1869 / 81 p. 7 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

1436

der nebst Hypothekenschein und Bedingungen im Bureau Nr. Ta. ein.

Konkurse, Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

Es Bekanntmachung. er Konkurs über das Vermögen des Glaswaarenhändlers Carl Brose hier ist dur< Aus\{<üttung der Masse beendigt. Landsberg a./W., den 25. März 1869. Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

Aufforderung der Konkursgläubiger nach Festseßung einer zweiten Ae Un gE Fre f

(Konkurs-Ordnung $. 167; Jnstr. $F. 21, 22, 30.)

n dem Konkurse über das Vermögen des Kaufmanns und Vor-

\hußkassen-Rendanten Wilhelm Ahrens zu Kirchhain . ist zur Anmel-

dung der Forderungen der Konkursgläubiger no<h eine zweite Frist bis zum 31. Mai er. einshließli<

festgeseßt worden. /

Die Gläubiger, welche ihre Ansprüche no< nicht angemeldet haben , werden aufgefordert, dieselben, sie mögen bereits rechtshängig fein oder nicht; mit dem dafür verlangten Vorrecht bis zu dem gedachten Tage bei uns schriftlich oder zu Protokoll anzumelden.

Der Termin zur Prüfung aller in der Zeit vom 6. März er. bis zum Ablauf der zweiten Frist angemeldeten Forderungen ist

auf den 6. Juli 1869, Vormittags 9 Uhr, vor dem Kommissar, Herrn Kreisgerichts-Rath Handrigk, im Termins- immer Nr. 10, anberaumt, und werden zum Erscheinen in diesem ermin die sämmtlichen Gläubiger aufgefordert, welche ihre Forderun- gen innerhalb einer der Fristen angemeldet haben.

Wer seine Anmeldung \{<riftli< einrei<ht, hat eine Abschrift der- selben und ihrer Anlagen beizufügen.

Jeder Gläubiger, welcher niht in unserm Amtsbezirke seinen Wohnfiß hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am gn Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns berehtigten aus- wärtigen Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen , welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Rechtsanwalte Jordan und Werner zu Lu>kau und Pflesser und Höfer zu Finsterwalde zu S OAEN vorgeschlagen.

Lu>au, den 19. März 1869.

Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

[1003]

[1087] Bekanntmachung. In dem Konkurse über das Vermögen des Kaufmanns L, C. Mrowka von hier ist zur Verhandlung und Beschlußfassung über einen neuen Akkord Termin auf den 1. Mai 1869, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Kommissar im Terminszimmer Nr. 11 an- beraumt worden. Die Betheiligten werden hiervon mit dem Bemer- ken in Kenntniß geseßt, daß alle festgestellten oder vorläufig zugelassenen Emen der Konkursgläubiger , soweit für dieselben weder ein orrecht , no< ein Hypothekenrecht, Pfandrecht. oder anderes Abson- derungsreht in Anspruch O wird , zur Theilnahme an der Beschlußfassung über den Akkord berechtigen. Marggrabowa, den 20. März 1869. Königliches Kreisgericht. L. Abtheilung. Der Kama Dee Konkurses. rfs.

[1215]

In dem Konkurse über das Vermögen des Kaufmanns Oscar Gufk\s< zu Thorn is zur Verhandlung und Beschlußfassung über einen Akkord Termin

auf den 28. April er., Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Kommissar, im Terminszimmer Nr. 111, an- beraumt worden. Die Betheiligten werden hiervon mit dem Bemerken in Kenntniß geseßt, daß alle festgestellten oder- vorläufig zugelassenen Forderungen der Konkursgläubiger, soweit für dieselben weder ein Vor- re<t, no< ein Hypothekenre<t, Pfandrecht oder anderes Absonde- rungsrecht in Anspruch n wird, zur Theilnahme an der Be- \{<lußfassung über den Aford berechtigen. Thorn, den 4. März 1869. Königliches Kreisgericht. Der Kommissar des Konkurses. gez. Lilienhain.

[3961] Subhastations-Patent. Nothwendiger Verkauf LAUO halber.

