1869 / 87 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

15360

anisation, vor. Der Finanz-Minister Graf C a mbray Digny Kndigte seinen Finanzbericht für den nächsten Montag an.

Der König wird am 17. seine Reise nach Neapel an- treten. ;

Aus Rom, 11. April, wird über die Sekundizfeier des Papstes berichtet: Heute früh vier Uhr verkündigten auf der Engel8burg gelöste Kanonenschläge und Glockengeläute .den Festtag8anbruh. Nachdem der Pap st in der Petersfirche selbst die Messe gelesen, fand Nachmittags 5 Uhr der Empfang sämmtlicher Katholikendeputationen statt. Nach der Vorstellung, Ueberreichung der Geschenke und der Zulassung zum Fußkusse, hielt der Papst in italienischer Sprache eine Rede. Na Schluß derselben ertheilte er den Anwesenden seinen Segen.

Beim Erscheinen und Weggehen der Deputation spielte guf dem Petersplaße eine Militär-Musikbande die päpstliche Hymne.

Später trat der Papst auf den Balkon und ertheilte der Menschenmenge auf dem Petersplay seinen Segen. Abends fand Jllumination und ein Feuerwerk guf Pietro Montorio ftatt. © In der Ignatius - Kirche erfolgt morgen die Kardinal- Benediftion und ein päpstlicher Sündenablaß für alle dort Er- schienenen, und zwar auf sieben Jahre. j ¿

Der Kriegs - Minister Kanzler hat über die ausgerückten Truppen Revue abgehalten. |

Amerika. Aus Washington vom 13. April wird pr. atlant. Kabel gemeldet: Der Senat hat den mit der eng- lishen Regierung vereinbarten Vertrag, betreffend die Al a- bal Ge E? verworfen. Horace -Rublee ist E Gesandten der Vereinigten Staaten in -Bern ernannt worden.

National-Dank. y

Se. Königliche Hoheit der Kronprinz hat im Namen Sr. Majestät des Königs, des! Allerdurclauchtigsten Protektors des National - Danks für Veteranen, folgende Personen zu ¡Verwal- tung8-, beziehungsweise zu Edrenmitgliedern der Stiftung zu ernennen und die Patente für dieselben de dato Berlin, den 1. April 1869, Höchsteigenhändig zu vollziehen geruhet: 1. Zu Verwaltun gsmit- gliedern: 1) Den- Königlichen Landrath von Estorff in Stallu- pônen, zum Kreiskommissarius für den Kreis Stallupönen. 2) Den Kanzlei-Rath a. D. Los ow in Stallupönen, zum Schaßmeister des Kreis - Kommissariats Stallupönen. 3) Den Königlichen Kreiskassen- Rendanten, Rechnungs-Rath Rhode in Marienwerder, zum S<haßb- meister des Kreis - Kommissariats Marienwerder. 4) Den Buch- druereibesißer C. Schulz in Soldin, zum :Schapmeister des Kreis- Kommissariats Soldin. 5) Den Rittergutsbesißer Baron Otto von- Hagen auf Deuna, zum Kreis - Kommissarius für den Kreis Worbis. 6) Den Königlichen Landrath Grafen Clairon d’. aus- \fonville in Rosenberg i. Schles. , zum Kreis - Kommissarius für den Kreis Rosenberg i. Schles. 7) Den Königlichen Haupt- mann a. O. und Bürgermeister uesburg in Münster, zum Regierungsbezirks - ommissarkus ‘für den “Regierungs8- bezirk Münster. 8) Den Königlichen Rechnungs -' Rath a. D. Hartmann in Münster zum Schaßmeister des Stadtbezirks - Kom- missariats: Münster. 9) Den Königlichen Premier - Lieutenant , Ren- danten der Provinzial - Hülfskasse/ Vonnegut in Münster , zum Shriftführer des Stadtbezirks - Kommissariats - Münster. 10 en Königlichen Landrath Freiherrn von Droste-Padtberg-in Brilon zum Kreis - Kommissarius für den Kreis Brilon. Il. Zu Ehren- mitgliedern: 1) Den Kaufmann Ludwig Madsa> in Elbing. 2) Den Königlichen Kreissekretär Julius Semerau in Elbing. 3) Den Königlichen Steuer-Jnspoktor Eduard Lehmann in Elbing. 4) Den Rittergutsbesißer S<ulz auf Nothwendig, Kreis Czarnikau. 5) Den Dr. Beheim-Schwarzba</ Direktor des Pädagogiums zu Ostrowo bei Filehne, Kreis Czarnikau. 6) Den Rechtsanwalt und Notar, Justizrath Wollheim in Schönlanke , Kreis Czarnikau. 7) Den Rittergutsbesißer , Lieutenant Koern er auf Stolczyn , Kreis Wongrowiß. 8) Den Gutsbesißer Klemke in Podolin, Kreis Won- growis. 9) Den Gutsbesißer von Winterfeld in Roscinno, Kreis ongrowiß. 10) Den Rittergutsbesißer Kundler in Rybowo, Kreis Wongrowiß. 11) Den Rittergutsbesißer Re in Damaslaw, Kreis Wongrowiß. 12) Den Rittergutsbesißer Ri in Sopienno / Kreis Wongrowiß. 13) Den Rittergutsbesißer Rit\scher in Miedzielisie, Kreis Wongrowiß. 14) Den Rittergutsbesißer -Dütschke in Rombcezyn , Kreis Wongrowiß. 15) Den 1. Appellationsgerichts- Präsidenten. von Schrötter in Bromberg. 10) Den Ober- Postdirek‘or Brünnow in Bromberg. 17) en Königlichen Oberst und Commandeur der 4. Kavallerie-Brigade , Freiherrn von Richthofen. in Bromberg. 18) Den Appellations8gerichts-Vize- Präsidenten MCYNA L I in Bromberg. 19) Den Regierungs-Rath Rogalli.in Bromberg. 20) Den Königlichen Oberst und Commandeur des 4. Pommerschen

