1869 / 92 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

die Abänderung der Polizeibehörde angezeigt und das abgeänderte Vereribniß in den ‘Gastzimmern angeschlagen ist. i i

F. 77. Die Ortspolizei-Behörde ist befugt , für Lohnbediente und andere Personen, welche auf öffentlichen Straßen und Pläßen oder in Wirthshäusern ihre Dienste anbieten ($. 34 unter 1 sowie für die Benußung von Wagen, Pferden, Sänften, Gondeln und anderen Transportmitteln, wel<e öffentli< zum Gebrauch aufgestellt sind, Taxen festzuseßen. i | : ;

. 78. Ebenso können für Schornsteinfeger, wenn ihnen Bezirke aus- shließli<h zugewiesen sind, von der Ortspolizei-Behörde, oder, wenn der zugewiesene «t agg mehr E umfaßt, von der unteren

erwaltungsbehörde Taxen aufgestellt werden. ; ps g. 79. Hinsichtlich ba Taxen für die in dem $.34 unter 3 bezeichneten Personen wird dur gegenwärtiges Geseß nichts geändert. Die nach . 34 unter 3 und L 35 zuständigen Behörden sind befugt, für diese Barfonca auch da Taxen einzuführen, wo dergleichen bisher nicht 1den. R 80. Taxen für p e und Apotheker können von den Centralbehörden festgeseßt werden. :

Die Debatte war meist kurz. Der Präsident des Bundeskanzler - Amtes Delbrü>k sprach zu den $$. 67, 69, 70, 76, 77, 80. Das Haus A e Is 67 80 mit folgenden

ägen der Abgg. Miquél und Runge an: C M An ÿ. 67 Abs. 2: binter »Verwaltungsbehörde iste einzuschieben: »auf Antrag der Gemeindebchörde« ; 2) im $F. 68 Absaß 2 statt: »Ge- tränfen und zubereiteten Speisen« zu seßen: »geistigen Getränkens 5 3) im $. 69 am Schluß hinzuzufügen: »Ein Unterschied zwischen E heimiswen und Fremden bezüglich der Zahlung der Abgaben darf nich stattfinden« ; 4) im F, 70 stait »Ortspolizei-Behördes« zu seben : LPERENOE, behörde; 5) im $. 71 Absaß 2 statt: »nah Vernehmungs zu seßen: »mi Zustimmung«; 6) im $. 76 Saß 2: a) statt »mit jedem Monat« zu seßen: »jederzeite; b) am Schluß nah »angeschlagen ist«

hinzuzufügen: » Auf Beschwerden Reisender wegen Ueberschrei- tung der verzeichneten Preise steht der Ortspolizei - Behörde eine vorläufige Entscheidung vorbehaltlich des _Rechtsweges zua; 7) im $. 77 hinter »OrtSspolizei-Behörde« einzuschieben: »in Ueberein- stimmung mit der Gemeindebehörde«; 8) im T 78 statt »Orts8polizei- Behörde« zu seßen: »Gemeindebehörde«; 9) im $. 79 Saß 1 die Worte: »unter zu streichen und hinter »bezeichneten« ‘hinzuzufügen : »angestell- ten«; 10) hinter $. 79 einen neuen Paragraphen in der Fassung aufzunch- men: Die in den $$. 74 bis 79 genannten Gewerbtreibenden sind berechtigt, die festgestellten Preise und Taxen zu ermäßigen. n g. 80 folgendermaßen zu fassen: Die Taxen für die Apotheker können dur< die Central - Behörden festgeseßt werden, Ermäßigungen derselben dur< freie Vereinbarungen sind jedo< zuläsjig. Die Bezahlung der approbirten Aerzte u. \. w. (F. 27 Absaß 1) bleibt der Vereinbarung überlassen. Als 9 orm für streitige Fälle im Man- gel einer R A S jedoch für dieselben Taxen von den Centralbehörden festgeseßt werden.

Nußerdem wurde zu $. 67 der folgende Antrag des Abg.

von Patow angenommen: l

Qu Reichstag wolle beschließen : $. 67 Nr. 2 zu fassen, wie folgt :

2) Fabrikate, deren Erzeugung mit der Land- und Gorstwirths<afl, dem Garten und Obstbau oder der Fischerei u. #. w. wie im Ent- wurfe. i Vagia

k autet: i

Âute zur Zeit geseßlih bestehenden Korporationen von Gewerbe- treibenden (Jnnungen, Zünfte) dauern fort. Jhre Statuten (Jnnungs- artifel, Zunftartikel) bleiben in Kraft, soweit sie nicht dur< die Vor- riften dieses Gescßes oder nah Maßgabe der Bestimmung im $. 92 abgeändert werden.

