1869 / 119 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2132

Justiz-Ministerium.

Der Rechtsanwalt und Notar, Justiz-Rath Leviseur zu Pleschen, is} in gleicher Eigenschaft an das Krei®gericht zu Posen mit Anweisung seines Wohnsißes ebendaselbst, und der Kreis- rihter Meyer in Kempen zum Rechtsanwalt bei dem Kreis8- geriht in Wreschen und zugleih zum Notar im Departement des Appellationsgeric<ts zu Nosen, mit Anweisung seines Wohn- sißes in Wreschen, ernannt worden. i

Der Recht8anwalt und Notar Bernhard zu Gostyn ist in gleicher Eigenschaft an das Kreisgericht zu Gräß mit An- weisung seines Wohnfißes ebendaselbst verseßt worden.

Angekommen: Der General-Auditeur der Armce, Fle >, von Koniß.

apa Ét ———_———

D ichtamtliches.

Preußen. Berlin, 25, Mai. Se. Majestät der König nabmen gestern auf Schloß Babelsberg den Vortrag des Wirklichen Geheimen Ober-NRegierungs-Raths Wehrmann entgegen und empfingen den Oberst - Kämmerer Grafen von Redern, sowie den Professor Drake.

In der gestrigen (21.) Sißung des Bundesraths des Norddeutschen Bundes, in welcher der Bundeskanzler den Vorfiß führte, erfolgte die Vorlegung des Berichts der Bundesschuldenkommission über die Verwaltung des Bundes- Schuldenwesens im Jahre 1868, sowie der Mittheilungen des Präsidenten des Reichstags über a) die Zustimmung des Reichs- tags zu den Gesezentwurfe, betreffend den außerordent- lichen Geldbedarf zum QJwecke der Erzveiterung der Bundes- Krieg8marine u. st. w.; þ) die Beschlüsse des Reichstags zu dem Geseßentwurfe, betreffend die Portofreiheiten ; c) die Beschlüsje des NeichStags zu dem Gesecßentwurfe, betreffend die Beschlag- nahme des Arbeits- oder Dienstlohns; a) die Beschlüsse des Reichstags zu dem Geseßentwurse, betreffend die Einführung der Allgemeinen Deutschen Wecbselordn1ng u. #. w. als Bundes- gesche; e) die Beschlüsse des Reichétags zu dem Geseßentwurfe, betreffend dic Kautionen der Bundesbeamten; f) die Beschlüsse des Reichstags zu dem Wahlgescß für den Reichstag; s) die Beschlüsse des Reichstages zu dem Geseßentwurfe, be- treffend die Errichtung eines obersten Gerichtshofes für Handels- fachen; h) den vom Reichstage beschlossenen Gesehentwurf, be- treffend die Abänderung des Artikel 4 Nr. 9 der Bundesver- fassung; i) die Zustimmung des Reichstags zu dem Postver- frage mit dem Kirchenstaate; k) den Beschluß des Reichstags, betreffend die Vorlegung cines Gesezentwurfs über Erwerb und Verlust des Staatsbürgerre<hts; ) den Beschluß des Neichs$- tags, betreffend die Gleichstellung der Haftpflicht der Eisen- bahnen mit der Haftpflicht der anderen Frachtführer ; m) den Beschluß des Reichstags über Petitionen, betreffend die me>lenburg - s<hwerinshe Verfassungs8angelegenheit ; 0). Den Bes{hluß des ReichÎtags über eine Petition, betreffend die Haftpflicht der Bahnverwaltungen ihren Beamten 2c. gegen- Über; 0) den Beschluß des Reichstags über cine Petition, be- treffend die öffentliche Sittenlofigkeit.