Das dem Maurermeister Wilhelm Neumann geybrige, in der Spremberger Vorstadt zu Cottbus belegene und Nr. 93 des Hypo- thekenbuchs Lene abrikgrundstü>k, abgeshäßt auf 15,134 Thlr. 10 Sgr. , zufolge der nebst Hypothekenschein und Bedingungen im Bureau Nr. 1. a einzusehenden Taxe, soll

am 3. Juni 1869, Vormittags 11 Uhr, vor dem Herrn Kreisrichter Nicolai , an hiesiger Gerichtsstelle, im Zimmer Nr. 4, öffentlih an den Meistbietenden verkauft werden.

Diejenigen Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypotheken- buche nicht ersichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Be- L mos suchen, haben si< mit ihrem Anspruche bei dem Gericht

Cottbus, den 24. November 1868.

Königliches Kreisgericht. L. Abtheilung.

[1168] Subhastations-Patent. Nothwendiger Verkauf Schulden halber. Das dem Zimmergesellen Wilhelm Broll gehörige, in der San- dower Vorstadt zu Cottbus belegene und Nr. 99 des Hy othekenbuchs verzeichnete Grundstü>, abgeschäßt auf 3410 Thlr. 25 Sar 1 zufolge

zusechenden Taxe, soll T an 10A As

Vormittags 11 Uhr; ;

vor dem Herrn Kreisrichter Nicolai an hiesiger Gerichtsstelle im Zimmer Nr. 4 öffentlih an den Meistbietenden verkauft werden.

Diejenigen Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypotheken. buche nicht ersichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedi. gun suchen, haben si< mit ihrem Anspruche bei dem Gericht zu melden.

Cottbus, den 21.- März 1869. i

Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

[97] Ediktal-Citation;

Die verehelichte Konditor Kretschmer, Auguste, geborene Hempel zu Peiß, hat gegen ihren Ehemann, den früheren Konditor Herrmann Kretschmer, welcher bis zum Monat Juli 1866 seinen Wohnsiß in Peiß gehabt und solchen seit jener Zeit verlassen hat, auf Trennung der-Ehe wegen böslicher Verlassung geklagt.

Da der jevige Aufenthalt des 2c. Herrmann Kretshmer unbe- kannt ist, so wird derselbe zur Beantwortung der Klage und weiteren Verhandlung zum Termine

: den 21. Mai 1869, Vormittags 11 Uhx, an diener Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 4, vor dem Ehegericht öffentlich vorgeladen.

Meldet der Verklagte sih weder vor noch in diesem Termine, \o wird gegen ihn iïù contumaciam verfahren und das Band der Ehe zwischen ihm und seiner Ehefrau getrennt und er für den allein \<hul. digen Theil erachtet werden.

Cottbus, den 18. Dezember 1868.

- Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

Ga L Edictal-Citation. s ist bei uns auf Todeserklärung:

1) des Buchhändlers Julius Adolph Hammer aus Spremberg, a E ausgewandert und seit dem Jahre 1851

erschollen ist, - 2) des Oekonomen Gustav Oscar Hammer aus Spremberg, welcher seit dem April 1858 verschollen und wahrscheinli<h auch nah Australien ausgewandert ist, angetragen. Die genannten Gebrüder Hammer, sowie die von ihnen etwa zurü>gelassenen unbekannten Erben und Erbnehmer werden denizuiolge aufgefordert, si<h vor oder in dem

__ auf den 20. Juli 1869, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 9, vor dem Herrn Kreisrichter Loewenstein anberaumten Termine bei uns schriftli<h oder persönlich zu melden und weitere Eon zu erwarten, widrigenfalls die Provokaten für todt werden erklärt werden.

Spremberg, den 22. September 1868.

Königliches Kreisgericht. 1, Abtheilung.

[1211] Ediktalladung; betreffend Ablösung von Berechtigungen auf Bauholz - und Sägemühlenmaterial. Zwischen der Königlichen Verwaltung der Domänen und Forsten zu Hannover, als Verpflichteten

und 1) dem Ober-Bergrathe Hermann Koch zu Clausthal, als Eigen- thümer der Reihestelle Nr. 186 daselbst, __2) dem Gaipelaufseher Carl Friedri<h Schmidt daselbst, als Eigen- thümer der Reihestelle Nr. 257 daselbst;

3) dem Bergmanne Johann Christian (genannt Heinrich) Schmidt zu Buntenbo>, als Eigenthümer der Reihestellt Nr. 8 daselbst,

