1869 / 89 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

sehen von den Schiffen unter 36 L., enthielt die Grö bis 50 L, am 1. Januar 1829 die größte Schiffszahl ; 1846 war das Maximum auf die Größenklasse von 51 Jahren 1856—1861 auf die Größenklasse von 76—100 1866 auf die von 101—125 L. übergegangen. Der Verlust an See belief sih in den Jahren 1846/65 im Dur mittleren Bestandes der S auf oldenburgischen Werften gebauten Schiffe übe 1856 zu 1865 von 80 mit 6543 L. auf 46 mit 583 der in oldenburgischen Häfen ankommenden auf 6454 mit 116,586 L., 1865 auf 8801 mit gehenden auf 6362 mit 111,810 L. und 9130 mit 254, fommenden Schiffe haben \i<h daher um 2347 Lastenzahl um 127,085 L. oder 109 pCt.,,

oder 43 pCt. in der Sc<hiffs-" und um 143 der Lastenzahl vermehrt.

ßenklasse von 36

—75 L. L., und 18

Donau zu seßen und in Bulgarien einzufallen, sofort die gc- Dieselbe hat ergeben, n Behörden zugegangene Nachricht er- dichtet ist. Dagegen is in einer hiesigen Druerei eine tür- kishe Proklamation der Bulgaren des Balkans an die im Ge- birge wohnenden Türken mit Beschlag gelegt worden.

Schweden und Norwegen. | | Der Reichstag hat genehmigt, daß die Wiedereinfuhr von welche ursprünglih aus Schweden Ferner hat der

naueste Untersuchung anstellen lassen.

daß diese den türki

( <s{nitt jährli< auf 5 p iffs- Und 4,6 pCt. der Lastenzahl. Die Zahl der

9038 L. Die Zahl Scbiffe belief \si< T8 243/671 L., die d

Stockholm, 12. April.

Schafen und Hornvich, kommen, via Kopenhagen stattfinden darf. de! Reichstag beschlossen, der Königlichen Regierung die Stationi- rung eines s{hwedis{<en Lootsenfahrzeuges im Kattegat, und zwar in der Nähe Skagens, in Vorschlag zu bringen.

Kopenhagen, 13. April. dische »Althing «e, dessen in der Session von 1867 angenom- mener Entwurf zu cinem Verfassung8geseß für J8land die Kô- migung nicht gefunden hat, ist dur< Königlichen und gleichzeitig die Ausschreibun neuer Wahlen, sowie die Wiedereinberufung des neuen Althing zum 27. Juni angeordnet worden.

Aus Washington vom 15. April wird pr. atlant. Kabel gemeldet: Der Senat genehmigte den Naturali- sationsvertrag mit England und verwarf den Vertrag behufs Durhstehung-dés Jsthmus von Panama.

Bombay, 9, April.

47 oder‘34 pCt.; in de die abgehenden um 2768 /910 L. oder 121 pC Die Zahl der Dampfschiffe

diésem Zeitraume verdoppelt, ihre Lastenzahl vervierfacht. der von fremden Orten nach oldenburgischen Häfen kommenden und chiffe hat si<h von 1855 bis 1865 verdoppelt,

giebt das Gefälle dez Basel 337, von Basel bis

L at i Dánemark. Das islän- Die Dal hier dorthin gehenden S Lastenzahl verdreifacht. Die »Rheinische Schifferzeitung« Rheins wie folgt an: vom Bodensee bis von Straßburg bis Mannheim 164!, von Mann- von Mainz bis Bingen 21/, vom Bodensee his gen bis zur preußis<{-nieder- Gefälle in den nieder. Vom Bodensee bis in das gkeit wechselt bei mittlerem } (Bingerloch) bis 2,00! in der beim hohen Mittelwasserstande (14! an z. Coblenz dur<\<nittli< / in der Sekunde, also in von Bingen bis Emmerich

nigliche Gene

offenen Brief geschlossen

Straßburg 304/, heim bis Mainz 28!, Bingen 854/. ländishen Gränze bei Bimméen 214/, ländischen Rheingewässern ungefähr 42! Die Stromgeschwindi Wässserstande zwischen 10,68 preuß. Fuß Sekunde (Werthhausen); Cóolner Pegel) fließt der R i 64, im Reg. Bez: Côln und Düsseldorf 52 der Stunde 0,9 und 0,8 Meilen, mithit 50,34 Stunden.

