1869 / 133 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2300

Schweden und Sg, i Bon olm, 5. Juni. Der bisherige s<wedis<-norweg1 <e ministre plénipotentiaire ad mterim in Kopenhagen , Freiherr O. L. E. Stedingh , ist am 1. d. M. zum envoyé extraordinaire und ministre plénipoten- tiaire daselbst, sowie der bisherige Ministerresident in Konstan- tinopel, Stenersen, zu gleicher Würde in Brüssel und im Haag ernannt worden.

Amerika. Washington, 8. Juni. (Tel. Dep.) Prä- fident Grant hat eine Kommission von 7 Mitgliedern ernannt mit dem Auftrage, die Jndianerangele enheiten einer ge- nauen Untersuchung zu unterziehen , alle ndianeragencien zu inspiziren, die Vertheilung von eibrenten zu überwachen, und über die besten Mittel zur Civilifirung der wilden Voltks8fiämme Bericht abzustatten. ' '

Philadelphia, 7. Juni. (Tel. d. »Times«.) Voù der Grenze von Kansas werden fortwährend Meyßeleien Seitens der Indianer gemeldet. Jn zwei Wochen wurden 50 Ansiedler ge- tödtet; in Folge dessen ist cine Panik ausgebrochen , und die Ansiedler fliehen nah Osten. Die leßten Berichte aus Cuba lauten wieder für den Aufstand günstiger; die Freiwilligen, welche fi gegen Dulce wegen seiner Milde , den Jnsurgenten gegenüber, aufgelehnt haben, sind Herren der Situation und entfernen die ihnen mißliebigen Beamten von ihren Posten. Havana iff wieder ruhig.

Aus dem Wolff schen Telegraphen-Bureau.

Wien, Donnerstag 10. Juni, Vormittags. Mehrere Morgenblätter melden, daß Graf Brandis, welcher als Führer einer Deputation in Sachen des Bischofs Rudigier von Linz durch die Kaiserlicze Kabinetskanzlei eine Audienz beim Kaiser nachsuchte, dahin beschieden sei, in der für Deputationen üblichen Weise durch die Lande8behörden und das Ministerium sein An- suthen vorzubringen.

Brüssel, Donnerstag 10. Juni, Nor gas. Die Justiz- kommission des Senats bat den Geseßentwurf, betreffend die Aufhebung der Schuldhaft in der von der Deputirtenkammer genehmigten Fassung mit fünf Stimmen gegen Eine verworfen ; zwei Mitglieder der Kommission enthielten sich der Abstimmung.

Zollparlaments- Angelegenheiten.

Berlin, 10. G Dem Jollparlament is ein 167 Paragraphen umfassender Entwurf eines Vereins-Zoll- geseßes vorgelegt worden. Ueber den Zweck und den Jnhalt M eed S wir der dem Geseh beigefügten Denkschrift Folgendes: :

In der Denkschrift, mit wel<her im vorigen Jahre der Entwurf zu dem Geseße wegen Abänderung einzelner Bestimmungen der Zoll- ordnung und der Jollsirafgeseßgebung vom 18. Mai 1868 vorgelegt wurde, sowie bei den Verhandlungen im Zollparlament is das Be- dürfniß einer durchgreifenden Revision der Zollgeseßgebung in for- meller wie in materieller Beziehung Seitens der Verein8regierungen anerkannt worden. B formeller Beziehung handelt es sih um eine übersichtliche neue Kodifikation.

Im Jahre 1836 haben sî< die Vereinsstaaten über ein Zoll- geseßp und eine Zollordnung geeinigt. Das erstere sollte den allge- meinen Theil zur Zollordnung bilden, die leßtere die Ausführungs- Bestimmungen enthalten. Nur das vereinbarte Zollgeseß war na< den getroffenen Verabredungen in jedem Vereinsstaat als Lanldesgeseß zu publiziren, wogegen es dem Ermessen jeder Vereins- regierung Überlassen blieb, inwieweit sie auch die Zollordnung als Landes8geseß behandeln wollte. Jn der That enthält jedoch die Zoll- ordnung viele Bestimmungen, für welche der Weg der Geseßgebung geboten erscheint. Man hat es daher in den meisten Vereinsstaatcn für nothwendig erachtet, Zollgeseß und Zollordnung als Landesgescß zu publiziren. Jn dem vorliegenden Entwurf ist unter Ausscheidung derjenigen Bestimmungen , welche ledigli den Charakter der Jn- (li tragen, Zollgeseß und Zollordnung zu einem Geseß ver-

en.

