1869 / 124 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2208

_ Nach den beim Ober-Kommando der Marine ‘eingegan- genen Nachrichten ist S, M... Aviso » Preußischer Adler « am 29. d, M. von Kiel in Heppens angekommen.

…_ Aus Demmin, 28, Mai, s{hreibt man der »N. St. Y.«: Gestérn Abend #8, Uhr traf Se. Königliche Hoheit der Kronprinz bicr ein. Gêgen 8 Uhr begab sich 3chstderselbe in der Uniform des 2. Schlesischen Dragonér-Regiménts Nr. 8 zu Fuß nach dem Offizier - Kasino, woselbst bei eiñétmn von der Regimentösmusik ausgeführten Concert eîn Souper ‘eingenotn- men wurde, welches bis gegen 11 Ubr währte. “Héute Morgen fand auf dem Exerzirÿlaße bei Fleniméndorf die Besichtigi.ng des 2. Pommerschen Ulanen-Regiments Nr. 9 ftatt, Nach der Revue begab sich Sç,, Königliche Hoheit der Kronprinz nuit sci- nem Gefolge und, dem Offiziercorp®, , einer Einladung des Rit- tergutsbesißers v. Heyden - Leistenow folgend, nah dem in der Nähe belegenen Gute des Leßteren, um daselbst ein Dejeuner einzunehmen. Gegen 2 Uhr erfolgte die Abreise des Kronprih- zen ‘per Extrapost über Beggerow und Peny nah der Eisen- bahnstation Stavenhagen, um von dort auf der Bahn über Pasewalk na Berlin resp. Potsdam eiter zu ras E “Riel, 28. Mai, (K. C.) Se. Königliche Hoheit der Prinz Adalbert kehrte heute Nachmittags 4 Uhr mit der Cregatte »Niobe« in den hiesigen Hafen zurü>; nach Festmachen der Segel, verließ der. Prinz das Sbifs, wel<es beim Abstoßen des Bootes den Salut abgab. Höchstderselbe begab s hierquf an Bord des »Rover« und nahm ein Segelexerzitium der beiden Schiffsjungenschiffe »Rover« und »Muêquito« ab, _Nach Be- endigung desselben besichtigté er die Brigg »Mußs8quito« „und kehrte: um 6 Uhr nach, dem Bahnhoféhote! zurück. . Bei dem Verlassen, der , Scbiffsjungenschiffe brachten die Besahungen dèr Panzerfregatte » Kronprinz, und der, Briggs »Rover« Und »Mus8quito« dem Prinzen ein dreimaliges Hurrah, : bei dem das Scbiffsjungen-Musikcorps der Brig »Mußs*quito « spielte,

‘99. Mai. Se. Königliche Hoheit der Prinz Adalbert inspizirte am heutigen Morgen die anzerfregatte, » König Wilbelm 1.« und bégab ih na< Beendigung der ' Jnspektion zu Wagen nach dem hiesigen Erxerzierplaß, auf dem die Ate Compagnien des Seebataillons aufgestellt waren. Se. Kö- nigliche Hoheit besichtigte zuerst die einzelnen Compagnien, dánn folgte das Detailèexerziren , für welches jede Coñipagnie von dem Prinzen eine Fersc{ièdene Aufgabe erhielt. Nachdem dasselbe beendigt war, wurden die Compagnien in Bataillons- Kolonne formirt, worauf der Parademarsch in. Zügen folgte. Qüm Sw{luß hielt der Prinz - eine kurze Ansprache an das Öffizierscorps und die Mannschaft. Bom Ererzirplay aus führ Se. Königliche Hoheit nah der Marineschule.

