1869 / 106 p. 1 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

1912

E, i i Cólnische Rúckversicherungs-Gesellschaft.

Die 16. gewöhnliche Generalversammlung der Aktionäre findet am Montag, den 24. Mai c. Vormittags 115 Uhr, im Geschäftslokale der Gesellschaft, Breitestraße Nr. 161 hierselbst, statt.

Die Eintrittskarten und Stimmzettel können am Sonnabend, den 22. Mai, von Morgens 9—12 Uhr und Nachmittags von 3—5 Uhr, im Bureau abgenommen und ZOOTE auch die Vollmachten zur Vertretung abwesender Aktionäre niedergelegt werden.

Die Tagesordnung umfaßt laut Art. 31 der Statuten den Bericht über den Rechnungabshluß pro 1868 den Bericht der Revisions- kommission, Wahl von 3 Verwaltungsmitgliedern und Wahl der Revisionskommission.

Cöln, 5. Mai 1869.

[1634] AROI A E Be E er Hannoverschen Bank pro April 1869.

Activa. 1) Mae Se Thlr. a) Geprägtes Geld ; Thlr. 741,045 b) Yan rect Stadtscheine, Noten er Preußischen Bank 2c... ...+-- 2) Wechsel-Bestände » 3,500,413 3) Ausgeliehene Kapitalien gegen Unterpfand » 962,834 4) Debitoren in laufenden Rechnungen gegen Sicher- » 3/,885/924

heiten und Diverse Thlr. 5,420,000 2,262,460 435,330 1,058,735

Der Verwaltungsrath.

827,393

1) Eingezogenes Aktien-Kapital 2) Banknoten im Umlauf : » 3) Depositen-Kapitalien zur Verzinsung ..…........... » 4) Kreditoren in laufenden Rechnungen und Diverse. » Hannover, den 30. April 1869. Die Direktion. Neumann. Wertheimer.

Privatbank zu Gotha. Monats-Uebersicht für April 1869.

ACt1Ya Thlr. 437,150. 56,830. 2,290,899. 254,820. 22,295. 901,258.

[1633] -

Geprägtes Geld Kassen-Anweisungen und fremde Banknoten » Wechsel-Bestände …........---------- Se Ca Inli fs » Lombard-Bestände » Staatspapiere und Effekten , : Guthaben in Rechnung und verschiedene Aktiva. » aS8S1VA Eingezahltes Aktien-Kapital . Thlr. 1,400,000. Noten im Umlauf » 1,249,740. Depositen-Kapitalien » 134/490. Guthaben in Rechnung » 1,179,023, Gotha, den 30. April 1869. Direktion der Privatbank zu Gotha. Kühn. Jo>usch.

Ein Vieh-Extrazug na Ai Berlin (Rummelsburg) —_—_ fährt fünftig:

O A h 1) von unserer Station Breslau

C jeden Freitag (ab 7. Mai d. J.) 2) von unserer Station Kohlfurt , Uhr Min. jeden Sonnabend (ab 8. Mai d. J.). Abends 3) Abfahrt von Breslau Freitag 6 | 30 » » Neumarkt » 38 Maltsch » 58 Liegniß » 53 Haynau » 40 Kaiser8waldau 15 Bunzlau 56 Kohlfurt Freit abend

I aas

pad E

œt1i

ansdorf Sonnab. u. Sonnt. orau » » » Sommerfeld Guben Frankfurt a. O. Briesen Fürstenwalde » Côpeni> 10 Ankunft inRummelsburg Sonnabend U. __ Sonntag 10 4) Ein Personenwagen 111. Klasse wird jedem dieser beiden S ten M Aas A Aufnahme derjenigen Vice h- ( ¡ welche ni im Viehwagen selb nehmen wünschen, angehängt, R E L Ss 5) Von der bisherigen Bestimmung, wonach die Viehbegleiter stets im Viehwagen ihren Plaß zu nehmen hatten, wird hiernach bis auf Weiteres unter dem ausdrü>lichen Hinweis Abstand genom- men, daß durch diese Vergünstigung in den Bestimmungen des F. 44 Abschnitt A. des Betriebsreglements vom 3. September 1865 in Betreff der Haftpflicht für Thiere keine Aenderung cin- tritt , daß insbesondere die oppe paung nah wie vor nicht für den Schaden auffommt, welcher aus der Gefahr ent-

steht, deren Abwendung dur die- geforderte Begleitung bezwe>t wird.

