1869 / 115 p. 9 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2078

Der Termin zur Prüfung aller in der Zeit vom 17. April d. J. bis zum Ablauf der zweiten Lrist augemeldeten Forderungen ist

auf den 10. Juli d. J., Mittags 12 Uhr, vor dem Kommissar, Herrn Kreisrichter Dr. Colberg, im Kreis- geri<tsgebäude , Terminszimmer Nr. 15, anberaumt , und werden zum Erscheinen in demselben die sämmtlichen Gläubiger aufgefordert, welche ihre Forderungen innerhalb einer der Fristen angemeldet haben.

Wer seine Anmeldung schriftli< einreicht, hat eine Abschrift der- selben und ihrer Anlagen beizufügen.

Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserem Amtsbezirke seine Wohnung hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns berechtigten aus- wärtigen Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Den- jenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Rechts- anwälte Glöckner, Krufkenberg, v. Rade>e, Wilke, Fritsch, Seelig- müller, v. Bieren, Göcking, Schlie>mann, Fiebiger und Riemer zu Sachwaltern vorgeschlagen. |

Halle a. d. Saale, am 8. Mai 1869.

Königlich ‘preußisches Kreisgericht.

I. Abtheilung.

[1778]

Auf Antrag des hiesigen Gasiwirths Heinrich Louis Münster- mann ifi der Konkurs der Gläubiger am Vermögen desselben er- öffnet, sind Zwangsvollstre>ungen wider den Gemeinschuldner sistirt und (oden Dr. jur. Reddersen hier zum einstweiligen Konkurskurator ernannt.

Alle, welche Ansprüche an die Konkursmasse machen, haben dic- selben; bei Meidung des Aus\{hlusses von der Massc, am

Donnerstag, den 17. Juni e., Morgens 10 Uhr, hier anzumelden und sammt etwaigen Vorzugsrechten zu dokumen- tiren. Im Anmeldungstermine wird auch wegen eines definitiven Kurators, Güteversuhs, Gläubigeraus\chusses, Massenverwaltung 2c. verhandelt werden.

Northeim, den 5. Mai 1869.

Königliches Amtsgericht I.

[536] A WUT Er, Nothwendiger Verkauf Schulden halber.

Das dem früheren Viktualienhändler, jeßigen Mühlenbesißer Johann Wilhelm Blankenburg gehörige, links an der Straße von Rirdorf nach Berlin belegene, im Hypothekenbuche von Deutsch-Rixdorf Band 1. Nr. 58 Blatt 221 verzeichnete Grundstück, gerichtlich geschäßt auf 12,000 Thaler, soll

_den 8. September 1869, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmerstraße Nr. 25, öffentli<h an den Meistbietenden verkauft werden.

A und Hypothekenschein sind in unserem Bureau V. ein- zuschen.

Diejenigen Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothe- kenbuche nicht ersichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Be- ea suchen, haben si< mit ihrem Anspruch bei dem Gericht zu melden.

Die dem Aufenthalt nach unbekannten Realinteressenten 5 die verwittwete Kanzleidiener Grofenick, Friederike geb. Wieß, 2) Mühlenmeister Johann August Bergmeier Und seine Ehefrau Marie Henriette Amalie, geb. Greiffentrog, 3) verwittwete Majorin von Hankwiß, Friederike geb. Cober, 4) die Bäcker Ludwig Bading*schen Eheleute werden zu diesem Termin hierdurch öffentlich vorgeladen. Berlin, den 29. Januar 1869. Königliches Kreisgericht. 1. (Civil-) Abtheilung.

[1779]

Die im Hypothekenbuche von den Welsmühlen Band I. Nr. 3 Blatt 17 verzeichnete Bruchhagen"sche Wassermühle und der im Hypo- thekenbuche von Bruchhagen vol. 1, Nr. 4 Fol, 19 verzeichnete Bauer- hof, deren Besißtitel noch für den Kaufmann Hirsch Wolff zu Berlin berichtigt ist, welche aber in nothwendiger Subhastation vom Mühlen- besißer Hermann Wolff erstanden sind, sollen im Wege der Re- subhastation i

am 12, JUli 18609, Vormittags T4 Wh vor dem Unterzeichneten an hiesiger Gerichtsstelle, Terminzimmer Nr. 12, versteigert und das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlages

ebenda 16. J am 16. Juli 1869, Mittags 12 Uhr verkündet werden. | n l Der Grundsteuer unterliegen 215,76 Morgen. Beide Grundstü>e sind na einem Reinertrage von 245,13 Thlr. zur Grundsteuer ‘und die Wassermühle -na<h einem Nußzßungswerth von 76 Thlr. zur Oebäubéstéuer veranlagt. /