nfanterie-Regiments Nr. 21 v. d. De>en in Bromberg. 21) Den Äppellationsgerichts-Rath von Let t ow in Brom- berg. 22) den Kreis-Sefretär Lehmann in Bromberg. 23) Den Dekan und Domherrn Gramse in Fordon, Kreis Bromberg. 24) Den Gutsbesizer Venske in Karlshof , Kreis Bromberg. 25) Den - Rittergutsbesißer Altag in Wierzhuzin, Kreis Bromberg. 26) Den Kreis-Thierarzt Koh in Striegau. 27) Den Königlichen Landwehr-Lieutenant wald in Hirschfeld, Kreis Sagan. 28) Den Stadtältesten Salzmann in Sagan. 29) Den Königlichen Steuer- emgfänger Lange in Fredeburg, Kreis Meschede. 30) den Königlichen Hauptmann a. D. und Postmeister Seeliger in Meschede.

Statistische Nachrichten.

Hamburg, 13. April. Der Senat hat der Bürgerschaft die Staatshaushalts-Abre<nung per ult. De ember 1868 abge- schlossen über das Jahr 1867 übergeben , nebst Abre<hnung über die 1868 eingegangenen und verausgabten Rückstände von 1866 und früher, Abrechnung über das Staatsschuldenwesen für 1867 und Bilanz der Haup l-Staate E von ult. Dezember 1868. Die Einnahme für 1867

ellt si auf 12,557,649 Mrk. 155 S<., die Ae auf 11,365,103 Mart 32 S, so daß ein Saldo von 1,192,546 Mrk. 12 Sch. auf Conto der Uebers<hü}se früherer Jahre gebuht werden konnte. Die fursirende hamburgishe Staats\{huld betrug per ult. November 1867 62,551,146 Mrk. Bco. Gleichzeitig theilt der Senat der Bür erschaft init, daß nah vorläufiger Shäßung der Finanz-Deputation für 1868 die Einnahme Crt. Mrk. 12,900,000, die Ausgabe Crt. Mrk. 13,070,000 betragen werde, so daß sich ein vermuthlicher Ausfall von Crt, Mrk. 170,000 ergeben. dürfte.