Dieser Paragraph wurde ohne Debatte angenommen.

$F. 82 lautet : ; i

Jedes Mitglied einer Tnnung kann na< Erfüllung seiner Ver- pflihtungen ausscheiden und darf das Gewerbe nach dem Austritt fortseßen. Ha

Das Wort nahmen die Abgg. Miquél und von Hoverbeck, sowie der Präsident des Bundesfkanzler-Amtes Delbrück. Das

Haus trat dem $. 82 mit den beiden folgenden Anträgen bei:

1) des Ukg. von Hoverbe>k: :

statt nah A T zu sagen: vorbehaltlich der;

2) des Abg. Miquel:

2 Ende aua: Der Ausgeschiedene verliert alle An-

sprüche an das Zunftvermögen und die dur dasselbe ganz oder theil- weise fundirten Nebenkassen, so weit die Statuten nicht ein Anderes

bestimmen.

083 autet : 4 T beta Eintritt in eine TJunnung und von der Mitgliedschaft

einer Tnnung fönnen diejenigen ausgeschlossen werden, 1) welche die bürgerliche Ehre verloren haben, 2) welchen die Ausübung der bürger- lichen Ehrenrechte auf Zeit untersagt ist, 3) welche sih im Konkars befinden, 4) welchen die Befugniß zum Gewerbebetriebe entzogen ist. Die Debatte über $. 86 wurde mit der über $. 83 verbun- den. $Y. 86 lautet: d Ae L Durch Beschluß der Tnnung fann die Mitgliedschaft denjenigen entzogen Werden, welche sich durch einzelne Handlungen oder dur ihre Lebensweise in Mißachtung gebract haben. Se Es sprachen hierzu die Abgg. Dr. Behr, Miquél, v. Wede- meyer, Grumbreht. Das Haus nahm beide Paragraphen mit den folgenden Anträgen der Abgg. Bähr und Grumbrecht an : 1) In $. 83 die Worte zu streihen: und von der Mitgliedschaft einer Jnnung. 2) Dem $ 86 die folgende Fassung zu geben: Die Mitgliedschaft einer Jnnung gcht verloren für denjenigen, welchem die

1632

Befugniß zum Gewerbebetriebe dauernd entzogen is, Sie ruht bei

einer zeitweisen Entziehung dieser Befugniß. Auch kann dur Be- {luß der Jnnung von Ausübung des Stimmrechts, sowie der Ehren- rechte innerhalb der Tnnung derjenige ausgeschlossen werden, welcher in einem der in $F. 83 unter 1, 2, 3 bezeihneten Verhältnisse sich be-

findet. (Schluß des Blattes.)

Nachdem über die Entwickelung der Kreis8verwal- tung und Kreisverfassung gegen den Schluß der leßten Landtagssession eingehende vertrauliche Berathungen mit Land- tagsmitgliedern aus allen Parteien stattgefunden haben, unter- liegt der betreffende Entwurf, nach der »Prov.-Corr.«, auf Grund der Ergebnisse jener Besprehungen gegenwärtig einer Umarbeitung zur demnächstigen weiteren Berathung im Staats-Ministerium.

Im Zusammenhange mit der anderweitigen Regelung der Kreisverwaltung sind die Berathungen der Staatsregierung zugleich auf die Frage gerichtet, auf welchen Gebieten der Ver- waltung und in welchem Umfange die bisherigen Geschäfte der Königlichen Behörden der Selbstverwaltung der Korpo- rationen zu überweisen sein werden.

Gleichzeitig mit dem Entwurfe der Kreisverfassung beabsich tigt die Staatsregierung die Reform der ländlichen Polizei- verwaltung und eine neue geseßlihe Regelung der Land- gemeinde-Verfassung durchzuführen; auch in dieser Be- ziehung werden die Vorarbeiten allseitig gefördert.

Wie auf dem Gebiete der inneren Verwaltung, so wird auch in Bezug auf das Unterrichtswesen dem in der jüngsten Landtags8session von Neuem kundgegebenen Wunsche nach einer umfassenden Reform der Geseßgebung entsprochen werden. Der Entwurf eines alle Theile des Unterricht8wesens umfassenden Unterrichtsgesetzes zur Ausführung des Artikels 26 der A liegt bereits dem Staats- Ministerium zur Berathung vor. f

Cs ist die Absicht , die in Rede stehenden Entwürfe nach erfolgter Feststellung im Staats-Ministerium und vor der dem- nächstigen Berathung im Landtage auch weiteren Kreisen zu-

gänglich zu machen.

