1869 / 84 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

1476

ments in Enfield auf das birminghamer Handfeuerwasffen- Geschäft hérvorhob. Cardwell erwiderte der Deputation, daß das Handfeuerwaffen-Geshäft nicht allein über Sto>ung zu klagen habe, und daß eine solche durchaus nicht Schuld der Re- rung sei, die no< vor Kurzem einen bedeutend größeren Posten Handfeuerwaffen in Birmingham bestellt habe, als der absolute Bedarf eigentlich rechtfertige. Uebrigens werde er Alles thun, was in seinen Kräften stehe, um ihnen zu helfen.

9, April. Jn der gestrigen Sißung des Unterhauses betragte der Schaßkanzler Lowe die Ermäßigung der Einkom- * v8 um einen Penny und die Aufhebung des Getreide- zolles. : 5 Zufolge einer Mittheilung Gladstone's sind zwischen den Regierungen von England und Rußland freundschaftliche Eröffnungen in Betreff Central-Asiens ausgetauscht worden.

Fratkrei<z. Paris, 9. April. Jn der Sißzung des ge- seßgebenden- Körpers vom 7. April begann die Spezialdiskussion über die Budgetgeseße, zunächst Über die Nachtragskredite für die Jahre 1868, 1869. Mehrere Amendements waren gestellt, welche Bürgschaften gegen die Wahlbeeinflussung bezwe>>ten. Ein Amendement wollte die Summe von 250,000 Francs jährlich zur Verbesserung der Pensionen der Elementarschüllehrer bereitstellen. Die Negierung widersprah den Amendements, welche sämmtlich verworfen wurden. j :

9. April. (W. T. B.) Der Senat genehmigte in seiner heutigen Sißung einstimmig das Kontingentsgeseß. Jm Laufe der Diskussion führte der Admiral Bo uet-Willaumez aus, daß die Rüstungen Frankreics durchaus nicht unverhält- nißmäßig seien. Michel Chevalier spra<h im entgegengeseßten Sinne. Redner beklagte die übergroßen Rüstungen der euro- päischen Staaten im Allgemeinen Und wies die Verantwortlich- keit dafür den Regierungen zu. Nouland trat diesen Ausfüh- rungen entgegen und billigte die Vertheidigungsmaßregeln Frankreichs in allen Punkten. Zwischen Frankreich und dem Kaiser bestehe die vollste Uebereinstimmung in dieser Frage. Der Kriegs-Minister, Marschall Niel, erklärte, der gegenwärtige Armeestand sei der Friedensstand , das Militärbudget, wie es jeht sei und 1870 sein werde, ein Friedensbudget. Der Regie- rung liege die gebieterishe Pflicht ob, die Sicherheit des Landes zu währen. er Effektivstand betrug am 1. März d.-I.

30,000 Mann und wird im Sommer 400,000 Mann betragen. Dies seien die etatsmäßigen Jiffern des Friedensstandes.

Im geseßgebenden Körper erklärte heute der Kultus- und Justiz-Minister Bar o che, in Beantwortung einer Anfrage Emile Ollivier's, die Regierung werde die Bischöfe ermächtigen, ungehindert das Konzil in Rom zu besuchen ; die Regierung sei jedoch darüber noch nicht {lüssig, ob sie fich auf dem Konzil vertreten lassen werde.

Bei der Berathung des Etats für die auswärtigen Ange- legenheiten richtete Jules Favre mehrere die Beziehungen #Frank- reihs zu Tunis, Rom, Griechenland und zu Preußen betref- fende Fragen an die Regierung. Marquis Lavalette wird mor- gen antworten.

Spanien. Madrid, 9. April. (W. T. B.) Die »Cor- respondencia« schreibt anläßli<h des Gerüchtes über die Thron- Kandidatur des Herzogs von- Aosta, daß seit der Ablehnung des Königs Ferdinand in den maßgebenden Kreisen von einem neuen Thronkandidaten nicht die Rede gewesen sei, sondern daß die Idee der Einseßung eines aus 5 Mitgliedern bestehenden Direktoriums mehr und mehr Boden gewänne.