6) Viehbegleiter, welche in dem Viehwagen selbst, oder bei -

Beförderung von Vieh mittels der Güterzüge im Pa> wagen Plaß S emaen, haben Personenbillets 1V. Klasse, wenn sie aber in einem Personenwagen fahren , Billets zu der von ihnen benußten Wagenklasse zu lösen. l

7) Beförderung von Vieh mittels der Personenzüge findet auf der Hauptstre>e Breslau-Berlin fortan nur ausnahmsweise

am Montag, Dienstag und Mittwoch

jeder Woche statt. Bezügliche Anträge sind rechtzeitig an unsere Ober-Betriebs-Tnspektion zu Berlin zu richten.

Berlin, den 29. April 1869. d i

Königliche Direktion der Niederschlesis<-Märkischen Eisenbahn.

Für den direkten Güterverkehr zwischen Hamburg und Berlin einerseits und Sta- tionen der K. K. a. pr. Kaiser Ferdinands Nord- ah bahn und K. K. pr. österreichischen Staats- E A S Eisenbahngesellschaft andererseits tritt mit dem C 1. Mai d. Js. ein neuer veränderter Tarif in Kraft. Exemplare desselben sind bei unseren Güterexpeditionen zu Berlin und Breslau käuflich zu haben. Berlin, den 29. April 1869. d / Königliche Direktion der Niederschlesis{-Märkischen Eisenbahn.

Bekanntmachung. Jm Anschlusse an unsere Bekanntmachung vom 6. d. Mts. wird den Besuchern M der vom 5./17. bis 19./31. Mai d. J. in St. Peters- F burg stattfindenden Ausstellung von Gegenständen des O Gartenbaues Nachstehendes zur genauen Beachtung RATA ( , Diejenigen Besucher der Ausstellung, welche das Recht der freien Rückfahrt erlangen wollen, haben dies bei der Ankunft in Eydtkuhnen der dortigen Billet-Expedition unter Vor- zeigung ihrer Fahrbillets zu melden, wonächst sie eine zur freien Rü- fahrt berechtigende Legitimationskarte erhalten. Leßtere ist dem Aus- stellungskomite in St. Petersburg Behufs Bescheinigung des Besuchs der Ausstellung und demnächst bei der Rückfahrt in Eydtkuhnen der Billet-Expedition zur Abstempelung vorzulegen. Legitimations- karten, auf denen die Unterschrift des Ausstellungskomites fehlt, ver- lieren ihre Gültigkeit und werden in Eydtkuhnen abgenommen. An Gepä>k werden auch für die Rückfahrt 50 Pfd. Freigewicht gewährt. Die Ausstellung der Legitimationskarten erfolgt nur bis zum 27. Mai cer. infl., die Rückfahrt auf dieselben muß spätestens mit dem am 21. Juni cr./ Abends 9 Uhr 7 Minuten, aus Eydtkuhnen abgehenden Eilzuge angetreten werden. Bromberg den 29, April 1869, Königliche Direktion der Ostbahn.

[1635] Bekanntmachung. a Vom 1. d. Mts. ab tritt ein ermäßigter Verbandtarif zwischen Stettin einerseits und Stationen der Wilhelmsbahn andererseits als Nachtrag zu dem am 1. Januar er. eingeführten Stettin-Schlesischen Verbandtarif in Kraft. ç j E

Derselbe enthält außer verschiedenen allgemeinen Deklassifizirungen einzelner Frachtartikel besondere Spezialtarife für Roheisen; Bruch- und altes Eisen und Eisenbahnschienen im Verkehr von Stettin nach Bahnhof Oderberg. : :

Dru>exemplare des Tarifnachtrages sind bei unseren Stations- fassen zum Preise von 1 Sgr. pro Stück käuflich zu haben.

