1869 / 139 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

n 2464

_— Die heutige (9.) Sißgung des Deutschen Zollpar- laments®s d A 114 Uhr durch den Präsidenten Dr. Simson eröffnet. Von den Mitgliedern der Bevollmächtigten zum Deutschen Zollverein waren anwesend: Der Präs dent des Bundeskanzler - Amtes Wirkl. Geh. Rath Delbrü, General- Steuer-Direktor v. Pommer-Esche, Ministerial-Direktor Wirkl. Geh. Legations-Rath v. Philipsborn, Ministerial-Direktor Dr. Weinlig, Geh. Legations-Rath Hofmann u. si wi :

Der erste Gegenstand betraf den mündlichen Bericht der Kommission für die Geschäftëordnung Über die Frage: ob dur< die Ernennung. des Mitgliedes des Joll-Parlaments Fabricius zum Jollvereins-Bevollmächtigten dessen Mandat als Abgeordneter als erloschen zu betrachten ist

Die Kommission hat den Antrag gestellt: :

Das Zollparlament wolle beschließen: Durch die Ernennung zum Zollvereins-Bevollmächtigten ist das Mandat des Abg. Fabricius

erloschen. ; ; | Nachdèm der Berichterstatter Abg. Dr, Völk diesen Antrag

begründet, erklärt sih der Präsident des Bundeskanzler-Amts gegen denselben.

Der Abg. v. Diest beantragte, das Mandat des Abg. Fabricius für nicht erloschen zu erachten. Dieser Antrag wurde nach ciner Entgegnung des Abg. Erhard und des Referenten Abg. Völk angenommen. i

Der zweite Gegenstand betraf die L Weh der Vor- berathung über den Geseßentwurf, betre end die Besteuerung des Qukers. :

Die Spezialdebatte wurde eröffnet. Zu $. 1, welcher be- stimmt: Vom 1. September d. J. ab wird die Steuer vom 1n- ländischen Rübenzu>ker mit acht Silbergroschen oder 28 Kreuzern vom Zollcentner der zur Zuckerbereitung bestimmten rohen Rüben erhoben, nahmen das Wort die Abgg. Frhr. v. Hagfke, Dr. Roßhirt, Sombart, der Geh. Ober-Finanz-Rath Scheele, die Abgg. Frhr. v. Göler-Ravens8berg, v. Hennig.

Der $. 1 wurde hierauf bei namentlicher Abstimmung mit 148 gegen 100 Stimmen angenommen. (Schluß des Blattes.)

Mecklenburg. Schwerin, 16. Juni. Jhre Königliche Hoheit die Großherzogin-Mutter ist gestern Abend 77 Uhr von ihrer Badereise hier eingetrossen und hat 1m Greenhouse Wohnung genommen. :

Anhalt. Dessau, 15. Juni. Auf der Tagesordnung der heutigen Landtagssigung stand der »Bericht Über die Domanialangelegenheit«. Der landesherrliche Kommissarius, Staats-Minister von Larisch, ergriff na< der Berichterstattung das Wort, um dem Landtage mitzutheilen , daß die lande$- herrlichen Kommissarien von dem Herzoge autorisirt und be- fehligt seien, zur Kenntniß des Landtags zu bringen, daß in der Annahme des Antrages der zweiten und dritten Abtheilung. eine Ablebnuyg und Zurückweisung jeder Auseinanderseßung wegen des Domaniums werde gefunden werden , daß dagegen dem von Braunbehrensschen Antrage nicht nur zugestimmt, sondern derselbe, vorbehältlich ciniger in der Spezialdiskussion zu erörternder Fassungsänderungen, als Regierung®vorlage er- lärt werde. Hierauf wurde in die Generaldiskussion eingetre- ten und nah schr lebhafter und erregter Debatte ein Antrag auf Vertagung der Sißung auf 48: Stunden mit großer Ma- jorität angenommen.

Schwarzburg. Sondershausen, 14. Juni. Heute Mittag zog Erbprinz Karl mit seiner Gemahlin in die festlich geshmückte Residenz ein.

