1869 / 76 p. 7 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

1352

Der Termin zur Prüfung aller in der Zeit vom 2. März dieses Jahres bis zum Ablauf der zweiten Frist angemeldeten Forderungen ist auf den 1. Juni c., Vormittags 12 Uhr, : vor dem Kommissar, Herrn Kreisgerichts-Rath Heinrichs, im Kreis- gerihts8gebäude , Terminszimmer Nr. 11, anberaumt , und werden zum Erscheinen in demselben die sämmtlichen Gläubiger aufgefordert, wel<e ihre Forderungen innerhalb einer der Fristen angemeldet haben. Wer seine Anmeldung schriftlich einreicht, hat eine Abschrift der- selben und ihrer Anlagen beizufügen. | ; Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserem Amtsbezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns berechtigten aus- wärtigen Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Den- jenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt , werden die Rechts=- anwalte v. Bieren, Fiebiger, Fritsch, Glö>ner, Göing , Krukenberg, v. Redeckey Riemer, Schlie>mann, Seeligmüller, Wilke zu Sachwal- tern vorgeschlagen. : Halle a. d. Saale, am 23. März 1869. : Königlich preußisches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

[1114] KONTULr S ELT0 f} n UN.g; j Königliches Kreisgericht zu Halle a. d. S., 1. Abtheilung, den 27. März 1869, Vormittags 12 Uhr.

Ueber das Vermögen des Töpfermeisters und Viktualienhändlers Carl Ferdinand Beyer zu Halle ist der kaufmännische Konkurs im abgekürzten Verfahren eröffnet, und der Tag der Zahlungseinstellung auf den 25. März 1859 festgeseßt worden. i

Zum einstweiligen Verwalter der Masse ist der Kaufmann &Priedrih Hermann Keil hierselbst bestellt. Die Gläubiger des Ge- meinschuldners werden aufgefordert, in dem

auf den 6. April d. Js., Vormittags 12 Uhr,

vor dem Kommissar, Herrn Kreisrichter Bassin, im Gerichtsgebäude, 1 Treppe hoh, Zimmer Nr. 40, anberaumten Termine die Erklärun- gen über ihre Vorschläge zur Bestellung des definitiven Verwalters ab- ugeben.

N Allen, welche von dem Gemeinschuldner etwas an Geld, Papiecen oder anderen Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben, oder welche ihm etwas verschulden, wird aufgegeben, nichts an denselben zu verabfolgen oder zu zahlen , vielmehr von dem Besiß der Gegen- stände bis zum 9. Mai d. Js. einshließli< dem Gericht oder dem Verwalter der Masse Anzeige zu machen und Alles, mit Vor- behalt ihrer etwanigen Rechte, ebendahin zur Konkursmasse abzulie- fern. Pfandinhaber und andere mit denselben gleihbere<tigte Gläu- biger des Gemeinschuldners haben von den in ihrem Besiß befind- lichen Pfandstü>ken nur Anzeige zu machen. /

Zugleich werden alle Diejenigen welche an die Masse Ansprüche als Konkursgläubiger machen wollen, hierdurch aufgefordert, ihre An- sprüche, dieselben mögen bereits re<t8hängig sein oder nicht, mit dem dafür verlangten Vorrecht bis zum 30. April d. Js. ein\<ließ- lich bei uns s<riftli< oder zu Protokoll anzumelden und demnächst zur Prüfung der sämmtlichen, innerhalb der gedachten Frist ange- meldeten Forderungen, so wie nah Befinden zur Bestellung des defi- nitiven Verwaltungs-Personals

auf den 11. Mai d. Js., Vormittags 11 Uhr, vor dem Kommissar, Herrn Kreisrichter Bassin, im Gerichtsgebäude, cine Treppe hoh, Zimmer Nr. 40, zu erscheinen.

