1869 / 138 p. 2 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

4) Sollte die Abforderung des gekündigten K “0E, 244/ i i Ò ndigten Kapitals bis zum | Frontispice di | ï i iti 8 2 ! aeben; die Herzogin reist inde isten Tagen zu einem Fälligfkeitstermine nicht erfolgen, oder routispice die Statuem des Frieden olls, übergegangen. Die Positionen 1 bis 3 | geben; die Herzog1n reist in den nacite gen 3 g fel /_0de die Legikimation des Gläubigers | Wissenschaft. Die Inschriften find: E 12 andels Un nas einer Bemerkung des Abg. Mohl genehmigt. Ein längeren Aufenthalt na< Appenzell in der Schweiz. E d ellter Antrag, fol- Hessen. Darmstadt, 15. Juni. Die Abgeordneten-

nicht zeitig oder vollständig beschafft sein, \o tritt gedachten Zeitpunkte an zum Schaden Les Vlänbieers. aues Vers regi, protectori foederat, Germ, in der Miu, pu osition 4 von dem Abg. Dr. Prosch ge Jar hi i zinsung. dagegen: Q. B. F. F. Q. S. (Quod banum È ¡Nitte P eue Position einzufügen : Roheisen aller Art, altes Bruch- | kammer hat die Einführung der Maß- und Gewihhtsordnung idt Labs ves lid Zee Inhaber der in der Anlage verzeichneten | 41e sit) und rets: S. P. Q. B. (Sénntie 1X aug i Sgr. für den Centner, rief eine längere Debatte | des Norddeutschen Bundes für die Provinzen Starkenburg un no< rüd>st ändig find s N welche aus früheren Kündigungen Bremensis). P 0 P ul an welcher si die Abgg. von Blankenburg, Graf Kleist, | Rheinhessen beschlossen. / le Erhebung derselben bei der hiesigen Be- Auf der Schwelle des Meierschen Hauses wurd ros betheiligten. Der Antrag wurde bei namentlicher Oesterrei{-Ungarn. Wien, 15. Juni. Das -Reichs- ey - 7. -

zirks-Hauptkasse erinnert. i i annover, den 7. Juni 1869. Majestät von der Gemahlin des Bürgermeisters p immung mit 140 gegen 101 Stimmen abgelehnt. Nach De erre e licht den Vertrag vom 9. Februar 1869 Der Ober-Präsident der Provinz Hannover. n it E Gt ihre Zimmer. geführt, wo Se. Majestät 1M Min Bemerkungen des Abg. v. Wedemeyer zu PBo- den Sr j bai Da taub Rönigli 4 L iiUda Majestät G E R MBLEL: B oa Uin 111 U0S ania Ma Bürgerschaft ul ion 9 : A Dent des ae A s E e einerseits und Sr. Majestät dem Könige von Preußen anderer- msi B i M A T. raten Se. Majestät i | der Präsident de zler - E E / FEN P) E liegt der heutigen Nummer dieses Blattes bei. je Emer, n L der Senat, Énsdlicite O irt über folgende M Cen R Ns Dr, Marquard, ti ankarii gie: and bent K G "Secasen j Oa lhejstand getretenen Senatsmitglieder * erth Und Genossen gestellte Rejotution. e Tee, t d | eili Gro ela de senheit, Srohberzogthum Hessen Psielile die einzelnen Mitglieder desse Dée Práfivent 1M a8 S I Mol 10e, DaL Ma dee: At M längs des Königreies Betr qm 9. Februar 1869 und von : att itglieder desselben vor, und syn Z( - Bundesrath zu ' S rérlic und Königlich Apostolischen Majestät ratifizirt zu rad Qoll - Bundesrath zu ersuchen , im Wege der Unterhandlungen T. à aiserlih un! nig 4 Lc Je atiftzir! Wien am 4. Mai 1869, worüber die Auswechslung der beider-

dienste eröffnet werden. einer | zurzen Wareve die Freude der Stadi aus, Se, Mij M Eén fontinentalen Nachbarstaaten auf’ eine gemein} >< aftliche l i [us be seitigen Ratifikationen am 9. Mai 1869 in Wien erfolgt ist.

