1869 / 100 p. 7 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

191/,854Ctr. (mehr 138,340Ctr. oder 258pCt.), Baumöl zum Fabrikgebrauch 81,242 Ctr. (weniger 76,012 Ctr. oder 48 pCt.), Leinöl 281,197 Ctr. mehr 52,349 Ctr. oder 22,8 pCt.), Palmöl und Kokosnußöl 265,683 Sia mehr 21,006 Ctr. oder 8,5 pCt.), anderes Oel i“ Fässern 186,883 Ctr. (weniger 57,973 Ctr. oder 23 pCt.), Thran 150,136 Ctr. (weniger 22,859 Ctr. oder 13 pCt.), Talg 252,500 Ctr. (weniger 17,024 Ctr. oder 6,3 pCt.), anderes Thierfett 192,998 Ctr. (mehr 27,919 Ctr. oder 16 pCt.), seidene und halbseidene Waaren 8379 Ctr. (weniger 483 Centner oder 5,4 pCt.), Braunkohlen 11,180,407 Ctr. (mehr 2,158,782 Ctr. oder 24 pCt.), Steinkohlen 27,637,986 Ctr. (mehr 1,541,575 Ctr. oder 5,9 pCt.), Theer, Pe<h und Asphalt 268,394 Ctr. (mehr 50,357 Ctr. oder 23 pCt.), Harze aller Art 496,926 Ctr. (mehr 48,106 Ctr. oder 10,7 pCt.), Petroleum 1,900,733 Centner (mehr 233,419 Ctr. oder 14 pCt.), Theer- und Mineralöle 92,063 Ctr. (mehr 68,001 Ctr. oder 282 pCt.), Pferde 35/032 Stück (weniger 6384 Stück oder 15 pCt.), Ochsen und Zuchtstiere 37,959 Stück (weniger 7215 St. oder 16 pCt.), Kühe 55,090 Stück (mehr 22/443 St. oder 69 pCt.), Schweine 484,739 Stück (weniger 56,918 Stück oder 10,5 pCt.) Hammel 105,410 Stü> (mehr 49,487 St. oder 882 pCt.) rohe Schafwolle 912,991 Ctr. (mehr 19,859 Ctr. oder 2,2 pCt.), ein- faches ungefärbtes 2c. Wollengarn 244,348 Ctr. (mehr 32,862 Ctr. oder 15/5 pCt.)/ Wollenwaaren aller Art 70,632 Ctr. (mehr 14,835 Ctr.

oder 26,6 ÞpCt.). : Kunst und Wissenschaft.

Berlin, 30. April. Gestern Abend sind die Vorstellungen der französis<hen Schauspieler-Gesellshaft geschlossen worden. Vom 1. Januar bis zum 29 April haben im Ganzen 67 Aufführun- gen stattgefunden. Von größeren Stücken wurden gegeben: Les inu- tiles von Cadol, dreimal, Les femmes fortes von Sardou, dreimal, Le gendre de Mr. Poirier von Augier, viermal, Les Parisiens von Barriere, viermal, La joie de la maison von Anicet-Bourgeois und Decourcelle, zweimal, Les jeunes gens von Laya, einmal, Les fées de Paris von Bayard, viermal, Ceinture dorée von Augier;, viermal, Aux crochets d’un gendre von Thiboust, zweimal, Don Cesar de Bazan von Dennery, se<s8mal, Le Demi-monde von Dumas (Sohn), fünfmal, Le verre d’eau von Scribe, viermal, Nos bons villageois von Sardou, dreimal, und Les femmes terribles von Dumanoir,

zweimal. 4 Landwirthschaft. Berlin, im April. Für die internationale Ausfstel- lung von Gegenständen des Gartenbaues und der demselben

zugewendeten Jndustrie, welche in den Septembertagen d. I. zu Ham- burg stattfinden soll, nehmen die Vorbereitungen ihren Fortgang. Nach den Vorgängen von Mainz und Erfurt wird dieselbe mit einer Versammlung von Gärtnern, Gartenfreunden und Bo- tanikern verbunden und am 2. September d. I. eröffnet werden.

