1869 / 111 p. 8 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2006

[1719] Domänenverkauf. Das heimgefallene Lehngut Bonaforth , eine halbe Stuñde von der Stadt Münden an der Fulda belegen y soll öffentli< aufs Meist- gebot verfauft werden und ist zu diesem Zwecke, Termin auf Montag, den 28. Juni 1869, Morgens 10 Uhr, auf der Amtsstube des Königlichen Amts Münden angeseßt. Das Gut besteht a) aus einem Wohnhause (das \. g. Neuchaus) nebst Stallgebäu- den, Scheune, Bacthaus; . b) aus einem Wohnhause in der unmittelbar dabei belegenen Dorfschaft Bonaforth, der \. g. alte Rittersiß nebst Nebengebäude; c) E (ati in Bonaforth , worin Wirthschaft betrie- en wird; d) in etwa 209 Morgen hannov. Ackerland, Garten und Wiesen; e) in verschiedenen Weide- und Holzberechtigungen. ; : Die Länderei is größtentheils zusammenhängend und in unmit- telbarer Nähe der Gutsgebäude belegen. ; fest Tilt Kaufgeldminimum für das gesammte Gut ist zu 20,170 Thlr. estgestellt. ; Es wird indeß beabsichtigt , das Gut auch in verschiedenen Theilen auszubieten, und zwar in der Art, bab a) U Grundfläche von 2 Morgen 99 aRth. die \. g. Hunger- ufe; , : i b) eine ca. 6 Morgen 99 (aRth. große Wiese , die \. g. kleine Wemme ; j : c) eine 10 Morgen 63 IRth. große Wiese, die \. g. große Wemme, in Kabeln von ca. 1 Morgen; i ; 4) die übrige Gutsländerel nebst - Gebäuden und Berechtigungen zum Verkauf gestellt wird. ¿1 1 : Die Verkaufsbedingungen , die Regeln der Lizitation und sonstige bezügliche Aktenstücke können auf der Amtsstube zu Münden eingesehen werden, woselbst auch ferner gewünschte Auskunft ertheilt werden wird, Reflektanten wollen si in dem Termine pünktlich einfinden. Münden, den 6. Mai 1869. j Königliches Amt.

[470] Subhastations-Patent. Nothwendiger Verkauf Schulden HATREE, 17 Das dem Schmiedemeister Friedri) Gustav Barth ebörige, in Franz. Buchholz, Nieder-Barnimer Kreises belegene im ypotheken- buche von diesem Que Band 66 it, d 49 verzeichnete Grund- ü, gerichtlich geshäßt au Thlr., #0 Y E den 8. September 1869, Vormittags 11 L, i an hiesiger Gerichtsstelle) Zimmerstraße 25, öffentli<h an den Meist- bietenden: verkauft werden. 19 E Taxe und Hypothekenschein, sowie die Verkaufsbedingungen sind in unserm Bureau V. einzusehen. | Diejenigen Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypotheken- buch nit ersichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedi- gung suchen, haben sich mit ihrem Anspruch bei dem Gericht zu melden. Berlin, den 12. Januar 1869. Ki. , Königliches Kreisgericht. I. (Civil-) Abtheilung.

[112] Nothwendiger Verkauf. E Die zur H. F. Shumacherschen Konkursmasse gehörigen, im Kirch- ' spiel Darkehmen belegenen städtischen Grundstü>e: :

a) Darkchmen Nr. 86, bestehend aus einem Wohnhause, einer Scheune und mehreren Hintergebäuden, wozu an Ae>ern 1 Haus- morgen Olöpkoisch, 9 Morgen 144 C1Ruthen im E und ein Hausantheil an der bei Kl. Sunke=ln belegenen Wiese gehören, abgeschäßt auf 6218 Thlr., j

b) Darkehmen Nr. 114, hestehend aus einem Wohnhause und aus einem Stallgebäude, wozu an Ae>ern 1 Hausmorgen Olößkoisch/ 10 Morgen 37 Ruthen im Felde und ein Haun an der e I belegenen Wiese gehören y abgeschäßt auf 1437 Thlr.,

ollen

i am 27. Juli 1869, Vormittags 11 UBVT)

an der Gerichtsstelle öffentlih an den Meistbietenden verkauft werden.

