1869 / 113 p. 1 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2032

eit die Volleinzahlungen auf die Aktien

leisten. April 1869.

Die Direktion.

Verschiedene Bekanntmachungen.

ekanntmachung. Auf Anordnung des Herrn Kriegs-Ministers und bu Herrn Ministers der geistlichen - Unterrichts- und Medizinal- Angelegenheiten wird im Thierarzncischulgarten, und zwar in der Nähe des Einganges vom Thierarzneischulplaþ aus, eine Kaserne für die Militär-Roßarztshüler erbaut. Es muß deshalb vom 18. d, M. ab der von dem Publikum bisher benußte Durchgang dur< den Thier- arzneishulgarten aufhören, was hierdurch mit dem Bemerken befannt gemacht wird , daß für das mit der Thierarzneischule im Geschäfts- verkehr stehende Publikum in der Philippstraße Nr. 13 ein neuer ZU- gang hergestellt worden ist. Berlin, den 13. Mai 1869. Königliche Thierarzneischul-Direktion.

Bad Rehburg im ehemaligen Königreiche Hannover; 24 Meile von der (durch táglitd4 Posten und durch Telegraph verbundenen) Eisen- bahnstation Wunstorf. Die Ziegenm olken- Anstalt (mit 150 bis 200 Ziegen) und Badeanstalt (Rehburger Wasser, auch Kreuznacher Mustterlauge, Seesalz, Schwefel, Malz-/ Loh-, Kalmus- Fichtennadeln- Dampf-, Douche- und Regenbäder), sowie au die rinffuren (in allen Sorten Kräuter und natürlicher und fünstlicher Mineralwasser) werden am 1. Juni eröffnet und im Anfange September geschlossen. Aerzte: Sanitäts-Rath Dr. Sch aer und Dr. med. Michaelis.

Königlich Preuß. Brunnen-Kommissariat. E. Sudendorf, Amtshauptmann.

jeder Y Lit, B. zul Côln, L

1558 : Sd esische Bergwerks- QUY Hütten-Aktiengesellschaft ulean. Die diesjährige ordentliche Generalversammlung findet am 31, Mai eg M na 16 1 Uhr, im Saale des Hotels zur Poft in Beuthen O. S. statt. / i Die D lion werden zu derselben unter Hinweisung auf g. 15 bis 18 der Statuten hierdur< eingeladen. Außer den im 17 und $. 44 der Statuten aufgeführten Funktionen der General»: versammlung wird die ordnungsmäßige Neuwahl von ausscheidenden vier wirklichen und einem P n Mitgliede des Verwaltungse raths auf die Tage8ordnung ge\eßt. 5 " Ueibdge Cimmberedtigie Aftionäre ($. 18 des Statuts) müssen bis spätestens den 16. Mai. er. bei dem Unterzeichneten abge-

dr Bleis vis, den 1. Mai 1869

eiwiß, den 1. Mai ;

E Der Verwaltungsraths-Vorfißende Dr. Wollner.

1726 - . e [ Ì Bergbau-Gesellschaft Vereinigte Westfalia. Die diesjährige ordentliche Genralversammlung findet am Mittwoch, den 2. Juni 1869, Morgens 10 Uhr, im Direktionsgebäude der Gesellschaft statt. /

Wir laden hierdurch die Herren Aktionäre zu derselben mit dem Bemerken ein, daß die zur Verhandlung fommenden Gegenstände auf den- Grund des $. 16 der Statuten auf dem Comtoir zur Einsicht für einen jeden Aktionär niedergelegt sind.

Dortmund, den 17. April 1869.

Der Vorstand.

Bergbau - Gesellschast »Concordia« zu Oberhausen. Bilanz am 31. Dezember 1868.

[1650]

A

Zeche Concordia k. u. M Mülheimer Steuer-Conto Kohlen-Lager-Conto

Koksöfen-ÄAnlage auf Schacht 1 Kohlen-Lager Ruhrort .…......---- B A Conto-Corrent-Debitoren Grubenholz-Lager-Conto

Wechsel-Conto

Cassa-Conto

1,250,000 79,600 6,501 59,343 318 80,258 5/550 5/607 3/219 “T7950, 100

I’ NNE L

Md | Mi | d eD-i cal o

Pas Va,

Actien-Kapital-Conto

Darlehn-Contso

E Ds

Diverse Creditoren-Conto

Dividenden-Contos pro 1865/1867

Amortisations-Conto

Amortisations - Conto für Koksöfen

S Bi it Via a, Uv! 9 9

Reserve - Conto für zweifelhafte Forde- » y 29 23111

rungen "T,790,400 1291 2

16 21/1 16

2 0 T 6 8 6

Conto-Corrent-Creditoren Bilam-Conto, Gewinn pro 1868

den 5. Mai 1869.

