1869 / 116 p. 4 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2084 2085

wesentlih die Möglichkeit entzogen worden ist, sih ohne Mitwirkung Vorstellung von Mitgliedern des Wallner-

kannt, daß die Aufbesserung der Besoldungen vieler Beamten und I Für den Norddeutschen Bund. A, Branntweinsteuer haf T [l i j verschafsen. heater s: Adelaide. Genrebild in 1 Akt von Hugo Müller.

Lehrer ein dringendes Bedürfniß ist, daß neue Gebäude für Strafanstalten, Der Ertrag der Branntiveinsteuer is in dem Etat d 8 Bundes erhöhte Einnahmen für die Gerichte, zu Gefängnissen, für Schullehrer-Seminare, für Uni- | hen Bundes zu netto 9,693,920 Thlr. veranschlagt. Die Erhéheub- n Wollte 2E z. B. dem preußischen Staate überlassen, sein Defizit Beseßung: Ludwig van Beethoven, Hr. Lebrun. Frau verfitäts - Institute 2c. errichtet werden müssen ; daß die schiffbaren | der Steuer um 334 pCt. würde zwar die Summe von 3,231,300 Thlr | und seine Bedürfnisse dur Erhöhung der ihm verbliebenen Einnah- | 5 adinger, Tandlerin, Fr. Posinger. Clá P :: deren Cidos Flüsse B Hôfene CIA und andere E ae O A A AIE MON es in Abzug gebra<ht werden: ] als men oder dur< Verminderung seiner Ren E pen o E fe Stolle ¿Frau Sepberl die Wäscherin "Erl. ' Schol Franz öhere Verwendungen erfordern, wenn den i 2 l usfa ur infü , ikatste A i ï ür das i . M / n, &rl. -

h dung / < Einführung der Fabrikatsteuer 600,000 Thlx zu Maßregeln geschritten werden müssen, welche für das Land im e<ner, Musiker, Hr. Ferenczy. Adelaide, Frl. Carlsen.

des Landes Genüge geschehen soll. Beispielsweise soll nur angeführt | oder na< Abzug der Verwaltungskosten ad 15 p ) en Grade drückend und nachtheilig sein würden. : i : l L O d Bas zunächst die Erhöhung der Einnahmen betrifft, so is es Zum Schluß: Der Geburtstag. Divertissement in 1 Akt

werden ; daß die extraordinären und einmaligen A, im Be- | Thlr., 2) als relativer Einnahme - Ausfall , welcher in ¿Fol i

reiche des Ministeriums der geistlichen, Unterrichts- und tedizinal-An- | der Steuererhöhung und der dadurch bewirkten Verbrauchsabnahu, do unbestreitbar, daß die Einnahmen an Domänen-Revenüen niht | von Hoguet. Musik v. -C. Blum. Anfang halb 7 Uhr.

gelegenheiten für die nächsten 10 Jahre auf 8/3:3,000 Thlr. berechnet und | entstehen mag, 190,000 Thir., zusammen 700,000 Thlr., so daß s willkürlich gesteigert werden können, daß die Erträge der Forsten, der | M. -Pr.

daß davon: a) zum Bau von Universitätsgebäuden 2,085,000 Rel Netto-Einnahme von 2,531,300 Thlr. verbleibt. B, Biersteuer. Der Bergwerke, Hütten und Salinen, sowie der Eisenbahnen von den Im Schauspielhause. (128. Abon.-Vorst.) Kabale und

b) zum Bau von Gymnasialgebäuden 900/000 Thlr. e) zum Bau | Ertrag der Biersteuer ist im gedachten Etat zu 2,737,650 Thlr. netto jeweiligen Konjunkturen abhängig sind und daß die wenigen indirekten | Liebe. Trauerspiel in 5 Akten von Schiller. M.-Pr

von Schullehrer - Seminargebäuden 3,000,000 Thir., d) zu anderen | angegeben; die Erhöhung um 50 pCt. würde mithin 1,368,825 Thlr Steuern, welche nicht dem Bunde überwiesen sind, eine Erhöhung nicht Sonntag, 23. Mai. Im Opernhause (1 11 Vorst.) Czaar