Taxe und Hypothekenschein sind in der Registratur einzusehen. Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuche nicht

aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen,

ersihtlichen Realforderun i | ericht zu melden.

haben \sih mit ihrem An pruch bei dem Darkehmen, den 20. Dezember 1868. ; : Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

[483] Subhastations-Patent. Das früher der verehelichten Manig Rosine Marie geborenen Kuemmet, jeßt dem Müller Friedrich Robert Bischof gehörige, in Elsterwerda sub Nr. 248 belegene und Vol. IV. pag. 514 des Haus- hypothekenbuhs von Elsterwerda eingetragene Mühblen-Grundstüd>, bestehend aus : j S Wohnhaus, mit Scheune und Stallgebäuden, etner holländischen Windmühle und Schneidemühle nebst circa 1 Morgen 48 (3R. Aer und Wiese, abgeschäßt zufolge gerichtlicher Taxe auf 8553 Thaler 15 Silbergroschen, ohne Berücksichtigung der Lasten und Abgaben, soll in dem auf den 16. September 1869, Vormittags 11 Uhr,

_ an hiesiger Gerichtsstelle ua anberaumten Termine in nothwendiger Subhastation meistbietend verkauft werden.

Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuche nicht ersichtlichen Realforderung efriedigung aus den Kaufgeldern suchen, haben si< mit ihren Ansprüchen bei uns zu melden.

Elsterwerda , den 8. Februar 1869. J

Königliche Kreis8gerichts-Kommission.

1717 : | Jn Sachen: der Ehefrau des Kaspar Lemmer/ Elisabeth, geb. Wagner zu Sichertssausen y Klägerin, gegen ihren Ehemann , den Kaspar Lemmer, Johann Adams Sohn, von Sichertshausen , derzeit in unbekannter Ferne abwesend) Verklagten, wegen Ehescheidung, hat die Klägerin wider den Verklagten folgende Klage erhoben:

Ausweislich der vorgelegten Ehepaften vom 6. April 1866 sei sie

mit dem Verklagten im Mai 1866 chelich verbunden. Aus dieser Verbindung sei ein Kind“ Namens Catharina, am 5. April 1867 ge- boren. Sie habe dem Verklagten als Brautschap 200 Thlr. baar und an Früchten 1 Mött Weizen, 1 Mösött Gerste und 1 Mdôtt Korn inferirt. Ende Oktober 1866 habe sie Verklagter böslich verlassen und zwar in Begleitung einer ledigen Elisabeth Lemmer aus dem Groß- herzogthum Hessen, die er als Konkubine mitgenommen haben solle. Er habe seit jener Zeit Nichts wieder von sich hören lassen 7 unge- achtet er in anderwocit anhängiger Rechtssache edictaliter geladen.

Es werde daher gebeten: ) j ihre (der Klägerin) Ehe mit dem Verklagten auf Grund sei- ner böslichen Verlassung und des präsumtiven Ehebruchs für; dem Bande nach, geschieden zu erklären und ihn, unter Ver- urtheilung in die Kosten, s{huldig zu erkennen, ihr ihre Jlla- t:n und zwar die Frucht im Werthe von 14 Thlr., fo wie L seincs Vermögens, Liquidation vorbehaltli<h , als Priva- tionssirafe zu zahlen, ihr auch das Kind zur Erziehung und Alimentation auf seine Kosten zu überlassen.

Beweis i} angetreten: :

1) mit den betreffenden Prozeß- und den angelegten Kuratel-Akten, 2) mit einer vorgelegten Bürgermeister-Bescheinigung, : 3) mit dem vom Ane Fronhausen bezw. dem zuständigen

Seelsorger cinzuziehenden Bericht, | i

4) mit dem Bürgermeister Stingel und den sämmtlichen Gemeinde- rathsmitgliedern in Sichertshausen als Zeugen),

[1681]

In Sachen, betr. den Konkurs der Gläubiger des Schneiders und Großföthners Joh. Hr. Gottlieb Witte in Artlenburg, ist auf Antrag des Konkursfkurators, O. G. Anwalt Angelbe> in Lüneburg, zur Ver- steigerung des zur Konkursmasse gehörigen, in Artlenburg sub Haus Nr. 97 belegenen Großkothstelle des Kridars Termin auf