Die Vorlagen des Präsidiums, betreffend a) den Geseh- enfwurf Über die Stempelsteuer von Quittungen, b) dice am 12. Mai d. J. unterzeichnete Literar-Konvention mit Italien, c) den Ankauf eincs Grundstücks für das Konsulat in Belgrad wurden den betreffenden Ausschüssen überwiesen. Es folgte demnächst die Berathung über die Beschlüsse des Reichstages ei der 2,

barkeit ; b) die Beschlüsse des Reichstags zu dein Gesetentwurkfe, betreffend die Einführung des Allgemeinen Deutschen Handels- Geseßbus und der Wechselordnung als Bundetgeseße; c) die

Beschwerde des Straube in Gräfenrode wegen Justizverweige- des Advokaten Reinke in S{waan |

rung; 9) die Beschwerde wegen Justizverweigerung. Die vereinigten Ausschüsse des Vundesratbes des Norddeutschen Vundes für Zoll- und S euerwesen , sowie für Handel und Verkehr traten beute sammen:

E R RLLRS

___— Die heutige (45.) Plenarsißung des Reichstages DES Ord eut Wen Bundes wurde um 117 Ubr dur) bez Prasidenten Yy. Simson cröffnet. Von den Bevollmäcbtiate!:

zum Bundesrathe waren anwesend: der Pr:

E Lesung der Gewerbe-Ordnung und mündliche Bericht- Erstattung der betreffenden Ausschüsse Über a) den Beschluß des | Reichstags, betreffend die Aufhebung der akademischen Gerichts- |

: ves | ciner Berathung resp. Beantwortung unterzogen ; zU einer Sißung zu- | | Grund der | Vildung | zwischen dem nominellen und ! züglich ihrer Beleihung beschlossen; 4) sollen fortan die fälligen

O H 6 % D) I ident des Un DeS- |

deutshen Bunde und der Schweiz, wegen gegenseitigen Schußes der Rechte an literarischen Erzeugnissen und Werken der Kunst, Ohne Debatte trat das Haus der Uebereinkunft bei.

Es folgte in der Tagesordnung: dritte Berathung über den Entwurf einer Gewerbe-Ordnung auf Grund der Qusammen. stellung der in der zweiten Berathung über denselben gefaßten Beschlüsse des Reichstages. :

__ Qu $. 6 wurden nach dem Antrage des Abg. Grumbret in der in der zweiten Berathung angenommenen Resolution die Worte gestrichen: unter Absehen von jedem Nachweis des Eee und der Lebensfähigkeit; so daß die Nesolution jeßt autet:

Den Bundeskanzler aufzufordern: dem Reichstage einen Geseh- entwurf vorzulegen, durch welchen der Betrieb des Apothekergewerbes und der Verkauf von Arzneimitteln für das ganze Bundesgebiet ein- heitlich geregelt werde.

_ Die $$. 7, 8, 9 der Negierungsvorlage wurden nach einer längeren Debatte, an der si< au der Präsident des Bundeskanzler-Amtes Delbrück betheiligte, wiedcrhergestellt , zu- gleih mit den folgenden Amendements:

1) des Abg. Fricdenthal,

a) In dem $. 7 statt »vom 1, Januar 1875 ab« zu seßen »vom 1. Januar 1873 ab«; þ) hinter Nr. 5 einzuschalten: 6) vorbehaltlich der an den Staat und die Gemeinde zu entrichtenden Gewerbesteuern, alle Abgaben, welche für den Betrich eincs* Gewerbes entrichtet werden, sowie die Berechtigung, dergleil;en Abgaben aufzuerlegen,

c) hinter $. 8 folgenden $. 8a cinzuschalten:

, $. 8a. Streitigkeiten darüber, ob cine Berechtigung zu den dur die Fh. 7 und 8 aufgehobenen oder für ablösbar erklärten gehört, sind im Rechtsiwege zu entscheiden.

Jedoch bleibt den Landesgeseßen vorbehalten, zu bestimmen, von welchen Behörden und in welchem Verfahren die &Grage zu entscheiden ist, ob oder wie weit eine auf einem Grundstü haftende Abgabe eine Grundabgabe ist, oder für den Betrich cines Gewerbes entrichtet werden muß.

2) Des Abg. Frhr. v. Dörnberg: Die Nummer 1 des $. 7 also zu faffen:

Die noch bestchenden auss{licßli{Gen Gewerbebercchtigungen, d. h. die mit dem Gewverbebetriebe verbundenen Berechtigungen, Anderen den Betrieb eines Gewerbes, sei es im Allgemeinen oder binsichtlich der Benußung eines gewissen Betriebsmaterials zu untersagen, oder sie darin zu beschränken.

3) des Abg. Stephani:

in $. 9 die Alincas 2 und 3 zu streichen ;

4) des Abg. Stumm:

U Mr. 2,000 C. 7 Ur fagen: werbeberechtigungen, mit Ziwangs- und Bannrechte.

