1869 / 88 p. 8 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

Benennung A Gewerbe und Handel, * der ausgeloostèn resp. gekündizten Anzei Einlösungs- In der umfangreihen Montanindu trie i

s Papi, Î 2 5 "Bd Termin. rungsbezirks Arnsberg herrscht zur Zeit nf allen Siye edie

Seite so reges Leben, wie seit Jahren niht bemerkt worden i Jen eij

| ; | : haben die Lüdenscheider Knopf-, Bronze- und Messingw aarenfaglt Berlin-Stettiner Eisenb.-Prior.-Oblig 792 1.—31./7. 69, die frühere Thätigkeit no< nicht wieder erreiht und die Sáwenl fn

E i i | 1228 gruben bei regen haben von ihrem Absaß nah England ein teltied

Cöln-Mindener Eisenb.-Prior.-Oblig 18 Januar 69, Die Kohlengru en, welche für industrielle Etablissements, insbe ebüßi,

Frankfurt-Hanauer Eisenb.-Prior.-Oblig. .… 15 1./7. 69. für die stark beschäftigten Eisenwerke arbeiten, haben günstigen De ete

Friedrich-Franz-Eisenb.-Obli 8 weniger gut ist der Absaß der für de1 S 2 480. der unter großen no< Éorbanzrnm norratven rve wo Galmeibergwerken bei Jserlohn war die Produktion nur {wad), we, 1250 L/L a auf den Hauptgruhen des märkish-westfälishen Ber werkövereing e L L | 1./10. 69. Februar und März ziemli< allgemeine Arbeitsein ellungen sigt N agde urg - Halbetitädter Bisenb - Prior - A lben E De Een Au der siegenschen Bergreviere E , : j nde v. J. bemerkbare Lebhaftigkeit Magdeburg-Wittenbergesche Eisenb.-Aktien 939 1./7. 69. haben die Roheisenpreise etwas angezogen. Die Nadfrage nad U bei Mecklenburgische Eisenb.-Prior.-Oblig.… 96 2./1. 69. welche überall herrscht, hat auf die Lohnverhältnisse der Arbeiter Münster-Hammer Eisenb.-Prior.-Oblig.……. 149 1./7. 69 ünstigen Einfluß geübt; die hin und wieder vorgekommenen T einen Rheinische Eisenb.-Prior.-Oblig 211 1/4. 69. ind von den Arbeitern selbst wicder aufgegeben worden. Strikes i i 1338 (T. 69. ; L Hypoth.-Antheil-Certif. der Preuss. Hyp.- e die Konzession für die beiden ueuen Banken , ers.-Akt.-Ges. (Hübner) 147 E bank und die Münchener Handelsbank.

438

Magdeburg-Cöthen-Halle-Leipziger Ei a TIor.-A tien ete. G GD É O E

Bar. Abw Temp. Abw

Breslau, 15. April. Der Verein für Beförderung des 338,8| | 12,0| |080., schwach, |schön. I as es in Preußen wird, hiesigen Zeitungen zufdige, am 45. April, 0d A Mai hierselbst eine größere Ausstellung veranstalten. T 336,7/ 0 | 3,0/+1,4/W., schwach. |bedeekt.

adm n N TFEI@ is <e Monarchie besißt Fgenwärti noch fast Du n A 6 4,7/TL6/W., schwach. heiter.

Sitte in u u Jod (1 Joh = 2,2 preuß, orgen) Urwald; 37,3 __15/—-1,9/80., schwach. heiter, Reif. bi t un fällt Taer Menge von den riesig ten Dimensionen, die 336,3 | 9,0/+1,7|Windstille. heiter. hat 1 À A L teben. Zwar in den Küstensirichen der Monarchie : - 336,7 |9,0/+1,6/S0., sechwach. sheiter. V Mecrt des Holzfällers ihre Arbeit gethan, aber wenige Meilen ‘(334,1 6,0 72,6 0,, schwach. sheiter. G aaiouns eere wege in der kroatischen und slawonischen Militär rènzey 339,0 8,2/+4,4/80., schwach heiter. beginz hon Urwald, und in mehreren, namentli< den östlichen 339,8 3,6|+0,4/S., still. Laés, Sa R R De C ligieit und der Bukowina, bede>t er ein Terrain, Aa 330,6 6,1/43,0/80., müssig. heiter, E H E, on von Jochen zu gering gés{häßt is. Ein Fach- reaiau 332,3 9,0|+1,4/80., schwach. heiter. n, der die genaueste Kenntniß von dem Stande der Forsten in Torgau „…./333,4/—0 9,5 +4,6/8., mässig. heiter.