Numánien. Bukarest, 9. April. (W. T. B.) Die Regierung hak bei den Wahlen in den drei ersten Wahlklafsen (große Grundbesißer, kleinere Eigenthümer und Städte) einen vollständigen Sieg davongetragen. Unter 100 Abgeordneten befinden si< kaum 12 Vertreter der äußersten Linken, deren be- deutendste Mitglieder bei den Wahlen unterlegen sind. Das Wahlergebniß wird erst morgen sich vollständig übersehen lassen. Daß die Wahlen im Sinne der Regierung ausgefallen sind, kann schon jeßt als gewiß angesehen werden. Der hiesige Mu- nizipalrath 1st aufgelöst; auch die Nationalgarde in Plojesti ist in Folge ihrer während der Wahlen gezeigten gescßwidrigen Haltung aufgelöst.

Nußland und Polen. St. Petersburg, 8. April, Ueber die Umarbeitung der Gewehre für die Armee veröffent- licht der »R. J.« einen Befehl des Kriegs-Ministers, nah wel- hem der Kaiser befohlen hat, nur die bereits in Arbeit befindlichen Büchsen nah dem QZJündnadelsystem umzuar- deiten, und ‘nah Beendigung dieser Arbeit die anderen Büchsen zu Hinterladern na< dem neuen Modeli mit Me- lallpatronen umzugestalkten. Jur Förderung der Sache sind bei der Central-Artillerieverwaltung die Exekutivkommission und | beim Kriegsrath die Haupt - Anordnungskommission für Um- |

bewaffnung der Armee errichtet worden. Ersterer , unter dem Vorsiß des General-Lieutenants Rjes8wy, ist die praktische Durch. führung , leßterer , unter dem Vorsiß -des Kriegs-Ministers, die theoretische und ‘ökonomische Ueberwachung übertragen.

Amerika. Washington, 8. April. (Kabeltelegramm Das Repräsentantenhaus hat eine von Butler eingebrachte Bill angenommen , durh welche der Präsident ‘ermächtigt werden joll , den Wählern von Virginien , Mississippi und Texas die durch die Konvention dieser Staaten errichteten Kon- stitutionen zur Ns vorzulegen, und , wenn dieselbe erfolgt sei, dort die Wahl der Beamten anzuordnen.

Bei den Wahlen im Staate Rhode Jsland hat die republikanische Partei den Sieg davon getragen.

Gestern ist in den Schachten der Silberminen von Nevada Feuer ausgebrochen , durch wel<hes 30 Menschen um- gekommen sind.

Asien. Schanghai, 16, Februar. Den Berichten aus Japan zufolge haben die Gesandten und Vertreter von Eng- land, Frankreich und Preußen in öffentlichen Bekanntmachungen das Ende des Krieges zwischen dem Norden und dem Süden und damit die Zurücknahme der im vorigen Jahre von ihnen erlassenen Neutralitäts8erklärungen angezeigt. Der Sieg des Mikado is mithin vollgültig anexkannt.

Aus dem Wolff’ shen Telegraphen-Bureau.

München, 10. April, Mittags. Der Geseßentwurf, be- treffend die Ausdehnung der pfälzischen Bahnen, wurde in der heutigen Sißung der Abgeordnetenkammer in unveränderter Fassung angenommen.