Wer seine Anmeldung scriftli< einreicht; hat eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen beizufügen. j

Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserm Amtsbezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns berechtigten aus- wärtigen Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Rechts- anwalte Krukenberg, v. Rede>e, Fritsh, Seeligmüller, v. Bieren, Göing, Schliekmann, Fiebiger/ Wilke, Riemer, Glö>ner, zu Sach- waltern vorgeschlagen.

Halle a. d. S., am 27. März 1869.

Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

1116

| Der Oberst-Lieutenant zur Disposition Max Friedri Steinbrück von der Mark, über welchem bei dem unterzeichneten Gerichte wegen Geistesfranfheit die Kuratel geführt worden ist, ist am 21, Dezember 1868 zu Neu-Schöneberg bei Berlin gestorben und hat si< unter der Behauptung, daß der Verstorbene kein Testament oder sonstige leßt- willige Disposition errichtet gehabt habe, als dessen einzige gescbliche Erbin die Mutter desselben, Ehefrau des Oberst-Lieutenants a. D. Louis Zechlin, Charlotte, geborne Gößloff, verwittwet gewesene Stein- brü> zu Görliß, gemeldet und auch legitimirt.

Es ergeht nunmehr an alle diejenigen, wel<e Erbansprüche an den Nachlaß des 2c. Steinbrü> erheben, die Aufforderung, solche bis zum 1. Juni l. J. bei dem unterzeichneten Gerichte geltend zu machen, widrigenfalls der Kurator zur Aushändigung des Nachlasses an die aufgetretene Erbin ermächtigt werden woird.

Hofgeismar, den 20. März 1869.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung I.

[1115] Eo tralladuna. Zwischen der Königlichen Verwaltung der Domänen und &orsten in Hannover, als Verpflichteten und den nachbenannten Hauseigen- thümern, als Berechtigten, sind behuf Ablösung der ihren Häusern zustehenden Berechtigungen auf Bauholz und Sägemühlenmaterial Recesse abgeschlossen; na< welchen i « 1) der Bergmedicus Dr, Blum in St, Andreasberg, als Eigen- thümer der Reihestelle Nr. 367 daselbst 843 Thlr., zahlbar in

2) die Witwe weiland Hüttenmanns Wilhelm Christian Multhop zu Lautenthal, Wilhelmine Christiane Friederike, geb. Lagers- hausen, als Vormünderin der von ihrem genannten Ehe- mannc nachgelassenen minderjährigen Kinder, 450 Thlr.

empfangen soll. ; Ô

Auf Antrag der Königlichen Verwaltung der Domänen uyd Forsten werden alle diejenigen, welche an den genannten Berechtigun- gen oder an den vereinbarten Ablösungsäquivalenten Eigenthums-, lehnrechtliche, fideicommissarische, Pfand-, und andere dingliche Rechte u haben, oder gegen die Auszahlung der Ablösungssummen Wider- spruch C zu können meinen, hierdur< aufgefordert, solche Rechte in dem au

Freitag, den 23. April d. T, Morgens 11 Uhr,

im hiesigen Amtsgerichtslokale anberaumten Termine so gewiß anzu- melden, als sie widrigenfalls ihrer Ansprüche an die Provokantin ver-

genannten Berechtigten legitimirt erachtet werden soll.

Der demnächstige Aus\{lußbescheid wird nur dur< Anschlag an hiesiger Gerichtstafel bekannt gemacht werden.

Zellerfeld, den 22. März 1869.

Königliches preußisches Amtsgericht. Abtheilung 1, und 111.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

Bekanntmachung. Auf dem Hegen Magazinhofe in der Kirchhofstraße sollen Donnerstag, den . April cr., Vormit- tags 10 Uhr, 360 Stü>k gut erhaltene, für diesseitige Zwecke nicht mehr verwendbare zerlegte Mehlfässer im Ganzen öffentlich meist- bietend verkauft werden, wozu wir Kauflustige hierdur< einladen. Brandenburg, den 31. März 1869. Königliches Proviantamt.