Kunst und Wissenschaft.

i pril ist zum Besten der Königin - Elisabeth: g“ in der Wohnung Jhrer Majestät der Königin Wittwe en Schloß zu Berlin eine Sammlung von Aquarellen Handzeichnungen ausgestellt: Landschafts- und Architekturbilder der Erde, räume oder der Auss<hmü>ung vielgenannte Kunstwerke, Originalentw sind hier, soweit es : ristischer Treue, oft in Darstellunge gegeben Der mäßige Umfang, eigen , gestattet einen! räschen T nahme einer Reihe wirksamer Eindrücke günstig. Andererseits der künstlerische Werth der Darstellungen' der Phantasie die A den Eindru> zu bewahren und fortzubilden. So is} hier eine > <haráfteristischer Gestaltungen der Natur und Kunst vor d seltenen dieser Art gehört und dur e Anregung spendet.

öniglichen Justiz - Ministeriums is die Zusam: ausgabe der preußis<en Geseßentwürfe hum und Hypothekenre<t nebs| Mo- ßt worden, welcher soeben, 10% , im Verlage der Königl. Geh. erschienen ist.

Dazu das Gefälle von Bin

Amerika. Und das

Meer 1110 Fuß.

Die »Times of Jndia« veröffentlicht heute cine Aufstellung der aus dem abyssinischen Kriege für Indien erwachsenen Kosien. Die Gesammt-Ausgabe der Regierung von Bombay belief sich auf 6,820,000 Pfd. St. ; Pfd. St. auf Landung der Truppen, Die Auslagen für das Miethen und Aus-

Asien. | hein im Neg. Be

davon kommen 200,000 Munition u. \. w.

rüsten von Trans8portschiffen betrugen 3,250,000 Pfd. St. ; für Kohlen, Mundvorräthe, Kommissariat 2c. 850,000 Die Berichte werden mit der mor mischen Regierung zugeschi>t wer

Pfd. St Seit dem 15. A

ereinstiftun gen abgehenden Post der hei- Vereinstif

im Königlich ülle der merkwürdigsten wie Ansichten der Jnnen- r Gebäude, Kopien feltener ürfe und Studien bedeutender Meister u. \. w: <bildungen handelt; mit <arafte n von seltenem Kunskwerth, wieder- welcher diefer Art von Darstellungen otaleindru> und i} der {nellen Auf-

Aus dem Wolff’ schen Telegraphen -Büreau.

In der heutigen Sißung der Cortes

Verfassung8Lentwourfs genehmigt, zwei , welches die Aufhebung der wurde mit 112 gegen 62 Stimmen ver-

Madrid, 15. April. 1A ied wurde der erste Artikel d Ein Amendement zu Artikel Todesstrafe beantragte, worfen. nregung | ammlung F ein Auge |

Belehrung

__ Deutsches Gewerbe-Museum. In der Sammlung des Deutschen Gewerbe.- heeservice aus der Fabrik von Christofle u. Co. aus- s das pariser Haus dem Gewerbe-

vereinigt , die zu den und Genuß nachhalt Seitens des

menstellung Und Her über Grundeigent tivén in einem Separ Bogen stark in

Ober-Hofbuchdru

/ Museums ist \eit Kurzem ein T gestellt, welche mittelung des Königlichen: Handels - i Dasselbe besteht aus Kanne mit Masken, Blumengewinden, ges{hmü>t sind und in den Tiefe goldung zeigen. Diese Geräthe eines in Silber getriebenen Ser der lebten pariser Weltausstellu höchsten Preise davontrug.

