1869 / 143 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

ba. O F Vis

2533 (A eri golparlaments-Angelegeuye ren. E E ares 78,376 Rbl, eiger, E DE e Sins i ¿ ¿xlin, 22. Juni. In der gesirigen Sizung des Deutschen | sis 7: verschiedene Waare i Bet E

elios exgrif deë Bundedkanzler Graf von Bismar- ischen rvor 359 Rbl, ommen E E C B sen in der Diskussion über den Vereins-Zolltarif ; Verkehrs- Anst a die Brücke

2932

In namentlicher Abstimmung wurde hierauf das j Gefes ag ne ge en 109 A an R E der Stotee e t M Ge Juni. (Weim. Ztg.) Nachdem ien EOE A R der Tagesordnung bildeten Petitio- ee am 15. d, M in Bere E O Eu beiden "#0 “Die heutige (12) Sihung des Deutschen ZoUpar- ind 19 um: 18 se Be hatten, f ten die Hôdsie: M2 hnhause ¿ Uhr dur den Präsidenten Dr. Si i > die Reise gemeins{haftlich f Mehon)0 i i si r. Simson | e E Aufenthalte ist ‘der Großherzog der Großherz J Á em Abgeordneten e; SMleiden ia: auibgesproden: daß im über des Mühlbach ei Stolp in Fo : änzlih ab l ng gan avge- te Abo, Au rag au den

eröffnet. | ( e ia, lies na<folgende gedru>te Allerhöchste Prä- | von dort vörausgeeilt; um Höchstdieselbe hier i err dner i empfangen zu können und Scoß Etters8burg zu gen d amen des Zoll eine Ansicht beim Beginn der Sipung | brochen und neu aufgeführt wird, au<h ein neuer eziehen, worden wäre, er hat sie vermißt. J bin nun zwar in angrenzenden Bahnkörper geschÜttet werden muß, so findet die Eröff- Stande, im Namen des Zollbundesraths | nung der Bahnstre>e Côslin—Stolp ers am 6. Juli cr. statt.

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden Köni Ba F ; ig von Preußen 2c. ; thun run und fügen hiérmit zu wissen, daß Wir nach Maß: | Re DLYes, Darmstadt, 21. Juni. Das heute erschi Augenbli nit im ibu ¿ cs E vom 8. Juli 1867 die gegenwärtigen A r A Nr. 23 enthält : n Sie können, meine Herren, vom Zollbundesrath nicht Hechingen, 17. Juni. (Hoh. Bl.) Heute Nachmittag 3 Uhr gen des Deutschen Zollparlaments am Dienstag, den | und Aonteolteuma d E 17. Juni, die Erhebun en, daß er jeder Eventualität ihrer Entschließungen mit einer | kam auf der Probefahrt die mit preußischen und württembergischen d d Siebe 17. Juni die Ee Fn afer d anin Wee ot t aue 20 Pr Boie m B N gun d Be N He T

9. dieses Monats, - {ließen wollen. Wir fordern demnach das | treffend enen Vorlagen. Wenn Sie an denselben Aenderungen beschlossen | der Bahn durch die K. preußischen Kommissäre, am 94. die offi- 29 wird sie dem Betriebe eröffnet.

Deutsche Zoll parlament auf, zu di Gi , zu diesem Zwe>k an dem gedac)- 11, B L, Tage um 3 Uhr Nachmittags im Weißen Saale Unseres | von nette Reda 1 B ero Sie U Da der Ee Staat gegars erden, dann wird der Moment gekommen sein für den Zoll- | zielle Fahrt siatt und am essen betreffend (\. Nr. 141 ha über dicse Aenderungen auch seinerseits Beschluß zu fassen. New-York, 19. Juni. (Wes.-Z.) Das Postdampfschiffides Nordd. desraths hier das | Lloyd »Hermann<4/ Kapt. W. H. Wenke, welches am 5. Juni von

