1869 / 97 p. 11 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

1756

i cnommen wird, zur Theilnahme an der | wider den Konvokanten oder dessen Vermögen Ansprüche e Nf übéc iben Attord detecitigóa haben, aufgefordert; e ew Gia prüche zu vetfolgen Memel; iden ‘20. April 1869. | i j j Königliches Kreisgericht. : 1E Morgens 10 Uhr, Der Kommissar des Konkurses. Oa ev S S A M und klar jy eyla‘end er. machen, indem im Falle de rei<hung einer ‘Vereinbarun ; [1470] —— aufgetretenen unbevorzugten Kreditoren als dem Beschlusse der ged Zu dem Konkurse über das Vermögen des Kaufmanns Joseph DoatdeTE be Aa ‘auge [bai Wer c Fall der E F U ‘Cas ary, ‘geborene Mendelsohn zu Berent, eine | 8egenwärtigen Masse ausgeschlossen werden sollen. 2 ) Dcilehn®fotvereni Ln E Edin z j i F Tyr Tief apo Beo ains am L Februar d, : 2) der E HaG B. Lisser in Berlin eine Waarenforderung von A S erd A Ansprüche ist ni R Bi Ed S angî: X; r. , J ohne Borzugsret nacträglic angemeldet. Der Termin zur Prüfung Sulingen, den 20. Königliches :Mnnlbzeriedt dieser Forderungen i : / i . ia aat : M auf den 12. Mai c., [0 Uhr Vormittags, [1476] M vor ‘dem ‘unterzeichneten Kommissar, im Terminzimmer Nr. ‘3,-anbe- | in der K onkurs\ahe wider den Handelsmann Abrahany erge Mga A if at wed welche ihre Forderungen ‘angemeldet Kats E. H. ‘haben, in ‘Kenntniß géseßt werden. i s ; i u Berent, den 22. April 1869. s Der am 5. Februar 1869 zwischen, dem Kridar und den aufgetre Königliche Kreisgerichts-Deputation. tenen Gläubigern abgeschlossene Vergleich, wonach die mit einer 6y, Der Weis Konkurses. Eo R Alto taofeee Bem I Beet berichtigt, die oeriß. rigen ro äubi ozent ihrer Forderungen erx 71 E SIRREERE der Kridar sein sämmtliches Vermögen gur selbstständigen Verwaltu! M Jn dem Konkurse über das Vermögen des Gastwirths Theodor e Ba e E i bad sit als: Seit Eil A e : i S ner für Erf, immten Geis angeaeltcin Fee e nad lauf derbe» | Ling dibses' Verdleichs ‘verbürgen, hat Lie RoGittett erlangt und if stimmten Frist angemeldeten Forderung des Brauereibesißers Wilke A : n Coniß von 30 Thlr. 20 Sgr. ein Termin E das N E auf den 8. Mai 1869, Vormittags 11 Uhr Pangenverg, den D, Bri Sz vor dem Kommissar, Herrn. Kreisrichter Schneller, im Terminszimmer t el vdarcaiótans Nr. 1, anberaumt , und werden zum Erscheinen in - diesem Termine R avandhati d ade ron die sämmtlichen Gläubiger aufgefordert, welche ihre Forderungen- an- [1477] E Bekanntm a < un 9. gemeldet haben, i __ Folgende in unbekannter Abwesenheit lcbende Personen oder deren Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschafl fehlt, werden die | Etben werden ‘benachrichtigt; daß, wenn sie binnen 4 Wochen uw Rechtsanwälte, Justiz-Räthe Doering und Schulze, sowie Rechtsanwalt Empfangnahme der für sie in der Gerichts-Depositalkasse befindlide r L Saarn Vorge U, S E L, bkiaas -an_die Allgemeine Justiz-Offizianten <lochau, den -20, ‘Apri : | litwentTasje abgeliefert ‘werden : E Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung. 1): Geschwister Caspar, Anselm, Charlotte und Dorothea Hart

Der Kommissar des Konkurses. 4 TN Ms «É iK gd i E 2% Sur. 9 i A T E i atharine Wedekind von Rimba Thlr. gr, 1 Y [1418] Konkurs-Eröffnung. 3) Carl Joseph Brand von Helmsdorf 2 Thlr. 16 Sgr. 4

