf Personen bestehen soll, Der Vormund eines minderjährigen Königs wird dur Testament ernannt. Die Minister dürfen den Cortessizungen, nur wénn fie selbst Me der Cortes find, beiwohnen. Die Minister können ‘vom Congreß in den Anklagestand versetzt werden. Der Senat hat alsdann das Urtheil zu sprechen. Jn der Berwaltung der Kolonien werden Aenderungen eintreten, sobald ‘dieselben durch Abgeordnete in den Cortes vertreten sind. Soll die Verfassung auf Antrag der Cortes oder des Königs abgeändert ‘werden , so erfolgt die Auflösung der Cortes und Neuwahl durch allgemeine Abstimmung.

Griechenland. Athen, 29. März. Der ottomanische Rückkehr hatte heute seine erste Audienz beim König seit seiner ückkehr.

Nußland und Polen. St. Petersburg, 30, März. Großfürst Nikolai Nikolajewitsh (Vater) ist am 28sten

die Kommission keinerlei ‘in Zufun exhalten habe, Eine Modi-

d, M. in Mosfau eingetroffen und Abends auf der Kursker Eisenbahn nach dem Kaukasus weitergereist.

Schweden und Norwegen. Stockholm, 27. März. Die Prinzessin Luise is seit einigen Tagen an den Masern er- krankt. Das Befinden derselben giebt jedoch zu keinerlei Be- sorgnissen Anlaß.

Amerika. Washington, 30. März. (Kabeltelegramm). Der Senat besteht auf der Modifikation des Aemterbestäti- gungsgeseßes, das Repräsentantenhaus dagegen auf Verwerfung derselben. Die Angelegenheit ist daher einem gemischten Kon-

ferenz-Komite überwiesen. 31. März (Kabeltelegramm). Der Kongreß hat die

modifizirte Aemterbeseßungsbill, wie dieselbe vom Konferenz-

aus\chusse beantragt wur e, endgültig angenommen. Der Kompromiß hält die ursprüngliche Fassung des Senates im Wesentlichen unverändert aufrecht.

Das »Amts-Blatt der Norddeutschen Post-Ver waltun g «; Nr. 20, enthält eine Generalverfügung uom 24. März, die Spedition der Fahrpostsendungen nah Dänemark betreffend.

Kunst und Wissenschaft.

Berlin, 31. März. Nach dem Monatsberiht der Königlichen Akademie der Wissenschaften hierselbst wurden - während der Sißungen im Monat Januar d. Js. folgende Vorträge gehalten : Haupt: Ueber ein griechishes Exzerpt geographischen Jnhalts. Der- selbe: Ueber des Diaconus Marcus Leben des Porphyrius , Bischofs von Gaza. Christo ffel: Ueber die Transformation ganzer homo- gener Differentialausdrücke. Peters: Ueber die Gehörknöchelchen der Sildkröten, Eidehsen und Schlangen, so wie über die Höhlen des Unterkiefers der Krokodile. Weber: Ueber eine Episode im Jaimini- Bhârata. Lipschiß: Untersuchungen in Betreff der ganzen homoge- nen Funktionen von n Differentialen. Roth: Beiträge zur Kenntniß der tertiären und posttertiären Eruptivgesteine. A uwers: Vorzeigung von Photographien. Poggendorff: U Notiz Über ein paar anomale elektrische Erscheinungen. Peters: Ueber neue Gattungen und Arten von Eidechsen. Beyrich: Ueber Eugeniacrinus und Rhizo- crinus. Lepsius: Ueber ägyptische Kunst. Kummer: Festrede. Außerdem fand eine öffentliche Sißung zur Feier des Jahrestages Friedrichs 11. statt und wurde der Jahresbericht Über die Humboldt= S N dis

…__ München, 30. März. Die Korrespondenz »Hoffmann«, welche fürzlih gemeldet , daß die für dieses Jahr beabsichtigte inter- nationale Kunstausstellung hierselb in Folge Königlicher Anordnung auf nächstes Jahr verschoben sei; reibt heute: Nah den in der heu- tigen Konferenz des Kultus - Ministers mit dem Künstlerschafts- und Ausstellungskomite von leßterem abgegebenen Erklärungen hat der Kultus - Minister mit der Ermächtigung des Königs si< dahin aus- gesprochen, daß der Abhaltung der internationalen Kunstausstellung in diesem Jahre kein Hinderniß mehr entgegenstehe. Die Vorbercitun- gen zur Ausstellung werden hiernach ohne Unterbrechung fortgeseßt.

Landwirthschaft.

