1869 / 104 p. 7 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

1892

[1611 De A! Lun þ Die bevorstehende Theilung des Nachlasses des am 22. Januar 1869 hierorts verstorbenen Hof-Juweliers Adolph Völfel von hier wird den Erbschaftsgläubigern hierdur< bekannt gemacht. Neisse, den 3. Mai 1869, Königliches Kreisgericht. Il. Abtheilung.

[3961] Subhastations-Patent. Nothwendiger Verkauf Schulden halber.

Das dem Maurermeister Wilhelm Neumann gehörige, in der Spremberger Vorstadt zu Cottbus belegene und Nr. 93 des Hypo- thekenbuchs verzeichnete Fabrikgrundstü , GaclQet auf 15,134 Thlr. 10 Sgr. , zufolge der nebst Sypothekensc<ela und Bedingungen im Bureau Nr. 1. a einzuschenden Taxe, soll

am 3. Juni 1869, Vormittags 11 Uhr, vor dem Herrn Kreisrichter Nicolai, an hiesiger Gerichtsstelle, im Zimmer Nr. 4, öffentlih an den Meistbietenden verkauft werden.

Diejenigen Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypotheken- buche nicht ersichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Be- [renauna suchen, haben si< mit ihrem Anspruche bei dem Gericht zu melden.

Cottbus, den 24. November 1868.

Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

[1168] Subhastations-Patent. Nothwendiger Verkauf Schulden halber.

Das dem Zimmergesellen Wilhelm Broll gehörige, in der San- dower Vorstadt zu Cottbus belegene und Nr. 99 des Hypothekenbuchs verzeichnete Grundstü, abgeschäßt auf 3410 Thlr. 25 Sgr. , zufolge der nebst Hypothekenschein und Bedingungen im Bureau Nr. 1a. ein- zuschenden Taxe, soll

am 15. Juli d. Js.,

Vormittags 11 Uhr,

vor dem Herrn Kreisrichter Nicolai an hiesiger Gerichtsstelle im Bimmer Nr. 4 öffentlih an den Meistbietenden verkauft werden.

Diejenigen E welche wegen einer aus dem Hypotheken- buche nicht ersichtlichen L ealforderung “aus den Kaufgeldern Befriedi- gung suchen, haben si< mit ihrem Anspruche bei dem Gericht zu melden.

Cottbus, den 21. März 1869.

Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

[732] _ Nothwendiger Verkauf.

Das dem Friedrich Degner gehörige, zu Wreschin Nr. 20 belegene Grundstü, abgeschäßt auf 5025 Thlr. zufolge der.nebst Hypotheken- schein und Bedingungen in der Registratur einzusehenden Taxe, soll im Bietungstermine i

am 16. September 1869, Vormittags 11 Uhr, an ordentlicher Gerichtsstelle subhastirt werden.

Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuch nicht er- sichtlichen ealforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ihren Anspruch bei uns anzumelden.

Filehne, den 13. Februar 1869.

Königliche Kreis8gerichts-Kommission 1. Hensel. R, Bekanntmachung.

8 ist das Aufgebot folgender, angeblich verloren gegangener Hy- f E O bei uns beantragt worden: 1) die Obligation vom 21. Juli 1781 und Cession vom 8. Juli 1806 als Dokument Über das Restkapital er 150 Thlr. nebst 6 Prozent Zinsen für den Bauer Gottfried Woitschäßky zufolge Verfügung vom 29. Juli 1806, eingetragen auf dem Weinberge Nr. 49 des Hypothekenbu<hs von Züllichau Rubr. III. Nr. 1; 2) die Obligation vom 19. Septem- ber 1801 und Cession vom 8. Juli 1806 als Dokument Über das Rest. kapital per 450 Thlr. nebst 5 Prozent Zinsen für den Bauer Gott- fried Woitschäßky, eingetragen zufolge Verfügung vom 29. Juli 1806 auf dem Weinberge Nr. 49 des Hypothekenbuchs von Züllichau Rubr. III. Nr. 4; 3) die Obligation boni 22. April 1846 nebst Hypothe- tenschein vom 23. April 1846 als Dokument über 49 Thlr. 29 Sgr. nebst 5 Prozent Zinsen für den Seifensiecder Hermann Hesfter, einge- tragen zufolge Verfügung vom 23. April 1846 auf dem Wohnhause Nr. 180a des Hypothekenbuchs von Züllichau Rubr, 1Il, Nr. 6 Alle Diejenigen y welche an die vorbezeihneten Dokumente als Eigenthü- mer ¡ Cesfionarien, Pfand- oder sonstige Briefsinhaber Ansprüche zu haben vermeinen, werden hierdurch aufgefordert, dieselben spätestens in dem auf den 26. August 1869, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 3, vor dem Kreisrichter Curtius an- st zu iges N as sie 1 : en werden ausgeschlossen, u für amortisirt erklärt werden. M 00 den 26. April 1869,

