1869 / 94 p. 13 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

1696

Bergisch - Märkische Eisenbahn. Dividenden-Zahlung.

Die Dividende für die Bergish-Märkishen Stamm- ep Aktien ist für das Jahr 1868 auf 8 pCt. oder 8 Thaler e S pro Aktie festgeseßt und wird gegen Einlieferung des

betreffenden Dividendenscheines vom 1. Mai dieses Jahres ab aus- gezahlt :

in Berlin bei den Herren H. F. Fetshow & Sohn und bei der Direktion der Diskonto-Gesellschaft; in Côln bei dem A. Schaaffhausenshen Ban kvereine; in Düsseldorf bei den Herren Baum, Böddinghaus & Comp.; in Aachen bei den Herren Charlier & Scheibler; in Crefeld bei dem Herrn v. Be>kerath-Heilmann; in Bonn bei dem Herrn Jonas Cahn; in Frankfurt a. M. bei den Herren M. A. R oth\<ild & Söhnek; in Leipzig bei ‘dem Herrn H. C Plaut ; in Breslau bei dem Schl e- sishen Bankvereine; in Hamburg bei den Herren Haller, Söhle & Comp ; in Tassel bei der Hauptkasse der tals lihen Eisenbahn-Direktion (Hessishe Nordbahn); in Elberfeld bei den Herren von der Heydt, Kersten & Söhne und bei unserer Hauptkasse. f ' S :

Bei Präsentation mehrerer Dividendenscheine ist denselben ein

Nummernverzeichniß beizufügen. Elberfeld, den 19. April 1869. V Königliche Eisenbahn-Direktion.

Cöln - Mindener p Eisenbahn-Gesellschaft.

Qweite Einzahlung auf die Stammaktien Lit. B, Mit Bezugnahme auf unsere Bekanntmachung vom 22 August v. J. werden die Jnhaber der unterm 1. Oktober 1868 ausgefertigten Quittungsbogen über 40 Prozent Einzahlung auf die Stammaktien

Lit. B. unserer Gesellschafi hierdur< aufgefordert, die zweite Ein-

zahlungsrate von

20 Prozent pro Aktie e. = Thlr. 40. nah Abzug von 5 Prozent Zinsen für die erste Ein-

zahlung von 80 Thlr. pro 1. Oktober 1868 bis

O, O D N, ao 005 C R R C O = Thlr. 3.

Q , mit netto Thlr. 37. in der Zeit vom 15. Juni bis 1. Juli d. J. inklusive zu leisten, und zwar

in Berlin bei dem Bankhause S. Bleichröder,

in Hamburg bei der Norddeutschen Bank, .

in Frankfurt am Main bei der Filiale der Bank für Han- del und Jndustrie,

in Cöôln bei unserer Hauptkasse. ; | i Die Jnhaber von Quittungsbogen, welche diese zweite Rate nicht

spätestens am 1, Juli e, einzahlen, haben nah $. 11 unserer Statuten vom 18. Dezember 1843 eine Konventional-

strafe von zehn Prozent der in Rücsstand gebliebenen Rate zum Vortheile unserer Gesellschaft verwirkt. :

Bei der Einzahlung sind die Quittungsbogen nebst einem nah den Nummern derselben geordneten, auch den Namen und Wohnort des Besißers angebenden Verzeichnisse einer der oben bezeichneten Empfangsstellen vorzulegen , welche auf den Quittungsbogen über die geleistetet zweite Ratenzahlung in unserem Namen quittiren wird. i

Auswärtige haben die Gelder und Quittungsbogen - an die Empfangsstellen portofrei einzusenden. Die Zurücksendung der Quit- tungsbogen erfolgt portopflichtig und unter Angabe des vollen Ein- zahlungswerthes ofern eine andere Werthdeklaration niht ausdrü>- lih begehrt sein sollte.

Wir bringen hierbei in Erinnerung, daß einem jeden Inhaber von Quittungsbogen freigestellt ist, statt der no< nicht fälligen Mak lungen jeder Zeit die Volleinzahlungen auf die Aktien Lit. B, zu leisten,

Côln, 22, April 1869.

Die Direktion.

7

Verschiedene Bekanntmachungen.

[1433] Bergbau-Aktiengesells<haft Borussia in Dortmund. Zur diesjährigen i ordentlihen Generalversammlung, welche am Dienstag, den 25. Mai c., Vormittags 11 Uhr, im Gasthofe »zum römischen Kaiser« hierselb stattfindet, beehren wir uns, die Herren Aktionäre unserer Gesellschast

hiermit ergebenst einzuladen.

Gegenstände der Tagesordnung sind: 1) Erledigun bah im $. 31, a, c. d. des Statuts bezeichneten lau, fenden Ge L, ; i 2) E über Verwendung des im vorigen Jahre erzielten ewinns. 3) Ausloosung von 40 Stück schen Anlei

Partialobligationen der hypothekari, É, Dortmund, %. April 1869.