Königliches Kreisgericht: uU-Halle, L Abtheilung. Den 16. April 1869 Vormittags 10 Uhr. i Ueber ‘das Vermögen ‘des Kaufmanns A. “F. Klingenberg in Cöônnern i} der kaufmännische ‘Konkurs eröffnet ‘und der Tag der “Bählungseinstellung aufden 16. Oktober 1868 festgeseßt worden. ZUm einsiweiligen Verwalter der Masse ist der Kaufmann“ Lud- ‘wig Deichmann 'hier ‘bestellt. “Die Gläubiger des Gemeinschuldners Lees ] y wérden aufgefordert, in dem : Georg O>tershausen, Nicolaus Sohn, von Kirchhain, ge auf den 29. April d. J., Vormittags 10 Uhr, ‘boren ‘am 727. Januar 1798, welcher im Jahre 1832 oder 1833 nat vor dem Kommissar, ‘Herrn Gerichts-Assessor Budach, im Gerichts- | Amerika gereist und nicht wieder in seine Heimath zurü>gekehrt is gebäude, Terminszimmer Nr. 39, anberaumten Termine ihre Erklä- | von welchem auch seit langen Jahren keine Nachricht dahin gelangt, rungen und Vorschläge über die Beibehaltung dieses Verwalters oder | wird aufgefordert, in dem auf den 23. August d. I., Vormittag ‘die Bestellung eines andern einstweiligen Verwalters abzugeben. 9 Uhr, „anher anberaumten Termin“ entweder in Person oder durd Allen, welche von dem Gemeinschuldner etwas an Geld, Papieren | einen Bevollmächtigten zu erscheinen, widrigenfalls er für todt erklär oder anderen Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben , oder wel<he | werden wird. j ihm etwas verschulden, wird aufgegeben, Nichts an denselben zu Zugleich dient zur Nachricht, daß weitere in der Sache ergehen ‘verabfolgen oder zu Li vielmehr von dem Besiß der Gegenstände Verfügungen nur dur<h Anschlag im Gerichtslokal werden veröffen! bis zum 31. Mai d. J. eins{<ließli< dem Gericht oder dem: Ver- liht werden. e ‘wálter der “Masse Anzeige zu machen und ‘Alles, mit Vorbehalt ‘ihrer Marburg, ‘am 19. April 1869. Br etwaigen Rechte, ebendahin ‘zur Konkursmasse abzuliefern. Pfand- Königliches Kreisgericht. E vit A mit irt : R D Lea dlichen n e gez. Kraus haar. emeinshuldners haben von den in ihrem Be efindlichen Pfand- [1455 S<önewolf' sche Kuratel betr. flü>en nur Anzeige zu maten. i ; Kachdem die ledige Sophie Catharine Schönewolf, Tochter dd Zugleich werden alle Diejenigen, welche an die Masse Ansprüche dahier verstorbenen Posamentierers Tobias Nicolaus Schönewolf, a lie PNANOUBUW machen wollen, hierdurch aufgefordert, ihre An- 31. Januar 1867 ohne Leibeserben dahier verstorben ist und drei Seite ‘sprüche, dieselben mögen bereits re<tshängig sein oder nicht, mit dem | yerwandte derselben als Erben aufgetreten sind, hat nicht festgestell dafür verlangten Vorrecht bis zum 20. Mai d. J. einsh<ließli< | werden können, ob der ‘mit gleichem Rechte - zur Erbschaft berufen! (Hei uns sriftli< oder zu Protokoll anzumelden Und demnächst zur am 3. Mai 1797 geborene Johann Heinrih-S<önewolf (Sohn dl Fordern der sämmtlichen, innerhalb der gedähten Frist angemeldeten [verstorbenen :Hutmachers Johann Martin Schönewolf) aus Han

4) Anton “Joseph Schmidt von

Helmsdorf.….......... eee. O Thlr. 5 Sgr. 6 Yf,

5) Ignaz Schmidt von Köllstedt 23 Thlr. 3 Sgr. 4 Yf, Heiligenstadt, den 21. April 1869. i

Königliches Kreisgericht.

Ediktalladung.