Die zu $. 10 gestellten Anträge wurden na< längerer Debatte abgelehnt, darauf der Antrag, die Regicrungsvorlage

: die mit den auss><{lißli<en Ge- Ausnahme der Abde>erei, verbundenen

| wiederherzufstellen, verworfen, und die in der zweiten Berathung

angenommene Fassung mit dem Autrage der Abgg. Runge und Genossen: statt: Bürgercinkaufsgeld, zu sagen: Bürgerrechts- geld, genehmigt. :

Das erste Alinea des $. 11 wurde mit Unträgen der Ab- geordneten v. Luk und Runge angenommen, die $9: 12 und 13 mit Anträgen des Abg. Runge. Y

In $. 14 trat das Haus dem Antrage des Abg. v. Dörn- berg bei, statt der Worte: Einwendungen, welche nit auf be- sonderen privatrechtlichen Titeln beruhen , zu seßen : Einwen- dungen, welche ni<t auf privatretlichen Titeln beruhen.

(Schluß des Blattes.)

Stettin, 24. Mai. (Oft. J.) Seine Königliche Hoheit der Kronprinz traf heute Vormittag mit dem berliner Courierzuge hier ein. Mittags 1: Ubr gab Höchstderselbe den Spitzen der Behörden und den Mitgliedern der General-Land- \schaftsdirektion cin Diner. Morgen nach beendigter Jnspektion findet ein Diner für das Offiziercorps der Garnison statt und ara! erfolgt um 4 Uhr Nachmittags die Abreise nach Swinc- münde.

Die Sigzungen des General-Landschaftstages sind heute geschlossen. Unter den 20 Vorlagen, welche berathen wur- den, sind folgende von allgemeinerem Interesse! Y sind die vom Ministerium gegen den Statut-Entwurf eines Creditver- bandes für den »fkleineren Grundbesiß« erhobenen Monita y 4) ist cinc neuer Grundtaxen für die Nitteraüter auf Einschäßungen zur Grundsteuer; und - 3) die ciner Hülfskasse zur Ausgleichung der Dissercüz wirtlichen Werthe der Güter be-

Emanirung

Coupons der Pfandbriefe statt bisher in bestimmten beschränkten WUrminen, fortwährend bei der hiesigen General-Landschaftskasse

| kreis: Jules Simon 30,305, Lachaud 8742 Stimmen.

2133

leihgestellt werden, als sie fortan keine Beiträge zur Penfions- asse mehr zu zahlen brauchen.

Anclam, 21. Mai. (St. Z.) In der gestrigen Sißung der Stadtverordneten kam die Errichtung des Kriegs schul- Gebäudes zur näheren Berathung. Die ursprünglich auf 80,000 Thlr. angegebenen Baukosten haben sich auf 111,300 Thlr. erhöht. Die Arbeiten des Rohbaues werden nun in Angriff enommen werden und hofft man am 1. Oktober 1870 oder l. April 1871 das Gebäude fertig hergestellt und bezogen zu sehen. Sodann zahlt der Militärfiskus einen Miethszins von jährli 5160 Thlr. : |

Buk, 22, Mai. (Pos. Z.) Vor Kurzem bcreiste der regierende Fürst Reuß-Schleiz, Heinrich X1V, seine im hiesigen Polizeidistrikte belegenen Güter.

Sejssen. Darmstadt, 24. Mai. Die »Darmstädter Zeitung« schreibt: Der Großherzog von Melenburg- Schwerin is mit seiner Tochter, der Prinzessin Marie, auf der Reise zu seinem in Freiburg weilenden jüngsten Sohne hier eingetroffen. Die Prinzessin Marie wird sich von hier zum Gebrauch der Kur nah Schwalbach begeben.

GDesterreih- Ungar, Wien, 25. Mai. (W. T. B.) Die »Wien, Ylg.« publizirt in ihrem amtlichen Theile die vom Kaiser sanftionirten Geseze, betreffend die Landwehr, die Volks- zählungen und die Beräußerungen unbeweglichen Eigenthums.

Prag, 24. Mai. Erzherzog Franz Karl und die Erz- herzogin Sophie find heut na< Wien zurückgereist.

Schweiz. Zürich, 24. Mai. (W. T. B.) Bei den gesiern siattgehabten Wahlen zu dem Regierungs- und Stände- rath für den Kanton Zürich siegte die demokratische Partei.

