1869 / 85 p. 5 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

1504

Y sehen. Der Präsident Serrano gab nur eine kurze Erklärung

F zur Ausübung des Wahlrechts mit dem 20. Jahre beginnen

FDa er sich der Erwägung des Vorschlags nicht widerseßte, so g wurde dieser an eine Kommission verwiesen. Hierauf sprach

Mari in heftiger Weise Sallustiano Olozaga an, dem er vor-

W ¿chel Fonds und Staáts-Papiere. Eisenbahn-Stamm-Aktien. Tp Y j SSDG . u. 1/14.88bz Alsenzb. v. St. g.| | 4 | 3/4. | | Laités B eini i 5 ilitden 505bz Amst.-Rotterd. .| 555 |4 1/1.u.7. 94bz G Killtebtin .. 2501. De: T A E E E do. She Böhm. Westb...| —| 5 | do. |79a4be B de. r BEES A e I51%bz do. Papier-Rente .… 4) do. 504bz “p ui: « Frantinág Uh: 2 C Hamburg... 300Mk. Kurz. |— Í 0. E a 57%bs ESbau-Mtiau.…. 5 | |4-| do; 56ketwbz 6 E 300Mk. |2 Mt. |— [1503bz | do. Silber-Rente . - 77 igsh. -Bexb| 9%, 4 | do. [158{bz r 1 L.Strl./3 Mt. |— |6 234bz| do. 250 Fl. 1854... 4 1/4. E e. á E N E S 4 | do. |134bz I T 2 Mt. |— |81%{bz | do. Kredit. 100.1858 pr. Stück |89zet m i 4 | 1/1. (73161 G E r E / | do. Lott.-An!. 18605 1/5. u. 1/11.83134bz & |Meckieaburger. .| 25 | 31| 15/4. [volle Wien, özterr. 150FL |8Tage.|815bz |805bz | do. do. 1864|—| pr. Stick 69Zbz G Oberhess. v. i f T 7 g 1/1 9 1792 A2bz "Wu - (8Tage. u. SilberuAulbike «10 4%, u: HLLIELR E jOout, Feine, G OE 7 E "uke E 150FI. |2 Mt. [807bz |805bz [[talienische Rente... 5 1/1. S 1/7. LRLAEs E A . di, E (Sul 1 1262 ¿7b E E * . L . f c L A5 5 . Augsburg, südd. | A E 6 370ä24bz I[Warsch.-Bromb.| | |4 1/1. |— A, 644 100FL |2 Mi. |— 56 24bz do. Tabaks-Aect. . x, ep Sa | "N Pra Wik.” 100 56 26am (8 | do. [88kbx Wesch.Ldz. v.St.g| | 5 |YLo.T.| südd. Währ... 100FI. 2 Mt. |— Fi 10 RL-L —| pr. Stück |82bz Warschau-Ler..| | 5 | 1/10. (865 6 Leipzig, 14 Thlr. E g A s D do. Wien. | 85 | 5 | 1/4. |607bz G Mus P 100 Thlr|8 Tage.|— -— 99% G es L L 5 (1/3. u. 1/9.186 G i 0. Ferd 100 Thlrs2 Mt. |— 1995 G | do. do n A A Wi 140. t Bank- und Industrie-Aktien. L 3 Weh.i887bz |8S83bz f do. Egl. Stücke D . U. [202 D; 1867 1868 Petersburg. 100 S.R./3 Weh.|885 bz Ï i 5 de 89 G iv. pro ai A aen 100 S.R./3 Mit. S884bz 875bz de. Holl. » s L i 11 532 B Berl. Br. (Tivoli) 6 11 4 Lz U [80{bz |80Zbz | do. Engl. Anleihe. 3 (1/5. u. 1/11.537 V9 95 4 14. [1646 Bremen... 100T.G. 8 Tage.|— (LÍ{be | do. Pre Anl. de 18645 1/1. u. 1/71344bz ‘io. Handed.. 4 1/l'0.7./1804bs E L Jo. do, E ILOO S e a O E Lde. Plrdeb,. Q | 4 (5 \L/EBOEbs do. 5. Anl. Stiegl. . 5 1/4. u. 1/10./70% Braunsehweig...| 6, | 4 1/1. |107%etwbs do. 6. do. 5 do. 793etwbz B 5% 51 Ä do. 113% B Fonds und Staats-Papiere. doc 9. Anl: Dori: 06 do. eib Eer Gat - Ja: E ernan tener ene m 77 L G do. do. Hol. - 5 do. 39 V Peivat-B.