Bekanntmachung. Das unterzeihnete Hüttenamt stellt 6000 Centner Weichblei, in den Monaten April, Mai, Juni d. J. liefer: bar, zur Auktion, und zwar zu dem Minimalpreise von 64 Thlr. pro Ctr. loco Friedrih8hütte bei drei Monat Ziel a dato der Liquidation gegen Deponirung von Effekten oder guten acceptirten Wechseln in Höhe des Rechnungsbetrages, vor Verabfolgung des gekauften Bleies. Schriftliche Gebote, sowohl auf das ganze Quantum, als auch auf einzelne Posten von 500 oder 1000 Ctr. nimmt das Unterzeichnete bis zum 10. April d. J., Mittags 12 Uhr, entgegen. Friedrichs- hütte, den 31. März 1869. Königliches Hütten - Amt.

[1093] BetanmntmaMuU#g. Für das unterzeichnete Marine-Depot sollen 5 2 Tischtücher à 24 Personen, 6 ) v Q

à 18 » 3) 60 » a 12 » 4) 48 » L O Und

5) 900 Servietten von Leinen - Damast im Wege der öffentlichen Submission beschafft werden und is hierzu ein Termin auf den 15. April cer., Vormittags 11 Uhr, anberaumt. i:

Reflektanten wollen daher spätestens bis dahin ihre Offerten. mit

der Aufschrift : / i | »Submission auf leinene Tischgede>e« versehen, so wie Probestücke portofrei an uns cinsenden.

Die näheren Bedingungen liegen während der Dienststunden in der Registratur der Königlichen Marine - Tntendantur in Berlin zur Einsicht aus, auch fönnen dieselben gegen Erstattung der Kopialien abschriftlich mitgetheilt werden.

Kiel, den 27, März 1869. ,

Königliches Marine - Depot.

[1065]

A

Bergisch-Märkische Eisenbahn.

Stre>ke B. Gladbach - Bensberg. Es soll die Ausführung der Erdarbeiten zur Herstellung des Bahn- körpers auf der Stre>e von B. Gladbach bis Bensberg, in send

Loosen die Bewegung von ca. 44,000 Schahtruthen Boden umfassend,

ferner die Erbauung der kleineren Brücken und Dur(hlässe auf der-

n Strecke in einem Loose, im Wege der Submission verdungen

werden.

Die Bedingungen, Massenbere<hnungen und Baupläne sind in

dem Büreau des Baumeisters Naumann zu Mülheim a. Rhein ein-

zusehen, auch sind ebendaher Abdrücke der Bedingungen , so wie des

Submissionsformulars, zu beziehen.

Anerbietungen, welche versiegelt und unter der Aufschrift : »Offerte zur Uebernahme von Erdarbeiten be- ziehungs8weise Brückenbauten auf der Stre>e B. Gladbach - Bensberg«

bei uns einzureichen sind, werden bis zum 13, April d. J. ent-

gegengenommen, an welchem Tage, Vormittags 11 Uhr, die Er-

offnung der Offerten stattfinden wird.

Elberfeld, den 24. März 1869,

zwei Jahresraten von 443 Thlr, und 400 Thlr.,

Königliche Eisenbahn-Direktion,

lustig gehen und diese zur Auszahlung der Ablösungssummen an die

Verloosung, Amortisation, Fetablung u. \. w. vou öffentlichen Papieren.

4181 [Ha Pfandbriefs-Aufkündigung.

In Folge heute statutenmäßig bewirkter Ausloosung werden nah- stehend bezeichnete Pfandbriefe des neuen landschaftlichen Kreditvereins

ür die Provinz Posen, und zwar: | S L à 1000 Thlr.

11,766. Ser. Il. à 200 Thlr.

