1869 / 81 p. 5 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

1432 Wechsel. Fonds und Staats-Papiere, Eisenbahn-Stamm-Aktien. ‘s G. April. |Amenk. rückz. 1882/6 |1/5. u. 1/11./88bz Alsenzb. v. St. g.| | |4 | 3/4. | —_—. Amsterdam ……./250FI. |Kurz. |— |141{bz [Oesterr. Metalliques . 9 verschieden [504 B Amst.-Rotterd. .| 54Z| 4 1/1.0.7./94bz do. [250FL |2 Mt. |— |[141{bz | do. National-Anl... 5 do. 56%bz Böhm. Westb...| | 5 | do. [78bz Hamburg .…..-- 300Mk. |Kurz. |— |151bz do. Papier-Rente 4% do. 507 B Gal. (Carl-L.-B.)| 94 | 5 do. [881 B L 300Mk. |2 Mt. |— |1503bz | do. Silber-Rente ..|— do. 57{etwbz B |Löbau-Zittau 4 | do. |56Zbz London …...-.- 4 L.Strl.3 Mt. |— |6 234bz] do. 250 FI. 1854. . 4 1/4. 77 G Ludwigsh.-Bexb| 9/,| 4 | do. |158%bz G Pari ep enoiaen 300Fr. |2 Mt. |— |81%bz do. Kredit. 100. 1858|—| pr. Stück 90bz Mainz-Ldwgsh. . 8 do. 1134bz Wien, österr. : do. Lott.-An!. 1860/5 |1/5. u. 1/11.\827aàÿbz Mecklenburger. . ai |4 | 1/4. |737bz Währ... 150FI. |8 Tage.|805bz |805bz | do. do. 1864|—| pr. Stück |69Zbz Diérkeus: v Bi. g. | 35| 15/4. volle Wien, özsterr. do. Silber-Anleihe .|5 |1/5. u. 1/11. 625 B Oest. Franz. St.| 84 | 9 |1/1.u.7T.|177Zà8à78h E S 150FI. |2 Mt. |80/bz |805bz Ee ege 6 G 1/1. L 1/7. B Russ. Staatsb.….i | 5 5 | do. |835bz urg, südd. o. Tabaks-Oblig. 0. 8345àFbz Südöst. (Lomb.).| 6%/%,| |5 |1/5u11./124%à5ti "Wühr. Tas 100FIL. |2 Mt. |— 56 24 G} do. Padua 6 do. 370 B Wehabe«Brazak, B R iy E E L M., o A as “pre Eisenb. .…... 2e 713bz G E S ähr. j t. |— umänier .…......... 8 0. 88zbz Wach.Ldz. v.St.g| | |5 1/4.0.T} E ig, 14 Thlr. Finn. 10 RL-L. .…...|—| pr. Stück [84 B Wai T E | 5 110. 847 6 E ai ese 100 Thlr/8 Tage.|— |995 G |Neapol. Pr.-A.. do. 314 B do. Wien. | 85 | 5 | 1/1. |595bz ; / 5bz B Hen „14 Thir. ; Russ.-Engl. Anleibe. |5 1/3. u. 1/9.|864etwbz uss ……..... 100 Thlr/2 Mt. |— 99: G | do. do. de 1862/5 1/5. u. 1/11.|85bz Bank T Tele KLA P Ln E an A Os Sue L E E 1864 2 1/4. f 1/10. b S5 Á T d L tue cs P Dae R. |: i: ¿bz Z 0. Holl e. 0. S Iv. pro Warschau ….. 90 S.-R.|8 Tage. 80/bz 804bz | do. Engl. Anleihe. |3 |1/5. u. 1/11./53 G Berl. Br. (Tivoli)) 6 | 11 4 117bz Bremen 100T.6.|8 Tage.|— |111{bz do: Drn, de mri He u. 1/7./135;bz Ben Same N L 9% ; ta T L 0. o. de1866|5 1/3. u. 1/9./1305bz o. Hand.-G.. —— u. i. z do. 5. Anl. Stiegl. .|5 |1/4. u. 1/10.[70’e6wbz | do. Pferdeb. .| 0 | 4 5 1/1u11.87 G6 Fonds und Staats-Papiere. do. 6. do. 5 do. 79%bz Braunschweig...| 6, E 4 | 1/4. 1107 G wi do. 9. Anl. Engl. St./5 do. 91 6 Bremer ……......| 5% | 5% 4 | do. 113Zetwb 6 Freiwillige Anleibe .|45| 1/4 u. 10 98bz do. do. Holl. » |5 do. 189 G Coburg. Kredit. 