Der .»Reg.-Anz.« veröffentlicht das jebt-berichtigte Budget der Stadt S t. Petersburg für das Jahr 1868. Dasselbe {ließt in Einnahme und Ausgabe mit 3,584,344 R., wovon 359,842 R. un- vorhergesehene und extraordinäre Einnahmen und Ausgaben. Bei den extraordinären Einnahmen befinden \ih 120,076 R., die dem Reserve- fapital der Stadt entnommen sind. Der Munizipalrath hat den Vorschlag des General Trepow, dur Anleihen die Mittel zur Aus- führung verschiedener, für nothwendig erachteter kommunaler Bauten und Einrichtungen zu -beschaffen, abgelehnt, obwohl die Kommission Anleihen zu produftiven Zwe>en befürwortet hatte. Das Plenum erklärte jede städtische Anleihe nicht allein für gefährlich, sondern sogar für die städtishe Finanzwirthschaft \{<ädli<h.

Kunst und Wissenschaft.

Ueber einen Urnenfund in Belshwiß-bei Rosenberg in Westpreußen entnehmen wir der »Alî ugen Moa fte folgende Mittheilungen : Jn einem zu Belshwiß gehörigen, mit sehzig- jährigen Kiefern bestandenen Walde, dem sogenannten vHainchen«, wurde dur< Nachsuchungen auf einem Hügel eite große O: platter Steine, mit ‘Urnenscherben, | Knochenstü>ken und: Kohlen dur<hmengt, bald in geringerer, bald in größerer Tiefe gefunden. Bei fortgeseßtem Nachgraben stieß man in einer Tiefe von 2 Fuß auf ein Bap und Massenbegräbniß. Dasselbe zeigte si< bei gänzlicher: Befreiung von dem umgebenden Sande als ein großer Steinsarg; zusammengeseßt aus Steinen, die 3 bis 4 Fuß lang und breit waren und1 Fuß im Durch- messer hielten. Das Kopf- und. ußende bildete je ein einziger Stein, während der Boden nur die gewöhnliche Erde zeigte. Der Sarg war mit zwei großen , platten Kalksteinen zugede>. Das Ganze war ‘an den offenen Stellen und Lü>en mit ‘magerem ‘Lehm verworfen, der wiederum dur< Steinzwicken verdichtet war. Die Hoffnung j 'in dem 4 Fuß langen und 2 Fuß breiten Steinsarge ganz erhaltene Urnen zu finden, wurde getäuscht ; es fanden si< nur no< Fragmente von Urnen und Schalen vor. Auffallend dur< Thonmasse und zier- liche Arbeit zeigte si< eine Urne in fast \{warzer Farbe. An diesen Steinsarg \{<lossen s< in der Verlängerung noch einige

rößere Steine an, zwischen denen , auf der Seite lie cid, ie erste ganze Urne gefunden wurde, welche indeß éim