Paris, Sonnabend, 10, April, Morgens. Der Seine- präfeït Haußmann hat im Gemeinderathe ein Projekt, betreffend die Abschaffung der »Caisse des travaux publics« vorgelegt. Aus Toulon wird gemeldet, daß Admiral Jurien de la Gravière am 10. d. mit 4 Panzerschiffen den dortigen

afen verläßt, um cine Uebungsfahrt zu machen. Was einige

eitungen über außerordentliche Rüstungen in Toulon mit- theilen , ist völlig unbegründet, ‘Mit dem Paketboot aus Mexiko und der D aVAANa sind Nachrichten eingetroffen , denen zufolge in Mexiko die Ruhe überall wiederhergestellt ist. Ha- vanna befindet sih no< immer im Belagerungszustande, doch wird der Aufstand als zum größten Theile beendigt angesehen. Santiago de Cuba und Portorico sind in den Händen der Regierungstruppen. Aus Sþaänien sind wiederholt Truppen- corps eingetroffen. Auf Martinique is} das gelbe Fieber fort- dauernd im Abnehmen begriffen.

Das »Amts-Blatt der Norddeutschen Post-Verwaltung« Nr. 22 enthält General-Verfügungen vom 5s. April: 1) die kleinen ordinären Paete betreffend; 2) die Vereinfachungen in der Kartirung der ordi- nären Fahrpostgegenstände dia i 3) Anwéndung offener Adrefß- Umschläge bei nachzusendenden Briefen und Begleitbriefen.

Gewerbe und Handel.

Der »Reg.-Anz.« veröffentlicht eine Uebersicht über den Han- del Rußlands mit den europäischen Ländern im I. 1868. Nach derselben hat besonders die Einfuhr von Robzucker abgenom- men; sie belief si< im J. 1867 auf 581,650 Pud 32 Zollpfund), im J. 1868 dagegen nur auf 89,122 Pud. Auch die Einfuhr von raffinirtem Zucker hat si< von 3654 Pud àuf 1025 P. vermindert. Einen weniger bedeutenden Rückgang weisen auf: Kaffee (317,928 P.) Salz (9,364,909 P.), Tabaksblätter (122,038 P. Baummwvolle (2298/2336 P.) Baumwollengarne (139,746 P.), Farbeholz (540,914 P.) Seide (12,865 P.)7 Baummwollenwaaren 02,014 P.)7; ziemlih unver- ändert geblieben sind Rollentabak und Cigarren (3807 P.) Wollen- waaren (84/605 P.); zugenommen hat die Einfuhr von Thee (515,807 Li gegen 465/987 in 1867), Oel (1,088,384 P.) Wein (695,697 P. in ässern, 249,549 Flaschen) und Champagner (884,612 Fl.) , Indigo (49/203 P.) Blei (688,073 P.), Wolle (239,411 P. gegen 196,711 P. in 1867), Seidenwaaren (12/718 P.) und Leinenwaaren (3,200,009 Rub. gegen 2,755,102 R. in 1867). Bei der Ausfuhr ergaben einen Ausfall: Getreide (12/160,654 Tschetwert à 3,8 preuß. Schffl. egen 15,067,607 Ts<. in 1867) Hanf (2,699,746 P.), Talg (2,439,919 ), Leinengarn (333,888 P.), Potasche (527,359 P.) Eisen (377,208 P.) egeltuch (28,279 P. und au luera 90,302 P.). Die übrigen Ausfuhr- artikel weisen eine Mehrausfuhr auf, besonders Lein- und Hanfsaat (2,646,916 T.) Flachs (7,257,527 P.), unzubereitetes Leder (334,452 P.) S Leder und Juchten (40,239 P.) Knochen (677,774 P.) olle (961,974: P.), Borsten (90,506 P.), Strike und Taue (303,024 P.)/ grobe Leinengewebe (5/010,730 Arschinen à 2,2 preuß. Fuß, gegen 2/740,992 Arschinen in 1867), Holz (12,521,251 Rub.), Pelzwaaren

(40,980 Pfund), Flach8werg (936,175 P.).

: __ Verkehrs- Anstalten.

Die » Zeitung des Vereins deutscher Eisenbahn- Verwaltungen« Nr. 15 enthält einen Aufsaß über die Eisenbahnen

|_ in Oesterreich-Ungarn.

