1869 / 127 p. 2 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2266 2267

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: Vom 1. Juni er. ab wird eine der Greiffenberg-Friedeberger s -

em Amtshauptmann Geheimen Regierungs - Rath Personenposten bis Flinsberg Bad ausgedehnt und „wie folgt kur- Dr. Harnier, Endemann, Lasker betheiligten, unter Ablehnung | ih mir bei der Sachlage , wi :

S C < zu Sd, dem Kreisgerichts-Rath Jagemann E A Ds um A A in See Dad um 8,50 Vorm, einés von dèên Abgg. v. Lu>k und- Graf Bassewig gestellten | {hon deshalb ar zulässig sin, "well eie p a t Man

zu Wesel und R Ober-Stabs-Apothefer Q M. aleil, bres Ta Mersonenttld beträgt 5 Sgr pro Meile; aïñ Relsegepäé Rorttee B obn ebatte undecändett, b n S P Mie faitsinden fönnen öniglic)- sächfischen Reglerung; bib jeyt noth nit has ¡litär-Medizinal-Abtheilung im Kriegs - Ministerlum, | i 1 Ag i : n wUr idert, dér $, 25, welcher A)

den Rothen Adler - Orden E Klasse mit der Schleife ; ans P e n Termine 0 e 2 ag S g fg Bofemtera fie: div g A e, T ci rg gu Straf esch, N Set p Bari Seme t Fp wr Fe Uebereinkunft mit ï i j u Guben und dem Stations-Borsieher i i i j die 4 e[er! nden darf, wenn igen ußes der Re j j

Bürgermeister Kühnast zu Guben u steh wischen Greiffenberg Stadt und Bahnhof im Anschlusse an den p g n politis<es Verbrethen oder ar iun re n Lur Un Edt Dev ua Rechte an literarischen

: bei der hannoverschen Eisenbahn , Lorenz zu Nord- | 1. Personenzug von Kohlfurt . Görli Alt 1 i / 1, Klasse be b schen Eisenbahn / dd Pessouenzug von Kohlfurt esp. Görliß nas E PO r verübt wörden ist, oder 2) sie nicht mit Strafe bedroht oder | °ne Debatte n Bene

nmen, den Rothen Adler - Orden vierter Klasse ; dem Ge- | 11. Personenzug von Altwasser nach Kohlfurt resp. Görli n D j : se j ibi die Strafvollstre>ung dur< Verjährung ausgeschlossen ist, oder Der nächste Gegenstand betraf die erste und zweite Be-

eimen Finanz - Direktor von Seeba u Hannover | sowohl nach, als von dem-Bahnhofe, Personenbeförderung stattfinden, : 2 hei1 Finanz C < 3 Das Personengeld betxägt pro Person und Fahrt 2 Sgr. Etwaiges 3) die Handlung nach den Geseßen des Staates mit Todesstrafe rathung über folgenden Antrag der Abgg. Graf zu Solms$-

ten Steen zum Königlichen Kronen Orhen weite Klasse] | Kejegat witd —— sowni der Kaum dee, (Mgen) Wogen dei, Y gder erie ac er Gesehen tes States / weitem dad | „eee Mad woe do R Sli L ; uss : l en s L ant ei befördert, dieser Strasen na en Geseßen des Der Reichstag wolle beschließen : J Königlichen Kronen - Orden dritter Klasse ; dem Kauf- | Zwischen Reibniß und Warmbrunn resp. Schreiberhau (und Neu- de bte Gericht angehört, fet niläísig s, mi sehenden »Besteuerung des Butkmatle im Norddeutschen Bunde Acitädae

mann und Rittergut8besiger Wigger? zu Greiffenberg | welt) fursiren gegenwärtig und während der Dauer der Badesaison Amendement des Abg. v. Lu> angenommen: O U Li SEME E seine Zustimmung zu er- : : m 2c. verordnen im Namen des Norddeutschen

im Kreise Löwenberg, dem Kaufmann und Fabrikanten F aren- | nachstehend bezeichnete Personenposten: aus Reibniß um 6,15 frü ; : Ae