Mt 16,284. 16/882. 17,374. 17,406. 18,409. 19,037. 19,657. 19,724. Ser. I1I. à 100 Thlr. Nr. 668. 723. 756. 847. 853. 1056. 1329

1355. 1873. 2043. 2044. 2190. 2266. 2543. 2558. 3097. 3940. 3999 4413. 4547. 5390. 5432. 5475. 5778. 6270. 6358. 6697. 6863 7284. 7520. 8961. 9831. 10,517. 10,726. 10,861. 11,256. 11,377. 11,930. 12,206. 12,229. 12/293. 12,302. 12,305. 12,417. 12,933. 13,057. 13,301. 13,318.

944, 1268. 1279. 1982. 2008. 3899. 4048. 4269. 4292, 5257.

48. 233. 422. 845. 956. 1181. 3181. 3501. 3629, 3675. 3693.

13,434. 13,866. 14/845.

Ser. V. à 500 Thlr. Nr. 83. 9136. 2361. 2991. 3175. 3473. 3795.

5988. 6033. 6035. 6582. 6706. : Ser. VI. à 1000 Thlr. Nr. 1386. 1637. 1824. 2166. 2336. 2800. 3980. 4118. 4215. 4667. 4709. 4721 Ser. VII. à 500 Thlr. 624. 1668. 2028. 2216. 2258. 2360. Ser. VIII. à 200 Thlr. Nr. 9706. 3139. 3251. 3525. 3917, 4003. 4886. 4912. 5312. 5334. 5335. 5402

9399,

1018, 1828. 1992. 2327, 2338

1144, 1149. 1963. 2366. 2505.

uf unserer Kasse hierselb Vormittags zwischen ( aar in Empfang zu nehmen.

der Einlösungsvaluta in Abzug e d Zur Bequemlichkeit des Publikums is nachgegeben,

it der Post, aber

A anne Anschreiben und unter Deklaration des vollen Werths rfolgen soll.- Die Valuta der bis na Ablauf der ausgegebenen Couponsfolge, P. h. bis zum 1. Juli 1872, nicht eingegangenen gekündigten Pfand-

riefe wird nach Abzug des Betrages der Coupons Nr. 5-10 an das jiesige Königliche Kreisgericht Behufs Amortisation abgeführt.

Außerdem wird aber der Pfandbrief Littr. B. Serie 11, à 500 Thlr. Nr. 18 dem Jnhaber zum 1. Juli 1869 unter den vorstehenden Bedingungen ebenfalls gekündigt. / osen, den 14. Dezember 1868. e niglide Direktion

des neuen landschaftlichen Kreditvereins für die Provinz Posen.

e —————————

3770] Bektanntmac<h ung Von den auf Grund des Allerhöchsten Privilegii vom 21. Sep- ember 1860 O A Beeskow -Storkower Kreisobligationen im Betrage von 50), Thlr. find planmäßig die nachbenannten Obliga- onen ur Tilgung im Jahre 1869 ausgeloost worden : itt. A, à 100 Thlr. Nr. 3. 63 und 207. Litt. B. à 50 Thlr. Nr. 162. 187. 230 und 232. Litt. C. à 25 Thlr. Nr. 19. 92. 150. 233. - 362, - 373. 374 und 408.

Die Inhaber dieser Kreis8obligationen werden aufgefordert, vom . Juli 1869 ab den Nennwerth derselben nebst den bis dahin fäl- gen Zinsen gegen Rückgabe der Kreisobligationen und der Coupons ei der Kreis - Kommunalkasse zu Beeskow oder bei dem Banquier MSchragow zu Berlin zu erheben.

Von dem genannten Verfalltage ab tragen die ausgeloosten Obli- ationen keine Zinsen mehr.

Schließlich wird no< bemerkt, daß die bereits früher ausgelooste N Litt, C. Nr. 394 über 25 Thlr. bis heute nit ein- elôst ist.

Beeskow, den 6. November 1868.

Der Landrath. v. Gersdorff.

502

/ Die Ausloosung von Kreisobligationen betreffend.