1477

Nachrichten der Ka p-P ost vom 5. März melden:-das Schiff »Adele« von Bremen ¡ mit einer Sa LIs auf dem Wege nach Arracan , wurde am 23, Dezember im 25. ° südl: Breite uyd 90. ° öftl, Länge durch eine Feuersbrunst zerstört. Ein Boot, mit dem: Ka- pitäny drei Passagieren und fünf. Matrosen -an-+Bord ; war-14 Tage zur See. Fünf wurden , ‘ohne Wasser und mit nur wenig Nahrung, von dem Schiffe »Frederi>« , das von Manilla auf dem: Wege nah New-York war, an Bord genommen und nach Natal gebracht. Ueber das Schicksal der übrigen Passagiere der“»Adele«, welche si< in zwei Booten zu retten versuchten, ist Nichts bekannt.

Königliche Schauspiele.

Sonntag, 11.- April. Jm Opexnhause. (80- Vorst.) Fan- tasca. Großes Zauber-Ballet in 4-Aften nebst einem Vorspiel (12 Bilder) von Paul Taglioni. Musik von: P. Hertel. Fan- tasca : Frl: Girod: Eine Wassernymphe: Frl.“ David. Serosch: Frl. Selling. Romero: Hr. C. Müller. Floramour: Hr. Guille- min. Stallmeister: Hr. Ehrich. Anfang 7 Uhr. “M.-Pr.

Im Schauspielhause. (97. Abonn.-Vorst.) Das Gefängniß. Lustspiel in 4 Akten von R. Benedix. Vorher: Ein Ständen. Dramatischer Scherz in 1 Aft von G. zu Putlißk. M.-Pr.

Montag, 12: April. - „Jm Opernhause. (81. Vorst.) Fan- tasca. Großes Zauber-Ballet in 4 Akten nebst einem Vorspiel (12 Bilder) von'Paul* Taglioni. Musik von P. Hertel, Fan- tasca: Fri. Girod. Eine Wassernymphe : Frl. David. Sérosch: Frl. Selling. Romero: Hr. C. Müller. Floramour : Hr. Guille- min, Stallmeister: Hr. Ehrich.“ Anfang 7 Uhr. M.-Pr.

Im Schauspielhause. (98. Abonn.-Vorst.) Gottsched und Gellert. -Charafkter-Lustspiel in 5 Akten von Heinrich Laube.

Dienstag, 13. April. Jm Opernhause. (82. Vorst.) Die Favorite. ‘Oper in 4 Akten ,' nah“ dem Französischen. Musik von Donizetti. Ballet ‘von Paul Taglioni. Leonore: Frau Lucca. Alfons: Hr. Be. Fernando: Hr. Woworsky, M. -Pr.

Im Schauspielhause. (99. Ab.-Vorst.) Die Journalisten. Lustspiel in 4 Akten von G. Freytag. M.-P r. C alo

Sonntag, 11. April. Jm Saal - Theater des Königlichen Schauspielhauses. 57ste Vorstellung der französischen Schau- spieler-Gesellshaft: Le verre d’eau, i

Dienstag, 13. April. 58. Vorst. Le demi monde.

-M.-Pr.

Repertoire der Königlichen Schauspiele vom 11. bis 18, April 1869. Berlin. Opernhaus. Sonntag, den 11 April: Fantaska. Montag, den 12.: Fantasfa. Dienstag, den 13.: Favo- rite (Fr. Lucca, Hr. Beß, Hr. Woworsky). Mittwoch, den 14.: Der Prophet (Hr. Niemann / Frl. Brandt). Donnerstag, den 15.: Fan- tasfa. Freitag, - den 16.: Figaro's: Hochzeit (Frl. Mallinger, Fr. Lucca, Fr. v. Voggenhuber). Sonnabend, den 17.: Fantaska. Sonn- tag , den 18.: Johann von Paris (Frl. Mallinger, Hr. Beß, Fr. Grün, Hr. Woworsky). :