Bauten für Kunst, Wissenschaft 2c. 2/738/000 Thlr. erforderlich sind. | betragen, wovon wegen möglicher Verbrauchsabnahme 118,825 Thlr. zulassen. Die Gerichtskosten zu erhöhen, erscheint {on deshalb nicht utid Zimmermann Komische Oper in 3 Akte M. f x

Im Durchschnitt würden daher jährlich 832,300 Thlr. im Etat vor- abgerechnet werden mögen , so daß verbleiben netto 1,250,000 Thlr. thunlich, weil erst neuerdings der Zuschlag von 6 Sgr. pro Thaler Lott T L D i M e A l en, Rusif on

zusehen sein, während für 1869 nur 476,520 Thlr. ausgeseßt sind. C. Stempelsteuer. Der Ertrag dieser Steuer ist, und zwar für beseitigt is. Es fönnen daher nur die direkten Steuern in orßging. anz von woguel. arie: Frl. Tremmèl. Peter Zum Bau von Gerichts- und Gefängnißgebäuden sind für 1870 | den Weselstempel auf 2,000,000 Thlr. und für die Börsen)teuer auf Betracht gezogen werden. Sollte, wie es unter besonderen Um- | der Erste: Hr. Krause. Peter Jwanow: Hr. Woworsky.

als Bedarf bezeichnet 1,146,257 Thlr., während der Etat für 1869 nur | 1,000,000 Thlr. geschäßt, wovon jedoch für die nächsten Jahre vön der ständen früher geschehen is, die Einkommensteuer, Klassensteuer | van Bett: Hr. Bost. M. -‘DL,

900,000 Thlr. enthält. E : : ; ersteren Summe 36 pCt. abgehen, welche den Einzelstaaten verbleiben und die Mahl- und Schlachtsteuer mit einem Zuschlage belegt wer- Im Schauspielhause. Keine Vorstellung.

Der Bedarf zu extraordináren Ausgaben im Bereiche des | auch von der leßteren Summe 2 pCt. Verwaltungskosten abzuzichen sind. den, so würde derselbe zur De>ung des Bedarfs nahezu 50 -pCt, be-

Ministeriums des Jnnern ist für das Jahr 1570 zu 664,562 Thlr. | Für den Bund verbleiben deshalb 1,280,000 Thlr. und 980,000 Thlr. tragen müssen, da die genannten Steuern im Etat für 1869 im Ganzen mq —_

veranschlagt worden (davon 586,000 Thlr. zum Bau von Straf- | zusammen 2,260,000 Thlr. D. Gasfsteuer ist nach bein Motiven zu 21,801,490 Thlr. veranschlagt und hiervon noch“die Erhebungsfosten

anstalts-Gebäuden.) Der Etat für 1869 seßt 152,750 Thlr. aus. zum Geseßentwurf zu 500,000 Thlr. oder nah Abzug von 15 pCt abzure<hnen sind. Wie {wer diese Maßregel gerade die ärmeren Produkten- und Waaren-Börse,

, Das Ministerium für landwirthschafilihe Angelegenheiten hat Berwaltungsfosten zu 425/000 Thlr. veranschlagt. E. Petroleum | Volksklassen bedrücken würde, ergiebt sich schon daraus, daß die Klassen- ibe lhin;-21. Mal: (Markte, nack Hrmiit, dés L: Palléal = Penig

seinen Bedarf zu extraordinären Bedürfnissen für Meliorationen und | Nah den Ergebnissen des Eingangs im Vorjahre darf bei cinem Ein. steuer in den untersten Stufen bis einshließli< 10 Thlr. jährlich, im > e 41. N Ps / . - 4 —- Fris,