In Hinbli> darauf, daß das Unternehmen dTe Förderung des gesammten vaterländishen Gartenbaues in allen seinen Zweigen bezwe>t, hat das Exekutivkomite den Beschluß ge- faßt, allen Ausstellern hinreichende Gelegenheit für ihre Wirksamkeit und deren Erfolge in der Ausstellung zu eröffnen.

Die nothwendigen Bauten werden auf dem der Stadt zugekehrten Plateau des Ausfstellungsterrains errichtet und erhalten an der einen Seite dur den sogenannten Elbpavillon und an der anderen Seite dur<h eine an der Elbhöhe belegene Schweizerei ihren Abs{<luß. Zwischen Eibpavillon und Schweizerei wird das Gewächshaus zur Pflanzenausstellung mit zwei 140/ langen Seitenflügeln für Aus- stellungszwe>e errichtet. Diese Flligel werden durch dekorative per- golaartige Hallen mit dem Elbpavillon maleris<h verbunden und in einer mannigfachen Anordnung der Fachbelechrung durch Natur- und Kunstgenüsse einen ungewöhnlichen Glanz verleihen. Die beiden Höhen am Elbufer werden durch eine Drahkseilbrücke verbunden wer- den, welche einen Ueberbli>k über den Aus|stellungspark gestattet und dem Auge von dort aus we<selnde Umrisse bietet, die in ihrer linearen Abhebung vom Horizont von hoher landschaftlicher Schön- heit zu werden versprechen.

Wie die »Annalen der Landwirthschaft « mittheilen, ist dur Vermittelung des diesseitigen Ministeriums für die auswärtigen An- gelegenheiten dem preußischen Gesandten in Hamburg Behufs Mit- theilung an das dortige Komite für die internationale Gartenbau- Ausstellung daselbst die Preisaufgabe , betreffend die Erwerbung des preußischen Staatspreises, zugegangen. Die Preisaufgabe lautet wie folgt: » Preußischer Staatspreis: »Für eine Aufstellung von min- destens zwölf verschiedenen, durch Schönheit des Blattes oder der Blüthe ausgezeichneten Pflanzenarten, welche bisher weder öffentlich ausgestellt gewesen, „noch in den Handel gekommen sind. Die ausge- stellten Pflanzen müssen sih im vollkommenen Kulturzustande, und die durch die Blüthe ausgezeichneten unter ihnen derart im blühenden

ustande befinden, daß Blumen- und Blüthenstand vollständig erkenn-

ar sind. Von jeder Pflanzenart darf nur ein Exemplar ausgestellt een) Hybriden sind ausgeschlossen, ebenso Varietäten früber, \chon

gewesener Pflanzenarten. Sind nur zwölf verschiedene Arten ausgestellt, so darf \i< darunter nur eine Orchidee befinden ¿ die Zahl der ausgestellten Arten ist aber nicht entscheidend, sondern der Werth der Pflanzen. Erster Preis: Die große, für Leistungen im Garten- bau bestimmte Staatsmedaille, in Gold ausgeprägt , 50 Dukaten an Werth. Zweiter Preis: Dieselbe Medaille in Silber ausgeprägt.« Jn der Provinz Hannover haben, wie die »N, H. ZJ.« be- richtet, die Felder eine Entwickelung genommen, wie wir sie seit Jah- ren nicht kennen. Bereits stehen die Obstbäume vielfach in der Blüthe, und der Klee , voriger Schlag, wenn er auch durch die Dürre des vorigen Sommers gelitten , steht doch meist gut. Ueberhaupt haben die Frôste des März eher wohlthätig als nachtheilig auf die im Januar

und Februar“ bereits kräftig vorgeschrittenen Saaten eingewirkt und

1812

burgschen und in der Elbniederung is man allgemein erfreut ÿ prächtigen Wiesen, und an manchen Stellen hat man bereits das Vieh auf die Weiden schi>en können. Auf der Geest ist die üppige Ent. wickelung der Vegetation um so angenehmer, als das Futter bekannt. lih im vorigen Sommer wenn au kräftig so doch quantitatiy nur sehr dürftig ausfiel. Die Schafe haben der Stallfütterung bereits durchweg entfremdet werden können, und mit dem Kartoffelbauy ist mindestens überall, wo Nässe nicht hinderlih war, der Anfang ge: macht. - Die Sommersaat konnte {nell bestellt werden, weil das Wetter dur<weg dem. Einlegen günstig war.

