1869 / 131 p. 1 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

i i shändigung der neuen C 8 wied iefern. i /Rh. bei A. , bonnement beixägi fl Thix- Fe g 0 j U y ist bei der Aushändigung der neuen Soupon® wie er abzuliefern f) in Côln-a./Rh. bei dem A Schaafhausen"\{<en Banf, A viaiGiiabe, glich Preufif\ch er Zus anes ‘nehmen Schellung an

Formulare zu diesen Verzeichnissen sind bei den gedachten Provinzial- verein, Serlin die assen unentgeldlih zu haben. Der Einreichung der Schuldverschrei- g) in Darmstadt bei der Bank für Handel und Jundustrie, und gnusertionspreis für den Raum einer Preußischen Staats - Anzeigers: bungen bedarf es zur Erlangung der neuen Coupons nur dann, wenn h) in Stuttgart bei den Herren Pflaum & Comp. S Drucyzeile D4 Sgr- Behren - Straße Nr. fla, die erwähnten Talons abhanden gekommen sind; in diesem Falle sind Die Zinscoupons sind mit einem vom Präsentanten oder Besiß Ecke der Wilheimsstraße. die betreffenden Dokumente an das Königliche Regierungs-Präsidium unterschriebenen, nach Kategorien der Aktien resp. Obligationen erd, zu Wiesbaden mittelst besonderer Eingadve einzureichen. Wiesbaden | neten, die Stückzahl und den Geldbetrag angebenden Verzeichnisse i en 15. Mai 1869. Der Königliche Regierungs-Präsident. Jn Ver- Realisirung zu bringen. E tretung: v. Dresler. Schriftwecsel und Geldsendungen finden nicht statt. C Bekanntmachung Bre U E O eieetton-d Oberschlesischen Eisenb 2 R 1 ( ; «it nigliche Direktion der Ober]chtenchen isenbahn, Qur Amortisation pro 1869 sind die Lauenburger Kreisobliga- Et Bekanntmachung achung. Die am 1. Juli d.

T 1. Emission E fällig werdenden Zinsen der Stammaktien und Priz. B. Nr. 38. 72. 91. à 200 Thlr 0 ritätsobligationen der früheren Münster - Hamme C. Nr. 19. 49. 68. 170. 266 à 100 Thlr S Eisenbahn sind vom gedachten, Tage ab, gegen Ein, D. Nr. 5. 94. à 50 Thlr. E S reichung der Zins-Coupons bei folgenden Zahlungs, E Nr. 7. 124. à 25 Thlr. E fellen zu erheben: a) bei unserer Hauptkasse in Münster [L Emission e A Bormttagetuen eer L 12 A ved Nee Stations M —_ A. Nr. 2. ü T asse-zu Hamm und e) bei dem Banquier K. Pa erstein in Berli . , , , B. Br D ee M She Mehrere zur Einlösung präsentirte Coupons sind mit einem Serielg: N 131. Ber lin, Dienstag den 8. Juni Abends # 1869. über zusammen 1550 Thlr. ausgeloost. nisse, nah der Nummerfolge geordnet, einzureichen. Münster, den A Dieselben werden den Inhabern mit dem Bemerken gekündigt; 2. Juni 1869, Königliche Direktion der Westfälischen Eisenbahn. E deren ominalbetrag am 2. anuar 1870 gegen Rückgabe der | [2022] Fernsichter ; Originalschuldverschreibung nebst Coupons der Serie IV. Nr. 9 und 10 Thonwaaren-Fabri fen Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: Jeder Wahlkreis wird zum Zwe>e der Stimmabgabe in kleinere und vierten Talon resp: Danzans Dn 1I. Nr. 9 und 10 und zweitem A Kellinghusen, So Den Kreisgerichts - Rath Biernacki in Birnbaum zum Bezirke getheilt, welche möglichst mit den Ortsgemeinden zusammen- Tan ei unseyer Fes e hause au - Kasse Zur gezahlt und vom Die Dividende der Fernsihter Thonwaaren-Fabriken ist in der F Direktor des Kreisgerichts in Wreschen zu ernennen; und fallen sollen, sofern nicht bei volkreichen Ortsgemeinden eine Unterab- | Aus Fräheren er A Pee ie Obligationen 1. Emission A rer Ct UR 180d den gent L ena, hes Berwal Dem bei der Königlichen Gesandtschaft in Bern angestellten E, lut E tlaven müssen die Wahlkreise, so wie di S Me E L Lie T: A 50 EMr4 E. Nr. 23.86. | Die ‘Coupons können N Bureau: def Fabriken zu Fernsicht oder vormaligen. urhessswen Aen jo wle Henkel den Cha- Wahlbezirke räumlich abgegrenzt und thunliGs abgerundet Tones ; , je über 25 Thlr. noch nicht einget0}t. am Comptoir derselben zu Hambur Adolyhsbrü>e Nr. 7 Wi ra ) | / : in Bundesgeseß wird die Abgrenzung der Wa lfreise bestimmen. Lauenburg, den 2. Juni 1869. i S igalie von Le 1 D per Stü L e tg My e E Den bisherigen unbesoldeten Beigeordneten der Stadt | Bis dahin sind die D o iváeligen abiifreise T u Aus- Die E E r Fernsicht, den 29. Mai 1869. Qüsseldorf y W. Wortmann, der von der dortigen Stadtver- nahme Fg welche zur Zeit nicht örtlih abgegrenzt und zu D Dar Barobliunggtalb adncen Weriamlung getrofenen h L bauer | mien, zam Ane der nsen gema Wien gemaß der Vor: h O T 1924 Bekanntmachung. eicher Ll a : ; s [2023 Betab Ea UnT [1924] Ser e Eidtiger d Ug g bestätigen. {rift des dritten Absages gebildet werden. Í | ei der am 13. d. M. stattgehabten Ausloosung der Schivelbeiner | N : g 4 Selb E c duengy Joe ill E T E : e: : a le ¡ D j ; muß in demselben, oder, im Fa e eine Gemeinde in mehrere Waÿ!t- Kreisobligationen sind die nachfolgenden Obligationen: | Berlin, 8. Juni. bezirke getheilt ist ‘in einem derselben zur Zeit der Wahl seinen Wohn-

