1869 / 137 p. 2 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

“s Triest, 12. Juni. Wie die »Tr. Z.« vernimmt, sol noŸ Südfstaaten als kricgführende Macht seitens Englands bean-

General-Lieutenant v. Bose, C : c ivi A i | : L : ertr Dytt aag ose, Commandeur der 20. Division. | Rath Delbrü>k, General -Steuerdirektor M. die Auflösung der Marine-Jnfanterie | spruche.

Se. Majestät der Köni i i i R : / ; e d. ajestät der König erschienen in der Uniform des 3. Garde- | Geheimer Ober-Finanz-Rath Hasselbach, Geheimer gier E s es l tarine-Zeugcorp durchgeführt werden. H Aus pauiager Le reen Telegramme aue N Ung avanna vom 13. d. M. berichten“ cine völlige Niederlage

Regiments zu Fuß und wurden von dem lebhaften Jubelrufe | Rat : ; A

der dichtgedrängten Volksmafs S Rie tath Michaelis, Minister von Friesen, Mi ial- ; i j

Waterlook lage Kdt “on gigenieg E bis zum | lig, Baron von Perglas, Baros n “raben Nath Wein Belgien, Brüssel, 14. Juni. (W. T. B.)_ Der Senat | der Insurgenten bei Puerto Padre. Die Jnsurgenten haben

aufstellung- angekommen, ritt der Set L A Wie ait Qa Br Lar i tere Riecke, Finanz-Rath Cet hat in seiner B O eiclüssen pas N V e abend deelgit 1200 Mann verloren, darunter General Marmol, während der

Schwerin Königliche Hoheit, Höchstwelcher die Inspektion d | UInanz-na ahl, Staats-Rath von Weber, Geheime, ohr d : i erlust der Spanier nur 60 Mann beträgt.

y l ) r 10 In/ er | tions-Rath £ r; ; 1 Geheimer Le, 8, betreffend die Aufhebung der Schuldhaft, festzu- i ; “E

R E C R E I A A

des Militär-Reitinstituts {lossen fich Sr M vie die Offiziere Der erste Gegenstand der Tagesordnung betraf di Erfolg, die Meinungsverschiedenheit zwischen Senat und Reprä- | über den gesammten Schaden verlange, den die Jnvafion der

Allerhöchstdieselben unter den Honneurs und Leriilti e Hg im Plenum über den Entwurf eines 1, Vor M scntantenkammer auszugleichen. Fenier verursacht habe.

Truppen die Fronten entlang ritten. Der "Voik IENS die Abänderung des Vereins - Zolltarifs pon f Großbritannien und Jrlaud, London, 14. Juni. E ( Jul P. T. B.) Oberhaus. Das Haus is} nahezu vollzählig. Aus dem Wolff’ shen Telegraphen-Bureau.