Düsseldorf, 26. April. (Düss. Z.) Nach dem neuesten Rechen \chaftsberichte über Stand und Wirksamkeit des landwirthschaft. lihen Vereins für Rheinpreußen zählt der Verein zur Zeít etwa 18,000 Mitglieder. Zur Verbreitung von Fachkenntnissen im Bauernstande wurden fünf Wanderlehrer berufen, deren Kosten zu einem Drittel vom Ministerium für landwirths{haftli<he Angelegenheiten bestritten werden. Jm leßten Jahre wurden 13 neue landwirthschaftliche Kasi- nos gegründet, so daß deren jeßt in der Rheinprovinz 205 vorhanden, die mit einzelnen Ausnahmen sehr gedeihlih wirken. An landwirth. \haftlihen Fortbildungs\chulen find, mit Zurechnung von 6 neu ent. standenen, 42 mit überhaupt etwa 1800 Schülern vorhanden. Länd- liche Darlehnskassen wurden auf Anregung des Vereins bis zum Ta e der Berichterstattung 41 gegründet, die si< meistens glü>lih entwi>eln, Der Kreditverein zu Bonn isst z. B. auf 3057 Mitglieder mit einem Geschäftsumschlage von mehr als 36,000 Thalern gestiegen.

Innerhalb der Vereines haben si zahlreiche enossenschaften für einzelne wirthschaftli<he Zwe>ke gebildet, so u. A. zur Verschaffung von Geldmitteln unter Solidarhaft; zu Versicherungs8zwe>en, zur Hebung der Viehzucht, zur Beschaffung von Maschinen, Saatmitteln und Düngstoffen, zu gemeinsamer Ausnugung landwirths<aftli<er Produkte, zur Regulirung der Flurwege , zu Schiedsgerichten für Streitfälle, zu gemeinsamer Beschaffung von Verbrauchsgegenständen der häuslichen Oekonomie u. \. w.

Die Statthaltereien in Prag und Brünn haben aus Anlaß des Erlöschens der Rinderpest in Nieder-Oesterreich die unterm 6. Dezember 1868 gegen NiedereOesterreich eingeseßten, in dem $. 5 des Geseges vom 29. Juni 1868 und der Vollzugsverordnung vom 7. August 1868 vorgezeihneten Maßregeln aufgehoben und den freien Verkehr mit Hornvieh und dessen Rohproduften wieder gestattet.

Verkehrs - Anstalten.

Die bayerischen Eisenbahnen. Das Königreich Bayern hat jeßt bei 1377,78 (JMeilen und 4,824,421 Einwohner 708 Stunden Länge Eisenbahnen, soll aber mit Einschluß der in den neuen Gescß- entwürfen über die Staatsbahnen, Ostbahnen und Pfälzer Bahnen vorgesehenen Bahnlinien 11277 Stunden Bahnlänge erhalten. Es trifft somit auf die (Meile 0,8 Stunden und auf 10,000 Einwohner 2/3 Stunden Bahnlänge. Der Kapitalaufwand entziffert si 1) für die in Betrieb stehenden Staatsbahnen incl. Pachtbahnen 183,195,824 Ol.; 2) für die bereits in Bau begriffenen bewilligten Kredite bis 1. Januar 1869 ca. 42 Millionen; 3) für Ausdehnung der Staats- bahnen genehmigten Kredite 92,772,000 Fl. ; 4) der Ostbahn garantirte Bausummen a) ältere Bahnen 60 Millionen, b) neuere Bahnen 47 Millionen; 5) den Pfälzer Bahnen garantirte Summen a) âstere Bahnen 46,259,250 Fl., b) neuere Bahnen 17,725,000 Fl In Summa 488,952,074 Fl. In Württemberg kamen bei 360. [JMeilen und 1,778,396 Einwohner am 1. Januar 1869 101,2 Meilen Bahnlänge oder 202,4 Stunden und mit den im Jahre 1869 zur Eröffnung ge- langenden 34,5 Meilen 135,7 Meilen" oder 271,4 Stunden = 0/8 Stunde auf die (]Meile oder 14 auf je 10,000 Einwohner.

ber die

Telegraphische Tiitteraungsberiechte v. 29. April.