| 51 | 85 4 | do. 1046 L Saa 18508) TPRT I624vs do. Bodenkredit .… 5 13/1. u.13/7.|794bz S ¿t *% i (107.109 G as a3 1854 55 L 1/4 4: 10 1932bz do. Nicolai - Obligat:/4 1/5. u. 1/11. 65% B d, Lellel 5 4 L056 D d 185741 do. 93bz ta aan L E L, 1/10. E Dea: Kre M | 0 l | 5 42 v i 59) . __ 935bz C ao . Ql... 1 11% 5 | 1/4. 62 a Khen E 2 7 93¿bz Poln. Pfandb. HI. Em.\4 22/6 u.22/12 674bz 70: P N N 4 s. 82 B Ì von 1864 t 1/4 u. 10 1935bz do. Läquid:/4 1/6. u. 1/12 he [Diskonto-Kom.. 8 |— 4 | do. [1195 B do. von (867 4 do. 932 ba do. Cert. A. 400 FL.5 1/1. u. 1/7. S Effelt Liz Eichb, (10 |5_| do. 11035 G do. v. 1868 Lit.B. U di, 937bz do. Part.0b. à 500FL4 do. R Viscabahabed. (12s | 5°! do S G do. v. 1850, 524 do. 865bz Türk. Anleihe 1865.5 | do. 405762 T ai l 1/10. 225 E . von 4 2 : 54 47 1.7./92Zetw le ra 104 | do 0 Eisenbahn Stamm Aktien (Eric 6 D E A He do. von 18684 1/1 u. 7 |865 G —Div. proT867/1868 | R Gothaer Zettel. 5% | 4 | 1/1. 1925 B Staats-Sechuldscheine 34/ do. |824bz Aachen-Mastr...| | 0 4 1/1. 394bz [do Grundkr.-PÉ. | 5 /tuT| Pr.-Anl 1855 à100Th. 35 1/4 |124bz Altona-Kieler...| 5 |— |4 | do. 100zà10bz Hannöversche../ 4 |— 4 | do. 90 B Hess, Pr.-Sch.à40Thl |—| pr. Stück |577 G Berg.-Mürk..…... 15 4 | do. 1294bz Hoerd. Hütt.-V, 4 | .do. [110bs B Kur-u. Neum. Sechldv. 35 Ta Me Bertn-Ankel. ..113%| [4 |1/1.07. 1825bz Hyp. (Hübner) . 10 | 4 / 2/1. 1035bz Oder- Déichb.-Obligai 45 E u, M A Berlin-Görlitz é _ ¿ 4 ut L s: herglnais ie 1 red Uen 10025 G in. Stadt-Obligat. 5 U, 441 -Pr./- 0. 5 . A. L Preuss. | Ml ot Bas L aats “ul 44 il u. 7 94br a G E 94/98 4 | do. 158bz do: Pidb, unkd. | —-144/4/Lu.T. do. do. 35 do. |735bz Brl.-Ptsd.-Mgdb.| 16 | 4 | do. 11833 @ [Königsb. Pr. -B.64,, 4 | 1/41. [106 G Sehldv.d.Berl.Kaufm. 5 do. 100%bz Berlin- Stettiner / 8 8% á 1/1 u7. 1305bz G Leipziger Kredit G amen ä 1/4. 110% G Berliner 45 do. [934 B Brel.-Schw.-Frb.| 8 | 4 | 14. [0B Luxemb. do. T, 4 | 14. [11256 Kur- u, Neumärk. 345| do. |734bz do. neue| |— 5 /1/1.u.7/1008be [Mgd. F.-Ver.-6.39 ‘386 5 | do. |810 G Ostpreumiache. . 34 246 n. 12/732 B s%al la | 11. Pleiebs [ueBietie d f P I lle dts \ Ostpreussìsche . « « u. Á ieè-Neisser..….| 5A| . 925 eininger Kred.| 7 18 „1.11057 s do. 4 do. 81Zbz C a. g 4 | do. [119bz G Minerva Be.-A| | 15 | 1/4. 495bx do. 44 do. 895bz do. Lit. B.| | d do. |100etwbz E|Moldauer Bank.| 5 | |4 do. |225bz v.955 Pommersche.…... 35 do. |73B Hall. Sor. Guben| | 4 | 1/7. |69 B Neu-Schottland.| 4 | |5 | 1/7. |90%bs [bz 6 L do. 4 do. |835bz do. St.-Pr.| | 5 |5 | do. |884bz Norddeutsche L 8% 4 | 1/1. (129ba ‘2 | Posensche, neue. 4 | 1/1 u. T |83%bz Hann.-Altenb. .….