__ Der Aus8zug aus der Steuerrolle, der Hypothekenschein und \on- stige die Grundstücke betreffende Nachweisungen können im Bureau l, H ti E

e Diejenigen, welche Eigenthum oder anderweite zur Wirk- samke® gegen Dritte der Eintragung in das Hypothekenbuch bedürfende, aber nicht eingetragene Realrechte geltend zu machen haben, werden

aufgefordert , dieselben zur Vermeidung der Präklusion \päte i Versteigerungs-Termine anzumelden. s Práäflusion spätestens im

Angermünde, den 14. Mai 1869. Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-Richter. Hoenemann.

[962] Subhastations-Patent. Nothwendiger Verkauf Schulden halber. __ Das dem Stu>ateur Friedrich Wilhelm Christian Vol>mann ge- hörige, in Charlottenburg in der Krummenstraße belegene, im Hypo-

thekenbuche von der Stadt Charlottenburg Band XXV1, Nr. 1330 Le M O Grundstück, gerichtlih geschäßt auf 8654 Thlx. gr. {0 4 den 4. Oktober 1869, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmer 16, vor Herrn Kreisgerichts-Rath Wohlfromm öffentlich an den Meistbietenden verkauft werden.

Taxe und Hypothekenschein, sowie die Verkaufsbedingungen sind in unserem Büreau B. (Zimmer 11) einzusehen.

Diejenigen Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypotheken, buche nit ersichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedi. gung suchen, haben si< mit ihrem Anspruch bei dem Gericht zu melden.

Der dem Aufenthalt nach unbekannte Stu>kateur Friedrich Wil. helm E Volkmann wird zu diesem Termin hierdur< öffentlich vorgeladen.

E Tee Pre den 8. März 1869. :

Königliche Kreisgerichts - Deputation. [1400] Subhastations-Patent. Nothwendiger Verkauf Schulden halber.

Das dem Gutsbesißer Karl Wodrig gehörige, bei Königsberg NM. belegene und Nr. 816 Vol. VUI. Fol. 27 des Hypothekenbuchs von Königsberg NM. verzeichnete Vorwerk Wahlberg nebst Zubehör, ah. geschäßt auf 50,038 Thlr. 25 Saqgr./, R der nebst Hypothekenschein und Bedingungen im Bureau Nr. Lk. einzusehenden Taxe, soll

am 29. Oktober 1869, Vormittags 11 Uhr, vor dem Herrn Kreisgerichts-Rath Knoenagel an hiesiger Gerichtsstelle im E Nr. lV. öffentlich an den Meistbietenden verkauft werden.

Dicjenigen Gläubiger, welche wegen ciner aus dem Hypotheken- buche nicht ersichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Besfriedi- gung suchen, haben sich mit ihrem Anspruch bei dem Gericht zu melden,

Die dem Aufenthalte nah unbekannten Jnteressenten :

1) der Besißer Karl Wodrig, i 2) die Kinder und sonstigen Descendenten des Ober - Amtmanns

August Wilhelm Grundmann und dessen Ehefrau, Wilhelmine

geb. Schall aus Jaedikendorff,

3) die Erben des Ober-Amtmanns August Wilhelm Grundmann

zu Jacdickendorff, : 4) up Erben des Schlächtermeisters Johann Heinrich Mellin von Ier, werden hierzu öffcntlih vorgeladen. Königsberg NM., den 10. April 1869. Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung. [1778] Subhastati ons- P atiem:t. Nothwendiger Verkauf Schulden halber.

Der dem Oekonomen Ernst Müller gehörige, in dem Dorfe Krugau belegene und Nr. 1 Vol, I. pag. 1 des Hypothefenbuchs ver- zeichnete Erbbraufkrug nebst Zubehör, abgeschäßt auf 16,359 Thaler 10 Sgr, zufolge der nebst Hypothekenschein im Bureau Nr. Illa, ein- zusehenden Taxe, soll

_ am 22..Dezember d. J. Vormit tags L] Uhr, : an hiesiger Gerichtsstelle im Zimmer Nr. 3 öffentlich an den Meist- bietenden verkauft werden.

Gläubiger, wel<e wegen einer aus dem Hypothekenbuche nicht ersichtlihen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ihren Anspruch bei dem Subhastations8-Gerichte anzumelden.

Lübben, den 29. April 1869. »

Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung.