holy zu Goslar und dem Mandatar Biedermann U 1,50 Nahm. und 4,20 Nahm., in Warmbrunn um 7,5 früh A M „E E if fals iges ‘6 Ha E bedroht« folgende | Bundes, nach erfolgter Zustimmung des Bundesrathes und des Reichs- Hagen im Kreise Lehe den Königlichen- Kronen - Orden Nachm. und 5,10 Nachm., aus Warmbrunn um 8/30 Vorm, in das ersuchte Gericht angehört ‘began nr os rit des Staats, welchem | tages, was folgt: $.1. Das Geseß wegen Besteuerung des Braumalzes în Ie O R den Ermer a. ¿D. E a zu S E e n ittags hes E E G gun Zu $ 27, welcher lautet: Y icd ika hett vou ps nONdeReE Bund gehörigen Staaten und Gebiets- rantenyain 1m reie vege an l 1 / | y ; 115 Ladmttags L “Gh of R C4; j j eilen vom 4. Juli 1868 (Seite 375 Í or S ma e s 2 2 e e E aus Neuwelt um 3 Nachm, in Screiberhau um 5 Nam. n S enn in Gema hen tiidet, so ift ex d F. 25 Nr. 1 und 3 | Norddeutschen Bundes) La ‘via 1 Dbéfe, be 20, al Ta L i Beis, de eee A Polizei-Sergeanten Adam E Reg E z 1, En ae Os n RE Staate, in dessen Gebiet er sich befindet und fbr, falli Dad Ls e I Le, T Die e Milte dieses G as erfo ; zu Zeiß, dem Aus]eher Ho fmann bei der Landarmen-Anstalt | niy um 10,25 Vorm. 2,35 Nachm. und 10,10 Abds 3 Gesehen dieses Staates ein anderer Gerichtsstand nit begründet is | derlichen A L wed B rung diejes Seseze® Erfor- zu ‘remünde und dem Zimmerhäuer Labus aufder Stein- | Personengeld | (einschließlich für 50 Pfund Reisegepä) j beträt | von dem Gerichte, in dessen Bezirke er si aufhält, wegen der ihm S RAIN GiteAt werden vom Bundesrathe des Norddeutschen E e Aügemeine ‘raipat gt bei «an im Kreise gu! der Fr eg A Warmbrunn und Schreiber- trtheilung erfolgt E Ie eden ded E ales Die A An der Debatte hierüber betheiligten si<h der Antragsteller

euthen da gemeine Ehrenzeichen zu verleihen. au gr., zwischen reiberhau und Neuwelt dagegen 4 Sgr e M es Bundesstaates, in dessen | Abg. Graf Solms-Laub - issari : Gebiet die That vcrübt worden,. oder nach d f h, g. Graf Solmê-Laubah, Bundes-Kommissarius Großherzog- ) ( < den Strafgefeßen des Bun- | [ich hefsis<her Geh. Legations-Rath Hofmann, Abg. Gre, it

ro Person und Meile. Beichaisen werden in Rcivniß unbedingt und : in Warmbrunn \o weit als thunlich gestellt. Seitens der nachstehend iten Lie die lebieria Kie Mllperen- sid aru ört, je na<dem | Rabenau und der Präfident des Bundeskanzler-Amts Delbrü

j ; genannten Eisenbahnstationen findet die Verabfol iy i

i) Berlin, 3, ‘Juni. | |Fabrbil it N ets Ke Warmb F LEM, beantragte der Abg. v. Luk: a) im ersten Sage nah den Worten Der Antrag wutde angenommen. Es folgte demnächst in der

Se. Königliche Hoheit der Prinz Adalbert ist nach Tepliy | Gepä>expedition bis Warmbrunn stati: 1) von Berlin, »nicht stattfindet, fo ist« einzusc(alten: »auf Antrag der zustän- Tágesordnung folgender Antrag des Abg. Graf v. d. Schulen- ¿s Staates, in dessen Gebiete die Handlung burg-Beetendorf und Genossen: Der Reichstag wolle beschließen:

abgereist. Frankfurt a. O., Guben, Sorau und Hansdorf beim Cou- digen Behörde d rierzuge, beim Eilzuge und beim 1. und 111, Personenzuge von-Berlin verübt worden,« und b) deh Absay 2 folgendermaßen zu fassen: air A, ane L Lee Moi 70 Tpátel dafür Sorge tragen zu n, daß der Reichstag 1870 spätestens am 1. Februar ge-