( Museum durch Ver- Ministeriums als Geschenk Üüber- e/ Topf und Zu>erdöse, die Lorbeerztveigen, Bandschleifen u. #1. n eine eigenthümliche staubartige Ver- sind die galvanoplastisché Nachbildun

vice im Style Ludwig XVTI,, das au

ng Bewunderung erregte und einen der

wiesen hat. átabdrud> veranla roßem Okftavformat erei (R. v. Deer) Die Herausgabe dieser Entwürfe wird dur< das Vortvort in hatte es nit vergönnt, den Ge- rb und die dingliche Belastung Entwurf der Hypothekenordnung des Landtages z

folgénder Weise motivirt: Die Zeit seßentwurf über den Eigenthum®8erwe der Grundstücke u. #st. w. und den vor dem Beginn der lebten Session

i u veröffentlichen einer allgemeineren Beurtheilung zugän

glih zu machen. tages beide Ent-

und dádur Da inzwischen in der verflossenen Session: des Land <en Abschluß nicht erlangt haben, der erstere nur er Abgeordneten und nicht über

Statistische Nachrichten. stik der Rhederei, des Schiffsbaues und hrs im. Herzogthum Oldenburg f ir dem 10. Hefte der »Statisti- l thum Oldenburg« . Stalling) Nácbstehendes: Die Z Schiffe war am 1. Januar 1829 im (im Durschnitt 20,2 L. pro 17), im Emsgebiet 80 mit 17/6); am 1. Januar 1846 21 mit 1259 (10,4), zusam- 1; Január 1866 436 nuit 135 mit m1mte Schiffszahl hat ere die der Weserflotte sp. 625 pCt. vermehrt. lichen Schiffen ( ¡ insbesondere ] bei den _Seeschiffen der in der Shiffs-, ; der Weserflotte in der Lastenzahl. gegen 1829 um 1 Schiff abgenommen. eit ist von 1829 zu 1866 v e 1858 betrug sie 55,9 L. l t, daß die die der. Küsten- und Flußf Auf 1 Kopf der Bemannung kamen 1846 7,1, 1851 8,1, 1856 10,6, Seeschiffen 1846 715) 1851 91

würfe ihren géseßli einer Vorberathu missarischen

Zur Stati des Shiffsverke Jahre 1829 bis {hen Nachrichtén über das 1868, Verlag von Ger oldenburgischer Wesergebiet 20

im Hause Erörterungen , Paragraphen gelangt sind, der lebtere abet thung unterworfen worden, mithin der weitere genheit bis zur nä<hsten Session verschoben bleib legenheit gegeben, dut< Veröffentlichung beidèr aller Derer zu gewinnen, welche sich {luß dieser für das wirthschaftliche L Entwickelung eines einheitli Geseßentwürfe interessiren. lichen Staatsregierung zugehen werden, wird das tung der etwa nöthigen Umarbeitung abhängen, i dadei die Frage in weitere Erwägung zu jeßt den Entwürfen die Bestimmung gegeb Umfange der Monarchie zu gelten und mit wendigen Aenderungen vorzune die Rede des Justiz-Ministers Einbringung des Gesebßentwur Hause der Abgeordneten gehalten trag des Regierungs-Kommissarius bei der vom 23sten Januar d. J.

Landwirthschaft.