Ratibor, den 3. Mai 1869.

Königliche Direktion der Wilhelmsbahn. gez. le Juge.

Bekanntmachung. Am Donnerstag, den 13. d. M, Morgens 7 Uhr 15 Minuten wird auf der _Z Eisenbahnstation Minden ein Extrapersonenzug nach M Berlin zu sehr ermäßigten Fahrpreisen auf besonderc Ep Retourbillets für die 2. und 3. Wagenklasse abgelassen C werden. Dieser Extrazug wird auf den Stationen Bückeburg etwa um 74 Uhr, Wunstorf etwa um 85 Uhr, Hannover etwa um 92 Uhr, Lehrte etwa um 10 Uhr und Peine etwa um 105 Uhr zur Aufnahme von Mitreisenden nach Berlin, auch von den Seiten coursen anhalten und in Berlin etwa um 6% Uhr Abends eintreffen. Zu demselben können die Retourbillets schon eine Stunde vor Abgang bei den Billetexpeditionen der vorgenannten Stationen gelöset werden und zwar A. auf den Stationen Minden und Bückeburg a) n 11. Wagenklasse für 44 Thlr, b) in 11. Wagenklasse für 3 Thlr. B. auf den Stationen Wunstorf, Hannover, Lehrte und Peine a) in II. Wagenklasse für 3 Thlr. 20 Sgr., b) in 111. Wagenklasse für 2 Thlr. 15 Sgr. Diese Retourbillets haben eine 7tägige Gültigkeitsdauer und berechtigen au< zur Rückfahrt in alien fahrplanmäßigen Personen zügen mit Ausnahme der Courier- und Schnellzüge. Eine Unter- brehung der Fahrt auf dem Hin- oder Rückwege ist nicht gestattet. Nach anderen Stationen als Berlin and andere als Retourbillets der vorbezeichneten Art werden zu dem o Pr nicht ausgegeben. Handgepäk der Theilnehmer wird mit befördert, Freigewicht aber nit gewährt. Zum Besuche von En empfichlt es sich, Retourbillets auf dem Potsdamer Bahnhofe zu Berlin zu lösen. Bei den kurz be messenen Aufenthaltszeiten auf den Stationen is eine zeitige Billet- lösung und Berei!haltung zum Einsteigen anräthlih. Der Bahnhofs- Restaurateur in Oschersleben wird bei Ankunft des Extrazuges daselbs! ein Mittagsessen bereit halten und können Karten dazu auf Erfordern {on bei der Billetlösung gegen festen Preis in Empfang genommce? werden. Hannover, den 5. Mai 1869. Königliche Eisenbahn - Direktion,

Das Abonnement beirägt ül Thir. füt dás Vierteljahr. Insertionspreis sür den Raum citnex

Drumzeile 24 Sgr.

Br e 1A R E E E M E I MAS M me I-I S a Da A, E O R E MP1 E a V 00 E B ALR E T Bs L E R P E L B

Königlich Preußischer

Alle Posi- AÄnflalien dés In- und Auslandes nehmen eina an, für Gertin die Expedition des Königl. Preußischen Staats - Anzeigers:

Behren - Straße Nr. fa,

(5 Ecke der Wilhelmsstraße. * R,

Anzeiger.

s L Er Ee

Mi @ 1 06.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

Allerhöchstihrem Leibarzte, dem Geheimen Sarätäts - Rath und Professor Dr. von Lauer, General-Arzt des Garde-Corps, den Den Adler - Orden zweiter Klasse mit Eichenlaub zu verleihen ;

Den bisherigen Premier-Lieutenant im ersten Garde-Regi-

ment z. F. Grafen von Se>kendorff zum Kammerjunker zu ernennen; Dem Kaufmann und Gutsbesißer Carl August Redies in Stettin und dessen beiden Vetîtern , dem inzwischen unter Stellung zur Disposition zum Bezirks - Commandeux des 1. Bataillons (Lüneburg) 2. Hannoverschen Landwehr- Regiments ‘Nr. 77 ernannten Major im 2. Thürin- gischén Jnfanterie-Regiment Nr. 32 Ludwig Paul Philipp Eduard Redies und dem Major zur Disposition uñd Bezirks-Commandeur des 2. Bataillons E 6. Branden- burgischen Landwehr-Regiments Nr. 52 Gustav Adolph Ulrich Redies, die Wiederannahme ihres Familiennamens »Redei«, des Wappens »Osioja« und ihres alten Geschlcchts- adels, soroie die Führung desselben in den Allerhöchsten Landen zu gestatten;