Der Entwurf berücksichtigt ferner einige Materialien, welche big- her uur dur administrative Vorschriften geregelt sind Die Zollord- mg hat fast auss<{ließli< den durch den Frachtfuhrmann vermittelten Verkehr im Auge. Eisenbahnen, welche dem internationalen Verkehr dienten, existirten no< niht; der Dampfschiffsverkehr war ohne Be- deutung. Von der zollamilichen Behandlung des Eisenbahnver- kehrs is daher in der Zollordnung feine Rede. Des See- verkehrs is nur beiläufig gedaht. Das Eisenbahnregulativ vom Jahre 1852 und die für den Eingang seewärts ergangenen Bestina- mungen stehen zum Theil außerhalb des Gesehes. Es schien noth- wendig, die Grundzüge für das Verfahren bei der zollamtlichen Ab- fertigung der Seeschifse und des Eisenbahnverkehrs in das neue Gesebß aufzunehmen. Endlich liegt es im Bedürfniß, Strafbestimmungen dem Geseß einzuverleiben.

Ueber die Richtung, în welcher die Revision in materieller Be- zichung zu erfolgen hätte, bestand im Allgemeinen Einverständniß. Von den verbündeten Regierungen wurde das Ziel bezeihnet: Ver- einfahung der Zollkontrolen und Erleichterung des Abfertigungs-

Verfahrens. Die vom Zollparlament bes{lossene Resolution steh als die bei Umarbeitung der Zollgesche uten Gesichtspunkte hin: 1) mögli<ste Erleichterung der Zollabfertigung in Bezug auf die Zeit , zu welcher dieselbe stattfinden darf, sowie in Bezug auf die An- zahl, Lage und Kompetenz der Zollstellen ; 2) möglichste Erweiterung des Ansageverfahrens und des Niederlageverkehrs ; 3) Zulassung ieder Veränderung (Umladung, Umpa-cung, Theilung) der vom Auslande eingegangenen und no< nicht in den freien Verkehr glesehlen Waaren auf dem Transporte, soweit solcher unter amtli<er ufsiht ges<ieht; 4) möglihste Beschränkung der Kontrolen im Grenzbezirke und im Binnenlande.

© er Entwurf gewährt für den Verkehr na< allen Seiten hin sehr erhebliche Erleichterungen und fördert die freie Bewegung, soweit es mit dem Zollinteresse verträglich erscheint. Die Be: \hränfungen, an welche gegenwärtig ‘die Ueberschreitung der Grenze hinsichtlich der Straßen und der Zeit gebunden ist, sind zum Theil beseitigt. Die Deklarationspflicht is gemildert, die Beglei. \hein-Abfertigung wesentlich erleichtert. Die Abfertigungs-Befugnisse der ZJoll- und Steuerstellen haben eine crhebliche Ausdkhnung er- fahren. Niederlagen für unverzollte Waaren sind in erweitertem Um- fange zugelassen. Ebenso wird der Kreis der zur Niederlage Berech tigten erweitert. Umladungen, Umpackungen, Theilungen der untw Zollkontrole stehenden Güter siyd ohne Einschränkung gestattet. Ju den Niederlagen ist jede Behandlung der Waare zuläsfig, welhe mit den Zwe>en der Niederlage vereinbar ist. Nicht das an der Grenze ermittelte, sondern das beim Uebergange in die Konsumtion festgestellte Gewicht der Waare bildet der Regel nach die Grundlage. der Ver- ollung. Besondere Kontrolen im Grenzbezirk und im Binnenlande find nur als Ausnahme und in beschränktem Un:fange beibehalten.