Ne bene 2 Sant V zu treten. d. Bl ! l eute nicht im Namen des Zollbun als Organ des Präsidiums die Ansicht | Bremen und ams. Juni von Southampton abgegangen war ist heute

. Juni 1869. l : Wilhelm 111. Bekanntmachung des Großherzogli E i f der : n zoglichen Ministeri ondern nur vertheilen Glerauf, (RlaN bee räsident bie Si T feln dA der Branntweinsteuer Bn darlegen) nach welcher ich in dieser Eigenschaft zu verfahren entschlossen | 2 Uhr Morgens wohlbehalten in New-York an efommen. fi in Folge eines der Präsident die Sizung, zu welcher rüvergütung bei d ung desselben Ministeriums, die Steue, [F bin und für meine Pflicht halle. Das Postdampf\schiff des Norddeutschen loyd »Baltimore 4, 2 Folge eines Mißverständnisses nur wenige Mitglieder gütung bei der Ausfuhr von Bier betreffend n J< glaube, daß unsre oll - Gesepgebung sh nach der Richtung | Kapt. W. Völer, welches am 2. Juni von Bremen und am 5 Juni A hatten. | Sranbreieb.. Yaris, 21, Juni (W L A hin au A do das Ideal reen n e es ein eal, von Sougampen abgegangen wär, ist gestern 6 Uhr Abends wohl- 1: : . ; Fe L j L ; rre Ô i î 5 lz géfiviae: (0) Cms did Noîihêtages des [Maler RANN E Ra, Den Lager von Chalons tale ift Er ellcict thatsächli< unerreihbar sein wird, Qaß dieses Räher- atn n E iti : sireben nit n jähen Fortschritten erfolge welche die dur< die Sie Telegraphische Witterungsberiehte v. 22. Juni.

Norddeutschen Bundes wurde u n l | m 74 Uhr Abends du j d 4 : den Präsidenten Dr. Simson eröffnet. Von den Bevollmäch: varta wie M He n G O T. B.) Aus Na, M herige N VPRUN ani gesche La erne N / ande vo : en, dahin zu woirten 1 unfre Jhre und des Bun6es8ralys Sf. Bar. Abw Temp. Abw/ ¿ j n 60 Karlisten bloßstellen; Aufgabe. Ich kann “s nur dazu bekennen daß s M R M. | Wiad. | iamzdlitndebk,

tigten zum Bundesrathe waren an l j wesend: Der Bundeskanzler | eingedrungen is. Dieser Versu<h wird jedo< allgemein gemeinschaftliche : : Mg “1s l Er R N für ‘ener Richtung überhaupt mit Schonung der berechtigten 6 Memel (334,5 |—1,9| 8,8|—2,4|W -, stark. bedeckt, Regen.

Graf v. Bi - Sch y ismar> - Schönhausen, der Präsident des Bundes- | vereinzelt und bedeutung8los angesehen wir i p Interessen zustreben. Wenn wir aber e vorbereiten wollen, gs 335,7 —0,6 0,4|—2,0|SW., s. stark. |wolkig. /336,2/—0,5 10,3 —1,6|WNW., müssig. bed., gest. Reg.

kanzler-Amts, Wirkliche Geheime R i ath Delbrück , General- + j l Dem »Jmparcial« zufolge haben auch in Ferrol Ruhe jo müssen wir uns die richtigen Gegenstände für dieselben aussuchen, <ne i< unbedingt das ögli 336,0/+40,2| 10 s —1,7/W., mässig. bewölkt,