Die Direktion. v. Staedel. A. Hilb>

Ermäßigter Getreide-Tarif o

von

F. vsterreichishen und A Ce Stationen

1 na Berlin und Ha : P —— e Vom 20. d. Mts. ab tritt für Getreid esendungen von Wien, Marchegg, Lundenburg und den „Un garis<en Stationen nah Berlin und Hamburg, sowohl via Oderberg,

als via Bodenbach ein ermäßigter Tarif ins Leben.

Die Säße desselben betragen beispielsweise nah dem augenbli>lid bestehenden Course von Pesth na< Berlin 24,6 Sgr., von Pesth nad Hamburg 26,6 Sgr. pro Centner. : /

Tarif-Exemplare sind in unserer hiesigen Güter-Expedition unent. geltlih zu haben. i Berlin, den 15. April 1869. O :

Königliche Direktion der Niederschlesish- Märkischen Eisenbahn,

Bekanntmachung. Neben dem unter dem 15. Dezember y, . publicirten Tonnentarif für die Beförderung von Nieders{le Tran Steinkohlen in Wagenladungen ab Waldenburg und Altwasser (via E H) nah Driesen und den östlih< daran belegenen Ost bahn-Stationen, wird vom 1. Mai d. J. ab ein Centner-Tarif, welcher bei den Ostbahn-Güterexpeditionen einzusehen ist, für dieselben Sendungen in Quantitäten von 100 Centnern und mehr, in Kraft treten. Von demselben Zeitpunkte ab i} der Eingangs erwähnte Tonnentarif zugleih auf Kokes-Sendungen , welche in besonders dazu eingerichteten Kokes-Wagen mit mindestens 120 Centnern BVe- lastungsfähigfeit zur Beförderung gelangen, dahin ausgedehnt worden, daß pro Tonne Kokes à 2 Centner derselbe Betrag an Fracht, wie pro Tonne Steinkohlen à 4 Centner zur Erhebung kommt. Bromberg, den 17. April 1869. Königliche Direktion der Ostbahn.

amburg.

A P 1B 4 3 D T a Cy

Oberschlesische, Breslau-Posen-Glogauer und Stargard-Posener Eisenbahn.

Vom 1. Mai er. ab tritt im Bereich der von uns verwalteten Eisenbahnen ein neuer Lo kal-Tarif für die Beförderung von Fracht: gütern , Fahrzeugen und lebenden Thieren in Kraft ,-in welchem sämmt liche zur Zeit für das Oberschlesishe Eisenbahn - Unternehmen (aus- O der Oberschlesischen Pferdebahn) gültigen Tarife berücsih- tigt sind.

Y Der neue Tarif enthält gegen den bisherigen Lokal - Tarif vom 1. Juli 1867, abgesehen von einzelnen Deklassifikationen, eine wesent- liche Neuerung insofern, als der bisherige Rüfracht - Tarif und der Ausnahme-Tarif für Holz, Kartoffeln und fkünstlihe Düngungsmittel aufgehoben und für die betreffenden Artikel bei Aufgabe in vollen

Wagenladungen eine neue ermäßigte Klasse 11. D. ohne Rücksicht dar- |

auf, in welcher Richtung sie befördert werden, gebildet ist.

Dru - Exemplare des neuen Tarifs sind vom 26. d. Mts. ab an o üblichen Verkaufsstellen zum Preise von 10 Sgr. pro Stü u haben.

/ ‘Bredlau; den 19. April 1869. Königliche Direktion der Oberschlesischen Eisenbahn.

[1445]

[E

Vom 15. Mai c. ab werden auf der Haltestelle Miala Privat depeschen in Gemäßheit der Telegraphenordnung für die Korrespondenz im Deutsch-Oesterreichishen Telegraphenverein vom 1 Juli 1867 resp. der Telegraphenordnung vom Dezember 1868 zur Beförderung angt nommen.

Breslau, den 22. April 1869.

Königliche Direktion der Oberschlesischen Eisenbahn.

u Bekanntmachung. Vom 20 d. M. ab tritt ein ermäßigter Sp&ezial-Tarif für Ge- treide, Hülsenfrüchte , Oelsaat; Malz und Mebl im Verkehr von den Stationen Wien, Marchegg und Lundenburg, so wie von Stationen der südöstlichen Linie der österreichischen Staatseisenbahn - Gesellschaft nach Berlin und Hamburg in Kraft. Ratibor, den 17. April 1869. Königliche Direktion der Wilhelmsbahn.

Dritte Beilage

.

1697 Dritte Beilage zum Königlich Preußischen Staats - Anzeiger. Me 94. itag

den 23. April

1869.

Deffentlicher Anzeiger.

