1869 / 77 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

1360

General-Jntendantur zur hundertjährigen Jubelfeier von Lessings Minna von Barnhelm (am 21. März 1768 zum ersten Male auf der Berliner Bühne dargestellt) die 168. Aufführung dieses Lustspiels. Jm Opern- hause kam der von Gropius und A. v. Heyden gemalte neue Vorhang am 1. Januar bei der Aufführung von Glu>s Jphigenie in Aulis um ersten Male in Anwendung. Die Oper Fra Diavolo wurde am 5 März zum 100. , das Ballet Fli> und Fle> am 15, August zum 250. Male gegeben. i t

Die Königl. Kapelle veranstaltete 9 Symphonie - Soiréen zum Besten ihrer Wittwen- und Waisenkasse. t

Das Königliche Theater in Hannover: war an 147 Tagen ge- \{lossen. Jm Ganzen wurden 219, und zwar 53 Trauer- und Schau- \piel-, 98 Opern-, 68 Lustspiel-, Possen- mit Gesang- und Vaudeville- vorstellungen gegeben. An verschiedenen Stücken kamen 40 Trauer- und Schauspiele, an verschiedenen Opern 34, an Lustspielen, Vaude- villes und Gesangspossen 62, an Ballets 1 zur Aufführung. Zum ersten Male wurden 16 Stücke. mit zusammen 45 Aften , 1 Oper (Mignon von Thomas) und 4 Gesangspossen gegeben, neu einstudirt wurden 14 Stücke, 7 Opern und 2 Vaudevilles. Jm Schauspiel tra- ten 4, in der Oper 12 Gäste auf; neu engagirt sind für das Schau- spiel 1, für die Oper 5, im Ballet 1, ausgeschieden im Schauspiel 3, in der Oper 5 Künstler und Künstlerinneu. An fklassischen Werken wurden dargestellt: von Lessing 3, Göthe 4, Schiller 10, Shakespeare 12, Moreto 1, Molière 5, zusammen 35 Schauspiele; von Gluck 8 Mozart 5, Beethoven 5, Weber 6, Méhul 1, Spontini, zusammen 22 Opern.

Die Geburtstage Threr Königlichen Majestäten wourden durch Fest- vorstellungen gefeiert. Zum Besten des Pensionsfonds gelangten 2 Opern , zum Besten der Krankenkasse des Theaterchors 1 Oper zur Aufführung, zu anderen milden Zwe>en wurden 1 Vorstellung und 4 Concerte veranstaltet. Abonnementsconcerte fanden 9 statt. À

Die Königliche Bühne in “Cassel veranstaltete im Jahre 1868 an 259 Abenden Vorstellungen, 110 von Schau- und Lustspielen, 109 von Opern, 16 von Possen, 24 waren gemischte. An verschiedenen Stücken kamen 126, an verschiedenen Opern 44 zur Aufführung. Zum ersten Male wurden 11 Stücke mit zusammen 33 Aften, 2 Opern (die Afrikanerin und Lohengrin) 1 Posse, 1 Schwank und 1 Charaîïter- bild mit Gesang dargestellt, neu einstudirt wurden 27 Trauer-, Schau- und Lusispiele, 6 Opern, 4 Possen, 1 Schwank mit Gesang und 1 musikalisches Quodlibet. Von fklassischen Werken wurden 40 Mal Schauspiele (Lessing 6, Göthe 6, Schiller 11, Kleist 1, Shakespeare 12, Moreto 1, Molière 3), 30 Mal Opern (Gluck 2, Mozart 16, Beet- hoven 1, Weber 7, Méhul 1, Cherubini 3) aufgeführt. Jm Schau- spiel traten 8, in der Oper 18 Gäste auf. Neu engagirt wurden im Stauspiel 5, in der Oper 7, es \chieden aus im Schauspiel 4, in der Oper 6 Künstler und Künstlerinnen. x

Auch auf dieser Bühne wurden die Allerhöchsten Geburtstage e Königlichen Majestäten durch Fesivorstellungen gefeiert. Für die

titglieder der 17. Allgemeinen Lehrerversammlung fanden eine reser- virte, zum Besten des Pensionsfonds 2 Opernvorstellungen und zum Besten des Orchester - Pensions- und Unterstüßungsfonds /7 Abonne- mentsfonzerte statt. Außerdem wurde »die Schöpfung« von Haydn im Theater aufgeführt. Der Freishüß gelangte zum 150. Male zur Darstellung.