: Oberhausen, Der Vorstand.

1461 Westdeutsche Versicherungs-Aktienbank. [ A. ag E IARE Ls wusenen | are t apeariat A Entatummate ordentlichen. diesjährigen Generalverjammztung, De me des Berichtes d R der Gesellshzft über die Lage des Geschäfts und die Bilanz des yerflossenen Jahres; auf Mittwoch, den 26. Mai er., Vormittags 11 Uhr, im Hotel Schmidt hierselbst. ergebenst einzuladen. j

intrittsfarten. zur Generalversammlung werden innerhalb der beiden leßten Tage vor derselben im Kassenbureau der Gesellschaft ertheilt. Essen, den 21. April 1869, i

My Westdeutsche Versicherungs-Aktienbank. Der Vorstand. Dr. Friedr. Hammacher.

——_————

Vergnügungs-Extrazug.

R Am 1. und 2. Pfingstfeiertage, den 16. und Es 17. d. Mts., wird ein Extrazug von Berlin nah T2 E Hirschberg abgelassen werden, welcher Zerli 7 Uhr 30 Minuten Morgens, 4 T » »

um Côpeni>.……..... / Fürstenwalde . -. 8 » hae a. O.. 9 29 ° uben 10 34 » Sommerfeld... 11 14 » P?

» »

» Sorau 12 1 Mittags, Hansdorf ....- Y 14

Nachmittags, Kohlfurt 3 7 » » abgehen und auf diesen Stationen Personen aufncimen, in Lauban 1.37) 20 Minuten (zum Mittagessen) Aufenthalt haben und um Uhr 20 Minuten Nachmittags in Hirschberg eintreffen wird.

Qu diesen Zügen werden Retourbillets mit 10tägiger Gülftigfeit für die erste, zweite und dritte Wagenklasse, unter Ge- währung von 30 Pfd. Freigepäc, zum halben tarifmäßigen

ahrpreise ausgegeben. : 5 N i H Berlin hin und zurü> betragen hiernach beispiels-

weise :

| 7 Thlr. 28 Sgr.

i 5 Thlr. 29 Sgr. IIL. Klasse 3 Thlr. 29 Sgr.

Die Rü>reise kann mit allen fahrplanmäßigen Personen figen mit Ausnahme der C ourierzüge, erfolgen und au< von allen auf der betreffenden Tour näher liegenden Stationen angetreten werden.

Berlin, den 9. Mai 1869. (ús

Königliche Direktion der Niederschlesish-Märkischen Eisenbahn.

Le LHFHHB

S —FAUBadestationen der \{<lesis<hen Gebirgsbahn. Ey Ab 20. Mai bis 15. September d. J. werden E —S= von unseren Stationen Berlin und ¿Frank-

furt a. O. ‘nach den Stationen Greiffewberg; Reibniß)

irs<berg und Altwasser der slesishen Gebirgsbahn Billets Î E i Wagenklasse, für die Hin- und Rü>fahrt sc<s

Wochen gültig, zu folgenden Preisen ausgegeben:

nah IT. Kl. ITI, Kl. Thl. Sgr. Pfg.|Thl. Sgr. Pfg

| Greiffenberg ) | 6 11 I, ' Reibniß vate Berlin | Miri oera « »-. - «s | 1

| E Greiffenberg

Il, Reibniß |

Frankfurt a. O. irs{<berg

[twaässer

mit 50 Pfd. Freigepä>. Billets [], Klasse haben auch für die Courierzüge

Gültigfeit. Î { : Eine Unterbrechung der Hin- oder Rückfahrt ist auf diese Billets nichk gestatte t. Im Jnteresse des reisenden Publikums sind derartige Billets fortan auch auf den Zwischen-Stationen a) Köpenif und Fürstenwalde zu den Preisen ad L, b) Q GR euzelle, Jefnis und esiniß un Sommerfeld R zu den Preisen ad 11, käuflich zu haben. Berlin, den 13. Mai 1869

E S, í j D E

von

pr go ua co R

ACE [B E

Königliche Direktion der Niederschlesis<-Märkischen Eisen bahn. Hier folgt die besondere Beilage

Das Abonnement beträgt fl Thir. für das Viertelahr.

