1869 / 95 p. 1 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

1790

Vom Kaufpreise ist { alsbald nach erfolgter t E Bestätigun des Kaufvertrages an die Königliche Ober-Bergamtskasse zu Klaustha zu zahlen; der Rest aber wird auf Wunsch des Käufers gegen 5 pCt. Zinsen fkreditirt und is in 3 gieiwen Jahresraten, vom Tage der Be- stätigung an, abzutragen. ie weiteren Lizitations- und Verkaufs- bedingungen sind bei dem unterzeichneten Fabrikamte mündlich oder brieflich; leßtern Falls gegen Entrichtung der Kopialien, zu erfahren. Schwarzenfelser Blaufarbenwerk, den 16. April 1869, Königliches Fabrikamt.

A Bekanntmachung. as in der Elbe, unterhalb Schulau, belegene fisfkalishe Grund - sü> »Hetling erSchanzsand«, mit dem Anwachse an der Binnen- Elbe, welches nah neuer Messung eine Fläche von 243 Morgen 120 CIRuthben, à Morgen 450 Hamburger (] Ruthen, gleich 901 Mor- en 78 [C]Ruthen preuß. Maß einschließli< der Befriedigungsgräben,

den und Spranten umfaßt, soll auf den l2jährigen Zeitraum vom 1. Mai 1869 bis Johannis 1881 im Wege des Meistgebots öffentlich verpachtet werden.

Wir haben hierzu einen Termin auf Mittwoch, den 12. Mai d. J., Mittags um 12 Uhr,

in dem Sessionszimmer der Königlichen Regierung, auf dem Schlosse.

Gottorff;, vor dem Regierungs-Rath Maeprang anberaumt. Pachtlustige werden hierzu mit dem Bemerken eingeladen, daß die

auf der Kirchspielvogtei zu Blankenese zur Einsicht ausliegen, au auf Verlangen Abschriften derselben gegen Einziehung der Kopialien Übersendet werden.

Die Karten liegen in der Domänen-Registratur aus.

Das Pachtgelder-Minimum ist auf 3600 Thlr. festgeseßt. PYacht- bewerber haben dem Kommissarius vor dem Termine den eigenthüm- lichen Besiß eines disponiblen Vermögens von

i 20,000 Thalern sowie ihre Tüchtigkeit und ihre landwirthschaftliche Befähigung glaub- würdig nachzuweisen.

, Die von dem Pächter zu deponirende Kaution beträgt 1200 Thlr. in inländischen Staatspapieren.

Der Kirspielvogt in Blankenese wird auf Verlangen von Pacht- liebhabern das Grundstü> vorweisen.

Schleswig, den 20. April 1869.

j Königliche Regierung, Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten.

O Bekanntmachung. U dem Bau des Gefängnisses am Plöôpensee soll der vorláufig auf 800 Tonnen angenommene Bedarf an Cement, im Wege der

Submission geliefert werden. Die Lieferungsbedingungen, nach welchen die Submissionen bis einzureichen sind, liegen in unserer Registratur zu

zum 30. d. M. Einsicht aus. Berlin, den 15. April 1869. Königliche Ministerial-Baukommission. Pehlemann. Giersberg.

A Bekanntmachung. ie Licferung des Bedarfs an Geuerungsmaterialien für die hie- figen Garnisonanstalten pro T eu t A zwar: or f: :

a) für die Garnisonverwaltung 480 Klafter, b) für die Gewehr- und Zündspiegelfabrik.….……. 0409 Il rennholz:

a) für die Garnisonverwaltung kienen Klobenholz.…. 8215 Klafter, b) für das ar or agareid desgl. 10s j für die Gewehr- un Zündspiegelfabrik desgl. ... 113 » d) für die Pulverfabrik desgl. “S ind __Ill. Steinkohlen: a) für die Gatnisonverwaltung....... 3390 Tonnen,

b) für das Garnisonlazareth » soll unter den im Geschäftslokal der unterzeichneten Garnisonverwal- tung, Marktplaß Nr. 5, ausliegenden Bedingungen im Wege der Suhb- mission an den Mindestfordernden vergeben werden.

Versiegelte, mit der Aufschrift »Submission auf Torf-, Holz Steinkohlen-Lieferung« versehene, für jede Behörde und für Jede Liefe- reagegattung besonders ausgestellte Offerten sind im bezeichneten Ge- shäftslokale bis zum

4. Mai CrT./

bezüglich ad I. bis Punkt 9 Uhr, ad II. bis 10, ad IIL bis 11 Uhr Vormittags, vorher aber s{<on genau bezeichnete und besiegelte Torf- und Stein- fohlen-Proben abzugeben.

