1869 / 145 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2568

i dds ark be- | ankommenden Fahrzeuge waren 2030 Seesegelsc<{iffe (116,424 L. Dice M marschiren , das, dem Vernehmen nah, st t f E (198364 B, 1358 E E Seel egein e (1 sa Ga 817

i 822 Flußdampfer (10,781 L.) 1874 Küsten- und Bin Asien. Hongkong, 19. Mai. Nachdem zahlreiche Thät- | (29,55 L) 8036 Kähne (271,278 L.). Unter den anfoirmenden La lichkeiten det Chinesen gegen Fremde gemeldet worden waren, eeschiffen befanden 1547 norddeutsche, 560 großbritannische, 305 hat der britishe Gesandte bei der <cinesis<hen Regierung Be-

dänische, 194 norwegische, 112 niederländische, 93 Uo 17 fran: {werde erhoben. gonis e, 15 russische, 4 amerikanische. Die stettiner Rhederei zählte am Yokohama, 29. Mai. Der Mikádo ist in Jeddo einge- | 31. Ennomato erwartete in seiner dea es e

ezember 1868 210 Schiffe mit 29,926 S Seg (schiffe über Geofen, antra, mit 2442 L., 27 Bugsir- und Flußdamper mit 359 L.) Diese Schi Stellung an der Nordseite der Insel Yesso den Angri besuchten im Jahre 1868 B Häfen: 58 d ge Sie

Mikado. Er hatte einen Versuch gemacht, den Widder »Stonéwall « gische, 4 niederländische, 5 me>lenburgis<hE und freie reichsstädtische wegzunehmen, war aber dabei nicht erfolgreich. 2 dänische, 30 \{wedis{-norwegis<e, 7 türkish-ägyptishe, 13 russi

ifa. Di ¿ener Abendpost« vom 22. Juni schreibt: | 1, österreichischen, 6 italienische, 7 spanische und portugiesische, 15 fran,

ui t eauditches Derihtiiig (A die von SE, De offe, 13 preufisde, 11 nocdamerfaniige, @ wesindiids 18 süd,

internationale Kommission, zur Empfangnahme gewiser Ein- Bei d "in Stettin v rtret Affsekuranzges (lschaft

fünfte und Vertheilung an die Staatsgläubiger , nicht dur< | 1868 rersichert: 60,719,344 Thlr. ge en Seegetadr. (1867: 49/299, N Jer Í j :

ein Dekret des Bey von Tunis bereits eingeséht, sondern es ) Thb Es [&29BI8

) Thaler), 10,685,470 Thlr. gegen Stromgefahr (1867: 10/,559363 Thlr liegt dem Letzteren diesfalls erst der Vorschlag der Mächte vor, Jm Handelsregister waren Ende 1868 966 Firmen, 231 Gese welchem bis jeßt no< keine Folge gegeben rourde.

schaften, 150 Prokuren eingetragen. Aus dem Wolff schen Telegraphen -Buüreau-

“An Steuern wurden im Jahre 1868 in Stettin aufgebracht:

Mo GAE: ogen Ges Sine Le afen- und

: i L : ollwerfs8abgaben 7 r. Gewerbesteuer ; e Madrid, Mittwoch, 23. Juni. Cortes. Der Antrag, den | ruen- 61,318 Thlt. Gebäuden 3438 Thlr. Grundsteuer. N

Coupons der inneren Staatsschuld eine fünfzehnprozentige U

Steuer aufzuerlegen, wurde mit 108 gegen 75 Stimmen abge-

lehnt, und dessen Artikel 6 der betreffenden Vorlage, welcher

nter den industriellen Etäblissements find hervor N die

Maschinenbau-Gesellshaft Vulkan, welche in 1868 57 Lokomotiven, eine provisorishe Steuer von 5 pCt. bestimmt, angenommen. ©as »Amts - Blatt der Norddeutschen Post-Ver-

