1869 / 142 p. 1 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

- S

4

Kupfer niemals zu überschreiten. Niemand darf genöthigt | Kaiserstaats«, eine historisch - statistische D werden, eine Zahlung, welche den Werth der kleinsten Obe verschiedenen Volksstämme Deeeuids, bes Spadadien d Alle Poft - Anftalten des In- und

Münze erreicht, in Scheidemünze anzunehmen. linien, Geschichte, ihrer geistigen, staatlichen, firchlihen Ora x ir. [2 - - ° pen Eiptlerisden und nationalwiribschaftliden Entwitlun, Mo e M ONtglich Preußischer Lten \ Preußischen Staats - Anzeigers:

Die Bestimmungen des wiener Münzvertrages traten in : : , / : _| dieser Ethnographie sind im Jahre 1857 ei Y

n S E s n S t in Bandes, der zweite is dritte Bund veröffentlicht weaend des es ertionspreis für don Manns oinos Behren - Straße Nr. fla,

Res S em 1, 898. Nach | if no< unvollendet. Ein Abschnitt ist unter dem Titel „Je 2M prugeile 24 Sgr: Ske der Wilhelmosivaßse,

den aiserlihen Patenten vom 19. September 1857 und Neugestaltung« auch besonders erschienen. »Oesterteij

27. April 1858 is} die neue öôsterreichishe Währung für den Das große Tabellenwerk führt seit dem Jahre 1849 tal

ganzen Umfang des Kaiserthums Oesterreih vom 1. No- | »Neue Folge (erster Be, weil in diesem Jahre nit ny

vember 1858 an der allein geseßliche Landesmünzfuß. Darstellungen in Zahl und Umfang erheblich vermehrt (<0 26 f R R P | etiofiweäate : die Bu Nen etung derselben verbessert worden ist ten auf (Err u R A S Die Organisation der amtlichen Statistik in der öster- selben erschienen für die Jahre 1847—1857 die Handelsausyy h 5 s P S-A H und für einzelne Jahre kürzere Uebersichten, welche d “l A E 70m 1 0

rei<hi}s><- i ie. E ichtigsn eihish-ungarishen Monarchie Ergebnisse des Verkehrs unk seiner Phasen schon 6 Wochen nt

(Nach cinem von dem K. K. Regierungs-Rath Dr. Adolf Ficker zu Schlusse des Jahres dem Publikum zugänglih ma Dien.

Wien am 26. November 1866 gehaltenen Vortrage.) 1861 ; ; J ) i j / als die erste Session der Reichsvertretung ers thi Die Errichtung eines topographisc-statistis<hen Bureaus | stand, zunächst auf diefen Ld, bes erste Jahrgang des fe

für die österreichische Monarchie kam {hon im Jahre 1810 im Staats- | \<hen Handbüchleins, welches i i

nis O Gra g lane e as CIOes gr egeere g s L L : 4 L in dret, Mona vier Aufla eryinderten jedoch die Ausführung dieses Plans. Erst im Jahre | ach dem Borgange der belgischen Regi inni A :

1819 wurde diese Angelegenheit wieder aufgenommen und der Sftaats- | in anderen Ländern atistis he C sion, ihn L 3 e b ] 69

rath Frhr. v. Shwizer unter Ernennung zum Vorsteher der zu er- | worden, in Württemberg 1856, Spanien 1856, Schweden 1859 0 142. Ber lin, Montag den 21. Iu Avends «

ra reibt und mit dem Staatsrath zu vereinigenden topographis{<- | Niederlanden 1858, Rußland 1858, Großherzogthum Hessen 18h v

bifiiee Einvidiitns diefer Gelde i Miete E Nane Wid im Jahre 1863." Die K K stetiselen Beispiel folgte auch Desen —————