Insertionspreis für den Raum éífnerc Druckzeile 24 Sgr.

r v

Königlich P

Alle Post - Anstalten des In- unF Auslandes nehmen fa an, für Berlin die Expedition des Königl. Preußischen Staats - Anzeigers: Behren - Straße Nr. fla, E>e der Wilhelmsstraße.

tz

reu ischer

(1! f

L e B

225 act P (0 14 g É - S F E : L F \Y s %, Î A 5 77 (6 & a B y i, g E C7 8 & Q 4, Ma T 2 A É hi % - L G e Y 4 Y 4 “Mi U S 4, 5 55 E A A E Is C75 r D / pi D {n A As j 4 Dm B Or des 7 A | M T (552 Y É Ï Fe)! E S Q 07 |/ J E S 9 h J S 5 1A L B O D 4 F x E A p 3 E t 1 H 4 y Í f ( D (F F Í b, H { a d [ V is d M TTTTTETTTT T C TTO ç Cs ti ee L c aco] P C: R Da E U A L E s a ——- N Zuf

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

Dem Borsteher der Kaiserlich russishen Centrai-Telegraphen- Station in St. Petersburg, Staatsrath von Jspolatoff, und dem Großherzoglich oldenburgischen Militär - Ober - Jnuten- danten a. D. Meinardus zu Oldenburg den Königlichen Kronen - Orden zweiter Klasse, dem Großherzoglih olden- burgischen Regierungs - Rath, Mußtzenbecher ebendaselbst und dem Vorsteher der Kaiserli< russis<hen Telegra- phenstation in Warschau , Kollegien - Rath von Oern, den. Königlihen Kronen - Orden dritter Klasse; so wie dem Kreis -Steuereinnehmer, Major a. D. Bacmeister zu Lübbecke , den Königlichen Kronen - Orden vierter Klasse, und dem Bau-Rath Dice>k zu Saarbrücken, dem Strafanstalts- Dircktor Maurer zu Naugard und dem Kreis - Sekretär Heinrich zu Breslau den Rothen Adler-Orden vierter Klasse zu verleihen ; ___VEOR Geheimen Secehandlungs-Rath Scheidtmann in Ber- lin zum Geheimen Ober-Finanz-Rath zu ernennen ;

Dem Professor Dr. W. Dunker in Marburg den Charakter als Geheimer Bergrath; so wie

Dem Ober-Bürgermeister Offenberg zu Münster den Charakter als Geheimer Regierungs-Rath zu verleihen ;

Dem Vorstande der Königlichen Gesandtschafts-Kanzlei in A Meg ua , Kelchner, den Charakter als Hofrath beizu- egen; un :

Dem Krceisgerichts-Sekretär B oeh m e in Crofsen den Charak- ter als Kanzlei-Rath zu verleihen.

Norddeutscher Bund.

Se. Majestät der- König haben Allergnädigst geruht, den Königlich sächsischen Legations-Rath Rudolph Friedri < Le Maistre als Minister -Residenten des Norddeutschen Bun- des bei den Regicrungen des argentinischen Bundes und der Republik Uruguay zu beglaubigen.

Derselbe hat die Ehre gehabt, am 5. März d. J. dem Herrn Präsidenten des argentinis<hen Bundes und am 22sten März d. J. dem Herrn Präsidenten des Freistaates Uruguay seine Beglaubigung®dschreiben in dieser Eigenschaft zu überreichen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht, dem Ober-Postkassen-Buchhalter Heide>ker in Cassel den Cha- rakter als Rehnungs-Rath zu verleihen.

Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

Der Königliche Eisenbahn-Baumeister Rosenkranz, 3. Z.

in Lissa, ist zum Königlichen Eisenbahn-Bau-Jnspektor ernannt

und demselben eine Betriebs-Jnspektorstelle bei der Ostbahn,

mit dem Wohnsitze zu Königsberg i. P., verliehen worden.

__ Dem Berg-Ingenieur Adolph Schmitt zu Biebrich a. Rh. ist unter dem 14. Mai 1869 ein Patent auf einen Erzklassir - Apparat mit aufsteigendem Trubestrome für Mehle und röschere Kornsorten, soweit derselbe als neu und eigenthümlich erkannt worden ist, auf fünf Jahre, von jenem Tage an gerechnet, und für den Umfang des preußischen Staats ertheilt worden.