Danzig, 19. April. (Westpr. Z.) Se. Majestät Trans- portdampfer »Rhein« ist heute mit einem bedeutenden Quantum Schiss-Geschüßpulver, welches vom Königlichen Artillerie-Depot zu Kiel der hiesigen Königlichen Werft überwiesen worden, von Kiel kommend, hier t wald |

Me>lenburg. <werin , 19. April. Die heute aus- gegebene Nr. 30 des »Regierungsblattes für das Großherzogthum Me>klenburg - Schwerin« enthält eine Landesherrliche Verord- nung zur Ergänzung des Gesehes über die Grund- und Hypo- thekenbücher in den Domänen. / f

Lübe>, 19. April. Aus dem Verlauf der heutigen Bür- gerschafts-Sißung hebt die »Eisenb. Ztg.« hervor , daß die Ein- richtung eines Frieden8gerichtes für den Amtsbezirk Travemünde gemäß der Senatsvorlage genehmigt und dabei der vom Bür- ger-Auss{huß abgelehnte Antrag von Dr. Klug dem im Geseg über die Gerichtsyerfassung von 1860 gemachten Vor- behalt entsprehend, auf die alsbaldige Einrichtung von Frie- dens- und Vergleich8gerichten für den gonzen Staat Bedacht zu nehmen —, nachdem er von Dr. W. Brehmer wieder gestellt worden war, angenommen wurde. Hierauf fuhr die Versamnr- lung in der Berathung des Berichts der gemeinsamen Kon mission Behufs Herstellung des Gleichgewichts im Staatké- Etat fort. : |

S aidren; Coburg, 17. Ypril. Die Herzogin traf mit dem heutigen Abendzuge, von Gotha kommend, hier ein und begab fich alsbald auf Schloß Kallenberg. .

Neuß. Gera, 17. April. Der Landtag hat in seiner Schlußsißzung, gestern Nachmittag, den Hauptgegenstand, die eigentliche Veranlassung zu seiner Einberufung, erledigt. Es betraf dies die Eisenbahnsrage Triptis-Schleiz-Hof, welche Linie bekanntlich von der bereits beschlossenen Bahn Gera-Eichicht in Triptis abzweigen sollte. Jn der Regierungsvorlage war die Angelegenheit nah allen Richtungen hin erörtert und als Re- sultat aller Erwägungen dem Landtage die Ablehnung des Eisenbahnprojekts Triptis-Hof empfohlen. Der Präsident des Landtags, Dr, Alberti, (Bürgermeister in Schleiz), hatte, als Vorsißender der Finanzkommission, dagegen beim Das Me bes antragt, die Ausführung derselben zu beschließen. Das Resultat war aber dennoch die Ablehnung.

Sessen. Darmstadt, 19. April. L D. B.) Der von der Großherzoglichen Ober - Staatsanwalt haft gegen die Frei- sprechung Bambergers und Genossen in Mainz erhobene Kassa- tionsSrekurs wurde vom höchsten Tribunal verworfen.

Bayern. München, 19, April. Die Reichsraths- kammer hat die Vorlage über die Ausdehnung der Ostbahnen den Beschlüssen der Abgeordnetenkammer entsprechend ange-

nommen.

Elberfeld (65,321 | (53/821 E.) welches im J. 1861 unmittelbar auf Elberfeld folgte, jeßt

Dramatischer Scherz in 1 Akt von G. zu Putlig. M.-Pr.

1633

Desterreich-Ungarn. Wien, 19. April. Im Ab- geordnetenhause brachte der Finanz-Minister heut einen Geseßentwurf ein, betreffend die Ausprägung neuer Goldmün-

zen im Werthe von ganzen und halben Napoleonsd'ors.

Prag, 19. April. Der König von Sachsen ist Nachmit- tags hier angekommen, um dem Kaiser Ferdinand seine Glücf- wünsche zum Geburt8tage darzubringen, und wird noch beute Abend zum Besuche des Großherzogs von Toskana nach Brandeis

abreisen.