erausnehmen in fleine Stücke zerfiel. Eine Masse größerer

teine, ‘die no< aufgegraben wurden, ‘gaben keine weitere Ausbeute, ausgenommen Scherben und ein Bronzeketthen von 6 Zoll Länge, aus kleinen Ringen bestehend. Jn der Umgebung machte si< in 8 Ruthen Entfernung und 6—8 Zoll tief unter der Oberfläche ein platter Stein bemerkbar, unter dem si eine, mit einer Schale zuge- de>te und bis zum Rande mit Knochenfragmenten efüllte Urne L die jedoch bereits zersprengt war. - Nebenbei stand eine Schale, mit einem Stein zugede>t, ehenfalls mit. Knochenresten gefüllt und zerbrochen. Die hierauf vorgenommene Dur<suhung des Hügels nach allen Seiten hin ergab nah und nach einige zwanzig Urnen und zwei Schalen, welche in Einzelgräbern gefunden wurden. Leßtere waren durchweg von einem Steingehäuse umgeben; der Boden, Deckel und die Seiten waren von platten Steinen gebildet. Unter dem Boden- stein wurde an einigen Stellen vom Feuer ges{<wärzter Sand gefun- den. Die Urnen, von denen 4 unversehrt heraus zu heben gelang, enthielten fast alle 3 bis 4 Zoll hohe Füllung von Knochenresten ; nur einzelne Zähne waren das einzige. Ganze, was si finden ließ. Jn 7 Urnen war Bronzeschmu> enthalten, der jedo< vom Feuer mehr oder weniger gelitten hatte und mit Knoch enstücen verbunden war; in einer fleinen einhenkligen Urne fand sich eine Nadel von Knochen vor. Die Mehrzahl der Urnen zeigte gleiche Größe und Form, ‘8 bis 9 Zoll hoch und ebenso breit, mit rundem Boden. Sämmtliche Urnen waren mit ata perteyen. L Lew dl

n anderen Punkten in der Umgebung von Belschwoiß wurden ebenfalls Urnen oder Scherben von folchen gefunden; apita e und Kohlen zeigten si<_rings umher. “Manches Aufgefundene deutete auf sehr rohe und kunstlose Arbeit. Auffällig ist, daß Scherben von Töpfer- waaren ; ähnli<h wie sie heut zu Tage fabrizirt werden, zerstreut dabei Aen T D Th. Nöldek Professor Dr. ; eke in Kiel hat nah einer vo

veröffentlichten Erklärung den Ruf nach Wien abgelehnt: E __ Darmstadt, 13. April. (D. Ztg.) Der Professor an dem Kgl. sächsischen Gymnasium zu Dresden, Dr. R. Balßer, hat einen Ruf als ordentlicher Professor in der philosophischen Fakultät der Landes- universität, insbesondere für das Lehrfa<h der Mathematik erhalten und anne S an @

L ürzburg, 9. April. Gestern Abend starb der Senior der hiesigen Hochschule, Dr. Val. Leiblein, ordentlicher Professor der

00 Ne und Botanik. ien, 13. April. Der Kaiser hat am 8. April d. J. die defi-

nitive Anstellung des Dr. Franz von D ingelstedt als artistischer

1537

Direktor des K. K. Hof-Operntheaters und des August W olff als rtistischer Direktor des K. K. Hof-Burgtheaters genehmigt.

En A V A lerunglbéilrt Ar1igb

_— Die Entwidelung der Saaten im Regierungsbezirk Arnsberg ist nah e iben Berichten dur Frost und Sthnée im März zurüd>- gehalten worden y jedoch eher zum 2 ortheil als zum Nachtheil der zu erwartenden Ernte. Das Aussehen der Winterfelder is durchgängig ein gutes. Der bis zum Be sehr milde Winter gestattete fast be- ständig die Benußung der Weidetriften , wodur< der mehrfa< ge- äußerten Besorgniß vor Mangel an Winterfutter y namentli für Schafe, wirksam begegnet worden ist. Der Getreide-Lauffäfer hat fi au< in einzelnen Feldmarken der Kreise Bohum und Dortmund be- merkbar gemacht, bisher jedo<h nur geringen Schaden verursacht.

Aus dem Kreise Marienwerder {reibt man Anfangs April über den Stand der Saaten: Die Wintersaaten, mit weni- gen Ausnahmen, zeigen überall einen vortrefflichen Stand und üppige

arbe. Eingetretener warmer Regen hat auch die bereits erwünschte D euchtigkeit für die Weidenschläge und untergebrachten Sommersaaten egeben. : 6e8 —— Aus dem Rheingau liegt folgender Bericht vor: So sehr auch aus allen Gegenden her berichtet {vird , daß die Winterfrüchte, troß des im Monát Januar stattgehabten starken shneéfreien Frostes, feinen erheblichen Schaden exlitten haben und si< in dichter Besto>kung zeigen, so ist doch die Vegetation ungeachtet der milden Witterung im fe ruar und in der ersten Hälfte des Monat An no< weit zurü.

ic Kleebestände, o gut erhalten sie auch ‘erscheinen, zeigen kaum Spuren des ersten Triebes, wie denn überhaupt jeyt, Ende März, die Natur no< ganz den winterlihen Charakter zeigt. Zwar ist in manchen Gegenden die Gerstensaat stark im Gange, oder, wie in der bayrishen Pfalz, der badischen Rheinebene , der Provin A bereits beendigt; do< erweist si<h der Boden noch zu falt, als da an eine rasche Entwicklung gedacht werden dürfte.