erfolgte bei der Jnfanterie zuerst in Compagnicefront bei d ; der Kavallerie in Jügen und im Schri s en, bei | Zu $. 1, I. Befreiungen vom Eingangszoll w M D. S bünen sind überfüllt. Der Prinz und die Prinzessin i 5 : : d E Artillerie und dem Ta ebenfalls in Zügen dal wee: eCNEY 1 bis 5 ohne Debatte genehmigt, ‘ebenso die A Vi Bales Me der Sizung bei. Von Mitgliedern der Bremen, Dienstag, 15. Juni, Mittags. Se. Majestät mal bei der Jnfanterie min Kolonnen mit Compagniefront, bei wurde. Ee wee auf Anirag des Abg. De, Mohl abgestimm fonservativen Partei werden zahlreiche Monstrepetitionen gegen der König ist heute Morgen 11 Uhr hier eingetroffen und der Kavallerie in Halbeskadrons, bei der Artillerie in Batterien. Hinte ti ; u die irische Kirchenbill eingereiht, darunter eine Petition aus wurde auf A Doe von vier Mitgliedern des Senates Als Se. Majestät nach der Parade in das Schloß zurückkehrten, | Linau e agg o veanraglen die Abgg. Erhard, Cräm Civerpool mit 25,000, eine andere aus Manchester mit 230,000 (2) as Ra E A Ea bau eveeen N auf welchem für die Zeit der Anwesenheit des Königs die purpurne si d der fisider Position 14a einzufügen: Hopfen. Na be Unterschriften. Graf Granville beantragt in langer Rede die des Bi agen fle ' Meie nach dem Absteigequartier im Hause E aCaeT ee Le Allerhöchstdieselben von fortwäh- | erklärt, Biele vel Mit aae E Li Antr zweite Lesung E lia b U S C E lebhafte U erTOIIEN GuO Pes E Ubelruf begleitet. Jm Schlosse fand ein Dej gelehnt. e Abstimmung wird shwerlih vor ¿Freitag stallsinden. i 8 : E E Ce befohlen waren. Nach demselben rate Bet 0g von den Abgg. v. Hennig, Lesse, v. Hoverbet Die \ehreren Zeitungen zufolge ist die Streitfrage, be- F schung de Debatte über dle icishe Kirchenbill, G t des 10, ArmesCerss l p25 L S kommandirenden General | unter neuer Namimer E Roheisen la Á h ite einiusdietn F treffen? ner tanische “Scbiff L zie M I DOTL dolgclegt, Die Clarendon und Lord Romiliy, vertheidigte die Vorlage in der : «Corps, General der Infanterie v. Voigts- A cure apt da r Art, altes Bruce ne amerikanische iff »Lizzie Mayor« weigelegt. V ) E den dem Bre sGMser ren S Lot tneteo Lm? È | Pg h f dne gere Dabale, an mig i |f sanide esleran fol Eniutbigamg uns Santa Ur | Kae, und dee Ee Wn Sgplerr 1 ira ner Ll , deren Lokalität und Einrichtungen Se. Majestät | Dr, Michaeli e, Stumm, Geh. Reg.-Rath M gestanden haben. J | einer eingehenden Prüfun gel | i chaelis, Dr, Becker (Dortmun j ; | _| derselben mit verschiedenen Amendirungen aussprachen. Der dieselben E ereien ad ebr Murcleba dal egr OIE Sundeskanzler - Amtes Delbrü, Dr. Mob, L. Stn aA Frankreich. Paris, 14. Juni. (W. T. B.) Die | Herzog von Rutland befürwortete die einfache Verwerfung. sprachen. Von hier aus wurde die Kaserne des 2. Batail e abgelehnt (Schluß des Blattes) [F uhe wurde gestern Abend l gesiern Nachmittag 3: Ubr | ree E 9. Garde-Regiments zu Fuß besichti ; r <6; 1 \ E 410 l 5 / in der Hildesheimer S U renden I s, Görliß, #13. Juni. Ihre Majestät die Köniaz denn Beg von Aegypten einen Besuch ab, welcher Zollparlaments-Angelegenheiten. Se. Majestät mit einer Dichtung begrüßten, Demnächst wur- Wittwe von Bayern ist, wie der ana die Königin M länger a e Nab ri licht i iner Abend Yexlin,, 15. Juni, In der geftrigen Stang 2E E den die polytechnische Schule, dann das Museum und zulegt | am Sonnabend Mittag E ban bund Anz.« mittheilt Das »Journal offiziel« veröffentlicht in seiner >bend- | yarlaments leitete der Bevollmächtigte zum oll - Bundesrath, die bis jet fertig gewordenen Theile des in Kupfer Aelriebenza eingetroffen und hat si< mit der G biras JZuge in Görli F ausgabe einen vollständigen Bericht Über die Ruhestörungen | Wirklicher Geheimer Rath Delbrü>, die Diskussion des Ver- Standbildes Herrmanns8 besictigt, welches zur Aufstellung Hirschberg begeben, um einen län “A bahn weiter na in der Hauptstadt und schließt denselben mit der Bemerkung: eins-Zolltarifs dur nacstehenden Vortrag ein: den Teutoburger Wald bestimmt ist. Se. Majestät sp 4 hen | Fischbach zu nehmen geren Aufenthalt auf Schloj M Zwei Thatsachen gehen aus diesem Berichte hervor. Erstens: | Meine Herren! Bei der Generaldiskussion, welche in der vor- si< gegen den Künstler in höchste Grade anerkenn d fr Kiel, 15. Juni. Das Postd i Îeberall wendet si< das Gefühl der Bevölkerung von den | jährigen Session des Zollparlamentes über die mit der jeßt vorliegen- dessen Ausdauer und Beharrlichkeit bei dem {weren Merk sür heute erst 5 Uhr 50 Minut Postdampfschiff »Jylland« traf Ruhestörungen ab; Zweitens: Bei festem, ruhigem Auftreten | den gleihnamigen Vorlage stattfand, is im Ganzen die wirthschaft- und äußerten den Wunsch, daß gerade die gegenwärti er E aus, Passagiere und die Post B aus Korsoer hier ein. Di seitens der Behörden lassen sich dergleichen Ae stets | liche Se der Boriage, fe9r Vie, Mee E Ge als die deutsche Volk zu neuen Beiträgen für dieses nationale We U nufeén früh nah Altona Befö be mit dem Zuge 7 Uhr 5 Mi F beseitigen, ohne daß Anwendung der Waffengewalt nöthig ifk, Meichmäßi P Gelinne D I LCLAUC R Lochen ihre, "Die dern möge, dessen Vollendung nun als eine Ehrensache b t Si Sachsen. Gotha, 12 rung erhallen. ; In den Departements ist gegen mehrere Zeitungen R irthschaftliche Bedeutung der diesjährigen Vorlage ist exbeblich größer werden müsse. Jm Georgs-Palais fand um 4 Uhr ein Be E würde beuts s chst E s A Speziallandtag Verbreitung falscher Nachrichten über die Ruhestörungen in | s die der vorjährigen, und wenn in Beziehung auf die finanzielle d nlagung der Einkommen: Paris, Bordeaux und Nantes Anklage erhoben worden. Bedeutung beide Vorlagen si< nit in gleichem Maße unterscheiden