y , L: e . . le K. K. stati e i j j e : ; See schienen indessen die sich dem Plane entge enstellenden Schwie- 1868) außer dem vom Kaiser ernannten Vorsigenden (cu Le M Es wird ergebenst gebeten , die Abonnements- Bestellungen auf den Königlich Preußischen g Ern - E [8 gobre 182 naddem die Angelegenbelt (n die Hand des als Stg: | lide Mitglicd und pw Funktiondee, “Sie (f ne ver herr si dos mit dem sten Juli dieses Jahres beginnende e S ago gleich danach beslimmt werden ome E, O i) 4 ° | | nfttionäre. i / ; : ; j x i i n Tonne. tistifer bereits bewährten Präsidenten des General-Rechnungs-Direk- | sämmtlicher Ministerien und Central-Verwaltungsbehörden „werittin daß die regelmäßige Zusendung feine Unterb re<ung erleide und die Skärke der Auslage ieg dana L either aus- toriums Freiherrn von Baldacci gelegt war, wurde ein Plan zu | geseht und zicht Männer, die ih in den Wissenschaften und in voli Besondere Beilagen zum Königlich Preußischen R Rg eger Ee E Gebiet

geben worden sind, werden auch ferner erscheinen. Dieselben sind vornehmli<h zur Aufnahme von Aufsäßen aus dem Gebie

einer Statistik der österreihis<hen Monarchie dur den Vize-Präsidenten wirthschaftlichen Beschäftigungen hervorgethan haben, entweder cli eg außerordentliche Mitglieder oder bei speziellen Gragen zu Rathe, Ly L preußischen Geschichte, Landeskunde und Staats-Verwaltung bestimmt. : / für Berlin nehmen die Expedition des Staats-Anzeigers, Behren-Straße Nr. la, außerhalb

el f aebende Die 2 Ver T E Aa zum Ab- arg

gebracht. ie Zahl der zu verfassenden Uebersichtstafeln wurde ei den einzelnen Ministerien und Centralbehs

auf 100 veranschlagt, die in 6 Hauptabschnitten das Land, die Be- | stis<he Material wird, wenn es an die Centralkommission mlt a Bestellungen

wohner, die Staatsverwaltung, die Kultur, die Provinzen und endli | der statistishen Behörde zusammengestellt, gesichtet, geprüft nad t die Post- Aemter entgegen

da8jenige Material enthalten sollten , welches si in die andern Ab- | vorliegenden besonderen Zwe> bearbeitet und dann an die betreffe civiiaud i

theilungen nicht einreihen ließ. Die Darstellung sollte tabellarish | Behörde zurü>gegeben. Die Centralkommission i aber u

I aer Vebyaltung der Eintheilung des Reichs in 15 Provinzen, | berufen, den Plan einer vollständigen administrativen Statisil i direnden Publikum ein ferneres

L an ería s O die Hof- und Länderbuchhaltungen , der | des Reichs zu entwerfen und dur<zuführem Die Form der hierzu Berlin , 21. Juni. __Um nun dem fkorrespon 6 c fte Uebermittel ci

E ands A o erste e der ungarische Hofkanzler , der | erforderlichen Erhebungen hat sie im Einverständniß mit den bezüg Maiestät der König sind beute früh von Aller- Hülf8mittel zu bieten, si< eine forre s lebermittelung seiner ebenbürgischen Hof anle, der Hof-Kriegsrath, die | lichen Ministerien und Centralstellen festzustellen, sie ist aber erm Mibcer Re L ieebèr uetettbe Ee L 3A E E ep hig B L BOEEE

| i oll vom 1. C,

oberste Justizstelle und die Polizeihofstelle zu liefern. tigt, das statistishe Material für sämmili<he Zweige der Staatsye j oe Recht dér Rekommandirung, wie solches dur $. 15 der : ; s