St, Bar. |Abw|Temp.|Abw . Îgemeine Ma O PL M R M ad | mati: ((Panié se e (339,5 | 11,0| N0,, schwaeh. /schön, neblig. » [Moskau …./325,7| | . 9,2| |[SW., schwach. |bewölkt. 30. April.

6 |Memel.…...1333,2|—3,5 3,2|—0,4/NW., stark. trübe, Nachts Rg. 7 Königsberg 333,7 —2,6| 3,0 —1,4/NW., stark, bewölkt.

6 Danzig... 334,9 —2,0 3,2 —0,9/NW., stark. | bedeckt,

7 Cöslin 339,3 —0,4/ 4,8 /+0,1/NW.,, stark. bedeckt.

6 Stettin... 336,7 +0,2| 2,8|—1,6WNW., mässig, heiter. 1!)

» Putbus ... 334,3/—0,5| 4,3/—0,2 NW., mässig. |bewölkt.

» Berlin... 3395,8|+0,3 4,8/+0,2/NW,, sehwach, ganz heiter.

» Posen .…... 333,9/+0,6 2,2/—2,5|W., stark. heiter.

» Ratibor .…. 328,4 —0,5| %2,6|—2,1/8., schwach. heiter,

» Breslau .…. /331,7/+0,2| 1,0 —4,0|W., schwach. heiter, etw. Reif, » Torgau .…./334,1/+0,6/ 41,8/—2,8|N., mässig. völlig heiter.

» Münster .…. 337,8 +2,8| 83,5|—1,0 NW., schwach. lheiter. -

» Trier... 341,4—03| 5,8/+0,7NO,, mässig. heiter.

7 Flensburg . |337,7| 4,0| |NW., stark, heiter.

» |Brügsel. .….|338,6| 9,3| |NO., schwach. [schön.

» Haparanda. 335,0| 2,1 N., schwach, heiter.

» Petersburg. 332 3| 0,3/ NO0., schwach. heiter,

p (MIga v d 331,1| 1,4/ |NW., stark. bewölkt.

» Stockholm. |336,1| 00 NNW., müssig. |bewölkt.2)

» Skudesnäs . |339 6| 4,8| |NW., frisch. bewölkt.

» Gröningen ./339,3| 6,6) —- |NW., mässig. |bewölkt.

» Helder .…../339,7| 6,8 |NNW,, mässig. _—

» Aöôrnesand, |336,0| 0,4/ N., mässig. fast heiter.

» |Christians. .|339,7| 3,0| |NNW., müssig. |bewölkt.

haben bis jeßt nirgend Schaden gebracht.

Im Altenlande, im Lüne-

1 Nasskülte früh —0,2. ?) Nachts Schnee und Regen.

Handlung, Firma:

1813

Oeffentlicher Anzeiger.

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

effentliher Aufruf. Der Schuhmacergeselle Joseph a j l aus Finstergasse, Kreis Neisse, ist wegen Diebstahls unter [lnflage gestellt. Wir ersuchen alle Civil- und Militärbehörden dienst- ergebenst, uns über den Verbleib des Angeklagten Flaeshel Nach- richt zu geben. Sorau, den 27. April 1869. Königliches Kreisgericht. Abtheilung I.

Handels-Negister.

Handels-Register des Königl. Stadtgerichts zu Berlin. Unter Nr. 1222 unseres Gesellschaftsregisters, woselb die hiesige

E aaa vous dals deren Jnhaber die Kausleute : E Marcus Scheu, 2) R E S fa j erkt stehen, is zufolge heutiger Verfügung eingeträgen: G Der Kaufmann Marcus Scheu is aus der Handelsgesellschaft ausgeschieden. Der Kaufmann Johann Anton Hampel zu Berlin seßt das Handelsgeschäft unter der Firma : J. Hampel, vorm. M. Scheu, fort. Erg eide Nr. 5598 des Firmenregisters. Unter Nr. 5558 des Firmenregisters is heut der Kaufmann Jo-

| hann Anton Hampel zu Berlin als Jnhaber der Handlung, Firma:

J. Hampel, vorm. M. Scheu (jeßiges Geschäftslokal: Poststraße Nr. 12), eingetragen.

Unter Nr. 1884 unseres Gesellschaftsregisters, woselbst die hiesige rma ‘: S W. Gosewisch,

dals deren Jnhaber : j E 1) die Raeili Wittwe Gosewisch, Elise Margarethe Anna, geb. Hillert, jeßt Ehefrau des Kaufmann Robert Adolph Redmann, 2 4 der A ola, r T aaen erkt stehen ufolge heutiger Verfügung ein ¡

N Do Rauféeau Wittwe Gosewish , Elise Margarethe Anna, eborne Hillert, jeßt verehelichte Kaufmann Redmann, is aus er Handelsgesellschaft ausgeschieden. Der Kaufmann Otto

Herrmann Jürgens zu Berlin seßt das Handelsgeschäft unter unveränderter Firma fort. Vergleiche Nr. 5559 des Firmen- regifters.

Unter L 5999 des Firmenregisters ist heut der Kaufmann Otto

Herrmann Jürgens zu A a Nee der Handlung, Firma:

. Gosewi (jeßiges Geschäftslokal : Brüderstraße Nr. 13), L den 28. April 1869 erlin, den 28. ; u Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Civilsachen.

E E e s 4p 7 2/22,

Die in unserem Firmenregister unter Nr. 62 eingetragene Firma - . A. Offermann zu Sorau, i so wie die für dieselbe dem Kaufmann Guido Offermann ertheilte, unter Nr. 4 des Prokurenregisters eingetragene Prokura find zufolge Verfügung vom 24. April 1869 äm selbigen Tage gelöscht. ; Dagegen is auf Verfügung vom 24. April d. J. am selbigen Tage unter Nr. 56 des Gesellschaftsregisters die Handelsgesellschaft F. A. Offermann zu Sorau none sellschafter sind e Gesellschafter sind: i 1) der Kaufmann Ferdinand August Offermann, 2) der Kaufmann Guido Offermann, 3) der Slign S Offermann, ämm u Sorau. , Die Gesellschaft hat ait 23. April 1869 und steht das Recht, die Gesellschaft zu vertreten, einem jeden der Gesellschafter zu. Sorau, den 24. April 1869. i Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

Kreisgericht Bartenstein. i Bei der Nr. 37 des Firmenregisters ist das Erlöschen der Firma J. Perkuhn, des Kaufmanns Julius Perkuhn in Schippenbeil , am 14. April 1869 eingetragen.

Der Kaufmann Nathan Fuerst aus Bischofstein hat in seiner Ehe mit Ernstice (au Sara genannt) Aronius dur<h Vertrag vom 24. März 1869 die Gemeinschaft der Güter und des Erwerbes aus- O und dem ea und Ao Vermögen der

rau die Ei des Vorbehaltenen beigelegt.

Dies O Nr. 16 des Registers zur Eintragung der Aus- m der Gütergemeinschaft eingetragen.

oessel, den 19. Apri i i ' “Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

„Zufolge Verfügung vom 24. ist am 27. April 1869 in unser Register zur Eintragung der Aus\<{ließung der echelihen Gütergemein- schaft unter Nr. 106 eingetragen worden, daß der Kaufmann Albert Christian Gelhorn zu Danzig- für die Dauer der Ehe mit Clara Emilie, geb. Hoppe, dur gerichtlichen Vertrag vom 8. April 1869 die m RaE Lal der Güter und des Erwerbes ausgeschlossen und be-

stimmt hat, daß das gesammte Vermögen der Ehefrau die Eigenschaft des Vorbehaltenen -haben soll.

VANRE den 27. April 1869. Königliches Kommerz- und Admiralitäts-Kollegium.