Hessen. Darmstadt, 16. Juni. Jn der gestrigen Sitzung der zweiten Kammer wurden drei ncue Einläufe angezeigt, worunter eine Aniwort des Kriegs-Ministeriums auf die Interpellation des Abgeordneten Wadsak bezüglich der Auétwanderung Militärpflichtiger. Nach dieser Antwortt müs- sen Solche, welche auswandern wollen, ohne ihrer Militärpflicht Genüge geleistet zu haben, ein Zeugniß der Kreisersaß - Kom- mission beibringen, daß kein Berdacht vorliege, sic wollten si< der Militärpfliht entziehen. Auf der Tage®Lordnung stand zunächst der Antrag des Abgeordneten Volhard auf Zu- ziebung der Auëmärker zu den Gemeindebedürfnissen zweiter und dritter Klasse. Die zweite Kammer hatte bei früheren Landtagen den Antrag der Berücksichtigung empfohlen, die erste Kammer ihn dagegen stets verworfen, so daß keine gemein- schaftlige Adresse zu Stande kam. Der Ausschuß empfiehlt aud diesmal, »die Regierung zu ersuchen, im Sinne des von dem Abg. Volhard gestellten Antrags einen Geseh- entwurf zum Zweck der Abänderung der betreffenden Para- graphen der Gemeinde-Ordnung vorzulegen.« Der Antrag wurde mit 21 gegen 13 Stimmen angenommen. Weiter kam zur Berathung der Antrag der Abgg. Edinger, Goldmann und Heß, die Vergütung für Einquartierung der großherzoglichen Truppen betreffend. Der Ausschuß beantragt: Ablehnuug des Antrags sowie das Ersuchen an die großherzoglichhe Regierung, den Ständen no< auf diesem Landtag eine Vorlage Behufs

| vom

Erleichterung der Masseneinquartierung zu machen. Die Kamm nahm diese Anträge an, sowie weiter den Antrag der Ah f

allwachs und A. v. Löw: »Die Regierung um Vorlage eine

eseßentwurfs- zu ersuchen.« Den dritten Gegenstand der Tagesordnung bildete der Antrag des Abg. Krißler, die Auf. besserung der Gehalte älterer Volkss{uUehrer betreffend. D, Ausschuß beantragt mit Rücksicht auf die finanzielle Lage Ablehnun für diese Finanzperiode. Der Antrag des Abg. Krißler wurde jedoch gegen 14 Stimmen angenommen.

Oesterreich-Ungarn. Wien, 16. Juni. Dur die Erkrankung der Erzherzogin Marie Valerie haben die früber getroffenen Dispofitionen, den Sommeraufenthalt des H ofe betreffend, eine Aenderung erfahren , und ist die projektirt (e: wesene Reise der Majestäten nach Jschl aufgegeben. Dagegen wird sich die Kaijerin nächstens an den Starnberger See (iy der Nähe von Possenhofen) begeben. |

- DieKönigin von Portugal trifst, der »Oesterr. Corr « zufolge, am 19. d. in Baden zur Kur ein. |

Der Herzog von Gramont hat sich. heute mit Urlaub zum Kurgebrauche nach Karlsbad begeben, von wo derselbe bis Mitte Juli wieder nah Wien zurückgekehrt sein wird.

Pesth, 15. Juni. antwortete Minister Wenckheim die Jnterpellation wegen reaktionärer Umtriebe in Fogaras. Er erklärte, daß die rum. nischen Agitationen im Keime ersti>t wurden. Die Regierung gedenke auch ferner energish vorzugehen. Sodann beansfwortet der Minister die Juterpellation Capps wegen der sächsischen Universität. Die Regierung anerkennt nicht das Recht der Univer sität, die Behörden zu organisiren. Die patrizische sächsische Verfassung is mit den demokratis<hen Prinzipien unvereinbar, die Burceaukratie im Sachsenlande muß gebrochen werden, Dies Antwort wird zur Verhandlung auf die Tagesordnung geseht werdcn. Das Geseß über die ZJollkosten wurde unverändet angenommen. Sodann wurde der Bericht der Staatsschulden Kontrolekommission verlesen und das Resultat der Delegations- wahl verkündet. Die Vorlage betreffs der Rekrutirung wurde in dritter Lesung angenommen; die Linke und äußerste Linke stimmen dagegen. j '

Wie der »Ungarische Lloyd« meldet, wurde zum Behufe der Durchberathung aller drei Justizreformen vor Beginn der Ferien auf Andrassy's Antrag beschlossen, die Eröffnung der Delegations-Sißungen um acht Tage zu verschieben,

Belgien. Brüssel, 16. Juni. (W. T. B:) Guten Vernehmen nah ist die in den Verhandlungen mit Fränkreid eingetretene Sto>kung von keiner Bedeutung. Der diesseitige Bevollmächtigte, van der Sweep, welcher augenbli>lich hierselbst verweilt, woird sich unverzüglich nach Paris zurückbegeben. Man glaubt, daß die Verhandlungen no< vor Ende dieses Monalt zum Abschluß gelangen werden.