Franffurt a. M., den 14. Juni 1869. in i | E D D irt an hd bi Mauern zu sehen, worauf Se, My M hgreifende Ermäßigung der Eisenzölle hinwirken zu wollen. |

da e E E Seralicheit De L in f That überrascht von der ungen Nachdem die Position 5 mit 131 gegen 104 Stimmen und Pesth, 14. Juni. E E L: l O nei iche S EG S E E L Er E T rin eei aa hu fd / wie Sie Mir denselben bei Miu die Pos. bis inkl. 14 ohne erhebliche Debatte angenom- Minister-Präsident nach mehreren Juterpellationen die neuliche em A A E ul iren- einen AtGiO ereitet haben. Leider habe Jch Meinen V en obige Resolution mithin gegenstandlos geworden, wurde | Fnterpellation des Abgeordneten Miletics wegen der angeb- E R En sität 3 1 Gd E ae ie u müssen, wodur< Jh Ihnen Uni Sizung vertagt. Schluß 5 Uhr. lichen Kriegsrüstungen in der Militärgrenze und der Abfichten matritulir Coin 06 5 an E E a ns tering gewesen sein können, den "Die heutige (8.) Plenarsißung des Deutschen Zoll- | auf ‘Eroberung Bosniens dahin , daß in der Militärgrenze es sind deuinad eitebon $40, hichns ¡fit n ebet, Srciee ae | Ul U lea N N ja überaus prächtig. Um so meh yarlaments wurde um 10% Uhr dur den Präsidenten Dr. | nicht gerüstet werde und Oesterreich - Ungarn gegenüber dem ) Vie -DelonmCtadl dev ines teilte Siu ien p rig irbnd 5 L M remen zu sein, da Preußen und YWMêsimson eröffnet. Von den Bevollmächtigten zum Bundesrathe | Oriente die Aufrechthaltung des Friedens wünsche und eine Le esreundet gewesen sind. Sie haben Mir von es Zollparlaments waren anwesend: Der Präsident des Lundes- | Politik der Nicht-Jntervention befolgen wolle; die N Ee

trägt daher 774, Die evangelisch-theologish it 1 ; gische Fakultät zählt 124 Jn- EeT | hal! nder/ 17 Ausländer, zusammen 141. Die juristische Fakultät bit reignissen HEPuechen,, welche eine so glü>liche Wendung Amtes Wirkl. Geh. Rath ‘Delbrü, General-Steaer- | vention müsse jedo ihre cite Be Een enn S Máchte in Gesuch des Causarum - Direktors wegen

103 Jnländer, 55 Ausländer, zusammen 158. Di ini Dinge in Deutschland iagefi anzler - i tät zählt 115 Inländer, 28 Ausländ . Die medizinische Fakul- : and herbeigeführt haben , und dabei Woirekttor v. Pommer-Esche, Geh. Legations-Rath v. Philips- | interveniren, Ein i phische Fakultät zählt a) 61 länder Fabel RMERAER v) 97 Sulänter L E oon h er Thak ist nicht Jeder so i] hen Frhr. Pergler von Perglas, Staats-Minister v. Friesen, | Bewilligung zur preßgerichtlichen Verfolgung des Abgeordneten e dem Zeugniß der Reife in den leßten drei Semestern iusinatrida: landes herbei oe nung in den Geschien des LWinisterial-Direktor Dr. Weinlig, Minister v. Waßdorf, Minister- Miletics wurde einer aus 10 Mitgiicder? vestehenden Kommission e L E, ohne Zeugniß der Reife nach $. 36 des Regle- | Königlichen Bruders E Id enke dabei Meines ho tesident v. Liebe, Senator Gildeméeister. : zugewiesen. Der Geseßentwurf über die Rekrutenaushebung . Juni 1834 in den leßten drei Semestern immatrikulirt, | Jdeen, d ers , dem es nicht beschieden war , di Der erste Gegenstand der Tagesordnung betraf die Fort- | wurde nah Ablehnung der Amendements der Opposition in der | n, deren Träger ja au< Er war, durchzuführen, zung der Vorberathung über den Entwurf eines Gesehes, be- | Spezialdebatte angenommen. Hierauf e R Gesezentwukl c Werthe von 10 un

usammen 226 Inländer, d) 106 Ausländer, in Summa 332. Jus - . ammen 1 j : u! ° J au< Mir würde es nicht möglich gewesen sein, wenn de! treffend die Abänderung 8 Vereins-ZJolltarifs vom 1. Juli 1865. | über die Prägung von Goldmünzen im