Freitag, den 25. Juni d. J.) Morgens 11 Uhr, j angeseßt. und werden zu diesem im Lokale des unterzeichneten Amlts- gerichts zu Lüneburg stattfindenden Termine Kausflujtige damit ein- 5) eventuell mit EidesSdelation. geladen. i | Nachdem in vorschristsmäßiger Weise Feststellung der bezüglichen

Die Großkothstelle besteht aus einem 47 Fuß langen Wohnhause Sa a A, stattgefunden, wird diese Klage dem Verklagten von Fachwerk mit Strohbedachung,. zwischen den Grundstücken des | hierdur< zur Kenntniß gebracht mit der Aufforderung, dieselbe in dem Schiffers Gerstenkorn und Hroßköthners Junge belegen, (dem Wohn- | zur Klagebeantwortung auf den hause sind 2 kleine Ställe angehängt), dem 2 CIRuthen großen Hof- 2, September d. J., Morgens 10 Uhx, plave, dem \. g. Ostergarten, zwischen Hinrichs und Mindorfs Grund- | Cont. - Zeit bestimmten Termin imündlih zu Protokoll zu heant- stücken belegen; 3 Stücke A>erland, circa 3 Morgen 84 [Ruthen | worten. groß und einer, auf der \. g. Köthnermein liegenden, ca. 15 Morgen Insoweit der Verklagte den Anspruch der Klägerin bestreiten will, großen Wiese... 17 2 : muß” derselbe sämmtliche Einwendungen, auch diejenigen, welche dic

Die Verkaufsbedingungen können bei dem obgedachten Konkurs- | in der Kiage vorgeschlagenen Beweismittel betressen, in der Klage- kurator, sowie auf hiesiger Gerichtsschreiberei eingesehen werden, auch | beantwortung vorbringen, fernere Einwendungen, welche auf That- werden Abschriften davon gegen Erlegung der Gebühr ertheilt werden. | sachen beruhen, können im Laufe der ersten Instanz nicht mehr vor-

_ Zugleich werden alle Diejenigen , die an dem vorgedachten | gebracht werden.

Witte'schen Grundbesiße Eigenthums-, Näh:r-, lehnrechtlihe und andere Beim Anführen „oder Bestreiten einer Thatsache sind zugleich die dingliche Rechte, insbesondere auch Servituten und sonstige Real- Beweismittel oder Gegenbeweismittel anzugeben. Werden Zeugen berechtigungen zu haben vermeinen und solche nicht bereits im | und Sachverständige vorgeschlagen, #0 sind die Thatsachen, worüber Professionstermine angemeldet haben, hierdurch. aufgefordert, dieselben sie vernommen werden sollen, bestimmt zu bezeichnen; bestehen die in dem anstehenden Verkaufstermine no< anzumelden und flar zu | Beweismittel oder Gegenbeweismittel in Urkunden, o sind dieselben machen, und giuar unter dem Verwarnen, daß für den sih nicht | bei der Beantiwortung- der Klage. im Original oder in Abschrift ein- Meldenden, im Verhältniß zum neuen Erwerber der Stelle, das Recht zureichen oder es ist unter Angabe der Hinderungsgründe anzuzeigen; Verloren GCUE. gg wo si< dieselben befinden; befindet sich die Urkunde in den Händen DEL demnädchstige Aus\{lußbes<eid wird nur durch Anschlag an | der Klägerin, \o ist das Editionsgesuch gleichzeitig mit der Behdup- hiesiger Gerichtsstelle veröffentlicht werden. tung, zu deren Unterstüßung sie dienen soll, anzubringen.

Lüneburg, den 7. Mai 1869. j Der Verklagte ist befugt, statt in dem Termine zu erscheinen,

Königliches Manta Abtheilung 11], {hon vor oder in demselben eine schriftliche Klagebeantwortung ein- A. Keuffel. zureichen. Die schriftliche Veantwortung muß jedo von einem Rechts

| davon entfernt. : | ter, Jagen 14 etwa 75 Klafter, und aus verschiedenen andern Jagen

| zur Einsicht bereit

2007

anwalt unterzeichnet sein, widrigenfalls sie für ni - achtet und sofort zurü>gegeben an | 0 Oa A

Der Termin fann auf Antraa des Verklagten, jedo< ohne Zu- stimmung ex Klägerin nur einmal verlegt werden.