Schauspielhaus. Sonntag, den 11,: Das Ständchen. Das Ge- fängniß. Montag, den 12.: Gottsched und Gellert. Dienstag, den 13.: Die Journalisten. Mittwoch, den 14.: Maria Stuart. Don- neïstag, den 15.: Gottsched und Gellert. Freitag, den 16.: Das Ständchen. Das Gefängniß. Sonnabend, den 17.: Der Geheime Agent. Sonntag, den 18: Gottsched und Gellert. i i Saaltheater. Sonntag, den 11. April: Le verre d’eau. Dienstag, den 14. April: Le demi-monde. Donnerstag, den 15. April: Le verre d’eau. Sonnabend, den 17. April: Tambour Battant. Bongre mal gré, :

S Gta er. Sonntag, den 11. April: Fra Diavolo. Montag, den 12. April: Fli>k und Flo>. Dienstag, den 13. April: Der flie- ende Holländer. „Mittwoch, den 14. April: Nachtlager in Granada.

onnerstag, den 15. April: Hugenotten. Freitag, den 16. April : Der Paria. Im Schlafe. Die Stimme des Herzens. Sonntag, en 18. April: Freischüß. | Cass L E Ae E E den 11. April: Robert und Bertram. Mon- tag, den 12.: Figaro. Mittwoch, den 14.: Magnetische Kuren. Dons- nerstag, den 15.: Unbestimmt. Sonnabend, den 17.: Jm Schlafe. Die unterbrochene Whistpartie. Sonntag, den 18.: Margarethe.

Wiesbaden. Sonntag, den 11, April: Don Juan. Dienstag, den 13,: Gajus Grachus. Mittwoch, den 14.: Figaro. Donnerstag, den 15: Der pariser Taugenichts. Sie hat ihr Herz entde>t. Frei- tag, den 16.: Faust (Oper). Sonnabend, den 17.: Aschenbrödel. Sonntag, den 18,: Oberon.

A AIE i

Produkten- und Waaren-Börse.

erli, 10 April. (Markipr. nach Ermitt. des K. Polizei - Präs.)

Ven Bis Mittel Bis [Mittel ther |ag. |pf.}thr |og.|pf. tbr | eg. ps. sg. |pf.lsg. |pflsz. [Ds Weizen Schil. 2/27| 6 Bohnen Metze| 6 Roggen | 28 21:8 Kartoffeln | 9 gr. Gerste |22| 2) 1-6: 21.:21:6 Rindfleisch Pfd, liz 6/6 Hafer | 20 W. 115 8 pa sl 5

zu L. | 1417| 6 | 7) | leu Centner|—/24/—| 1| 3/— | 6)Hammelfleisgch | 4/—| 5— )Kalbfleisch 3) Gle

10|— i 9

bas C N

Stroh Sehek 13/15|— e as Erbsen MNeitze _— 8 - Butter Pfd. î 12

Lis N Y— e Cer Manie 6- 6/6

—— O i d P GP

Wn

>-

| Juni-Juli 474. | gekündigt 6000 Qrt., pr. April 14%, Mai 147, Juni | August 15%.

Berlin, 10. April, (Nichtamtlicher Getreidebericht.) Weizen loco 58— 70 Thlr. “pr. 2100 Pfd. nach Qualität, pr. April- p n Mai-Juni 62% Thlr. Br., 62 G., Juni-Juli 62% Thlr. bez. u. Br.,

2 *

Roggen loco 52{—4 Thir. pr. 2000 Pfd. ab Bahn bez., schwim- mend 84pfd. 52% Thir. bez., pr. April u. April - Mai 52;—%—& Thlr. bez., Mai-Juni 515—X%—% Thlr. bez., Juni-Juli 513—£ Thlr. bez. u. Br., Juli-August 495 Éb. bez. u. Br.