Belgien. Brüssel, 19. April. Jn Charleroi dauerte

estern die Arbeitseinstelung in der Grude Bois d'Heigne noch L In Antwerpen hat, dem »Précurseur« zufolge, seit eini- gen Tagen ein Theil der Zimmerleute auf dem Coerillschen immerplaß die Arbeit niedergelegt. Auch die Cigarrenarbeiter ollen einen Strike beabsichtigen.

(W. T. B.) » Etoile Belge « meldet, daß gestern eine neue Unterredung zwischen Frère-Orban und den französischen Ministern stattgefunden hat. :

Auf Veranlassung der Arbeitseinstellungen hät die Ver- haftung von drei Mitgliedern des belgischen Komites der Affso- ciation internationale stattgefunden, au< wurden bei denselben Haussuchungen angestellt.

Fortsezung des Nichtamtlichen in der 4. Beilage.

Statistische Nachrichten.

Preußens größere Städte 1861 und 1867. Im Jahre 1861 waren in Peeußen 28 Städte mit mehr als 20,000 Einwoohnern A Militär) vorhanden, im J. 1867 40. Es sind hinzugekommen

Städte aus den neuen Provinzen, Frankfurt a. M. 78,277 Einw.), |

Hannover (73,979 E.) Altona (67,350 L Cassel (41,587 E.), Wies- baden (30,085 E.), Kiel (24,216 E.) und lensburg (21,999 E.), ferner 5 altpreußische Städte durch ert der Einwohnerzahl : Duis- L (25/797 E.), Bonn (23,081 E.) Gladbach (22,149 E.), Nord- haujen (20,183 E.) und Liegniß (20,069 E.). Wenn die Städte na< der Bevölkerungszahl von 1867 geordnet - werden, #\o is die Reihenfolge der 4 größten, Berlin (702,437 Einwohner), Breslau (171,926 Einwohner), Cöln (125,172 Einwohner) und Königsberg (106,296 E.) gegen 1861 unverändert geblieben, dagegen ‘ist Danzig (89,311 E.) statt Magdeburg (78,552) in die 5. und dieses in die 6. Stelle gerü>t. Die 7. und 8. Stelle is dur< Frankfurt a. M. und Hannover beseßt worden. In der 9. Stelle hat Stettin (73,714 E.) Aachen (68,178 d überflügelt. Nr. 11 nimmt Altona ein. Nr. 12,

)/ hat seinen Plaß behauptet, dagegen ist Crefeld

inter 13, Barmen (64/945 E.), und 14, Düsseldorf (63,389 E.), is Nr. 15 zurü>getreten. Düsseldorf ist au< über 16, Posen 99/821 E.), und 17, Halle (48,946 E.) hinweggerü>t, Potsdam 42,863 E.) hat Nr. 18 behalten, in Nr. 19 is aber Erfurt 41760 E.) statt Frankfurt a. O. (40,994 E.) eingetreten, wel<es erst inter dem neu hinzugekommenen Cassel (20.) unter Nr. 21 folgt. Nr. 22 nimmt jeßt Essen (40,695 E.) ein, welches Görliß, Elbing, Dortmund, Münster, Coblenz, Stralsund, Halberstadt und Branden- burg vorbeigeeilt ist, Auf Nr. 23, Görliß (36,689 E.) A jeßt nicht mehr Elbing, sondern unter Nr. 24 Dortmund (33/453 E.) welches L (28,055 E. vor welches au< no< Wiesbaden (25.) getreten ist, Überflügelt hat. Weiterhin haben 27. Stralsund (27,593 E.) und 28. Coblenz (27/112 E.) ihre Pläße vertausht. Die 29. Stelle nimmt Bromberg (26,662 t cin, welches über Halberstadt und Brandenburg hinweggeeilt ist. Auf Bromberg folgt 30. das neueingetretene Duis- burg, 31. Brandenburg (25,516 E. )7 welches Halberstadt überflügelt at. Münster Nr. 32 (25,453 E.) is von Dortmund (24.) bis hinter randenburg zurückgetreten. Nah 33. Halberstadt (25/336 E.) ist Kiel 34.) eingerüd>t, hinter 35. Bonn (23,801 E.) Gladbach (36.) und a U hinter 38. Trier (21,849 E.) Nordhausen (39.,) und iegni ;

Königliche Schauspiele.

dl Eo 21. April , sind die Königlichen Theater ge- ossen.

Donnerstag, 22. April. Im Opèrnhause, (90. Borst.) Der Freishüg. Oper in 3 Adtheil. (zum Theil nah einem Volksmärchen : »Der Oreishüß«), von Friedrih Kind. Musik von C. M. von Weber. Gast: Frl. Mallinger, vom König- lihen Hoftheater zu München : Agathe, als leßte Rolle. Caspar: Hr. Fri>ke. Max: Hr. Woworsky. M.-Pr.