_ Sesterreih-Ungarn. Wien,- 30. Mái. Die ‘Abreise des Kaisers und der Kaiserin, welche für heute anberaumt war, ist in Folge des Unwohlseins der Erzherzogin Marie Valerie versboben worden, Erzherzog Karl Ferdinand ist'gestern na< München abgereist. Prinz Otto ‘von Bayern hat si{ heute Morgens nah Pesih begeben. :

Der Vizekönig von Aegypten ist heute Abends um 8 Uhr 50 Minuten von Triest am Südbahnhof angelangt und wurde daselbst von dem ersten General - Adjutanten "des Kaisers, General - Major Grafen v. Bellegärde, dem Feldzeug- meister Freiherrn v. Maroicic, dem Truppen-Divisionär Baron Neipperg, dem Brigadier v. Nagy, dem Polizeidirektor v. Stro- ba, dem türkischen Gesandtschaftspersonal und einer Anzahl von Nationalen unter den Klängen der Volkshymne bégrüßt.

Zum Empfang des Vizekönigs/ war läigs der Aus8gangs- halle eine Ehrencompagnie vom Infanterie - Regiment Baron Ramming Nr. 72 in Parade mit Feldzeichen aufgestellt.

Das gestern ausgegebene »Reich8geseßblatk« enthält u. ‘A. den Erlaß des Ministers des Innern vom 15. Mai 1869, betreffend die neue Ausgabe der österreichischen Pharmakopôöe ; das Gescy vom 20. Mai 1869, betreffend den Wirkungskreis der Militärgerichte.

„— Ueber das in Livorno gegen den Grafen Crenneville verübte Attentat bringt die lorentiner »Opinione« Unterm 25. d. M. nachstehende Mittheilungen : Der Stoß scheint gegen den General in dem Moment geführt worden zu sein , in wel- <em er, am Strande angelangt , ebén in eine Barke steigen wollte. Er war mit dem Herrn Inghirami, österreichischem Konsul, im Kaffcehause gewesen, und die Polizei, befürchtend, daß er insultirt werden könne, überwachte seine Schritte, Auf dem Strand aber näherten sih ihnen zwei Unbekannte und hatten im Nu mit cinem dreishneidigen Dolche den General im Gesicht, den Herrn Jnghirami, in der Gegend des Herzens verwundet. Es- sheint nur Ein Stoß acffibrt worden und

Jnghirami n worden zu sein, als er seinen Gast zu <

gen bemüht war. Die Wunde des Grafen Crenneville ist nur leiht, Inghirami hat die seine nur dur< wenige Stunden

Überlebt,

sandte, Lothróp Motley, ist

‘öffentlichen Wahlversammlungen

Pesth, 29. Mi. Jm Umterhaüfe- legte der Justiz- Miner cinen Gesehentwurf über die Ausübung der richter- ien Mccht und über Verantwortlichkeit der Richker vor.

Hierauf wurde die Adreßdebatte fortgeseßt, für ‘welche ‘nôöh 46 Redner eingeschrieben wären. S Laibach, 27. Mai. Im Littaier Bezirke ist die Rithe 'hér- gestellt. Die Turnerfahne würde ausgeliefert, 21 Häupts{uUl- dige sind verhaftet, das Militär wurde aus den aufständischen Ortschaften ‘zurückgezogen.

Belgien. Brüssel, 30. Mai. Die Repräsentanten- kammer seßte vorgestern und gestern die Debatte über ‘des Milizgeseß fort, die Diskussion über die Befreiung der Geist- lichen kam ‘indessen nicht zum Abschluß. Die Forfseßung der Diskussion würde bis auf Weiteres 'vertägt, da die Kammer zunächst dringende Angelegenheiten erledigen will.

Großbritannien uud Jrland, London, 28, Mai, Die ctste Sißüng dés Unterhauses nach 'den Pfingsiferien eröffnete mit verschiedenen Jnterpellätiönen. Auf ‘cine dérselben erklärte der Unter - Staatssekretär im auswärtigen Amte, die diplomatische Korrespondenz bezüglich der Aläibeima - Angelegen- heit werde demnächst veröfsentli®t werden.