orderungen , so wie náh ‘Befinden zur ‘Bestellung ‘des definitiven ver, welcher ‘in seiner Ju S i j gend als Hutmacher nah Westindien au Cr L Er Mai d. J, Vormittags 11 U) ewandert sein soll, die gedahte Sophie Catharine Schönewolf os vor, dem Kommissar, Heren Geri his.Assessor Budach, im Gerichts- e Ms deren Tode Kenntniß erhalten und deren Erbschaft ange gebaude, Terminszimmer Nr. 39 zu erscheinen. ; n-Gemäßheit des $F. 4 des Geseßes vom 12, März 1869 werd b Wer T R O A tlih einreicht, hat eine Abschrift der- dábet zur Ergänzung N erforderlichen Nachweises alle Diejenigt selben und ihrer Anlagen beizufügen. i welche außer den bereits aufgetretenen Erben etwa nähere oder gle! Jeder Gläubiger, welcher ‘nicht in unserem Amtsbezirke feinen nahe Erbansprüche an dem Nachlasse der Sophie Catharine Schôn in beiten rie wöbtthäfen, bet e ea tid Bei eno D wolf zu haben vermeinen, namentli Johann Heinrich Schönewd auswärtigen Bevollmä tigten b eftellen, und zu d en Aften anz eigen. oder dessen Erben, MEULS tert, gute Ansprüche bis zum enjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt , werden die ; ; t ic i r Rechtsanwälte Hrits<h, Seeligmüller, v.’ Bieren) Gott Schlié>mann, Le n C TUTAUs A TrtEstettreme e ie E n : Qiebiger y Wilke , Riemer Glö>ner, ‘Krukenberg und v. Rade>e zu erfolgen undder Massenkurator ermächtige werden soll, - den Nach) ahwaltern vorgeschlagen. j an die aufgetretenen Erben ohne Kaution herauszugeben. Halle a. d. S., den 16. April 1869. i Cassel, am 14. April 1869. Königliches Kreisgericht. L Abtheilung. Königliches e Abthéilung I. e Tr v. Wolff. |

[1475] Publicandum, C E E S N E

f g emnás der Brinkbesißer Heinrich Buröde Nr. 23 in Ohlendorf | erllärt hat, ‘daß er zeitig außer Stände sei, seinen Zahlung for- Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c. Fabrik -Verkauf. Das im Regierungsbezirk Cassel, an d!

en [Een gerecht zu werden, auch von. demselben beantragt orden - ist, seine Kreditoren zu konvoziren, um ein gütliches Abkommen zu | Landitraße von Brückenau na< Schlüchtern; 12 Meilen von d versuchen, eventuell denselben sein Br abzutreten, Bebra - Hanauer Eisenbahn , in dem Sinnthale gelegene fisfalisd und diesem Antrage definirt ist, so werden Alle und Jede, welche Schwarzenfelser Blaufarbenwerk, soll mit' sämmtlichen Gebäuden, B

1757

triebsvorrichtungen, Wassergefällen und Ländereien D onnerstag, den 20. Mai d. Js., von 9Uhr Vormittags bis 4 Uhr Nachmittags, im Gasthause zum »goldnen Stern« des Herrn J. Baist zu Schlüchtern, öffentlih an den Meistbietenden verkauft werden. Das Blaufarben- werk umfaßt mit auswärts liegender Thon- und Sandgrube ein Areal von ca. 17 Casseler A>er , darunter ca. 14 A>er Land und Wiesen. Qu der größtentheils mit einer Mauer umgébenen Fabrikanlage ge- r 1) Das Hauptfabrikgebäude, 3 zusammenhängende stöô>tige massive Gebäude das mittlere mit ‘Mansarde und 2 massive cinstö>ige \chlicfen einen großen viere>igen Fabrikhof ein, das Mittelgebäude ist 130 Fuß cas, die Seitenflügel je 154 Fuß, die Vorder- gebäude 70 und 75 Fuß lang. Jn dem Hauptfabrikbau befindet sich die Röstanstalt mit Arsenikfang, der Glasshmelzofen, 2 Glaswalzen, 19 Farbmühlen, 2 arbenpressen , Farbenverwasch- und Troenstube, Materialien - und Waaren-Magazine, Böttcher-, Séhreiner-, Zimmer- werkstätte nebst Holzsägemühle. In dem ersten Sto> und der Man- sarde sind die Geschäftslokale und Beamtenwohnungen; 2) ein zwwei- stôciges Materialien - Magazingebäude von Holy 190 Fu lang, mit 2 Unterbeamten-Wohnungen und Stallungen ; 3) ein cinstö>iges do., massiv, mit Schmiedewerkstätte, 160 Fuß lang; 4) ein do., von Holz für Thonsteinfabrikation, mit Brennofen , 48 Fuß lang; 5) ‘ein Eschelmühlengebäude , 2stö>ig, massiv, 96 Fuß lang, mit Ma- gaain 1 daneben ein Erzpochwerk und ein Troens<oppen ; ) ein Holzschoppen, 85 Fuß lang ; 7) ein Schmiedekohlen-Schoppen, 29 FUß lang; 8) ein Ba- und Spribenhaus; 9) ein Arbeiter-Wohn- ebäude, 84 Fuß lang, theils von Stein, theils von olz; 10) ein tallg ebäude und kleine Stallungen; 11) die aus dem ininflusse ab- geleiteten Betriebswasser passiren einen 2065 Fuß langen, zu 5 über- wölbten Wassergraben. Jhre Quantität s{wankt in der Regel zwischen 500—800 Kbffß. pro Minute ‘und repräsentirt bei 21 Fuß Gefälle überhaupt ca. 21 Pferdekräfte, womit in den verschiedenen Lokalen bewegt werden 2 oberschlächtige Wasserräder und 3 eiserne Turbinen. Bietungslustige stellen vór dem Termine 5000 Thlr. Kaution (in- ländische Papiere zum Courswerthe, ausländische Papiere 10 Prozent unter dem Course zu E bei der Schwarzenfelser Blaufarben- Werkskasse. Jm pa Anderer Handelnde bedürfen zu ihrer Le- ‘gitimation einer beglaubigten Vollmacht. Nach Schluß des Termins Ee Nachmittags) werden Nachgebote ni<t mehr angenommen. om Kaufpreise ist alsbald na erfolgter gerihtli<er estätigun des Kaufvertrages an die Königliche Ober-Bergamtskasse zu Klaustha zu zahlen; der Rest aber wird auf Wunsch des Käufers gegen 5 pCt. insen kreditirt und ist in 3 gleichen Jáhresraten, vom Tage der Be- ätigung an, abzutragen. Die weiteren Lizitations- und Verkaufs- bedingungen sind bei dem unterzeichneten Fabrifkamte mündlich oder brieflich, leßtern Falls gegen Entrichtung der Kopiälien, zu erfahren. Schwarzenfelser Blaufarbenwerk, den 16. April 1869. : Königliches Fabrikamt.

