1869 / 88 p. 9 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

1564

Den JTnhabern dieser Obligationen werden solche hierdur< mit dem Bemerken gekündigt , daß die Ang des acpitalbetrages | | ) azu gehörigen KZins-

der Kreischausscebau - Kasse hierselbst erfolgt und vom

gegen Rückgabe „der Obligationen nebst den coupons be 30. Juni 1869 die Verzinsung aufhört. Ahaus, den 29. Oktober 1868. Der Landrath Frhr. v. Ker>erin>-Borg.

Niederschlesische Zweigbahn. Behufs Amortisation sind heute die nachstchenden Num- mern unserer Prioritäts8obligationen Lit, A, und B,

gezogen worden: Lit. A. 25 Stü à 200 Thlr. : Nr. 89. 92. 103. 118. 263. 275. 341. 360. 386. 393. 471. 484, à 45 Prozent. Nr. 521. 534. 545. 605. 649. 673. 680. 727. 736. 864. 866.

872. 974, à 5 Prozent. Lit. B, 50 Stüd à 100 Tblr: / Nr. 1015. 1028. 1053. .1101. 1327. 1464. 1490. 1565. 1579. 1602. 1764. 1780. 1798. 2007. 2078. 2082 2104. 2148. 2207. 2215. gets 2250. E 2292. 2511, à 45 Prozent. Nr. 2565. 2655. 2682. 2696. 2751. 2813. 2843. 2922. 2977. 3079. 3169. 3253. 3321. 3418. 3441. 3498. 3518. 3589. 3636. 3891. 3960. 3963. 3973. 3974. 4000, 5 5 Prozent. Gegen Einlieferung dieser Obligationen nebst Talons kann der

Nominalbetrag vom 1]. Juli d. J. an in Berlin bei den Herren Gebrüder Veit & Co. in Breslau bei dem Schlesischen Bankverein, in Glogau bei unserer Hauptkasse

in Empfang genommen werden.

Der Betrag fehlender, nah dem 1. Juli d. J. fälli Coupons wird in Abzug oa S I. fällig werdender

Glogau, den 25. März 1869. Die Direktion.

A

er im Jahre 1869 zur Amortisation gelangende Rest der Schlawer S5prozentigen Kreisobligationen wird den Srdaben derselben hierdur< mit der Aufforderung gekündigt, die betreffenden Kreisobligationen , nämlich alle diejenigen, welche nicht {hon früher ausgelooset sind, na< dem 30. Juni 1869 an die Kreis-Kommunal- fasse hierselbst gegen Empfangnahme des Nennwerths zurückzuliefern. Vom 1. Juli 1869 hört die fernere Verzinsung auf, es müssen da- her die ausgereichten Zinscoupons für die spätere Zeit mit abgeliefert werden , widrigenfalls der Betrag der fehlenden Zinscoupons vom Kapitalbetrage zurü>behalten werden muß.

Gleichzeitig fordere ih die hier unbekannten Jnhaber der bei den früheren Verloosungen gezogenen, bisher aber no< nit zur Realisa- tion präsentirten Sn Schlawer Krei8obligationen hierdurch nochmals auf, diese Obligationen nebs Zinscoupons, zur Vermeidung weiterer Zinsverluste nunmehr ungesäumt an die Kreis-Kommunal- kasse hierselbst zurückzuliefern.

Schlawe, den 7. Dezember 1868. Der Landrath. v. Woetfke.

__ _Märkis<-Posener Eisenbahngesellschaft Die Zeichner von Stammaktien und D BelorläiSatien werden auf Grund des $. 17 des Statuts vom 25. März 1867 hier- durch aufgefordert, die leßte Einzahlung von 15 Prozent des Nominal- betrages der gezeichneten Aktien bei dem Banquier der Gesellschaft Herrn F. W. Krause S Co, ; Bankgeschäft in Berlin, Lene. Nr. 45, welcher uur Empfangnahme der Einzahlungen und zur Quittungs- ieg, uni e s une 0d Ae e eas und spätestens bis 7 . J. unter Vorlegung der Qui i Berlin, den 12. April 1869. E A IAS Ie d teien,

Der Verwaltungsrath.