Freilich wird der Entwurf nicht allen Wünschen genügen, wie: sle von Organen des F der: geltend gemacht worden sind, und in der vom Vorsteher-Amte der Kaufmannschaft zu Königsberg aus Veranlassung der Delegirtenkonferenz Norddeu:\cwer See-Handelöpläße ausgearbeiteten Denkschrift »über Reform des Zollverfahrende den umfassendsten Ausdruck gefunden haben. Es darf indessen nit außer Acht gelassen werden, daß für jede Zollverwaltung ge- wisse die Zollerhebung sichernde Formen unentbehrli<h sind, wenn sie ihren Zwe> erfüllen soll, das Interesse der Staatskasse zu wahren und den redlichen Gewerbebetrieb zu \{<üßen.

Der Entwurf folgt in der Anordnung, soweit nicht materielle Aenderungen eine Abweichung bedingen im Allgemeinen dem Zollgesebe und der Zollordnung. Der Abschnitt I. enthält die allgemeinen Grundsäße Über den Verkehr mit dem Vereinsaus lande; Abschnitt 1, desgleichen über den Verkehr im Jnnern de Vereinsgebietes; Abschnitt 111. die Grundsäße Über die Erhebung des YJolls und dessen Verjährung ; Abschnitt 1V. die Einrichtungen f Beaufsichtigung und Erhebung des Zolls- Abschnitt V. die allge meinen Bestimmungen über die Waareneinfuhr, Ausfuhr und Dur(h| fuhr über Deklaration Revision die einzelnen Arten der Jollabfertigung; Abschnitt VIL die besonderen Bestimmungen über dit Waareneinfuhr, Ausfuhr und Durchfuhr auf Landstraßen, Flüssen und Kanälen; Abschnitt VII. desgleichen über die Waareneinfuht Ausfuhr und ODurchfubr auf den Eisenbahnen; Abschnitt Vll. desgleichen über die Waaren - Einfuhr und Ausfuhr seewärts; Ab- nitt IX, die Grundsäße über die Behandlung des Verkehrs mit den Staatsposten ; Abschnitt X. die Bestimmung über die Behandlung der Reisenden; Abschniit R1. die Grundsäße Über die Behandlung det einem Werthzoll unterliegenden Gegenstände; Abschnitt XII. die Be stimmungen über den Waarenverschluß; Abschnitt XUI. behandelt dit Niedeclagen für unverzollte Waaren ; Abschnitt X1V. die Verkehrê- erleichterungen und Befreiungen Versendungen aus dem Jnlande durd das Ausland nach dem Julande, Veredelungsverkehr U. \. w.; Ab- nitt XV. die Kontrole im Grenzbezirk; Abschnitt XVI. die Kontrole im Binnenlande; Abschnitt XVII. die Haussuchungen und körperlichen Visitationen; Abschnitt XVUI. die Dienststellen und Beamten und deren Befugnisse; Abschnitt XIX. die Geschäftsstunden bei den Zoll! und Steuerstellen; Abschnitt XX enthält die Strafbestimmungeni Abschnitt XRI. die Schlußbestimmungen.

Die Annalen der Landwirthschaft in den Königlid preußishen Staaten Nr. 23 enthalten Aufsäße: Zur Ablieferung des Spiritus na< Gewicht und Gewichtsprozenten. Von Pr. K. Stammer. Die Subhastations-Ordnung vom 15. März 1869. Heu lademaschine von N. B Douglas. (Mit Abb.). Ueber den Einfluß we<selnder Ernährung auf die Milchproduktion, über die Ausnußun des Rauhfutters und deren Veränderung durch Zugabe leicht verdal- lichen Futters. Literatur: Vereinêversammlungen. Notizen: Entschei dungen des Obertribunals, die Landwirthschaft und verwandte Gebiete betreffend (Band 67 des Archivs für Rechtsfälle). Versuche zur Be- nußung der Kloakenwasszr. Der vierte Drainagekursus im Regit- rungsbezirfe Trier. Ueber die Verbreitung der Trichinenkrankheit untet den Schweinen im Jahre 1869. Zur Jukubationsdauer der Schaf po>en. Die hannoversche landwirthschaftliche Zeitung. Preis-Auê- schreiben des Buchhändlers Friedrich Scherl. Versuche mit landwirth chaftlichen Maschinen und Geräthen. Der Klub der Landwirthe alt Vereinigungspunkt zur Zeit des Wollmarktes. Stand der Rinderpest in Ungarn. Der Wollmarkt in Liegniß und in Schweidniß.