__An die Gewehrfabrik ist mindestens 3 Tage vor dem Termin eine Kiepe Torf als Probe unentgeltli<h abzuliefern. Jede Submission muß die ausdrüd>liche Erklärung enthalten, daß sie auf Grund der eingesehenen und unterschriebenen Bedingungen abgegeben worden ist,

Spandau, den 17. April 1869. Königliche Garnisonverwaltung.

A Bekanntmachung. ie Maurerarbeiten für nachstehend aufgeführte Marine-Garnison- neubauten zu Brunswyf bei Kiel, nämli zum Bau eines massiven Lazarethgebäudes,

» » » » Gerichts- und Arrestgebäudes, und

» » einer » Kaserne, sollen am 12. Mai d. J., Vormittags 11 Uhr, im Wege der öffentlichen Submission verdungen werden,

Unternehmungslustige wollen

Anfschrift : : ;

»Submission auf Garnison-Neubauten« versehenen Offerten bis spätestens zu dem voraufgeführten Termine der Hafenbau-Direktion versiegelt und portofrei einsenden.

Die im Direktorialburcau zu Wilhelminenhöhe zur Einsicht aus. gelegten Bedingungen werden auf Verlangen und gegen Erstattung der Kopialien au dur die Post übersandt.

Kiel, den 19. April 1869.

Die Hafenbau-Direktion.

[1428] Bekanntmachung, Tür das unterzeichnete Marine-Depot sollen

1) 84 Tishtücher à 6 Personen,

2) 78 do, ä 12 do.

3) 40 do. à 18 do,

4) 1044 Servietten, /

in Jacquard resp. Zwillich, 9) 816 Wischtücher von Leinen, 2 Ellen lang, & Elle breit, : (Berliner Elle), im Wege der öffentlichen Submission beschafft roerden und ist hierzu ein Termin auf den 10. Mai cr., Vormittags 11 Uhr,

anberaumt.

Reflektanten wollen daher spätestens bis dahin ihre Offerten mit

der Aufschrift : é j »Submission auf Tischgedecke« verschen, sowie Probestücke an uns einsenden.

Die näheren Bedingungen liegen in der Registratur der Königli- hen Marine-Jntendantur zu Berlin während der Dienststunden zur Einsicht aus, auch können dieselben gegen Erstattung der Kopialien shriftli< mitgetheilt werden.

Kiel, den 20. April 1869.

Königliches Marine - Deyot. ¿

ihre desfallsigen und mit der

[1252]

De em anme E s

Königliche Saarbrücker Eisenbahn. Die Lieferung von: 30 Stü Vieh- und Coakswagen ohne Bremsen, 10 » dergleichen mit Bremsen, 10» doppeletagigen Viehwagen mit Bremsen, ferner von : 282 Saß Achsen mit Rädern und . 964 Stück Gußstahl-Tragfedern soll in mehreren Loosen auf dem Wege der öffentlichen Submission in Verding gegeben werden.

Die Offerten sind mit der Aufschrift : »Submission zur Lieferung von Wagen, resp. Achsen mit Rädern, resp. Tragfedern« zu versehen und bis zum Submissionstermin,

am Montag, den 26. d. Mts., Vormittags 11 Uhr, versiegelt und portofrei an uns einzureichen, wo dieselben in Gegen- wart der persönlich erschienenen Submittenten eröffnet werden sollen.

Später eingehende Offerten bleiben unberüsichtigt.

Die Lie erungsbedingungen und Zeichnungen sind in unserm hie- sigen Geschäftslokale einzusehen, auch werden Exemplare derselben auf portofreie Gesuche mitgetheilt.

Saarbrücken , den 5. April 1869.

Königliche Eisenbahn-Direktion.

E PORE I A

Verschiedene Vekanntmachungen.

Qualifizirte Medizinalpersonen, welche si< um das erledigte Kreis- physikat des Kreises Stuhm bewerben wollen , fordern wir hiérdur< auf, si<h innerhalb 6 Wochen bei uns, unter Einreichung der erforder- lichen Zeugnisse, ju melden: Marienwerder, 16. April 1869,

Königliche Regierung. Abtheilung des Innern.

Bekanntmachung. Das Kreisphysikat des Kreises Bergheim ist erledigt. Qualifizirte Medizinalpersonen , welche diese Stelle zu erlangen wünschen, wollen sich unter Beifügung eines curriculum vitae und der Qualififations-Atteste binnen 6 Wochen bei uns melden.

Cöln, den 17. April 1869.