na Breslau; 2) von Breslau, Liegniß und Bunzlau beim »Bei der Untersuchung und dér Aburtheilung ist die d Norddeutscher Vund. Courierzuge, beim Eilzuge und beim 1, und 11. Personenzuge vou so anzusehen, als ob sie in dem Gebiete nts Bur dfiaateb) wWébGtit dachten Jahres einberufen werde. Breslau nah Berlin; 3) von Kohlfurt, Görliß und Lauban das untersuchende Gericht angéhört, verübt worden. Sollte jedo< die Auf Antrag des Abg. Graf v. Schwerin wurde über den

Dem Emil Hocchster is Namens des Norddeutschen | beim 1. Personenzuge von Kohlfurt resp, Görli taates, i M L S J t j : 2 2 Bundes das Exequatur als Konsul der Ver einigten Staaten | Lokal-Personenzu u p N gohlfur i eo O R A A tun Da A N Sn de Sirbse bed A E E dib M erp edo u na einigen Bemerkungen der Abgg. Gräf von Amerika in Barmen ertheilt worden. beim 11, Personenzuge von Kohlfurt resp. 111. Personenzuge von Gör- urtheilung diese Geseße zur Amwvendung zu bringen.« <werin und Graf Schulenburg - Beehendorf zur einfachen liß nah ‘Altwasser. Liegniß, den 27. Mai 1869. Der Antrag wurde na einer Erklärung des Bundes- Val ar Eng L SErgg tigen, i ; i C I EALS | Der-Ober-Post-Direktor. Kommissarius Dr, Pape angenommen. Die $Çÿ. 283—34 wur- Dér nitc}ste Gegertstatib bekeaf die erfte und eee Tbe Justiz-Ministerium. den ohne Debatte, $. 39 nach dem Antrage des Abg Dr. Meyer a S E aae rieen m O C H Tus Der frühere Polizei -Kommissär Dr. jur. Maer>>er-.in | A : (Thorn) in folgender Fassung genehmigt: ls em Großherzogthum Baden vom 25. Mai d. J., betres- Frankfurt a. M. ist zum Advokaten im Bezirk des dortigen Nichtamtliches. »Jst gegen eine Person von den Gerichten eines Bundesstaates dar E s iiaiprotokoll ‘von de Sa e, ppellationsgerichts, mit Anweisung seines-Wohnsiyes daselbst, Preußen. Berlin, 3. Juni. Se. „Majestät der wegen einer in diesem Staate begangenen strafbaren Handlung Le | Nach einigen Vemerk des Aba, v. Bennigsen u e u a E Könáa nabmen ooo auf SdlIk Babels bera dié Vorträge Untersuchung eingeleitet, so findet gegen diese Person in einem andern | g... ate na igte ti ritt V nigen e MEPG E Finanz-Ministerium s- General-Majors à la suite Grafen er Gol Und, de Staats mogen vorsal lan ree bor Auslieferung durch die Bestim- err:Wgién NOÉgeILan Err VEE y : Der Kataster-S , P j Civil-Kabinets, sowie die Meldung pes 2U8D Dis e Ee A as G L E S L L L Bericht der Petitionskommission. eem DEARFOAYEE, bex ee er Kataster-Sekretär Bayer zu Ag i t ; : Lu ung m Direktor ‘der mungen der Fg. 24—26 mi<t ausge i iht D P” Städte Golßen und Großenhain, das Kana ro- Inspektor ‘ernannt und O eL U Gen: u A Kriegsschule in Cassel ernannten Majors Streccius entgegen. Die folgenden Paragraphen WUren e Dehate e Alt des. Kaufwoanns Große, in Betreff einer näheren Verbin- dei der Königlichen ‘Regierung in Aachen vexrli An igen (4.)iSi genommen , mit Ausnahme des $. Gerichts wischen Berlin und Dresden zu befürworten und zu g g chen verliehen worden. L UET der gen (4.)-Sigung des Bundesraths des pflihtung handelt, auf Anordnung des Gerichts als Zeuge vor dung zwisch S agesordnung überzugehen Vetrkliche Grei: R, e E des Bundeßtauzler-Amts, Gericht zu erscheinen mp welchem der Abg. cet u eans a E ee: längeren Debatte, an welcher sih die Abgg. on | ath „Delbrû>, auf Grund einer Sub- tragte, folgende Säße einzuschalken: «- | Dr. Müller (Görliß) als Referent Günther (Sachsen), Be>er