Statistische Nachrichten.

Nr. 10 und 11 (Oktober und November 1869) der Zeitschrif! des Königl. \ächsishen Statistishen Büreaus enthält einen ausführlichen Uusfsaß über die Bewegung der Bevölkerung im König reich Sachsen während des Jahres 1865; sowie eine Uebersicht det Resultate aus den meteorologischen Beobachtun 7-1 angestellt auf den königl. sächsischen Stationen während der Monate Oktober und N°0 vember 1868, na< den Zusammenstellungén im statistischen Bürcal

Ï 1867, eines reichlichen Jahres, 2 Milliatden 173 Millionen.

Ì 4,996,073 Stück über 157,000,000 F

¿901

eilt von Prof. Dr. C. Bruhns in Leipzig j endlich eine Betriebs- t der königl. sächsischen Staats» und der in Staatsverwaltung rivat-Eisenbahnen vom Monat Oktober 1868. des »y Notizblattes des Vereins für Erdkunde Wissenschaften zu Darmstadt und des mittel- : heinishen gcologishen Vereins (April 1869) bringt Mitthei- y en über die Bevölkerung im Großherzogthum Hessen nach der Religion, eine Uebersicht über die Geburten, Sterbefälle, Heirathen und Ehescheidungen im Großherzogthum Hessen im J. 1867, Tabellen über die Einwanderung und E daselbst im J. 1867 u. A. _— Der englische Kapitän Moncrieff, dessen werthvolle Ver- besserung der Lafetten für schwere PositionsgeschÜße kürzlich besprochen wurde, is von der englischen Regierung für seine Erfindung belohnt worden, deren Anwendung übrigens nicht blos auf die 64-Tons-Geschüpe, sondern auch auf 12-Tons-Geschüpe bevorsteht, und dann vielleicht noch mehrfach wird modifizirt werden müssen, dafür aber au< an Kosten für Panzer viel sparen wird. Kapitän Moncrieff erhält erstens alle Auslagen für seine Modelle u. \. w. erstattet, er bekommt ferner, so lange er sich noch dem Staatsdienst aus\cließli< widmet, jährlich 1000 fd. St., und endlich erhält er 15,000 Pfd. St. als Belohnung, wovon 10,000 sogleich, 5000 nach seinem Austritt aus dem Staatsdienst gewährt en. ads Die Annales du comm. extér. enthalten eine Vergleihung der volfkswirthschaftlihen Verhältnisse Frankreichs in dén Jahren 1853, beziehungsweile 1847, und 1867. Frankreich zählte 1853 35,783,206 Einwohner auf 530,280 (]Kilom. oder 67,4 Einw. auf 1 (Kilom. (= 3190 Einw. auf 1 Ml.) 1866 (mit Einschluß der neu erworbenen Z Alpendepartements) 38,067,094 Einw. auf 543,051 CJKilom. oder 70,1 Einw. auf 1 (Kilom. E 3900 Einw. J) Das Gebiet hat sih daher um 2,48 pCt., die Bevël- pCt., die Volfksdichtigkeit um 4 yCt. ver- | “Jahre 1853 nahmen die Cerealien eine Fläche 6,210,682 Hektaren 3,9 preußishe Morgen ) ein, die Ernte betrug 63,709,638 Heftol. 