Aus dem Wolff schen Telegraphen - Bureau. Paris, Dienstag, 25. Mai, Morgens. Die offiziellen Zählungen der bei den hiesigen Wahlen abgegebenen Stimmen haben bidher folgendes Resultat ergeven: Erster Wahlkreis: Gambetia 21,734, Carnot 9142 Stimmen. Fünfter Wahlkreis: Raspail 14,639, Garnier-Pagès 14,133 Stimmen, Sechster Wakhlïrei®: Ferry 12,916, Cochin 12,470, Guéroult 4851 Stim- men. Siebenter Wahlkreis: Aules Favre 12,028, Rochefort 10,033, Cantagrel 7437, Savart 4583 Stimmen. Achter E Neun- ter Wahlkreis: Pelletan 23,410, Bouley 9816 Stimmen.

Fortsezung des Nicovtamtlicen in der ZBeilage. Kunst und TLissenschaft. : [Aus den Sißungen der historishen Vereine wäh- rend des Monats April l. J.] Gründungskomite der Zeitschrift für preuß. Geschichte und Landeskunde: Kand. Schwebel über den brandenburgisch-preußischen Staat in scinen geschichtlichen Beziehungen zu Deutschland. Verein für die Geschichte der Mark Brandenburg: Direftor Frhr. von Ledebur über das Vaterland des Landmeisters Hermann Balk; Dr. Hassel über das Leben des preuß. Gesandten von Schladen und über die Mittheilungen aus den nachgelassenen Papieren dieses Diplomaten; Oberlehrer Göße Über die altmärtkische oppidum Bombissen. Verein für die Geschichte Berlins: Hofrath Jr. Adami über »die Kosaken in Berlin«; Dr. Fornet über Berlin im Kampfe mit dem Kurfürsten Friedrich 11.7 Lehrer W. Petsch über Anna Luise Karschin. Verein sür die Geschichte Potsdams: Geh. Hofrath Schneider über die Wirksamkeit des Geh. Ober-Hofbauraths Hesse für Potsdam ; Lehrer Petsch über den Schulmeister Linsenbarth

und seine Audienz bei König Friedrich 1, im potsdamer Lusigarten. Breslau, 24. Mai. Der Stadtgerichts-Direktor und Universitäts-

richter Gch. Justiz-Rath Dr. Behrens is heute Nacht im Alter von |

76 Jahren verstorben. Verkehrs: Anftalten.

Der Bericht des Kapitäns Tyler an das Londoner Handels- |

amt über die Vorzüge des Brennerpasses und der Route via Brindisi für den Verkehr mit dem Orient ijt in Form eines Blaubuchs veröffentlicht worden. Der Verfasser sicht Nichts, was der Organisation eines Expreßdienstes über den Brenner im Wege stände. Auf diesem Wege würde dann die Reise von London na Alexandrien in 150 Stunden zurücfzulegen sein, via Mont Vollendung des Tunnels in 1475 Stunden. Zeiterspar über der Reiselinie via Marscille beträgt volle 30 Skunden. Bi Routen dürften indessen, der Ansicht Tylers nacly nur provisorisch sein, bis zur Vervollständigung des Eisenbahnneß und westlichen . Asien. Kóuigliche Scaœutpiein Mittwoch, 26. Mai. Im SLbau}sp Das Liebes - Protokoll, 5 All Vorher : Die drei Curiatier. Schwank in 1

Frl. Selling. 7. E:

zösischen des Scribe, von Friedrih. M.-Pr. =-

Waizen Schü.

| 20K LDIE, Cenis in 1505 oder nah |

Die Zeitersparniß gegen- | Diese | | Juni-Jduli 115— % Thlr, bez., September-Oktober 114—/

es im südösilichen Europa | Oktober-November 148;—+ Thlr. bez.

ielhause. (130. Ab -Vorst.) | Lustspiel in 3 Akten von Bauernfeld. Akt von P. Thyd

rl. Girod. Eine Wassernymphe: Frl. David. Serosch: Romero: Hr. C. Müller. Floramour: Hr. Guille- min. Sue e ab Hr. Ehrich. Meschaschef: Hr. Ebel. Anfang „Pr. gm Schauspielhause. (131. Ab. Vorst.) Die Erzählungen der Königin von Navarra. Lustspiel in 5 Akten, nah dem Fran-

tasca:

TFelegrauphtineine Wiitteruugehbheriechte v. 24. Mai.

| Bar. Abw Temp. Abw Wind Allgemeine P.L\v.M| R v. M: es | Himmelsansiceht, _-- 100 |N0., schwach. bedeckt. |Constantin. 333.2 416,0 N0., schwach. \|schön. » Cherbourg. 337,4 | 12,8! -—- |0., schwach. [bedeckt. 80! |ND,, schwach. |Regen.