Preußische Bank ftituti

x ftitution des Bundeskanzlers den Vorsiz. Die Vorlagei jeni {er dieser Pflicht zu genügen < w : Fer W j ; Präsid He y ) ° e Vorlagen des »Gegen Denjenigen we <er diese | e 500 Tha- mund), v. Hennig Graf Schwerin-Pußar betheiligten, L COE ate a 6 Un, O Tran B VRLUN A, E vesugh O Oinere des Falls 1 wangshaft bis qu dde: dot L oa, der Kommission angenommen. t E

der Preußishen Bank+vom- 31./Mai lassteinen u. \. w., b) die anderwei i j : uni ton ange Ak ti va, G O E Ana lern Wer 0d Muerlegen, Hat der Richter über die sMellige Sehe | der Sigung ihr. Nächste Sißung: Sonnaben

1) Geprägtes Geld und Barren Thlr. 89,90 onbons, d) die Aenderung der Fa : : entschieden und in der Entscheidung den Beweisgegenstand, über welchen | mittag 10 Uhr.

4) Kassenanweisungen , * Privatbanknoten 09/000 ung T ‘bes Bereins-Zolitarifs, o) die Anscbastung cinés Zoll: das Zeugniß vere a als cin V ree Vi Zl s Wogen Ge: Mitt 12 Uh und Darlehnskassenscheine 2,207 boots u. \._w. für däs Nebenzollamt i etinde. outen so wird die Verweigerung als ein Verg Fraft. / Cörlin, 1. Juni. (St. J.) Heute Mittag u! r

3) ¿Wechselbestände 69 (000 | den betreffenden Ausschüssen Cie Sb En fängniß oder Geldbuße bis zu 200 Thaler ves ließli An- | traf Se. Königl. Hoheit der Kr onprinz mittelst Extra-

L S » 9,729,000 | ‘iheilu A en Überwiesen. Es folgte cine-Mit- Dieser Antrag wurde angenommen und {ließlich auf M No arb Gmmend, hier ein. Der Zug hielt

/ S lere, verschiede 16,040,000 dufberichte iber bie Prasidictrotls R Johann Aus trag es Abg, v, Hagle ne Oed i ie geeigneten Schritte M ber Stee>e ‘Kath ee neben dom großen Roe hort un iva » 14,738,000 andels- „und Zollvertrag mit der Schweiz, 2) d S crbeifüh des Abschlusses von Jurisdiktionsverträgen mit den | an und Se. Königl. oheit ne efolge bestieg due

y Pass 7 ‘entwurf über die-Besteuerung des: Quckers P eit i A fd P tl bereitsichénden Pferde y besichtigte die hier garnisonirende

6) Banknoten im N of l ° ud>ers, 3) den Handels8- 2c. iddeutschen Staaten zu jun.« Z ersen Dra oner-Regiments Nr. 11 und

0 Mint r Iblr. 141,913,000 |-Vertrag mit Japan, 4) den Zollansbluß der hamburgischen Schluß der Sißung 3'/, Uhr. e L Ube mit demselben Zuge na Colberg wei

Depositenkapitali ) U GA Ie L positenkapitalien 20,882,000 Voigtei Moorwärder U. \. w , 5) die Verstärkung des Beamten- _— Die heutige (52,) Sihung des Reichstages des Hannover, 2. Juni. Hann. Ztg.) Se.