Im Schauspielhause. (107, Ab.-Vorst.) Der Kaufmann von Venedig. Schauspiel in 5 Abth. von Shakespeare, Überscßt von A. W. Schlegel. M.-Pr. adi

Freitag, 23. April. (108. Ab.-Vorst.) Das Gefängniß, Lustspiel in 4 Akten von R. Bened x, Vorher: Das Ständchen.

Donnerstag, 22. April. Im Saal-Theater des Königlichen

Telegraphisehe Witteroungsberiehte v. 19. April,

St.| Bar. AbwsTemp. Abw| R Allgemeine Mi Oh [P a I R n. V E 7 ¡Moskau .../328,1| | 8,7| | Windstille. |bewölkt. 20. April, :

6 ¡Memel ..., 338,5 |+1,8) 1,7/—0,1/NW., schwach. |beiter.

s Königsberg 339,0/+2,7 41,0|—2,1 NW,, s. zchwach. heiter.

6 Danzig... 339,2/+2,3) 1,1|—1,9 heiter, Reit,

7 |Cöalin 338.8|+3,1| 4,4|+1,3/80., sehwach. [bewölkt.

6 [Stettin .….. ./339,2|+2,7| 3,4|+0,2 880., mässig, wolkig.

Putbus... .1/336,8/+2,0| 9,3|+1,2/SW., schwach. |bewsö

Berlin 337,6|+2,1| 4,6|+0,9/0., schwaech. heiter.

Posen ….... 336,8|+3,5| 2,1|—0,5|/0., schwaech. beiter.

Ratibor .../330,2/+1,3| 2,0 -0,8|N., lebhaft. heiter.

Breslau .../333,9/+2,4| 41,5 —1,4/0., sehwach. heiter, Reif. Torgau .…./336,6/+3,1| 4,2|+1,0 NW., s. sehwach |starker Nebel. !) Münster .…./337,8|+2,8| 5,2|+1,0 S0., schwach, |bedeckt, nebl.

,

»

»

»

I ,

» [Cöln .….... 337,6 +2,88 5,4/—0,5/NW.,, schwach. bedeckt,

» Trier ………. /332,5/+0,s 2,0/—2,7/N., schwach. starker Nebel. T Flensburg . 338,3 5,4| 'S., schwach. trübe.

» |Brüssel ...1338,2| | 96| |SSW., schwach. |wen. bew., dunst. » [Haparanda ./336,3| gn 2.2| |N., schwaech. heiter.

» Helsingfors |335 1| 0,3} |N., mässig. heiter.

» Petersburg. /331,9| |— 0,8/ |W., stark. bedeckt.

» (ien... 337,1/ | 13 |N., mässig. heiter.

» [Stockholm . /337,7| 21 |SSW., sehwach. heiter. 2?)

» Skudesnäs ./336,5| | 4,0| [880 , frisch. bewölkt.3)

» [Gröningen .|338,8| 9,5| |SSW., schwach. wenig bewölkt. » Helder... |338,5| 9,8 i | W., schwach.

» Hernösand . 337,0| [er 0,8/ |W. halb bedeckt. » ¡Christians. ./334,8| | 4,0 /S., schwach. bewölkt, gew.

1) Vorher völlig heiter. ?) Gestern Abend Wind NNW. schwach, am 19. Max. + 6,8, Min. + 0,0. 3) GewöhnL, S. friseh.

Produkten- und Waaren-Börse. Berlin, 20. April. (Marktpr. nach Ermitt. des K. Polizei - Prüs.)

Von Bis | Mittel Von | Bis [Mittel

thr |sg. |pf.[tbr |sg.|pf.[tbr | sg. |pfs. ag. |pf.jsg. |pf.}sg. [pf

Weizen Schfl] 2/12| 6| 227 6 2/20|— [Bohnen Metze| 8|—[10—{ 8 8

Roggen 2/ 1/11] 2/ 7 6 2/ 5 6|Kartosfeln 17. (9 1/6

gr. Gerste 1/23| 91 2| 7T| 6} 2—| 8|Rindfleisch Pfd. 4—]| 6/—11 5/1 Hafer | 20 W.| 1 6/11 1145| 8] 1/11| 4|Schweine- |

zu L. | 1/13/ 91 1/7/ 6] 1/15] 8| fleisch 9—|/ 6 6| 5/10

Heu Centner|—|25|—| 1/13/—|— 29 - |Hammelfleiseh | 4 9— 4/8

Stroh Schek. |12/—|—|13/15|—|12/22 6|Kalbfleisch 3— 6—/ 4/5

Erbsen Metze|—| 5/—|—| 8/—|—| 6 8|Butter Pfd. 9/—[12|— 10/ 8

Linsen —| 8|—|—| 9|—[—| 8| 4Eier Mandel] 5 —| 6 6| 5 5

Berlin, 20. April. (Nichtamtlicher Getreidebericht.)