[041] Mob wegodrge A N Königliche Kreisgerichts-Kommission zuJastro1w, den 10. Februar 1869.

Das dem Gutsbesißer Richard Jueterbo> gehörige, im Dorfe Jagdhaus belegene, im Hypothekenbuche dieses Dorfes unter Nr. 3 verzcichnete Grundstück, abgeschäßt auf 23,401 Thlr. 3 Sgr. 4 Pf. zufolge der nebst Hypothekenschein Und Vedingungen in der Registra- tur einzusehenden Taxe, soll am 9. September 1869, Vormittags 11 Uhr, an ordentlicher Gerichtsstelle subhastirt werden.

Gläubiger , welche wegen einer aus dem Hypothekenbuch nicht ersichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ihre Ansprüche bei dem Subhastationsgerichte anzumelden.

[217] M01 h: n di ge r; 60:7; 0, Ua Königliche Kreisgerichts - Deputation Pasewalk.

, Das dem Mühlenmeister Wilhelm Eduard Ferdinand Peters zu- gehörige, im Hypothekenbuche von Pasewalk Vol. XII,, Fol. 59 Nr. 548 verzeichnete Mühlengrund stück Papenbe>, mit einem Areal von 377 Morgen 50 L] Ruthen, abgeschäßt auf 35/589 Thlr. 23 Sgr. 1 Pf., zufolge der nebst Hypothekenschein und Bedingungen im Bu- reau 11. cinzusehenden Taxe, soll

am 4. September 1869, Vormittags 11 Uhr, an ordentlicher Gerichtsstelle in Pasewalk subhastirt werden.

_ Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuche nicht ersichtlichen Realforderung Befriedigung suchen, haben ihren Anspruch hei dem Subhastationsrichter anzumelden.

P o Cla ma.

[1790

Lem Kaufmann Friedrih Albert Bendorf, welcher ua Texas ausgewandert sein soll und dessen Aufenthalt nicht zu ermitteln ge- wesen, wird hiermit bekannt gemacht, daß er in dem am 14. April v. J. eröffneten Testamente seines Vaters, des Fleischwaarenhändlers Johann Friedrih Albert Bendorff Nr. 25,612 zum Erben be- rufen worden ift.

Berlin, den 15. Mai 1869.

Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Civilsachen.

1780 | l l u nach Milwaukee im Staate Wisconsin ausgewanderten Carl

Î 16. Januar 1865 ein Ga s publizirt am 14. September 1868,

| Tochter des im Jahre 1832 verstorbenen Bürgers und Hafnermeisters

Ï verfügt werden.

| [1706] i Vorwerke Bürs und Wischer, enthaltend an

| auf die 18 Jahre von Johannis d. Js. bis dahin 1887 i} ein ander- | weiter Lizitationstermin

| in unserem Sißungszimmer, Domplaß Nr. 4, anberaumt, zu welchem

| wir qualifizirte k ng ein! | das Pachtgelder- Minimum auf 2506 Thlr. festgeseßt ist. Pachtbewer-

Î dem Termine, spätestens aber in demselben bei unserem Kommissarius, Î Regierungs - Assessor Blobel, über den Besiß eines eigenthümlichen Ï disponiblen Vermögens von 19,000 Thlr., sowie über ihre landwirth- Î schaftliche Qualifikation auszuweisen.

Ï dem Domänen-Vorwerke Bürs eingesehen 1 Ï find wir auch bereit, Abschrift des Entwurf3 zum Pachtkontrafte, sowie

2079

Aufgebot älterer Testamente. Jn unserem Depositorio befinden sich folgende seit länger als 56 Jahre deponirte Testamente : a) der Wittwe Devantier, Esther, geb. Lejeune, zu Gramzow vom 9, Januar 1811; b) der verehelichten Pich, Marie Christiane geb. “Goffmann , verwittwet gewesenen Oberförster Mehow, errichtet vor dein hiesigen: Stadtgericht am 13. September 18087 c) des Protofkoll- führers und Sekretärs August Ferdinand Schwinzer zu Angermünde rom 6. April 1813; d) des Garnwebergesellen Ernst Ludwig Schwin- zer zit Angermünde vom 6. April 18137 e) der verehelichten Knopf- machermeister Wegener, vormals verwittweten Bax, Friederike geb. Thäns8, errichtet vor dem hiesigen Stadtgericht am 26. April 1810; f) des Altsivers Christian Wilke zu Alt-Künkfendorf vom 16. Mai 1811. În Gemäßheit des $. 218 Tit. 12. Thl. L des Allgem. Land- Rechts werden alle Diejenigen, welche ein Recht dazu nachweisen fönnen , aufgefordert, die Publikation binnen 6 Monaten, und \päte-

ens im Termin den 17. November 1869, Vorm. 10 Uhr, in unserem Gerichtslokale vor dem Herrn Kreisrichter Müller nachzu- - suchen. Angermünde, den 5. Mai 1569. Königliches Kreisgericht. 11, Abtheilung.