8) Guthaben der i i de insländi : A ha Staatskassen , ‘Institute personals bei den vereinsländis<hen Hauptänitern zu E Norddeutschen Bundes wurde Um 104 Uhr durch den Hoheit der Prinz Au gust von Württemberg S e géstern

und Privatpersonen mit Einschluß des Bremen und-Hämburg 2c., ferner Ü : : ¿ti a D O : p 1,716,000 Ueberweisung von BecleitiGeingütern A das R Init Präsdenten E. Sinen o Un e hes Bundes. der Kavallerie und ConumunbenrdS Ei zes

Rönialic/Accahiches HanptBVank-Dixektorium det QUCbeLanbiehes Volt Vorige y A e R A L d O Panaler-Amtes, Wirklicher Geheimer Rath Delbrü, Pinltet Nachmittag über Sni Ber Ober-Präsident der Rheinprovinz,

von'Dechend. Kühnemann. Boese. Rotth. (S. g der Zollordnung), 8) bie A l die Dolla E Direktor Dr. Weinlig, Geheimer Regierungs-Rath v. Puttkamer, | , Ppommer-Esche, hat sih gestern na s oven L e

Herrmann. treffend „die Zollcredit\rist, 9) die weitere Ausbildun Ver Geheimer Le ations Ra Nr Tagesordnun betraf die Be- Hessen. Gießen, 31. Mai. (V. R or L ene

Abgereist: Se. Ex | r N : U, ie ‘a ane Anschreibung von Gütern, aiitvottdüa ber (Dern bereits mitgetheilten) Jüterpellation der l en Reni FeiDberg vévideilt, fen Begleitung des Groß-

und Präsident des Gan A a Ee Geheime. Rath |- transitiren, 11) die Erhöhung der 9 ferde.Untert itüinaatdee Abgg. Schulze u. Geno}. eselbe begründet, erklärte der erzoglichen Ober-Stallmeisters Freiherrn von der ua wen und

uad Bad’ Ems. er-Kirchen-Raths Dr, Mathis e Ober-Zollinspektoren u. \._w. -Mehrere A 4 s P S s der Aba let: É e otb E: s des Großherzoglichen Flüge selbe verfügte ton Rd er, s

j 4 A i E 1B E B E E } pa , i of - s y s gerichtete Eingaben wurden den betreffenden Ausschüssen x e erren! Das Bundeskanzler-Amt hak bisher srrage n eig etc ar welchem die hiesige Garnison aufmarschirt

Der General --Major und C ] nd Commandeur des -Kadetten- | Überwiesen sen. laß gehabt , die von dem Herrn nterpellanten entwi>elte ae Mlie- | war, inspizirte hierauf die Truppen und die Kaserne und kehrte

Corps von-Wartenberg nah C ulm. Gegenstand der Erwägung und Eh das von selbst versieht der | dann ohne weiteren Aufenthalt mittelst Extrazugs um halb 1 Uhr

Im Verlaufe der gestrigen -Si j

Berlin „3. i ; | tages des Nordd gen Sihung. des Rei 0- gende Interpellation wird i 125 ri 7

R G getdzrden Pee non Ra U En (E D deut\ven Bundes wine vie Bernshng | BundfamlerA Zenn saztung de Veoge nente | Haden, Karls ur. eni. (L. T. B) Der Karl

aubniß zur Anlegung der von Seiner Heili F e<ts8hülfe,; fortgeseßt. Die -$$. 20 22 wurden „un rterung Und S rischen Regierung geben. Daß aus dieser Er- | ruber eitung« zufolge hat der Großherzog beschlossen, ver

ihm verlichenen- Insignien des Großkreuze des PiubOndeng e A he C2 wurde nah einer S li ee Nie Ausgleichung der von dem Hercn Jnterpellanten herbe | in er Mdressen der Ultramontanen Partei gestellten Bitte um

ertheilen. rdens zu Ds ate Lee undes-Kommissarius , Geh Ober-JU iz-Rath gehobenen Jnfkongrüuenzen sich ergeoes R SIN hee Gade A Auflösung der Ständeversammlung Und po eines e-und- die Abgg. Bloemer , v. Luc; Graf Va ewiß, | vornherein nit rungen des Heren Interpellanten einzugehen), gea e aen Landtages keine Folge zu gee

E Obi. S RLOR N T E E R T R e E T E T Nee D O T N E S TER R BE I A C E S E e E E E C L I E N Raf rage: O E C T E Ir t Hr E M Bi M T