In den Däandenong Ranges, südöstli< von Ballarat in der australischen Kolonie Victoria, ist, demi »Melbo 12. Oftober zufolge, ein Eukalyptus gefällt wo Baumriesen in vorderster Reihé steht. beträgt der Umfang 9 engl. Fuß; 12 Fuß über der Erde beträgt der

ür die 1865 e Genen w b f B

roßherzog no< feiner Bera- Betrieb dieser Angele- en muß, so ist die Ge- } beider Vorlagen das Urtheil für einen mögli<s guten Ab- eben des Volkes und für die <ts ungemein wichtigen 1 _die der König- und die Rich- | nsbesondere wird ziehen sein, ob nicht {hon verden kann, im ganzen Rücksicht hierauf die noth- hmen. Den Entwürfen ist beigefügt vom 30. Növémber v. J., welche bei fs über den Eigenthumserwerb im en wordèeti, und der erläuternde Vor-

Vorberathung im Hause,

(Oldenburg, ahl der unter

ergeb 9 mit 4227 Schiff Schiff) im Jadegebiet 67 mit 1523 L. (292 6/4), zusammen 356 mit 6265 L. 9366 (32/6), 69 mit 1548 (2214), men 477 nit 12,173 L 628 (70, ammen 6 ih von 1829 bis um 109 pCt.,

<ei nationalen Re

. (29/5) ; am Von den Béurtheilungen 66 mit 18 1866 um 79 pCt., insbeson in der Tragfähigkeit um 449 re Jahre 1846—66 beträgt die _pCt. in der Schiffs- bei der Weserflotte 52 gesammten Handelsflotte , Lastenzahl ;

in der Sciffs-,. 312 j im Jadegebiet hatte in 1866

Die dur<s<nittli<he Tragfähigk Last gestiegen. Jm Jahr Abnahme is dadur<- veranlaß dem vermindert,

e Zunahme bei sämmt und 183 pCt. in der Lastenzahl resp. 227 pCt/z

54 pCt. in Der

Die Schiffszahl

on 17,6 auf Ihre spätere Dahl der Seeschiffe sich seit- chiffe sih dagegen vermehrt 4 durchshnittli< Schiffslaästen 1861 12,0; 1866 13,0; speziell bei den 1856 12,2, 1861 13/6, 1866 15,5. Abge-

urne Argus« vom ( rden, der unter den | Einèén Fuß hoh über der Erde

1573

r<messer 11 Fuß 4 Zoll; in 87 Fuß Höhe der Durchmesser 9 Fuß ; in u der. Durchmesser 8 Fuß/ bei 210 Fuß no< 5 Fuß. Der Baum hat 330 Fuß Länge.

Gewerbe und Handel.

—- Am 1. d. M. is} zwischen dem deutshen Zollverein und Großbritannien eine Deklaration, betreffend die gegenseitig zollfreie Zulassung von Mustern und Proben der Handlungsreisenden, verein-

vorden.

var! ewsY ork, 31, März. Nach dem neuesten Wochenbericht der »New-Yorker: Handelszeitung«- war das Geschäft in- der leßten Zeit wieder durh“eine unerwartet eingetretene Geldknappheit beeinträchtigt worden. Für beste Wechsel war selbst zu 10 bis: 12 pCt. kein Geld zu schaffen, während die Banken allerdings die Börsenspekulation dur< einen Diskonto von 7 pCt. Papicr bis- 7 pCt. Gold unter- stüßten. Gold erhielt si< in leßter Woche fast auf 314 bis 314. Baumrvolle war in Folge besserer Notirungen etwas höher, die Ge- sammtverschiffungen erreichten in leßter Woche 30,000 Ballen, gegen 14,000 B. in der Vorwoche, die Zufuhren blieben noch immer be- deutend, 32,000 B. in leßter Woche, gegen 35,000 B. in der Vor- woche. Jn Petroleum war das Geschäft belebter, als seit langer Zeit; es wurden in der leßten: Woche 1,201,065 Gallons aus New- York' verschifft. Der Gesammtversandt- in diesem Jahr beläuft sih auf 15/382,940-G., um etwas weniger als in demselben Zeitraum 1868, 5/400,000 G. mehr als in dem gleichen Zeitraum 1867. Die höhern Notirungen in England hatten auch: im Geschäft mit Brodstoffez reges Leben hervorgerufen; der Bestand in den new-yorker Lagerhäusern be- trug indessen am 29. März noch 1,653,193 B\hl..Weizen,.1,118,261 Bshi. Mais, 1,957,216 Bshl. Hafer u. \. w. und sehr große Zufuhren wulr- den erwartet. Jau Wolle war das Geschäft unbelebt. Für fremde Manufakturwaaren war der Absaß ungünstiger als je, namentlich in {<warzen Seidenwaaren. Die Einfuhr in New-York betrug in leßter Woche 7,802,546 D., darunter 1,984,295 D. Manufakturwaaren; die Einfuhr in diesen Jahre ist bereits auf 69,684,862 D. gestiegen, gegen 59/027/198 D. in derselben Periode 1867. Die Ausfuhr belief sich am 30. März auf 37,103,152 D. j, gegen 42,462,945 D. im gleichen Zeitraum 1868. 5 j