Lieutenant v. Podbielski u. #. w j mitgetheilte) Interpellation R O Ee betraf die (son sedoc Ast die Oodining ‘dhue di ee P LRs stattgefunden, W dic für uns die besseren inde und u eber in mitgetheilte) Interpellation des e Wedemeyer. Nachdem | wiederhergestellt worden ie Dazwischenkunft der Truppen Petroleum primo loco. Es ist dies einer der Se rouc<ögegenstände, ; 1336 6/+0,1| 10,3 —1/4 WNW.,schwach.|bed., gest. Reg. der Interpellant d begründe E wee Va Dien y welche nicht so absolut unentbehrlich sind, wie Brod, Salz und Fleisch, «334,2 /—0,5) 10,0 —2,2 NW., stark. |wolk. , schön. ) v. Podbielski beantwortet. Italien. Florenz, 21. Juni. (W. T die wir ja do< au< besteuern, und welche einen so ausgedehnten ; /335,5| 0, | 10,8 —1,0 N., sehwach. |bewölkt.?) 21 . (W. T. B.) Der König Kerbrauh | theils versprechen , daß son eine 334,2 0, | 10,3/—1,5/W-, stille. trübe, gest. Reg. i rheblihen Ertrag in Aussicht | 328,7 —0,4 13,0 +1,4 0., mässig, s E 9,8/—2,1|0., schwach. fast heiter.

Es folgte in E “Bat 2 , folg der Tagesordnung die dritte Berathung Über und der Kronprinz Humbert sind heute Morgens hier wieder máßige darauf gelegte Steu Gegenstände, die einen weit verbreiteten Verbrauch ha- | i E | 40,1|—1,3\|N., zieml. lebh. heiter. | 8,6/—2,5|W., schwach. \|zieml. heiter. 8281 W., schwach. ziem]. heiter.

den Geseßentwourf , betreffend die Festst ; i

i ellung eines Nachtrages | An etroffen. Si Le

zumi Haus h ge . Sie werden sich in Ku ;

1870. E e ea 1) Bundes für das Jahr n uche der erkrankten Scriagin von Aosta bten Gie Bi O e al do< nicht so absolut nothwendig zur Existenz sind,

Der nächste Gegenstand d La Saule rungen in Turin, Mailand und Bologna scheinen vollstä i daß ihre Abwesenheit unmittelbar einen das Einschreiten

Berathung über den von den ‘Ab ags betraf die dritte beendigt zu sein. ; ollständiz bedürftigen Nothstand erzeugt die sind meines Erachtens die

ten Gesékentwurf Über die pri gg. <ulge u. Gen. beantrag- Die amtliche Zeitung stellt die Demonstrati eigentlihe Unterlage für die Finanzzölle. T< habe an einer |

einen. Auch dieser wurde rivatrechtli<he Stellung von BVer- welche in Mailand , Turin, Neapel, Bergan O) anderen Stelle andere genannt) aber das Petroleum gehört 7 Flensburg - | 4 1208 Dén. lebten Gegenst ms : estern und vorgestern stattgefunden haben g 18 d und Reggio unzweifelhaft dazu. Sie fönnen, meine Herren die Frage; 6 [Wiesbaden 334,0 9,4

(vag des Aba v. Blankenburg: Tagesordnung bildete der An- | fügig dar und führt dieselben auf die A A M t nthen, nicht loslösen von dem Finanzwesen | 7 (f puranda 334 8 I

den Herrn Bund O e urg: der Reichstag wolle beschließen : ten zurü>k. Die Regierung wird die zu i e geheimer Agen sämmtlicher deutscher Staaten und den Bedürfnissen der einzelnen Haparenda- 334 5 8,0

möglichst ein Geseß L Geb: e Reichstage bald- konventionen in der nächsten Session loieben N Haubhalte. Die Zolgese gebun pergreifen und es is ufgabe der Set 333.0 10

s M S tempelsteuseivejen des E A tis fr epa e Pont t Majorität in vine Sul Zölle, sich nicht blos den Verkehrsbedürsnissen anzubequemen, [ondern iockbois 832,5 g ré-Stermelsteurtoe'en bes Rorbbeutiwen Bunt Betrelf » Guten ungen E fen dem erfehr einen Thel der Ml Merten, 'J9 werde jed: | > (rbuingen - 8 :

mal von einem gewissen Bedauern ergriffen, daß wir nicht mit voller Helder... (338,5 s\sprechen, wenn ih gefühl-

mäßigen Grundsäßen und Steuersäßen i i rnöaan anderweit regulirt wird | Nußland und Polen. St i j i ö Ï . Pete ; sahliher Offenheit uns gegen einander au Hernösand.. 333,7 Petersburg, 20. Juni e hören Hetomme über den armen Mann, d Christians. . (336,6