1,s preuß. Scheffel) im Durch- hnittspreise von 23 Fr. 29 C.; 1867 belief sich die besäete Fläche auf 7,226,825 Hektaren mit 53,005,739 Hefktol. Ertrag zu einem Durch- hnittspreise von 26 Fr. 18 C. Der produzirte Werth des J. 1853, cines \{le<ten Jahres, betrug 1 Milliarde 503 Millionen, En H S rcs. Die Land- und Wasserstraßen hatten 1847 eine Länge von 193,120 Kilom. 0,13 preuß. Ml.) 1867 von 341,472 Kilom.; die Eisenbahnen 1847 von 1830, 1867 von 15,720 Kilom. Auf den leßten waren 1847: 646, 1867: 4500 Lokomotiven im Betriebe, sie beförderten 1847: 12,778,000, 1867: 101,670,516 Reisende, 1847: 3,597,000 Ton- nen 20 Zoll-Centner)y 1867: 38,750,817 T. Güter. Der Dampf- hiffsverkehr (ohne denjenigen der Marine) stieg von 1853 zu 1867 von 2401 Schiffen mit 399,000 Tonnen auf 5179 Schisse mit 2,176,000 Tonnen, der gesammte Schiffsverkehr beladencr Schiffe von 15,835 Schiffen mit 1,862,000 T. auf 20,081 Sch. mit 4,146,000 T. An te- legraphischen Dexeschen wurden 1851 erst 9,014 Stück befördert, welche 77,000 Fr. Einnahme ergaben; 1853 wurden auf 7175 Kilom. Draht 142,861 Depeschen versendet, die 1,311,910 Fr. einbraten; 1867 auf 35,157 Kilom. Oraht 3,213,995 Depeschen mit 8,659,845 Fr. Ein- nahme. Die Posten vermittelten 1847: 126,480,000, 1853: 185,542,000, 1867: 342,017,470 Briefe und mehr als 325 Millionen Zeitungen, Drud>sachen , Proben u. dergl. Der Postmandatsverkehr belief ih in 1853 auf 2,185,907 Siücé über 61,208,739 Francs 1867 auf res. ‘Die inländische Zucer- Fine lieferte 1847: 52 Mill, 1867 : 136,594,000 Kilogr. Zuker. er Tabakskonsum is von 1853 bis 1867 von 21,509,000 auf 31,245,000 Kilogr. gestiegen. Der allgemeine Handel Frankreichs belief si< in 1867 auf 7 Milliarden 965 Millionen res davon 4 Milliarden 31 Mill. Fres. Einfuhr, 3 Milliarden 934 Mill. Fre®s. Auéfuhr. Er is} seit 1859, dem leßten Jahre vor der Handels- reform, um 2 Milliarden 553 Millionen Frs. oder 47 pCi. gestiegen, und mehr als der Durchschnitt der ganzen jährlichen Handelsbewegung in dem Zeitraum 1847—51 (2 Milliard. 269 Mill. Frs.) betrug, Der auswärtige Handel Frankreihs im J, 1867 verhält fi< zu dem im J. 1847 wie 350 : 100, Der Stcinkohlenverbrauch belicf si< im J. 1847 auf 7,648,875 Tonnen, wovon 5,153,205 T.

mitgeth ibendlichen t Nr. und verwandte

im Julande ge- fördert wurden; im J. 1864 c uf 16,513,100 T. mit 12,674,900 L. in- ländischer Produktion. Ungeachtet der vermehrten Produktion hat si der Preis der Kohlen nicht vermindert. Die Zahl der Damp fmaschi- nen betrug 1847: 6014, 1853: 9029, 1864: 25/027, deren Pferdekraft 1847: 145,807, 1853: 243/232, 1864: 674,720. Die Umsäße der Bank haben \i<h von 1853 bis 1867 von 2 Milliarden 843 Millionen auf 5 Milliarden 753 Millionen Fr. gehoben. Die Zahl der Sparkassen- bücher hat si< in demselben Zeitraum von 844,949 Stü> mit 286 Mill. Fr. Guthaben auf 1,748,944 Stü mit 599 Mill. Fr. vermehrt.