‘Cöln 334,7 10,6/+4,7'8 j

a2 , 674,75, schwach. heiter. Pletbaee Per Le Ha 8a séhwach, bitt: 2) Rd L 3358 e | —- N0., schwach. lbedeckt. iJaparanda ./333,4 20 SO0., schwach. bedeckt.

Joseph Wessely, {äßt in seiner im Auftrage der K. K i verfaßten Schrift : ‘»Oesterreichs Waldschäße ltd sein a ie jest {hon \<{<lagbaren Uebershüsse in den Wäldern Se onarchie an mehrere Hunderte von Millionen Gulden. Mit der geringen luSnußung im Zusammenhange steht die Wohlfeilheit der Preise Ee Gattungen von Hölzern. Sciffsbauholz, und zwar die A eneiche im größten Durchschnitt , kostet pr. Kubikfuß im Mittel S r., die Ulme 19, die Eiche 18, die Tanne 25, die Fichte 26 Kr. 2c ei geen Eichenstämmen wird der Kubikfuß oft nur mit 4—6 Kr. a f <lagen. Dabei sind die Waldprodukte sämmtli von der vor- refflichsten Beschaffenheit, das Geschlecht der Hölzer so viel geartet,

Stockholm . 335,2 3,7) Skudesnäs . 334,3 9,6 Gröningen . 335,7 11,4 Helder... |335,7 10,3 Hernösand. 333,1 | Christians, . 335,4

0SO0., sehwach. |bewölkt.4 Windstille. be | Sw, schwäch.

6 7 6 » » » » der österreichischen Monarie hat, der emeritirte Domänen - Tuspektor y Münster ... 334,7 10,3|+6,6|N., schwach. zieml. heiter. 1)

» 7 » I » P P »

Pp

I 14TITTTE:

SW,, s. schw. |fast heiter. 0S0., schwach. |bewölkt, bewegt.

5,0 4,8)

daß jedes gewerbliche Bedürfniß, der Shiffs- und Häuserbau, der | ) Cestern Abend Gewitter. ») -Geatatii AVd Gewitter 1. Rer, M | . n,

Maschinenbau, das Tischlerhandwerk, die ‘Drehs i riedigt | l re<sl[erarbeit daraus be- ?) Gestern Regen, gestern Abend Wi i friedigt werden kann. 4-'6,5, Ain. Lo 18 4) ¿Ae ntich, Be A L am 14, Max,

: Deffentlicher Anzeiger.

Pp Subhastationen, Aufgebote, [1275 uis E Gul Sant Pet fette dle Batten de Baug cie Coin Lee Me pi seGR riemen ce M der Wittwe Ma- | pri „eis Konfurögléubiger maden wollen, bierdur ausge die Masse Ansprüche als Konkursgläubiger enigen; welche an ode nicht ags e, dieselven mögen bereits re<t8hängig \ein dur aufgefordert, ihre Ansprü De, dieselben magen wollen, hier- | N m em dafür verlangten Vorrecht bis zum 1. Mai cer. Ur 1 1 e gen bereits re<ts- | einshließli< bei uns shriftli< o hängig sein oder niht, mit dem dafür verlangten Vorrecht demnächst zur Prüfung deu sämtlichen, inmeegat ee Bumelden ari

bis zum 1 . Uns tELY: angemeldeten Forderun i l schriftli deltkitibén Bis Map onaA s T ae Befinden zur Bestellung des

lihen innerhalb der geda{<ten Frist angeme Forderungen, \o den 19. Mai cr., Vormittags 11 Uhr,

wie nah Befinden zur Bestellung des definitiven Verwaltungsperso- | v9r dem Kommissar, Herrn Kreisrichter Stolterföth; im Verhand- |