4) dem Leineweber Heinrich Wilhelm Rosenplenter zu Buntenbocs, als Eigenthümer der Reihestelle Nr. 23 daselbs,

als Berechtigten, sind Rezesse abgeschlossen wegen Abstellung der Be- rechtigungen, welche den gedachten Reihestellen an den fiskalischen Harzforsten auf Bauholz und Sägemühlenmaterial zustehen. Danach erhalten für Aufgabe dieser ere SLAUBgen

1) der Ober-Bergrath Koch 1050 Thlr., fällig in 2 Jahresraten von 550 Thlr. und 500 Thlr.,

2) der Gaipelaufseher Schmidt 511 Thlr. 18 Sgr. 4 Pf., fällig in einer Summe,

3) der Bergmann. Schmidt 239 Thlr., fällig in einer Summe,

4) der Leineweber Rosenplenter 444 Thlr. fällig, in 2 Jahresraten von je 222 Thlr.

Auf Antrag der verpflichteten Domänen- und Forstverwaltung werden Alle, welche an den genannten Berechtigungen oder an den Ablösungssummen Eigenthums-, lehnrechtliche, fideikommissarische, Pfand- und andere dingliche Rechte, insbesondere auch Servituten und Realberechtigungen zu haben vermeinen, oder welche glauben, der Ablösung, bez. der Auszahlung der Ablösungssummen wider- sprechen zu können, hierdurch aufgefordert, solhe Rechte und An- sprüche in dem auf

Dienstag, den 11. Mai d. J. : Morgens'11 Uhr, a Znnßgarihiatolale angeseßten Termine anzumelden und zu be- ründen.

Gegen diejenigen, welche dieser Ladung keine Folge geben, wird erkannt werden:

1) daß ihre Rechte und Ansprüche im Verhältnisse zur König- lichen Verwaltung der Domänen und Forsten zu Hannover erloschen und sie damit auszuschließen seien, :

S daß die Legitimation der genannten Berechtigten zur Ablösung; zur Abschließung der desfallsigen Rezesse und zur Empfangnahme der Ablösungssummen in jeder Ung vollständig erbracht sei.

Der diese Präjudize aussprechende Bescheid soll dur< Anschlag

1437

vor hiesiger Gerichtsstube und dur<h Jnsertion in die öffentlichen An- zeigen für den Harz veröffentliht werden. Beschlossen Zellerfeld, den 30. März 1869. Königlich Preußisches Amtsgericht. Bergmann.

Verkäufe, Verpachtungen, Submisfionen 2c.

Vom S des Königlichen Bades Oeynhausen (Rehme) in Westfalen sollen 6 Baupläße in der Nähe des Kurgartens und der jebt zur Ausführung kommenden evangelischen Kirche öffentlih meist- bietend verkauft werden. Hierzu ist ein Bietungstermin auf Dienstag, den 27. April cr., Vormittags 10 Uhr, in dem Wartesaale des großen Badehauses anberaumt. Die Verkaufsbedingungen liegen in der Registratur des Königlichen Salzamtes hierselbst zur Einsicht aus und werden auf Verlangen abschriftli< gegen Erstattung der Schreibgebühren mitgetheilt. Bad Oeynhausen, den 6. April 1869. Königliche Badeverwaltung.

[1133] BeranntmaMmung.

In Folge höheren Bal Tages soll die Erhebung des Chausseegeldes auf der Barriere zu Blumenthal, die an der Berlin-Wriezener Kunststraße zwischen Werneuchen und Prôößpel belegen is, zum 1. Juli d. Js. anderweitig in Pacht gegeben werden.

Wir haben hierzu einen Termin auf

Donnerstag, den 29. April d. Ts., Vormittags 10 Uhr,

im Geschäftslokale des Königlichen Steueramts in Wriezen anberaumt und laden Pachtlustige mit dem Vemerken ein, daß nur dispositions- fähige Personen, welche vorher 100 Thlr. baar oder in annehmbaren Staatspapieren nach dem Courswerthe auf dem Königlichen Steuer- amte in Feen deponirt haben, zum Bieten zugelassen werden.

Die Pachtbedingungen liegen in unserer Registratur und bei den Königlichen Steuerämtern zu Wriezen und Strausberg während der Dienststunden zur Einsicht aus.

Neustadt EW., den 31. März 1869. Königliches Haupt-Steueramt. [1225] BekanntmacMhung.