4 | 4 | do. |86 B Staats-Anl. von 1859/5 | 1/1 u. T |102{bs do. Bodenkredit .….|5 |13/1.u.13/7.|795bz - Danz. Privat -B, t 55 4 | do. [1046 do. v. 1854, 55/44 1/4 u. 10 |935bz do. Nicolai - Obligat./4 1/6. u. 1/11.|66% B Darmstädter .….| 65 | 4 1/4 u.7.1095 B do. von 1857 do. 193%bz Russ.-Poln. Schatz. .|á 1/4. u. 1/10.|68 G do. Zettel 5 | 4 | 1/4. 197 B do. von 1859/45 do. |93{bz do. do. kleine|4 do. |675bz Dess. Kredit-B./ 0 |— 09| 0 s5zbzG do. von 1856/45 1/1 u. 7 |[935bz Poln. Pfandb. III, Em.|4 22/6 u.22/12/67 G do. Gas... 11 [115 5 | 1/4. [161Zetwbz do. von 1864/45 1/4 u. 10 1935bz do. Liquid.|4 1/6. u. 1/12 157bz do. Landes-B.| 5% | 4 | do. |82 B do. von 186745 do. 934 G do. Cert. A. à 400 FL5 1/1. u. 1/7./915 G Diskonto-Kom. .| 8 | 4 | do. |1193bz do. v.1868 Lit.B. 44 do. |935bz do. Part.Ob. à 500FI./4 do. |96%bz Effekt.Liz.Eichb.| 10 5 | do. [1032 6 do, v. 1850, 524 d: ane Türk. Anleihe 1865.5 | do. 405bz D 125 J 1/6 M 0. von G 0. z i enfer Kredit... | . |23{bz do. von 18624 fdo. 86%bz Eisenbahn-Stamm- Aktien. A 54 45 4 1/1 u.7. 924bz Stanis Bekuldacheine Rh do. (832bz “Div: prof[887 1868 Gothaer Zettel. 5k |— 4 1/1. (924 6 Staats-Schulden sie B [Anchen-Mastr..…| | 0 4 1/1. Rezkbe do. Grundkr -Pf. | 5 1/1 0.7.87br Here, Pr.-Sch.AOThl |—| pr. Stück |57eiwbz B An E, O i 1 O Hannöversche .….| 4 | 4 | do. |90etwbz Kur-u. Neuw. Schldv.|34| 1/5 u. 11 178% B E S >* A B 4e Z |Hoerd. Hütt.-V.| | 4 | do. [110 B Oder-Deichb.-Obligai 4) 1/1 u. 7 |92 G Berim Anhalt. E) P Dic D Ober 10 (42 0 sEEEOA bs Berlin. Stadt-Obligat./5 | 1/4 u. 10 |1027bz “vit ta M PAY (1. 5N0S o. Certifikate| | 44/2/4u10./100536 do do AL 1/1 u 7 93%bz do. Stamm-Pr. 5 5 5 do. 95bz do. A I. Preuss.| R Â 1/4 A do. da a de lou “let rir de M5 S do. Pfdb. unkd.| | |441/1 u.7./93 G S rL-Ptsd.-Mgdb. 0. z as L (8 Sr A Der aaen L ADe bars Berlin Stettiner. 8 | 8% |4 1/1. u7.|L3letwbz B L einan A0 dae t G ia. E [Kur- u Neumürk. zt do. |745bz Brel.-Sechw.-Frb.| 8 | 4 | 1/4. |H0bz & Luxomd de. | T, 4 1/1. 1126 2 O Q Malo do. neue| | 5 |1/1.u.7. S Mgd. F.-Ver.-6.39 ‘86 5 | do. |795 G Ostpreuwinchs.--/34/ 24G u. 127948 (Hyjeg-Neimer.… 56 ( | 11. (2B suelniger Kred 7 | (4 (4/1 9.7,/103bs 6 S Ls Sal 0. Ï S aviató ——— e 3 a Stv do. Lit. B. | | do. 100bs Moldauer) Lik: 9 |— ¡ U L 64 g “E E Hall. Sor. Guben| | 4 | 1/7. s69etwbs B [Neu-Schotiland.| 4 | 5 | 1/7. |93 B [et.u0 s Posensche, neue. 4 | 1/1 u. 7 j3kba Pes dr e g n an M Norddeutsehe .-| 74 (8% «14 | V T S ( Sächsische.…... 4 | do. 834 E N esterr. Kredit. 15 0. |125à47bz À Selleaice 24 246 u. 14704 B (uturk. Pogener,:| | (l | do. thn e, (fhünix Berg 15 |— 1 | 1/7 1b } do. neue... 4 äa le uar edi Es 0. |554486bz |Poril-F. Jord.H.