In Wiesbaden wurde an 254 Tagen gespielt. Es gelangten zur Aufführung 187 Schauspiele 2c. und 106 Opern, und zwar an verschiedenen Stücken 104, an verschiedenen Opern 41, an verschiedenen Ballets 13. Außerdem wurden 9 Simphoniekonzerte gegeben. Zum ersten Male wurden 10 Stücke mit zusammen 27 Akten und 4 Bal- lets aufgeführt, neu einstudirt wurden 22 Stücke und 7 Opern. Klas- sishe Werke gelangten 63 Mal zur Darstellung, 42 Mal Schauspiele (Lessing 4, Goethe 6, Schiller 11, Kleist 2, Shakespeare 13, Moreto 2, Calderon 2, Molière 2) und 21 Mal Opern (Mozart 9, Beethoven 4, Weber 8). Jm Schauspiel traten die Fürstsche Theatergesellschaft aus Wien und 15 andere Gäste, in der Oper 28, im Ballet 1 Gast auf. Neu engagirt wurden im Schauspiel 6, in der Oper 4, im Ballet 4, es schieden aus im Schauspiel 6, in der Oper 3, im Ballet 3 Künstler und Künstlerinnen. N

Jur Feier der Geburtstage Jhrer Königlichen Majestäten wurden Festvorstellungen veranstaltet. Von 5 Benefizvorstellungen fanden 4 zu einem wohlthätigen Zweck ftatt.

Statistische Nachrichten.

Nach dem Militäretat des Norddeutschen Bundes beträgt die Etatsstärke der Bundesarmee für 1870 im Ganzen 12,924 Offiziere, 34,923 Unteroffiziere, 9498 Spielleute, 245,955 Gefreite und Gemeine, 2185 Lazarethgehülfen, 7143 Handwerker, 1289 Aerzte , 507 Zahlmeister, 573 Roßärzte, 454 Büchsenmacher / 75 Sattler, 73,307 Pferde, und zwar zähii A. die Infanterie: a) in 115 Jnfanteric-Re- qgqimentern, wovon 103 (eins{<l. 4 Unteroffiziers{ulen und 1 Schieß- \<hule) preußische, 9 sächsishe, 2 me>lenburgiste, 1 hessisches: 6697 Offiziere, 18,866 Unteroffiziere, 7273 Spielleute, 157,144 Gefreite und Gemeine, 1580 Lazarethgehülfen , 4280 Oekonomiehandwerker , 608 Aerzte, 350 Zahlmeister, 350 Büchsenmacher, 3255 Pferde; b) in 16 Jäger-Bataillonen (13 preußische, 2 sächsische, 1 me>lenvurgisc<es) 352 Offiziere, 848 Unteroffiziere, 208 Spielleute, 7168 Gefreite und Ge- meine, 64 Lazarethgehülfen, 192 Handwerker, 32 Aerzte, 16 Zahl- meister, 16 Büchsenmacher, 112 Pferde; e) in 212 Landwehrbezirks- Kommandos 431 Offiziere, 1837 Unteroffiziere, 1675 Gefreite und Gemeine, 1 Arzt, 1 Zahlmeister, 3 Pferde; Summa der Infanterie 7480 Offiziere, 21,551 Unteroffiziere, 7481 Spielleute, 165,987 Gefreite und Gemeine, 1444 Lazarethgehülfen, 4472 Handwerker; 731 Aerzte, 367 Zahlmeister, 366 Büchsenmacher, 3370 Pferde. B. Die Ka- vallerie in 75 Ziegimenter (66 preußische eins><l. 1 Reitinstitut, 6 säc<hsis{e, 3 me>lenburgische, 1 hessisches) 1898 Offiziere, 5712 Unteroffiziere, 1206 Spielleute, 43,988Gefreiteund Gemeine, 375 Lazarethgebülfen, 1505Hand- werker, 266 Aerzte, 67 Zahlmeister, 4566 Rofärzte, 75 Vücbsenmacher,