Nachdem die Abgg. v. Blankenbur . V. g, Lasker, Wagener (Neu- ; Der Reichskanzler Fürst Gortschakow begi & volle Klagen zu ; egiebt sich, der »St. Þ, etroleum , sein Augenlicht, seine Intelligenz, der sein Pfeifhen s eng avre :5

Stettin), Schweißer, Fries, Frhr. v. d. H . v. d. Heydt, zu demselben ge- j Zeitung« zufolge, am 27. Juni behufs einer Badekur in daê Tebat besteuert sehen soll, aus demselben Munde, der fein / Um-

\prochen, wurde auf Antra | g des Abg. Fries . Ü g. Ö beschlossen: über | Ausland. Cherb 39 Ja zur Besteuerung von Mehl , von Brod, unter [Cherbourg [339,1 und Salz ganz ohne 1) Gestern Hof um die Sonne.

den Antrag zur Tagesordaun b deskanzler Graf von Bismark d E. M Dun, D

Z - nhau j er Chef des j E “pit Le Mad fia, i eten iy S Ler der Suite Sr. E E Red i Be vei itel Geis Sb d Gre Ed f b T Mannes ausspricht

eih8tags i j Le, no ittbeilt, in di / M » Dejatel- ewissensbedenken auf Kosten desselben arme? annes a icht. L i Sl ofes L gs im Weißen Saale des Königlichen Den lr Brant lol Mien ber eun T dh um i Lene Aa fann nit leugnen Ü E M eh ein L R Gewitter. ?) Gestern Abend Bag

ir Wilhelm, i i K : î er russishen Regierun dru> auf den Lippe :% solche Art von Klagen höre, | _—— E

thun fund id En ermit Gnaden König von Preußen 2c. n O zul AVErLTINGEN, N E i vermag dem Gedankengange derselben nit zu, folgen und ih Produkten- und waaren-Börse- gemäß Artikel 12 der Verf zu wissen, daß Wir beabsichtigen, | pie di Ne rzbishof von Augustowo Graf Lubienski is glaube , der gemeine Mann , für den Sie doch damit sorgen wollen) E Ag T ie de Del Bauiibés bie acaóneárti rfassungsurkunde des Norddeutschen ie »Neue ZJeit« erfährt, in Nishni-Nowgorod gestorben l vermag es auch niht. Ohne in die Debatte, der ih nicht beigewohnt Berlin, 22. Juni. (Marzipr. m rmitt. des M. X ouzel-1 r *) geg rtigen Sißungen des Reich8tages des Nord- Dánemark. K i g | habe, anders einzugreifen, als es durch dieje Erklärung geschicht, die Ven | Bis | Mittel Von | Bis [Mittel . Kopenhagen, 19. Juni. Der Conseil i< nur Namens des Präsidiums abgeben fann/ <arafterisire ih wr (ag. [pf [ihr og. |pf.lthr | va. pf. «g. [pflege |pt.log- [pt damit lediglich die Richtung - in der wir die Zollgeseßgebung \pâter Weizen Schfl. Sch] 2118| 91 5 3| 2/25|—|Bobhnen Metze| 8|— 10— T | si 3/217 6214 5 [Kartoffen | 2— 2 6 2 3 1 3 1

8,2\—3 1\NW., schwach. \nebL, trübe. \W., lebhaft. bewölkt. W., sehwach. bewölkt. 8SS8W.., schwach. |sehbr bewölkt. N0., mässig. bedeckt.