90 Couverts statt, na wel<em S estät mi e. Majestät mit dem Kriegs- | Und Klassensteuer auf die Zeit vom 1, Juli 1869—73 i i ; : : (D Vors 9 Auni ; .__| so ist über manches, was im vorigen Jahre bei der finanziellen Er- 12, Juni. Da nicht alle Borarbei örterung zu Qweifeln und Unklarheiten Veranlassung gab, seitdem

Minister von Roon arbeiteten, um 27 legter G i |

Stolberg- ; : , um +47 Uhr der Gräfin von | legler Gesehentwurf wenigstens auf die Zeit vom 1. Juli Spanien, Madrid, 14. Junt. Da

Theater füden Das Metiee O machten, und dann in das an M angenommen und fodann ein Vest Peine m ten fertig geworden sind, ist die Einweihung des National- Klarheit elngätreten. Erlauben Sie mir mit einigen Worten die ver-

a uitétage E e s war mit kurzer Unterbrechung A l€ Beräußerungen zahlungsunfähiger Schuldner zum Nad Pantheons auf den 20. d. vershoben worden. __| {iedenen Seiten der Vorlage hier* zu besprechen.

7% Uhr verlassen Se. M ende günstig geworden. Am 15. früh heile ihrer Gläubiger künftighin ers<weren bezüglich unmögli Die Amendements zum Regentschaftsvorschlage sind mit Die Vorlage hat, wie die vorjährige, nah wirthschaftliher S:! - Majestät Hannover, um si< na< Bre- maden soll. Auf den Antrag des Abg. Anschüß rvurde die Er. so entscheidenden Majoritäten verworfen worden, daß die An- | hin drei Gesichtspunkte im Auge, einmal eine Erleichterung des Bc-

men und \pà ; / | l : “LaRE i fder Oldenbur g Und Hephens zu begeben, ** | weiterung der Komibetenz der Friedenörichter beigonerr Sai F "hme des Entwurfs unzweifelhaft wird, Mavoy lehnte G | Pi ecung des Bezugs und Berbrnueds mehr otee engee wier:

(W.T.B.) Gestern traf mit de i li wurd ; : ] : : f m Frühzuge von Alten- ui en no< Zusaßbestunmungen zu dem Gesetz über die in der gestrigen Sißung gegen die Behauptung auf, als könne Si enegenstände für die Gewerbe und für den Landbau, E

burg der Protektor der j ie Regi i ÔT l allgemeinen deutschen Gewerbe- und Untersuchung und Bestrafung der &Forstvergehen vom 19. Juni die Regierungsform noch länger Gegenstand der Vie Berit sein. Îne Vereinfachung des Tarifs. : j e Bersa]jung. erholt sie, was die Aufhebung der