75 Sattler, 55,810 Pferde. C. Die Artillerie in 13 Feld-, 9 Festungs-Artillerie-Regimentern, 5 Abtheilungen, 4 Compagnien, 2 Batterien 2c. 1672 Offiziere, 5388 Unteroffiziere, 606 Spielleute, 24,692 Gefreite und Gemeine, 288 Lazarethgehülfen, 880 Handwerker, 129 Aerzte, 29 Zahlmeister, 104 Roßärzte, 10,037 Pferde. D. Pio- niere 13 Bataillone: 234 Offiziere, 886 Unteroffiziere, 169 Spielleute, 5926 Gefreite und Gemeine, 52 Lazarethgehülfen, 156 Handwerker, 26 Aerzte, 13 Zahlmeister, 13 Büchsenmacher, 91 Pferde: E. Train 13 Bataillone: 156 Offiziere, 598 Unteroffiziere, 26 Sptielleute, 2145 Gefreite und Gemeine, 26 Lazarethgehülfen; 130 Handwerker, 13 Aerzte 2c., 1599 Pferde. F. JTnvaliden : , 55 Offiziere, 284 Unteroffiziere, 10 Spielleute, 854 Gefreite und Germneine, 14 Aerzte. G. Besondere Formationen : 31 Offiziere, 504 Unteroffiziere, 3063 Gefreite und Ge- meine, 110 Aerzte, 2 Zahlmeister, 9 Pferde. U. Nichtregimentirte Offiziere und Aerzte: 1398 Offiziere, 110 Aerzte, 7 Zahlmüäister, 2371 Pferde.

Londoñer und pariser Omnibus. Jn Paris fahren tägli<h 656 Omnibus und in London 602. Die parijér Omnibus legen tägli<h 60,00 und jährli<h 21,971,000 Kilogramme zurü>; die londoner tägli<h 55,000 und jährlih 20,074,000 ‘Kilogramme. Die Zahl der jährlih in Paris benußten Pferde bcträgt 8026, in London nur 6432. Jn Paris werden täglich 293,000 und jährlich 107,212,000 Passagiere befördert, in London täglich 121,000 und jährlich 44,351,000. Die jährlichen Einnahmen in Paris betragen 19,888,000 Fr. in Lon- don 15,152,000 Fr. Diese Zahlen ergeben das Resultat; daß Omni- bus in Paris mehr als in Londen frequentirt werden. Jn Paris befördert jeder Omnibus im Tage durchs<nittli< ca. 447 Personen, in London nur 201. (Jn Berlin unterhielt die Omnibusgesellschaft na< dem kürzlich veröffentlihten Jahresbericht im Jahre 1868 257 Wagen und 1089 Pferde.)

Für die franzö si\{<e Marine, in deren Budget das der Kolonien einbegriffen is, wie beide unter demselben Ministerium stehen, betragen die diesjährigen Voranschläge der Regierung im Ordi- narium 162,845,022 Francs (mehr gegen das Vorjahr 1869 um 1,506,600 Francs), und im Extraordinarium 10,500,000 Francs.

Die neuerdings öfter erwähnte franzöfische Kolonie Reunion hat 205/000 Einwohner, wovon 175,000 Farbige.