4. Unter den Jmmatrikulirten der philosophi\ 7 L phischen Fakultät befinden sich Li E | j Inländer und 2 Ausländer, welche der landwirthschaftlichen Aka- mächtige Mir nicht so ausgezeichnete Räthe und Dieu Die Positionen 15 bis 25 wurden angenommen nach einer | 20 Frs. ebenfalls angenommen. B ALLUÜ ot Wai Bei der so eben vorgenommenen Delegation wa

demie Göttingen - Weende angehören Außer d U geben « wobei Se. Maiestä Hd

Studirenden besucht die hiesige Universität er den immatrifäalirten Gr / Bis o, Najestät auf den Minister - Präsid unerheblichen Bemeckung des Abg. Dr. Mohl zu Pos. 17

Vorlesungen berechti ität als nur zum Hören der afen Bismar>, zeigten. Nach kurzem Verweilen in Meinenes bg. Hinrichsen lag der An- | die Linke der Abstimmung.

sung ere<tigt 1. Es nehmen mithin an den Vorlesungen | Meierschen Wohnung NaE Se. Majestät i Q N ages R 2.). Von dem Abg. Hin <j g enthielt A R As A Mis a0 8 ! Sorderie ustiz - Minister ReiK die Stadtbehörde auf, ihm sofort die

überhaupt Theil 775. L L 2 sich mit einem Extrazuge nah Bremerhaven zy Î as Zollparlament wolle beschließen: in $. 1 11. na< 25 einzu- : Vena 6 Her D lten, un 5 Uhr zurü halten: »25 a. Genie, ¡Nee (E. p. Ai M E mit ften zum Prozesse Kar ageorgievi< einzusenden. e. Majestät fi n Di hlr. Sar. , 22% Kr.« und dem €1 e j : |

jestät sich nach dem M) Riblr. 9 SPalten: r Kaffce 6 Rthlr. 15 Sgr. oder Belgien. Brüssel, 15. ' Juni. (W. T. B.) Wie ver-

Nichtamtliches 2 hause zu dem großen von dem Sen Wr 12 einzuschalten: 4) Geébrannte Senat veranstalteten Diner r 12, einzusc n on fommt »gebrannter Kaffee« in Wegfall. lautet, geht der Vorschlag Frankreichs in der Eisenbahnangele-

Preußen. Berlin, 16. Juni. Ueber di i j : : ie Reise Sr. Bremen, 15. Juni. (W. T. B. “Ae 11 Fl. 224 Kr. J 3 j : ( ( 9. gn SharmbelLsa Idér Präsident des Bundeskanzler-Amts, Delbrü >, wider- |. genheit dahin , au sämmtliche in der Richtung nah den

Majestät des Königs sind uns fol i i ) gende weitere Mitthei- fand kurzer Aufenthalt undBegrüßung d i ßengi R ge r er 0 ' vet | Ju Bremerhaven, welches in festlichen Bieac Grid a nah diesem Antrage. Der Abg. Dr. Schleiden beantragîe: | Niederlanden gehenden belgischen Bahnen in die projektirte Majestät nach dem T S nt Gestern Abend besuchten Se. wurden die aus den bena<barten preußischen Gemeinden M !" Saß für gebrannten Kaffee auf 7 Thlr. für den Centner | Konvention miteinzubegreifen ; dieser Vorschlag halt angebli reiches Publikum All Ha E das Tivoli, in welchem ein zahl- | getroffenen Behörden auf dem Bahnhofe vorgestellt. N fiszustellen. Dieser Antrag wurde angenomm&S) nachdem der | die Einholung ergänzender Instruktionen Seitens der belgischen corps mit »Heil Din lei Segetteaa a nE Ua N dem Musik- nbi Gefll Majestät nah dem Hafen, wo Allerhöchsidi-(Fff 1/9 Hinrichsen N seinigen zurü>gezogen. Zu Mit 15 Sgr. eum en T E on dem Publikum olge unter Kanonendonner den Lloyddampfer »Deu! Reis, gesälter es nba: T0 N d. Heydt, folgende Großbritannien MES 2 mverragt Foo n Tai L werft von jebaute

mit lebhaftem Zuruf empfangen S eft4 besti D / , geruhten Se. Majestät, von | land« bestiegen. Der Präsident des norddeutschen L ider 52: Kr.) beantragte : en Lloyd M: A E "e 7 Q R : 1e , ; D 8 le te U der Ne LErun DW merkung einzufügen: Reis zur ReiSärt ungen und Triegssdifff „Tbalia« Did am 14. d. Mts. vom Stapel ge-