8S., mässig. bewölkt. SW., 2. stark. bedeekt.

N., schwach. bedeckt.) NW., frisch. bedeckt. W., still. bedeckt. WNW., schwach. | NNO0., schwach. bedeckt. NNO-, z. stark. ‘bedeckt. WSW., frisch. leicht bewölkt. 0., lebhaft. bedeckt. NW., s. schw. |bedeckt.

2) Gestern Nachm. Regen und

eue? [N E

ECETTFEHEELLI

ELLELLEEE L E

C

1

deutshen Bun j : « Namen der verblindeiea KeBieringe, 2 latiedea dib a O U &riis hat seine Aemter wieder Übernommen 1 ¿F Jarten. denaN Ten De Ds Norddeutschen figen E n Charles Wle Le TiNSCIE Sellralion fb fortzubilden beabsichtigen) 1E Erforderniß daß en dieser Mid Dbjekte | Bn e | 1/20 17 0 727 ésRindfleichPtd.| 4 6 6 - / ì I t? / Be l Á | | G G | um 3 Uhr Ea R, E l p edachten Tage | 01€ dänischen Unterthanen N T iralilda M zur U ins L N "Ri n ; erster Linie dazu geeignet gr E w.l 4 46 112 Mtwreine- N 5 N | 2 \{lo}es in Berlin zusammen zu tret aale Unseres Refidenz- | Dänemark von der Militärpflicht und von event e j sind, damit wir dahin kommen andere Bedürfnisse, welche Hafer | zu L. 15— 145|— fleiseh 5\—| T—| 6\— Gegeben Berlin, den 2 E: anleihen ausgeschlossen. ntuellen Zwang® no< unentbehrlicher sind, als Petroleum: die ersten Nab- | Heu Centner 1 5/-| 4 —\—|Hammelfleiseh | 4— 5 64/9 / ie uni 1869. 21. Juni. (W. T. B.) Wie »D rungsmittel, die Heizung in unserem Klima, das Feurungsmaterial; Stroh Sehek. _———\———(Kalbfleisch 3| 6| 6\— i 8 ¿L Silhelm. wird der Gesandte deu di E »Dagens Nyheder« melde welches örtlih besteuert ist, zu entlasten, oder, wenn das nit | Erbsen Metze|— 5\—|—| 8|—|— 6| 8|Butter Pfd.| 8 —|12/—}10| 2 Der Präsident E Bismar>k-Schönhausen. wie zuerst beabsichtigt N en Staaten, Yeoman , nih! der Zollgeseßgebung obliegt, den Behörden der einzelnen Staaten und | Linsen 8\——| 9|—[—| 8) AEier Mandell 5\—| 5| 6] 5| 3 s S ent Dr. Simson resumirte die Arbeiten des | Andrews, der ansän lich ar, nah Stoholm verseßt, sondern den Gemeinden die Möglichkeit hafen, de unentbehrlichen Gegen- Berlin, 22 Juni. (Nichtamtlicher Getreidebericht.) P vi en Dank, den der Alterspräsident von Franken- | hagen designirt glih zum Nachfolger Yeomans in Kopen stände zu entlasten. Aus diesen Gesichtspunkten erlaube ih mir F i, | Weizen loco ¿5 <— 74 Thlr. pr. 2100 Pfd. nach Qualität, schlesischer g-Ludwigsdorf und mit ihm das gnirt war, erhält den Gesandten : flären, daß eine Tarifänderung, welche die Bewilligung des beantrag- | 724 Thlr. ab Bahn bez., pr. Juni V T Teui- Juli 6804-60-84 Dr. Simson * darbrachte E E dem Präsidenten R E aab adiiA posten in Stoholm. ten Zolles auf Petroleum nicht einschließen würde, die Zustimmung E Se ¿ceraker-Okiahae Go k} Thlr. bez 4—69—685 Thlr. Sitzung um 85 Uhr. : ete dieser und {loß die Aus