Bauten für das Jahr 1870 zu 668,600 Thlr. berehnet, gegen den Etat | gangszoll von 15 Sgr. für den Centner auf cine Sininahune Do Ganzen 10,220,000 Thlr. beträgt und davon ca. 5,000,000 Thlr. als Ven Bis Mittel Von | Bis [Mittel

für 1869 um etwa 500,000 Thlr. höher. E S 1,000,000 Tblr. gerechnet werden, wovon jedoch an Z°llausfällen, welche uschlag zu entrichten sein würden, d. i. fast 50 pCt. des ganzen |#8. [pf.jthr og. pf.jthr oe (C g. [pf.jog. [pf-jog. pf Soll’ der Etat für das Jahr 1870 für alle diese Bedürfnisse nur | dur< das vorgelegte Zolltarif-Geseß erwach{en, etwa 600,000 Thlr ab- Bedarfs. l Weizen Schfl] 2112| 6j 2/27 6] 2/20/—|Bohnen Metze I 8 7

etwas höher dotirt werden, als es für das Jahr 1869 _möglich Ivar) gehen, so daß 400,000 Thlr., oder für den Norddeatshen Bund 308,000 Besonders in Rüsicht hierauf hat die Erhebung von Zuschlägen | Roggen —| 8} 2/ 5|—| 2 2/10[Kartsffeln | | 6114/5

so ist dazu mindestens eine Summe von 25 Millionen Thalern erfor- | Thlr. bleiben. F. Zu>ersteu er. Die von der vorgcs<lagenen Erhöhung bisher nur in Fällen eines dringenden vorübergehenden Bedürfnisses | gr. Gerste w l H | ; 1 a  EDAEmen EAA. |—| 5

zu W.|- 1/ 3 14 | 8/10[Schweine-

i

, 9 , , r , , r 6

derlich; mit welcher nur die dringendsten Bedürfnisse werden befriedigt | der Rübenzukersteuer um 6 Pf. für den Ctr. Rüben zu erwartende Mehr- Fortseßung in der Beilage Hafer | L 14 14 Ait h 7 L i s z0L. 1 1/14 1144| 591 1114| 5 eise |

5

6

werden können. | einnahme ist, da sih der Rübenverbrauch nach Ak 7

Preußen hat mehr als jeder andere Stäat den Beruf, in der | wel-ven Exportzuer gearbeitet wird, E 42000 008 L 5 y ————— | Heu Centner|—/24/—| 1/ 3 —|—/28| 6|Hammeifleiseh Mga, aud materiellen Entwielung voranzugehen. Die Fürsorge | läßt, zu 700,000 Thlr. zu veranschlagen, wovon guf den Norddeutschen j A Stroh Sechek. |12/——[13——[12/15 —|Kalbfleisch [ur “DET esserungen in jedem Gebiet darf nicht vernachlässigt, ein an- | Bund 939,000 Thlr. fallen. G. Quittungs stern p el. Der Gesammt- F'elegraphische Witterungaberlehte v. 20, Mai. Erbsen Metze|—| 5 —|—| T7—|— 6 [Butter Pfd. O0— 112 1 L Aufwand dafür muß nothwendig bestritten werden. Jede betrag dieser Einnahme ist anzunehmen zu 1,000,0000 Thlr. davon ab der t. Bar. [Abw|Temp.|Abw ; Allgemeine Linsen 8 -1- 8—|—| 8 - Eier Mande!| 4 9| 5—| 411 Siu Ti A L Und bes CUNE Ma ai A F ar igeaulétungöiempel mit cia 200,000 Thlr., bleiben 800,000 Thlr. Me Ori. E M. R s M. Wind, Himmelsansicht Berlin, 18. Mai. (Schlachtviehmarkt nach Ermitt. des K Regierung, hiervon auf das Lebhafteste durhdrungen, kann diese Áuf- siegerungs bit Elfnabne "fir E it “is O 386 Tble: M l Carr, 386,4 A f 0 NW A bewtikt. E Ân Schlachtvieh war aufgetrieben: Rindvieh 1842, Schweine