Königliche Regierung. Abtheilung des Jnnern.

Bei August Hirsehwald in Berlin erschien soeben (durch alle Buchhandlungen zu beziehen):

Das Preussische Militair-Sanitätswesen

seine Reform

nach der Kriegserfahrung von 1866. Auf P Anregung Un mit Benutzung amtlicher Quellen Von General-Arzt Dr. F. Loesler. Die freiwillige Krankenpflege und die Genfer Convention. gr. 8. 1868. Preis: 20 Sgr. Zweiter Theil: Der Sanitätsdienst und seine Organisation. Mit 1 Karte. gr. 8. 1869, Preis: 2 Thle, 20 Sgr.

Erster Theil:

Das Abonnement beirägt fl Thlr.

für das Vierteljahr. Insertionspreis für den Raum einer

Druckzeile 25 Sgr. —Wr N 48

Königlich Preußischer

Alle Post - Anstálten des In- und Auslandes r Bestellung an, Berlin die edition des 3 Prentifhen Staats - Anzeigers: Behren - Straße Nr. fla, Ecke der Wilhelmsstraße.

A 95.

| Berlin, Sonnabend den 24. April Abends

-

1869,

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: Dem General-Lieutenant Freiherrn von Can stein, Gou- verneur von Magdeburg, den Rothen Adler-Orden erster Klasfse mit Eichenlaub und Schwertern am Ringe und dem Haupt- mann Bartenwerffer im Ostfriesischen Infanterie-Regiment Nr. 78 den Rothen Adler-Orden vierter Klasse zu verleihen : Den Titular-Ober-Forstmeister von Massow zum Ober- Forstmeister und Mitdirigenten der Regierungs-Abtheilung für ¡Domänen und Forsten zu Potsdam; und Den Wirklichen Forstmeister von Kleist zum Tiítular- Ober-Forstmeister zu ernennen ; [is Dem Kreis-Baumeister a. D. und Lehrer an der Kunfst-, Bau- und Handwerkschule zu Breslau, Karl “Johannes Boguslaus Lüdecke den Charakter als Baurath zu verleihen ; Die Seminar - Inspektoren Steinmeß in Hannover, hüren_ in Oßnabrü> und Landsberg in Lüneburg, so- jvie den Seminar-Dirigenten Be>ker in Aurich zu Seminar- Direktoren zu ernennen.

Berlin, 24. April, Se. Königliche Hoheit der Prinz Adalbert - von Preußen ist nah Carlsbad abgereist. - | | L

as31, Stud ber Gesez-Samm gegeben wird, enthält unter ; :

Nr. 7384 das Gesetz, betreffend die “Ucbernat des Ober- Vlesischen Eisenbahn-Garantiefonds unter Uebernahme der auf demselben haftenden Garantiepflicht auf die allgemeinen Staats- fonds, desgleichen die De>kung der im Jahre 1869 erforderlichen AluSgaben zur weiteren Vervollständigung und besseren Aus- üstung der Staatsbahnen. Vom 25. März 1869; unter

Nr. 7385 das Gesetz, betreffend die Vereinigung der zum Herzogthum Sachsen - Altenburg gehörigen Theile der Dörfer WBillshüß und Gräfendorf mit dem preußischen Staatsgebiete, ind die Abtretung des unter preußischer Landeshoheit stehenden. Theiles des Dorfes Königshofen an das Herzogthum Sachsen- Altenburg. Vom 3. April 1869; unter

Nr. 7386 das Geseß wegen Ausdehnung der- Verordnung om 28. September 1867, betreffend die Ablösungen von Real- asten, welche dem Domänenfiskus im vormaligen Königreich. annover zustehen. Vom 3. April 1869; und unter

Nr. 7387 die Bekanntmachung, betreffend die landeSherr- iche Genehmigung eines Qusaßzes zu den Verfassungsartikeln der i TEIOEN Lebens - Versicherungs8gesellshaft. Vom 10ten April 1869. : i; Berlin, den 24. April 1869. |

Geseß-Sammlungs8-Debits-Comtoir.

Er

C M4 A5 E a E A 05 22A Las uet As UNA, S

Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche

Arbeiten. : Dem Geometer A. Pirwiy in Breslau is unter dem ‘4. April 1869 ein Patent : L | auf eine dur< Beschreibung und Modell erläuterte für neu

und eigenthümlich erkannte Multiplikationsmaschine uf fünf Jahre, von jenem Tage an gerechnet, und für den

mfang des preußischen Staats ertheilt worden.