Dem Appellationêgerihts-Rath von Rottengatter in Glogau, bei seiner Versezung in den Ruhestand, den Charakter als Geheimer Justiz-Rath; so wie

Dem. Fabrikbesißer Carl Hahne sévior zu Witten; und

Dn P Ou Wilhelm Schüße zu Kloster Grö- ningen, im Kreise Oschersleben, den Charakter als Kommerzien- Rath zu v>leihen. *

Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

Der bisherige Maschinen-Techniker Ramm zu Bromberg, sowie der bisherige Königliche Werkstätten-Vorsteher Volkmar zu Fulda sind zu Königlichen Eisenbahn - Maschinenmeistern ernannt und als solche bei der Ostbahn, mit dem Wohnfsitße in Bromberg, angestellt worden.

; Bekanntmachung.

Während der diesjährigen Badesaison werden zwischen Anna- berg in Sachsen und Carl8bad, sowic zwischen Schwarzen- berg in Sachsen und Carlsbad je zwei täglide Eilposten unter- halten, welche vom 1. und resp. vom 16. Mai e. ab eingerichtet und nach Maßgabe des gegenwärtigen fahrplanmäßigen Ganges der be- treffenden Eisenbahnzüge wie folgt abgefertigt werden.

A. Zwischen Annaberg in Sachsen und Carlsbad. 1) Vom 1. Mai e. an von Annagberg-Bahnhof (über Wei pert) 12 Uhr Nachts nah Ankunft des um 845 Uhr Abends aus Chemniß abgehenden Zugcs, (Abgang aus Berlin 1030 Vor- mittags Über Riesa, aus Dresden 630 Uhr Abends über Flöhaä), aus Carlsbad (über Weipert) 730 Uhr früh zum Anschluß an den Zug 345 Ubr Nachmittags nah Chemniß, (Ankunft in Dre®- den 80 Uhr Abends); 2) vom 16. Mai e. an aus Annaberg- Bahnhof (über Oberwiesenthal) 1230 Uhr Nachmittags nah Ankunft des um 95 Uhr Vorm. von Chemniß abgeheuden Zuges) ‘Abgang aus Berlin 7 Uhr Abends über Riesa, aus Dresden 630 Uhr früh über Flöba), aus Carlsbad (über Oberwiesen- thal) 730 Uhr Abends zum Anschluß an den Zug 355 Uhr früh na< Chemniß, (Ankunft in Dreöden 830 Uhr früh, in Berlin 445 Uhr Nachmittags).

B. Zroishen Sbwarztnberà inSachsen und Carlsbad. 1) Vom 1. Mai c. an aus Schwarzenberg 10915 Uhr Vor- mittags im Anschlusse an den um 710 früh von Werdau abgchen- den Zug (Abgang aus Berlin 745 Uhr Abends über Leipzig, aus Magdeburg 650 Uhr Abends, aus Leipzig 440 Uhr früh), aus Carlsbad 730 Uhr Abends zum Anschluß an den ZUg 335 früh na< Werdau (Ankunft in Leipzig 745 Uhr früh, in Magdeburg