Gewerbe und Handel. t 5 Die Einfuhr in Gothenburg belief sih na em Jahres®- bericht des Stim Konsulats des Norddeutschen Bundes im J 1868 auf 14,010,400 Thlr. die Ausfuhr auf 11,477,250 Thlr. Die Einfuhr bestand hauptsächli< aus Zu>er, Kaffee, Baumwolle (die theilwei Hamburg und Bremen heranschafften)/ Häuten (theilweis ebendaher) und Steinkohlen. Die Ausfuhr besteht, obwohl in der Umgegend von Gothenburg bedeutende Fabriken im Betrieb sind, meist A Roh stoffen oder Halbfabrifatei, besonders Eiscn und Stahl (4,651,67 Tha ler), Holz (2,347,933 Thlr.) und Getreide (815,926 Unter - den einlaufenden 2075 Schiffen mit 204,085 Last : fanden \si< 154 norddeuts@: mit 12,988 L.; unter den aus laufenden 1766 -S<. mit 196,786 L, waxen 148 norddeutsh: mit 12,409 L. Die Auswanderung nach Amerika hat in Folge \hle><-

ta j p N o ter Ernten Und dadur veranlafiter Arbeitslosiakeit bedeutend Uge

R Inni

T'elexrauphiine is Gitteraungsberiehte r. 9. Jani.

T [Bar. Abwe Temp-/Abw/| ; Allgemeine vg Ort. P.L17.M. Li 7M Wind. | rlimtaeleancióbt. 7 388,7 16,0! {080., s. s5ctrwach. fheiter. » iChérbourg. 1340/0] | 43,8} 80 , s. schwach./beiter. » |Constantin. }338,1 15,2) —- \N., müässip. hewölkt. 10 Juni. 7,3|—3,9/SW., stark.

7,2 —5,2¡8W.. s. stark. 6,2 —5,4|W., Sturm. 5,4 —T7.2/W., stark. 6,6 —5,0W., mässig. 7,6 —4,7NW., heftig. 7,8 —3,9!W., müszis, 7,2 —5,0|W., stark. | 9/68 —1,7/SW., mässig. » Breslan ... 8,0 —4,1/W., schwach » ‘Torgau 7,8|—3,s|WNW,, stark. wolkig. » Münster. 6,5 —4,5|W., sechwach. heiter. »CölDp …….. | |7,5\—4,6|NW, müssig. heitér. » Trier. ,-- S617) M1 —1 o'N., schwacu heiter. 7 Flensburg - (333,6 | T,8| \NW., stark. |[bewölk! » |Brüssel 437,5 9,6| -— |NW , z. stark. selir be wölkt. » s ruhe ra dp: di -— 7,0) N0. schwach. bedeckt. » |Helsingfors 428 0 6,6 W'indstille. bedeckt,Regen.?) » Petersburg. 426,7 8.7 |80., s. stark. bedeekt.?) » [Riga 328 8| - 86, |W., z. stark. |bewölkt. » [Stockholw .1328 6 - 5,0 |WNW,schwach. bedeckt, Regen.

nd |

6 |Mernel 329,7|—6,7 7 [Königsberg 330,7 —5,6| 6 ¡Danzig E C4 I 0,2) 7 ¡Cöslin .….--1331,2|—4,6| 6 Stettin 332,5 » Putbus. «4

[Berlin 00068 3: » Posen » Ratibor .…. 7

w trübe. heit,, Neht. Reg. bedeckt, Reg. neiter bewölkt. ?) nz bedeekt eiter, gest. Reg. trübe ‘bedeckt, Regen.

» [Skudesnäs 233,8, | G1 |NW., stark. |[bedeckt. » Gröningen . 336,6 8.6 WNW., schwach 'bewölkt. » Belder .….. 31.5 —- 8,2/ -- |NW., schwaeh. A » \Uörnesand. «29.8 D N0,, schwach. bedeekt. » Havre... [336 9| | 10,4| 1080., stark. trübe.

» Crerbourg 338,7 | 104/ N0., lebhaft. bedeckt.

Y) Gestern Sturm und Regen. ?) Nachts und diesen Morgen Regen.

3) Die Nacht u-d diesen Morgen Regen.

Königliche Scyauspiele.