Litt, A. Nr. 91 und 103 über je 100 Thlr. » i , S s

Litt.B. Nr. 9 18, 30 und 45 Über je 50 Thlr. E i Se. Hoheit der Vizekönig von Aegypten und Höchft- fiß hen. arf nur an Einem Orte wählen

Litt. C. Nr. 21 über 25 Thlr. L P E dessen Sohn, Prinz Jbrahim Pascha, sind gestern Abend è 8. In jedem Bezirke sind zum we>e der Wahlen Listen an- gezogen worden. Dieselben werden hiermit dergestalt gekündigt, daß S E hier eingetroffen und im Königlichen Schlosse abgestiegen. zulegen, in welche die zum Wählen Berechtigten na< Zu- und Vor-

der Betrag derselben in den Tagen vom 1. bis 15. Oktober d. J. L, 4 e EE R i bei der Kreis - Kommunalkasse hier gegen Rückgabe der quittirten Nachdem die diesjährige Generalversammlung beschlossen hat, aus namen, Alter, Gewerbe und Wohnort eingetragen werden. FPT : : : i dem Reinertrage des vori Aahbres al Diese Listen sind spätestens vier Wochen vor dem zur Wahl be- E B en ddr. nd daß die Verziñsung des Kapitals vom | 4 yCt, Zinsen La eine ean S gie E E Norddeutscher Bund. fm Tage zu Iedem Eini Einsiht ame ted an "4 dies my i i t di d ins{ließli ; h unter Hinweisung auf die Einsprachefrist öffentlich bekannt zu maczen. ie Zahlung derselben einschließli der Wahlgeseß für bin des Norddeutschen Bundes Einsprachen gegen die Listen sind binnen acht Tagen na< Beginn der

Schivelbein, den 15. März 1869. N n I En Di s Einlösung des Zins- und 31. Mai 1869 s é men o x 7 9 en gegen Eint0sung de Bins- un „Mai de, welche die Bekanntmachung erlassen hat;

Vorstehende Bekanntmachung wird hiermit republizirt. E : 3 Scivelbein, den 1. Juni 1869. Dividendenscheines Nr. 18 der Ul. Serie Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußen 2. Auslegung bei der Behör : i 9 ; I ‘Der Vandraid. mit 12 Thlr. 10 Sgr. für die Aktie à 200 Thlr. und verordnen im ads des Norddeutschen Bundes) nach e. [gter Zu- | anzubringen und innxrhgss der nächsten piere Zoe zu erledigen, Dr. Freiherr v. d. Golß. cid M v (O9: Mei Die TNNES 100 Tr, stimmung des Bundesrathes und des Reichstages, was olgt: F worauf die Disen ges omn o e i f S gen pur Tel ee Hablung der Zinken ac! unsere Prioritits Qgoey g. 1. Wähler für den Reichstag fe Mo i E nahme an der Wahl berechtigt, we che in die Listen aufgenommen ind.

j inlôsu ; j i , : L e Dg S ite a jeder Norddeutsche welcher das fünfundw T Bohn sis Ds E der leßten allgemeinen Wahl slattfinden, bedarf es einer neuen Auf-

