1869 / 134 p. 8 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2386

Die Gläubiger, welche ihre Ansprüche no< nicht angemeldet haben , werden aufgefordert, dieselben, sie mögen bereits re<tshängig sein oder niht, mit dem dafür verlangten Vorrechte bis zu dem ge- dachten Tage bei uns \{hriftli< oder zu Protokoll anzumelden.

Der Termin zur Prüfung aller in der Zeit vom 25. März dieses Jahres bis zum Ablauf der zweiten Frist angemeldeten Forderungen

ist auf : den 30. Juni dieses Jahres, Vormittags 11 Uhr, in unserem Gerichtslokal, vor dem Kommissar, Kreisrichter Schulze, anberaumt, und werden zum Erscheinen in diesem Termine die sämmtlichen Gläubiger aufgefordert, welche ihre Forderungen inncr- halb einer der Fristen angemeldet haben.

Wer seine g je penterg \hriftli< cinreiht, hat eine Abschrift der- selben und ihrer Anlagen beizufügen.

Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserm Amtsbezirke seinen Wohnsiß hat, .muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am V Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns berehtigten aus- wärtigen Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Rechts- Anwalte Schmidt und Küster zu Sachwaltern vorgeschlagen.

Aschersleben, den 22. Mai 1869.

Königliche Kreisgerichts-Deputation.

[2080] Vetanntmaquna. Das unterm 31. Dezember 1868 über den Nachlaß des am 16. September 1868 zu Arneburg verstorbenen Oekonomen Otto i Beet ORA Keferstein eröffnete erbschaftliche Liquidationsverfahren ist beendet. Stendal, den 3. Juni 1869. Königliches Kreisgericht. T. Abtheilung.

[2074] Aufgebot einer Hypothek für die Erfüllung eines Akkords.

Die Hypothek, welche für die Erfüllung des in dem Konkurse über das Vermögen des Küfers und Wirths Nicolaus Baum zu Neuwied am 21. Dezember 1867 geschlossenen Akkords in dem Hypo- thekenbuche über 500 Thlr., Vol. B, Fol. 36, Nr. 93 eingetragen steht, soll zur Löschung gebraht werden. Alle diejenigen, welche noch Ansprüche auf diese Hypothek zu haben vermeinen, werden auf- gefordert, ihre Ansprüche

bis zum 7. A ugust cer. eins<ließli>< bei uns \<riftli< oder zu Protokoll anzuzeigen. Neuwied, den 2. Juni 1869. Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

[1242] VesfentliGr Vorla mg Die verehelichte Schlossermeister Hoppe, Wilhelmine geb. Düring, in Lehnin, hat gegen ihren Ehemann, Schlossermeister und Maschinen- bauer Georg Hoppe, der sich zuleßt in Wöbits bei Nowgorod, Station Ts\chinsfky in Rußland, aufgehalten hat, wegen unüberwindlicher Ab- neigung Klage erhoben, mit dem Antrage: die Ehe zwischen ihnen zu trennen und sie, die Klägerin, für den huldigen Theil zu erklären und in die Ehescheidungs- strafe, sowie in die Kosten zu verurtheilen.

Die Klage is eingeleitet, und da der jeßige Aufenthalt des Ver- klagten unbekannt ist, so wird dieser hierdur< öffentlich aufgefordert, in dem zur Klagebeantwortung und weiteren Verhandlung auf

den 8. November 1869, h. 92, vor dem unterzeichneten Gericht , Terminszimmer Nr. 46, anberaum- ten Termine in Person oder durch cinen geseßlich zulässigen und mit Vollmacht versehenen Vertreter zu erscheinen und die Klage zu beant- worten, widrigenfalls angenommen wird, er bestreite die darin an- geführten Thatsachen und erkenne die beigebrachten Urkunden nicht an, wonächst Beweis erhoben und was Rechtens erkannt werden wird.

Brandenburg, den 27. März 1869.

Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

R : Eci adung,

er seit 1847 mit unbekanntem Aufenthaltsort abwesende Jo- hann Heinrih Kranz V. von Massenheim, Sohn des verstorbenen Johann Daniel Kranz und dessen gleichfalls verlebten Ehefrau Maria TeOhelda Fd. Ra t 0 pr bin A oder Testaments- erben werden in Gemäßhei enardbdeschlusses des unterzeichnete | richts hierdur< aufgefordert, l N O

: binnen 3 Monaten

sich dahier zu melden, widrigenfalls na< Maßgabe der Verordnung vom 21. Mai 1781 nit nur das bisher furatoris< verwaltete Ver- mögen des Abwesenden, sondern auch die ihm fünftig etwa noch aner- fallenden Erbschaften seinen nächsten Jntestaterben vorerst nußnießlich

gegen Kaution, demnä aber erb- und ei , i werden wird. ¿ hst igenthümlich ausgeliefert

Wiesbaden, den 3. April 1869. Königliches Kreisgericht.

PRS R BERRS E T Gr O

Sgidlung u. \. tv. apieren.