dem Besizer des Tivoli geleitet, die {ön i | zni : l óne Ausshmü>ung des geleitete den König auf das i | ] R E B jar A RMSE Augenschein | welches in der Kajüte servirt war, Lgabet fich Se. N von der Zollbehörde vorzushreiEen den wortet in Veranstaltung S Rd R aibuorte g gp us e ganzen E ake Schiffen der Nordpol-Expedition, woselbst h ‘Kontrolle zollfrei. Der Antragsteller befürwortete diesen | lassen. Aus Cork wird abermals ein Zusammenstoß zwischen Gb ur E, Tivoli nah dem Georgspalais E uan König s{loß. Aae Walt avvelcie.: uit eing „HaP, Mis “liber diese Position 27 entspann sich eine längere Debatte, Tumultuanten und Polizei gemeldet. Die Polizei sah sich gen E (ih um 74 Uhr verieson Se Masolat der Aönig mit dem | g, Bremen, 16, Juni, (W, T B) Nag der üt Y 0 gn tee Loben des Bundeslonhler Ani Del sie) in ihre Station zurü Pen, inen Ausfall machen, wobei -SMwer R M i vei Bundesk - Am el- |. ten u ( / L E i in und dem Gefolge Han- | Bremerhafen machten Se. Majestät der König A A Ant en rg) D Pr at und Bider Dortmund) be- | drei Polizisten erbeblich verleßt wurden. Es gelang, mehrere der

nover, um di i l l , um die Reise nah Bremen fortzuseßen. mittag eine Rundfahrt durch die Stadt und die Vorstädte u brück die Abgg. Dr. Unruhestifter zu verhaften. Briefe und Zeitungsverihte aus Neuseeland, die

Bremen, den 15. Juni. Nachd i eftä den Ü 1 König die Fahrt von ap ris Nachdem Se. Majestät der wurden Überall auf das Wärmste begrüßt. Es fol theiligten. : ierher : alS8d j ; grüßt. 0 i ition’ i; ; das Amendement E f i : : Sd arnttebrotan,. um Mie dae e L Den Retcat T Ms ir sball ¿O B, t festlich gFimgevandelten M h Ab) t, G R ommen, sowie d bis zum 15. April gehen, ¿I Me au L E 4 po en zu besichtigen, erfolgte die Ankunft hi | den König hi : ; eine An]prache A! Mär a ABO im Abschnitt 111,: Mit | Kolonie als traurig dar. Die aufgestandenen Maoris Legat? 11 Uhr Vormittags. Die Stadt hatt A Bo Mgen * f nig hielt, Allerhöchstdieselben erwiederten mit (ff} 2 wurde hierauf übergegangen zum N teralöle, roh | teten sich bis zum Abgange dieser Posten den Streitkräften der kein Haus war ohne Shmu> T festlich geflaggt und fast | lihem Dank für den in Bremen bereiteten Empfang. I nd ge Eingangszolle werden de2egt: ie BaL R h Kolonisten gegenüber obne bemerkenswerthe Niederlagen. Jn- BUbo E wir ie arote HURUE U eines Ra ULN L | Se kurzen Befichtigung des Rathskellers begaben (|} gereinigt für den Centner: 15 Sgr. oder 524 Fr r, | Mischen besagt die lehte Kunde, daß Fähnrich Larin mit Frau s<mü&te Vorballe erbaut a rlige mit einer Königskrone ge- e. Majestät in die neue Börse, -die in ei länzent Es nahmen hierzu das Wort: Die Abgg. Frhr. v. GVOlter- zw besagt pie S E Ct: O T Cooper und ) rbaut, von 4 Flaggen - M estsaal u A einen ganz Ray r. Beke d), v. Blankenburg, Lasker, | und zwei Kindern, E nsiedler Wulkin! Coope den m E lie bremisGen “fre ber b sangstücte O, oORAR Sraúleint Ducioig den Ks B 4 er Präsident n Mee Mecliite Attttes Delbrü, die Abgg. etwa n E E ina T mas E ea A An Lebe , niglihhe Extrazug anhielt, i ; ._| poetischen A " I Pmig ut s i dem berüchtigten Häuptling Le Kull 1n déx -t( e von Mohalc Regimentämusik des 1. Hanseali , intonirte die nsprache begrüßte. Der König v lte bis Mill Vedemeyer und Rohland. D S an dre n seien. Te Kuti brannte die Gehöfte der 7 j tishen Infanterie - Regi na<t und i : lg verweltle vg Nei evauf laenden namentlichen Abstimmung niédergemeßelt worden seien. Te Kuti brannke die BeA Nr. 75, dessen 1. Bataillon abs rie - Regiments | 7, sprach wiederholt seine Befriedigung über die F Bei der hierauf - erfolgenden " ta c 2M b vor den anrü>enden Truppen s, i ; i E fi it 155 n N bgelehnt. | Ansiedler nieder und zog si< vor den anrudcnt | tombinivte Shremvate, in erti aus dem ganzen Bataillon | lihkeit aus; zahlreiche Vorstellungen fanden statt. Heute f} Nx die Position ‘mit 155 gegen 9 Stimmen à e Ur A Mnfiodie „inem Umkreise von 40 Mei- e ei j i ne ¿t , . : ie bri , s Gesebße den nach der | zurü. Sämmtliche Ansiedler in einem Umlire! : Fahne aufgestellt hatte, is „Seil Dir E E mit der E hielten Se. Majestät eine Parade über die Garni Die übrigen Paragraphen des SLGr0s des SOAE p E m Mohaka hatten ihre Wohnungen v erlassen und in der e Truppen präsentirten. Se. Majestät dia O pri Oidenbutg, um 9 Uhr erfolgte die Abfahrt u} “gierung8vorlage angenommén. T Stadt Zuflucht gesucht Sr. Königlichen Hoheit des n Degreltung j : T t a : V6. Juni. Oberhaus. Fortsezung der Debatte über die Schwerin , des Prinzen - Admincle Wee p eClenburg- | Der Bundesrath des Nordd ad _ Kiel, 15, Juni. (Kiel. C) Der für die Kön gend auf | irisde vab, Nachdem Lord Grey und Mon, sowie der er Minister Grafen Bismar> und von Roon M Be, hielt heute eine Sigung ab ordheu tsen Bu bestimmte shwimmende Dampfkrahn traf gestern Abend auf Bischof von St. Davids für die Vorlage gesprochen und Chelms8- O, oie! der y ¡wei Bugsirdampfern im hiesigen Hafen en ford, Richmond und die Bischöfe von Dublin und Peterborough