| | 5 1/1.0.7./68bz Oesterr. Kredit .| 7% | |5 | do. |1254à264bz S Slchsiseho.…..….. 4 do. (83% G do, St.-Pr.| | |5 | do. |87bz A.B.Omwibus-G.| 6 5 1/7. M6 E \ Sehlesische 35 24/6 u. 12|— Märk. Posener..| | 4 | do. |644bz Phönix Bergw..15 | |5 | 1/7. [178 bz G*) S do. Lit. A... 4 do, T do. Stamm-Pr.| |5 5 | do. 854 bz Portl.-F. Jord.H.| | |4 ee S ¿ do. neue... 4 do. p Magdb. Halberst.| 13 |— 4 | 1/1. 1344bz Pozener Prov... 61/0 6/014 | 1/4. [1015 B Westpr.,rittschft. 347 do. |71{bz B do. B. (St.-Pr.)| | 34 |34| do. |69%bz Preussische B... 8%, 8 [14/14 0.7.1474 B do. do. 4 do, 81 B Magdeb. Leipz..| 18 | |4 | do. [1945bz Renaissanee... 19] do. E do. do, 25 6 s 883bz do. neue O qs i 6b meen. Priv. g s s E do. I. Serie 4 U. © G A do. Lit. B. : - [S0 ostaockér ...... u. 5 | h neue4 14 n.7 |— neb Hd, (4 (4 4 14.u.7.188% G Süehsische …... T «44 120 B do. L S A Niedschl, Mürk..| 4 (4 4 | do. L Sehles. B-V. f 4 | 1/1. Sha Kur- u. Neumürk. 4 | 14 u. 5Dz Ndschl. Zweigb..| 3% | (1. 4 Schles.Bergb.-G. 5 Á D P anae E ; 49 Safba Nordh. Érfurten, s e ; Wel t 0. Stamm-Pr. Iw pi 45 vie T B S P C a-o 0. L do. Stamm-Pr.| 5 |5 0. [VZg L'hüringer .….... u.7, S Femiaiiein t i do, |875bz 0H H: Á.u.C.1135 | |3{| do. 1745bz Vereinsb. Bbg..| 8% | 9174 | 14. a B 2 | Rhein, u. Westph.'4 do. 894bz do. Ie B... 135 | |35| do. [1587bz B. Wasserwerke| | 9 |— 14 © | Süechsische 4 do. [91{bz Ostpr. Südbahn. | | 4 | 1/1. 83% B Weimarische.….| 45 | 42 4 1/4 u.7.|84 B W | Schlesische 4 do. |88%bzs o. St-Pr...) 5 | 5 5 |1/1.u.7.687 @ ®) B.300bG 02 E R. Oder-Ufer-B. ? i 9 r it Geld-Sarten und Banknoten. 1 B Aa i 1867 L L 6 8. e A E 7 T& | i do. LI4bz LRRGOIIE or LISLE (220 ne, O e o. Pr.-Ánl. de 1/2: Wi v2 [Rheinische .... ; | : L 1 E do es Gold-Kronen . 9 10 Fremd. Bankn. 994/, be do. 35 FIl.-Oblig....|—| pr. Stück 1317 G do. St. Pr. .…. 7 4 fe R ald a * als Me E ry 1/6. A r E E s 7 E 6 E l L'iutiger Da 0. -ÁAnl.. i‘ 76G sRheinNahe..... : Tag 20A 1 2 ORNE Braunsch. Anl. de186S/5 1/4. u. 1/7./101% G Starg.-Posener ; 4s 14#/1/1.u.7. De Nar eloeadios 12bz d B abe a L, do. 20 Thlr.-Loose|—| pr. Stück [1877 bz Thüringer .….... 85 4 | 1/1. |1355bz S 5 116 [Rum Beks Goll g Dess. St.-Präm.-Ani. 35 41/4. [100 G do. (0 v |— Í 7 O N ie 8 122be «(905 1c ® ; viduaié Séitédin ä VYo C VV L V AWPo ove On O 2. 1/4 NS Stek. E E 60% de | Alber in Barren u. Sort. p. Pfd. fein Bankpr.: MéidiebnerSiadi-Anii4L14, m. 17 93%bz Wihb. (Cos.0db.)| 4 | |4 | do. |105%bz G 29 Thlr. 23% Sgr. Sich L Anl de 18665 31/12 0 30/6 1052 G do. St.-Pr.….| 4& | 44 deo. [1035bz Zinsfuss der Preuss. Bank für Wechsel 4 pCt.. Set wed. 10Rthl.Pr.A.|— pr. Stüek |— doi do (S | 5 | do, Nodibr für Lombard 5 pt.