nals auf lungszimmer Nr. 1. d ; j den 19, Mai 1869/- Vormittaas 11 ir baue I r. 1. des Gericht8gebäudes zu erf<heinén. Nach Ab- ú : "1 BO0 l Uhr, g dieses Termins wird geeignete i immer Nr 1 des Gericuägebiube qu coigs/oth im Verbandlungs- | ber en Afforh verfahren werden ee Bersandsung ieses : ; ABFU, : altun i ri einreî i j Afaty verfabren weiten. oe ns Mle der erhandlung er den | sbet, and (e Anlagen beid e oss dev u den. S j ede } er n in unserem A j i selben und ihrer Ania rislid | einreiht, hat eine Abschrift der- fie Su! E bei der Anmeldung seine ordetune Aner am Wohnfi hag, ubiger welcher niht in unserm Amtsbezirke seinen | v0 Mätigten beste en und ie E L Neft qus gcrechtigten Be- en Orte wohnhaften Poeo ns eat rperung einen am hiesi- 2 Dl lann Vg Beschluß aus dem Grunde, weil er Lie aae L D is bei uns h en worden , nicht ; j : j s O E olen und zu den Akten an eigen. Men Bekanntschaft fehlt, ‘werdet die Restbab dn! tvelchen Ge E er d E F i dem Grunde, weil | Meyer, Horn und Justiz-Räthe Pikeri E A E azu nit vorgelad / [ z-Räthe Picfering und Hartwig in Marienbur welchen es hier an Bekanntswhaft anfehten. Denjenigen, | zu Sahwaltern en & April 1 iu Pallesfe hier/ Echtermeyer, Horn a Su k E e Rechtsanwalte Tiegenhof, den 6. April 1869. ia L Ma NeBR i Sdimalieen vergl 0 V | a N eit Oputition, D, E ; ntma<{<ung. önigliche Kreisgerichts-D ; n der Zeit vom 17. August 1866 6 i A ten Verzeichniß aufgeführten, theils gefundenen, theils gestri Gegen:

München, 12. April. (N. C.) Dex König genehmi : j r l )migte die Bayerisch U 4

1187 J 1299 Telegraphisehe Witteraugsberilehts y. 14. April,

Allgemei” |

Landwirthschaft. Ma i P.L. v. M R. |v.M. E Himmelsansgicht, |

SSW., schwach, |sehr bed., Reg, | | W., schwach. bedeckt, Nebel. 2) :

N d. 147 bestimmten Frist beim Hypo

1563

ände als herrenlos bei uns eingeliefert, resp. als geborgen ange- meldet worden. : ¿ j

Alle Diejenigen, welche als- Eigenthümer, Verlierer oder sonst Berechtigte Ansprüche an diéselben zu haben vermeinen, werden hier- dur aufgefordert, solche binnen 2 Monaten, spätestens aber in dem auf den 19. Juli cr., Vormittags 10 Uhr; anberaumten Ter- minc anzumelden, widrigenfalls sie mit denselben, unter Auferlegen eines ewigen Stills<hweigens, präkludirt und die Gegenstände den Findern, resp. den Armenkassen der Fundorte und dem Fiskus werden

ugesprochen werden. y e big, den 7. April 1869. : Königliche Kreisgerihts-Kommission. Verzeichniß. Gefunden E S und geborgen sind:

1) Der am 17. August 1866 in Ceynowa geborgene, alte, beschä- digte, 15 Fuß lange Und 5 Fuß breit: Kahn.

2) Das im Oktober 1866 zu Kußfeld gets ene Stück eines alten Schiffssteuers, mit einer Eisenstange, 2 Bolzen und einem eisernen Ring.

3) Folgende, in der Zeit vom April 1867 bis Juli 1868 bei Kuß- feld geborgene Sepergraae:

a) ein altes Stü Schiffssteuer mit eiserner Stange, 2 Bolzen, und eine Ruhrscheere, b) ein 24 Fuß jauger und 13 Zoll starker, mit Nr. 7903 bezeich- neter fichtener Balken, c) ein 40 Fuß langer, 13 Zoll starker und mit Nr. 7403 bezeich- d) E Sub l 7g ß breites t H. Pool bezeich ein langes, breites, mit H. Pool bezeichnetes Schiffsboot, i e) ein 15 Fuß langer, fi<htener Kahn, f) eine Seite großes Want, B eine Seite großes Bordu, h) cin Fell vom Großsegel, 1) ein Klieverleider, k) ein Bund mit 10 Enden, 1) ein Bund mit 11 Enden, m) ein Bund mit 10 Enden, n) ein Bund mit 4 Enden, o) ein zerrissener Kliever, p) ein Bund mit 4 Blöen, q) ein ahgebrochener Fo>kmast nebst Strang, r) eine geroroene Marsch-Ree, s) eine Brem-Ree, N 2 eiserne Jagd-Stegen, u) ein eisernes Ruck, a) eine 7 Zoll starke und 104 Fuß lange Kette, b) eine £4 starke und 174! lange Kette, g ein shadhafter ca. 25 Ctr. schwerer Anker, d) eine Kettenkliese, p e) ein Ende Drahttau von 35 Fäden, f) ein altes Segel, 2 ein zerbrochenes Spier, : i ) zwei Stücke der Boden und eine Seite Wrack, ¡) ein halber Mast, k) ein Stück alte Planke, 1) ein Faden Tau und ein Faden Kette. 9) Eine 16! lange und 9 starke Mauerlatte und cinige Wrastücke von einem zertrümmerten Schiffsboot. 6) Ein bei Oftrau gestrandetes altes Schiffsboot;,