Königliches Kreisgericht. [. Abtheilung.

ce In der Suraesae ‘bee des Rades ved uratelsache Über den Nachlaß des zu Roehda ohne Leibes- erben verstorbenen Sergeanten J. P. Beeè finden f be den De: positaren des unterzeichneten Gerichts seit dem 4. Juli 1853 den Nach- ¿E e fs au, e E 5 Sein ans werden die Erben . P. „aufgefordert, sih binnen onaten zu mel widr J enfalls zwei Drittel des Depositums an die Afgeteiteras,

É A ret V S efrau de aglöhners 2 Schmidt, zu Ro cbda und Jacob Schaefer, Anna Maria, geb. efrau des pensionirten Straßenwärters ? Anna Gertrud, geb. Schmidt, zu Niederlistingenees Lindemann aufggarit werden sollen.

olfmarsen, den 17. April 1869. Königliches Amtsgericht.

Züllichau l

1603 [ 1 Landes-K

und 2) Friß Dedolph Theodors Söhne. von hoben auf solidarishe Zahlung von 1265 Thlr. 26 Sgr. 6 darlehen mit 45 pCt. Zinsen seit dem 1. Juli 1867 und ersaß; die Klägerin behauptet, dem Kurator der Verklagten, Schlosse Justus Burhenne zu Großalmerode, unter Zustimmung ihres Vaters am 20. Januar 1865 ein Darlehen von 1300 Thlr.

zinslih, ausgezahlt zu haben, über welches am 26. Of

reditkasse zu Cassel hat gegen 1) Wilhelm Dedolph

Großalmerode Klage ex. f. Rest, auf Kosten. sser

zU 45 pCt. ver, tober 1864, une

Verpfändung der Grundstücke

Ch. A. 441 #

D.

Al

D, 1292 < 1291

A. 439

F: 16:34

a N

pad

» Schuld- und Pfandverschreibung Klage durch den Mitverklagten 1, wel<er unbekannt wo è

/

Ar. Rth. Haus mit Mahlmühle und Su c

separate Stallung und Ho raum s. g. Wißelmühle unter dex S N

» Garten vor der Mühle,

» Garten g » Futterwiese ( ber dem Wasser,

» Garten dabet,

» Garten über der Mühle,

» Land vor dem Hausmannsberge,

» Garten bei der Wißelmühle,

» Wiese unter der Stadt,

Wiese vor dem Schiedgehege,

errichtet sei. Zur Beantwortung der sich aufhält

» 5%

ift unter dem Rechtsnachtheile des Eingeständnisses der Klagebehaup- tungen und des Auss{lu}ses mit Einreden Termin auf den

13.

Juli d. J., Vormittags 10 Uhr,

anberaumt worden. Weitere Verfügungen werden an Gerichtsstelle durch Anschlag publizirt.

Cassel, am 26.

April 1869,

Königliches Kreisgericht. [. Abtheilung.

Bekanntma gende Testamente:

Consbruch.

<ung. Jn unserem Depositorio befinden sih fol- 1) des Landwehrmanns Samuel Friedrich Schmidt

und dessen Ehefrau Dorothee Sophie, geb. Schröder, zu Göhren vom

18, Mai 1813, 2) d 1. Oftober 1812.

sind, so werden die kation der Testamente beim unterzeichneten Gericht binnen

nate nachzusuchen,

Amtswegen erfolgen wird. Königliches Kreisgericht.