Industrie-Ausste Sniali ; ; | / j Wien Ua D POeIL bex Kon Ultenbur, Die Marine leistet morgen den Eid auf di Jn der ersten Beziehung wiederholt sie, ufhebung d Eingangsabgaben für Vieh und Fleisch betrifft, nur die vorjährige

prinz in Wittenberg ein und nahm in der K Alt L

: i l omma enburg, 14. Juni. ; :

Logis. Eine Stunde später folgten von Berlin Ihr o Schwarzburg- S9 Loe a i U uf der Erbprinz von Portugal. Lissabon, 14. Juni. (W. T. B.) Gutem | Kng I habe darauf mit Rüefsicht auf die Beschlüsse, die im

A Hoheiten die Frau Kronprinzessin, deren Schwester, | Ung der anhalter und sondershause Jemahlin in Beglei: Vernehmen nach hat sich König Ferdinand gegen dle beabsich- | porigen Jahre bereits im Parlament gefaßt wurden, nicht weiter ein-

ie Prinzessin Ludwig von Hessen und der Gemahl der | Extrazuges abgereist. r Fürstlichkeiten mittels tigte Vermählung des Infanten August mit einer Tochter | ¿ugehen. Sie bezieht sich sodann auf einen Artikel des gewählteren des Herzogs von Montpensier ausgesprochen , und ist in Folge | Verbrauch den Kakao; einfach eigentlich als. Konsequenz eines Tarif-

Lehteren nach, und wurden auf d em Bahnhof vom Kronpri Bayern. Münch 13 : ; empfangen. Jeder offizi prinzen i : n<en, 13, Juni. Von der badischen ; j iähri dels- und Zollvert it I ffizielle Empfang war verbeten worden. | Negierung ist an die Regierungen der h einuferstaatet havon 00 rale: AVIIIEEN, sates welcher U de vereinbart wurde. Es ist das n bitte a eine Refktifikation, die si re<nungsmäßig aus dem damals festgestellten

Auf dem Bahnhof erwarteten der K ie Ei

s j ommandant, der Landrat die Einladung ergangen, i im ei : i 4 ee parise v, Ja | / ath e gen, im Au d. J. Rußland und Polen. St. Petersburg, 13. Juni. v. Jagow, der Bürgermeister Steipbadd Uh der Vorsigende Kommission von Bevollmäch igten R O Ae Die Großfürstin Maria Nikolajewna ist, wie der pariser Zollsaße ergiebt. s” Aubseh sses, „Dau-Inst or Deutschmann , die Höchsten erständigung über die zum Schuß der Fischerei im Rhein zu Korrespondent der »Mosk. Ztg. « berichtet, in Paris eingetroffen Wichtiger in jeder Beziehung ist die vorgeschlagene Zollermäßi- Her asten und gelei i ia: Mi Vene Mie ch N treffenden Maßre geln zusammentreten zu lassen. Das Geseh, und im »Grand Hotel« abgestiegen. Ihre Kaiserliche Hoheit | gung für Reis. Der Reis unterlag bekanntlih bis zum 1. Oïtcber tum befuchten Au Tei SgebRUe Dre R U blatt Nr. 64 enthält das Gesek über die Einführun des Mt beabsichtigt einige Tage auf dem Schloß des mit der Prinzessin | 1851 einem Eingangszolle von 2 Thalern. Die Einfuhren unter D etntih 40 Gefolg die U Lo lang mit seiner “l vf Straf gese h buches und der Militär : Skrafgerichts- Anna Murat verheiratheten Herzogs von Mouchy zuzubringen, B Lorkiegen n L R e dAAiee ABencune ‘des ng in Augenschein und d e das Königreich Bayern. begiebt sich sodann nah Vichy und von dort zur Badesaison | Fetreides die Einfuhr von Reis zollfrei war. Die Ermäßigung des