Dekanntmachung, betreffend die Allerhöchste Genehmigung

"er Unter der Fitma! ‘Administration der Henrich8hütte, Aktien-

jesellshaft für Bergbau und Hüttenbetrieb « mit dem Sißte zu Welper bei Hattingen errichteten Aktiengesellschaft.

L E b h AITICHE L L ¡Li tb v «E E S 1 E L E E - “MES 7 S ?

#7 2 E AOPE L C

Des Königs Majestät haben mittelst Allerhöchsten Erlasses

9134

vom 12. April 1869 die Errichtung einer Aktiengesellschaft unter der Firma: »Administration der Henrichshütte, Aktiengesellschaft für Bergbau und Hüttenbetrieb,« mit dem Sitze zu Welper bei Hattingen, sowie deren Statut vom 20. März -1869 zu gench- migen geruht. Der Allerhöchste Erlaß nebst dem Statute wird dur< das Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Arnsberg bekannt gemacht werden. atd Berlin, den 16. April 1869. 7 Der Minister für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten. : i Im Auftrage: Moser. :

Ministerium der geistlichen, Unterrichts - und Medizinal - Angelegenheiten.

Allgemeine Verfügung vom 13. April 1869 betref- fend: die Berechtigung der Aerzte zum Selbstdispenfiren homöo- M 2144 / pathischer Arzneien. i

_Im Anschluß an die Verfügungen vom 6. Juni und 18, Juli 1867, die Befugniß zur Ausbübung der ärztlichen Praxis betreffend , bestimme i kraft der mir durch die Aller- höchste Verordnung vom 13. Mai 1867 G.-S. S. 667. —- ertheilten Ermächtigung für den Umfang der preußischen Mon-- archie, unter Aufhebung Bar tutgegenstrhenden Vorschriften,

daß das Reglement über die Befugniß der approbirten Me- Brundsäven bereiteten Arzneimittel vom 20. Juni 1843

Ges. Samml. S. 305 nebst“ den dasselbe ergänzenden,

erläuternden und abändernden Vorschriften hinfort für die

Medizinalpersonen im ganzen Staatsgebiet Geltung ae

und die na< Maßgabe jener Bestimmungen erlangte e-

fugniß im ganzen Staats8gebiet geübt werden darf, so weit

der Inhaber derselben nah Inhalt seiner Approbation zur

ärztlichen Praxis berechtigt ist.

Berlin, den 13. April 1869. Der Minister der geistlichen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten. von Mühler. An sämmtliche Königliche Regierungen (und Landdrosteien)

und an das Königliche Polizei-Präfidium hier.

Finanz - Ministerium.

Bei der heute fortgeseßten Ziehung der 4. Klasse 139\ter Königlich preußischer Klassen - Lotterie fiel 1 Hauptgewinn von 10,000 Thlr. auf Nr. 16,368. Gewinne von 5000 Thlr. fielen auf Nr. 3007. 18,231. 40,604. 45,474. 47,746 und 49,147. 6 Gewinne von 2000 Thlr. auf Nr. 733. 16,903. 19,238. 36/214 89,247 und 88/034.

93 Gewinne von 1000 Tblr. auf Nr. 342. 7307. 10,432. 11,166. 12,301. 13,082. 13,668 13,763. 16,219. 17,674. 21,142. 49/912, 23,677. 26,065. 28,8409 30,906. 31,939, 33,712. 35,918. 40,481. 43,560. 44,241. 51,410. 99,789. 60,322. 61,792. 66,274. 66,828. 66,850. 69,856. 71,571. 76,786 und 92,078.

Gewinne von 500 Thlr. auf Nr. 500. 2213. 5905. 11,134. 14,323. 15,137. 16,992. 17,387. 17,491. 19,990. ‘20,303. 20,470, 22,238. 26,008. 27,625. 291997. 32,977. 35,774. 36,270. 27/294. 37,679, 40,590. 44,748. 45/136. 45,5912. 48,578. 49,900. 91,408. 52,502. 55,154. 90/918. 57,709. 60,017. 64,406. 64,593. 69,272. 70,571. 74,689. 78,037. 80,410. 80,970. 82,564. 86,126. 89,006. 89,240. 89,398 und 90,732.

62 Gewinne von 200 Thlr. auf Nr. 44. 99. 296. 992. 4759. 5681. 9021, 9462. 10,192. 11,682. 11,725. 12,569. 12,955. 13,734. 14,822. 16,890. 20,850. 21,540. 22,778. 25,816. 28,685. 29,918. 30,310. 31,663. 99/315. 35,985. 36,131. 42,369. 45,510. 46,223. 48,177. 48,655. 90,075. 50,448. 51,389. 51,747. 53,348.