U Bekanntmachung.

ie Königlihe Steinschleiferei zu Helmarshausen, Regierungsbezirk Cassel, Kreis Hofgeismar, 2 Stunde oberhalb Carls- hafen, an dèr Carlsbahn gelegen, foll : Donnerstag, den 13. Mai d. J. Vormittags 9 Uhr, u Helmar8hausen, im Gasthaus des Herrn Ries, zum öffentlichen usgebot gebracht werden. :

Das Verkaufs-Objekt bilden, außer einigen Aker Land und Wie- sen, eine ca. 40 pferdige Wasserkraft am Diemelflusse zum Betriebe von 8 Scleiffränzen in zwei Betriebsgebäuden und die Wohn- und Wirthschaftsgebäude, sammt allem Zubehör, insbesondere auch den beweglichen Suivehtarstüden, unter Aus[{luß jedo< der Vorräthe an Produkten und Materialien, sowie der Zugpferde nebst Wagen und

Geschirren. u bisher zur Schleiferei gehörigen Steinbrüche im Reinhards-

walder Buntsandsteingebirge, welche vom Verkaufs-Objekt ausge- {lossen bleiben, werden in demselben Termine von der König- lihen Forstbehörde aufs Meistgebot öffentlih verpachtet und es fann der Zuschlag auf die Steinschleiferei nur Demjenigen ertheilt werden, der zugleih auf die mit zur Versteigerung kommenden Steinbrüche Meistbietender bleibt und den Zuschlag erhält. N / Bietungslustige haben vor dem obigen Termine eine Kaution von 1000 Thalern baar oder in guten Werthpapieren bei der Kasse des

-Helmarshäuser Schleiferciwerks zu hinterlegen und Bieter im- Namen

Dritter müssen überdies gehörig legitimirt sein. i j Sans, Lizitations- und Verkaufs-Bedingungen liegen beim

Werksbeamten zu Helmarshausen zur Einsicht vor, können von da

auch kostenfrei bezogen werden. Veckerhagen; am 23. April 1869. Königliches Hüttenamt.

[1407] Bekanntmachung. :

Im Auftrage der Königlichen Regierung hierselbst wird das unter- eihnete Hauptamt in seinem Geschäftslokale die auf der Berlin-

lralsunder Kunststraße belegene Chausseegeld-Hebestelle zu Schöner-

linde, am Dienstag, den 18. Mai er.) Vormittags 10 Uhr, mit Vorbehalt des höheren Zuschlages-zum 1. Juli er. in Pacht aus- bieten. Nur als dispositiondfähig \ich austveisende Personen, welche vorher mindestens 302 Thlr. baar oder in annehmbaren. Staats- papieren bei uns zur Sicherung ihres Gebotes niedergelegt haben, werden zum Bieten zugelassen. Die Pachtbedingungen sind von heute ab während der Dienststunden in unserer Registratur einzusehen.