Zu Prozcßbevollmächtigten können außer den bei dem Gerichte zur Prozeßpraxis befugten Rechtsanwalten nur Personen bestellt werden, welche die Vermuthung einer Vollmacht für sih haben; nur in Ermangelung von Recht8anwalten ist die Bestellung einer anderen O eut zun Mo p eevolto ren zulässig.

en Termin soll unter den Streitthei i

À Güte versuó werden, j en Streittheilen zugleich

in er vorgelegten Beweisstücke und zu den Akten geb Urkunden und Zeugenvernehmungen bleibt dem Verklagten Stri es, a ref afi d

ugleich dient zur Nachricht, daß alle weitern Verfügun EntsGervungen nur durch Anschlag an's Gcridisbreit N roentlivt werden.

Marburg, am 26. April 1869.

Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung.

[1702] EDITELLTA D U Ma hehuf Ablösung von Berechtigungen auf Bauholz an Zwischen der adniglichen Verwaltung der D, er Königlichen Verwaltung der Domai in Pee Wittw L Saft und , U L: er Wittwe weil. Gastwirths und Ockonomen Heinrih An- dreas Friedri<h Bauer zur Freiheit vor Of ieder Georgine, geb. Reitel : M A! 2) dem Aerbürger Ernst Kohlstru> daselbst und 3) der Ehefrau des Maschinenbauers Eduard Kahle daselbst, Jo- aue / geb. Pfannstiel , Unter Beitritt ihres genannten Ehe- / als Berechtigten sind behuf Ablösung der den zur Freiheit bele Reihestellen Nr. 1 der sub 1 genannten ile At B WieICE wed Oekonomen Heinrih Andreas Griedrich Bauer zur Freiheit, Dorothee Friederike Georgine, geb. Keitel, Nr. 98 des sub 2 genannten Aker- bürgers Ernst Kohlstru> daselbst und Nr. 89 der sub 3 genannten Ehefrau des Maschinenbauers Eduard Kahle daselbst, Johanne, geb. Pfannstiel, zustehenden Berechtigungen auf Bauholz an fiskalischen Harzforsten Rezesse abgeschlossen, wonach als Gegenleistung für Auf- abe der gedachten Berechtigungen die Wittwe Bauer 979 Thlr. 11 Gr. f, fällig in zwei Jahresraten von bezw. 500 Thlr. 11 Gr. 8 Pf. und 479 Thlr, der Acerbürger Kohlstru 776 Sir, 6 Or. 8 V.) fällig in zwei Jahresraten von bezw. 376 Thlr. 6 Gr. 8 Pf. und 400 Thlr. die Ehefrau Kahle 703 Thlr. 3 Gr. 7 Pf, fällig in zwei Jahresralen von bezw. 303 Thlr. 3 Gr. 7 Pf. und 400 Thlr. erhält. Auf Antrag der Königlichen Verwaltung der Domainen und Forsten zu Hannover werden alle Diejenigen, welche an den genannten Bauholzberechtigungen oder an den vereinbarten Ablösungsäqui- valenten Eigenthums-, Näher- , lehnre<htli<he, fideikounmissarische Pfand» und andere dinglihe Rechte zu haben oder gegen P: eng a E an die vorbezeichneten ersonen Widerspruch erheben zu können vermeinen ifgef solche Rechte in dem dazu L : R “Donnerstag, den 24, Juni 1869, Vormittags 11 Uhr, im hiesigen Gerichtslokale anberaumten Termine so gewiß anzumelden, als für den si< nit Meldenden das Recht im Verhältniß zu der Königlichen Verwaltung der Domänen und Forsten zu Hannover ver- loren geht und leßtere zur Auszahlung der Ablösungssummen an die genannten Berechtigten 1n \o weit legitimirt erachtet werden soll. aece-ADEL demnächstige Ausschlußbescheid soll nur dur< Anschlag an hiesiger Gerichtstafel bekannt gemacht werden. Osterode, den 30. April 1869. Königliches preußishes Amtsgericht I[.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2e.