Im Auftrage der Königlichen Regierung hierselb| wird das unter- eichnete Haupt-Amt in seinem Geschäftslokale die auf der Berlin- Rostoer unststraße belegene Chausscegeld-Hebestelle zu Nafsenheide am Montag, den 3. Mai er.; Vormittags 10 Uhr, mit Vorbehalt des höheren n zum 1. Juli cer. in Pacht aus- bieten. Nur als dispositionsfähig sich ausweisende Personen, welche vor- L mindestens 175 Thlr. baar oder in annehmbaren Staatspapieren ei uns zur Sicherung ihres Gebotes niedergelegt haben, werden zum Bieten zugelassen. Die N ungen find von heuïe ab während der Dienststunden in unjerer Registratur einzusehen. Potsdam, den 5. April 1869. —_ Königliches Haupt - Steuer - Amt.

[1123] D Cann La AR R Die zur Herstellung von Jnfanterie- und Kavallerie-Schießständen im Forstrevier Tegel, Jagen 18, 20 und 21, erforderlichen Schach t- arbeiten sollen im Wege der Submission verdungen werden.

Die Bedingungen , Kostenanschläge und Zeichnungen sind in

unserem Geschäftslokale, Klosterstraße 76, einzusehen und versiegelte 1

Offerten : his zum Freitag, den 9. April cr.,

Vormittags 11 Uhr, daselbs einzureichen.

Berlin, den 30. März 1869. Königliche Garnisonverwaltung.

[870] Bekanntmachung.

Für das Garnisonlazareth zu Münster sollen | 54 eiserne Bettstellen mit Spiral-Drahtmatrazen inkl. Oelfarbeanstrich, öffentli<h verdungen werden. Hierzu haben wir einen Submissions-

termin auf j Mittwoch, den 14. April 1869, Ì

im Bureau des diesseitigen Garnisonlazareths Unie. .

Qualifizirte Unternehmer wollen ihre schriftlichen Offerten mit der Aufschrift »Lieferung von eisernen Bettstellen« versiegelt unter der Adresse der Königlichen Lazareth-Kommission in Münster bis spätestens zu dem oben angegebenen Termine einreichen. Nachgebote werden nicht berücksichtigt. : -

Die bezüglichen Bedingungen, Zeichnungen und Probestüke sind im diesseitigen Bnreau zur Ein- und Ansicht ausgelegt. :

Auch die Garnisonlazarethe in Berlin und Côln werden darüber Auskunft geben können.

Münster, den 11. März 1869. :

Königliche Lazareth-Kommission.

Königlich Preußische Ostbahn.

X M H

[1129]

Die Anfertigung und Lieferung von : 12 Stü gefuppelten Güterzugs-Lokomotiven und 4 Stück gekuppelten Personenzugs-Lokomotiven soll im ee der Submission verdungen werden. Lieferungs-Offerten sind versiegelt und portofrei, sowie mit der Aufschrift : »Submission auf Lieferung von Lokomotiven«

bis zu dem auf

j D eas, den 27. April d. J., Vormittags 11 Uhr, in unserem Central - Bureau auf dem Bahnhofe hierselbst angeseßten Termine an uns einzureichen.

Die Eröffnung der eingegangenen Offerten erfolgt zur bezeichneten Terminsstunde in Gegenwart der etwa anwesenden Submittenten. Die Submissions- und Lieferungsbedingungen nebst Zeichnungen liegen in unserem Central-Bureau zur Einsicht aus, werden auch auf porto-

freic, an unseren Ober - Maschinenmeister Graef hierselbst zu rihtende

Anträge unentgeltlich mitgetheilt. Bromberg, den 30. März 1869. Königliche Direktion der Ostbahn.

ae Cottbus-Großenhainer Eiscnbahn. _Die Anfertigung der Eisenkonstruktionen für die 15 eisernen Brücken und Dur(lässe, veranschlagt auf

1486 Ctr. Schmiedeeisen und

129 Ctr. Gußeisen,

Sa. 1615 Ctr. Gesammtgewicht, soll auf dem Wege der Submission vergeben werden. Bere<nungen, Zeichnungen sowie Lieferungsbedingungen sind bei dem Ober-Tngenieur, Baurath Roeder zu Berlin, Hallesche Str. Nr. 19, in den Geschäfts- stunden einzusehen, woselbst bis \pätestens zum 18. April er. Abends 6 Uhr, die betreffenden Offerten pro Centner Gesammt- gewicht, verfiegelt abzugeben sind. Die Direktion - der Cottbus-Großenhainer Eisenbahngesellschaft.