Die ‘eigentlichen Vérhandlungen begannen nit dém Aù- trage, zur ‘Komiteberathung des gänzen Hauses bézüglich ‘der Bill ‘übér ‘Qoll- ‘und Steuerivésen überzugehen. Die ziemilih lige Erörterung blièb schließlich ohne Réjuitat ‘und das Haus begann ‘die ‘Beräthung der Bill im Einrizelnen. ;

Darauf ‘béschäftigte sich ‘das Haus ‘mit der Bill ber ‘das Civil-Pensionswesen. | __— ‘Die vierzchntägige Uebungsfahrt der Flotten- referve ist vorüber und hat mit einér Musicrung' der Mann- schaftén vor, dem Marine-Minister und dem kommandirenden Admiral geschlossen. | M E 5

__— QDér Wmixal Charles Howe Fréemantle ist, 69 Jahre ált, gestorben. | ; | a —— Aus Jxrland meldet heute der Telegraph wiederum von zwei agraris<en Verbrechen. S “— 29, Mai. Die Prinzessin Christian von Schles- wig-Holstein (Prinzessin Helene), welche bereits früher dur Unwohlsein verhindert worden war, die Königin auf ihrer Reise nah den schottis<hen -Hochlanden zu begleiten, verließ heute Morgen mit ihrem Gemahl Frogmore, um fih an das Hof- lager ‘in Balmoral zu begeben ,, wurde aber unterwegs von einem so starken Unwohlsein befallen, daß sie die Reise nicht fortseßen konnte, sondern von London. aus zurückkehren: mußte,

Im Unterbause entwickelte fi eine lebhafte Debatte über ‘die Patent-Gésetgebung. Am Schluß derselben ñahm der Attoëney-Génér al das Wort und erklärte für die Regie rung, dieselbe sei nicht in der Lage, auf die ‘vollkdnrmene Ab- schaffung der Patéentgeseke einzugehen ; er gab indessen’ zu, daf

manchen Uebelständen abzuhelfen sei“ und empfahl Ernennung

eines Sonderausschusses im Laufe der nächsten Session, Um zu ermitteln, wie die Vorschläge, welche die obenerwäbnte Kon mission gemacht, am besten nuybar zu machen seien. Diese Er flärungen fanden allgemeine Zustimmung. j Die Regierung ‘hat ében eine Depesche des“ Kolonial

Ministers ‘Lord Granville, bezüglich der beabsichtigten garantir f ten neusceländischen Anleihe veröffentlicht. Die apo wber von e

Néuseeland ‘hatte nämlich einen Agenten nach England ‘ge\chi>t, welcher versuchen" sollte, vom Schaßamte die*Gäraäntie für ein Anleihe von 1,500,000 Pfd. St. zu erhalten. Die Depesche enthält eine Abschrift der Weigerung der Lords des Schaßamites, auf diescn

‘Vorschlag eihzugehen, und die Gründe des Kolonial-Minister®, weshalb ie a den Ansichten des Schaßamtes anschließt. ‘30. Mai

Der neue ‘amerikanische Ct | e heüte Abend in Liverpoo! eingetroffen Und von dém Mayor der Stadt empfangen worden.

Paris, 30, Mai. (W. T. B.) Di

L D)

Frankreich.

gestern begonnen. Dieselben haben nirgends zu einer Unordnun

Anlaß gegeben. , M Heute wurde die Subskription auf die neuen Obligationen

der Stadt Paris eröffnet. Die "Betheiligung des Publikum? war’ eine sehr bedeutende.