| | 4 * Slives lge ( , j Magdb. Halberst.| 13 | |4 | 1/1. 11317à325b Weestpr.,ritischftl. 3&4 do. 71¿bz 48 B. (St.-Pr.) | L 84 hat D 5 Posener Prov. G ho 61/04 | 1/4. [101 G w L s Migdek. Leide. i 18 | S8 do, -(Ddbs i a O E B Î i 1885 x 4 : , enaissance. E E let e H. n 24/6 u. 12 2 imes 4 R 4 o 1 /1 88% B pee Priv. 45 SUEE 1 i/4. [86 G | M moe En 7 ao E Münnt Hana. 1414 4 ales oa E Tf nt : 1/1 u.7. T E Hi 2 Niedschl. Märk..| 4 |4 4 | do. |88bz Sebleu. B-V.. E T 4 10: B8EB M end eeioir agi /4 u. %bz Ndscb]. Zweigb..| 3% | 4 | 1/41. |84bz Seh] E 4 11. 15 ¿S |Pommersche 4 do. 88%bz Nordh. Erf chles.Bergb.-G.| 4% | 5 847bz @ «E |Posensche 4 do. [863bz ordh. Erfurier.| 4 | (4 1/1u.7.785bz | do. Stamm-Pr.| 4% | 44 855bz E D s7ib do. Stamm-Pr.| 5 | 5 5 | do. |925bz2 G [Thüringer …... 4 4 814 0.7./77Zetwbs 2 O L s 7 Oberschl]. A. u. C.113% | |3¿| do. 174{bz Vereinsb. Hh 17 “1179 z E HE R rug g do. L B 132 | (34) do. |160Lbz B Was E E, 8K S 1/1. E A [E ee. 0, 104) Ostpr. Südbahn. | | |4| 1/1. |834b r eaHdehe A L L 4 \ Sehlesiache 4 do. |88ibz A a E 1a 1l60tbs W'eimarische…….| 44 | 44 4 1/4 u.7.|843etwbz = i fgr R. Oder-Ufer-B.| 5 | 5 5 | 1/1. |875bz f Badische Anl. de 1866/15/1/1. u. 1/7.935 B do. St. Pr... 5 |5 5 | do. |94bz G | Geld-Sorten und Banknoten. _ do. Pr.-Anl. de 1867/4 1/2. u. 1/8. 103¿bz Rheinische .... Ü 4 | do. |1135etwb G|Friedrichsd'or 113% & |Imperials p. PF.4G6Get.bs daze A dciudiat 16. 4 0 31{etwbrz as. E Bi : 5 T% | î i: E R A nan 4 S Fremd, Bankn./994/, bz . St.-A. . U, i— o. Lit. B.(gar.)) | u Z ouisd’or inlö do. Prämien-Ánl.. 4 1/6. 1055bz Rhein Nahe N 10 4 E 2754bz G [Duecaten......— a Lei res i Braunsch. Anl. de1866|5 1/4. u. 1/7./1015 G Starg.-Posener . gt |44/1/4.u.7.1937bz Sovereigns...6 245bz | Fremde kleine|— at D Lebt —| pr. Stück 184d Thüringer ….…. 4 | 1/1. [135{etwbz |Napoleoned’or 5 125bz B| Oest, Bankn. .80/bs . St.-Präm.-Ani. 35 41/4. 1007 B do. 40%... | 5 | 1/8. |124Zetwbz |Imperials .…..5 175 G6 |Russ. Bankn... 807br Hamb. Pr.-A. de 186613 | 18. 45 B do. Lit. B.(gar.)| | |4 | 1/1. |volle795bz |Dollars.……. 1 125 6 ' übeeker Prim.-Anl./34/1/4. p. Stek.|48ietwbz B [60% do. ] Silber in Barren u. S : : KanbeimerStadi-Anl. 44 1/41. u. 1/7./93%bz Wikhb. (Cos.Odb.)| 4 | |4 | do. |1035bz G K adt fte a Sachs. Anl. de 1866/5 31/12 u.30/6/1054 G do, Be, Ah P U da 0A | Tiusfim;dor p29 Die 29 S divel 4 ps | Ser wed. 10Rthl.Pr.A.|—| pr. Stück |— do. do. 9 | 5 | do. [103bz für Lombard 5 pCt. M E Berichtigung: Der gestrige Cours der Diskonto - Comm.- Redaction und Rendantur: Schwieger.

