1869 / 102 p. 2 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

1847

isidiums, betreffend a) den Geseßentrourf wegen | der Bundesverfassung verlangt der Reichstag die Aufhebung der wi- 1846 lgen bsel-Stempelsteuer, b) vie Einstellung der Erhebung Dev der dai Dau, por Sigeordnelen Mende de Be E l ; : un

AbgereiF: Se. Excellenz der General der Jnfanterie und gräflih hessischen Staatsanlehen sind dur das Loos zur Rúgs 1lebergangöabgaben von Tabak, c) den Abschluß einer Literar- M E der in R “s h / Fn fommandi,. T Genercl des 8. Armee-Corps Hêrwart h von | auf den 1. August [. J. bestimmt worden: 8abluny fonvention mit Jtalien, d) die Gewährung von Geldbeihülfen Es folgte in der Tagesordnung: Fortseßung der zweiten Bittenfeld I, nah Coblenz; 1) pon dem bei dem Bankhause der Herren M. A. von R ur Fortseßung des Grimmschen deutschen Wörterbuchs, sowie Berathung über den Entwurf einer Gewerbe-Ordnung, $. 160 ff.

Se. Excellenz der General der Infanterie und Gouverneur {ild & Söhne in Frankfurt a. M. negoziirten Anlehen y! über verschiedene Petitionen. Verschiedene an den Bundesrath 160 lautet -

von Königöberg Herwarth von Bittenfeld 111, nach Königs- 20/000 FI. d. d. 1. Februar 1829. ] erihtete Eingaben gingen an die betreffenden Ausschüsse. ie Befu niß zum Betriebe der in den $$. 29, 30, 32, 33 und 34 berg i. Pr.; Lit. A, Nr. pf e e 173. 178. 213. 228, 24 A Die Len Qnbas. 4A s S Stirn s des unter 1 und D be dändich, so wie aller derjenigen Gewerbe und Ge- i nz der General - Lieutenant und Commandeur ; ‘6 ; Wn orddeuts<hen Bundes für Zoll- un „relerwejen so wie | \<äfte, zu deren Betreibung der Gewerbetreibende von der Obrigfei Se. Excellenz Lit. B, Nr. 45. 46. 55. 56. 127. 128. 141. 142. 173, 174, 17 Fe Justizwesen versammelten sich heute zu einer Sizßung. besonders verpflichtet wörden ist, erlisht, wenn dem Gewerbetreibenden

der 11. Division von Gordon nah Breslau. Lit. C. Nr g E 225. 226. 227 Der Ausschuß des Bundesrathes des Norddeut- | die Ausübung der bürgerlichen Ehrenrehte na den Landesgeseßen für i: i : : E S ps ; : 228. 2 en Bundes für Rehnungswesen trat heute zu einer Sißung | immer oder auf Zeit entzogen worden ist, und zwar mit dem Tage Verlín, 3. Mai. Se. Majestät der König haben D vok dem bit demselben Bankbau d der Rechtskraft des Straferkenntnisses.

Allergnädigst geruht: zur Anlegung der dem Ministerial- 675,000 Fl. d. d. 1 Februar 1880. se negoziirten Anlehen von S Ausshuß des Bundesrathes des Nord- ierzu sprachen die Abgg. Löwe, Meyer (Thorn), v. Lu.

Rath a. D. DE Wilhelm Jordan zu Frankfurt a. M. ver- Lit. A. Nr. 50. 85. 101. 107 1 I isenbahnen und legraphbe $. t wurde abgelehnt. liehenen Auszeichnungen, und zwar: der robberzogli® me>len- 314. 317. 355. fo 16 1% nd ry 901. 409 Ie ne Eta O N VOIaonaen F; 161 lautet:

burgischen Verdienst - Medaille in Gold und des ifterkreuzes Lit. B. Nr. 85. 86. 105. 106. 107. 108, 147. 148, 161. 169 L Pre „Fnwiefern Vergehen der Gewerbetreibenden gegen ihre Berufs- weiter Klasse des Herzoglich sachsen - ernestinischen Hausordens, 169. 170. 179. 180. 193. 194 211. 212. s Im Verlaufe der Sißung des Reichstages des | pflichten außer den in diesem Geseß erwähnten Fällen einer Strafe is zur Anlegung des dem Regierungs- und Medizinal-Rath z und 276. Norddeutshen Bundes am. 1. d. M. wurde $Ç. 157 der | unterliegen, ist na< den darüber bestehenden Verordnungen zu be- Lr LBolff zu Sreblau von des Kaisers von Oesterreich Majestät E 160 ¡61 i 162, 168 “L los Aer 1E 159, Gewerbe-Ordnung LNBRR, j e Haus trat diesem Paragraphen mit den folgenden, n egenen Ritterkreuzes des Franz-Joseph-Ordens, Ällerhöchst- 10, Dieser Paragraph lautet: vom Abg. Lasker beantragten Abänderungen bei:

e ? d 170 ; n , , e

ihre enehmigung zu ertheilen. 3) von dem bei L Bank au ; j Die Entziehung der Befugniß zum selbständigen Betriebe eines 5

Bekanntmachung | r api Nr D von 150 000 Dl d. d 1 August 88 E fattfinden für immer bie uf an besie Seite eh o) BE d Worin »Jn wiefern« gr wai »abgesehen von 4 T. . i nn è n A / 4 .

Während der diesjährigen Badesaison werden zwischen Anna - Die JTnhaber dieser MVartialobligattonen werden hiervon mit d arf idi unter drei Monaten und nicht Über fünf Jahre betragen. U S vi Zeit s E 2 ‘Mde Suse e van ¡

berg in Sa sel und Cacta bop, 9e fglide Eilposten unter | u bie nuoengSridtigt/ daß fie die Kapitalbeiráge, teren Berainsuny f So, weit fe ne bei den bestehenden Vorsgeiftero Ln vi Sketler- | 1 gen, Gn eile ftatt BVergehe »Verordnungeñe zu seßen; Ge-

e iche n untier- | nur um i verdble c . , : 4 *

halten, welche vom 1. und resp. vom 16 Mai e. ab eingerichtet und | den Bankhäusern, ie T E Rörialiter wohl j i ebenso bewendet es bei den Vorschriften der Landesgeseße, welche die t Bei d e nalpersonen beslebenten Leder a0 werden ausgehoben

na< Maßgabe des gegenwärtigen fahrplanmäßigen Ganges der be- in Wiesbaden , der Königlichen Kreiskasse zu F . M. und Wntziehung der Befugniß zum selbständigen Betriebe eines Gewerbes Be Unte M oliaaa Gaus Strafen einen Zwang zu ärztli er Praxis

iressenden Eisenbahnzüge wie folgt abgefertigt werden. der Königlichen Steuerkasse zu Figegurg gegen Rückgabe der Partiaj, [ls Strafe im Falle einer dur die Presse begangenen Zuwiderhand- auferlegen. (Schluß des Blattes.)

A ishen Annaberg Sachsen und Carlsbad. Obligationen und der d i Ung vorschreiben oder zulassen. | | Vie i i d j : t i g-Bahnhof (über Wei- nebst Talon erheben könen. fen nit verfallenen Zinscoupon “An der Debatte betheiligten sich die Abgeordneten Wigard, Nach den beim Ober-Kommando der Marine eingegan

es um 845 Uhr Abends Wiesbaden, den 24. April 1869. 5hwarze, Lasker, Fries, Wiggers (Berlin), Löwe, v. Blanen- enen Nachrichten ist S. M. Brigg »Rover« am 29. April cr*° chenden Zuges, (Abgang aus Berlin 1030 Vor- ‘Der Königliche Regierungs-Präsident. n Der Präsident des Bundeskanzler-Ämtes, Wirkliche Ge- ge den Scilly-Jslands zu Anker gegangen. / aus Dresden 630 Uhr Abends über [ôha), In Vertretung : (ime Rath Delbrück, griff na< den Abgg. Schwarze und ‘ai. Der Justiz-Minister Dr. Ceaias

aus Carlsbad (über Weipert) 730 Uhr früh zum Anschluß an / j : , Wiesbaden, 1. Mai. l l den Zug 345 Uhr Nachmittags A Chemnis (An unft A D V. e Pler. asfer S p Aera A ps bas Daus statt hardt hat beute das biesige Kreisgericht und die Amtsgerichte Bahnhof (über Ob ert 16. Mai 6. an aus Annaberg: }' Da Reitdial, wolle beschließen: die F. 14, 157, 198 umd 159 zu | besichtigt. Derselbe reist Montag von hier wieder ab.