Spanien. Madrid, 27. Mai. Es hat wieder ein großer Wechsel in der Beseßung der Stellen von ProvinzialgouverneuUl stattgefunden. Wir / heben daraus hervor, _daß- Jose Pascasio Escoriaza zum Gouverneur der Provinz Barcelona ernann wordén ift,

Än det‘gestrigen Sihung der Cortes gab Garcia Lopez dit f

Erklärüng “ab, wenn “in einer feierlichen Sißung die neu f Verfassung proklamirt werden ihr nicht beiwohnen ; sie werde

den Sieg der Föderativrepublik fortseßen.

die friedliche Propaganda für

für die Nachwahlen haben f

solle, so könne die Minoritál! :

Der interimistisd \

2209

Kolonial-Mfkikfkéär Töpëäte Kksicherte, fobld die Abpeordneten von Cuba und Puertorico einträfen, ‘solle die Frage über Ab- hafung der Sklaverei verhandelt werden; leider hätten wegen des Aufstandes die Wahlen in Cuba noch nicht ausgeschrieben werden können.

_— 29, Mai. (W. T. B.) In der heutigen Cortessihung erklärte der Finanz-Minister auf cine bezügliche Jnterpellation, die Königin Jsabella sœulde dem Schaße 36 Millionen Realen. F Der Handels - Minister erklärke, es seien unter dcr vorigen Regierung 745 Gemälde von großem Werthe verschwunden. Die Kamnier beschloß hierauf, eine Kommission zu ernennen, die beauftragt werden soll, alle Akte der früheren Minister, die ihrem Wesen nah die Finanzen und das Eigenthum des Staates berührt haben, zu untersuchen.

Itakien. Florenz, 30. Mai. (W. T. B.) In dér vor- berathenden Komitesizung der Deputirtenkammer ist der Geseß- entwurf , betreffend die Uebergabe des Dienstes der Schaßver- waltung an die Nationalbank, mit 95 gegen 73 Stimmen ab- gelehnt worden. Der Vertrag zwischen der Nationalbank und der Bank von Toskana wurde gleihfalls abgelehnt.

Bei den Ersaßwahlen zur Deputirtenkammer für die dur< die Minister - Ernennungen erledigten Mandate wurden Ferraris und Mordini in ihren bisherigen Wahlkreisen, Turin und Lucca, wiedergewählt; ersterer mit 472 Stimmen gegen Goppino, welcher 53 Stimmen erhielt. Jn Bologna muß Ballotage zwischen Minghetti „und Ceneri stattfinden ; Minghetti erhielt 440, 'Ceneri/ 487 Stimmen.

Rußslaud und Bolen. St. Péter8burg, 29. Mai. Die Geseßz-Sammlung veröffentliht das am 29. März (10ten April) 1869 vom Kaiser bestätigte Reglement für das Feld-

Jägercorps.

Schweden und Norwegen. Christiania, 26. Mai. Die Lagthings-Abtheilung des norwegischen Storthings behan- delte in diesen Tagen den GeseßentwUrf, -betreffend Tagesdiäten und Reisevergütungen ‘an die Storthing8-Abgeordneten. Jn der heutigen Sißung wurden verworfen: Ein Antrag des Abgeord- neten Bagger auf ‘Aufs{b ‘dér Erlédigung dés Entwurfs und ein Anträg O cie Smith-Petersen, wonäch die Tages- diäten in “einer Storthings - Session nicht die Summe von 300 Sp.-Thlx. Übersteigen sollten. Es wurden hingegen zwei Vorschläge des Abgeordneten RüsSnoes. angenommen, nach denen die Vergütungen an Reisegeldern ‘pro Tag von -15: &uf 2 Sp.- Thlr. unddie Tagesdiäten von 3' auf -2/, Sp.-Thlr. herabge- fett ‘rverden* sollen.

Dánemark, Kopenhagen, 27. Mai. Die »Berl. Tid.« ist zu der Mittheilung ermächtigt worden, daß der Hof bis jeßt noch keine endgültigen Bestimmungen in Betreff der bei der bevorstehenden Vermählung des Kronprinzen und der Kron- prinzessin Louise stattsindenden Festlichkeiten getroffen hat und daß das Nähere zur öffentlichen Kunde -in genannter Zeitung gebracht werden wird, ‘foöbald cin Beschluß in gedachter Rich- tung gefaßt worden ist.