» x j j ; : ¡ , : 1014. YUr. Des in |37 6 NW., schwacb, |DewöGiEt. j ri < x ü i A M N erfüllen, wenn ihr die erforderlichen Geldmittel nicht nel, avon die Steuer à 10 pCt. 3,561,289 Thlr. betragen de, i “acvroga E as eh LE WS r E an O Tae e RUREL pk Sifeotelekon: Gt R : avon |ind abzurechnen: a) die Hebegebühr mit 3 pCt. 106,839 Thlr. » [Cherbourg /335,6| 10,4| |W., schwach. [wenig bewölkt. 408, Lihasvieli 35, Külber 562 Stück. :

Der Geldbedarf für den preußischen Staatshaushalis-Etat pro | þ) für die Fahrpreise von 3 Sgr. und darunter, welche von der Steuer i i 21. Mai. _ Berlin, 21. Mai. (Nichtamtlicher Getreideberichj|t.) [Memel .…../335,5|—1,3| 8,0|—0,4/0, schwach. “A Weizen loeo 58 68 Thir. u 2100 Pfd. nach Qualität, pr. Mai uni 60% —612

1870, welcher zur Herstellung des Gleichgewichts zwischen Einnahme | freibleiben, etwa 300,000 Thlr ; E Ausgabe erforderlich ist, würde hiernach dahin zu berechnen sein: | 3,154,450 Thlr. Die Cn ed N e Ai l ind AdeiiG. DALOOD Sie N I Dee | G ANN O LIOAIO Lie, 4 Königsberg 335,6 —1'o 9.2/-0'3/80., sehwaeh. wolkig, 60%—61—604 Thlr. bez., Mai-Juni 60—$4 Thir. bez., Juni-Juli Danzig 339,6 —1,2 -0,5/S., schwack. heiter Thir. bez., Juli-Augusi 61% 62 Thlr. bez. Cöslin 334,9 —1,0 —1,7/S,, schwach, bedeckt. Roggen loco 50 —514 Thlr. ab Kahn bez., schwimmend 83— 84pfd.

fizits \ind erforderlih 5,140,000 Thlr., 2) zu nothwendigen, II ü h ) \ r Preußen. bereits feststehenden Ausgaben, als: a) Mehrbetrag der an Preußen hat in Folge h Erböbun ‘der Einnahmen des Nord- | : | Stettin .…../334 8|—1,8 —1,0/SSW ,, schwach |rübe, gest. Reg. | 507 Thir. bez., pr. Mai 50;—4—X%—% Thir. bez., Mai - Juni u. Juni- Putbuüs..,. 332,4 —2,2 8|—0,9/SW., mücsig, (bezogen !) Juli 505—50—$—4 Thlr. bez., Juli - August 49—48%—49;{—49 Thlr.

den Norddeutschen Bund für 1870 zu zahlenden Matrikularbeiträge, | deutschen Bundes um 11,268 ; > aale der auf den Etat des Bundes übertragenen Ausgaben des Matrikularbeiträgen weniger E ale un are N 080 ua, 04 ebe dagen geen, in runder Summe | Thlr. Hinzu treten aber an Verwaltungskosten, welce der preußischen 433,5 2,1 10,7/+1.2/S0., mässig, ganz bedeekt ?) | bez, September-Oktober 483—{—K%—4 Thlr. bez. Ps e: ps 28 A Tbl e G edar Be eraus von Staats- | Staatskasse für die in Preußen zur Erhebung kommenden höheren 331,9|—2,2 +0,4/W., schwach. |bezog., gst. Reg. "Gerste: grosse und kleine, è 40—50 Thlr. per 1750 Pfd. 1209) ¿ 3) zur Deckung des Ausfalls , welcher | resp. neuen Bundessteuern verbleiben, 10,407,230 Thlr. Dagegen is Ratibor .….1327,3|—1,6| 12,2/+3,4N., schwach. halb heiter. Hafer loco 28 34 Thlr. pr. 2100 Pfd., galizischer 285—29 Thlr., Breslau .…. 330,0/—1,7 +2,6/80., schwaecb, trübe. ?) polnischer 29;—31% Thlr., fein pommerscher 33—4 Thlr. bez., pr. Mai Torgau .… -|331,4|—2,1 +2,2/W., mässig Neb., Mrgs. Reg. | und Mai-Juni 29—£—29 Thlr. bez., Juni-Juli 294—$—4 Thlr. bez.,