“" Bei tinzelnen Neuwahlen, wel<e innerhalb eines Jahres nah

[2027] E mit 4 Thlr. 15 S i igati ie i E j : gr. für die Obligation legt hat, in dem Bundésstaate, wo er ohnsig hat. t | ¡A : und auf unsere Prioritäts-Obligationen 1V. Emission gegen Einlösung Ls e Für Personen des Soldatenstandes des Heeres und der stellung und Aus der Wahlliste nicht. E E des Coupons Nr. 15 der 1. Serie M Marine ruht die Berechtigung zum Wählen so lange; als dieselben si< 9. „Die TBad. andlung, sowie die Ermittelung des Wahl- S M 11 ils 7 did 6 Pf. für die Obligation. à 1000 TLUAR aer I O ädi Wähl d ausgeschlossen: ergebnisses et n der Vorsteher Beisißer und Protokollführer bei » » » S » à 500 » P Bon der Berechtigung zum Wählen sind ausges ossen: | ¿er Wahlhandlung in den Wahlbezirken und der Beisißer bei der Er-

lle- N î Lw » ¿ / t rmundsc<haft oder Kuratel stehen ; 2) Pet- l y ; i C,

Halle Sorau-Gubener Eisenbahn. und A PEP A S U d pr 9 y à 100 , E iet M Ne Seeriöhen Orts: oder Sallitzustand gerigilid mittelung des Wahlergebnis}ses in den Wahlkreisen ist 0E E elt- Der am 1, Juli 1869 fällige Coupon Nr. 2 | hier bei unserer Hauptkasse und zwar: eröffnet worden - ist und zwar während der Dauer dieses Konkurs- li<hes Ehrenamt und kann nr E es auSgeUvt werden; der Stamm- und Stamm - Prioritätsaftien wud e Ba der Zinsen und Dividende auf dit F oder Fallit-Verfahrens; 3) Personen, welche eine Armenunterslbung wel nt be L

: ammafktien vom 1. Juni er. und die Zahlung F aus öffentlichen oder Gemeindemitteln T enS Geesonen : E S Wablurne niederzulegende

der Zinsen auf die Prioritäts - Obligationen !. F Vahl vorhergegangenen Jahre bezogen haben; Die Stimmzettel müs}

V S, De + l ; , om Mts. ab von dem Bankgeschäft I. Jaques hier; und V. Emission vom 1. Juli er. ab Vormittagé F Folge rechtsfrätigen Erkenntnisses der Vollgenuß der staatsbürgerlihen | einem ä Kennzeichen versehen sein Oberwallstraße Nr. 83, von der Preußischen Hypothe- und / e<te entzogen is, für die Zeit der Entziehung j sofern sie nicht in einem Ae Stiau Ce per N des Wabilótals nut dem Ï R dit - d BV f Z in Berlin die Zahlung der Zinsen und Dividende M diese Rechte wieder eingeseßt find. j iges Ra: eat V Zéit der Wähler seine Stimme geb en-Kredil- un an anstalt »H. Henctkel« bier, auf die Stammaktien und der Zinsen auf dit I} der Vollgenuß der staatsbürgerlichen Rechte wegen, politischer | Namen s lich N ‘Wege der Vervielfälti and Ds erl ten-Kredit. und Bankanssal E Bankver Pat, N E fantt Y Wir wier dey (bal de gebetem fans Sinse alia wil Ban E ode j" Befe "Ste ersolgt drs absolute Sit ° S L Í : er. in unserem dortigen Empfang? hlen wieder cin, 0va ie außerdem er S L E ; Er oi ein von Kulisch -Kaempf & Co. zu Halle a, S. gebäude Vormittags von 8 bis 12 Uhr, 4 oder dur Begnadigung erlassen ist. : menen E inde Zalitteise E RO D E io eingelöst. auch werden in diesen. Terminen die nah unserer Bekanntmachun) F. 4. Wählbar zum Abgeordneten is im ganzen Bundesgebiete | L! S ta As ei Kandidaten zu wählen, welche die meisten Berlin, den 4, Juni 1869 vom 18. Februar er. aufgerufenen ausgeloosten Prioritätsobligationen F jeder Norddeutsche; welcher das fünfundzwanzigste tebensjahr zurü>- Tien ua E ab s d y UN/ j y I. Emission und die noch gültigen Zinsscheine aus früheren Zahlung® Jaht und einem zum Bunde gehörigen Staate seit mindestens einem Bei Stimmengleichh cit entscheidet das Loos.