Verloosung, Amortisation, von öffentlichen en

ie am 1. Juli fälligen Coupons Unserer Hypotheken-Prämien schein e und werden vom 15, Juni ab an abscee A erden vo -, JUn1t ab an unserer Kasse täglih zwischen 9 T E Pa im Uhr R Ga ein cor 6 -Bersicherungs-Afkti Friedrihsftr. 101. et thb U

gg Werra. Eisenbahn. Nachdem am 7. d. Mts, und Jahres der leßte Dividenden l erster Serie (Nr. 10) zu den Stammaktien der Werrabahn lh geworden ist, soll die zweite Reihe der Dividendenscheine aug werden. Jegebt Wir ersuchen die Jnhaber solcher Aktien, die Talons vom 1 Juli d. J ab an unsere Werrabahn - Buchhalterci allhier, mit de! ten Designationen versehen, portofrei einzuscnden. b Die Ein- und Rüssendungen per Post erfolgen auf Gefahr Kosten des Einsenders resp. Besißers; Rücfsendungen in Ermangeh bestimmter Vorschriften unter einer Werthangabe von 40 Thale d den Dividendenbogen. fu __ Designationsformulare sind von der Werrabahn-Buchhalterei y bei sämmtlichen Billet - Expeditionen der Werrabahn unentgelilig y Empfang zu nehmen. y Erfurt, den 9. Juni 1869. Die Direktion der Thüringischen Eisenbahn-Gesellschaft.

B

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen e,

S f Veri m LN Tie r rets n g. uf Bersügung der Königlichen Regierung zu Frankfu soll das hiesige, im Jahre 1864 neu erbaute, cbencaliae Salz-Med mit zugehörenden Grundstücken öffentlich meistbietend veräußert werd,

Es is dazu Termin auf

Donnerstag, den 8. Juli dies. Js,

/ __ des Vormittags um 10 Uhr, in unserem Dienstlokale anberaumt, wozu Kauflustige mit dem Y merken eingeladen werden, daß der Zuschlag der höheren Behörde vor behalten bleibt, und Jeder der drei Bestbietenden den zehnten Thi der gebotenen Summe als Kaution sofort im Termin zu hinterleqq hat. Die Verkaufsbedingungen können während der Geschäftß stunden in der Registratur eingesehen werden, auch werden Abschriften davon auf portofreie Anträge, gegen Einziehung der Kopialien mit theilt werden.

Landsberg a. W./ den 9. Juni 1869.

Königliches Haupt-Steuer-Amt.

t / SGSUbmi}s si: on. s soll das in den Artillericdepots zu Neisse, Glaß, Cosel u Breêlau lagernde Gußeisen in Kanonen- und Mörserröhren, Voll und Hohlkugeln, das Schmiedeeisen in Kartätschkugeln und cira 315 Centner altes Zink loco Lagerplaß im Submissionswege verkau werden, und ist hierzu ein Termin zum 24. Juni cer. , Vormittazi 9 Uhr, im Bureau des unt:rzeichneten Artilleriedepots anberaumt, Der Einreichung versiegelter Offerten nebst Angabe des Preises pu Centner jeder Sorte und mit der Aufschrift: »Submission auf Ankaif von Gußeisen 2c.« wird zeitgereht vor dem Termin entgegengeschen, Tia M A en e O Ne in I Offerten Bezug ltt, Uegen lm diesseiltgen Bureau zur Einsicht h Neisse, den 26. Mai 1869. / E Artilleriedepot.

[2067] _—VoelanntmaGuna

Die Anfertigung der Steinseßerarbeiten zur Herstellung des Stein pflasters in der Spandauerstraße von dem Molkenmarkte bis zut Königsstraße, soll im O der Submission erfolgen.

ZU diesem Behufe sind die Bedingungen und der Anschlagd: Extrakt in unserer Registratur zur Einsicht ausgelegt.

Der Einreichung der Submission wird bis zum 15. d. M. ent gegengesehen.

Berlin, den 7. Juni 1869.

Königliche Ministerial-Bau-Kommission. Pehlemann. Giersberg.

[2079 Bekanntmachung. Das Auswweißen der Kasernen N 9 a) in der Pionierstraße, b) bei Moabit, c) in der Sommerstraße 10, d) in Charlottenburg, und e) mehrerer Lokale in dem Dienstgebäude des Train-Depot! : in der Köpnicerstraße, soll A e der E a O werden. ie Bedingungen sind in unserem Geschäftslok raze Nr 76, een 6 E O N E is zum 16. Juni c., Vormitta daselbst abzugeben. / E

Berlin, den 9. Juni 1869. Königliche Garnison-Verwaltung.

e l Bekanntmachung. ie Lieferung und Aufstellung des für die Brü>e über das Mathias8-Mühl-Gerinne hierselbst projektirten eisernen Ueber baues, soll im Wege der Submission vergeben werden. M Zie Bene ne Submissions-Bedingungen, die a

ags-Extraft li i i ( Rathhauses jur Einsicht au L egen in der Dienerstube : _Versiegelte und mit bezeihnender Aufschrift e Sub- missions - Offerten werden bis zum 9. Sal en Ba due tags 9 Uhr, im Bureau VII., Elisabethstraße 12 (2 Treppen ho) angenommen.