Verschiedene Bekanntmachungen.

[1220] M S er DAEnuorerfben Bank pro März 1869. Activa. 1)-Kalssene Vorrath. =.. ee 6e cevétes arebidetecaratees Thlr. 930,376 a) Geprägtes Geld... 4.» - 7265 Thlr. 778,521 b) Fame Stadtscheine, Noten er Preußischen Bank 2c......…... » 151,855 2) Wechsel-Bestände ace eeeeeeneerereners » 3,398,426 3) Ausgeliehenc Kapitalien gegen Unterpfand .…...... » 894,438 4) Debitoren in laufenden Rechnungen gegen Sicher- heiten und Diverse... ai A L L EGMAE Ca » 3,856,090 af\siva. 1) Eingezogenes Aktien-Kapital... Thlr. 5,420,000 2) Banknoten im Umlauf... eee » 2,260,750 3) Depositen-Kapitalien zur Verzinsung... » 352,899 4) Kreditoren in laufenden Rechnungen und Diverse. » 1,045,684

Hannover, den 31. März 1869. Die Direktion. Neumann. Wertheimer.

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen Papieren.

Oeffentliche Bekanntmachung. : Es wird hierdur< zur öffentlichen Kenntniß gebracht, daß die Sparkassenbücher der städtischen Sparkasse zu Berlin: a) Nr. 4345, lautend auf den Namen des Arbeitsmanns Johann Luypert noch über 13 Thlr. 16 Sgr. 6 Pf., b) Nr. 27,848, lautend auf den Namen des Sohnes des Goldleistenfabrikanten Lenz, Vornamens Alfred, über 15 Thlr. 21 Sgr. 3 Pf. c) Nr. 27,863, lautend auf den Namen der Tochter desselben Lenz , Vornamens Anna , über 15 Thlr. 21 Sgr. 3 Pf, d) Nr. 14/404, lautend auf den Namen des Kellners Herr- mann Dükert; über no< 20 Thlr. 13 Sgr. 4 Pf. , 2 Nr. 43/282, lautend auf den Namen der vereheli<hten Zimmergesell Schantke, Hen- riette, geb. Kurz, über 62 Thlr. 9 Sgr. 2 Pf-/ 4 Nr. 76/434, lautend auf den Namen des Sohnes der Wittwe Kaenkel, Vornamens Otto, über 3 Thlr. 5 Sgr. 8 Pf. dur rechtskräftiges Erkenntniß des unter- zeichneten Gerichts vom 4. Februar d. J. für amortisirt erklärt wor- den sind. Berlin, den 30. März 1869. L Königliches Stadtgericht, Abtheilung für Civilsachen.

d 1122 I Mar heburg-Halbdertädtér Eisenbahn-Gesellschaft.

Berichtigung. 4 : In der vom Direktorium der Magdeburg-Halberstädter Eisenbahn in Nr. 76 d. Blattes bekannt gemachten Ausloosung von Magdeburg- Wittenbergeschen 44 prozentigen Eisenbahn-Prioritäts-Obligationen is die zuleßt aufgeführte Nr. 19,965 zu streichen, da diese Nummer irrthümlih hinzugefügt wurde. i [1227 Warschau-Terespol-Eisenbahn. Wir sind beauftragt, die am 1. April fälligen Coupons von War-

hau-T ler Stammaktien und Prioritäten einzulösen. M E G. Müller & Co.,

Behrenstrasse 54.

S j Bekanntmachung apital und Zinsen der Behufs der Amortisation data ola,

mit den Nummern 2. 23. 85. 150. 275. 364. 374. 577. 584. . 744. 829. 866 versehenen Schuldverschreibungen der dgen Kaufmannschaft (Schauspielhaus-Obligationen) werden gegen Auslieferung derselben und der dazu gehörigen Zinscoupons am 1. Juli er., mit welchem Tage die fernere Betznsurs der ausgeloosten Kapitalien aufhört, bei unserer Kasse in der Börse agi 4 Stettin, den 25. März 1869. Die Vorsteher der Kaufmannschaft.