: _ Gewerbe und Sandel.

Den Landwehr und Kouïisenstädtishen Kanal bei Bexlin ! passirten ‘imJ" 186825,105- Fahrzeuge, täglich 70 (1565 mehr äls im J.-1867);" an Floßhölzern gingen“ ein 26,461 ET 3528) , aus 292,828 (42598) ¿‘an Fahrzeugen gingen ein 12/700 (+ 13), aus 12,405 G t 44 An Schleusen-, Brückenäufzugs- und Krahngeldern wurden 12,165‘ da 2033 Thlr.) erhoben.

—'Tn Y stadt liefen nah dem S des dortigen Nord- deutschen Bundeskonsulats im J. 1868" 42 norddeutsche : Schiffe ein, wel<e 10,000 Pfd. ‘Kleesamen, 26,845 Kbfuß Kartoffeln, 74/422 Kbfuß Getreide, ‘3563 Ctr. Mehl und ‘9085 Kbfuß Steinkohlen einführten. Dié Ausfuhr nah Norddeutschland bestand hauptsächlich aus Häuten und Een S Pfd.)/ Lumpen, Rapssaat; Butter und 16,000 Kbfuß Getreide. ie Viehausfuhr nah "Norddeutschland war nur gering, sie hat sich von Stralsund weg nach Dänemark gewendet.

Telegraphisehe VW itterungsbheriehte v. 14. April,

[ Bar. A-w[Temp.|Abw Allgemeine Ort. P L v.M R. e. Wind. | Himmelzansicht, Memel... .1341,1|+4,4) 1,6|/—0,6/S0., s. schwach, trübe. Königsberg (341,2 +49 1,4/—1,7/S., s. sehwaech. bedeckt. Danzig 341,3|+4,4 1,2|—1,6/S., schwach. bedeckt, nebl. Cöslin 340.3|+4,6 1,2|—2,1/Windstille. heiter. Stettin .…. 340,8 +4,35) 3,5|+0,1/080., schwach. bedeckt, Pútbus...41338,4|/+3,6| 4,3|+0,9/SW.,schwach. bezogen. 339,0|+3,5| %5,4|+1,6/80., mässig. ganz bedeckt 338,6|+5,3| 0,6|—2,6/0., s. schwach, |heiter. ...1332,2/+3,3| 4,2|+1,1 N., schwach. heiter. ..01335,2|+43,7| 4,2/+0,6/0., schwäch. trübe. ...1337,2/+3,7 6,3|+2,4/80., lebhaft. bedeckt, Neb.

..1238,6/+3,6| -7,5|+43,8|NO., séhwach. heiter, neblig. 337,8|43,0| 10,9 +5 6|W., schwach. |s.heit., gest.18,2. 332,8/+1,1| 8,4/+4,0/N0., zehwach. heiter, neblig. Flensburg . [340,1 5,5| —- |Windstille. dichter Nebel. Brüssel ...1338,3 11.3 ONO., still. schön. Haparanda ./339,0 -— 61 S., schwach. heiter. Helsingfors (339,6 0,7 Windstille. bewölkt. Petersburg. 338,9 3,0 NW., A heiter.

i 340,0 ——. 0,4 W., schwach. heiter. .1338,8 0,9 SSW , s. schw. |bedeckt.!) Skudesnäs . |338,6 4,2 80 , frisch. Nebel 2?)

Gröningen . 339,8 8,6 NW., still. schön, 339,5 9.3 880., s. schwach.