»Vxtte 1339,66) » Moskau ...|327,6 8,9 'W., müssig. beit 20. Mai.

6 Memei (338,9 +1,2 6,2 —2,2 N0., still, heiter.

7 [Königsberg 338 0 +14 * 7,6 —1,9/80. 8. Schwach cs

6 Danzig...-.1338,2/+1,4 7,9 —0,sNNO0. s 2chwach. bedeckt. !)

7 Cöslin .….. 337,1 +12 8,7—14|N., s. schwach. heiter.

¡Stettin.….../337.0+0,4|/ 9,2/—0.1/0., sehwaeh. wolk., gest. Reg.

Putbus: ,.-.1333/,9|—0,7 9,7 0, |0,, sehwaech. bewölkt. ..+:1339,4/—0,2) 9,9¡+0,4/0., schwach. |bewölkt,

E E, <, /334,9/+0,8 410,5|+0,8/0 , zehwael trübe.

Ratibor .…. 329,0 +0,1 10,0/+1,2'8.. s. schwaeh, heiter, Nebel.

Breslau .../332,0 +0,35 10,2 +0,7/80., mässig, ‘überwölkt.

Torgau . 4.1833,3|70,2 9,2/4+0,3W., bedeckt, Regen.

Münster. ..324.,5|+0,1 8,4 —0,4|W., schwach zieml. heiter.

[Cöln 334,7 T0 1! 11,0|+0,5W., schwach. |heitèr:

Mer. «¿10203 0,2 9,4|+0.2/NO., sehwach. lheiter.

Flensburg . 337,4 T,7| S, s. echwach, |¡zieml. heiter.

|Brüssel. ...1335,5| | 408 ONO., still. wenig bewölkt.

tiaparanda. 336 3| 1,4 |S., schwaech. (bedeckt.

Petersburg 33.1: 6,4: N, schwaeh. bhewölkt.

Riga .…...: 331,5 9.1 88G, bewölkt,

Stockholm. 337 3| -— 54 |S0., zchwach. (bedeckt, Nebel.2)

Skudesnäs |336 3| 61 |WNW.. schw. ¡vedeekt.

Gröningen . 337.3 911 —- |NO., still, |[8ehön.

337,0! 9,6 ONO.. schwach. |schön. tiörnesand. 5-6 ms 5.1 NW., schwach., halb bedeckt. Uhristiang. . 336,9 -— 4,2 NNO., z. stark. |bewölkt.

» Mandal.... 3363 -- 7.8 W,, laber trübe. » ‘Constantin. 338,2 16,0 |N0., stúill. |zehön.

1) Gestern Regen und Hagel.

ee 1 wee Q

6-H P-M U

R SCOUWACIS

?) Gestern Regen,

Err clc atC= Ed U aAnren=- Bierse.

erli. 25. Mai, (Marktpr. nach Ermitt. des E. Polizei - Fris.) Ven Bis | Miitel Von | Bis [Mitiel tbr [sz | pf.[:hez [ag ‘pflthr | az. ps. ag. [pez [Pie Pfe 210/—] 2/24 218! 9jBotnen Metze| 8S'—|10|—] 8| 7 2 1111 2 6/ 3| 2 4/ 1[Kartoffeln H 1G E 120 —| 2 5--| 1/27 6|Rindfleizch Pfd. 6—]| 5/1 1 3/ 21 1/14 5} 1/ 8/10sSebweine-

| Zu L. —|———[———| Meisch 1 lieu Centners—24—| 1 4 —|— 29 —|Fammelfieiseh 5 6] 4 Stroh Sechck.111/22/ 6113 —|12/11 3|Kalbßeisech 6—]| 4 Krosen Metzel— 5 -—- |— T—|— 6—|Butter Ffd. 12,— hi Linen 8 -[- 8—— 8— Eier Hande! 5 —| 5—

erli, 25 Mai, (Niechtamtlicher Getreideberieht.) Weizen loco 958 68 Thir. pr. 2100 Pfd. nach Quaität, pr. Mai und Mai-Juni 61— 604 Thlr. bez., Juni-Juli 615—61 Thir. bez., Juli-August 62{#—62 Thir. bez. i