[1341] Wilhelms hahn, Für das Jahr 1868 ist für die Sa Lung. _TÛr i Uit qur die Stammaktien und für die Stamm- Prioritätsaktien der Wilhelmsbahn ei ivi i 20 festgefelt worden. 7 hn eine Dividende von Sieben Pro- ie Zahlung derselben gegen Rückgabe des Dividend pro 1868, und zwar: bezüglih der Stammaktien des Coupons Nr. 3 und bezüglich der Stamm - Prioritäts8aftien des Coupons Nr. 1, er-

folgt vom 19. dieses Monats ab, mit Ausnahme der Lad &F eiertage, täglih in den Geschäftsstunden ° C in Ratibor: bei unserer Hauptkasse, in Breslau: bei den Herren Ruffer et Comp. und in Berlin: bei der Diskonto-Gesellschaft, an leßteren beiden Orten jedo< nur bis zum 31, Mq; Den C 1pons jeder Gatt ist t N s en Coupons jeder Gattung is ein mit Namensuntershri Datum versehenes Verzeichniß, welches die Nummern der Attgezund

betrag enthalten muß, belguligen, Schriftwechsel un den nicht statt. Ratibor, den 14. April 1869, Königliche Direktion der Wilhelmsbahn.

Verschiedene Bekanntmachungen.

Warschau-Wiener Eisenbahn.

[1344] Einnahme pro März 1869.

Aus dem Personenverkehr 52,732 SR. 945 K. Aus dem Güterverkchr 136,275 » 98 » 170/661 »

Verschiedene Einnahmen 9/690 » 074 » 396 » 44 »

Summa 198,699 SN. K 23238621 SN. 1 K

: Mithin pro 1869 weniger: 29,922 SR. 43 K. Einnahme vom 1. Januar bis ult. März 1869: 586,822 SR. 072 g, » » » 1868: 600,089 >18 »

» » » Mithin pro 1869 weniger 13,267 SR. 652K,

Warschau-Bromberger Eisenbahn. Siena tine pro E E Â orläufige ittelung. initiv E q efini y e Feststell,

Aus dem Personenverkehr 13,580 SR. 86 K. 12512 SR. 6 Aus dem Güterverkehr 28/979 » 291 » 29360 r 82 , Verschiedene Einnahmen 2,972 » 96 » 2994 » 83 »

Pn uo SR I 11,868 SR. 33 F | ithin pro mehr: 664 ; k, Einnahme vom 1. Januar bis u März 1869 p » » » E » 1868: 119,586 » 69 »

| Mithin pro 1869 mehr 13,325 SR. 107K

Warschau, den 10. April 1869. / : E

Transport-Erleichterungen für Ausfstel-

lungs8-Gegenstände des “be

i ] in St. Petersburg.

s Für den Transport derjenigen Gegenstände, ( eo welche für die in der Zeit vom 5./17. bis 19./31. Mai ——S— d. J. in Aussicht genommene »Jnternationale Ausstellung von Gegenständen des Gartenbaues nah St. Pe- Las ge i Mugl at Ae die Beförderung derjenigen 1 welche die Ausstellung besuchen, fin lel@terungen I : g besuchen, finden na<stehende Er

alle lebende Pflanzen, sowie alle leicht verderbli  E e A E A N tht te g A »Tnternationale Ausstellung von Gegenständen des Gartenbaues in St. M4 erd Dr Ga cel versehen find, werden auf der Hinfahrt mit den Personen- zügen (jedoch (>4 der Schnell- und Eilzüge) zum gewösöhn-

lihen Frachtsaße der Normalkflasse befördert;

2) die ad 1 genannten Gegenstände, sowie die ausgestellt ge- wesenen Maschinen, Geräthe und Materialien 2c. werden, wenn dieselben auf der Ausstellung nit verkauft worden sind

Eigenschaft als Ausfstellungs-Gegenstände, an den Aussteller zurückgehen, auf derselben Route mittels der Güterzüge frachtfrei zurückbefördert, wenn außerdem dem

Hintransport beigefügt ist ;

R ü kreise in die

Zwecke nicht abzunehmende Fahrbillet vorzeigen;

dem Schlusse der Ausstellung Anwendung. Berlin, den 10. April 1869. , E

Königliche Direktion der Niederschlesish-Märkischen Eisenbahn.