ein silberner N des P N j T

ein {warzgrüner Gürtel, 11 Sgr. 6 Pf., welche in einem

{<mußigen Lappen eingewi>elt waren,

ein Portemonnaie mit einigen Briefmarken und 5 Pf. baar,

ein altes Kopftuch,

ein weißer Kragen, / ) 4 feine Schlüssel und ein messingner Ring;

cin Portemonnaié mit 2 Ee 10 Sgr. 7 Pf.

Ein am 15. November 1 zu Ostrau geborgenes 12! langes) 4/1 11/1 breites, von außen weiß, von innen braun gestrichenes, mit den Namen Uoidkilde Tellebron versehenes Schiffsboot.

| Bekanntmahwng

Die Bestimmungen des Gesepes, betreffend die Einführung von Grund- und Hypothekenbüchern, und die Verpfändung von Seeschiffen in Neuvorpommern und Rügen vom 21. März 1868, Geseß-Samml. S. 293, welche söffentlih besonders bekannt zu machen sind, lauten:

F. 147. Alle diejenigen, welche nicht in den Grund- oder Gebäude- steuerbüchern eingetragen sind, oder sih nicht beim Hypothekenamte legitimirt haben und dennoch vermeinen, daß ihnen als Eigenthümer oder aus einem die freie Disposition des Besißers einschränkenden Rechtsgrunde Ansprüche an ein Grundstück zungen, werden hierdurch aufgefordert, solche vor dem 1. Juli 1869 bei dem Hypothekenamte, in dessen Bezirk das Grundstück belegen is, anzumelden.

F. 148. Wer die Anmeldung unterläßt, erleidet folgende Rechts- nachtheile: 1) daß die Eintragung des Eigenthums für den nach $F. 144 und 145 Legitimirten erfolgt ; 2) daß das Recht des Prätendenten gegen den dritten Besißer und gegen die vor der nachträglichen Eintragung des prätendirten Rechts eingetragenen Realbere<tigten und Hypotheken- gläubiger nicht geltend gemacht werden kann, falls dieselben ihre Rechte jim redlihen Glauben an die Richtigkeit des Hypothekenbuchs er- worben haben. , L

F. 150. Ferner werden alle diejenigen, welche an ein Grundstück Realrechte, Geld- oder Naturalleistungen, Nießbrauhs-, Wohnungs- rechte oder Pfand- und Hypothekenre<hte aus irgend einem Rechts-

Hypothekenbuch unter Vorlegung. der darüber sprebenden Urkunde und genauer U <nung des verhafteten Grundstü>s na< dem Grund- oder Gebäudesteuerbuche anzunielden;, au< bei General-Hypotheken die Grundsiü>e zu bezcihnen, auf welche die Eintragung erfolgen soll,

1) Wer dieser Aufforderung nit genügt, kann zwar seine Rechte noch gegen den persönlihen Schuldner resp. dessen Erben, sowie gegen das verhaftete Grundstü> geltend machen; so lange die eben genann- ten Personen als Eigenthümer desselben im Hypothekenbuche ein- getragen sind; 2) er verliert aber gegen jeden Dritten, der im redlichen

lauben an die Richtigkeit des Hypothekenbu<hs na< der Anlegung des leßteren das Grundstück erworben hat, sein Realre<t; und wird 3) in Beziehung auf alle übrigen Realberehtigten, deren Hypotheken und andere Realansprüche eingetragen sind; seiner Vorzugsrechte ver- lustig. Die von dem Eigenthümer innerhalb der Präflusivfrist er- folgte Anmeldung von Realre<ten und Hypothekenforderungen wird der Anmeldung durch den Berechtigten glei geachtet.