Redaction und Rendantur: Schwieger.

Berlin, Dru>k und Verlag der Königlichen Geheimen Ober - Hofbuchdruderei (R. v. Decker),

Berichtigung. Der Cours der Münster - Hammer Stamm-Aktien vom 10. muss heissen: 88% Gld,

Folgen zweiBeilagen

1505

Erste Beilage zum Königlich M S0.

Montag den 12. April

Preußischen Staats- Anzeiger, 1869.

e U S R I e a bind. D ab TET ir ITT T T T M I

Nichtamtliches.

Spanien. Madrid, 9. April. Die Debatten über den Gesammtinhalt des Verfassungs8entwurfs haben am 6. d, be- gonnen. Zuerst sprachen Sanchez Ruano gegen, Gil Sanz für den Entwurf; den Übrigen Theil der Sizung füllte der be- kannte republikanische Abgeordnete Figucras mit einer Rede, in welher er dem Entwurfe in Bezug auf die monarchische Tendenz entgegentrat und ihn als scheinheilig , reaktionär und unsittli<h bekämpfte. Der Septemberaufstand habe eine Negation , die Abschaffung der dynastishen Monarchie, eine Affirmation, die volle Garantie der individuellen Rechte beab- sichtigt: der Entwurf sei diesen beiden Grundbedeutungen un- treu geworden, da ferner no< eine bevorzugte Religion darin aufzufinden sei. Am 7. sprach Mata für den Entwurf, welchen Castelar bekämpfte, und zwar in einem Vortrage, welcher fast die ganze Sißung ausfüllte, Seine Angriffe richteten sich ungefähr auf dieselben Punkte, welche Figueras getadelt hatte, vornehmlih auf die monarchishe Regierung und die Nichteinführung einer vollständigen Religionsgleichheit. Die scharfen Aeußerungen über die Kirche machten besonders Auf-

dahin ab, daß die Cortes über die monarchische Form noch keine Entscheidung gefaßt hätten, er habe deßhalb in Portugal keine Anfrage stellen können, ob König Ferdinand die spani)che Krone annehmen wolle. Die aus Lissabon gekommene Meldung sei jedenfalls nicht angemessen, und er würde in diesem Sinne antworten. Die Minister dächten übrigens nur an eins, sie bedauerten nicht ihre Theilnahme am Septemberereignisse und würden die Entscheidung der Cortes mit ruhigem Gewissen abwarten. Hierauf erhob sich Olozaga und widerlegte die Aeußerungen Castelars, welche wohl in eine Akademie gehörten, nicht aber in ein spanisches Parlament: die philosophischen Redens$arten Über -die Kirche wären abgeschmackt, antinational und gefährlich, fo daß zur Zeit, in welcher man die betreffen- den Verfassung8abschnitte verhandeln werde, er seinerseits ent-

N schieden für die darin bestimmte Stellung der katholischen Kirche | Ï reden werde.