Frankrei. Paris, 16. Juni. (W. T. B.) Das » Journal officiel« theilt in seiner Abendausgabe mit, daß mehr als 500 von den bei den jüngsten Ereignissen hier Verhaftelen bereits wieder entlassen sind.

Jn dem Prozesse gegen das Journal »Rappel« wurde Darbieux zu 4 Monaten, Arnould zu 6 Monaten Einschließung und der Drucker Schiller zu 1 Monat Gefängniß und 1000 Fr. Geldstrafe verurtheilt.

» Le Peuple« veröffentlicht das nachstehende Scbreiben des Kab sers an den Deputirten Mackau : Ich habe das Schreiben erhalten, in welchem Sie im Namen Jhrer Wähler den Wunfch ausdrüden; meine Regierung möge stark genug sein, die Angriffe der Par teien zurückzuweisen und der Freiheit Garantien der Dauer zl geben , indem sie sich auf cine feste und wahsame Macht stüßl Sie fügen mit Recht hinzu, daß Konzessionen, Grundsäße ode Opfer von Personen Angesichts der Volks8bewegungen imm? unwirksam sind, und daß eine Regierung , die sih achtet, wed dem Drucke, noch der Einschüchterung, noch einer Emeute nad geben darf. Diese Art, die Sache anzusehen, ist auch die m nige. Jh bin sehr erfreut, sie von Jhren Kommittenten getheil zu sehen, wie es auch, ih bin davon überzeugt, von der Meht heit der Kammer und des Landes geschieht.

Aus dem Wolff shen Telegraphen -Buüreau.

London, Donnerstag, 17. Juni Aus Washingl0 vom 16ten d. wird pr. atlant. Kabel gemeldet: Der spani Gesandte hat dem Staatssekretär Hamilton Fish die Anzeiß

gemacht, daß seine Regierung ihre ertheilte Zustimmung zl

Vermittelung der Vereinigten Staaten zwischen Spanien u der Republik Peru wegen der von der leßteren vollzogen Anerkennung der Insurgenten auf Cuba als kriegführen Macht roieder zurückziche.

Paris, Donnerstag 17. Juni, Morgens. Das » Jou" officiel« veröffentliht nachstehendes Telegramm aus St. Etiem! 16, d. Abends: »Die Truppen haben cine Anzahl v

In der Sigung der Deputirtentafel he.

gestern Nachm. Regen. ?) Gest. stürmisch. tarker Regen,

¿465

Ber gleuten festgenommen , welche versucht haben , die Arbeiten Als die Truppen mit den

Arrestanten von den Gruben nah St. Etienne zurü>kehrten, sie bei dem Dorfe la Ricamarie von einer Bande,

die Arrestanten u befreien beabsichtigte , mit Stein- | üssen empfangen , worauf die Truppen ihrerseits auf die Angreifer Feuer gaben. Die leßteren ergriffen i ur Haft Von den Meuterern wurden se<s bis n O

den Gruben zu unterbrechen.

wurden

[e ei und Pistolenshü

Flucht. 33 Gefangene wurden in St. Etienne

rat. i ¿T E den Soldaten vier oder fünf verwundet.

Madrid, 16. Juni. Jn der heutigen Sißung der Cortes erflárte der Minister des Jnunern, Sagasta, die Regierung wisse wohl, daß die Reaktion wiederum thätig sei, doch halte sie es

nicht für nöthig, besondere Präventivmaßregeln zu treffen. Fortsezung des Irichtamtlichen in der Beilage.

E Statistishe Nachrichten.

Oie gestrige Notiz über die in Oesterreih angestellten Ver- eiche zwischen den Krupp - und den Armstronggeschüßen hatte den en Darstellung des Sachverhältnisses

Diese Darstellung wurde zurückgestellt, Ta! eben fönnen , während der Anfang des Artikels aus Versehen stechen blieb. Oas in der gesirigen Notiz überall gebrauchte »sollen« beweist übrigens hinlänglich daß nicht Thatsachen, sondern nur Behauptungen mit-

we> , ciner entgegengeseßten als Einleitung zu dienen.

wir dieselbe in einigen Tagen noch vollständiger werden

zutheilen beabsichtizt war.