Bekanntma

es Regierungs-Raths Düring zu Marienwalde vom Da seit deren Niederlegung 96 Jahre verflossen unbekannten Jnteressenten aufgefordert, Ls A e<s Mo- widrigenfalls dieselbe nah Ablauf dieser &rist von Griedeberg i. N., den 30. April 1869, IL Abtheilung.

ung.

Die angen des Geseßes, betreffend die Einführung von

Grund- und Hypothe in Neuvorpommern und Rügen vom 21. März 1868, S. 293, welche öffentlih besonders bekannt

enbüchern, und die Verpfändung von Seeschiffen Geseß-Samml. zu machen find, lauten:

$. 147, Alle diejenigen, welche nicht in den Grund- oder Gebäude: steuerbüchern eingetragen sind, oder si nicht beim Hypothekenamte

legitimirt haben und dennoch oder aus einem die freie Disposition des

vermeinen, daß ihnen als Eigenthümer Besißers einschränkenden

Rechtsgrunde Ansprüche an ein Grundstü Zussehen, werden hierdurch

aufgefordert, solche in dessen Bezirk da ÿ. 148. Wer

nachtheile: 1) daß die Eintragung des Eigenthums für den nach $F$

vor dem 1. Juli 1869 bei dem Hypothekenamte, s Grundstü belegen ist, anzumelden. die Anmeldung unterläßt, erleidet folgende E

und 145 Legitimirten erfolgt; 2) daß das Recht des Prätendenten gegen

den dritten Besißer

und gegen die vor der nachträglichen Eintragung

des prätendirten Rechts eingetragenen Realbere<tigten und Hypotheken-

gläubiger nit gelt

im redlichen Glauben

worben haben.

F. 150. Ferner werden Realrechte, Geld- oder Naturalleistungen,

rechte oder Pfand-

grunde zu haben vermeinen,

$. 147 bestimmten Hypothekenbuch un

genauer Bezeichnung des verhafteten Grundstü>s

end gemacht werden kann, falls dieselben ihre Rechte an die Richtigkeit des Hypothekenbuchs er-

welche an ein Grundstü Nießbrauhs-, Wohnungs- aus irgend einem Rechts- j n, aufgefordert, dieselben binnen der im Grist beim Hypothekenamte zur Eintragung in das ter Vorlegung der darüber sprehenden Urkunde und nah dem Grund-

alle diejenigen,

und Hypothekenrechte

oder Gebäudesteuerbuche anzumelden, auch bei General-Hypotheken die

Grundfstü>ke zu bezeichnen, auf welche die Eintragung erfolgen soll. 1) Wer dieser Aufforderung nicht genügt, kann zwar seine Rechte

noch gegen den persönlihen Schuldner resp. dessen Erben, sowie gegen

das verhaftete Grundstück geltend machen, so

ten -Personen als getragen sind; 2)

lange die eben genann-

Eigenthümer desselben im Hypothekenbuche ein-

er verliert aber gegen jeden Dritten, der im redlichen Glauben an die Richtigkeit S botb j + des leßteren das Grundstü erworben hat,

des Hypothekenbuchs nah der Anlegung

sein Realrecht, und wird

3) in Beziehung auf alle Übrigen Realbere<htigten, deren Hypotheken

und

andere Realansprüche

eingetragen sind, seiner Vorzugsrechte ver-

lustig. Die von dem Eigenthümer innerhalb der Prâäklusivfrist er-

folgte Anmeldung der Anmeldun Greifswald, de

von Realrechten und Hypothekenforderungen wird

dur< den 5 E gleich geachtet.

n 9, Juni 1868. Königliches Appellationsgericht.

Verkáufe, Sonnabend,

G ISR E 22-20 S

Verpachtungen, Submissionen 2e. den 8. d. M., Vormittags 107 Uhr, soll

auf dem Hofe der Kaserne des 2. Garde-Ulanen-Regiments bei Moabit ein zum Militärdienst nicht geeignetes Remontepferd gegen sofortige

baare Bezahlung e ierens verkauft

werden,

Berlin, den 4. Mai 186 Das Kommando des 2, Garde-Ulanen-Regiments.