Der anntmaG Ums:

rachtbriefe zur Beförderung aufgegebene Fuhrwerke und lebende A in Käfigen zwischen den Stationen Schneidemühl, Nakel, Bromberg, Thorn, Dirschau, Danzig, Elbing, Königsberg und Jnster- burg der Königlichen Ostbahn einerseits und den Stationen der Wil- L L: Leobschüß, Ratibor, Oderberg, Nicolai und Rybnik anderer eits via Cosel-Posen-Kreuz direkt expedirt.

Ratibor, den 7. April 1869.

Königliche Direktion der Wilhelmsbahn. Zweite Beilage

N

arithmetischer Reihenfolge, so wie die Stückzahl und den Gesammt, Geldsendungen durch die Post fin: Ÿ

8 3

Vorläufige Ermittelung. Definitiv / E g fi y ve Fesistell

54,003 SR. 27 g | 72» B

132,911 - »- 791 » |

und, begleitet von einem Atteste des Komites über 1hre |

auszustellenden Frachtbriefe der Original-Frachtbrief über den k

'3) Personen, welche die Ausstellung besuchen, ha ir dic Hinreise den vollen Fahrpreis zu a A 4 : Heimat freie Fahrt für die betreffende Wagen- f klasse gewährt wird, sofern sie sih dur< ein Attest des Aus- | stellungs-Komites als Besucher der Ausstellung legi- f

5 timiren und das für die Hinfahrt benußte und zu diesem

4) diese Transport-Erleichterungen finden nur bis 3 Wochen nah E

[I : om 15. d. Mts. ab werden Frachtgüter aller Art, sowie auf

1565

Qweite Beilage zum Königlich SS.

Donnerstag den 15. April

Preußischen Staats - Anzeiger. 1869.

A E ——————

De ffentlicher Anzeiger.

Ste>briefe und Untersuchungs - Sachen.

Ste>brief. Der Pantoffelmacher Adolph Qua st, 33 Jahre alt, evangelis<, aus “Driesen und zuleßt in Schneidemühl wohnhaft, welcher wegen Beamtenbeleidigung im Rüfalle durch rechtskräftiges Erkenntniß des Königl. Appellationsgerichts zu Frankfurt a, O. zu einer vierwöchentlichen an ihm noch zu vollstre>enden Gefängnißstrafe verurtheilt worden ist, hat den bisherigen Wohnort heimlich verlassen und is der gm Aufenthalt nicht zu ermitteln gewesén. Sämmtliche Civil- und Militärbehörden werden ersucht, auf denselben Acht zu haben, im Betretungsfall verhaften, an ihm obige Meaagnis, strafe zu vollstre>en und uns von dem Geschehenen Nachricht zu geben. Driesen, den 10. April 1869. |

Königliche Kreisgerichts-Deputation.

Steckbriefs-Erledigung. Der hinter den Schmiedegesellen Otto Müller wegen Diebstahls in den Akten M. 426. 65 unter dem 24. November 1865 erlassene Steckbrief wird hierdur< zurüge- nommen. Berlin, den 12. April 1869.

Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Untersuchungssachen. Kommission 11. für Voruntersuchungen.

Nachstehende Vorladung: Auf den Antrag der Königlichen Staatsanwaltschaft vom 31. Oktober er. ist gegen nachstehend ge- nannte Personen: t den Sattler Ernst Julius Herrmann Koschel aus Beuthen O.-Schlesien, geboren den 3. Oktober 1841 zu Raudten; 2) den Dienstknechtsohn Johann Gottfried Winkler aus Raudten, ge- boren den 24. Juni 184] daselbst; 3) den Dienstknecht Johann Karl Friedri< Wilhelm Schlaefer aus Mlietsch, geboren den 16. August 1843 zu Dammitsch ; 4) den Hauptmannssohn Julius Eugen Mari- milian Joseph von Casimir aus Hainau; geboren den 12. Januar 1843 zu Geißendorf, Kreis Steinau; 5) den Gewichtsseßersohn Karl