Jn Quebe> famen im Jahre 1868 5068 Deutsche, 16,031 Norweger, 6497 Engländer, 1937 Schottländer, 3563 Jrländer, 1204 Angehörige anderer Nationalitäten, zusammen 34,300 Einwanderer an. Jn Bremen hatten si< 1681, in Hamburg 2674 dieser Einwan-

derer cingeschiffft. Kunst und Wissenschaft.

Berlin, 2. April. Tm Monat März hat der Königliche Dom- chor ein Concert in der Domfkirche veranstaltet; der Sternsche Gesang- verein hat die hohe Messe von Bach, die Singakademie Bachs Matthäus-Passion und Grauns Tod J:su aufgeführt; das leßtge- nannte Oratorium gelangte auch durch den Professor Schneiderschen Gesang-Verein in der Garnisonkirche und durch den Schnöpfschen Ge- fang-Verein in der Dorotheenkirche zur Aufführung. Zum Besten des Johannisstiftes hat ein Concert in der Domkirche stattgefundeg.

Danzig, 1. April. {Westpr. Z.) Die Provinz Preußen besißt drei Navigationsshulen und zwar je eine in Danzig, Pillau und Memel, welche im Ganzen von 79 Zöglingen gegenwärtig besucht werden. Die größte Anzahl befindet si< in Danzig und zwar 40, demnächst in Memel 32 und in Pillau 7.

Die unlängst in Neuvorpommern aufgefundene Hüncen - gräbcrstätte ist kürzlih durch einige Gelehrte aus Berlin besucht worden. Das eine dieser Gräber i} bereits abgetragen worden; die Steine desselben haben hingereiht, ein ländlihes Gebäude vollständig aus dem Material herzustellen; eine nicht unbedeutende Ausbeute an Steinwerkzeugen, Hämmern, prismatischen Messern und Schleifsteinen ist gemacht worden. Jn der Umgegend hat man auch Spuren früherer Eisenschmelzerei in Vorkehrungen, wie solche au<h in Afrika aus der Vorzeit sich erhalten, gefunden; das Material dafür hat in Rasen- eisenstein, der auch jeßt noch in der Gegend vorhanden ist, sich geboten.

Goslar, 27. März. (N. H. Z.) Vor längerer Zeit haben wir der Ausgrabungen im hiesigen Kaiserhause und dabei der Auffindung von vier Säulenlagern im Mittelbaue des Palastes gedacht. Man hat seit der Zeit die Forträumung der nach dem leßten Brande des Ge- bäudes im Untergeschosse aufgeführten sieben Gewölbe begonnen und zum Theil in der Mitte und im Nordflügel ausgeführt. Dabei sind abermals, ganz in der Tiefe, vier Säulenlager aufgede>t/ und zwar, wie angedeutet, zunächst im Nordflügel. Sie ziehen sich in einer Reihe in Entfernungen von je 10 Fuß der Länge na< mitten durch den Saal. Jhre- ursprünglihe Höhe, etwa 12 Fuß, Und zu- gleich auch ihr Zwe> wird ersihtli<h an einer an der Nord- giebelwand halb hervortretenden Säule, die in gerader Linie mit ersteren steht. Diese Halbsäule zeigt oben no< deutlich die Spuren eines alten Balkenlagers; die Säulen waren also sämmit- lih Balkenträger. Damit is dann zugleih entschieden, daß das Souterrain nicht gewölbt war. Bei Fortschaffung der Gewölbe im Südflügel werden dieselben Gunde zu erwarten sein. Auch cine alte Wasserleitung im Nordflügel ist bloßgelegt worden. Außerdem sollen dort alte thôönerne Vasen gefunden sein, über die wir aber Näheres noch nicht mittheilen können. '

Verkehrs- Anstalten.