Hernösand . |337,s5 0,6 S8W., s. schw. |bedeckt. Christians. . 335,8 9,8 80., schwach. - |bed., rubig.

1), Sebnee, gestern Abend Wind W. schwach, am 13. Max. + 95,8, Min. 5,0. ?) Gewöhnlich, SSO. frisch.

|

vi Aw v Une E D R

L EUFEELLE E

LEFERETTLEES

Königliche Schauspiele.

Donnerstag, 15. April. Jm Opernhauje. (84. Vorst.) Fan- tasca. G G uber-Vallet in 4 Akten nebst einem Vorspiel (12 Bilder) von Paul Taglioni. Musik von P. Hertel. Fan- ta8ca: Frl. Girod. Eine assernymphe : Frl. David. Serosch: Frl. Selling. Romero: Hr. C. Múller. Floramour: Hr. Guille- pn StaBmeiRer Hr. Ehrich. Meschaschef: Hr. Ebel. Anfang

L. «Pr. i

Lin E aiabaula, (101. Abonn.-Vorst.) Gottsched und Gellert. Charafkter-Lustspiel in 5 Akten von Heinrich Laube.

M. -Pr.

jedoch wieder matter.

reitag, 16. April. Jm Opernhause. (85. Vorst.) Johann von Paris. Oper in 2-Abtheilungen mit Tanz, na< dem Französischen des St. Just: “Musik von Boieldieu. Gast: Frl. Mallinger, vom ‘Königlichen Hoftheater zu ‘München: Clara. Olivier: Fr. Grün - Der Groß-Seneschall : Hr. Beß. Johann: Hr. Woworsky. Frauf: La Séguidilla, spanischer ational- Qua m B Taguêüi, ausgeführt von Frl. Girod und-Hrn.

._M.-Pr.

Im Schauspielhause. (102. Abonn.-Vorsi.) Das Gefängniß. Lusispiel in 4 Akten von R. Benedix. Vorher: Ein Ständcben. Dramnatischer Scherz in 1 Aft von G. zu Putliß. M.-Pr.

Donnerstag, 15. April. Jm Saal-Theater des Königlichen Schauspielhauses. 59. Vorstellung der französischen Schau- spieler-Gesellshäft: Livre 1IL, chaäpitre I, Le veuve aux Ca- mélia. La grammaire,

Sonndábend, 17. April. 60. Vorst. Le baiser anonyme. Tambour battant. Bon gré, mal gré.

FProdukten- und Waaren-Börse.

Berlin, 14 April. (Markipr. nach Ermitt. des K. Polizei - Prüs,) é Mittel y

Von L | f.jhr j #4, @ 22)

6 15 zu L. 3 17 Heu Centner|—|24 3 Stroh Sehek. |12/— 20 : Erbaen* Metze|—| 5 8 utter ( Linsen 8/—|—| 9 5-9} 6 __ Berlin, 14, April, (Nichtamtliecher Getreidebericht.) Weizen loecs 58 70 Thlr. pr. 2100 Pfd. nach Qualität, hochbunt ‘Poln. 67 Thlr. ab Kahn bez., pr. April-Mai 614—4—$4 Thlr. bez., Mai- uni 614 Thle., Juni - Juli 62% Thle., Juli-Aogust- 63 Thlr. bez. Reggen loco 524 Thlr. pr. 2000 Pfd. ab Kahn bez., pr. April und April-Mai 524—52—&% Thlr. bez., Mai - Juni 514—4—i—4 Thlr. bez., Juni-Juli 54—4 Thlr. bez., Juli-August 495—4—i—4 Thlr. bez. Gerate, grosse und kleine, à 43—54 Thlr. per 1750 Pfd. Hafer loco 31—35 Thlr. pr. 1200 Pfd., galizischer 31 32 Thir., por 32—% Thlr. bez., feiner pomm. 34—4 ThbJr. bez., pr. Aptil- Mai 31% Thlr. bez., Mai-Juni 315 , Br., Juni-Juli 315 Thir. bez.,

Erbsen, Kochwaare 60—68 Thir., Futterwaare 52—58 Thlr.