errmann Oswald Krenz in Amerika; geboren den 24. November 1843 zu Aufhalt; 6) den Pgtelirégerioat Karl Eduard Berger aus Koeben, geboren den 29. Juli 1844 daselbst; 7) den Försterssohn Paul Oswald Schubert aus Nistiß , geboren den 18. September 1844 daselbs; 8) den Mechanikussohn Johann Joseph Winter aus Thie- mendorf, geboren den 16. November 1844 daselbst; 9) den Pferdeknecht Johann Gottlieb Hache aus Toeschwiß, geboren den 24. Februar 1844 daselbst; 10) den Mechanikussohn Johann Heinri Pohl aus Zedliß,

eboren den 10. Februar 1844 daselbst; 11) den Karl Eduard Robert

nappe aus Broedelwiß, N den 6. März 1845 daselbst; 12) den Knechtsohn JohannWilhelmHeinrih Rondke aus Rettkau, geboren den 12. November 1845 zu Cammelwiß, Kreis Steinau; 13) den Ge- wichts\seßersohn Johann Herrmann Julius Krenz in Amerika, geboren den 5. September 1845 zu Aufhalt, weil sie als Militärpflichtige ohne Erlaubniß ausgewandert sind, um si dadur der Einstellung in den Dienst des stehenden Heeres zu entziehen, in Gemäßheit des Geseßes vom 10. März 1856 und des $. 110 des Ms es; die geriht- liche Untersuchung eröffnet worden. Demgemäß werden die vorge- nannten Personen ju dem auf den 12. Juli 1869, Vormittags 9 Uhr, zur öffentlichen und mündlichen erhandlung an hiefiger Ge- richts\telle anberaumten Termine mit der Aufforderun vorgeladen, ur festgeseßten Stunde zu erscheinen und die zu ihrer ertheidigung Serienden Beweismittel mit zur Stelle zu bringen, oder solche so zeitig vor dem Termine anzuzeigen, daß sie noch zu demselben herbeigeschafft werden können. Gegen den Ausbleibenden wird mit der Untersuchung und Entscheidung in contumaciam verfahren und demgemäß was Rechtens festgeseßt werden. Steinau a. O. den 19. November 1868.

Königliche Kreisgerichts-Deputation.

Handels- Negister.

Handels-Register des Königl. Stadtgerichts zu Berlin. Unter Nr. 5528 des Firmenregisters , woselbst die hiesige Hand- lung, Firma: i R. Rintel,

und als deren Inhaber der Kaufmann August Rudolph Rintel zu Berlin vermerkt Tteht, ist zufolge heutiger Verfügung eingetragen : Das Handelsgeschäft ist mit dem Firmenrehte dur<h Kauf auf den Kaufmann Heinrich Jacobsohn zu Berlin Übergegangen. Vergleiche Nr. 5537 des Firmenregisters. Unter Nr. 5537 des Firmenregisters is} heut der Kaufmann

Heinrich Jacobsohn zu Berlin als Inhaber der Handlung, Firma : R. Rintel

(jebiges Geschäftslokal: Neue Schönhauserstraße Nr 11),

eingetragen. : Die vorgedachte Handlung, Firma R. Rintel, hat dem Leopold

Jacobsohn zu Berlin Prokura ertheilt. Dies ist zufolge heutiger Verfügung unter Nr. 1389 des Prokuren-

registers eingetragen. Die unter Nr. 677 des Firmenregisters eingetragene hiesige

Firma: i Schefer & Schneider,

Inhaber: Kaufmann Ernst Gotthilf Reinhard Schneider, ist erloschen und zufolge heutiger Verfügung im Register gelöscht.

Die der Frau Schneider, Caroline Wilhelmine Emilie, gebornen Rohrbe>, für die vorgedachte Firma ertheilte Prokura ist hierdur< er- loschen und zufolge heutiger Verfügung unter Nr. 1192 des Profuren- registers gelöscht.

Die unter Nr. 2985 des Firmenregisters eingetragene hiesige Firma - L. F. Günther, Inhaber Kaufmann Louis Ferdinand Günther, is erloschen und zu- folge heutiger Verfügung im Register gelöscht.