Gestern wurde ein Antrag vorgelegt, daß die Berechtigung

möge , den Orense, Marquis von Albaida unterstüßte. Der Minister des Innern gab die Erklärung ab, er habe si ledig- lih danach gerichtet, daß die bürgerlichen echte überhaupt mit 25 begönnen, es sei zwe>mäßig, die Festseßung gleihmäßig zu treffen.

Krone nicht annehmen und auch nicht die nah Lissabon zu entsendende Kommission empfangen. Serrano habe nach Kennt- nißnahme der Depesche dem portugiesischen Gesandten bemerkli< emacht, daß die Krone dem Könige Ferdinand noch gar nicht abe angeboten werden können, da die Cortes über die fünftige Regierungsform noch keinen Beschluß gefaßt haben. *+ L, Mpril; Eine karlistishe Bande hat den Versuch gemacht, die aus vier Compagnien bestehende Garnison vom

La Seo de Urgel (Catalonien) zu überraschen, if aber mit großem Verlust zurückgeschlagen worden. Mir M

Nußland und Polen. St. Petersburg, 10. April. Der »Reg. Anz.« veröffentlicht einen Erlaß, durch welchen der Kaiser über mehrere ernste Schlägereien, die vor einigen Wochen in Kronstadt zwischen Artilleristen und Matrosen stattgefunden haben, sein vollstes Mißfallen ausspricht und mehreren Offi- ucilt sowie den kronstädter Polizeibeamten Vertweise und Arrest ertheilt.

Wie der »Kronst. B.« meldet, hat die Ausrüstung ‘und Armirung der Fahrzeuge zu den Fahrten bereits begonnen. Zu Fahrten in ausländische Gewässer sind bestimmt: Die Schraubenkorvette »Asfkold« mit 17 Kanonen, die von der Reise zurückkehrt, und der Dampfklipper »Jachonte, der fih auf die Reise begiebt, nach dem Mittelländischen Meere. Auf dem Wege nah dem Stillen Ocean befindet si< gegenwärtig der Dampf- flipper »Wssadnik«. Außerdem wird fich in diesem Jahre unter dem Kommando des Kapitäns 1. Ranges K: P. Pilkin ein Geschwader, aus der Schraubenkorvette »Bojarin« mit 17 Kanonen, und den Dampfklippern »Almas« und »Gai- damak« bestehend, nah dem Stillen Ocean begeben. ‘Die Schraubenfregatte »Dmitri-Donskoi« mit 51 Kanonen, welche mit den Seekadetten und Kondukteuren eine Uebungs8reise nah dem Atlantischen Ocean unternommen hat, wird in diesem Jahre A ZU der Fahrt mit dem Großfürsten Alexej Alexandrowits<h werden die Schraubenkorvetten »Witjas8 « und »Warjag«, jede mit 17 Kanonen, ausgerüstet.

Aus dem Wolff’ schen Telegraphen-Büreau. Gotha, Montag, 12. April, Mittags. Die Regierung hat heute dem Speziallandtage nochmals das Gewerbesteuergeseß behufs Deckung des Defizits vorgelegt.

Gotha, Montag, 12. April, Mittags. Soeben eingetrof- fene Nachrichten aus England melden, daß in diesem Sommer zwei englische Expeditionen, die eine unter Lamont, die andere unter Kapitän Palliser, nach den Polargegenden gehen.

Moret y Prendergast für den Entwurf der Versassung, es er- folgten einige Erklärungen von Figueras und Mata, die si meist um die persönliche Stellung dieser Nedner zur September- erhebung handelten. Canovas del Castillo hielt als Mitglied der moderirten Partei eine Nede , welche im Wesentlichen den VerfassungsLentwurf billigte.