Akti hei : 149% . u. Br. ; E IIOE, meIapan: LLOY VOs, M0 Ms Berlin, Druck und Verlag der Königlichen Geheimen Ober - Hofbuchdru>kerei

(N. v. Decker).

Beilage

1433 Beilage zum Königlich Preußischen Staats - Anzeiger. Me 81. Mittwoch den 7. April 1869.

E C E E E E E

Reichstags - Angelegenheiten. U nO As 25 L ee MEELE Ot Geg.

, L j ; ber dem halte i< mi für verpflichtet, in möglichster KUrze Berlin, 7. April. Jn der gestrigen Sihung des Reichs- i t

(ags des Norddeutschen Bundes erklärte der Präsident des Ss r: vage: o agr Mas ge M R N Er

Bundeskanzler-Amts, Wirkliche Geheime Rath Delbrü, Über Es fommt und das i j j Y den Grumbrechtshen Antrag, betreffend die Beaufsichtigung der | liegenden Antrages, als d Vie geringe wg artet Vor- Anstalten für die Seeschiffahrt dur< den Bund, was folgk : redner betont worden in erster Linie darauf an, ob die Be-

Die verbündeten Regierungen werden stets gern bereit sein, | freiuna des Militärs von der Ko is Anträge auf Abänderung der Verfassung, die sih auf ein Be- en ilitärgeseggebung gehört e 0E A1 pat dürfniß großer Verkehrsinteressen gründen, wie solche hier an- | führt, einerseits: fie sei nur ein Stück einer Geseügebung, die gerufen E, Mae Erwägung zu nehmen. “Qu dem | überhaupt über die Besteuerung der Beamten ergangen sei, jet vorliegenden Antrage haben sie indessen eine bestimmte | andererseits: sie sei ein Stü der Kommunalgesezgebung. Meine Stellung noch nicht einnehmen können und zwar deshalb, weil | Herren! Alle die Bestimmungen, um die es si hier handelt, wie dies aus \hon von zweien der Herren Vorredner , den | und die allerdings in der späteren Entwickelung der preußischen Herren Abgeordneten as Bremen und für Hamburg, hervor- | Geseßgebung in einer ziemlihen Anzahl einzelner Gesege zer- aris ist TE lar ersichtlich ist, worauf eigentlih der | streut sind, alle diese Bestimmungen haben ibre Grundlage in ntrag geht. ist und ih muß darin dem Herrn Bor- | einer ganz allgemeinen Vorschrift. Das preußische Landrecht redner beitreten zwischen der Formulirung des Geseyes, wie | enthält, wie i< hier für diejenigen Herren, welche vielleicht sie vorgeschlagen wird , und der Motivirung dieses Vorschlages | nicht mit ihm so vertraut sind wie ein Theil der ein Widerspruch. Die Formulirung des Geseßes geht lediglich | Hohen Versammlung, ausdrücklich bemerke , nicht blos Bor- darauf hin, S Verkehr8einrichtungen der Geseßgebung und | schriften über das Civilreht und Strafrecht , sondern auch eine der Oberaufsicht des Bundes zu unterwerfen. Der Herr Ab- | Reihe von Vorschriften über staatsrechtliche Verhältnisse. Solche og für Bremen hat bereits darauf hingewiesen , daß | Vorschriften, die ih in dem zweiten Theile des Allgemeinen ieraus in Arte: auf die Verwaltung dieser Anstal- | Landrechts vorfinden, sind unter Andern auch im zehnten Titel ten ne ag es Bundes unmittelbar nichts folgte. | enthalten, welcher die allgemeine Ueberschrift führt: Bon den Ben L M des Antrages ist, dem Bunde, | Rechten und Pflichten der Diener des Staates. Dieser zehnte sei es r alle die hier in Rede stehenden Anstal- | Titel zerfällt in zwei Hauptabtheilungen; die erste ist Über- ten, sei es für gewisse dieser Anstalten die Verwaltung | schrieben »Militärbeamte«, und die zweite is überschrieben zu übertragen, also in dem Sinne, wie der Bund in Beziehung | »Civilbeamte«. Jn den Bestimmungen, welche überschrieben auf beispielsweise das Post- und Telegraphenwesen die Ver- | sind »Militärbeamte«, kommt eine Reihè von Bestimmungen waltung hat, so muß das präzis und bestimmt ausgedrü>kt | vor, die ihr besonderes Marginale haben, welches lautet : »Be- werden. Erst wenn in dieser Weise der Antrag eine bestimmte, | sondere Rechte der Militärpersonen.« Sie heißen:

unzweideutige Gestalt gewonnen hat, werden die verbündeten 8 rit& ; R - Regierungen in der Möglichkeit sein, zu dem Antrage Stellung aa U n ea, SARES NNIS Ip TIEI VET zu nehmen. Es ist heute und zwar von dem Herrn Abgeord- F. 17. Sie sind in der Regel von allen persönlichen Lasten neten für Bremen ein, wenn ich so sagen soll, gemischtes System | und Pflichten der übrigen Bürger des Staates frei.

angedeutet, ein System, das in der Mitte liegt zwischen der g. 18. Ausnahmen von dieser Regel sind dur besondere bloßen Gesehgebung und der Oberaufsicht und der vollständigen | Verordnungen bestimmt.

Uebernahme der Verwaltung. Der Herr Abgeordnete für Bre- g. 19. Als Besißer von Grundstücken müssen sie alle mit men hat es für zulässig bezeichnet, daß ein Theil dieser Anstal- | diesem Besiß verbundenen Lasten tragen. :

ten dem Verwaltungs8wege übergeben werden soll. Wie gesagt, Jch glaube, meine Herren, daß Vorschriften dieser Art, die