Aufforderung zur Bewerbung um die Stipendien der » Jacob Saling’schen Stiftung«.

Von dem im Oktober vor. Js. verstorbenen hiesigen Bankier

acob Saling is} einer unter dem Namen »Jacob Saling’sche

tiftung« für Studirende der Königlichen Gewerbe-Akademie

—_— M ———————————

¿" 1E

begründeten Stipendienstiftung ein Kapital zugewendet, aus dessen Zinsen nach dem durch das Amtsblatt der Königlichen Re- gierung zu Potsdam vom 9. Dezember 1864 veröffentlichten Statute drei Stipendien jedes in Höhe von 200 Thlr. —- von dem Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten an bedürftige, fähige und fleißige, dem preußischen Staatsverbande angehörige Studirende der genannten Anstalt auf die Dauer von drei Jahren unter denselben Bedingungen verliehen werden sollen, unter welchen die Staatsstipendien an Studirende dieser Anstalt verlichen werden.

Es können daher nur sol<he Bewerber zugelassen werden, welchen, wenn fie die Abgangsprüfung auf einer Gewerbeschule abgelegt haben, das Prädikat »mit nige ring, éo arr zu Theil geworden ist, oder wenn sie von einer ealshule oder einem Gymnasium mit dem Zeugniß der Reife ver- sehen find, zuglei<h na<zuweisen vermögen, daß fie fi dur< vorzügliche Leistungen und hervorragende Fähigkeiten ausgezeichnet haben.

Bezoerber um die am 1. Oktober dies. Js. zu vergebenden drei Stipendien werden aufgefordert, ihre S Gesuche ah diejenige Königliche Regierung resp. Landdrostei zu richten, deren Verwaltungs8bezirke sie ihrem Domizil nah angehören. Dem Gesuche sind beizufügen: 1) der Geburtsschein, 2) ein Gesundheitsattest, in welhem ausgedrü>t sein muß, daß der Bewerber die körperliche Tüchtigkeit für die prafktishe Ausübung des von - ihm erwählten Gewerbes und für die Anstrengungen des Unterrichts in der Anstalt be- sie, 3) ein Zeugniß der Reife von einer zu Entlassungsprüfun- gen berechtigten Gewerbe- oder Realschule oder von einem Gymnasium, 4) die Über die etwaige praktische AE Lg des Bewerbers sprechenden Zeugnisse , An Führungs-Attest, 6) ein Zeugniß der Ortsbehörde resp. des Vormundschaftsgerichts Über die Bedürftigkeit mit spezieller Angabe der Vermögens®8verhältnifsse des Bewerbers, 7) die Über die militärischen Verhältnisse des Bewer- bers sprechenden Papiere, aus denen hervorgehen muß, daß die Ableistung seiner Militärpflicht keine Unterbrechung des Unter- richts herbeiführen werde, 8) falls der Bewerber bereits Studi- render der Gewerbe -Akademie ist, ein von dem Direktor der Anstalt auszustellendes Attest über Fleiß, Fortschritte und Fähig- keiten des Bewerbers,

Berlin, den 14. Mai 1869.

Der Minister für Handel, Gewoerbe und öffentliche Arbeiten. Graf von Jyenplig. Justiz - Ministerium.

Der Advokat Wy neke in Stade ist zum Anwalt bei dem Obergericht daselbst, mit Anweisung seines Wohnsißes in Stade, ernannt worden.

Ministerium der geistlichen, Unterrichts - und Medizinal - Angelegenheiten. Der praktische Arzt Dr. Binhold is} unter Belassung

seines Wohnsißes in Neheim zum Kreis-Wundarzt des Kreises Arnsberg ernannt worden.

Finanz- Ministerium.

__ Dem Geheimen Ober-Finanz-Rath Meinecke in Berlin ist die Stelle des Direktors der Allgemeinen Wittwoen-VerÞpfle- gungs-Anstalt- übertragen worden.

Kriegs: Ministerium. Bekanntmachung, betreffend die Anweisung und TransS8ferirung der Pensionen von Offizieren, Mili-

tärärzten und Militärbeamüten. E Es i} in neuerer Jeit mehrfach vorgekommen, daß mit

Pension aus dem Dienst geschiedenen Offizieren und Militär-

255