Roggen loco 505 —515 Thlr. pr. 2000 Pfd. bez., pr. Mai und Mai- Juni 505—4— {—4 Tblr. bez., Juni-Juli 50%—%7—% Thlr. bez. , Juli- August 49k—4£—#$ Thlr. bez., September - Oktober 49;—F—4—4 Thlr. bezahlt.

Gerate, z¿rosse und kleine, à 40—50 Thir, per 1750 Pfd.

Hafer loco 28—34 Thir. pr. 2100 Pfd., galizischer 285—20 Thlr. ab Bahn bez., pr. M2i und Mai-Juni 30% 29% Thlr. bez. , Juni-Juli 30—29% Thlr. bez., Juli-August 285—4 Thlr. bez., September-Oktober

LOggen gr. Gerate

E V, Hater | Zu Ÿ

Erbsen, Kochwazre 56—62 Thir. Futterwaare 50—52 Thir, Winterraps 86-—90 Thlr. Winterrübsen 85—89 Thle.

Rübö! loeo 11% Thlr. Br., pr. Mai u. Mai-Juni 113—4 Thlr. bez. E Thir. bez,

Petroleum loco T5, ‘L'blr. Br., pr. Ma! u. Mai-Juni 7; Thie. Br.

| September=ßktober T4 Thlr. bez.

Leinöl ?toco 11% Thile. : E Spiritus loco ohne Fass 1727 Thir bez., pr. Mai 17%,—% - 5 Thlr. bez., #ai-Juni und Juni-Juli 17¿——+4 ‘Uhle. bez., Juli-August 175 bis 7, 5 Thir. bez... August - September 17% —% Thlr. bez. Weizen loco still und ohne Geschäst, Termine durch Angebote ge- | drückt und niedriger gehandelt. Gek. 3000 Ctr. Roggen), für Termine

Á N _ 19 , Í ic A Q 5) - M d . N * * 4 ¿ Du Y Im Und M. St. Germain, deut) VON “P: M. 1 t, war die Stimmung 1m Gegensatz Zu gestern Se S, die eingegangene Im Opernbause. Keine BorjsteUung. S ad M grössere Kanailiste, s0 wie die fortwährend grosgen Kündigungen, die Donnerstag 97. Mai. Im Opernhause. (114. Vorsi.) (an- | auf die Engagements nachgerade wirken, veranlassten E A; Ge iy M aglhzilici S i T E A ¿ Ls H O ERL N Gra. arohi nom Vegrihiel | Latss aneoh f dia de , "aren für Sommertermine bemerkte e O ilicn und Jinmobilien, angebahnt werden und endlich taLea. G1 Pes Qauber-Valiet in 4 UÜtten nebst einem A OLTIPIEI Ha O L As R E s Wispel Geck 30.000 Ctr CUCnN ic q ( tefo nto a Dr tg ; F 1 U: 7 Gli E ou R S D zrans- | age un l'UCKIen SIC :1SE F P, Dr, 5 . U O ) jollen die landständischen Beamten den Königlichen infofern (12 Bilder) von Paul Taglioni, Fan rage i 2

Helm.

E

tanzler-Amtes, Wirkliche Geheime Rath Delbrück, der Königlich | scichsishe Ministerial - Dircktor im Ministerium des Innern | ZWeinlig, so wie der Geheime Regierungs-Rath Dr. Michaclis, |

Der erste Gegenstand der Tagesordnung betraf: Erste und

weile Berathung über die Ucbereinfunft zwischen dem Nord-

eingelöst werden; ein Gleiches soll hinsichtli der Einlösung solcher Coupons in Berlin angeîtrebt wérden; 5) foll die Bil- F k on C 4 0 L l Ada 6 i E F - L S , E LUNE Ener TFeuerverilherungs- Gesellschaft auf Gegenseitigkeit,

Musik von Hertel,