Weizen loco 58 70 Thlr. pr. 2100 Pfd. nach Qualität, pr. April- M s Thlr. bez., Mai- Juni 605—% Thlr. bez., Jani - Juli 61—}{

r. bez.

is > loco 515—52 Thlr. - pr. 2000 Pfad. bez., schwimmend 81- bis 83pfd. 515—52 Thlr. bez., pr. April u. April - Mai 514—52—513 Thlr. bez., Mai-Juni 50$5—51— 503 Thlr. bez., Juni-Juli 50—$4—# Thlr. bez., Juli-August 484—£4—2 Thlr. bez.

Gerste, grosse und kleine, à 43—54 Thlr. per 1750 Pfd.

Hafer loco 31—35 Thlr. pr. 1200pfd., galizischer 305—324 Thlr. bez., poln. 32{—% Thlr. bez., pr. April u. April-Mai 313 Thlr. bez., Mai-Juni 315 Thlr. bez., Juni-Jali 315 Thlr. bez.

Erbsen, Kochwaare 60—68 Thir., Futterwaare 52—58 Thlr. Winterraps 84—86 Thlr,

Winterrübsen 84—86 Thlr.

Rüböl loco 10% Thlr., pr. April, April-Mai 10—i— Thlr. bez., Mai-Juni 104—%4—4 Thlr. bez., Juni-Juli 107—4 Thlr. bez., Septem- ber-Oktober 10$8;—5#—z Thlr. bez.

Petroleum loco 74; Thir. Br., pr. April 75 Thlr. Br., April-Mai Thlr. Br., September-Oktober Tz Thlr,

Leinöl loco 114 Thlr,

Spiritus loco obne Fass 15% Thlr. bez., pr. April und April-Mai 155—16 Thlr. bez., Mai-Juni 154: 16 Thlr. bez., Juni - Juli 165; bis 5 Thlr. bez., Juli-August 1672—$ Thlr. bez., August-September 165—M- Thlr. bez.

eizen loco fest, aber still, Termine gefragt und höher. Gekünd. 2000 Ctr. Roggen-Termine eröffneten in fester Haltung und wurden im Verlaufe zu steigenden Preisen rege umgesetzt. Die von auswärts gemeldeten festen Notizen, im Verein mit einer kleinen Kanalliste blieben nicht ohne Eiufluss und veranlassten auch zu vielfachen Deckungs- ankäufen. Die Preissteigerung beträgt gegen gestern ca. % Thlr. pr. Wspl. Sechluss ruhiger. Loco und schwimmende Waare fand zu besse- ren Preisen mehr Beachtung. Gek. 8000 Ctr. Hafer loco und ia feiner Waare beliebt, Termine besser bezahlt. Rüböl verfolgte auch heute seine angenommene feste Tendenz, Preise haben neuerdings ca. 4 Thlr. pr. Ctr. gewonnen. Gek. 400 Ctr. Spiritos eröffnete wie Roggen mit guter Frage, hbesserste sich alsdann bei knappen Abgebern und behielt Leste Haltung bis zum Schluss des Marktes. Gek. $0,000 Qr. Berlin, 19. April, (Amtliche Preisfeststellung von Getreide, Mehl, Oel, Petroleum und Spiritus auf Grund des D 15 der Börsenordnung, unter Zuziehung der vereideten Waaren- und roduktenmäkler.)

Weizen pr. 2100 Pfd. loco 60—70 Thlr. nach Qual., pr. 2000 Pfd.

Schauspielhauses. 63. Vorstellung der französishen Schau- pieler - Gesellschaft : Nos bons villageois,

pr. April-Mai 605 à 59% à 60 bez., Mai-Juni 605 à 604 bez., Juni-Juli

60% à 605 à 60% bez. Gek. 8000 Ctr. Küäündigungsyr. 60; Thlr.