Toulon hat vor einiger Zeit seine taktishen Uebungen unter

Oas französische Evolutionsgeshwader von Been in

eitun des Vize- Admirals Juriea de la Gravière und seiner beiden Conire: Admirale angeste‘t. 12 Dampfbarkassen (Schiff8boote mit Schrauben- maschinen) haben in 2 gleih großen Geschwadern gegen einander mansvrirt, um dea Kapitänen im Kleinen Gelegenheit zu geben, die Bewegungen ihrer Fahrzeuge unter Dampf innerhalb der Divifionen zu studiren und jene instinktive Sicherheit ihrer Handhabung zu erlernen, die für Kommandanten von Panzerfregatten in größeren Ge- hwadern unerläßlich is, Die erste Uebung stellte ein Eefecht dar, mit Supposition der Wirkung von Artillerie und Sporn; die zweite

wird cine Vertheidigung Toulons in offensiver Form.

Gewerbe und Handel. In dem Zeitraum vom 16. bis 31. Mai wurden in Berlin eingeführt : zu Wasser 62/436 Tonnen Steinkohlen, Braunkohlen und Coaks , 388 Klafter Torf , 14,871 Klafter Brennholz; auf den Eisen-

bahnen 94,826 Tonnen Steinkohlen y Braunkohlen und Coaks, 87 Summa 157,262 Tonnen Steinkohlen , Braun- 388 Klafter Torf, 14/958 Klafter Brennholz. zu Wasser 252 Tonnen und auf den Eisenbah- Summa

Klaster Brennholz. fohlen und Coaks, Dagegen ausgeführt : nen 7649 Tonnen Steinkohlen, Braunkohlen und Coaks. 7901 Tonnen Steinkohlen, Braunkohlen und Coaks.

Telegraphische Wv itterungsberiehte v. 16. Juni Bar. |Abw| Allgemeine

Temp. Abw/ Hs | P.Lv.N R |v.M . Vil. |Himmelsansich: 7 ¡Constantin. 18,4| |S., mässig. wenig bewölkt. » Havre .…... - | 12,0! |NW., Windstösse.|bedeekt.

» (Cherbourg. |339,1| | 9,6| ¡NW., stark. wenig bewölkt.

17. Juni. 10,2|—0,9[N0., still. 9,6|—2,s|SW., stark. 10.2/—1,3|Windstille. 10,2—i 9|W., wässìg, 8,3/—3 o SW., schwach bed., gest. Reg. 8,5|—3,5 NW., mässig bezogen. 8/0/—33 W, müseig. |bewölkt.?) 9,0/—2,5 W.. mässig: trübe, gest. Reg. 11,0/—0,2 SW., mässig. halb heiter. 8,8|—2,8 SW. zechwae? fast heiter. #4) 7,4 —3.4/NNW,, lebhaft. |bed., gest. Re 6,4|—4.3/8W., sehwach. [zieml. heiter. 5) 20äg8li - |sehr heiter. schwach. \zieml. heiter, $) NW., lebhaf. [bezogen ?) W, sehwach. |heiler WSW ., zch wach |sehön. 0... mässig. heiter. Q. sehwach. bewölkt 0, schwach. ved,, Fchts. Reg. NW., mässig, |[bedeckt, Regen. 336,1| 10,11 |S8W., schwach. fast bedeekt.9) 3366| | 46| - |WNW,, frizxeh. |Regen. O 1. sCchwach. bewölkt. 8,4| | SW., geh wach 10 1| [080 , s. schwach. fast bedeckt. 9,6) |WNW 7. stark.|Regen ®) 82| |NW., stark. wolkig 18 of -- |NO., slill, |«chön, 340,0 16,0| -- |NNW,, lebhaft. \bedeekt.

Cherbourg. [341,3 | 104/| |NW., s, sciwach, bedeckt 1) Gestern Gewitter u. Regen. ?*) Nachts Regen. 9?) Nachts und

4) Gestern Abend Regen. *) Minimum 9,0. s) Nachts Regen, gest.