\ Bei der diesjährigen Verloosung der in Gemäßheit des Aller- ochsten Privilegiums vom 18. April 1864 ausgefertigten Gumbinner treiSobligationen vom 1. Juli 1864 sind folgende Nummern gezogen

vorden : Littr, C. Nr. 23. 45. 137. 190. 210. 238 und 254 über I T O Ae li 700 Thlr. » D, Nr. 3, 12. 164 und 185 über 50 Thlr... 200 »

in Summa... 900 Thlr.

13

; Nr. 26. 141. 491. 515. 1310. 1396. 1466. 1685. 1933. 1944. 2868. 3272. 3335. 3366. 3388. 5141. 5934. 5457. 5907. 6049. 6124. 6285. 6481. 6908. 6974. 7158. 7476. 7755. 7878. 9404. 10,282. 10,519. 10,614. 10,947. 11,101. 11,428. 11,440. 11,543.

Nr. 70. 335. 1003. 1345. 1353. 1435. 1666. 1928. 2341. 2523. 2537. 2581. 2654. 2849. 2864. 2945. 3144. 3522. 3651. 4245. 4474. 5239. 5692. 5731. 5977. 6628. 7034. 7088. 7627. 7902. 7920. 8271. 8278. 9002. 9243. 9434. 9467. 9470. 9875. 9950. 10,736. 11,027. 11,545. 11,652. 11,760. 11,993. 12,388. 12,794. 13,051. 13/267. 13/457. 13,834. 13,881. 14,119. 14,259. 14,311. 15/845.

Nr. 519. 530. 563. 584. 818. 819.

4292. 4327. 4446. 4748. 4838. Ser. IX. à 100 Thlr. Nr. 337. 538. 785. 935. 955. 976. 1021.

den TJnhabern zum 1. Juli 1869 hierdur< mit der Aufforderung ge- ündigt, den Kapitalbetrag von dem gedachten Kündi Una L UBE un r

Die gekündigten Pfandbriefe müssen nebst den noch nicht fälligen oupons Nr. 5—10 und dem Talon in coursfähigem Zustande ein- geliefert werden. Der Betrag der etwa fehlenden Coupons wird von

daß die ge- ündigten Pfandbriefe nebst Coupons und Talons unserer Kasse auch franfirt eingesendet werden können, in welchem Falle die Gegensendung der Valuta mögli<s| mit umgehender Post

aal 53 Dieselben werden den Besißern mit dem Bemerken gekündigt, daß

die in den ausgeloosten Nummern verschriebenen Kapitalbeträge vom 1, Juli d. J. ab bei der hiesigen Kreis - Kommunalkasse gegen Quit- tung und Rückgabe der Schuldverschreibungen mit den dazu gehörigen erst na< dem 1. Juli d. J. fälligen Zinscoupons nebst Talons baar in Empfang zu nehmen sind. Der Geldbetrag der etwa fehlenden unentgeltlih mit abzuliefernden Zinscoupons wird von dem zu zah- lenden Kapital zurücbehalten werden. Vom 1. Juli d. J. ab hört die Verzinsung der obigen ausgeloosten Kreisobligationen auf.

Gumbinnen, den 8. Februar 1869. :

Die fkreis\tändische Finanzkommission für die Chausseebauten

im Kreise Gumbinnen.

[448] Bekanntmachung.

Bei der stattgehabten Ausloosung osteroder Kreisobligationen vom 2. Januar 1867 (erste Emission über 40,000 Thlr. zu Chausseebau- zweckgn) find folgende Apoints Litt. E. Nr. 39 über

29 T hlr. L D T4 50 »9 It D E Bev O Litt. D, » 39 Fro d «i 50 » Lt D O O0 3 L C o c 100 » Et C Q e 100 »

gezogen worden.

Die ausgeloosten Obligationen werden hiermit zum 1. Juli 1869 mit der Maßgabe gekündigt, daß von diesem Zeitpunkte ab die Zinsen- zahlung aufhört, und die nicht zurü>gegebenen Coupons bei der Rü- zahlung des Kapitals in Abzug gebracht werden.