6 7 6 T 6 B » » dur< Ermäßigung der zu hoh angeseßten Einnahmen entsteht, | die bisherige Wechselstempelsteuer-Einnahme mit etwa 850,000 Thlr z l . neuer Bedürfnisse 2,500,000 Thlr. Summa des Bedarfs 12,065,000 Len für die vom Zollverein au®geschlossenen Gebietstheile an die » |Münster .…. (332,8|—1,6 —1,2/SW., schwWwach. |[heiter. Juli-August 283 Thir. bez. Ó lc, Futierwaare 49—52 Thlr. P 7 » y » » » » » y » »

C C j etra j

2,000,000 Thlr. ; 4 zur Deckung nothwendiger Mehrausgaben und | in Abzug zu bringen, sowie der Betrag, um welchen das von Preu- Thaler. Dav Ï : i g Z ; : ; : a Saliaknien Dig Sa: R Lr Eh s Rh A abens 1 e einzuzahlende Aversum (88,194 Köpf à 5 Sgr. 3 Pf.) Cöln . 333,3|—1,3 2 SW., schwach. strübe. Erbsen, Kochwaare 56—(2 T! von 419,000 Thlr., welche na< Berichtigung der an Dâne: 265,450 Sol G H Prealer E E in -Summa mit “<6 EGE rfte pas 7 Wi Sw lebhaft : Le Zl ENaRLas D -0 E E gr D li 112 Thle mark zu zahlen gewesenen Entschädigung für die übernom- nabme n 9,541 780 Tolr. ver pen eine Ersparniß resp. Mehrein- Flensburg . 333,2 | +, 1eDnalt, S, L Rübö! loco 1173 Thlr. , pr. Mai, Mai-Juni u. Juni- Juli 115 - menen Pension i s Fi - Ministeri He ; hee Thlr. verbleibt. Brüssel. 334,3 9,6] |NO0., still. edeckt, bez., September-Oktober 114—}—!Z Thir. bez., Oktober-November 11% 1419006 Thlr, Mit Ricsidt auf -die anderwest vortommenden | Thalern no9 me rauen Vorberedneten Bedarf von 19609000 | » (aparanda 8821| $8 e et bis L T E n ge, pr, Mui 74 Thlr, Br. , Septemb

"i i j j L i i i Ti 334. | -5 eh. ' X e. D, Pr r. Dr. , Deptember=- L IIETCN, AUPOI e n diese Summe auf 1,465,000 Thlr. erhöht | währen, den Staatshaushalt mit g die Ee D 335,7 E Ta x E

Diese Sum Es h gei Unge 10,600,000 Thlr. lichen Nachtheil für das Land weiter zu führen, in der Hoffnun as Riga N

welcher im Etat für 1870 Ds Aar aile obs L U, Sen A E E gr See nach und E duen S ebüiolm: 333 2 NNW , frisch. [bedeckt Einnahmen zu de>en sein würde ; sofern demselben ni<ht Ausgab ie di en Und der Staatskasse höhere Einnahmen Skudesnäs . 331,8 E A 1e O bis % ; ab H : Pa gaben | zuführen, sowie die Nachtheile ausgleichen werden, welche s ¿TÖni .1334,7| -— | \SW., mässig, bewölkt. 1; Thlr. bez., August - September 175—% Thlr. bez. @ ate tuen Sia Lad Cet Mr E A d werden ; daß dem sinanzen aus den im volkswirthshaftlichen Interesse Fetroffcncn, Agen ct, AIE 8 |WSW., schwach |bewölkt. j n C inan lon als Grei Termine fest und etwas höher be- Bahnhofs - Verbindungsbahn 1 pCt t Anleihe M "L Millionen Ms ergan sind, Hörnesand. (329,7 i 8, s. schwach, bedeckt, neblig. | „hlt. Gek. 7000 Ctr. Roggen loco zu höheren Preisen mässiger Um- Thalern und na< Eröffnung des-Betriebes ber Sor M n , „enn, ivie angenommen werden darf, in Vorstehendem der Nach-