In dem auf Sonnabend, den 22, Mai d. T, Vormittags 10 Üh r, zu Neu-Wolfwiß anberaumten Holzverkaufs - Termin kom-

| men unter andern Brennhölzern auch „475 Klafter gesundes Buchen Klobenholz// zum Verkauf, und zwar : 1.

im Belaufe Grammentin, Jagen 35 etwa 51 Klafter, Jagen 36 “etwa 80 Klafter, Jagen 37 etwa 33 Klafter, Jagen 25 etwa 78 Klafter, und aus verschiedenen anderen Jagen zujammen 88 Klafter. Die drei zuerst

genannten Jagen liegen unmittelbar an der von Demmin nah Sta-

venhagen führenden Chaussce, das Jagen 25 einige Hundert Schritt 11. Tm Belaufe Lindenberg, Jagen 13 etwa 64 Klaf-

zusammen 6 Klafter. Die durcschnittliche Entfernung des Belaufes Lindenberg von der vorgedachten Chaussee beträgt etwa eine halbe Meile, Der Taxpreis is 6 Thlr. pro Klafter. Neu - Wolkwiß liegt

| von dem Bahnhofe Stavenhagen % Meilen entfernt und hat täglich

weimal Postverbindung sowohl nah Demmin wie nach Stavcen-

| hagen, im Anschluß an die betreffenden Bahnzüge. Das Holz kann in Demmin verschifft werden. ( | | wiß, den 11. Mai 1869. Der Königliche Oberförster Wieprecht.

| (1725)

Grammentin, Poststation Neu-Wolk-

/ Bekanntmachung. : Die Lieferung von circa 500 Tonnen bester oberschlesischer Stük-

| fohle soll im Wege der Submission vergeben werden,

Offerten mit Angabe der Bezugsgrube sind bis zum 21. d. M. Mittags 12 Uhr, im Amtslokal, Heiligegeiststraße Nr 5a., woselbst die E NZUNISB engen während der gewöhnlichen Dienststunden iegen, abzugeben.

Berlin, den 14. Mai 1869.

Oekfonomieverwaltung des Königlichen Wilhelms-Gymnasiums.

[1705] Bekanntmachung.

A C A e ———

denen Sctienen und sonstigen da S Ga E E ohngesähren Gawaht vou mp Gtr. Tes L E öffentlichen Submisfion SebeE g und ift am Mo i neum, iy weleben Rarsim tags 3 Le di ta eingegangenen e L On Acfbeite: eingeladen, ihre Offerten portofrei versiegelt bis \päâtestèns ia anten Sa A E Radler

eingehende Offerten werden nicht berücsichtigt. I

Die Bedingungen können in meinem Bureau ei gegen portofreie Anträge bezogen werden. ba eisen L LEN Creuznach, den 8. Mai 1869. Der 17 Ri O An eh.

Verloosung, Amortisation, S at: erem p: u. \. w. vou öffentlichen Papieren.

Aufkündigung vonRentenbriefen der Provin osen In der duns öffentlich bewirkten Ausloosung D zum ito: ber 1869 zu tilgenden Rentenbriefe der Provinz Posen sind die in dem nachstehenden Verzeichnisse a. aufgeführten Littern und Nummern En worden, welche den Besißern unter Hinweisung auf die Vor- riften des Rentenbank - Geseßes vom 2. März 1850 $. 41 u. ffffl. zum 1. Okftober 1869 mit der Aufforderung gekündigt werden, den Kapitalbetrag gegen Quittung und Rückgabe der Rentenbricfe in coursfähigem Zustande, mit den dazu gehörigen, nicht mehr zahl- baren Zinscoupons Ser. I1I. Nr. 7 bis 16 und Talons, von dem gedachten Kündigungstage an; auf unserer Kasse in Empfang zu nehmen. Die gekündigten Rentenbriefe können unserer Kasse auch mit der Post, aber frankirt und unter Beifügung einer nach folgendem

Formulare : Thlr. buchstäblih: Thaler, Valuta Ut. L, 0M L. 18... gekündigten Posener Rentenbrief Lt, e SUE. ap Thlr. habe ih aus der Königlichen Rentenbank-Kasse in Posen baar gezahlt erhalten. (Ort, Datum und Unterschrift.)« ausgestellten Quittung, eingesendet und die Uebersendung der Valuta kann auf glei<hem Wege, jedoch nur auf Gefahr und Kosten des Empfängeis, beantragt werden. Zugleich werden die bereits früher ausgeloosten, aber seit länger als den leßten 2 Jahren no< rücstän- digen, in dem nachfolgenden Verzeichnisse b. aufgeführten Rentenbriefe der Provinz Posen hierdur< wiederholt aufgerufen und deren Besißer aufgefordert, den Kapitalbetrag dieser Rentenbricfe, zur Vermeidung weitern Zinsverlustes und künftiger Verjährung, unverweilt in Empfang zu nehmen. Ebenso werden die in dem Verzeichnisse c. aufgeführten Rentenbriefe, deren Verjährung am Schlusse des verflossenen Jahres eingetreten ist, hierdur< öffentlih bekannt gemacht.