Aus New-York wurden während der ersten 3 Monate dieses Jahres 2,030,964 Bushel Weizen ausgeführt, gegen 710,528 in dem entsprechenden Zeitraum von 1868. Die Maisausfuhr stellt si< auf nur 716,914 gegen 2,227,654 Bushels. Die Petroleumausfuhr betrug e Gallonen, gegen 9,947,351 Gallonen im ersten Vierteljahr von 1868.

Die Ausbeute der Kupferminen in den Vereinigten Staaten vonNordamerika (39 größere und mehrere kleine Werke) war im Jahre 1868, wie-die yN.-Y. Hand.-ZJtg.« der »Detroit Post« entnimmt, 26,976,255 Pfund ausgeschmolzenes Erz, welche, bei dur- \{hnittlih 74/01 Prozent Feingehalt, 9983 Tons 20 Zollctr.) 536 Pf. Feinkuüpfer ergäben: |

Auf der Rhede von Buenos Ayres trafen im Jahre 1868 192 norddeutshé' Schiffe ein.

Télegrtaphisele Tiitterüungsberiehte v. 16. April,

A Bar. Abw Temp. Abw y | Allgemeine Os, P.L. v. M. R v. M. Wind: AliinelswadieRt Memel... /332,6|—4,1 2/+1,4/80,, s. schwach. |wolkig. Königsberg (332,6 —3,7| T,3|+T4.2/SW,, s. schwach. heiter.

Danzig 39417 |—4,4 +8,4WSW., miüäesig. [wolkig !)

Cöslin 332.3|—3,4 +5,9| Windstille. bewölkt.

Stettin .…….1332,9 —3,6 ,8/+5,7|SW., séhwach. |[wolkig. Putbus... ./330,0—4,8 +6,1NW., sehwach. heiter. ?)

Berlin 332,8 —2,7 +6,7W., schwaech. bedeckt, Neb. Posen 330,9 —2,4 +6,5 WSW., s. schw. heiter. 3) Ratibor .… ./325,8|—3,1 +5,28, schwach. Nebel.

Breslau ….1328,2|—3,3 +4,5/S0., schwach heiter. 4) Torgau .….|329,4|—4,1 +7,3/SW., eehwach. bed., gest. Reg. Münster .…. (331,7 +5,4|S., schwach. trübe.

Cöln 331,3 .o/+4,1SW., schwach s[trübe.

Trier 327.0 +4,5S., mässig. heiter. Flensburg . 322,2 | —- |SW, lebhaft. |bedéekt. 5) Brüssel „…. 386,6) |— |SW,, müssig. |béwölkt. Haparaúûda ,/331,8 -— [0., schwach. bedeckt, Schnee, Petersburg. 332,3 |Windstille. Nebel. s Riga ...:.. 332,6 |[S0., sehwach. bedeckt, Nebel, Stockholn:./330,9 SW., schwach. |Nebel. 6) Skudesnäs . 330,3 |NN0., schwach. |bedeckt.?) Gröningen . 332,0 |S.,_ s, sliwath. |bedeeckt.

Helder 336,6 |SW,, sehwach. A Hernösaud . 329,6 |W., s. sehwach. |bedeckt, neblig.

1) Gestern 3 Uhr 17,0. *) Gestern Mittag 10,8, Nacbm. Gewitter, Regen. 3) Gestern Nachm. Gewitter. 4) Gest. Abend Wetterleuchten. 5) Gestern 17,0, Abends schwacher Regen. S®) Gestern Abend Wind E schwach, am 15. Max. + 11,0, Nin. + 0,6. ?) Rubig., SSW. schwach,

Fe

[E EPL La Q U DNANAN L > I

T4

Königliche Schauspiele.

Sonnabend, 17. April. Jm Opernhause. (86. Vorst.) Rienzi, der leßte der Tribunen. Große tragische Oper in fünf Abthei- lungen von R Wagner. Ballet von E Taglioni. Jrene: Or. Grün. Adriano: Frl. Brandt. Cola Rienzi: Hr. Nie

mann. M.-Pr. Im Scauspielbause. (103. Ab.-Vorst.) Eine alte Schachtel.

Lufispiel in 1 Akt von G. zu Putliß. Hierauf: Kanonenfutter. Scherzspiel in 3 Akten von Julius Rosen. M.-Pr. j Sonntag, 18, April. Jm Opernhause. (87. Vorst.) Die Hochzeit des Figaro. Oper in 4 Abth. mit Tanz von Beau- marchais. Musik von Mozart. Gast: Frl. Mallinger, vom Königlichen Hoftheater zu München: Susanne. Die Gräfin: ör. von Voggenhuber. Cherubin: Fr. Lucca. Extra -Pr. Im Schauspielhause. (104. fen E Dorf und Stadt. Schauspiel in 2 Abth. und 5 Akten, mit freier Benuyung der Auerbachschen Tan: Die Frau Professorin, von Charlotte .- Pr.

Birch-Pfeiffer.

Sonrabend, 17. April. Jm Saal-Theater des Königlichen Schauspielhauses. 60. Vorstellung der franzöfishen Schau- spieler- Gesellschaft: Vn baiser anonyme. Bon gré, mal gré. Tambour hbattant.

Un

Sonntag, 18. April. 61. Vorstellung.

nyme, Tambour battant. Bon gré, mal gré.

baiser ano-

Berlin, 16. April. (Marktpr. nach Ermiti. des K. Polizei - Präs.) 6g. P j 774 í 2112/6] 2/27 6| 2/20/—|Bohnen Metze 87 1/6 gr. Gerste S0 1/ 6/11 119 8 111, 4lSchweine- Heu Centner|—/23/—| 1| 2/— L197 6|Hanmelfleisch | 4 4/8 Linsen L 8|— —| 8 —[—/ 8'—[Eier 9/11 Schweine 464, Schafvieh 414, Kälber 929 Stüek. 9. April 1869 Thlr. 158; j; » 15%—15% ohne Fass. . » Berlin, den 15. April: 1869. Weizen leco 70 Thlr, pr. 2100 Pfd. naeh Qualität, fein bunt-

FProdulkten- und Waaren-Börse. Von Bis | Mitte] Bis |Mittel thr |ag. |pf.}:br |sg.}pf.[thr | sg.!pf. «86- |pf.Jsg. (pf Weizen Schfl. Roggen 2/ 3/ 42 611| 2 5 1Kartoffelo 1/23/ 91 2/ T 6} 2 —| S|Rindfleisch Pfd. |—] 4111 Hafer | 20 W.j 1 r cil E L244 Le [—|— f ——[—[—[— L feisch | | 510 Strob Schek. |12/— —|13 —|12/15/—|Kalbfleisch 44 Erbsen Metze|— 5 —|—| 7—|— 6—|Butter Pfa 9 10 6 Mandell 5 | Bertin, 16. April, (Schlachtviehmarkt nach Ermitt. des K. Polizei - Präs.) An Schlachtvieh war aufgetrieben: Rindvieh 91, Die“ Marktpreise des Kartofsel - Spiritus, per 8000 pro Cent nach Tralles, frei hier ins Haus: geliefert, waren auf hiesigem Platze am 15% 155 15 » 15 Die Aeltesten der Kaufmannschaft von Berlin. E April, (Nichtamtlieher Getreideberieht.) olnischer 67 Thlr. bez., pr. April-Mai 61 Thlr. bez., Mai-Juni: 61—t Thlr. bez., Juni - Juli! Thlr. bez.