In unser Genossenschaftsregister ist unter Nr. 1 Kolonne 4 zu- folge Verfügung vom 18. April 1869 eingetragen : Gegenwärtig besteht der Vormund des Vorshußvereins zu Stuhm Ma ane Genossenschaft« aus folgenden zu Stuhm wroohnhaften ersonen : 1} dem Dr. med. Joseph Hesse, als Direktor,- 2) dem Apotheker Hermann Schulß, als Kassirer, 3) dem Gastwirth Johannes Beer, als Controleur, und sind dur< Beschluß der Generalversammlung des Vorschuß- vereins vom 17. November 1868 die 2 64 , 65 und 66 des Statuts vom 11, Oftober 1867 und dur< Beschluß der Generalversammlung vom 23. März 1869, indem der Vorschußverein zu Stuhm »eingetra- gene Genossenschaft« si< unter das Geseß für den Norddeutschen Bund y betreffend die privatrechtlihe Stellung der Erwerbs- und Wirthschaftsgenossenschaften vom 4. Juli 1868 gestellt hat , die $$. 7, 13 und 33 des Statuts vom 11. Oktober 1867 geändert; eingetragen zufolge Verfügung vom 18. April 1869 am 22. April 1869. Sudan, den 22, April 1869. i Königliche Kreisgerichts -Deputation.

Zufolge Verfügung vom 5. April 1869 ist in das hier E Firmenregister sub Nr. 1 eingetragen, daß die Firma des Kaufmanns Sass Eisenstaedt in Stuhm »Simon Eisenstaedt« erloschen ist. Stuhm, den 22. April 1869. : Königliche Kreisgerichts-Deputation.

ufolge Verfügung vom 5. April 1869 ist| in das hier geführte Prof ifiee ps Nr. 1 eingetragen : daß die dem Prokuristen Moses Eisenstaedt zu Stuhm von dem Kaufmann Simon Eisenstaedt für die Firma >Siinon Eisenstaedt« ertheilte Prokura erloschen is. Stuhm, den 22. April 1869. : Königliche Kreisgerichts-Deputation.

ufolge Verfügung vom 5. April 1869 is in das hier geführte Sirchaift e Ne 12 eingetragen: daß die Firma J. Werner durch notariellen Kaufvertrag vom 7. Februar 1869 auf den Kauf- mann Franz Rosinski übergegangen ist. Stuhm, den 22. April 1869. / Königliche Kreisgerichts-Deputation.

ufolge Verfügung vom 5. April 1869 ist in das hier geführte Siedler sub Mr 21 (früher Nr. 12) eingetragen worden , daß der Kaufmann Franz Rosfinski zu Stuhm ein Handelsgeschäft unter der Firma J. Werner betreibt. Stuhm, den 22. April 1869. : Königliche Kreisgerichts-Deputation.

In das Firmenregister des unterzeichneten Gerichts ist zufolge Ver-

i 20. d. Mts. heute eingetragen : (BOMNG NOBE bei Nr. 107 Kolonne 6.

Die Firma Qi e ist erloschen. ttin, den 22. Apri : i e Ld: Arie - 1 Abtbéilikg

In das Firmenregister des unterzeihneten Gerichts ist zufolge Verfügung n E Zgue heuts eingetragen : bei Nr. ol. 6: | Die Firma »Julius Rothenberge ist erloschen. ustettin, den 23. April 1869. . E ' Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

ie unter Nr. 265 des Firmenregisters eingetragene Firma:

U »Elisabeth Kreßmüsller« : zu Beuthen O./S. is} erloschen und zufolge Verfügung vom 24. April 1869 heut im Register gelöscht worden. d Beuthen in Oberschlesien, den 26. April 1869.

Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung.

In ynser Firmenregister is bei der unter Nr. 748 eingetragenen Firma:

Aa e Ra inget worden ttowiß, Kolonne 6 folgender Vermerk eingetragen Me un n R Koeni e hat seit Anfang des Monats April 1869 in Klein-Zabr e eine Zweigniederlassung errichtet. Eingetragen Tafoige Verfügung vom 24. April 1869 am B he in Oberschlesi den 26. April 1869 euthen in Oberschlesien, den 26. A. G Königliches Kreisgericht. Abtheilung k.

n unser Firmenregister ist sub laufende Nr. 134 die Firma: Sn Seid zu S, und als deren Jnhaber der Kaufmann Simon Kolibay zu Sohrau am 27. April 1869 eingetragen worden.

bnif, den 26. April 1869. ria " Sbniglihes Kreisgericht. Erste Abtheilung.