Die Einlösung der obigen Obligationen erfolgt bei dem Banquier Herrn Samter in Königsberg O./Pr. und bei der Kreis-Kommunal- kasse in Osterode O./Pr. (nicht mehr Liebemühl).

Osterode, den 4. Februar 1869.

Der Landrath und Doree des Kreis-Chausseebaukomites.

v. Brandt.

[197] , Bekanntmachung.

Bei der in Gemäßheit des Allerhöchsten Privilegiums vom 5. Sep- tember 1863 bewirkten dritten Ausloosung Pillkallener Kreis- Obligationen erster Emission, ind folgende Nummern

ezogen : V Litir. 4% 500 Si

Littr, C. à 100 Thlr. Nr. 20. 36. 355.

Littr, D, à 50 Tblr. Nr. 110.

Latir. B. à: 26 Ible: Nr. 15.

Desgleichen sind bei der zweiten Ausloosung der zweiten Emission Pillkallener Kreis-Obligationen, gemäß dem Allerhöchsten Privilegium vom 14. August 1865, nachstehende Nummern:

Littr. C. à 100 Thlr. Nr. 189. 15. 125; und endlich bei der ersten Ausloosung der dritten Emission Pillkallener Kreis-Obligationen gezogen die Nummern:

Littr, B. à 200 Thlr. Nr. 19.

Littr, C. à 100 Thlr. Nr. 122. 161. 248.

Littr, D, à 50 Thlr. Nr. 95.

Diese Kapitalbeträge werden den JTnhabern der vorstehend auf- geführten Obligationen hiermit gekündigt und vom 1. Juli d. J. ab von der Kreis-Kommunalkasse hierselbst oder von C. L. WilleTt in Königsberg, gegen Rückgabe der ausgeloosten Schuldverschreibungen, baar ausgezahlt.

Pillfallen, den 7. Januar 1869.

Die Ständische Kreis - Chaussee - Verwaltungs - Kommission. gez. Schmalz. gez. Wallat. gez. Zippel. gez. Gerla><>.

[4347] i

Bei der heute erfolgten Ausloosung der ll, Serie Ragniter Kreis- obligationen sind folgende Nummern gezogen:

Littr, B, über 200 Thlr. Nr. 41. 57,

Lir, C 2, 100 20 N S 17.40: 118

Littr. V»... 20 Dle: Nr. 80 Diese werden hiermit den Gläubigern gekündigt und, gegen Rüe- gabe der Schuldverschreibungen, vom 1. Juli 1869 ab baar von der Kreis-Kommunalkasse in Ragnit ausgezahlt. : Ragnit, den 29. Dezember 1868.

Der kreisständische Finanzaus\{huß für Chausseebau.

[295] Bekanntmachung. Bei der heutigen Ausloosung der am 1. Juli d. J. einzulösenden E des Stuhmer Kreises sind folgende Nummern gezogen worden : I, der ersten Emission auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom 21. November 1864: Litt, D. à 50 Thlr. Nr. 3. 6. 10. 15. 19. 22. Litt. E. à 25 Thlr. Nr. 17. 18. 20. 33. 35. IT, der zweiten Emission auf Grund des Allerhöchsten Privi- legiums vom 14. Mai 1866: Litt. C. à 100 Thlr. Nr. 23. 32. Ent. D. à 00 U C 120, 27 40 Litt. E. à 25 Thlr. Nr. 4. 23. 27. 28. 37. Diese Obligationen werden hierdurch den Besißern gekündigt mit der Aufforderung, die Kapitalbeträge vom 1. Juli 1869 ab bei der hiesigen Kreis-Kommunalkasse baar in Empfang zu nehmen.

Die Verzinsung der ausgeloosten Obligationen hört mit dem 1, Juli 1869 auf. i s

Stuhm, den 25. Januar 1869.

Die ständische Kommission für den Chausseebau im Stuhmer Kreise,