Warschau, 28. März. Einem amtlihen Nachweise zufolge haben im Jahre 1868 in der Zeit vom 10. Mai bis zum 1. Oktober im Gouvernement Nowgorod 840 Waldbrände stattgefunden, durch welche eine Forstfläche „von 183,499 Dessätinen vernihtet worden ist. Der dur die Waldbrände angerichtete Schaden wird auf 672,234 S.

Ro. geschäßt. Verkehrs - Anf\talten.

London, 30. März. Mit kommendem Donnerstag tritt die neue Parlamentsafte in Kraft, derzufolge alle Personen- und Schnell- dige, E Dr als E engl. L zurücklegen, ohne anzuhalten,

1 wirlamen Kommunikationsmittel zwischen ? und Zugführer. versehen sein müssen. S A

Uebersicht der Haupt-Eisenbahn-Verbindungen Berlins dur< Courier- und Schnellzüge.

(Erscheint auf Grund der neuesten amtlihen Angaben Sommer-Monate am 1. u. 15. jedes Mia, Berlin, 1. April" 1869

Abgang nah... | y Amsterdam, (7:30 fr T

Ankunft in. er Salibaasen oder 1 u d Anf m Bel 7:0 FF 78 W7 Anfunst n. Bremen, 2.20 set [7:45 Anfunst in...) Breslau, {9-40 fr» [11,5 Ab: Anfan m über CÂn Sa Wubrort. is u trl (2% 5 N Ankunft E N eun es I 19. S Abi 8. 20 0 Aut erl Danzig, al I Anfunst in (Dresden. 11-80 Abit

1345

Abgang nach... Frankfurt a. M. L 7.30 fr.+ ti Uber Eisenach oder 9.50. A+L [9.50 A

Ankunft in... Kreiensen. D V , 7 Abgang nach... 7.30 fr.7 [7.45 Ab.+7 Anfunst in... ( Genf. 19.25 Ab.+ [2.35 N. M na. «n Haag, 745 Abe | Ankunft in über Oberhausen oder 19N +

25 E Salzbergen. 4.14 Nm.*® [1.9 Nm:*® Abgang nah... 11 U. Ahb.® Ankunft C ( Hamburg. 5. U. fr.®

#

l Kiel. UL U. Mk Abgang nach... u 9, Ï0 V (11. 15 A.® Ankunft O Königsberg i. Pr. 2/4 fr. [12,25 N'° Abgang nah... Kopenhagen. Ul U. Ah.® Ankunft in... Über Kiel und Priedericia. 10. 30 Ab.® Abgang nach... : (7,20 fr. ® 17. 45 Ah? Antanst iu. ( Leipzig. ¡11-10 is 11. 10 Ab. Abgang nach... 7. 30 fr.

r O London. 7. 45 Abs Ankunft in... über Ostende oder Calais. )5. 53 N.+

3.05 fr® [6.38 fr.®

Abgang nah... Lübeck. 1A U. Ah/® Anfunst E i Über Hamburg. 9.31 Vmn.®

( # Anti (4 München. (21005 [0A Abgang nach... | L P aris. L L 20 Fi, 7 S t

j über Cöln, oder ; L s

Ankunft in... | Franffurt a is Main. p0, 45 Bt 5 D 4 Abgang nach... l (7 U. Ab.7 Ankunft in... ( Prag. }5. 50 fr.

Abgang nah... | 9, 10 V:# 111.15 Ankunft T4 St. Petersburg. 12, 50 N/°®/8, U. Ab. ®

A ej Œkoiiin, 10 o thle Abgang nach... j Stockholm. (11 U. Ab.#® Ankunft in... über Kopenhagen. 7. 15 Ah. ® Abgang nach... 8. 40 fr. ®* A Triest. 11. 5 Ab.+/7 U. Ab. + Ankunft in... über Breslau oder Dresden. }9. 25 A, * 8.19 Ab.+ |8. 19 Ab. + Abgang nah... 11.15 Ab.® An __ NDOrjan, 18 U. 28 Abgang nach... # E t ‘Wien. 11.5 A.+ 17 U. Ab.+ Ankunft in... über Breslau oder Dresden. }5. 23 fr.®® 7.56 A.+%)|3.14 Nm.+ ®) Mo. Mi. / Fr. hon : 5. 18 Nm.Þ Abgang nach... 7. 30 fr. 17.45 Ab.7 Antunst in... | Zürich, 2.3 Nun 10 U. Ab.+

+ Schnellzüge. ® Courierzüge. ‘®*® Eilzüge.

Königliche Schauspiele.