Lissabon, 24. März. Nach einer Bekanntmachung der Gesund- heitsbehörde im »Diario« vom 22. d. M. wird die Jnsel Cuba vom 15. Februar an als von der. Cholera angeste>t angeschen. Ebenso werden die Produkte von Buenos Ayres, von der Republik Paraguay und von sämmtlichen Häfen des Parana als Cholera anstetend und ¡ene vom Rio Plata, mit Ausnahme derjenigen von 4 Qu Banda Oriental, vom 14. Februar an als verdäch- 1g ertiarf. ]

1361

FTelegraegliiseche- TYitierungsberlelkte v. 1. April,

St.| . | Bar. [Abw|Temp.|Abw i; Allgemeine Mg Ort. |P.L.\v.M.| R. |v. M. Wind. [Dil 2,4] |NO0., schwach. |bedeekt. 2. April.

Memel. ./335,8|[—0,9| 1,2/—0,3|W., schwach. jbedeeckt, st. Neb.

Königsberg [326,20 1|— 0,2/-0 9 W,, s. schwach. |sheiter. Danzig... |336,1|—0,8| 0-9/—0,6) heiter, Reif. C 339.0,+0.3|— 1,3|—3,6 SO., sehwach heiter.

TIESS ees 1335,2} |

Stettin {336 0/—0,5| 0.6 —2,2 NO, achwach.

0,6 —2,2 N., schwach.

ibedeckt, Nebel,

Putbus... .1334.,2|—0.6; ‘fast heiter.

6

C

6

4

6

[Berlin |234,2|—1,3! 1,9 —1,4 0., schwach. ‘heiter.

» |Posen ….... 333,4 +0,11 1,2—1,0 0., sehwach. /heiter.

» [Ratibor .….[326,7|-2.2) . 26+0,3 N. echwach. beiter, Nebel. » Breslau .…,/330,4/—1,1! 0,6|—2,2 0., schwach, bezog., Reif. » Torgau .….!331.9 —1.6| 1,5 —1,8/N., 2chwach. heiter.

» Münster .… 334,2 -0,8; 1,2/—2,3 N., sechwach. heiter. O ¡303.8 Ee 0—3.2!N., sehwach, heiter.

» [Trier .…. 1328 8/—2,9 0,6 —2,9/N0., sxchwaech sheiter, nebl.,,Reif. 7 |Flensburg .1335,9| ! 1,2 ¡SW, s. schw. |bezogen.

T Brijasel 13354] | 2,1 (080. s. schw. schön. !)

» [Haparanda ./334,7| —10,5| |SW. ; heiter.

» [Stockbolm . 1236.1] 1,9 WNW,, s. schw. heiter.)

» |Skudesnäs .1334,2| -— | 0,6| 980 , frisch. bedeckt,8)

» [Gröningen . [336 3| 1,7| 0., Windstille. |schön.

» [Helder .… 1/336,3| - 3,4| SSO , s. schwach. E

» Hernösand . 1334.1, 1.9| —— |W., s. schwach. fheiter,

» |Christians, .1332,5! | 0,2! -— ¡80., 2. stark. heiter, gew.

?) Nachts Reif. ?) Gestern Abend Windstille, am 1. Max. + 6,0, Min. —- 2,2. 3) Gew., NNW. frisch.

Königliche Schauspiele. Sonnabend, 3. April. Jm Opernhause. (72. Vorst.) Fan- tasca. Großes Zauber-Ballet in 4 Akten nebst einem Vorspiel (12 Bilder) von Paul Taglioni, Musik von P. Hertel. Fan- taëca: Frl. Girod. Eine Wassernymphe: Frl. David. Serosch: Frl. Selling. Romero: Hr. C. Müller. Floramour: Hr. Guille- min. Stallmeister: Hr. Ehrich. Anfang 7 Uhr. M.-Pr. Im Schauspielhause. (89. Abon.-Vorst.) Das Gefängniß. Lustspiel in 4 Akten von Benedix. Vorher, zum 1. Male wiederholt: Ein Ständcben. . Dra- matischer Scherz in 1 Aft von G. zu Putliß. M.-P. Eonntag , 4. April. Jm Opernhause. (73. Vorst.) ra Diavolo, oder: Das Gasthaus zu Terracina. Oper in Abth. von Scribe. Musik von Auber, bearbeitet von C. Blum. Zerline: Fr. Lucca. Fra Diavolo: Hx. Niemann. Extra-Pr. Im Schauspielhause. (90. Ab. - Vorst.) Maria Stuart. Trauerspiel in 5 Abth. von Schiller. M.-Pr. | Sonnabend, 3. April. Jm Saaltheater des Königlichen Schauspielhauses. 52. Vorstellung der französischen Schau- spieler-Gesellschaft. Le demi-monde, Sonntag, 4. April. 53ste Vorstellung.