kehrte später no< einmal allein i ' : E in dieselbe zurü>. Die Herren . Juni. Jhre Majestät die Königin-Wi ight. Z T | lehrten die Hohen G8 gur Tafel befohlen, Nachmitlags 4 U E non vem Rg heute Nachmittags 1 Uhr von E E "russisde Gesandte in Konstantinopel, General I Sollsapes von A auf i Sigrrung des Verbraucs dieses Artikels ï j erkenn i ; ift i s i j , : s Uber die Ausstellung ausgesprochen hatten, nach Potsdam zurü burg weitergereist. T Mel Eutrazuges nas Regens : O lee n avAcrödunger Ober Poligeimeister rae M ie M R uen Aga hat "atur eug Soi i 21 I T Oesterreich-Un ; : Adjutant von Trepphof ist, wie die »yWjest« meldet, von | nah geshwankt, -da_ er in einer gewissen Relation zu den Die vereinigten Aus\{ü}e des B j : garn. Wien, 15. Juni. (W. T. B, Paris London abgereist Erträgen der Ernte steht; er ist aber in einer steigenden Ent- undesrathes des Die »Wiener Zeitung« veröffentlicht in i ion Theil Ans NIG: ZOnND an: M28 y "1 keblicden Un- | wid>elung begriffen. Die verbündeten Regierungen haben geglaubt B v brem amilichen Theile 7A Ox enburg: waren eda a A Dr 6 s daß es M Interesse der arbeitenden Klasse, des Msnber, wohlhabenden

Norddeutschen Bundes i ielten i : für Justiz- und Rechnungswesen | den, zwischen Preußen und Oesterrei ; ger i s heute eine Sigung ab. T s ver Fesistellung des M E - ora t aufito E: Aus Tambo 0 wird ‘ber „Neuen Zeit« geschrieben, daß | Theils de Bepöllerung liege) wénn hnen de ¡unzweifelhaft sehr en ¡ g : S : 48 ¡{tige Nahrungsmittel zu wohlfeilerem Prei i8he führ onarchie und Preußen längs Böhmen und der sämmtliche Skopzen von dem Tambowschen Gerichtshof zum A: Sie baben dabei nicht aufer Acht lassen Havai, dal i e-

preußischen Pro ; ‘nali Ä ben Provinz Schlesien. Verlust aller bürgerlichen Rechte und ux lebenslängli@en An stehende Zollsaß für Reis im Verhältniß zum Werth der Waare der ebiete verurtheilt wor- | hs<ste i, der überhaupt für einen allgemeinen Verbrauchsgegenstand

—Im weiteren Bi A cSride Si ollparlamens nahmen No des W igung des Deutschen Pesth, 14. Juni ort die Abaag. ¿14 / 44. Im Unterhause b i bgg. v. Schlör, Minister-Präsident Andrassy die von U E ean avattete der siedelung in dem transfkfaukasischen erhoben wird: der Zollsaß beträgt nah dem Werth der Waare 20 bis

0y, Feustel, Dr. Braun, v. Sybel und D

worauf die Generaldebatte Teslo} nd Dr. Beer (Dortmund), | pellation wegen angeblicher gestellte Jnter- den sind. : erra, erth S

vertagte. losen wurde und das Haus si< | und Eroberungsabsihten au Ugen an der Mititärgrenze C i Aus New-York vom Uten 25 pCt., und es is das für einen Verbrauchsartikel von der Eigen- osnien. Amerika. (W, T. B.) b, ; aft des Reis ein sehr llsaß. S ben ferner geglaubt

i a ENGI de tele Juni wird pr, atlant. Kabel gemeldet: Die »New-York Time®« [her S1 H UTUDUE Eigenschaft des R es M Sten f) E A e De

Die heutige 7. Sigung de die Rüstungen in Abrede und : j : ments bte Ae Sd Baus fen Aglig eta: | it in Sen staltet Vex Qr utte: | Bd S ete Weins W Bekan e | Un tee Wied S h P De L . crossmnet, 0 : le Politi ichti ; fe Adr T i itische Megier : y rdert werden würde, w i t in Zeiten, wo keine n den Bevollmächtigten zum Bun- | eine Gren lik der Nichtintervention. Leßtere müsse jedo die An Mah I viédex, erdffnei, mitzutheilen, daß die Union | Theuerung stattfindet Un Biel a btilecen Preis in immer weitere

desrathe des Deutschen e finde : ; : Zu! in p (alia ne v ¿Mnbere; Máhte. interpeniren jollien. einen Schadenersaÿ für die Anerkennung der | Kreise in den Verbrauch übergche. Sie haben deshalb, ungeachtet der

y arlaments8 : : : E N der Präsident des Bundeskan A Wirklicher ‘Betcialen D Juler ellation war hiermit erledigt. Es wurde sodann als Regierung 304€

ekrutirungsgeseß angenommen.