Der Thätigkeit des Freiherrn von Meßburg gelang es, no< im waltung einzusammeln, zu prüfen und dessen Bearbei D N 9 , , 7 7 9 , , . p s itun und 41 ¿ . + Jahre 1829 dem Kaiser die erste Arbeit des statistishen Bureaus nach a A einzuleiten. Die Direktion der administrativen Stall Se Majestät der König haben Allerhöchstihren bis- PEgra fen D anns gewährt ist und au< no< fernerhin in À /

sea Wurden in 100 Exemplaren nie Me ite Sordulegen, Die- | f 9e andiidrendes Ovaan ird he in gesäftlicher Beziebung untw herigen Gesandten in Konstantinopel, Wirklichen Geheimen Rath | Geltung bleiben wird , dahin erweitert werden, daß der Auf-

selben wurden in 100 Exemplaren mit <emis<er Dinte abgezogen, | geordnet, während diese Direktion in Diszivli i : : j eine große Anzahl von Tafeln, das Budget, die Truppendislokation Cilidenten der ien Nebnmngabebörte, L e f und Kammerherrn Grafen von Brassier deSt. Simon, zum | geber einer Depesche, E nas T i er ee etbeile U. A. betreffend, durften jedo, als streng geheime, nur in 6 Exem- entralkommission ressortirt; unterstellt ist. Die unmittelbare V W außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister am | Norddeutschen Telegraphen- evietes gerlMlel Ul/ r G plaren aufgenommen werden. Dem dritten, im J. 1830 erschienenen | bindung der Direktion mit der Centralkommission wird dadu W Königlich italienischen Hofe, zugleih für den Norddeutschen | der Nekommandation auf einzelne Theile seiner Depesche be- gorgang dieser Uebersichten ward ein zweiter Theil »Handbuc der | unterhalten, daß der Direktor als ordentliches Mitglied den Le WBund, zu ernennen geruht. shränken kann, ohne verpflichtet zu sein, gleich das Doppelte sterreihis<hen Monarhie« beigegeben, eine umfassende, wissen- | handlungen der Centralkommission beiwohnt und daß die Funktion d E U L der Gesammt-Tazxe zu bezahlen. A schaftlich bearbeitete Darstellung der österreichischen Monarchie im J. | der Kommission (Sekretär und Protokollführer) aus dem Personal at roi Ju diesem Zwe> hat der Aufgeber diejenigen Worte, Zahlen, 1830. Frhr. v. Meßburg vollendete bis zu seinem im J. 1839 er- | der Direktion gewählt werden. Die regelmäßigen Sißungen de M Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: einzeln stehenden Buchstaben oder Buchstatengruppen (cfr.ÿ. 14, 6 folgten Tode 10 Jahraange dieser statistishen Arbeiten, der 11, (1839) | Kommission finden monatli einmal statt. Dem Obersten a. D. von Renyÿ, bisherigen Commandeur | dex Telegraphen-Ordnung), deren korrekte Uebermittelung er vor- Mad Gucann, bend, der aud den 12, Vabrtang (1540) i Unge | sen Dondbieins ein fat! f [des Iatebea ener Be Fie onoteniden Infanterie Regmt n ge den Rothen | zugeweie für nothwendig hä, dani die Depesbe ihren Zwet nahm. Von diesen Arbeiten ist jedo< nidts in die Oeffentlichkeit ge- | bogen, welches den ah Faro uc von circa 30 Drué N Adler-Orden dritter Klasse mit der Schleife; und. La erfüllen könne, zu unterstreichen. Jedes unterstrichene Wort 2c. langt und selbs als dem Professor Springer die Bindung Va ÍÎa- statistischen Stoff in ms lidster, Vollständittit Ane P Dem Ober, Beteieos - D E S N Esinüahne Ne Dee Oa L L Oder egcinde, O. m E bellen für sein statistisches Werk über Oesterreich gestattet wurde, geschah | Reihenfolge enthält. Daneben wird das große Tabellenwerk, du M Direktoriums der Berlin-Potsdam-Magdeburger Eisenvahn- | allgemeinen Bestimmungen des $. 