Baltasar Lopez de Ayala isst zum Gouverneur der Pro- vinz Jaen, Petro Manuel de Acunna zu dem der Provinz Badajoz ernannt worden. |

10 April’ (Wi DoB.) In der gestrigen Cortes- Sißung stellte Moyna (Mitglied der Majorität) den Antrag auf Abschaffung der Todesstrafe. Unter Zustimmung des Justiz - Ministers wurde der Antrag mit 129 gegen 14 Stim- men dem Verfassungsausschusse Überwiesen. Emilio Castellar

warf, in der religiösen Frage einen unheilvollen Einfluß auf das Verfassungs8werk ausgeübt zu haben. Olozaga legte da- gegen Verwahrung ein und hielt aufre<t, daß der Entwurf auf kirchlichem Gebiet si< in voller Uebereinstimmung mit den Wünschen des Volkes befinde. Jn gleichem Sinne sprachen Moret und Rios Rosas, während Castellar von Canovas un- stüßt wurde. j : __— Wie unter den Deputirten verlautet, besteht die Absicht, die Wahl des Monarchen zu vertagen und wesentlich nach aud L des belgishen Nationalkongresses von 1830 zu erfahren. I Wie die Zeitungen melden, hat die Regierung von König Ferdinand ein zweites, das erste näher ausführendes Telegramm trhalten, worin der Entschluß einer eventuellen Ablehnung als feststehend bezeichnet wird. : Die von dem portugiesishen Gesandten der Regierung zuerst mitgetheilte Depesche hat dahin gelautet, daß die portu-

Brüssel, Montag, 12. April, Vormittags. Aus Seraing wird gemeldet, daß die Zusammenrottungen der Arbeiter durch die Truppen gestern Abend zerstreut worden sind. Mehrere Personen wurden verwundet. Größere Dimensionen hat die Arbeit8einstellung niht angenommen.

St. Petersburg, Montag, 12. April, Vormittags. Ein Extrablatt des »Regierungs-Anzeiger8« enthält den Kaiserlichen Ukas, betreffend die Emissior. der zweiten Serie der Nikolai- bahn-Obligationen. Das Emissionskapital beträgt 695 Millionen Rubel in Silber, rückzahlbar in 82 Jahren, der Zinsfuß 4 pCt. Die Subskription findet in London, Amsterdam und Paris statt.

Reichstags - Angelegenheiten.

Berlin, 12. April. Jn der Sizung des Reich8tages des Norddeutschen Bundes am 10. d, M. motivirte der Vundes- Kommissar, Geheime Ober - Justiz-Rath Dr. Pape, den Geset- Entwurf, betreffend die Errichtung eines obersten Gerichtshofes in Handelssachen, in folgender Weise:

Meine Herren! Gestatten Sie mir auch die Berathung Über diesen Gesehentwurf mit einigen, wenn auch kurzen Be- merkungen einzuleiten. Jch habe daran zu erinnern ,- daß in- nerhalb des Bundes8gebietes durch die, ich darf wobl sagen, allgemeine Geltung der Allgemeinen Deutschen Wechselordnung und des Allgemeinen Deutschen Handelsgeseßbuches ein einheit- liches und gemeinschaftlihes Wecbsel- und Handelsrecht formell besteht. Ihren Berathungen unterliegt der gestern an eine Kommission gewiesene Gesezentwurf, welcher bezwe>t, die all- gemeine Geltung jener Geseßbücher zu befestigen, zu fichern und zu vervollständigen. Allein, meine Herren, nach den bisberigen Erfahrungen is mit Sicherheit vorauszusehen, daß das Ziel der Gemeinschaftlichkeit des Wecbsel- und andelSrehts , so wenig es bisher erreicht worden ist, au< dur den erwähnten Geseß-

giesische Regierung erklärt, König Ferdinand wolle die spanische 189

entwurf nicht gewonnen werden wird. Nach den bisherigen