V, Ort.

ce

heiter, 1) bedeckt, Regen. bedeckt,Regen. ?) trübe.

|Memei.... [336,4| 0, | Königsberg 336,6 70,3) Danzig 2007| D, Cöslin Stettin

ß

7

ß j 4 4 ¿7 1000 8 TU,0! ß [336 7|+10,2)

» Putbus …. 334,1 /—0,6|

» |Berlin .…... /336,3|+0,8|

» |Pogen 335,4|+1,2

» [Ratibor .…./330,5|+0,9

» Breslau .../333,1|+1,3

» Torgau .…./335,1|+1,4

» Münster... |338.2|+F3 2!

» Cöln ..…. 1339,6|+48) 6,5|—5,5|W. » |Triee. 334,6|+2,4 6,2|—4,4/S., ¿ Flensburg . |336,7| 1,01 -

t I » » » I » P » P » ? » »

Wiesbaden |336,7| b,8| Brüssel ...1[340,9| -- T4l - Haparanda .|/137.6| 9,6| - 1 103 335.2] -— 95

Helsingfors |334,9 Petersburg. 339,3 S Stockholm

Skudesnäs . Gröningen . Helder 340,5 Hernösand . | 335,0 .1339,9 339,3 339,6

340,0

Christians. Mandal.... Constantin.

7) Gewitter und Regen. 9, Nebel, Regen und Dunst

Königliche Schauspiele.

Freitag, 18. Juni. Jm Opernhause. (129. Vorst.) Fan- tasca. Großes Zauber - Ballet in 4 Akten nebst einem BVor- spiel (12 Bildern) von Paul Taglioni. Musik von el. ¡xantasca: Frl. Girod. Eine Wassernymphe: Frl. David. Serosch: Frl. Selling. Romero: Hr. C. Müller. Floramour : Hr. Guillemin. Stallmeister: Hr. Ehrich. Meschaschef: Hr. Ebel. Anfang 7 Uhr. M.-Pr.

Leßte Vorstellung vor den Ferien.

Im Schauspielhause. Keine Vorstellung.

FProdukten- und Waaren- Börse.

Werz, 17. Juni. (Markipr, nack Ermiti. des K, Polizei-Prüs.) Yan Bis Mittel Von | Bis [Mittel tar |eg. | pf.}br 3g. pf.|;hr | og. pf. jog. |pf.jog. |pf.jzsa. [pf Weizen Secbfi.| 2/159|—] 3 —|—| 2/22| 6|Bohnen Metze] 8/—/10/—] 8 8 toggen 2/ 8/ 2| 2115| 8] 211 /11/Kartoffeln 1/ 9/2! 91 2/4 gr. 1/20—| 2 5\—]| 1/27 bläüindfleizch Pfd. 4 61 6! 5!‘ 4 1 6/11] 1115| 8 1111| 4|Schweine- e | me | er ferne | ams | mae | Jeizch Hamme!lfleisech 4

6 X albfleisch 3 6 4 9 5

» » 6

Gen Centner] ——'— Stroh Sehek | Erbsen Metzel— 53— Linsen —' R

Butter Pfd, B 8 Eier Mandeil 5—1 5 :

Berlin, 17 Juni. ‘(Nichtamtliicher Getreideberiecht) Weizen Ioeo 60 72 Thlr. pr. 2100 Pfd. naeh Qualität, pr. Juni 665 Thlr. bez., Juni-Juli 65%--665 Thir. bez., Juli-Áugust 60 5 5 5 Thlr. bez, September- Oktober 67—# Thir. bez.

Roggen loco 55—60 Thlr. nacb Qualität bez., schwimmend 83—84pfd. 58—60 Thlr. bez., pr. Juni 58 $—57{k——59 Thlr. bez., Juni - Juli 5T%&—58—57T4— 584 Thir. bez., Juli-Angust 55——4—56 Thlr. bez., September-Oktober 545 —%&—%4 —55 Thlr. bez. , Oktober - November 53 bis % Thlr. bez.

Gerste, grosze und kleine, à 40-—50 Thir.

afer toco 31— 35 Thlr., galiz. 325 33 Thlr. ab Bahn bez., polnischer 33% 34 Thlr. , pr. Juni u. Juni - Juli 33 Thir. Br., Joli- Angust 31 Thlr. bez., September-Oktober 29;—5 Thlr. bez.

Erbsen, EKorhwazre 59—(€4 Thir. , Futterwaare 52-58 Thie.

Winterraps #6—90 Thlr. Winterrübseu 85-89 Thir.

Rübö! loe, 1125 Thlr. bez., pr. Jun, Juni-Juli u. Juli August 1145 Thlr. bez., September - Oktober 114; Thir. bez., Oktober - November 112; Thlr. bez.

Petrole im loco T4 Thlr., pr. September - Oktober T; 5 Thlr. bez., Oktober-N „vember T Thlr. bez.

Leir »1 loco 11% Thlr,

Spi tus tocc ohne Fass 172—4 Thlr. b-z., ab Speicher 17-5 Thlr. bez. , pr. Juni und Juni-Juli 17:47—16#;—17 Thlr. Los. Juli - August 17£— Thir, bez. u. G., 4 Br., August-Septe.ober 17% —-4—5 Ihle. bez, September-Oktober 17—16#; Thir. bez.

Weizen loco zu höher gehaltenen Forderungen einiger Umsatz, Ter mine bei äusserst geringen Abgebern höher bezahlt. In Roggen loeo bev.illigten Käufer leickt die hohen Forderungen Es fand zu Ver- sandtzwecken lebhaftes Geschäft statt. In Terminen riefen die von aussen, namentlich von Stettin, höher kommenden Notizen in Verbindung mit dem veränderlichen Wetter und Begehr nach Locowaare lebhafte Frage hervor. Termine eröffneten 14 Thlr. höher als gegtrige Schluss- course und wurden unter Schwankungen gegen Schluss wieder sehr fest und wesentlich besser bezahlt. Gek. 5000 Ctr. Hafer loco zu festen Preisen ziemlich lebbafter Handel, Termine in fester Haltung. Rüböl still und gut behauptet. Gekünd. 5C0 Ctr. Spiritus durch Realisations- verkäufe niedriger gehandelt, schliesst fester. Gek. 10,000 Qrt.

Berlin, 169. Juni, (Amtliche Preis-Feststellung von Getreide. Mehl, Oel, Petroleum und Spiritus auf Grund des

. 15 der Börsenordnaung, unter Zuziebung der vereideten Waaren- und >roduktenmäkler.)

Weizen pr. 1000 Pfd. loco 63—72 Thir. nach Qualität, pr. 2000 Pfd. pr. diesen Monat 654 bez... Juni - Juli 64% à 643 bez., Juli - August 65% à 654 béz., Aug st-September 665 à 66 bez., September - Oktober €G% à 66 à 664 bez. Gekünd. 5000 Ctr. Kündigungspreis 645 Thlr.

Roggen pr. 2000 Pfd. loco 56—59 nach Qualität bez., pr. diesen Monat 57% à 57 bez., Juni-Juli 574 à 565 bez., Juli-August 54% à 54 à 544 bez., September-Oktober 535 à 53 a 953% bez., Oktober-November 52% a 524 bez., November-Dezember 51% bez. Gek. 5000 Ctr. Kün- digungspr. 574 Thlr.

Gerste pr. 1750 Pfd. grosse und kleine 40—52 Thlr. naci Qualität.

Hafer Á 4200 Pfd. loco 31—35 Thlr. nach Qualität, 32—314; bez., r. diesen Monat 32% à 324 bez., Juni-Juli 32% à 325 bez., Juli-August 31% à 305 bez., August-September 304 bez., September-Oktober 29 bez.

Erbsen pr. 2250 Pfd., Kochwaare 60—68 Thir. naeh Qualität,

Futterwaare 53—58 Thlr. nach Qualität. Roggenaebl No. 0 u. 1 pro Ctr. unversteuert inkl. Sack pr. diesen Monat F Thlr. 25 Sgr. à 3 Thir. 26 Sgr. bez., Juni-Juli 3 Thlr. 25 Sgr. à 3 Thlr. 26 Sgr. bez., Juli-August 3 Thlr. 235 Sgr. bez., September- Oktober 3 Thlr. 26 Sgr. à 3 Thlr. 21 Sgr. à 3 Thir. 205 Sgr. bez.

Rüböl pr. Ctr. ohne Fass loco 12 Br., pr. diesen Monat 115 bez., Juni-Juli 115 bez., Juli-August 1137 Thlr., September-Oktober 115 à 111 à 113 bez., Oktober - November 1145 à 11% à 11% bez, November- Dezember 12 bez.

Leinö] pr. Ctr. ohne Fass loco 11% Thlr.

Petroleum raffinirtes (Standart white) per Ctr. mit Fass in Posten von 50 Barrels (125 Ctr.) loco T4 Thlr., September - Oktober T4 bez. Oktober-November T5 bez.

j i

pér 1750 Pfd.