Meier und Friedrih Meier wird hierdur< bekannt gemacht, daß die Wittwe Kluth, Dorothee Sophie, geb. Wilke aus Jagow , unter dem

errihtet hat, in welcher sle zu Erben berufen sind. Prenzlau, den 13. Mai 1869.

Königliches Kreisgericht. 11. Abtheilung.

A Ediktalladung. : ie am 23. April 1799 dahier geborene Eva Elisabeth Heid

Valentin Heid zu Steinau welche sich seit den Freiheitskriegen von hier entfernt und seitdem nichts von sich kundgegeben hat, oder deren etwa vorhandenen Leibeserben werden hiermit aufgefordert, binnen 3 Monaten entweder persönlich oder dur einen Bevollmächtigten in dem Sefkretariate des unterzeichneten Gerichts zu erscheinen, widrigen- falls die Eva Elisabetha Heid für todt erflärt und wegen Verabfol- gung ihres Vermögens an ihre Rechtsnachfolger das Weitere wird

Die in dieser Sache weiter ergehenden Verfügungen werden nur dur Anschlag am Gerichtsbrett bekannt gemacht werden.

Hanau, am 11. Mai 1869. A Königliches Kreisgericht.

Berkáufe, Verpachtungen, Submissionen 2e.

PDekanytmaMun g. Í Zur Verpachtung der im Kreise Stendal belegenen Domáänen- G und Baustellen 6 Morgen

6 JNuthen, arten y 30 »

Acker » 175 » Wiesen (inkl. 83 M. 166 C]R. Tangermünder Elbwiesen) 156 129 » A : 932 97 » O14grund --. » Anend y T » Summa 2730 Morgen 155 [JRuthen,

»auf Montag, den 7. Juni er./, Vormittags 11 Uhr Pachtlustige mit der Benachrichtigung einladen, daß

her, auch solche, welche in der Nähe der Vorwerke bereits im Besiße cines Landgutes oder einer Pachtung sind, haben sich möglichst vor

Die anderweit aufgestellten Verpachtungs- und Lizitationsbedin- gungen, das Vermessungsregister und die Karten können in unserer

Domänen-Registratur täglih während der Dienststunden, sowie auf G : werden. Auf Verlangen

die gedru>ten allgemeinen Pachtbedingungen gegen Erstattung der Kopialien resp. der Drukosten zu ertheilen. Magdeburg, den 11. Mai 1869. Königliche Regierung, 2 Abtheilung für direkte E N Domänen und Forsten. eer.

[1792]

Teziorna siatt. Der Werth genannter Fabrik i

angegeben. Der Werth des Mobiliars

fähr 100,000 Rubel. / Näheres erfährt man in der Kanzlei der Bank von Polen.

Bekanntmachung. Es soll Donnerstag,

summarischen Betrage von 850 Klaftern): 1. circa 120

Am 4./16. Juni 1869 findet in der Bank von Polen die öffent-

lihe Versteigerung der im Warschauer Kreise legenen /

und Vorraths beträgt unge-

den 3. Juni!

i iachstehendes Holz (im ungefähren m Rathhausf\aale zu Crossen nachsteh E E a

‘cir e Scheit: 11. Belauf Eichberg, Jagen 5b. : 19b.: circa 100 Klftr. Kief. Scheit; f / Rlitr. Kief.

Tagen 31 a. : circa 160 Klftr. Kief. Scheit, Jagen 38b. : cirea 75 Klftr. Rief. Scheit; IV. Belauf Bindow, Jagen 2a. : circa 230 Klftr. Kief. Scheit, im Wege der Licitation öffentlich an den Meistbietenden gegen aleich baare Bezahlung verkauft, wozu Kauflustige an dem gedachten Tage Vormittags 10 Uhr hiermit eingeladen werden. Sämmtliche Hölzer stehen von Oderablagen ¿—# Meile entfernt, und besteht für die Abfuhr hinlängliche A AEe unter den Landleuten der angren- n a sowie auf den Ablagen geordnete Aufsicht und

icherheit.

Forsthaus Günters8berg , den 15. Mai 1869. Der Königliche Oberförster Sprengel.