Breslau, den 5. Juni 1869. Die Stadt-Bau-Deputation.

16s) Bau ei

Winsen au

2387

| selbst au die Bedingungen in den Dienststunden von 8—12 und

von 3—6 Uhr einzusehen Erstattung der Kopialien verabfolgt werden. Stade, den 8. Juni 1869. Königliche Befestigung der unteren Elbe.

s Werkes bei Grauerort sind pro 1869 und 1870 nde Materialien erforderli, und sollen dieselben im Wege folge lichen Submission vergeben werden : : öffen 100 Schachtruthen Fundament-Feldsteine, 5 Millionen Ziegelsteine, 50 Schachtruthen Segel iee 1000 » auersand, 3000 - & ane nen Cement, N S lade Kalk und tner Traß. j t a An, hierauf reflektiren, haben ihre Offerte ver- B e mit der Aufschrift »Submission auf Lieferung von Ma- e ür den Bau des Werks bei Grauerort« auf dem Bureau der rial Lhneten Behörde, am Wasser 756, bis. spätestens den Juni CT./ Vormittags 10 Uhr, portofrei einzusenden; wo-

[2082]

Warsch Zur

Eisenbahn darauf aufmerksam gemacht

Der Verwaltungsrath.

x Versicherungs-Gesellschaft gegen Feuerschaden. 068] ARe Zersie ungs-Gelentcait g fas Do

Einnahmen.

„Reserve aus 1867 in s ¿ft von einer Versicherungssumme von:

; ä on e ; : direkten Gesch Fr. 432,411,489. Fr. 852,337. 43

ab Ristorni's » 230,620,517. » 47,935. 95

b) aus dem Rückversicherungs- Geschäft von einer Verficherungs-

summe von: r. 458,524,369. Fr. 817,227. 74 ab Ristorni's V 62,853,078. » 186,286. 61

rämien ien-Einnahme n a) aus dem

804,401, 48

&r. 401 790,972. Gr.

» 395,671,291. » 630,941. 13 Fr. 797,462,263. r. 1,435,342. 61

„Reserve aus 1867 rand ade ften und Liegenschaften

diverse andere S a O E aru im Jahre 1968... oer aae ora erte ce ere ca ne cdae ofe

Ausgaben.

Fr. 373,795,990. abgegebene Rükversicherungen f Li Le L

Gr. 290,744,614.

. T59,946. 67 » 153/635. 51

Brandschäden: [te: v E den Jahren 1866/67 ab Antheile der Rückversicherer

263,113. 72 117,489. 31

Fr. 1,024,638. 50 »

&L. ile der Rückversicherer 338,230. 07 i:

145,624. 41 aus ibe ab Anthe 43 S Fr. 832,032. 84

b im Jahres\{luß {<webende : is 1A früheren Jahren...- E A Fr. ab Vntheile der Rü>kversicherer

us 1868 ab Antheile der Rückversicherer , )

37,014. 07

12/710.

Fr. 24,304. 07

76. 56 As » 226,179. 63

Rü>- Ngenturkosten und Provisionen an Agenten und Versicherungs-Gesellschaften nah Abzug der auf abgegebene

versicherungen zurücempfangenen Provisionen .…......--+ E be Sämmtliche Verwaltungskosten: L E Fr. 81,585. “4 f .

i au-Wiener und Warschau- erren Aktionäre der Warsch “V

Stimmrec<ten auf den Generalversammlungen die Aktien auch bei der Bank von Polen in Warschau niedergelegt werden können.

3/397,937

sind. Die Bedingungen können au< gegen

E E T K Verschiedene Bekanntmachungen.

au-Wiener und Bromberger Eisenbahn.

) [I tsstatuten werden die Deklaratton des $. 36 der Gesellschafts A na wt

1,435,342 249,544 62,156 15,178 198,467

Ür.

1,058,212

160,854

43,817. 74

a) Gehalte und Gratififationen .…......--+«---------- 2" V AURCA Gésdanaiotale : 20. 75 ortis, Telegramme, Frachten 2c “A d Înserate Pläne, Zeitun en und 1118. 5 / o Ne G T L «ote ae C rae ner atn rant 8 Reisespesen …….…....----- As is L an 3/426. 79 i) Courtage, Cours- Prämien-Reserve für laufende Risiken Abschreibungen: b) rens E e raab ay nemite rRITSs Es Set ASNe da RHNRS: SIRERRNT TEO c) auf dubiôse Forderungen... «ett

þ) Miethe, Heizung und Beleuchtung der hiesigen un 1024. 79 e) Drucfsachen und Geschä R Steuern, Patenttaxen für Agenten und Verlust auf Effekten .…........--.+--- a) auf Organisationsfosten. «eee ————

S

Basel, den 13. April 1869.

rungs - Gesellschaft gegen Feuerschaden - D ns des Verwaltungsrathe®8,

Der Präsident:

Der De Ca ens: R. Paravicini. J.

ulger. Der Direktor : E. Ribbe>.