Ba über Oberwiesenthal) 12 ittags ; es Î j i. Di ; -

ano ant de a9 Use Warm, boy Gens abesenten 21020 Nichtamtliches, i Geerdebeliele fan, ablen or Arie a S E | Samen sHweig, 3. Mai, Die Geseh- und Verordnungs ; . n Gewe l l l , , ;

630 Ube früh über Flöha); aus ‘Tarlobab (arer Bie , Preußen. Berlin, 3, Mai. Jhre Majestät die eder dur" richterliche no< administrative Entscheidung entzogen treffend die Berufung einer Borsynode. As hat den

thal) 730 Uhr Abends“ zum Anschluß an den Zug 355 Uhr früh | Königin besichtigte gestern die große Bl ellung des Werden. Ausnahmen von diesem Grundsaße, welche durch die auf | Qwek, Über die weitere Ausbildung der bestehenden Kirchenver-

na< Chemniß. (Ankunft in Dresden 830 Uhr früh, in Berlin | Gartenbauvereins, i ienste bei Wereinbarung beruhenden Steuergeseße begründet find, bleiben so lange fassung in dem durch das Rede un G E vom 30. No-

445 Uhr Nachmittags). und war bei der Parade und dem darau ilitärischen Wfreht erhalten, als diese Steuergeseße in Kraft bleiben. vember 1851 angebahnten Wege und insbesondere über Auf-

B. Zwishen Shwarzenberg in Sa<hsen und Carlsbad. | Dejeuner anwesend. Vei î j i Dem Vorschlage des Präsidenten, als leßte Nummer den nahme synodaler Einrichtungen in die evangelisch - lutherische 1) Vom 1. Mai c. an aus Schwarzenberg 1015 Uhr Vor- s die Mitalietrn der Ae Familie bei Ihrer Majesit e Freilassung des Abg. Mende betreffenden Antrag der Ge- Rice auf Grund der dieser Versammlung (Vorsynode) von

mittags im Anschlusse an den um 710 früh von Werdau abgehen- | Aller öchstwelhe Abends ü \äftsordnungs-Kommission auf die Tagesordnung zu seten, der Kirchenregierung zu machenden Vorlage zu berathen.

Ma pte 4 Bi M B AS A Baden abreiste Die 4 of amen Pr ¿ f U, dersprah der Abg. Graf Stolberg. Schluß der Sigung Gleichzeiti wies bas Wahlausschreiben zu der Vorsynode Carlsbad 750 Uhr Abends j ih | Schimmelmann, so im Di findli Uhr, : : publizirt. e i

na< Werdau (Ankunft i i h, i Graf Matuschka h Ehre, die Köni i Die heutige (33.) Plenarsißung des Reichstages Sachsen. Weimar, 1. Mai. Wie die »Weim. Ztg. «

350 Nachmittags, i | ittags); 6 Mai & as Aus dem Neuen Palais bei Potèd ind uns Me A orddeutshen Bundes wurde um 114 Uhr dur den | „on Schloß Wartburg erfahren, hat der Großherzog \si< am

8 S < L | unterm heutigen Tage folgende Mittheilun vos 0 räsidenten Dr. Simson eröffnet. Von den Bevollmächtigten 26. d. von dort na< Jlmenau begeben. Nach Besichtigung des

Am 29. April begab \i< Se Köni ide s eit S m Bundesrathe waren anwesend: Der Präsident des Bun- | Grenzhammers wurde die Fahrt über Saalfeld dur< das Saal-

deburg 115 Uhr Na$- | prinz nach Berlin, um der auf dem L DOA Fron sfanzler-Amtes, Wirkl Geheimer Rath Delbrü, so wie der | thal nah Jena fortgeseßt. Dort geruhte Se. Königliche Hoheit

mittags, aus Leipzig 620 Uhr Abends); aus Carlsbad 84s Uhr Truppenbesichti Un bei eFUgerge stattfindenden undes-Kommissarius Geheimer Regierungs-Rath Dr, Michaelis. am Dienstag, 27., mit dem Offiziercorps des in Jena garniso-

Werdau, (Anfunse in Eo) an den Zug 620 Uhr Nachmittags nach Majestät dem Könige verweilte Höch selbe 2 Stunten «i be: f Der erste Gegenstand der Tagésorbnung betraf : Münd- | nirenden'3. Bataillons des 94, Luft, des in (Großherzog

pg +8 h N Daa Tus ad A g Ae Sißung des Reichstages, nahm den Miltäristrtrag eters her Bericht der Kommission i die “inb Gefen über | yon Sachsen) zu speisen. Am Abend wohnte e M IIIOO

- 4 . Je L : i 1 G ; 7 ï f - nN-

Ada mda na Rand ine dun Ur Magd tet | dinint belle nas Paieboe Sofderste dei Zen Mapeslle: | Lngg de Adcordugon Seer and Genosen burg dem afademishen Komet bi, “RaL Ceiheine me

i : : j Antrag der Kommission: j j . Köniali obeit am 28. na Ein nr pL L Lee, Le Bonin) fe | 1, Gag geei B0,erlle dos Diner der Ofgier de F den folgenden Unit de Roma 00 Mf eimar, und fehrée, nacdem Hbbstberielb? ciner Sihung e parate Eilwagen na < Carlsbad abgefertigt, sftrn A : S Mi S Könleliae "Hobel der Kronpcinz Freilassuz e A e E L Netbantetao, bes Gesammtministeriuums beigewohnt, am Abend nah Schloß C i j i i / ; Ly : : , ( t Freilassun e " m hen Fahrt vier, aht oder je vier Pläße mehr gelöst werden. in Berlin der Besichtigung der beiden Garde - Grenadier - Regi- iverbalts nd eine Verzögerung des Untersuhungsverfahrens zum EEA A vei Din hiesigen Speziallandtage liegt

ie Beförderung erfolgt zwischen Annaberg und Carlsbad in circa 2 4 , ; E ; iqefü Y 8 Stunden, zwischen Scho atzenberg und Carlsbad in 72 Stunde. menter durch Se. Majestät den König bei und kehrte Mittags theile der Übrigen 22 verhafteten Mitangeklagten herbeigeführt wer ein Vertrag vor, der zwischen den egierungen won Meiningen, i <lossen ist und fich au

ind nach dem Neuen alais zurü j j me des Antrages der Abgg. Schweißer und Genossen (üter Gg eNgelo V D a Va t N Tag O, Carlebas dem der Prinz Wilbe x o Pr E O A le9 Cn Rd, daß jedoch gu erwarten is es werden bei energischer | Rudolstadt und Coburg-Gotha abge l Oberwiesenthal) 2 Thlr. 17 Nar. 6 Pf, v s S “4 ees Lehr-Bataillons mit Einlad b j R her Führung der Untersuchung in kürzester Frist die nöthigen Fest- | die Unterbringung der Jrren aus den beiden leßtgenannten Carlöbad 2 Thlr. 19 Wr g L L 4 S E Ain 2. budtn de Gs slen Derrschäfler La, ttesdien Wungen des Even ugd Lei Thatbestandes, in 9 L Staaten in der Fan r E E A Tie S L : Ul D “len! Mei eiligt erschein j ; ; ist die nberg and, Siatenbe dung de nbclgetns 'Slig | en der Garmjonfinde u Pod pu Fus, in weder zum ersen Fueros dee Ubdeerdneien Hömeshe 10d Genoes 0uf sosortité | qn ter 29h, Mat gOfern Abend ist die Hen hier von Beiwagen gesichert. Male der Prinz Friedrich Wi fo wi 4 “afung des Abgeordneten Mende zur Zei eingetroffen. Der Herzog hat si heute von Eisenberg au ipzig, 30. April 1869. Prinz Friedrich Wilhelm stand, so wie dem darauf fol- fassen, 2) den Herrn Bundeskanzler “aufzufordern, zu veran- | eint : | Leipzig, 30. April Dee Ober-Y ofidireftor genden Dejeuner im Stadtschlosse bei. Vor der Rückfebr wi fal daß a der Königliche Ober-Prokurator und der Unter- } einige Tage zum Besuch des Großherzogs ‘von Weimar na< eb.

Allerhöchsten und Höchsten - Wungörihter zu Düsseldorf am 5. Mai d. J. Bericht darüber er- | der Wartburg begeben. i V j deten Sich Jhre @nigli 7 h r 'Heoavein Une die iten, bet der Gerichtsbehörde die Besorgniß noch foridauere/ daß | Reuß. Gera, 30. April. Das Geseg vom 20. April Cry om 15, Mai a. er. ab werden die Telegraphenstationen zu Kronprinzesf j ô h die Freilassung des Abgeordneten Mende die Feststellung des die Beitreibung von Steuern, Abgaben und Gefällen betreffend,

Soden, Langenschwalbach und Schlangenbad während der Dauer der ; i nigin. Vefti iefti s h theiligt und die Lage irstli inisterium publizirt worden. den ReAe n aen an Wochentagen und den auf dieselben fallen- Gar e imes nd ban Boten Felde bal H des en brigen Ungesbulbigten etsdwert, namentli deren Le L de n E B e ] Mai. Jn S Nr. 14 Me Ee 8 Mi | : Bts | werde, und b) die vorbezeichneten Berichte unverzüglic ierungsblattes erfolgte die Publikation des zwischen dem Groß- Morgens 7 resp. 8 bis Mittags 1 Uhr sind der erzog und die Herzogin von atibor, der Fürst und idstage 1 itzutheilen; 3) demnächst aber durch die eschäftsord- g g g d dem Groß- und von 2 bis 8 Uhr Nachmittags, die Fürstin von Pleß, der Fürst von Putbus und die Spigen d- Kommen co t anderweiten s{leunigen Bericht über den | herzogthum Hessen, dem Norddeutschen Bunde R E an den Sonntagen da ie bi : cbör rae ommission sofort anderwe + | Herzogthum Baden am 31. März 1869 zu Berlin mit Justim- g gegen wie bisher und zwar: der Behörden aus Potsdam geladen. frag der Abgeordneten Schweißer und Genossen erstatten zu lassen Ane er Stände des Großherzogthums abgeschlossenen Staats-

von 8 bis 9 Uhr Vormittags j l die Abgg. ; Ttni und von 2 bis 5 Uhr Nachmittags Las E Le a , | vertrages wegen anderweiter egelung der Verhältnisse des

dem Verkehre geöffnet bleiben. ae, In der am Sonnabend, 1. attgehabten 18ten Fllerling i - | Main-Neckar-Staatstelegraphen. : Pen leiden Tage ab wird bei der Telegraphenstation zu Ems ung des Bundesrathes des ) La Bons führte licgede! Loner P) gaal g E aden! Fa ria D 30. April. Das gestern erschienene für Fre E n ex 0 April Jeodienst eingeführt werden. der Bundeskanzler den Borsig. Die Mittheilung des Pr- M en, trat das Hau d en Abllimmuña mit 107 gegen | Geseßes- und Verordnungsblatt Nr. 8 enthält u. A. Verord- fa Pal Telegraphen-Direktion fiber mehr, ce t00S betreffend den N des Reichstags a N O Ger nungen 1) des Ministeriums I N S Ges ant r ) : / | i ' | : i irti iten : di n der Oro ° ; Bekanntmachun 0 die Vorlage des Präsidiums Gelelentnes E ] Der Reichstag wolle beschließen: 1) Auf Grund des Artikels A BENA Angelegenheiten : die Organisatio Det der unterm 19, d, Mts. stattgefundenen Ziehung der im lau- steuerung des Braumalzes wurden den betreffenden Ausschüssen ; fenden Jahre einzulösenden Parttalobligationen der vormals Land- | Überwiesen. Es folgten sodann Ausschußberichte über die Vor-