M M) P pm

terminen realisirt. ahre angehört hat, sofern er nicht durch die Bestimmungen in dem N 2 E E, Der Verwaltungsrath Den Zins- und Dividendenscheinen, sowie den Cou ons muß 3 von E O ad zum Wählen ausgeschlossen M. $. 13. Ueber die Gültigfeit oder Ungültigkeit der Wahlzettel ent- Der Halle-Sorau-Gubener Ei l l (l) bei der Präsentation eine mit Quittung / Namensunterschrift und F. 5. Jn jedem Bundesstaate wird auf durchschnittlich 100,000 | scheidet mit Vorbehalt der Prüfung des Reichstages allein der Vor- 1jenoa zngese 1<haft. Wohnungsangabe des Präsentanten versehene Nachweisung, welche dit M Seelen derjenigen Bevölkerungszahl, welche den Wahlen 3 stand des Wahlbezirkes nah Stimmenmehrheit seiner Mitglieder. [2020 E Stückzahl , dea Werth der Coupons , die Serie und die Pen Verfall: M fassunggebenden Reichstage zu Grunde gelegen hat, Ein Abgeordneter Die ungültigen Stimmzettel sind zum Zwe>e der Prüfung dur S6 lefi : i termin bezeichnende Nummer ergiebt, beigefügt werden. gewählt. Ein Ueberschuß von mindestens 50,000 Seelen der Gesammt- | den Reichstag dem Wahlprotokoll beizufügen. Die gültig befundenen Di erret ige und Stargard-Pos ener Eisenbahn. Die Einlösung der Zinsscheine erfolgt außer an den bezeichnete" F Bevölkerung eines Bundesstaates wird vollen 100,000 Seelen gleich bewahrt der Vorsteher der Wahlhandlung in dem Wahlbezirke so E e mfr fn, wbite) a L fällig S e N di R auch in Frankfurt a. M. durch-die Herren F gerechnet. In einem Bundesstaate, dessen Bevölkerung 100,000 Seelen lange b L bis der Reichstag die Wahl definitiv gültig er- j S i A y en Stamm- . ‘A. v. Ro ild & Söhne. ni i i i wählt. a : : ' E i Fen Liv! &. M: C. und den Prioritätsaftien j, resp. Obligationen, Stettin, dei 28 Mai 1360 idt erreich wird Ein e Vahl der Äbgeordneten 297 und fommen F. 14. Die allgemeinen Wahlen sind im ganzen Bunde®sgebiete s is Dn und G. der Oberschlesischen, sowie der Zinscoupon®, Direktorium der Berlin-Stettiner Eisenbahngesellschaft. auf Preußen 235, Sachsen 23, Hessen 3, Mecklenburg-Schwerin 6, | an dem von dem Bundespräsidium bestimmten Lage vorzunehmen. E b B CO rg e zu den Stammaktien der Stargard - Posener Frepdorff. Zenke. Kutscher Sachsen-Weimar 3, Me>lenburg-Streliß 1, Oldenburg 3, Braun- C. 15. Der Bundesrath ordnet das Wabhlverfahren, soweit das- Cat adi fin L Rest in den Vormittagsstunden von 9 bis 12 Uhr, E A niecemtiieldecinem meen T U Sachsen-Meiningen 2) Sachsen-Altenburg 1 Sachsen-Koburg- | selbe nit dur das gegenwärtige Geseß festgestellt worden is, durch E lu “ey er x onn- und Festtage: / In unserm Verlage is b i Gotha 9, Anhalt 2 Schwarzburg-Rudolstadt 1, Schwarzburg-Son- | ein einheitliches, für das ganze Bundesgebiet gültiges Wahlreglement. 5 S1 bis Ey leder Haupalie vom 1. Juli er. ab täglich, Das n d p Gerliner Gieli b h dershausen 1, Walde 1, Reuß ältere Linie 1, Reuß jüngere Linie 4 E fann nur unter Zustimmung des Reichstages abgeändert L E Ae) L. : | ngvuLc)Y: S -Li Li 1, Lauenburg 1, Lübe> 1, Bremen ‘/ werden. i AEEN : f in Das A Kasse der Diskonto-Gesellschaft, Eine Anzeige desselben (aus der Evangelischen S abgedrud!) Same D B E T > j C. 16. Die Kosten für die Druformulare fe den Wablproto- d Leipzig bei d I Sn aue S. Abel Jun, nebst einer <ronologischen Uebersicht der darin aufgenommenen Lieder Eine Vermehrung der Zahl der Abgeordneten in Folge der stei- | kollen und für die Ermittelung des Wahlergebnisses in den Wabhl- M 0E 00s alder Korbocatiaea Banh und deren Versasse: Von Hr. J F: Bachmann Konsifiorial-Rat) Y gaden Beri lterun wie wird in einem besonderen Waller frejsen werden on den Bunenaglens Send E ; : / und P i is 14 ird in ei onderen Wahitrel|e e e e D s : e) R grans En E bei dem Bankhause M. A. von Sell Bea 5 tr: E 8. geh. Preis 14 Sgr. vek: «2e MRSeOLIRNE wirb: in ;einen vel C. 17, Vie Wakhlberechtigten haben das Recht, zum Betrieb der oth\<i hne/ Königliche Geheime Ober-Hofbuchdruckerei (R. v. Deer). 291%