Gerste, grosse und kleine, à 43—54 Thlr, per 1750 Pfd.

Hafer loco 30—35 Thir. pr. 1200 Pfd., polniseher 32%k—334 Thlr. ab Bahn bez., galizizcher 31%—324 Thir. do., pr. April-Mai 32% bis 4 Thlr. bez., Mai-Juni 32 Thlr. bez., Juni-Juli 32 Thlr. bez.

Erbeen, Kochwaare 60— 68 Thir.. Futterwaare 52—57 Thlr.

Winterraps 84—86 Thlr,

Wintercübsen 84—86 Thlr.

Rübö! loco 9% Thlr., pr. April u. April - Mai 9!Z7—>2 Thlr. bez., Mai-Juni 9%-- Thlr. bez., Juni-Juli 97 Thk., September-Oktober 10% bis 5 Thlr. bez.

_ Petroleum loeo 7% Thlr. Br., pr. April 75 Thir., April-Mai 7% Thlr. September-Oktober T4 Thlr. bez.

Leinöl loco 117 Thlr,

Spiritus loco ohne Fass 158; Thlr. bez., pr. April und April-Mai 155—% Thlr. bez. u Br., G., dfai - Juni 15% Thlr. bez., Juni - Juli 164—4 Thlr. bez., Joli-August 16% Thlr. bez., August-September 162 bis % Thlr. bez.

Weizen loco müässiger Umsatz, Termine in matter Haltung. Vom Roggen - Termingeschäft ist heute nur wenig zu berichten. Die Stim- mung Anfangs fest und vereinzelt besser bezahlt, ermattete alsdann, nach- dem die Kauflust Befriedigung gefunden, und sind die Schlussnotizen gegen gestern ziemlich unverändert. Gekündigte 12,000 Ctr. fanden prompte Aufnahme. Von Locowaare waren die Offeiten mässig, eben s0 auch der Begehr. Hafer loco bei knappen Offerten gut zu lassen, Ter- mine gedrückt. Gek. 1200 Ctr. In Rübö] hielten die Kündigungen heute an und veranlassten diese einen ferneren Rückgang von ca. !4 Thlr. pr. Ctr. Gek. 1700 Ctr. Spiritus eröffnete wie Roggen mit guter Frage, wurde alsdann zu billigeren und gegen gectern unveränderten Preisen

mässig gehandelt. Gek. 120,000 Qrt.

Berlin, 9. April. (Amtliche Preisfeststellung von Getreide, Mehl, Oel, Petroleum und Spiritus auf Grund des . 15 der Börsenordnung, unter Zuziehung der vereideten Waaren- und roduktenmäkler.)

Weizen pr. 2100 Pfd. loco 60—70 Thir. nach Qual, pr. 2000 Pfd. pr. April-Mai 62 à 627 bez., Mai-Juni 627 bez., Juni-Juli 62% bez. Gekünd. 1000 Ctr. Kündigungspreis 624 Thle.

Roggen pr. 2000 Pfd, loco 52—52; bez., schwimmend 83—84pfd. D2i—925 bez., pr. April-Mai 525 à 92% à 523 bez., Mai-Juni 514 à 515 à 512 bez., Juni-Juli 51 à 512 bez., Juli - August 49 à 492 à {94 bez. Gekündigt 12,000 Ctr. Kündigupgspr. 524 Thlr.

Gerste pr. 1750 Pfd., grosse und kleine, 42—54 Thir. nach Qualität.

Hafer pr. 1200 Pfd. loco 31 35 Thlr. nach Qualität, 3142 bis 34 bez., pr. April-Mai 32% à 325 à 327 bez. u. G., Mai-Juni 327 Br., Juni-Juli 32 à 325 à32-bez., Juli-August 304 bez., August-September 28; bez. Gekünd. 600 Ctr. Kündigungspr. 325 Thlr.