Winterraps 84—86 Tblr.

Winterrübsen 84—86 Thlr.

Rüböl loco 94; Thlr., pr. April, April-Mai 95 % Thir., Mai-Juni T E Thlr. bez., Juni-Juli 10 Thlr. Br., Séptember-Oktober 105—&%

. bez.

Petroleum loco 73 Thir. Br., pr. April 754 Thir. Br., April-Mai 75 Thlir., September-Oktober T%—5 Thr. ez,

Leinöl loco 114 Thlr.

Spiritus loco obne Fass 157¿—#4 Thir. bez., pr. April und April- Mai 1 i Thlr. bez., Mai-Juni 15/7—A . béz., Juni - Juli 164;—# Thlr. bez., Juli-August 164—*@4 Thir. bez., August -Septem- ber 165—!Z Thlr. bez.

Weizen loco kleiner Handel, Termine schwankend. Gek. 5000 Ctr. Im R9SEeAr A Fra A nee! war heut eine matte Stimmung vorhérrschend und stellten sich die Preisé für alle Sichten ca. 4 Thlr. pr. Wspl. nie-

iger. Das wieder eingetretene warme Wetter, sowie eine grössere Kanal-Liste mag wohl hierzu beigetragen haben. Der Verkehr war in- dess nur sebr schwach und die Haltung am Schluss etwas fester. ‘Ge- kündigte 12,000 Ctr. fanden eoulante Aufnahme. In disponibler Waare zu unveränderten Preisen kleiner Umsatz. Hafer loco wenig gefragt, Termine behauptet. Rüböl eröffnete unter dem Eindruck der auswärti- en besseren Notizen wit guter Kauflust und höheren Preisen, schliésst Spiritus wurde bei Beginn zu besseren Preisen gehandelt, konnte sich jedoch bis zug Schluss nicht behaupten. Gek. 190,000 Qríi.

KBerlin, 13. April, (Amtliehe Preis-Feststellung von Getreide, Mehl, Oel, Petroleum und Spiritus auf Grund des

. 45 der Börsenordnung, unter Zuziehung der vereideten Waaren- und rodaktenguper.)

Weizen pr. 2100 Pfd. loco 60—70 Thlr. nach Qualität, weissbunt.

oln. 68 bez., pr. 2000 Pfd. pr. April - Mai 614 à 613 bez., ‘Mai - Juni 20 a 614 à 615 bez., Juni - Juli 625 à 625 bez, Juli - August 625 à 62% bez., At r PERLERYEN 634 bez. Gek. 9000 Ctr. Kündigungs- preis 614 Thir.

Roggen pr. 2000 Pfd. loco 52 bez., pr. April-Mai 515 à 525 à 52% bez., M Juni 50% à 513 à 51% bez., Juni - Juli 51 bez., Juüli-Augusé 492 à 494 bez. Gek. 14,000 Ctr. Kündigungspreis 524 Thlr.

Gerste pr. 1750 Pfd. grosse und kleine 42—54 Thlr. nach Qualität.

Hafer pr. 1200 Pfd. loco 31—35 Thlr. nach Qualität, 31—34} bez.,

r. April-Mai 31% bez., Mai-Juni 315 nowinell, Juni-Juli 314 Br., 315 G., ali -*August 30 bez., August - September 29 bez. , September - Oktober 28% Br., 28 G.

* Erbsen pr. 2250 Pfd., Kochwaare 60—68 Thlr. nach Qualität,

Futterwaare 53—57 Thlr. nach Qualität. k Roggenmehl No. 0 u. 1 pro Ctr. unversteuert inkl. Saek pr. Ae

gr.

| Juli-August 30 Thlr. bez.

Mai 3 , Ax Sr: bez., Mai-Juni 3 Thlr. 143 Sgr. à 3 Thir. 144 bez., Juni- Juli 3 Thlr. 145 Sgr. bez.