Potsdam, den 17. April 1869. E

Königliches Haupt-Steueramt.

[1485] Bekanntmachung. ; Die Lieferung diberser Glas- und Porzellansachen für Schiffs- ausrüstungen soll im Wege öffentlicher Submission vergeben werden, und ist hierzu ein Termin auf den 11, Mai er., Vormittags 10 Uhr, anberaumt.

Reflektanten wollen daher spätestens bis dahin ihre Offerten mit der Aufschrift :

»Submission auf Glas- und Porzellansachen« versehen, ‘portofrei an uns einsenden.

Die näheren Bedingungen liegen während der Dienststund:n in der Registratur der Königlichen Marine-Tntendantur zur Einsicht aus, auch fônnen dieselben gegen Erstattung der Kopialien abschriftli< mit- getheilt werden. i

Kiel, den 23. April 1869;

Königliches Marine-Depot.

[1480] Hannoversche Staats-Eisenbahn.

Die Lieferung von 1,400,000 Cir. gesiebtén Stückohlen ; zur Lokomotivheizung pro 11, Semester 1869 und 1]. Semester 1870 soll in öffentlicher Sub- inission verdungen werden. i:

Offerten auf die Lieferung dieser Steinkohlen sind an den Ober- Betriebs-Jnspefktor Wex hierselb portofrei , versiegelt und mit der Aufschrift

»Submission auf Lieferung von Steinkohlen« versehen, bis zu dem auf »Dienstag, den 11. Mai 1869, Vor- mittags 10 Uhr, « anberaumten Termin einzureichen , in welchem Ta in Legen gs der etwa persönlich erschienenen Submittenten eröffnet werden.

Später eingehende oder den Bedingungen nit entsprechende Offerten bleiben unberücksichtigt.

Die Lieferungsbedingungen liegen in unserem Centralbureau zur Einsicht bereit, werden auch ‘auf portofreie an unseren Bureauvorsteher, E Bröôse hierselbst, zu richtende Schreiben unentgelili< mit- getheilt.

Hannover, den 22, April 1869.

Königliche Eisenbahndireftion.

[1498] Hannoversche Staats-Eisenbahn.

Es soll die Lieferung von 3 Stü Centesimal-Brü>enwaagen von 600 Ceniner Tragfähigkeit im Wege der Submission vergeben werden. Hierzu ist Termin auf Montag, den 10. Mai cer., : Vormittags 10 Uhr, in dem Burcau des unterzeichneten Ober - Maschinenmeisters anbe- raumt ; bis zu welchem die Offerten franfirt und versiegelt mit der

Aufschrift: L »Liéferung von Centesimalwaagen« einzureichen sind.

Die Submissionsbedingungen liegen im Bureau des Unterzei<h- neten zur Einsicht aus und werden auch auf portofreie an mi< zu rihtende Schreiben gegen Erstattung von 5 Sgr. mitgetheilt.

Hannover , den 26. April -1869.

Der Königliche Ober - Maschinenmeister. Schäffer.

E, Königliche Westfälische Eisenbahn. ie Anfertigung und: Lieferung von 1) 60 Stü 43 zölligen Tiegel-Gußstahlachsen mit \hmiedeeisernen Radsternen und uddelstahl-Bandagen; 2) 312 Stü 5zösllige dergleichen ; 3) 200 Stü 5 zöllige Tiegel-Gußstahlachsen mit Gußstahl-Scheiben-

rädern ; 4) '104Stü> Tragfedern aus Tiegelgußstahl- für Personenwagen; 5) 1000 Stü dergleichen » » für Güterwagen; 6) 1275 Stü> Spiralfedern aus » für Buffer und Zug- apparate ; 7) 1202 Stü dergleichen y » für . Not fetten und - Thürbusffer

soll im Wege der öffentlichen Submission verdungen werden. i Die Bedingungen und®Zéichnungen sind in meinem Bureau ein-

Züsehen, au< können dieselben gegen Erstattung der Kopialien mit-

getbeilt werden. Offerten sind portofrei und versiegelt mit der Aufschrift : »Submission ‘auf Liefcrung von Achsen, Rädern und Federn i für: Wagen« bis zu dem am 8. Mai cur, Morgens 10 Uhr, in meinem Bureau anstehenden Termine, in welchem dieselben in Gegenwart der erschienenen Submittenten eröffnet werden, an mich ánzasinben. Paderborn, 23. April 1869. ' Der Königliche Ober- Maschinenmeister. Welkner.