Arterika. Aus Rio de Janeiro vom 8. Mai wird gemeldet: Der Finanz - Minister "wird nah Eröffnung der Kammern , welche den 11. Mai erfolgt, einen Nachtragsfredit vön 15,860 Contos Reis beantragen.

__— Graf d'Eu ist am 14. April in UAscuncion eingetroffen und hat den Oberbefehl: übernommen; die militärischen Opera- tionen haben noch nicht begonnen. :

Ueber Lopez und den amerikanischen Gesandten sind keine neuen Nachrichten eingegangen.

Kunft und Wissenschaft.

Düsseldorf, 30. Mai. Das Festkomite veröffentlicht folgendes rogramm zur Feier des 50jährigen Jubiläums der öniglichen-Kunst-Afademie zu Düsseldorf.

Am Dienstag ‘den 22. Juni , Abends 5 Uhr. Empfang der Députalionen, Gäste und Fremden im festlih ges<hmü>ten- Gallerie- Sáal’ der‘ Akadcniie.

er aria führt die Eintretenden dem versammelten Kura- torium, Direktorium und Lehrer-Kollegium zu. Der Vorsißende des Direktoriums erwidert auf die Anreden.

In dem úánstoßenden Infortmations - Bureau werden die Fest- Programme, die Eintrittskarten zu den akademischen Festlichkéiten, den Ateliers, der O U Ra dem Museum Ramboux, der städtischen Gemälde-Galle. ie ausgetheilt, so“ wie zur Theilnahme an der Reunion auf dem Ananasberge. Ebendaselbst empfangen die auswärtigen Ehrengäste* die Karten zum Festessen und zum Künstler- Fest ‘im Malkasten.

Mittwoch den 23. Juni, Vormittags 10 Uhr: Afademischer Fest-

kt in der Tonhalle.

Mittags 2-Uhr: Fest-Diner im Rittersaale der Tonhalle.

d Abends :* Beleuchtung ‘des Ananasberges, der“ Wasserbasfins und er Umgebung, Seitens der Stadt. Retnion Und Musik.

Donnerstag den 24. Juni, Vormittags 95 Uhr: Versammlung der Festgenoffen 1c. im -Galleriesaal der Aademie “behufs eincs Verei18, dessen Aufgabe sein soll, dem Altmeister deutscher Kun Peter von Cornclius ein Denkmal in seiner Vaterstadt Düsseldorf zu erridtén. Der Entwurf des Statuts wird berathen, festgestellt und vollzogen.

12 Uhr: Feier dex Etithüllung der Sh2dow-Büste.

Abends 8 Uhr: Gartenfest des Künstler - Vereins »Malkasten<«;- veranstaltet von dem Künstler - Verein »Malkasten«, dem Verein Düsseldorfer Künstler zu gegenscitiger Unterstüßung und Hülfe und dem Lokal-Verein der allgemeinen deuts<hen Kunstgenossenschaft,

Landwirthschaft.

Uebersicht über die Weizen- und Roggenpreise auf Dden Haupt-Getreidemärkten der Mönarchie. Uin Vie Snetcituna U er- leichtecn, sind die in den Börsenberichten notirten Preise, der berliner Usance entsprehend, auf 2100 Pfd. Weizen und 2000 Pfd. Roggen (loco und ohne -Sá>e) in Thalern berechnet.