Am Sonntag, den 4. April cr., Mittags 12 Uhr, findet im Königlichen Opernhause eine Matinée, unter Direktion des Königlichen Kapellmeisters Herrn E>kert und gütiger Mitwir- lung des Klavier-Virtuosen Herrn Bendel, der Mitglieder der Königlichen Bühne: Fr. Frieb-Blumauer, Fr. Grün, Fr. Lucca, &r. von Voggenhuber, der Herren Bet, Fricke, Krüger, Niemann und Woworsky , sowie des Königlichen Kammer- Musikers Herrn Rehfeld und di Dio, zum Besten des engagirten Theater-Chorpersonals statt. E

Erster Theil: 1) Ouvertüre zur Oper: »Die Belagerung von Corinth«, von Rossini. 2) Introduktion aus der vorge- nannten Oper, gesungen von den Herren Fricke, Krüger, Wo- worsfky und dem männlichen Chorpersonale. 3) Lied von Schu- mann, gesungen von Herrn Bet. 4) »Der Himmel hat eine Thräne geweint«, Lied von Kücken, für Gesang, Violoncell und Piano, Fr. Grün, die Herren di Dio und Rehfeld. 5) Duett aus: »Romeo und Julia«, von Gounod, gesungen von Fr. Lucca und Herrn Woworsky. 6) Fantaisie militair für Violine von W. Léonard, vorgetragen von Herrn Rehfeld. -— Zweiter Theil: 1) a. Air: von Pergolese, b. Propheten - Fantasie »Les Patineurs« von Liszt, vorgetragen von Herrn Bendel. 2) Lau- nige Deklamation der Fr. Frieb-Blumauer. 3) Zwei Lieder: a, Ständchen , von Lachner, þ. Kuckuck, wie alt? von Abt, ge- sungen von Fr. Grün. 4) »Waldvöglein«, Lied von Lachner für Gesang, Violoncell und Piano, Fr. v. Voggenhuber, Her- ren di Dio und Rehbfeld. 5) Zwei Lieder, gesungen von Herrn Niemann. 6) Romanze aus der Oper: »Mignon«, von Thomas, gesungen von Fr. Lucca. ___ Der Verkauf der Villets ist am Sonnabend von 9—1 Uhr im Konzertsaal-Flur des Königl. Schauspielhauses, Eingang von der Taubcnstraße aus, und am Sonntag Vormittag von 11 Uhr ab im Königl. Opernhause. Extra-Preise. Der Ein- gang zur Matinée ist durch die Thür Nr. 3 (Bibliothek-Seite) mit AuSnahme dcs dritten Ranges und Amphitheaters, welcher durch die Thür Nr. 8 (Wasser-Seite) stattfindet.

Le demi-monde,

Produkten- und Waaren=-EBörse. Berlin, 2. April. (Markipr. rach Ermitt. des K. Polizei - Prás.)