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

Kriminalgeri<tli<e Bekanntmachung. Der unter dem . Januar 1868 in den Akten 8. 172. 68. C. IL binter den Kauf- mann Ernst Achtung wegen betrüglihen Bankerutts erlassene Ste>brief wird hierdurch aufgehoben, Berlin, den 20. April 1869. Königliches Str Abtheilung für Untersuchungen. Kommission 11. für Voruntersuchungen.

Bekanntmachung. Der 38 Jahr alte Rothgerbergesell Karl Wilhelm Louis Bodelius aus Bunzlau, früher zu Striegau, jeßt angeblih in Berlin wohnhaft, ist angeklagt, am 30. August 1868 zu

triegau im Gasthofe zum s{<warzen Adler und im Polizeigefängnisse den Polizei-Wachtmeister Leupold, als dieser ihn verhaften wollte, inen rothfkragigen Schweinhund, Luder und Aas geschimpft zu haben, und es ist in Folge dessen gegen den 2c. Bodelius auf Grund des Beschlusses des hiesigen Gerichts vom 8. Oktober 1868 die Untersuchung vegen Beleidigung cines öffentlichen Beamten in Ausübung seines Dienstes im zweiten Rückfall auf Grund der $F$. 102 und 58 des Strafgeseßbuches die Untersuchung eröffnet worden. Zur Verhandlung der Sache is ein Termin auf den 25. Juni d. J., 8 Uhr, im Sißungssaal Nr. 1 des unterzeichneten Gerichts anberaumt worden), ju welchem der obengenannte Angeklagte mit der Aufforderung vor- eladen wird, zur festgeseßten Stunde zu erscheinen und die zu seiner Bertheidigung dienenden Beweismittel mit zur Stelle zu bringen oder olche dem Gericht so zeitig vor dem Termine anzuzeigen, daß sie noch u demselben herbeiges<afft werden können. Im Falle des Aus- leibens des Mde wird mit der Untersuhung und Entscheidung

contumaciam verfahren werden, Als Zeugen sind der Polizei- VBachtmeister Leupold, der Haushälter Wilhelm Reimann und der Berkführer Heinrih Finke geladen worden. Striegau, den 19. März 869. Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

Handels-Register.

Handels-Register des Königl. Stadtgerichts zu Berlin.

Die Gesellschafter der hierselb unter der Firma: Schwarz, Heidemann & Philippstein (Handel mit Fellen und Rohprodukten; Geschäftslokal : : Neue Friedrichsstraße Nr. 25) In i pes 1869 errichteten offenenen Handelsgesellschafl sind die aufleute: 2 Moriß Schwarz 2) Falk Heidemann, 3) Jacob Philippstein, sämmtlich zu Berliú. : Dies i} in das Gesellschaftsregister des unterzeichneten Gerichts nter Nr. 2563 zufolge heutiger Verfügung eingetragen.

Unter Nr. 2366 unseres Gesellschaftsregisters, woselbst die hiesige andlung, Firma: ] llemannia, Allgemeine Licitations-Bank für Schuldforderungen und Werthpapiere, Wilhelm Haffer & Co,, d als deren Jnhaber 1) der Kaufmann August Krämer, 2) der Regierungs-Rath a. D. Wilhelm Haffer, 3) der Kaufmann Rudolph Deutsch rmerkt stehen, ist zufolge heutiger Verfügung eingetragen: Am 15. April 1869 is der Kaufmann Aurel Diestel zu Ber- lin in die Handelsgesellschaft als Gesellschafter eingetreten. Der Regierungs-Rath a. D Wilhelm Haffer und der Kauf- m Rudolph Deutsh sind aus der Gesellschaft aus- eschieden. Berlin, den 20. April 1869. z i Königliches Stadtgericht, Abtheilung für Civilsachen. —————EE————— ——

Das zu Beeskow bestehende Handelsgeschäft des Handshuhmacher- eisters und Kaufmanns Franz Theodor Blümling zu Beeskow irma Franz Blümling) ist dur< Erbgang auf dessen Wittwe, Hen- tte Auguste, geborne Poeschke, zu Beeskow übergegangen, welche sselbe unter der Firma »Franz Blümling Wittwe« fortführt. Dies unter Nr 69 und 89 des Firmenregisters zufolge Verfügung vom April 1869 am heutigen Tage eingetragen. Beeskow, den 12. April 1869. / Abtheilung I.

Königliches Kreisgericht. Das zu Beeskow bestehende Handels- (Apotheker-)Geschäft der Mrittweten Apotheker Hildebrandt, Auguste Louise, geborenen Herr- ann, zu Beeskow (Firma: Th. Hildebrandt Wittwe), ist dur<h Pach- g auf den Apotheker Franz Johann August Pinnow zu Beeskow

: bri I welcher die alte Firma »Th. Hildebrandt Wittwe« fort-

. Dies is unter Nr. 65 und 90 des Firmenregisters, zufolge tfôgung vom 13. April 1869 am heutigen Tage eingetragen. ceófow, den 14. April 1869. Abtheilung I.