Greitag , 2. April. Im Opernhause. (71. Vorstell.) Don Juan. Oper in 2 Abtheilungen mit Tanz von Mozart, Zerline: Fr. Lucca. Donna Anna: Frau von Voggenhuber. Donna Elvira: Fr. Grün. Don Juan: Hr. Bey. Leporello: Hr. Salomon. M.-Pr. /

Im Schauspielhause. (88. Ab.-Vorst.) Relegirte Studen- ten, Lustspiel in 4 Aufzügen von' Roderich Benedix. M.-P.

Wegen Unpäßlichkeit der Fr. Kierschner kann die angekün-

j digte Vorstellung des Lustspiels »yDonna Diana« nicht statt-

finden.

Sonnabend, 3. April. Jm Opernhause. (72. Vorst.) Fan- tas8ca. Großes Zauber-Ballet in 4 Akten nebst einem Vorspiel (12 D von Paul Taglioni. Musik von P. Hertel. Fan- tasca: Frl. Girod. Eine Wassernymphe: Frl. David. Serosch: &rl. Selling. Romero: Hr. C. Müller. Floramour: Hr. Guille- min. Stallmeister: Hr. Ehrich. Anfang 7 Uhr. M.-Pr.

Im Schauspielhause. (89. Abon.-Vorst.) Das Gefängniß. Lustspiel in 4 Akten von Benedix. C

Vorher, zum 1. Male wiederholt: Ein Ständen. Dra-

| matischer Scherz in 1 Aft von G. zu Putliz. M.-P

Sonnabend, 3. April. Jm Saaltheater - des Königlichen Schauspielhauses. 52. Vorsfellung der französishen Schau- spieler-Gesell schaft. Le demi-monde,

Am Sonntag, den 4. April cr., Mittags 12 Uhr, findet im Königlichen Opernhause eine Matinée , unter Direktion des Königlichen Kapellmeisters Herrn E>kert und gütiger Mitwir-

kung des Klavier-Virtuosen Herrn Bendel, der Mitglieder dex Königlichen Bühne : Fr. Frieb-Blumauer, Fr. Grün, Fr. Lucca,

r. von Voggenhuber, der Herren Beß, Fricke, Krüger,

iemann und Wopworsky, sowie des Königlichen Kammer - Musikers Herrn Rehfeld, zum Besten des engagirten Theater-Chorpersonals statt. Die permanent sowie die auf Meldungen reservirten Billets müssen am Freitag von 9—1 Uhr, vom Kassenflur des Königl. Schauspielhauses, Ein- gang von der Taubenstraße aus, abgeholt werden. Der

erkauf der übrigen Billets findet ebendaselbst am Sonnabend von 9—1 Uhr, und am Sonntag Vormittag von 11 Uhr ab, im Königl. Opernhause statt. Extra-Preise.

Telegraphisehe Witterungsberiehte v. 31. Mirz.

St. —— [Bar. [AbwsTemp.[Abw : emeine Mg Ort. [e L. jv. M| R. jy. M. Md: n OiICOA a, [932,4|—2,4| 6,0|+2,4|N0., schwach. |sehr heiter. 1. April, Memel 334,5 |—2,2|— 0,6|—1,3/0., s. schwach. |wolkig. Königsberg |334,8|—1,5|— 2,8|—4 s/S0., s. sechwach. de MRE Nebel. Danzig... 339,2 —1,7|— 1,5|—3,4/S., mässig. heiter, Reif. Cöslin 334,6, —1,1|— 1/2(—3's| Windatille, heiter.

Stettin .…..1334,8 —1,7| 41,0 —1,6|NO0., schwach. jheiter.

Putbus. ./330,0/—4,8) 0,2 —2,6/NW., schwach. [heiter, Reif. Berlin 333,5 |—2,0/ 2,1(—1,2/0., sehwach. [ganz beiter, Posen …... 332,7|—0,6 0,1|—2,3/0., schwachb. heiter.

¡Ratibor .… [326,6] 2,3 1,0|—3,3|N., mässig. Nebel, Reif. Breslau .…./329,6:—1,9! 0,2|—2,6 0., schwach. Sonnenbl., Reif. Torgau .….1331,4 —2,U 0,8 —2,5 SSW,, s. schw. [halb heiter. Münster .… .1333,7 4,3 0,1 —3,6NW,, schwach. |Nebel.