, ; : Ul - ger | weis geführt ist, daß der preußische 8 5 f LEO A E M L E s T A A Verpflichtungen gegen 4 S E S Ben T Gestern M G bi AREDI e N 1 / 7, Ln, as ZHmortilationsfonds | erfüllen zu fönnen, nothwendig einer Erleichterung b j TD 1) Gestern Morgen Jur Vervolllkediguna Lor äe Vier Me halen hauptsächlih | der Reichstag des leßteren seine Mitwirkung hierzu ‘Uit a 1) Naehts aas Rogen. in fester Haltung. Rüböl matt und angeboten bei sehr stillem Verkehr. rung {on bestebenter Eisenbahnen be fr \ igen und zur Erweite- und namentli< niht den Standpunkt einnehmen wollen, daß Abend Regen. Gek. 100 Ctr. Spiritus behauptete sich fest, indem bei müässigem Ge- dana baber una Gag f g Ertra nicht 7 und diese Verwen- | seine Aufgabe nur darin bestehe, für die Bundeseinrihtungen zu schäft Käufer die höheren Forderungen bewilligten. Gek. 20,000 Qri. vorgedachten Mehrausgabe von 684,500 Thlrn e 200 Ne er sorgen und zu diesem Zwecke, so weit die eigenen Einnahmen des E Berlin, 20. Mai. (Amtliche Preisfestistellung von bahnen Thorn-Jnsterburg Schneidemühl-Dir ie Erträge der Eisen- | Bundes nicht hinreichen, Matrikularbeiträge zu bewilligen, unbe- | Königliche Schauspiele. Getreide, Mehl, Oel, Petroleum und Spiritus anf Grund des inden Geseuen vor 9 März 1867 und D Gau, A erer fümmert darüber, ob die einzelnen Bundesstaaten zur Aufbringung | c : n Opernhause. Se. Majestät d 15 der Börsenordnung, unter Zuziehung der vereideten Waaren- und zelGneten Eisenbahnen gecetabernep M 17, Februar 868 de- | derselben im Stande sind oder nicht. Diese Auffassung muß, gegen- Sonnabend, 22. Mal. Il bt, in Rücksicht des beispiel- roduktenmükler.) i‘ leichterung des Staalshaushalts kann daber de en en iche Er- | über dem wichtigen Rechte des Bundes, die Einzelstaaten nach Bedarf | der König haben die Gnade gehabt, U des Direktors Ern Weizen pr. 2100 Pfd. loco 58—70 Thlr. nach Qual., pr. 2000 Pfd. Eisenbahnenen nicht erwartet werd e don don rtrage dieser mit Matrikularbeiträgen belasten zu können, als ausgeschlossen ange- losen Unglücks, welches das Unternehmen des Dire A pr. diesen Monat 60 bez., Mai - Juni 594 à 60 bez., Juni - Juli 60 à wi>elung der staatlichen Ver? ¿!tnisse erfahrungs ortschreitende Ent- | sehen werden. Die Bundeseinrihtungen können für die Dauer sich in Cöln dur< Abbrennen zweier Theater betroffen, die Der- | 0x bez., 604 Br. u. 6., Juli-August 61 à 61% bez. Gek. 3000 Ctr. Jahr neue Bedürfnisse hervorruft, was auch e N n gea entwi>eln, wenn die einzelnen Glieder desselben kräftig anstaltung einer Vorstellung im Königlichen Opernhause zu | Kündignngspr. 