Posen, am 12. Mai 1869.

Königliche Direktion der Rentenbank für die Provinz Posen.

a) Verzeichniß der am 12. Mai 1869 ausgeloosten und am 1. Oktober 1869 fälligen Posener Rentenbriefe. Litt. A. zu 1000 Thlr. 48 Stück. Nr. 991. 1190. 1859. 1920. 2047. 2451. 2794. 9899. 2838. 2901. 2966. 3044. 3084. 3181. 3325. 3661. 3853. 4620. 4912. 4954. 5364. 5460. 5540. 5634. 5645. 5651. 5734. 5906. 6477. 6766. 6774. 7100. 7847. 7873. 7914. 7949. 7955. 7992. 8002. 8039. 8150. 8720. 8733. 8742. 8747. 9098. 9102. 9171. Litt. B. zu 500 Zbhlr. 13 Stü>k. Nr. 278. 346. 494. 557. 563. 940. 984. 1038. 1076 1131. 1524 1694. 2438. Litt. C. zu 100 Zhlc, 46-Stüd>, Nr. 15d, 210. 308. 389. 714. 845- 1099. 1162. 1220. 1227. 1351. 1358. 1556. 1657. 9999 9741. 2889. 2955. 2979. 3215. 3316. 3631. 4346. 4486. 4701. 4711. 5015. 5220. 5231. 5477. 5887. 6103. 6142, 6323. 6399. 7220. 7278. 7308. 7492. 7822. 7883. 8142. 8220. 8424, 8531. 8556. Litt. D. zu %H Thlr. 32 Stü. Nr. 139. 246. 279. 520. 576. 818. 880. 881. 1423. 1729. 1910. 2013. 2055. 2655. 2721. 51. 3125. 3220: 3DVh; 3899, 4045. 4201. 4741. 4795. 5001. 5327. 5719. 5883. 6054. 6205. 6207. 6211. Litt. E. zu 10 Thlr, 2 Stü>. Nr. 7279. 7280. An- merkung: Sämmtliche Rentenbriefe Litt. E. Nr. 1 bis 7280 inkl. sind verloost , resp. gekündigt.

b) Verzeichniß der bereits früher ausgeloosten, aber seit länger als den lebten 2 Jahren noch rückständigen Posener Rentenbriefe und zwar aus den Fälligkeitsterminen: vom 1. April 1859 Litt. E. à 10 Thlr. Nr. 4. 93. 445; vom 1. Oftober 1859 Litt. C. à 100 Thlr. Nr. 1684; Lit, E. à 10 Tblr. Nr. 741. 742; vom 1. April 1860 Lit. E. à 10 Thlr. Nr. 50. 1362. 2331. 3700. 5708; vom 1. April 1861 Litt. E. à 10 Thlr. Nx: 3292; vom 1. Oftober 1861 Litt. E, à 10 Thlr. Nr. 265. 3015; vom 1. April 1862 Litt. E. à 10 Thlr. Nr. 1716. 3012, 4262, 6832; vom 1. Oktober 1862 Litt. E. à 10 Thlr. Nr. 1662. 5709, 5858. 9911. 6720. 6833; vom 1. April 1863 Litt. D, à 25 Thlr. Nr. 272; Litt. E. à 10 Thlr. Nr. 3074. 3236. 3105. 5241. 5894. 6841 ; vom 1. Oktober 1863 Litt. C. à 100 Thlr. Nr. 2195; Litt. E. à 10 Thlr. Nr. 1661, 2646. 5487. 6570. 6624. 6821; vom 1. April 1864 Litt. D, à 25 Thlr. Nr. 1558; Litt, E, à 10 Thlr, Nr, 1404, 2681,