Erbsen pr. 2250 Pfd., Kochwaare 60— 69S Thlr. nach Qualität, Futterwaare 593—57 Thlr. nach ‘Qualität.

Roggenmehl No. 0 u. 1 pro Ctr, vzrversteuert inkl. Sack pr. April- Mai 3 Thlr. 14 Sgr. bez., Mai-Juni 3 Thlr. 147 Sgr. bez., Juni - Juli 3 Thlr. 145 Sgr. Br.

Rüböl pr. Ctr. ohne Fass loco 94; Thlr., pr. diesen Monat 92; à 9% bez., April-Mai 95 à 9% bez., Mai-Juni 9% bez., Juni-Juli 10 Br., Juli - August 105; Br., August-September 10/7 bez., September - Okto- ber 105; à 105 bez., Oktober-November 104 bez. Gekündigt 800 Ctr. Kündigungspr. 9% Thier.

Leinöl pr. Ctr. ohne Fass loco 11% Thlr. ;

Petroleum, raffinirtes (Standard white) pr. Ctr. mit Fass in Posten von 90 Barrels (125 Cir.) loco 8 Br., pr. diesen Monat 74 Thlr., April- Mai 7% Thlr., September - Oktober T% bez.

Spiritus pr. 8000 pCt. mit Fass pr. diesen Monat 1577 à 15% bez. u. G., 19% Br., April - Mai 157; à 153 bez. u. G., 15% Br., Mai- Juni 15% à 155 bez. u. G., 15% Br., Juni-Jali 1527 à 1647 bez., 16/4 Br., 16 G., Júli-August 16 à 163 bez. u. Br., 165 G., August- September 165 à 16% bez. u. Br., 165 G. Gekünd, 10,000 Qrt. Kün- digungspreis 15% Thlr.

Spiritus per 8000 pCt. loco ohne Fass 1587 bez.

DBoanzig, 9. Apr (Westpr. Ztg.) Weizen war heute etwas besser. 220 Lasten Weizen wurden umgesetzt und besonders bunter fand gestrige Preise. Bezahlt wurde für: bunt 130pfd. 480 FI., hell- bunt 130—1pfd. 490, 492 FI., 133pfd. 495 FI., hochbunt glasig 132- bis 133pfd. 5025, 510 Fl. pr. 5100 Pfd. Roggen besser bezahlt. Um- satz 160 Lasten. 122pfd. 350 Fl, 122—3ptd. 351, 354 FI., 127Tpfd. 369 F]. pr. 4910 Pfd. Gerste, grosse 109ptd. 3225 FIL., kleine 96pfd. 3224 FI. per 4320 Pfund. Weisse Erbsen 380, 385 FI. pr. 5400 Þfd. Wicken 375 FI. pr. 5400 Pfd. Spiritus nicht gehandelt.

Stettin, 10. April, 1 Ubr 30 Minuten Nachmittags. (Tel. Dep“ des Staats - Ánzeigers.) Weizen 60—674, Frühjahr 664, Mai-Juni 66: Roggen 52 —94, Frühjahr 52{—52, Mai- Juni 52 514, Juni-Juli 52 bis 515 bez. Rüböl 10% Br., April-Mai 10 bez., Br. u. G., September- Oktober 1057 bez:, 10% Br. Spiritus 157 bez., April - Frühjabr 153 Br., Mai-Juni 153 G., Juni-Juli 15% Br.

Posem, 9. April, (Pos. Ztg) Rozgen (pr. 25 Scheffel = 2000 Pfd.) pr. Frühjahr 484, April 48%, April-Mai 48, Mai-Juni 47%, Spiritus (pr. 100 Qrt. = 8000 pCt. Tralles) O 155; uli D)

Tag delnrae, 9. April, (Magdeb. Ztg} Weizen 59—82 Thlr.