Freitag, 11. Juni. pn Opernhause. (125. Vorst.) Tann- häuser und der Sängerkrieg auf der Wartburg. Große ro- mantishe Oper in 3 Akten von R. Wagner. Gast: Hr. Schelper, vom Stadttheater zu Bremen: Wolfram von Eschin- bac. Elisabeth: Fr. Grün, als lehtes Auftreten vor ihrem Abgange von der Königl. Bühne. Tannhäuser: Hr. Ferenczy. M-e-Pr.

Leßte Opernvorstellung vor den Ferien.

m Schauspielhause. Keine Vorstellung. Sonnabend, 12. Juni. Jm Opernhause. Keine Vorstell.

Die Oper hat Ferien. Im Schauspielhause. (134. Abonn.-Vorsi.) Der Stören- R. Benedix. M.-Pr.

fried. Lustspiel in 4 Aufzügen von : Vorleßte SchauspielvorsteUung vor den Ferien.

E (H

ecHaR gm T ria ta aa O N E R

Produkten - and Waaren - Börse.

#serlixz, 10. Juni. (Markipr. zach Ermiti. des —. Polizei-Präs.) Ven l Bis Mittel Von | Bis [Mittel tz |ag. pf. „libr | se. pf ag. |pf.jsg. |pf-jeg. Df, 212 ' 6] 2/20! 3|Bobnen Meize 8/10 26/3 | 8] 2 S! 6|Kartofein 1/10 1/20 1/27| 6|Rindfleisch Pfd. 5 D 1/45 1 9 9Schweine- k G

———| Meiech i8

j

Î

|

Weizen Schfl. Roggen gr. Gerate

Hafer | zu W.

zo L. Heu Centner|—'— Stroh

2 | | Pn G |

—— —[Kaibfleisch |_l—! 6— [Butter

8—|— 8 —Eier

Schek. Erben Metze|— 9 - Linsen —|_8|-

EWÆerlizn, 10. Juni.

Weizen loco Juni - Juli 63 Thie.

E E

E

[Harmnmeißeieeh Í 1/10 3/141

Pfd. Mandei

R O P E +— Q d

9 (Nicbtamthicher Getreiäeberieht.) 60 70 Thir. pr. 2400 Pfd. nach Qualität, pr. Juni u. bez., dJuli - August 64 Thlr. bez., September- Oktober 64{-—-4 Thlr. bez.

Roggen loco 554—57 Thir. pr. 2000 Pfd. bez., schwimm. 83—84pfd. 57 Thlr. bez., pr. Juni 55%k—545—55 Thlr. bez., Juni-Juli 554—54I—i

5—

Thir. bez. , E - Ge 534—524—X Thlr. bez., September - Oktober 521—52 Thlr. bez., ktober-November 51%—51 Thlr. bez.

Gerste, grosse und kleine, à 40—50 Thir. per 1750 Pfd.

Hafer loco 29— 344 Thlir., galiz. 30—31 Thlr. ab Bahn bez., poln. 324 & Thlr., pr. Juni u. Juni Juli 315 Thlr. bez., Juli - Áugust 30% bis 4 Thlr. bez., September - Oktober 284 —5 Thir. bezahlt.

Erbsen, Kochwaare 56—62 Thir. , Futterwaare 50—55 Thlr,

Winterraps 86—90 Thlr. Wintercübsen 85—89 Thlx.

Rüböl loco 113 Thlr. , pr. Juni u. Juni-Juli 11 Thir. bez., Juli- August 115, Thlr., Septewber - Oktober 11x—%,—# Thir. bez. , Ok- tober-November 11% Thlr. bez.

Petroleum loco T4 Thir, pr. September-Oktober Ti, Thlr, Oktober- November 74 Thlr.

Leinöl loco 114 Thir.

Spiritus loco obne Fass 17%—# Tir bz, pr. Juni uad Juni-Juli | 16$8;—1744 Thlr. bez, Juli-August 174-—¿ Thile. bez., August-Septem- | ber 17.—% Thlr. bez . Septeraber-Oktober 105 2 Thlr. bez.