Nuß- und Bre

1599]

bis zu dem auf

Mauf portofreie Anträge ohne Entnahme von Kopialien, jedoch porto-

N [1616]

1893

S S Lieferung von ca. D Kubikfuß buchen Dae

Berlin-Görlißer-Eisenbahn.

Auf dem in der Gutsfe

Mean, zee den Wärter- den 18 und 19 belegenen Scitenterrain der

ahn soll eine Partie

in verschiedenen Längen und Stärken, Eichen- und E ad aübnelboia und Birken- und Elsen-Reisig öffentlih meistbietend gegen baare Zahlung ver-

Eichen-Stäm irfen-, Zopf-1 Z einzelnen Haufen, uft werden.

Hierzu ist

auf Sonna end den 8. Mai er, Vormittags 11 Uhr,

j und Stelle anberaumt und werden auflustige mit Fri al e lligelibat daß vorher eine Besichtigung der Hölzer finden und ein Verzeichniß derselben nebst den Verkaufsbedingun- n im Bureau der 1. Betriebs-Jnspektion auf dem Görliger S4 "fe hierselbst, tägli<h während der Dienststunden von 8 bis 3 Uhr,

ngesehen werden fann. 28. April 1869. | Berlin, den Hu E cla

1619] Bekanntmachung. Die Lieferung und Maar h i u Montir 1M

h lfd. Fuß Riechel von Holz mit eisernen Haken r die Kaserne Köpnickerstraße 13—15, sollen im Wege der Sub- i werden. L , / E und Kostenanschläge sind in unserm Geschäfts- fale, Klosterstraße 76, cinzusehen und versiegelte Offerten bis zum Montag, den.10. d. M., Vormittags 11 Uhr,

aselbst einzureichen. : | 4. Mai 1869. R Édnigliche Garnisonverwaltung.

KönigliGe On ba hn.

#& 200 To ti Portland-Cement

Tonnen Por - i

oll im Due öffentlicher Submission vergeben werden, Offerten hierauf ind portofrei und versiegelt, mit der Aufschrift ;

»Submission auf Lieferung von Portland-Cement«

i den 19, Mai 1869, Vormittags 115 Uhr,

m Rui Eisenbahn - Baumeisterei auf Bahnhof Elbing anbe-

aumten Termine an den Unterzeichneten einzureichen. Die Ta

der eingegangenen Offerten findet zur vorbezeichneten Terminsstunde

n Gegenwart der etwa anwesenden Submittenten statt. d lee, Die Submissions- und Kontraktsbedingungen Ga n o

rwähnten Bureau zur Einsicht aus, auch werden Abschriften davon

pflichtig übersandt. i 3, Mai 1869. S “Be Königliche Eisenbahn - Bau - Jnspektor G. van Nes,

A (s j j Æ C E.

Königliche Saarbrücker Eisenbahn.

Die Lieferung von , : 61 Stüû> bede>ten (isernen Güterwagen ohne

Bremse und

i rgleichen mit Bremsen soll im Wege E sf entlitben Submission zum Verding gestellt werden. i it der Aufschrift: i A Offerten nd Ae Aescruna e a Güterwagen« ul vers d bis zum Submissionstermine a : Sennaleab/ den 22. d. M., Vormittags 11 Uhr,

/ L ; ; i in Gegen- versiegelt und portofrei an uns einzureichen, wo Ret Maden sollen.

wart d önlich erschienenen Submittenten erd]

Später ‘eingehende. S cin fönnen nicht berücksichtigt E Mae Die Lieferungsbedingungen und Zeichnungen sind Uh Huf o:

Geschäftslokale einzuschen, auch werden Exemplare derselben

freie Gesuche mitgetheilt.

ür die Arbeitsrüstungen der neu zu erbauenden Weserbrüce_ oll im Wege dee Submission vergeben werden. Die Ereig der, an mi< portofrei und versiegelt einzureichenden , mit b E, {rift »Submission auf Lieferung von Buchenholz zur Weser S L zu versehenden Offerten wird in Gegenwart der erschienenen Q1 mittenten am 19. A Ee ber 8 10 Uhr, im lireau neben dem re<ten Stirnpfeiler der L j H Gin Die Lieferungsbedingungen liegen in meinem Büreau zur Einsicht bereit , auch sollen Abschriften derselben gegen Erstattung de Kopialien auf portofreie Gesuche mitgetheilt werden.

nnholz/ bestehend in 491 Birken-, 242 Elsen- und j

à 500 Thaler Nr. 2, Litt, C. à 2 ä ._ 2, 32, 33,: Litt, E. i 1e 20 2 61, sind im coursfähigen Zustande nebst dazu gehörigen Coupons E a e I. A

i dieser igationen E D a naht hierselbst gegen Baarzahlung des Nennwerths zurü

zuliefern.