Von Bis | Mittel Von | Bis [Mittel : , thr |ag. |pf.[thr ag, |pf.[thr | sg. pf. ag. |pf.jse. [pf.]sg. |pf. Weizen Schfl.| 2/12/ 6| 227 6| 220— [Bohnen Meize| 8 —[O0—][ 8 7 Roggen 2| 2/ 6| 2 6111| 2 4 9|Kartoffein 1/3/ 1/9 1/6 gr. Gerste | 122 6 2 7 6 2 —— [RindfleischPfd.| 4/—| 6|—| 411 Hafer | zn W.} 1 5/ 8] 1/15|—| 1/10 4/Schweine- P A A zu L. | 1/13/ 9) 1/13/ 9 113/ 9| flezch 15! 61 71—[ 6/1 Heu Centner —(23/ 6 1 2|—|—27| S|Hammelfleiseh | 4—| 6—[ 4/9 Stroh Sehek.111/15|— 12|—|—]/11/22| 6|Kalbfeisch 3/—| 6/—| 4/ 5 Erbsen Metze —| T——| T7—|—| T—|Butter Pfd} 9/—12/--410| 5 Linsen —! S——! S(-[—-| 8/—Eier Mandel| 6|—| 6| 6| 6/4

“Werlin, 2. A (Sehlachtviechmattt wed Budde des K. Polizei - Präs.) An Seblachtvieh war aufzetri ben: Rindvieh Schweine 269, Schafvieh 40, Kälber 719 Stück. E

Die Marktpreise des Kartoffel - Spiritus, per 8000 pro Cent nach

Tralles, frei hier ins Haus geliefert, waren auf hiesizem Plat 20, Maia d N24 ai Thlr, Charfreitag E 21. » B N Nein db tis » 195 29. » D e eas » Ostermontag h “7 » I E U Mans Fass. i M M R A C4 s-A 152— 15 M: v E / L s j

Berlin, den 1. April 1869. Die Aeltesten der Kaufmannschaft von Berlin.

Berlin, 2. April. (Nichtamtlieher Getreidebericht.) Weizen loco 58 70 Thlr. pr. 2100 Pfd. nach Qualität. Ápril-Mai 62%—63 Thlr. bez., Mai-Juni 63 Thlr. bez., Juni-Juli 64 Thir. bez.

Roggen loco eine Ladung pr. 83—84pfd. 52 Thlr. ab Kahn hez., schwimmend pr. 83— 84pfd. 514—52 Thlr. bez., pr. April und April- Mai 515—7—%& Thlr. bez., Mai-Juni und Juni- Juli 905—515—Z&% Thlr. bez., Juli-August 49&—% Thlr. bez. N

Gerste, grosse und kleine, à 43-55 Thir. per 1750 Pfd.

Hafer loco 20—345 Thlr. per 2000 Pfd., Lieferung pr. April - Mai 31—54 Thlr. bez., Mai-Juni 315—+4 Thlr. bez., Juni-Juli 31% Thlr.

Erbsen, Kochwaare 60—b68 Thir., Futterwaare 52—57 Thlr.

Winterraps 87—88 Thir.

Winterrübsen 85—86 Thlr.

Rüböl loco 9% Thir., pr. April u. April-Mai 95——5 Thlr. bez., Mai-Juni 9%—!{—% Thlr. bez , Juni-Juli 93 Thlr, September-Oktober 105; Thle. bez., Oktober-November 105 Thlr. bez.

Petroleum loco 7% Thlr. Br., pr. April 74 Thlr. bez., April-Mai T4 Thlr. bez., September-Oktober T% Thlr. bez.

Leinöl loco 117 Thlr, Br,

Spiritus loco obne Fass 157; Thlr. bez., pr. April und Ápril-Mai 15%—%—5 Thlr. bez., Mai - Jum 152;—% Thlr. bez., Juni - Juli 165 bis #4 Thlr. bez., Juli-August 165,—{&—4 Thlr. bez.