[1762]

Die Lieferung und Aufstellung der Eisenkonstruktion zu einer doppelarmigen zwei Oeffnungen von je 42 Fuß lichter Weite über- \spannenden Drehbrücke zur Elbbrüke in der Berlin - Hannoverschen Bahn bei Stendal sol im Wege der öffentli<hen Submission verdun- gen werden. Bedingungen und Zeichnungen sind auf dem Centralbaubureau zu Stendal einzuseben resp. von dort zu beziehen. Die Offerten sind bis zum 7.-Juni er., Morgens 10 Uhr, versiegelt mit der Aufschrift »Offerte auf Lieferung der Drehbrüke« daselbst abzugeben, zu welcher Zeit die Eröffnung derselben stattfindet. Stendal, den 14. Mai 1869. Der Bau-Direktor der Berlin - Hannoverschen Bahnen.

[1788]

Bekanntmwmac<Gunütg Es ift für die Eisenbahnstation Ellri<h der Nüxei - Nordhausener Eisenbahn die Anschaffung von einer fahrbaren Feuerspriße erforder- lich, deren Anfertigung und Lieferung im Wege der öffentlichen Sub- mission verdungen werden soll. j A Die unterzeichnete Maschineninspektion hat dieserhalb einen SuUh- missionstermin auf : Montag, den 31. Mai er. Morgens 11 Uhr/- in ihrem Geschäftslokale anberaumt, und werden diejenigen, welche auf Lieferung dieser Feuerspriße reflektiren, ersucht, 1hre Offerten schrift- lich, versiegelt und portofrei mit der Aufschrift : »Submission auf Lieferung einer Feuerspriße noversche Staatseisenbahn« a bis zum Submissionstermine dahin einzusenden, woselbst die einge- gangenen Offerten in Gegenwart der etwa erschienenen Submittenten eröffnet werden sollen. | D) «#34

Später eingehende Offerten bleiben unberüsichtigt.

Die Submissions- und Lieferungsbedingungen werden auf porto- freie Anforderung gegen Erstattung der Kopialien von hier aus mit- getheilt und liegen außerdem im hiesigen Bureau zur Einsicht bereit.

Göttingen, den 18. Mai 1869. ; ;

Königliche Eisenbahnmaschinen-Jnspektion.

für die Han-

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. f. w, von öffentlichen Papieren.

[1761] Bekanntmachung

der Pommerschen Hypotheken - Aktienbank.

In der öffentlichen Sißung des Kuratoriums und in Gegenwart eines Notars fand heute die planmäßige Ausloosung von 2 pCt. der unkündbaren Hypothekenbriefe der Pommerschen Hypo- thefken-Aktieubank siatt und wurden folgende Nummern gezogen:

a) 44 prozentige: B. 10 à 500 Thlr.

C: 7: 12-4 200 TRE

D. 111. 112: 156: 233. 295. 297 à- 100‘ Thlr.

B. 31, 54: 153; 196 à V ZUIE

C. 22. 65. 139. 144. 224 à 200 Thlr.

D. 32. 53. 57. 87. 98. 105. 179. 254. 280. 335. 349. 362. 364. 451. 462. 511. 526. 530. 532. 576. 612 à 100 Thlr. Die vorstehenden Hypothekenbriefe werden hierdur< zum 1. Ofto-

ber d. I. gekündigt und erfolgt deren Einlösung:

în Berlin bei den Herren Jof. Jaques, Meyer Cohn und N. Helfft & Co., |

» Frankfurt. a. M. bei den Herren Eml. Schwarz #\<ild und A. Merzbach, |

» Danzig bei den Herren Baum & Liepmann,

» Nordhausen bei Herrn S. Frenkel,

» Gotha bei Herrn Stephan Lenheim,

V

»

b) 5prozentige :

Bromberg bei den Herren Gebrüder Friedländer,

ildesheim bei Herrn Theodor Schacht,

tolp bei V A. Heymann

und » Cöslin bei der Hauptkasse. | L In Frankfurt a. M. erfolgt die Einlösung im Guldenfuße zu 105. Mit dem 1. Oktober d. J. hört die Verzinsung auf. Wir machen darauf aufmerksam, daß die ausgeloosten Hypothekenbriefe mit einem Zuschlage von 20pCt. über

circa 50 Klftr. Kief. Scheit, Jagen 35 A.b.:

Scheit; 111. Belauf Rädniß: Jagen 25b.: circa 130 Klftr. Kief. Scheit,

den Nennwerth eingelöst werden, so daß ein Hypotheken-