dem Wolff schen Telegraphen-Büreau ard B! wel<e verfassungsmäßig unentbehrlich is nicht fin- "Roggen loco 59—61 Thir. pr. 2000 Pfd. bez. , pr. Juni 60% bis L aa Sie ; , j i d rd. 59% Thlr. bez. u. G., 60 Br., Juni - Juli 60—59k—60—595— Thlr. tionsgerichts if ero F Jubelfeier des hiesigen Appella- Ga Rico s 22. Juni, Mittags. Bei der heute stal! dez, Juli- August 564—56 Thlr. bez. u. G, % Br., E ader ardt und heute frü end der Justiz-Minister Dr, Leon- ammacher aus E zum norddeutschen Nethetag wurde Dr Gewerbe und Handel. 551—54;—55 Thlr. bez. , Oktober November 545—53% Thlr. bez. u. i ntórtt rüh der kommandirende General des | tag8abgeord us Essen (liberal) mit 3303 Stimmen zum Reichb- Nach den von dem russischen Konsulat in Tien - Tin abge- | 61d, 54 Br., November - Dezember 53—524 Thlr. bez. Q rps, Herwarth von Bittenfeld, hier eingetroff Sei geordneten gewählt; v. Krosigk (konservativ) erhielt 2548 statteten Berichten veröffentlicht der »Angzeiger des russischen Finanz- Gerate, grosse und kleine, à 40--52 Thlr. per 1750 Pfd. eßterer wird gleichzeitig die den hier L Bre g en. eiler Schnaufer von hier (Lassall : ; Ministeri *Hersi><tlid< Qusammenstellung über den Hafer loco 32 36 Thlr., galizischer 334 34 Thlr. ab Bahn versammelten Landwehrbataillonen en S aS zur Uebung | Stimmen zersplitterten sich E L Se [ Ministeriums folg i China in TFien-Tsin. Der Gesammt- | bez, poln. 344 Thlr., fein pommerscher 354—4 Thlr,, pr. Juni u. Juni- Fahnen im Namen des Königs cinweihen höchst verliehenen nothwendig. ed somit eine engere Wah werth der Ausfuhr und Einfuhr betrug im Jahre 1868 die Summe Juli 334—33 blr. bez., Juli-August 314;—32 D ez., September- h Me>elenburg. Schwerin, 21. Juni. Der Groß- | C Brüssel, Dienstag, 22. Juni, Mittags. Die Kaiserin von 2,881,385 Rbl. gegen 2474554 Ah im ahre d der Aus- Oktober 30294 Thl. bez, Oktoer Netze 54-59 Thl erzog hat si<h am 20. d. Mts. nah Rudolstadt begebe d harlotte wird si< demnächst nah den Bädern von Luchon 1,527,713 Rbl. im Jahre 1866. hat sich aljo A d dee Aue Eedoen, Leden Pio, Wia . » Futter T r. beabsihtigt am Mittwoch, den 23. d. Mts begeben und | begeben, von deren stärkender Gebi R S fuhr und Einfuhr im Vergleih mit dem Jahre ZBN al E Is M v: VERRCACRIEEn n M / V Es „„ mit der Groß- | Wassern man einen günstigen Ei a A heilkräftige | u im Vergleich mit dem Jahre 1866 um S dit Rbl, verge eer d E / Ns Thin, pee Ius n I. Juli 2E D hat ß au er l nl Tien-Tfin beirug 96 Ml. uli- Augus r. , September - VKtober ——4 Thir, bez. , - E Ran (e DBEY S A id A O in Münzen und Barren | tober - K eerndos 2 K Thir. bez.

herzogin wieder in Schwerin ei < inzutreffen. hohen Kranken hofft. und vertheilt sih folgenderma

| | |