Weizen: 8. Mai. 15. Mai. 24, Mai. 29. Mai. Königsberg 575—66 587—71 64;—71 64;—T4% Danzig 604/,—67;5 64—683/, 645— 69 664—T35

osen 52—63®) 53—64 ®) 53—64®) 559— 65 ®) Stettin 54—67% 024— 67% 53 —67% 53;— 675 61 58 —70 58—70

60—70 59 551 —65 543;—64: 56— 65 Magdeburg... 59%—61 #59%—614 SOL—GOE 582 62% Cóôln 63—68x 64%—70 685—TI% 661—T71%,. Ro 8, Mai. 15. Mai. 24. Mai. 29. Mai. 51 52 51:—52 535—4 48—5l1 50-52 495—51 49—51% Posen 46—0 47—51*®) 455—50%) .475—51 ®) Stettin 50—52 50—52 50— 524 907 —025 Berlin 51% 52 51—514 3 Bréslau 451 —46 46%, 45—#T% 475; —49 Magdeburg... 51—525 951— 53 51—53 51 —53 Côln 50—535 50—535 525 —4 535562

*)-Nach -dem-Wochenbericht.

Gewerbe und Handel.

Brieg, 29. Mai. An ‘dem -am 28. d. M. hier abgehaltenen Frühjahrs-Wollmarkfte sind 136-Ctr. 925 Pfd. Wolle auf der hiesigen Stadtwaage verwogen, und außer dieser noch 224 Ctr. 50 Pfd. bereits verwogene Wolle verkauft worden. Der Preis stellte fi<h auf 40 bis 45 Thlr. pro Centner.

Bremen, 29. Mai. (W. T. B.) Der Aus\<{uß der deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger hat Herrn H. H. Meier ein- stimmig zum Präsidenten wiedergewählt und damit Bremen zum Vorort gemacht. Die nächste Jahresversammlung wird in Stettin stattfinden. k

__— (Pr. Handelsarc.) Durch -Dekret vom - 17. März d. J. find die unter dem Zollamt von Tomé stehenden Hâfen von Penco und Lirquen in Chile für kleine (Neben-) Häfen exflärt und als solche dem Verkehr geöffnet worden. /

Port Elizabeth, im März. (Pr. Handelsar<.) Jn Folge der vorzüglichen Ernte, deren sich dic Oftprovinzen der Kapkolonie im - vergangenen Jahre erfreuten, trat ein rapider Rü>kgang- der Gc- treidepreise: ein. Der Werth dec Einfuhr betrug :

186 1868

in Port Elizabeth Cl U oie e 1,262,397 e 929,440 Z » Port: Alfred 28,936 » 28,928 » » East London 44,844 - » 47,246 » Dagegen belief sich die Ausfuhr: 1867 1868

von-Port -Elizabcth-auf .……..……….... 1,671,409 £ 1,553,603 £ » Port Alfred auf... ..---:-a=<-s 56;982 » 116,116 » » East London auf 104,502 » 112,460 » Das Verhältniß der Wollausfuhr zum Total Export ist aus nach- stehenden Ziffern ersichtlich. E an Wolle verschift: mnn (

von Port Elizabeth. .… 28,185,818 £ im Werthe von 1,524,796

» Port Alfred 1,136,085 » » » ? » nee » East London

1,769,063 “D » » 104,240 » von‘Port Elizabeth 730947

on‘Port Elizabeth. Y7:927 » Port Alfred M

2,30 » » , 163,600

» - East. London 2,083,371 » » Ï 108,957 x Etiva 5 des verschifften Quantums gingen na dem Vereinigten Königreiche, der Rest “nah dem Kontinent von Europa und nah

O dane f

Der Handel der drei Ostprovinzen der Kapkolonie beschäftigte 321 S beÉ a: N ge nur 27 t 8645 Tons ter fremder Flagge. on Norddeutschen S<iff tiefen’ i ) Elizabeth 14 mit circa 3000 Tonnen R E aas

9 Verkehrs - Anstalten.

Côln, 29; Mai. {W. T. B.) Jn der- heutigen Generalyver- sammlung der Rheinischen Eisenbahngesellschaft Ade beschlossen, die Dividende pro 1868 auf 75 pCt. festzustellen. Sänuntliche vorgeleg- ten Anträge der Direktion wurden von der Versammlung genehmigt.