Le EGPPCMIGU U A ANDNAND

Cöln .….….. 333,1 —1,7| 3,0 —2'2/N.. schwach. |zieml. heiter. Aer... (Ae 0| 50 28 ¡—1,0 N0., mässig. heiter. Flensburg .1335,5| |— 0,4 —- | Reif u. Nebel. Brüssel 1334,65) 2,8, --- |NNO0., mässig. jbedeekt. Haparanda .1331,91 3,5| |S., schwach. bedeckt. Helsingfors |333,9/ |— 6,4} |Windstille. Nebel. Petersburg.1334,7| 0,4| ¡S0., schwach. |[bedeckt, Schnee. Riga .…....334,7| |— 1,1| |80., schwach. slheiter. Stockholm .1333,1| |— 0,1| (S., schwach. heiter. !) Skudesnäs .1335,8| -— 0,31 |NNW., frisch. ¡ruhig.?) Gröningen .|336,2| 1,4| |N., s. schwach. [|bedeekt. Helder... 336.2| 3,2| |N0., schwach. a Hernösand .|332,0| |— 0,2| |N.. schwaeh. fast heiter. [Christians. .1334,2| |— 1 o] |WSW., z. stark. heiter, bewegt.

1) Geztern Abend W., am „31. Max. + 9,0, Min. 2,5. 2) W. schwach,

FProdukten- und Waaren- Börse, Berlin, 1. April. (Markipr. nach Ermitt. des K. Polizei -Prüs,)

Von Bis Mittel Von | Bis Mittel L M thr ag. |pf.jtbr og. |pf. [thr | sg. pf. ag. |pf.jsg. |pfjsg- |Pfe Weizen Schfl.| 2112/6] 2/27| 6| 2/20/—|Bohnen Metze| 8/—[10|—] 8| 9 Roggen 2/ 2 61 2/ 6111] 2| 4 3/1 1/ 9 41/6 gr. E orze 1/22 e 7 6| 21— 6—] 5/ 2 Hafer | 2U W.} 1/5 8] 1415—] 1/10 zuiL. | 1/14 51 114/ 5] 1/14 7T—| 6| 1 Heu Centner] —|—|—|—|—|—|—|—|—Hammelfleiseh | 4—| 5—/ 4/8 Stroh Schek. |—|—|———|—|—|— —[Kalbfleisch 3/—] Glxrül 4| 7 Erbsen Metze|—| 7—|—| 8 —|—| 7 3|Butter Pfd.| 9—|12|—110/10 Linsen —|8\——-| 9/—[—| 8 3|Eier Mandel| 6/—| 6| 6| 6| 2

Berlin, 1, April. (Nichtamtlicher Getreidebericht.) Weizen loco 98 70 Thlr. pr. 2100 Pfd. nach Qualität, April-Mai und Mai-Juni 637—$#—4 Thlr. bez., Juni-Juli 64 Thlr. G.

Roggen loco 54%—524 Thlr. pr. 2000 Pfd. bez., pr. April - Mai 917—4{—91—# Thlr. bez., Mai-Juni u. Juni- Juli 50%—51—50% Thlr. bez., Juli-August 49;—+# Thlr. bez.

Gerste, gresse und Kleine, à 43—55 Thlr. per 1750 Pfd.

Hafer loco 30—345 Thlr. T 2000 Pfd., galizisch. 31—+4 Thlr. ab Bahn bez., polnisch. 32%—33 Thl. do., April-Mai 30%—314 Thlr. bez., Mai-Juni 317—+# Thlr. bez., Juni-Juli 31% Thlr. bez.

Erbsen, Kochwaare 60—68 Thlr., Futterwaare 52—57 Thlr.

‘Winterraps 87—88 Thlr.

Winterrübsen 85—86 Thlr.

Rübö! loco 9% Thlr., pr. April u. April-Mai 95—>Z2 Thir. bez., Mai- am Ac Thlr. bez , Juni-Juli 94; Thlr., September-Oktb. 104 Thlr.

ezanit,

Petroleum loco 8 Thlr, Br., pr, Qs T5 Thlr. Br., April-Mai 7% Thlr. bez., September-Oktober 74 Thlr. Br.

Leinöl loco 117 Thlr. Br.

Spiritus loco ohne Fass 15% Thlr. bez., pr. April und April-Mai 15%—4—& Thlr. bez., Mai-Juni 15%—7—S% Thlr. bez., Juni-Juli 16% Thlr. bez., Juli-August 165—$8—!{ Thlr. bez., August-September 16% bis -% Thlr. bez.

Weizen loco leblos, Termine behauptet. Gek. 1000 Ctr. Im Roggen- Terminhandel war es heute wiederum recht belebt. Anbaltende Deckungs- ankäufe, besonders auf nahe Lieferung, steigerten den Preis hierfür um ca. $ Thlr. pr. Wspl., in Folge dessen auch die übrigen Sichten besser bezahl: wurden. Der Markt schliesst jedoch wieder matter und in den Notizen gegen gestern nur wenig verändert. Disponible Waare mässig