alle diese Fragen würden erst eine bestimmte Gestalt, sei es | x : ad : ; jier dure die Berathung im Plenum, sei es durch Kommissions- | {e wnmalgesehgebung des Landredls denn auc im Land- berathung, gewonnen haben müssen, bevor die verbündeten Re- re<t ist ein Stück Kommunalgeseßzgebung vorfinden, sondern gera in der Lage sind, si< für das Eine oder das Andere | die si vorfinden in einem Äbschnitt, welcher im Allgemeinen auszusprechen. : von den Dienern des Staates handelt, und in einer Unterab- Ueber den Hakortschen Antrag in Betreff der Anlegung | theilung dieses Abschnittes, welche speziell von Militärs handelt eines Fluthhafens auf Norderney äußerte sih der Präsident | daß dies Vorschriften sind, die man recht eigentli als den des Bundeskanzler-Amts wie folgt: 7 ___| Ausgangs8punfkt der Militärgeseßgebung ansehen muß; sie sind Meine Herren! Vom Standpunkte der verbündeten Regie- | gewissermaßen (diese besonderen Rechte, die ich vorgelesen habe), rungen aus habe ih Sie zu bitten , den Antrag des Herrn | wenn ih den Ausdru> gebrauchen soll, Grundrechte für die Abg. Harkort abzulehnen. Es handelt sich bei diesem Antrag | Armee. um sehr schwierige technishe Fragen, deren Beurtheilung und Von den beiden Rechten, um die es sih hier handelt, dem Lösung eingehende Vorarbeiten vorausseßt. Es ist dankbar an- | eximirten Gerichtsstand und der Befreiung von Abgaben, ist zuerkennen, daß der Herr Abg. Harkort durch die Anlagen des | das erste in Beziehung auf die Civil - Juris8diktion bekanntlich von ihm und seinen Freunden e Antrags zu diesen | [ängst aufgehoben, in Beziehung auf die Straf-Jurisdiktion Vorarbeiten beigetragen hat; abgeschlossen ist damit die Frage | besteht es no< und bildet den eigentlichen Ausgang8punkt der keineswegs. Ich habe ferner daran zu erinnern, daß die Königl. | Vorschriften der Militär - Strafgerichts8ordnung. Das zweite, preußische e aus R AU: einer Anregung, die im | nämlich die Exemtion von Abgaben, is ebenfalls im Laufe der preußischen Abgeordnetenhause an sie herangetreten ist, mit der | Zeit zusammengeshmolzen. In Beziehung auf die Staats- Frage der Anlage von Fluthhäfen an der preußischen Nordsee- | Abgaben hat die Exemtion aufgehört, und in Beziehung auf Küste sich beschäftigt. Daß in diesem Stadium der Sache eine | die Kommunalabgaben ist sie im Laufe der Zeit beschränkt.

unzweifelhaft in erster Linie preußische Frage hier zum Gegen- Diese Bestimmungen sind der Ausgangbpunkt der ganzen stand eines Antrags im Reichstag gemacht wird , das glaube | hier vorliegenden Geseßgebung. In dem Geseße vom Jahre ih nicht empfehlen zu können. 1822, welches au< s{on in der Diskussion erwähnt ist , ist

Der Hagensche Antrag , die Hangeren der Militär- | dur< die Ausdrucksweise ausdrücklich darauf hingewiesen, daß personen zu Kommunalausflagen betreffend, gab dem Práäsiden- | dasjenige, was über die Kommunalsteuerfreiheit des Einkom- ten des Bundeskanzler-Amts zu nachstehender Erläuterung | mens der Militärpersonen daselbst bestimmt ist, nichts Veranlassung: neues is , sondern etwas Bestehendes, es is eingeleitet

Meine Seient Nachdem der Herr Antragsteller mit Rück- | dur< die Worte: »Es verbleibt dabei« ; es bestand also siht auf den von dem Herrn Abg. Grafen Schwerin gestellten | son. Dur die spätere weitere Gesetzgebung, wie fie si< in Antrag auf eine Begründung seines Antrages, soweit sie nicht | der rheinischen K R “und nachher in den in den gedru>ten Motiven vorliegt, verzichtet hat, und nahdem Kommunalordnungen für “die östlichen Provinzen findet, ein Beschluß des Reich8tages über den Antrag des Herrn Abg. | ist die Exemtion, um die es sich handelt, wie ih schon bemerkte, Grafen Schwerin no< nicht gefaßt ist, würde ih nicht das | in manchen Beziehungen beschränkt: sie hat gany aufgehört Wort genommen haben, um auf das Materielle der Frage ein- | mit einer gewissen Maßgabe in Beziehung auf die indirek- hon di wenn nit von einigen der Herren Vorredner do< | ten Kommunalabgaben, und sie ist zu einem gemeinschaftlichen

<on die materielle Diskussion der Frage, insbesondere die Dis- | Ausdru>k gebracht worden in Beziehung auf die direkten Ab- ussion der Verfassung8mäßigkeit der allerhöchsten Verordnung, | gaben. Daß diese Beschränkungen der Exemtion nah und nah 180