Berlin, Sonnabend den 8, Mai Abends

1 r R ——

¡G9

350 Nachmittags, in Berlin 1225 Mittags); 2) vom 16. Mai c. an aus S<hwarzenberg 12 Uhr Nachts na<h Ankunft des um 850 Uhr Abends aus Werdau abgehenden Zuges, (Abgang aus Ber- lin 1245 Uhr Nachm. über Leipzig, aus Magdeburg 115 Uhr Nach- mittagé, aus S 620 Uhr Abends); aus Carlsbad 848/Uhr Vormittags zum Anschluß an den Zug 520 Uhr Nachmittags nah Werdau, (Ankunft in Leipzig 930 Uhr Abends, in Magdeburg 140 früh, in Berlin 745 früh über Leipzig und Halle a. S.). Außerdem werden vom 1. Mai e. ab in Schwarzenberg S Ra gegen ZUhr nach Ankunft des um 12Uhr Mittags von Werdau abgehenden Us! (Abgang aus Berlin 1030 Uhr Abds., aus Magdeburg 525 früh, aus Leipzig 910 Uhr Vormittags) \e- parate Eilwagen nah Carlsbad abgefertigt, sofern zu einer solchen Mane vier, a<t oder je vier Pläße mehr gelö} werden. Die Beförderung erfolgt zwischen Annaberg und Carlsbad in circa 8 Stunden, zwischen Schwarzenberg und Carlsbad in 7% Stunden. An Personengeld sind für jede Person von Annaberg nach Carlsbad (über Weipert) 3 Thlr. 8 Ngr., von Annaberg nah Carlsbad (über Oberwiesenthal) 2 Thlx. 17 Ngr. 6 Pf. von Schwarzenberg nah Carlsbad 2: Thlr. 12 Ngr. 8 Pf. zu entrichten; Freigepäck 30 Pfund. Das Fortkommen der Reisenden_mit_den. vorerwähnten Eilposten ist in Annaberg und Schwarzenberg dur< die unbeschränkte Stellung

von Beiwagen gesichert. Leipzig, 30. April 1869. Der Ober-Post-Direktor Le $.

Lrichtamtliches.

Preußen, Berlin, 8. Mai. Seine Majestät d{str König nahmen im Laufe des heutigen Vormittags die Bo: - träge des Militär- und Civil-Kabinets, so wie des Polizei- Práâsidenten entgegen. a

Der Bundesrath des Deutschen Jollvereins hielt heute eine Plenarsißung ab.

Im Verlaufe: der gestrigen Sißung des Reichstages des Norddeutschen Bundes wurde der $. 5 des Gejeß- entwurfs, betreffend die Einführung der Allgemeinen Deutschen Wechselordnung nebst Nov-llen 2c. und der ganze Geseßentwurf als Bundes8geseß angenommen. Der von der Kommission be- antragten bereits erwähnten Resolution wurde nach einigen Bemerkungen der Abgeordneten Lesse, v. Seydewiß (Bitterfeld) und Endemann ebenfalls vom Hause zugestimmt.

Den nächsten Gegeüstand der Tagesordnung bildete die erste Berathung des Gesezentwurfes, betreffend. die Wechjel- stempelsteuer im Norddeutschen Bunde. Nachdem sich der Kom- missarius des Bundesraths, Geh. Ober-Finanz-Rath Draa und die Abgg. v. Benda, r, Becker (Dortmund), üller (Stettin) an der Debatte über die Vorlage betheiligt, wurde dieselbe an cine Kommission von 14 Mitgliedern verwiesen.

Schluß der Sißung 3 Uhr 35 Minuten.

Die heutige (37.) Plenarsizung des Reichstages des Norddeutschen Bundes wurde um 11% Uhx durch: den Präsidenten Dr. Simson eröffnet. Von den: Bevollmächtigten zum Búündesrathe: waren anwesend: der Präsident des Bundes- kfanzler-Amtes Wirklicher Geheimer Rath Delbrück und der Geheime Ober-Justiz-Rath Dr. Pape.

Der erste Gegenstand der Tagesordnung betraf: e, Berathung über den Geseßentwurf, betreffend die Gewährung der Rechtshülfe. Nachdem zu $. 1 der Geh. Ober-Justiz-Rath Dr. Pape dem Abg. Reichensperger geantwortet hatte, trat das Haus dem Y. 1 bel.

Die $$. 2—7 gaben zu keiner Diskussion Anlaß.

Qu $. 8 sprächen dic Abgg. Schwarze, v. Kir<hmann, sowie der Geb. Ober-Justiz-Rath Dr. Pape. Der $. 8 wurde darauf angenommen.

240