[

ubmission.

do. do. Kreuzholz, 7096 fuß 6zöliger Buchenbohlen, 9145 » 4zôlliger DO./ 1260 » -2zôlliger do.

für die Pfahl- und Bohlwände, sowie ferner von

. 3023 Kubik buchen Ganzholz,/ 9 692 do. h buchen Halbholz,

5900 CIfuß zweizölliger Buhenbohlen hierselbst

Bau- eserbrüe hierselbst er-

j den 29. April 1869. Minden, Der Königliche Bau-Tnspektor.

(gez.) Piet <>.

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. f. w. von öffentlichen Papieren.

Aufkündigung von R Ca enen des Kreises rocben. : i . ausgeloosten Kreis-Obligationen : Litt. B. E n 306 Thaler Nr. 2, 11, Litt. D, a 50 Thaler Nr. 2, 71 8) 10,

[1615]

1869, von wo ab eine fernere stattfindet auf der Kreis-

Dies wird hierdur< wiederholt bekannt gemacht.

i 30. April 1869. ! er eer sständische Chaussee-Verwaltungskommission. Der Landrath

Sc<hop is.

M Moskau - Smolensk -Eisenbahn- Obligationen.

i 1. Mai er. fälligen Zinsen von Moskau-Smo- en Eco in-OLUrs A werden von da ab gegen R reihung der von den Herren Lippmann Rosenthal & Co. I ner: dam und von uns Ag en Interimscheine, in den Vor tagstunden von 9 bis 12 Uhr an unserer Kasse bezahlt. folge Die Interimscheine sind mit einem nach der U orge angefertigten Doppel-Verzeichnisse zu versehen und werden ba thunlichst abgestempelt und zurückgeliefert werden.

Berlin, 29. April 1869.

Berliner Handels-Gesellschaft. [1620] E

Vereinigte súdósterr.-lombardische und ceutral- (lalienishe Eisenbahn-Gesellschaft.

der Dividende. Zahlung der der S Aktionäre gebracht,

Fs wi iermit zur daß do A ita Save stattgehabte General-Versammlung den

i i ie für dieses 8abschluß für das Jahr 1868 genehmigt und die für d s E r-Dioidei auf 33 Francs E T : Da auf den ersten Coupon des Jahres 1868 bereits Franc gezahlt worden sind, \o ei A N Coupon dieses Jahres nun- it 13 Francs eingelöst werden. j / i E Zahlung findet vom Mai l. J. ab bei den Banquiers der llschaft statt, und zwar: l Ce bri der f. f. priv. österr. Kredit- Anstalt für Handel und Gewerbe,

in Gulden Oe. W. nach dem Wechsel -Course auf Paris

von dem der Auszahlung in Triest 26 tve Morpurgo vorher gehenden Tage; /

in Frankfurt a. /M. bei den Herren M. A. von Rothschild &

in Francs : in Ciibuzd bei t R ider Bank in Mark-Banuco (1 Frcs. 875 Cent. pr. M.B. bere<n>) S Mrancs in Berlin bei Herrn S. Bleichröder in Thalern ( 75 Cent. pr. Thaler berechnet).

i 28. April 1869. TOACD/ aus Dir Verwaltungsrath.

Verschiedene Bekanntmachungen. [1621]

! i i [kan.« tettiner Maschinenbau-Afktiengesells<haft »Vulkaz i S Nacidan die Ae Kaufleute A. Schneppe und n s tow als Mitglieder unseres rail Wg “Mat wiedergewäh /

ï 1. Mai 1869. de, S ‘Königliche Eisenbahn-Direktion.

bilden gegenwärtig folgende Herren den Verwaltungsrath: