1869 / 140 p. 1 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2476

Ser. Nr. 6 bis 11 und Talons vom 2. Januar 1870 ab bei der hiesigen Kreis-Kommunalkasse in Empfang zu nehmen. Eine weitere Verzinsung der ausgeloosten Obligationen findet von dem leßt gedachten Tage ab nicht statt, und wird der Werth der etwa nicht zurüctgelie- ferten Coupons Ser. I. Nr. 6 bis 11 von den Kapitalien in Abzug gebracht werden. |

Zugleich bemerke ih no<, daß von den früher, und zwar pro term. 2. Januar 1869, ausgeloosten Obligationen des Kreises Namslau folgende zur Einlösung no< nicht präsentirt worden sind: Litt. C. Nr. 327; [Litt. D. Nr. 610, 641 ; Litt. E. Nr. 995, 1050.

Namôöélau, den 10. Juni 1869.

Der Königliche Landrath. Salice Contefsa.

T Bekanntmachung. Nach dem Beschlusse des diesjährigen General - Landtages der Pommerschen Landschaft erfolgt die Auszahlung der Zinsen auf fällige Zinscoupons zu Pommerschen Pfandbriefen L bei unserer Kasse hierselbst fortan zu jeder Zeit, agegen bei unserer Agentur in Berlin bis auf Weiteres in der Zeit vom 15. Januar bis 12. Februar und resp. vom 15. Juli bis 12. August jeden Jahres. __ Wir werden sonach die zu Johannis d. J. fälligen sowie die hon

früher fällig gewesenen no< nicht verjährten Zinscoupons vom 1. Juli er. ab fortan zu jeder Zeit, mit Ausschluß der Een und Festtage, in den Stunden von 9 bis 12 Uhr Vormittags einlôsen.

Indem wir das betheiligte Publikum hiervon in Kenntniß seßen, bemerken wir zuglei, daß die Verfassung unserer Kasse es als uner- läßlih bedingt, daß bei der Präsentation die Coupons nach den ein- zelnen Zinssäßen und Apoints geordnet und ihnen ein die Stückzahl und den Betrag der verschiedenen Apoints enthaltendes, aufgere>-netes und mit Namensunterschrift und Wohnungsangabe versehenes Ver- zeichniß beigefügt sein muß.

Stettin, den 16. Juni 1869.

Königl. Preuß. Pommersche General-Landschafts- Direktion.

[2140] Bekanntmachung.

Die am 1. Juli d. J. fälligen Coupons der Pfandbriefe der Provinz Sachsen werden vom Fälligkeitstermin an, täglich exkl. der Sonn- und Festtage, von 10 bis 12 Uhr Vormittags

dur< unsere General-Agentur in Berlin, G. W. Krause & Co. Bankgeschäft,

durch den Halleshen Bank-Verein von Kulisch, Kaempf & Co. hierselbst und

dur< unsere Hauptkasse hierselbst, so wie in der Zeit vom 1. bis 14. Juli d. J. dur< das Bankhaus A. R. Bla h- stein in Mühlhausen kostenfrei eingelöst.

Halle a. S., den 12. Juni 1869.

j Die Direktion

des landschaftlichen Kreditverbandes der Provinz Sachsen.

von Beurmann.

Hörder Bergwerks- und Hütten-Verein. / __ Zinsen-Zahlung.

Die am 1. Juli 1869 fälligen Zinsen unserer fünfprozentigen Obligationen können von dem genannten Tage an, gegen Auslieferung des betreffenden Zinscoupons Nr. 14, mit »Zehn Thalern« per

Stück bei unserer Gesellschaftskasse in Hörde,

bei dem A. Schaaffhausen'’ schen Bankverein in Cöln,

oder bei dem Bankhause S. Bleichröder in Berlin erhoben werden.

Hörde, 15. Juni 1869. Der Verwaltungsrath.

Bergbau-Gesellschaft »Holland«. A Dividenden-Zahlung.

Die für das Geschäftsjahr 1868 auf

: »Zehn Prozent oder Fünfzig Thaler« us Fi LPgeR Cat E fann o Le Juli d. J. ab bei dem . Schaafsfhausen schen Bankverein in Cöln, gegen Auslieferun des Dividendenscheins Nr. 2, erhoben werden. Sie Ne Wattenscheid , den 15. gans 1869. Der Vorstand.

[2149]

[2151]

[2146]

i : E er Eisenbahn.

fet ey p erlin:Görliber Rei ns us. Briauilcs, er Berlin-Görliber Eisenbahnge

werden von dem gedachten Tage ah: hngesellshaft (Coupon Nr. 3)

1) dur unsere Hauptkasse zu Görli 2) dur unsere G esel iu r idtatt I ofeph Jaques, Ober-

wallstraße Nr. 3 zu Berlin, 3) A die Direktion der Disconto-Gesellschaft zu s 4) dur< den S<hlesishen Bankverei B in den üblichen Geschäftsstunden bezahlt. S Görliß, den 15. Juni 1869.

Berlin-Görlißer

Verschiedene Bekanntmachungen.

Ha j Bekanntmachung.

Da die auf heute angeseßte Generalversammlung der _Klirudinea, Aktien-Gesellschaft für Blutegelzucht in Deuts{la nicht abgehalten werden konnte, weil der zur notariellen Auf nd, des Protokolls bestellte Herr Rhetor nicht erschien, troßdem ex gon genommen und nicht abgesagt hatte, und nah mehrstündigem f M der Versuch, einen anderen herbeizuschaffen, ers um 62 Ubr Äh jer so wird, als mit dem Statut im Einklang, ei ends eneralversammlung am 29. Juni, Vormittags 11 Uhr, Mehnerstr. Nr. 2, angeseßt, die zugleich eine außerordentliche is inden! nach Vorlegung des Rechenschaftsberichts auch über die Auflösu, der Gesellschaft beschlossen werden soll, weshalb es nöthig ist, daß Uni Mitglieder erscheinen. alle

Flemsdorf, den 31. Mai 1869. H. Guthke,

Vorsißender des Aufsichtsrathes.

ne and in Bexst!

2137] ußerordentli<he Generalversammlung der Afktionz der Frankfurter Mur cid taa flionän In Folge eines uns Seitens des Königlichen Ministeriums füt Handel 2c. zugekommenen Erlasses vom 30. Mai d. J. ist die Berufun und Beschlußfassung einer neuen Generalversammlung in Betreff dy beabsihtigten Statuten-Aenderungen, vor deren Vorlage zur lande, herrlichen Genehmigung, erforderlich. Demgemäß laden wir die Herren Aktionäre zu einer außerordent lichen Generalversammlung auf Mittwoch, den 7. Juli d. J., Vormittags 10 Uhr, im Saale der Loge Karl, große Gallusgasse 5, hierdurch ein. Die Eintrittskarten, sowie Vollmachts-Formulare können gemiß F. 34 der Statuten in unserem Geschäftslokale, »Große Gallusgasse 1% in den Vormittagsstunden von 9—12 Uhr, längstens bis zum 3, Juli gegen Vorzeigung der Jnterimsaktien in Empfang genommen werden Gegenstand der Tagesordnung ist: | Abstimmung über die in voriger Generalversammlung he \{lossenen Statutenänderungen. 1) Zusaß zu $. 2 der Statuten : ) An- und Verkauf von Staatspapieren, Obligationen und Eisenbahnaktien. 2) Streichung des Wortes »europäische« im ersten Saß des F, 4 der Statuten. 3) Zusaß zu $. 8 der Statuten: Die Gesellschaft hat das Recht, Staatspapiere, Obligationen und Eisenbahnaktien zu kaufen und zu verkaufen. Diese Be fugniß is auf den Betrag des vierten Theiles des jeweilig ein: gezahlten Grundkapitals beschränkt. Der Ankauf ihrer eige nen Aktien is der Gesellschaft untersagt. 4. Zu $. 9 der Statuten. Streichung der Worte »Werthpapiere (mit Ausnahme des in $. 43 vorgesehenen Falles)« sowie der Worte »oder Anleihen und Einschaltung der Worte »Eisenbahnen ausgenommen, #0 daß $. 9 lauten wird: Alle nicht in die Kategorie der Artikel 2—8 gehörigen Ge schäfte sind der Gesellschaft ausdrücklih untersagt, namentlih darf sie feine Waaren oder Grundeigenthum Snsowta leßteres nicht zum Geschäftsbetrieb der Anstalt bestimmt ist) erwerben, si< weder unmittelbar no< mittelbar bei industriellen Unter nehmungen, Eisenbahnen ($. 8) ausgenommen, betheiligen, auch keine Banknoten ausgeben. Frankfurt a. M.,, den 15. Juni 1869. Die Direktion:

Dr. Fester. Lion.

e Löbau-Zittauer Eisenbahn, a zu der am 23. d. Mts. hierselbst stattfindenden General-Ver sammlung nachstehende Anträge rechtzeitig bei uns angemeldet worden, so werden dieselben hiermit nachträglich auf die Tagesordnung geseßt: 1) Antrag der Herren Robert Thode & Co. in Dresden und Ge nossen, a) auf Abänderung $$. 1, 4, 13, 14, 15, 16, 23, 33 und 59 der revidirten Statuten; b) auf Umwandlung der s{webeoden Schuld in eine feste Anleihe. 2) Antrag des Herrn Moriß During hier wegen Ernennung einer Kommission zur Prüfung der Frachtantheilc

bie Me Güter ab Zittau oder Reichenberg nah Berlin oder darüber inaus.

Zittau, 14. Juni 1869. , : Das Direktorium der Löbau-Zittauer und Zittau-Reichenberger Eisenbahn-Gesellschaft. Exner. Helfft. Opiß.

M I-I 2E O! A M L C v MCT I

; Eisenstein oder Wiesenerz wird fortan bei Aufgabe in Wagenladungen von mindestens 100 Centnern auf der Stre>e Berlin- Breslau zu den Säßen des Spezialtarifs für den Transport von phosphorsaurem Kalk (rohem Phosphorit), welcher na< dem Einheitssaße von 1 Pf.

) d Meile neben einer Expeditionsgebühr von 1 Thlr. pro 100 Centner konstruirt ist, befördert.

Berlin, den 4. Juni 1869.

Die Direktion.

Königliche Direktion der Niederschlesis<W-Märkischen Eisenbahn.

ponnement beträgt s Thlr. das Vierteljahr.

„ctionspreis für den Kaum einer l pruágeile 2h Sgr

pas A

Königlich Preußischer

All - Anflaiten des In- und Mle e nehmen Heflellung an, für Berlin die edition des fönigl. Preußischen Staats - Anzeigers: Behren - Straße Nr. fla,

Ecke der Wilhelmsftraße.

Berlin, Freitag den 18, Juni Abends

26, Majestät der König haben Allergnádiígst geruht: "S e beimen Justiz- und Tribunals-Rath Förster zu dnigsberg i. Pr. den Rothen Adler-Orden dritter Klasse mit r Schleise Und dem Schullehrer Bauer zu Dünnwald im reise Mülheim den Adler der vierten Klasse des Königlichen ¡qus-Ordens von Hohenzollern zu verleihen ; / Den bisherigen Regierungs-Rath Karl August Ludwig jonGuionneauzum Ober-Regierungs-Rath und Regierungs- \htheilungs-Dirigenten ; i Den Regierungs - Assessor Freiherrn von Frank zum \ber-Amtmann zu Hecbingen, in den Hohenzollernschen Landen ;

nd . : : Den Rittergutsbesißer Regierungs - Referendarius Er ns

Natthias S Köller auf Siggelkow zum Landrathe des

rises Cammin, im Regierungsbezirke Stettin, zu ernennen;

) wie :

“Dem Bürgermeister Haase zu Graudenz den Titel als

\her-Bürgermeister der dasigen Stadt zu verleihen.

Norddeutscher Bund.

Se. Majestät der König haben im Namen des Nord- {chen Bundes den Königlich preu sichen Legationsrath 1 von S<hlözer zum General - Konsul des Norddeutschen indes für die Vereinigten Staaten von Mexiko zu ernennen ruht. Derselbe ist zugleih als Geschäftsträger des Nord- utschen Bundes bei der mexikanischen Regierung beglaubigt orden und hat sein Beglaubigung8schreiben in dieser Eigen- haft am 4. Mai d. J. übergeben.

Das 22. Stück des Bundes-Gesehblattes des Norddeutschen undes, welches heute ausgegeben wird, enthält unter

Nr. 304 das Gese, betreffend die Errichtung eines obersten ericht8hofes für Handelssahen. Vom 12. Juni 1869.

Berlin, den 18. Juni 1869. Jeitungs8-Comtoir.

Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

Das dem Civil - Ingenieur Ewald Bellingrath aus armen unter dem 30. April 1868 ertheilte Patent :

auf eine dur< Zeichnung und Beschreibung nachgewiesene Mähmaschine , ohne Jemand in der Anwendung bekannter Teile zu beschränken,

aufgehoben.

Finanz- Ministerium.

Der bisherige Rendant bei der Rentenbank-Kasse der Pro- ¡ Branbelihue / Men! , ist zum zweiten Kassirer bei der neral-Staatskasse ernanni worden. : : Der Civil - Supernumerarius Kochler ist als Sekretär der General-Staatskasse angestellt worden.

Preußische Bauk.

Wochen-Uebersicht der PoeufiiGen Bas vom 15. Juni 1869. iva. Geprägtes Geld und Barren ..-...--- . Thlr. 90,555,000 “ofe nmao 7 s O T 9,019,000 und Darlehnskassenscheine j Vechselbestände. U ret 71,203,000

4) Lombardbestände Thlr.

16,019,000 5) Staatspapiere, verschiedene Forderungen E oa ce A RS » 14,687/000 6) Banknoten im Umlauf Thlr. 144,105,000 Depositenkapitalien , 20,613,000 8) Guthaben der Fitaiahen., Institute und Privatpersonen mit Einschluß des Mo E Juni 1869 i 817,000 Berlin, den 15. Jun i : | Königli reußisches Haupt-Bank- Direktorium. von E E Boese. Rotth. Gallen- famp. Herrmann. von Koenen.

ummarische Uebersicht über die Zahl der Studirenden auf der önigl. Universität zu Greifswald im Sommersemester 1869- Tm Sommersemester 1868/69 sind immatrikulirt gewesen 391 j. da. von find abgegangen 85, es sind demnach geblieben 306; dazu sind in diesem Semester gekommen 85, die Gesammtzahl der immatrifu- þlirten tudirenden beträgt daher 391. Die heoge Fakultät zählt 99 Inländer , 1 Ausländer , die juristische Fakultät 30 Jnländer, 2 Ausländer, die medizinische Fakultät 226 Inländer, 8 Ausländer, usammen 234. _Die philosophische Fakultät: a) Inländer mit dem Beugniß der Reife 54, b) Jnländer ohne Zeugniß der Reife nach $. 36 es Prüfungsreglements vom 4. Juni 1834: 1, c) Ausländer 5, d) Afademiker auf der landwirthschaftlichen Akademie zu Eldena: 22 nländer, 13 Ausländer, zusammen 95. Außer diesen immatrifulirten tudirenden besuchen die hiesige Universität als nur zum Hören der Vorlesungen berechtigt: 1) nicht immatrifulirte Pharmazeuten 13, 2) Forstkandidaten 2, 3) Kandidaten der Chemie 6 ¡ Summa 21. Es nehmen mithin an den Vorlesungen überhaupt Theil 412.

Nichtamtliches.

Berlin, 18. Juni. Se. Majestät der wie uns aus Oldenburg mitgetheilt wird, dort in Begleitung Jhrer Königlichen Hoheiten des Großherzogs von Me>lenburg-Schwerin und des Prinzen Adalbert , so wie des Prinzen Elimar, rvelcher Sr. Majestät zur egr anns bis Delmenhorst entgegengefahren war, am 16. um 105 Uhr Morgens ein. Auf dem Bahnhofe hatte sich Se. t Hoheit der Groß- herzog Peter , in der Uniform seines Preußischen Kürassier- Regiments, des Westfälischen Nr. 7, mit der Prinzessin Ysen- burg auf dem Bahnhofe eingefunden. Vor dem Ausgange aus dem Bahnhofsgebäude war die 1. Compagnie des Olden- burgischen Infanterie - Regiments Nr. 91, mit der Regiments8- musik und der Fahne des 1. Bataillons S. e. Ma- jestät der König, Allerhöchstwelche die große Generals8-Uniform und das große Band des Oldenburgischen Hausordens angelegt hatten, gingen nah der Begrüßung mit dem Großherzog die eFront der Compagnie hinab und fuhren dann in den bereit stehenden Hof - Equipagen in das Schloß. Nach dem Dejeuner wurden um 1 Uhr die auf dem großen Exerzierplaße vor der Stadt aufgestellten Truppen der hiesigen Garnison besichtigt. Die Truppen standen auf 3 Seiten eines r ian Viere>s, am re<hten Flügel die 3 Bataillone des Jn anterie - Regiments Nr. 91, in der Mitte das oldenburgische Dragoner-Regiment Nr. 19, 4 Eskadrons, auf dem linken Flügel die 1. Fuß-Ab- theilung des Hannoverschen Feld - Artillerie- Regiments Nr. 10, mit 2 6pfündigen und 2 4pfündigen Batterien. Nachdem Se. Majestät die Honneurs der Truppen beim Herunterreiten an der Front abgenommen, erfolgte der Vorbeimarsh und dann ein Schul - Exerzieren, wel<es Se. Majestät Allerhöchstselbst

Preußen. König trafen,

befehligten. Bei dem Vorbeimarsche führte Se. Königl. Hoheit der

3103]