59% Thlr. : y / namentlich bei der Marine , der Fall sein wird. Es 7 unde, un im Stande sind, neben Erfüllung ihrer Verpflichtungen gegen den Gunsten der Geschädigten zu genehmigen. | A Roggen pr. 2000 Pfd. loco 50—505 bez., schwimmend 81—83pfd. ero erachtet werden , daß der Mehrbedarf n a n 2 us A Ant a s n En wie es die fortschrei- - Borussia. Preußischer Volksgesang, vom e Hei Buen L 50r bos, s Me T N à Jes us E O Staatshaushalts-Etat durch die Bewilligung neuer Ein1 d s in evieten des Lebens erheis<t und wie sammten Personal der Königlichen Oper. | à 505 à ez., Juni- Juli 497 a 9UZ7 Dez. Jul aliein Uz DezZ., Jull- dur die Verminderung der Ausgabe an Matrikularbett nahmen oder | çs im Interesse der Volkswohlfahrt nothwendig ist, wozu insbesondere vorgetragen vom ge ¡edrich Adami, gesprochen von Frau August 48% à 49 bez., September - Oktober 48 à 485 bez. Gekündigt Norddeutschen Bund ausgeglichen wird, weil ula Le râgen für den | gehört, daß die Staatseinrichtungen auf jedem Gebiete den anerkann- Scenischer Prolog von Grie rich iung von Mitglie- | 66,000 Ctr. Kündigungspr. 494 Thlr. : S Zwe> nicht vorhanden sind, und es s{le<terdings as ; | Pas An ten Bedürfnissen und den berehtigten Anforderungen des Volkes ent- | Jachmann und Hrn. Bernda:. Vorste tif g Theaters: Gerste pr. 1750 Pfd., grosse und kleine, 40—52 Thlr. nach Qualität. Interesse des Landes gefährlich sein würde, fernerdin mit nen | reden, Dabei darf nicht übersehen werden, daß die Matrikular- dern des, Friedrich - Wilhelmsstädtischen A Aa Hafer pr. 1200 Pfd. loco 28—34 Thlr. nach Qualität, 28—334 bez, Defizit zu wirthschaften und dasselbe von She ju: Sabe ear L N c bgt s bis 1870 von 19,837,805 Thlr. auf 29/794723 Das erste Mittagsessen. Lustspiel in 1 Akt von Carl Sh r. dieszen Monat 285 à 29 bez, Mai-Juni 28% à 29 bez., LEEE u lassen. Um einem solchem Zustande vorzubeugen, is bei dem dae Vebeil ahren um 5,916,858 Thlr. (darunter für Preußen Besezung: Otto Balger, Assessor, Hr. Geiger. SUgente, | 294 à 294 bez., Juli-August 284 à 284 bez, September-Oktober 2 Reichstage des Norddeutschen Bundes resp. bei dem Zollparlament L M enigen L O S Thlr.) erhöhet, daß seine Frau, Frl. C. Ungar. Charlotte y Due , EO: 275 bez. Gek. 4800 “Pia “hoc 82 $5 Thlr nach Qualität, die Bewilligung neuer Einnahmen beantragt, deren Höhe wie folgt | welchen eine Erhöhung am leichtesten out br oe E S E, A. Schramm. Doktor Romberg, Hr. Rüger. Scene: Line | iv Le ER Tie: * cet” Qualititt. :

U bere nen Z 41 s : er 60 d nen if drückend ist, dem Bunde überwiesen und dadurch den Einzelstaaten große Stad!

339,7 2 S0., schwach. bedeckt. Oktober T S Thlr. bez.

335 2 0 S., schwach. heiter. Leinöl loco 114 Thlr,

|SSW., schwaeh. |bewölkt.*) Spiritus loco ohne Fass 174 Thir. bez., pr. Mai u. Mai - Juni 175 | 5/ Thlr. bez., Juni-Juli 17/—4 Thir. bez. , Juli-Angust 1754 bis

NNW,, 2. stark. Nebel. satz. Termine anfangs matt, befestigten sich bei reger Frage, die

istians, . 331,9 4,6 : e ‘2316 6,9! |WSW,, laber. wolkig. omas Kündigungen , die keine Aufnahme fanden, zwangen zu Ver-

äufen, wodurch Preise in matter Las schlossen. Gek. 36,000 Ctr.

E : 2 R è ewitter und Regen. ) An D E Hafer loco fest und gut zu begeben, Termine bei lebhaftem Geschäft

4) Gestein Gewitter und Regen. ?*) Gestern