14,7 der Telegraphen-Ordnung, dies nur unter der Bedingung, die Tabellen nicht als Quelle zu citiren. | eigentliche Quellenwerk für die österreichische Statistik, fortgeseßt. Ebenso (fellsQaft Julius Ludwig Quassowski zu Berlin den doppelt gezählt, dafür jedoch von allen bei der Beförderung resp. Mit der Berufung des Freiherrn von Kübe> zum Leiter des | erhalten die Mittheilungen aus dem Gebiete der Statistik ihren rezl F arakter als Baurath zu verleihen. Aufnahme der Depesche betheiligten Stationen follationirt werden. General-Renungs-Direktoriums begann eine neue Periode für die | mäßigen Fortgang. Die Uebersichtstafeln sind jedo< aus diefe Gelangt troÿdem ein solches unterstrichenes Wort 2c. ent- amtliche Statistik. Auf seinen Antrag wurde im Jahre 1840 das | Werke in das Eabróus übernommen worden, wogegen ein Theil det E i stellt in die Hände des Adressaten , so daß die Depesche nach- statistis<he Bureau zur K. K. Direktion der administrativen | textuellen Erläuterungen vieler Tafeln des Tabellenwerks in dies Berlin, 19. Juni. islih ihren Zwe>k nicht hat erfüllen können, so werden dem Me erhoben; dessen Beamtenstand festgestellt und im Jahre | periodische Schrift aufgenommen wird. Se, Königliche Hoheit der Prinz Karl von Preußen Wes h auf desfallsige rechtzeitige Reklamation die für die für den 14. Jahrgang der stalitishen Tabellen (181) neue erweiterte | sebr eingeben mit Len Borbae b n fee L e eerraltommisin Mi von Wiesbaden fomumend/ auf Schloß Glineke bei Potédam | Depe\we gezaditen Gebühren zurückgezahlt werden. Normen zur Geltung. Die Nachweisung der Ergebnisse der Staats- | Dezember 1868 beschä ey “Von e L a E as wieder eingetroffen. Im Falle der Verstümmelung nicht unterstrichener Worte 2c. verwaltung wurde mit den KZifferangaben des Hauptrehnungs- | Dr. Adolf Fier hierüber erstatteter ausführlicher Bericht ist in M E i bei unrefommandirten Depeschen werden fortan die Gebühren abs{lusses in Uebereinstimmung ‘geseßt, die Materialien über die Ge- | Jahre 1868 dur< den Dru> weiteren Kreisen zugänglich gema! Bund nicht zurückerstattet, S Me tigte wurden gesammelt und dadurch eine Darstellung der | worden. Unter den Reorganisationen , welche die Kommission auf Norddeutscher Bund. } Berlin, den 13. Juni 1899, Sant vorbereitet, welche im Jahre 1845 vollendet | dem Gebiete der Statistik ausgeführt hat , sind besonders das Eisen Bekanntmachung. j Der Bundeskanzler. sdlosfen f as g ute 0 Tafnaeia I Ain U u bie Sue i E Handelöausweh Nach $. 15 der Telegraphen - Ordnung für die S bat Iu Ine: zirt waren, erfolgte im Jahre 1846 die Kaiserliche Genehmigung für | das Sanitätswesen u E bie: Verá L ever i denz auf den Linien des Telegraphen-Vereins 2c. von 18 a elbrudc. die Veröffentlichung weitérer Tabellen, endlich die vollständige Publi- | Grundbesißes hervorzuheben Die Dienern, und Belastungen L W der Aufgeber einer Depesche das Necht, dieselbe zu rekomman- A kation des Doppeljahrgangs 1845—1846 G Werke heraus Abge vg: S T ENon baf aus kartographish! diren | lle wird die Depesche von allen Stationen Befanntmachun g. j gs. i ndustrie- (t . In diesem Falle wird die Depe Ö : / R y Ai x Q N Kaiserliche Entschließung vom 5. Dezember 1848 wurde die | Jndustrie in