Roggen: loco 514—52 Thlr. pr. 2060 Pfd. ab Kahn bez., schwim- mend 835—84ptd. 52 Thir. bez., pr. April und April-Mai 51%—;7—#—$& Thlr. bez., Mai- Juni 51%—51—507 hlr, bez., Juni-Juli 505—#—{ Thir. bez., Juli-August“49—48% Thlr. bez.

Gerste, grosse und: kleine, à 43—54 Thir, 1750 Pfd.

Hafer loco 31—35 Thlr. pr.-1200 Pfd., afitiodigre 305—31# Thlre., poln. 32—5 Thlr., feiner pomm. 334 34 Tblr. bez. , pr. April - Mai 31% Thle. Br., Mai-Juni 317 Thlr. bez., Juni-Juli 31 Thlr. bez.

Erbsen, Kochwaare 60—68 Thlr., Futterwaare 52-58 Thir.

Winterraps 84—86 Thlr.

Winterrü 84—86 Thlr.

Rüböl loco 974 Thlr. bez., pr. April, April-Mai u. Mai-Juni 9 Thie. bez., Juni-Juli 10—9$; Thir. bez., September-Oktober 10% Thir. bez., Oktober-November 105—$ Thlr. bez.

Petroleum loco T; Thlr. Br., pr. April 754 Thir., April-Mai 74 Thlr., September-Oktober 7% Thlr. G.

Leinöl loes 1147 Thir.

Spiritas loco ohne Fass 15% Thlr, bez., pr. April, April-Mai und Mai-Juni M Thlr. bez. u. Br., % G., Juni - Juli 16%—4 Thlr. bez. u. Br. % G., Juli-Auguzt 16%/,—4 Thlr. bez. , September - Öktober 16%— Thlr. bez.

Weizen in disponibler Waare wurde wenig, dagegen Terwine zu behaupteten Preisen mehrfach umgesetzt. Gek. 3009 Ctr. Für Roggen auf Termine ‘bestand heute, ungeachtet des überaus fruchtbaren W etters, sówie einer Kanalliste, eine ziemlich feste Stimmung und wurden 8OgAT bei Beginn vereinzelt etwas bessere Preise angelegt. Im Verlauf wurde die Haltung ruhiger und sind die Notirungen gegen gestern unverändert. Die gekündigten 1:00 Ctr. wurden prompt au genommen. Loco und schwimmend ging zu Kündigangszwecken Einiges um. Hafer loco flau und angeboten. Termine matter. Von Rüböl war nur Loco-Waare preishaltend, wogegen Termine bei überwiegenden Offerten ca. 244 pCt. einbüssten. Gek. 200 Ctr. Spiritus dagegen wurde zu steigenden Preisen ziemlich rege gehandelt. Die höheren Notizen, namentlich von Stettin, veranlassten zu vielfachen Deckungsankäufen und beträgt die Besserung ca. ¿ Thlr. gegen gestern. Gek. $0,000 Qri.

Berlin, 15. April, (Amtliche Preis-Feststellung von Getreide, Mehl, Oel, Petroleum und Spiritus auf Grund des

. 15 der Börsenordnung, unter Zuziehung der vereideten Waaren- und roduktenmäkler.)

Weizen pr. 2100 Pfd. loco 60—70 Thlr. nach Qualität, pr. 2000 Pfd, pr. April - Mai 61; à 61 bez., Mai- Juni 612 à 61 à 614 bez.,