Weizen loco leblos, Termine matter. Gek. 100 Ctr. Roggen in loco holte gestrige Preise. Das Angebot, so wie die Nachfrage war gleich schwach. Unter dem Eindruck einer grösseren Kanalliste, s0 wie der überaus schönen Witterung eröffnete der Markt mit billigeren Prei- sen, befestigte sich aber sehr bald, da wiederum umfangreiche Deckungs- ankäufe bewirkt wurden, die eine Preissteigerung von ca. & Thlr. pr.Wspl. her- vorriefen. Hafer loco und Termine in fester Haltung. Gek, 1100 Ctr. Rüböl unterlag kleinen Schwankungen , Preise stellten sich durch neuer- E gekündigte 3200 Ctr. etwas niedriger. Spiritus war im Gegensatz zu Roggen überwiegend offerirt und stellten sich die Preise eher zu Gunsten der Käufer. Gek. 50,000 Qrt.

Berlin, 1. April, (Amtliche Preis-Feststellung von Getreide, Mehl, Oel, Petroleum und Spiritus auf Grund des P 15 der Börsenordnung, unter Zuziehung der vereideten Waaren- und

roduktenmäkler.)

Weizen pr, 2100 Pfd. loco 60—T0 Thlr. nach Qualität, pr. 2000 Pfd. pr. April-Mai 633 bez., Mai - Juni 63% à 634 bez., Juni - Jali 64 bez., Juli-August 64 bez. Gek. 1000 Ctr. Kündigungspreis 634 Thlr.

Roggen pr. 2000 Pfd. loco 51%—524 bez, pr. April-Mai 51% à 51% à 515 bez., Mai - Juni 50% à 51 à 50% bez., Juni-Juli 90% à 51 à 50% bez, Juli-August 495 à 49x bez., Juli allein 51 bez.

Gerste pr. 1750 Pfd. grosse und kleine 42—54 Thlr. nach Qualität,

Hafer pr. 1200 Pfd. loco 30—345 Thlr. nach Qualität, 31—33% bez, pr. April - Mai 30% à 314 bez., 31% Br., Mai - Juni 31% bez., Juni- Juli 31% à 314 bez. Gek. 6000 Ctr. Kündigungspr. 31 Thlr.

Erbsen pr. 2250 Pfd., Kochwaare 60—68 Thlr. nach Qualität, Futterwaare 53—57 Thlr. nach Qualität.

Roggenmehl No. 0 u. 1 pro Ctr. unversteuert inkl. Saek pr. April- Mai 3 Thlr. 13% Sgr. Br., Mai-Juni 3 Thlr. 13% Sgr. bez., Juni-Juli 3 Thlr. 154 Sgr. Gek. 500 Ctr. Kündigungspreis 3 Thlr. 134 Sgr. Rüböl pr. Ctr. ohne Fass loco 9% Thlr., pr. diesen Monat 9% à 95 bez., April-Mai 95 à 95 bez., Mai-Juni 9% à 9% bez., Juni-Juli 9% bez. September - Oktober 107 bez., Oktober - November 10% Br. Gek. 6500 Ctr. Kündigungspreis 9% Thlr.

Leinöl pr. Ctr. ohne Fass loco 114 Thlr.

Petroleum raffinirtes (Standart white) per Ctr. mit Fass in Posten von 90 Barrels (125 Ctr.) loco 8 Br., pr. diesen Monat T4 Br., Ápril- Mai 7% Br, September-Oktober T3 G.

Spiritus pr. 8000 pro Cent mit Fass per diesen Monat 15!Z à 153 à 15% bez. u. G., 15% Br., April - Mai 157 à 152 à 15% bez. u. G., 15ÿ Br, Mai-Juni 152; à 15%; à 155 bez. u. G., 153 Br., Juni - Juli 167 bez. u. Br., 16% G., Juli - August 1687 à 16% bez., Br. u. G. August-September 165 à 163 bez. u. G., 16% Br. Gek. 360,000 Qr.

Kündigungspreis 15% Thlr.

Spiritus pr. 8000 pCt. loco ohne Fass 15% bez.