Oertel verfAntidt, Unt da R E Bn welche bei der telegraphischen Beförderung, beziehungsweise Auf- Poft Dan lt oer O e U E Dänemark Ziaka Zes der administrativen Statistik dem Ministerium für In Ungarn is mit Dur(führung der Autonomie der innere M ahme mitwirken, vollständig kollationirt und die Bestim- Al Und ALOTIVEgeN. S Stund Fandel, Gewerbe und öffentliche Bauten zugetheilt, in welchem der | Verwaltung ein eigenes Organ für Statistik im Ressort des Minist: F mungs-Station sendet dem Aufgeber telegraphisch, unmittelbar | Linie Stralsund-Malmoe. Ueberfahrt in 8 Stunden. D B U N r. Adolf Fi>er dieselbe im Jahre 1852 übernahm. | riums für A>erbau und Handel erri<tet worden. Dasselbe besteht M nah der Bestellung an den Adressaten oder nah der Abgabe | Die Fahrten finden in_ jeder Richtung dreimal wöchentlich (1 ¿erf die Diteltion der adminisrativen Statt demnächst in | Das ersie bildet ter Koniclie@ unga cine "ae ritten H F n die Weiterbeförberungs-Anstalt, eine RüCmelduny mi Me | Lai mil Tyedanbruch na Anfunft des lehten Zuges aus rei Abtheilungen. Im Jahre 1850 begann die Dirckleoe nter Vorsit des n gli ungarische statistische Rat)! F nauer Angabe der Zeit, zu welcher die Depesche dem Adressaten, | Freitag mit Tagebanbruch nc nkunft des leßten | : m O00 , nachdem | welcher unter Vorsiß des Mini n ; : t, ; 5 s lm t nd Freita on ¿T an er Monatssrit < Me uen ate Gai LOE/ et Del der verschiedenen s eun R E (gehungêweise der Weiterbeförderungs - Anstalt zugestellt wor api “rrnagies M dai u DEEA I Ie g Sa À ( er Hande ichen Mitgliedern, Pro : | : l Se NES Verkehrsmittel, sowie aus dem Gebiete der | kehrs- und Kreditanstallen, besebir Lad bie Mare N, grotes und Die Einführung der rekommandirten Depeschen hatte den | abgehenden Eisenbahnzug nah De. R N b ets La J s 1852 in die Di tit 1s bew TUNORen on E PN A L aa nah welchen die PaNIGen Erhebungen und Arbeiten p dem fkorrespondirenden PURt en S tctuaa anes 4s Ee e Sd Ua ¿ (s Stats as \pátestens 3: Ubr früh, E L j us dem Gebiete der | erfolgen sollen. Das ausfü i isti cf- M die Wa inlihkeit einer Lorreften, Ueberm ( ; | f Î 2 Tei D andelt wurde die sih neben den neuesten Ueber- tion, welche ihre Arbeiten n den amtltden Ce de Mit develcien A: ben Abtesiaten: joweit dies bei der Natur der tele- | Ankunft in Stralsund Dienstag, Donnerstag und Sonnabend “O Das a eue Z (hes Be beschränkten. E theilungen« (Hivatalos statistikai közlemények) veröffentli<t, von graphishen Betriebsmittel Überhaupt zu erreichen ist, zu ver- | gegen Mittag zum Anschluß an den um l Uhr Nachmittags Statistik geschaffen hat , ist die bereits im Jahre 1846 adminisirativen | welchen bisher ein Jahrgang in zwei Heften erschienen is. Jn dieset mehren. Erfahrungsmäßig werden rekommandirte Depeschen | nach Berlin abgehenden Eilzug; in Berlin direkte Anschlüsse an von Czörnig begónne L Elbnoar ab bie A : Jon deu &rhrn. | Mittheilungen sind au< die Berichte über die Sigungen des statisil jedoh nur in sehr geringer Zahl aufgegeben, muthmaßlih weil | die des Abends abgehenden Courier- (resp. Schnell-) Züge na< erreihishen | hen Raths abgedru>t. die Taxe für die Rekommandation gleich derjenigen für die | Cöln, London, Paris, Frankfurt am Main, Basel, Leipzig, s Hamburg, Königsberg, St. Petersburg, Breslau und Wien.

tigentliche Depesche ist. 3144