Königliches Kreisgericht.

In das Gesellschaftsregister ist unter Nr. 194 bei der Firma: Ost- preußische Südbahn Col. 4 zufolge Versügung vom 10. F 14. April d N E, M orRen:

Der Rittergutsbesißer Graf Carl von i if zum Versitentee f Lehndorff auf Steinort und Dr. Strousberg zu Berlin zum Stellvertreter des M B M : Jes »Vejammten Verwaltungsraths , Königsberg, den 16. April 1869 0 CON morns

Königliches Kommerz- und Admiralitäts-Kollegium. In das Firmenregister sind zufolge Verfügung vom 26, März

1869 eingetragen: Nr. 39, Die Firma &lorentine Adomeit in Mehlauken und als

deren Tnhabecrin das Fräulein Florentine Adomeit zu Mehlauken, Nr. 40. bak irma L amel n Sehlauten und als deren Jn- erin das ¿Fraulein Amalie Adomeit i Mehlauken, den 26. März 1869 E E

Königliche Kreisgerichts-Deputation.

__ In das Firmenregisier ist zufolge Verfügung vom 26. März 1869 di a D: S zu L A als deren Inhaber der Kauf- en]jamin AUdomeit zu Mehlauken eingetragen t öscht. Mehlauken, den 26. März 1869. E E Königliche Kreisgerihts-Deputation.

Der Kaufmann Eduard Schnée zu M br eis ut unter der Rae <née z emel hat für seine hierselbst Ed. Schnee

bestehende Handelsniederlassung seiner Ehefrau Marie Louise Pauline Schuée, gebornen Klemm, Prokura ertheilt. E Dies i} zufolge Verfügung vom 13. April 1869 heutigen Tage unter Nr. 98 des Prokurenregisters. Memel, den 14. April 1869. Königliches Kreisgericht. Handels- und Schiffahrts - Deputation.

Zufolge Verfügung vom 17. ist am 19. April 1869 in unser Register znr Eintra ung der Ausschließung der chelichen Gütergemein- haft unter Nr. 105 eingetragen worden, daß der Kaufmann Emil Alwin Kleefeld zu Danzig für die Dauer der Ehe mit Ida, geb. Boehme, dur gerichtlichen Vertrag vom 18. März 1869 die Gemein- schaft der Güter und des Erwerbes ausgeschlossen hat.

Danzig, den 19. April 1869.

Königliches Kommerz- und Admiralitäts-Kollegium.

, Die Geselischaftsfirma »Gebrüder Holste ist na< dem Tode des Gesellschafters Heinri<h Franz Holst auf den Gesellschafter Ferdinand August Holst durch Erbgang übergegangen und sub Nr. 425 in das Firmenregister eingetragen.

Elbing, den 15. April 1869. Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

Der Kaufmann Wolff Oppenheim zu Stettin hat für seine Ebe mit Helene, geb. Behrendt, dur< Vertrag vom 30. März 1860 die Ge meinschaft der Güter und des Erwerbes ausgeschlossen. Dies is in dem von uns E Handelsregister zur Eintragung der Aus- \{ließung oder ufhebung der ehelichen Gütergemeinschaft unter h A Verfügung vom 19. April 1869 an demselben Tage eingetragen.

Stettin, 19. April 1869. Königliches See- und Handelsgericht.

I. Jn unser Genossenschaftsregister ist eingetragen : gee L “int B olonne 2. euishe Hypotheken - Kredit - Bank zu Anklam, einaes agene Genossenschaft. G R Kolonne 3. Anklam. Kolonne 4. Der Genossenschaftsvertrag ist am 22. Dezember 1868 P Genossens „Zwel der Genossenschaft: Ein Kredit-Jnstitut auf Gegen- seitigkeit mit dem Zwee gebildet, ai M0 unter gemeinschaftlicher Haftbarkèit, Gelder in allen gesch- lih erlaubten Formen entgegenzunehmen und an die Mit- glieder oder ee S der Bank, jedo< nur gegen hypo- thekari che oder entsprechende andere P EEde Sicherheit, wieder auszuleihen, und in jeder andern Art auf Förde- rung des Realkredits, Hebung des Gewerbe- und Nähr- enigen sowie Erhaltung des Besißkthums der Bankmitglieder irken.

Die zeitigen Vorstandsmitglieder, welche die Genossen- schaft vertreten , sind unter der Bezeichnung »Direktorium« auf unbestimmte Zeit:

1) der Kalkulator Franz Eduard Ulrich, geschäftsführender

Direktor,

eingetragen am

2) der Kaufmann Rudolph Ludwig Christian Blohm,

212;