Generalität die Front d i er Compa e pagnie entlang. Jn der Vor- Im weiteren Verlau Altona, 15. Juni. (Kiel. C.) Das Panzerschiff »Prinz | dieselbe bekämpft haben, wird die heutige Debatte verkag!.

halle von den Bürgermeistern bewi : i mit dem äl rn bewilllommt, stiegen Se. Majestät fe der gestrigen Sigung | i 0 i : H : L teren Und dem jüngeren Bütgerrmeistee- Senior | ollte too aria ments wurde in der Berathung Y "Sa bsen, Weimar, FJahde abgegan Zig) Aus | Frankrei, Paris, 14, Juni Dak Ier Ju welcher

. Ein von dem Abg. Marquardt s Sa>%sen. H fen: »Groß- veröffentlicht einen Gesammtberichi über die Annen zu aan

Nantes, Bor-

Du>kwiß ‘und Meier , in di i bereit gehaltene Equi : ; allen Straßen , welch le bereit g e Equipage. In | und Geno : g y O, n eingetro entlich! ber T dem dicht edrángien Publifaea ke ; 7 a ersaen von | chen 2c cine neue Position S EME Position 15, Gla E 8 L s S os ‘Baben wohl eingetroffen, besucht | die Skrutinien vom 6. und 7. Juni in Paris, 9 allen Fenstern ließen Damen weiße Siber ebe n e aus | einzufügen wurde abgelehnt, e Diege10los) FEN, Ung Sebenswürdigkeiten, Fabriken und erwartet heute M Anne s nd Sala Eheane Lan E gegeben qa m. A

va " T b ; | / Ö a A E D E

rfen | deskanzler-Amts Delbrü denselben für unannehmbar erfklät T Frau Großherzogin und der Prinzessinnen öchter au Seit Dv nten E A TA gee L ber De- völkerung von Paris der Gegenstand dumpfer Aufwiegelungen

Bouquets hinab. Vor Hillmanns i der edelsten aritektonischen o ¿otel war eine schöne, in | Auch die übri iti altene Ehrenpfort die übrigen Positionen unter Abschnitt 1. wurden ohY O!0renz.« : Z i ÿ hrenpforte erbaut. | erhebliche Debatte angenommen. l Altenburg, 15. P ice Alt: Zodetur na Kissingen P und Aufreizung zur Störung der öffentlichen Ruhe wären.