Die Gesellschafter der Serte nE unter der Firma : Joseph & Eichelbaum (Wäschefabrik, Geschäftslokal Heilige Geiststr. Nr. 14) : am 1. Januar 1869 errichteten offenen Handelsgesellschaft sind die Kaufleute 1) Julius Joseph, 2) Aron Eichelbaum, beide zu Berlin. : Dies i} in das Gesellschaftsregister des unterzeichneten Gerichts unter Nr. 2559 zufolge heutiger Verfügung eingetragen.

Fi Der persönlih haftende Gesellschafter der hierselb unter der irma: Moriß Loewe & Co. (Bank- und Kommissions8geschäft, ges Geschäftslofal: Spandauer- straße Nr. 58) errichteten Kommanditgesellschaft ift i der Banquier Moriß Loewe zu Berlin. :

Dies is} in das Gesellschaftsregister unter Nr. 2560 zufolge heutiger Verfügung eingetragen.

Berlin, den 13. April 1869. | S

Königliches Stadtgericht, Abtheilung für Civilsachen.

————. C

gn das Genossenschaftsregister des unterzeichneten Gerichts ist zu Nr. 2 Vorschußverein zu Joachimsthal eingetragene Genossenschaft Kolonne 4 Folgendes eingetragen : / Die Genossenschaft gat den Gesellschaftsvertrag vom 30. April 1868 dur< Beschlüsse der Generalversammlungen vom 2. Juli und 8. Oktober 1868, 2. Januar und 4. April 1869 Aer ferner dur< Beschluß der Generalversammlung vom 4. Apri 1869 sih unter das Geseß, betreffend die privatrechtliche Bas der Erwerbs- und Wirthschaftsgenossenschaften vom 4. Juli 18 gestellt und dessen Bestimmungen für fih als maßgeben g auch die Vorschriften des Gesellshaftsvertrages vom 30. Apri 1868, welche hiermit nit in Einklang stehen, außer Anwendung eseßt und in derselben Generalversammlung, nachdem der Rentier Carl Cajar und der Rentier Friedri< Krumbach ausgetreten : 5 zum Vorsteher den Lehrer Hermann Kleinschmidt und 9) zu dessen Stellvertreter den Holzhändler August Löffler, y eide zu Joachimsthal, gewählt. L : Eingetragen auf Grund der gedachten Beschlüsse (Beilageband Blatt 15. 17. 19. und 23.) zufolge Verfügung vom 10. April 1869 am 12. April 1869. _ ua Angermünde, den 10. April 1369. ; Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung. Königliches Kreisgericht zu Cüstrin. In unser Firmenregister ist am 8. April 1869 zu Nr. 173 das Erlöschen der hiesigen Firma: »M. Bolß«/ Inhaber Kalkbrennerei- besißer und Kaufmann Max Ernst Bolß, eingetragen worden.

Königliches Kreisgericht zu Cüstrin. In unser Firmenregister ist am 8. April 1869 unter Nr. 239 ein- gean die Firma Gustav Ema zu Cüstrin und als Jnhaber erselben der Kalkbrennereibesißer und Kaufmann Johann Friedrich Gustav Fuhrmann daselbst.

Die unter Nr. 347 des Firmenregisters des unterzeichneten Ge richts eingetragene Firma: F. Stabrodt

E der Ziegeleibesißer Peter Hrer Stabrodt zu Alt-Töpliß) ilt erloshen und solches zufolge Verfügung vom 5. April 1869 am selbigen Tage im Register vermerkt worden. Potsdam, den 5. April 1869. Königliches Kreisgericht. Abtheilung I.

Die unter Nr. 341 des Firmenregisters des unterzeichneten Gerichts eingetragene Firma: E. F. L. Schale

(Nota der Fuhrherr Eduard Ferdinand Ludwig Schale hierselbst) ist erloschen und solches zufolge Verfügung vom 38. April 1869 am selbigen Tage im Register vermerkt worden. Potsdam, den 8. April 1869. Königliches Kreisgericht. Abtheilung k.

196