Greifswald, den 9. Juni 1868,

Königliches Appellationsgericht.

[1339] Ed L Al D uRN g behuf Ablösung von Berechtigungen auf Bauholz : an fisfalis<hen Harzforsten.

- Zwischen der Königlichen Verwaltung der Domänen und Forsten zu Hannover als Verpflichteten, und 1) dem Mechanikus Georg Carl Hampe zur Freiheit vor Osterode und 2) dem Gärtner August Wind- hausen daselbst / als Berechtigten sind behuf Ablösung der den zur Freiheit vor Osterode belegenen Reihestellen Haus Nr. 24 und 25 des sub 1 genannten Mechanikus Georg Carl Hampe und der der zur &eeiheit vor Osterode belegenen Reihestelle Haus Nr. 90 (früher Fa: tastar Nummer 161) des sub 2 genannten Gärtners August Wind- hausen e ere<tigungen auf Bauholz an fiskalischen Harz- forsten Rezesse abgeschlossen , wona als Gegenleistung für Aufgabe der gedachten Berechtigungen der Mechanikus Georg Carl Hampe 714 Thlr. 21 Gr. 3 Pf., und der Gärtner August Windhausen 421 Thlr. 8 Gr. 4 Pf. erhält.

Auf Antrag der Königlichen Verwaltung der Domänen und Forsten zu Hannover werden alle diejenigen, welche an den genannten Holzbere<tigungen oder an den vereinbarten Ablösungsäquivalenten Eigenthums-lehnrechtliche, fideikommissarische, Pfand- und andere ding- liche Rechte zu haben oder gegen die Auszahlung der Ablösungssum- men an die vorbezeichneten Personen Widerspruch erheben zu können vermeinen, geladen, solche Rechte in dem dazu auf

Donnerstag, den 27. Mai 1869, Vormittags 11 Uhr, im hiesigen Gericht8lofale anberaumten Termine #\o 'gewiß anzumel- den, als sie widrigenfalls ihrer Ansprüche an die Provokantin ver- lustig gehen und leßtere zur Auszahlung der Ablösungssummen an die gedachten Berechtigten insoweit legitimirt erachtet werden soll.

Der demnächstige Aus\{lußbes<eid soll nur_ dur< Anschlag an hiesiger Gerichtstafel bekannt gemacht werden.

Osterode, den-6. April 1869.

Königlich Preußisches Amtsgericht I.

Verloosung, Amortisation, par acer Ge: f Ws von öffentlichen Papieren.

E Ne R A Q ei der hier stattgefundenen Ausloosung Rößeler Kreisobliga-

tionen vom 2. Januar 1866 l: Emission über 20,000 Thlr. zu Eisenbahnzwe>en) sind folgende Apoints : : Lat, A, NE über 500 Thlr. » B A s » B. Nr. » 100 » B. NE » 100 D, B, » 100 » R U gezogen worden. :

Die ausgeloosten Obligationen werden hiermit zum 1. Juli 1869 mit der Maßgabe gan daß von diesem Zeitpunkte ab die Zinsenzahlung aufhört, und die nicht zurücgegebenen Coupons bei der Ag des Kapitals in Abzug gebracht werden. Die Ein- [ösung sowohl der obigen, als der früher ausgeloosten, jedoch nicht zurückgegebenen Obligationen : L

Lat, Nr. 30 über 500 Thlr. Du E 2 D Þ MX. Li 100 ¿- MEE fi 100 2,MY 10 100 « ¿NL...33 100 H - 4 50 ¿M 15 50 » M 72. DU erfolgt bei dem Banquier Herrn Jacob zu Königsberg oder bei der Kreis-Kommunalkasse zu Rößel. Bischofsburg, den 7. Januar 1869. Kreisständische Finanz-Kommission.

QNNANtItito trt >

A Bekanntmachung.

ci der am heutigen Tage durch die Kreischausseebau-Kommission vorgenommenen Ausloosung der Ahauser Kreisobligationen erster Emission sind von Litt. B. à 100 Thaler die folgenden Obligationen

ausgeloost worden: Nr. 16. 18, 28. 31. 53. 73. 190; 294. 367. 387. 475-476. 480.

runde zu haben vermeinen, aufgefordert, dieselben binnen der im Í hekenamte zur Eintragung in das

496.