1 Bugfirdampfboot, 1 Dampfbagger;, 8 eiserne Vaggarirähner ver / waltung« Nr. 40 enthält: General Verfügungen: vom 15. Juni

schiedene Dampfmaschinen u. \. 1. ablieferte und tr. Robe

eisen, 29,326 Ctr. Stabeisen, 4916 Ctr. Fagçoneisen, 28,079 Ctr,

latten, 5857 Ctr. Stahl, 2311 Ctr. Plattenkupfer 2c. mit

12 Dampfmáschinen, 4 Dampfhämmern und durchschnittlid

1869, die Verpactung von Werthbeträgen nah Rußländ betreffend) 1100 Arbeitern verarbeitete; die Maschinenbau - Anstalt von vom 19. Juni 1869, dén Postdienst auf der Eisénbahti zwischen Côthen und Wittenberg betreffend, vom 21. Juni 1869, Aufhebung der Ober- Post-Direktion in Minden, Vereinigung der Postverwaltun sgeschäfte für den Regierungsbezirk Minden, fowie für die Fürstenthümer

Möller und Holberg (220 Arbeiter); 3 Portland - Cementfäbriken, die Stettiner Dampfmühlen-Aktien-Gesellschaft , welche 24,776 Wspl,

Schaumburg-Lippe und Lippe mit der Ober-Post-Direktion in Münster

und Uebertragung der Postverwaltungsgeschäfte für die ürstenthümer

Getreide vetmahlte; die Stettiner Walzmühle mit 13,000 Wspl. Pro? duktion; 3 Dampf+ Oelmühlen mit 19,100 Wspl. Produktion; die chemische Fabrik C. Meßenthin, welche 6650 Ctr. Robschwefel und 585 Ctr. Chilisalpeter Vat die <hemishe Produktionsfabrik

Walde> und Pyrmont an die Ober-Post-Direktion in asel.

Statistische Nachrichten. Oem Jahresbericht der Vorsteher der Kaufmannschaft zu Stettin entnehmen wir über Stettins Handel, Jndustrie und

ommerensdorf, welche u. A. 139,000 Ctr. Schwefelsäure, 90,00 tr. Salzsäure, 66,700 Ctr. Glaubersalz, 34,500 Ctr. caic. und caust, Soda u. emische Fabrik bei Alt-Damm

Schiffahrt im Jahre 1868 Nachstehendes: Der gesammte Waaren-

eingang in Stettin zur See und stromwärts belief si< auf 8,098,180

Centner; per Báhn auf 6,176,677 Ctr., zusämmen auf 14,274,857 Cir. gegen 10,709,454 Ctr. in 1867, 8,432,973 Ctr. in 1866. Dem Ge- wichte na< waren Roggen und Weizen (3,573,395 Ctr., davon 3,563,170 Ctr. per Bahn) der stärksté Einfuhrartikel demnächst Steinkohlen (2,972,374 Ctr.j davon 21 37 Ctr. per Bahn). Außerdem sind in rößeren Quantitäten eingeführt: Roh- und D GNeN 765,944 Ctx. 6856 Ctr. per Bahn), 244,220 Ctr. gv isen und Stähl 84 350 Centiñer per Bähn), 244,933 Centner Eisenbahnschienen ‘31,762 Ctr. per Bahn), Holz 218,104 Ctr. (206,676 Ctr. per Bahn), Maschinen 145,949 Ctr. (51,355 Ctr. per Bahn), Branntwein, Rum 2e. 220,739 Cte. (207,153 Cir. per Bahn) / Heringe 275,134 Tónnen à 3 Ctr. = 828,430 Ctr. (3028 Ctr. per L Kafféé 242,762 Ctr., Mehl 437,628 Cir. (per Bahn), Kochsalz 1 026 Ctr. (29,008 Ctr. per Bahn), Reis 132,309 Ctr. , Oele 238,721 Ctr. 31,994 Ctr. per Bahn), Thran 2c. 220,548 Ctr. (15,179 Ctr. per Bahn), etroleum 262,804 Cir, Soda 194,910 Ctr. , rohe Steine 2c. 194,101 Ctr., Theer 2c. 194,851 Ctr., Zink und Zinkwaaren 124,607 Centner (77,554 Ctr. per Bahn.) Die Ausfuhr belief si< auf 9,069,140 Etr. see- und stromwärts 4,130,065 Ctr. per Bahn, zu- ammen 18,199,205 Ctr., gegen 9,997,274 Ctr. in 1867, 8,873,886 Ctr. in 1866. Der Hauptausfuhrartikel war Getreide 5,367,576Ctr. (241,591 Ctr. per Bahñ), demnächst: Cement 127,453 Ctr. S Ctr. per B.)/, Roh- und Brucheisen 363,231 Ctr. (88,867 Ctr. per B.), geschmiedetes Eisen und Stahl 160,549 Ctr. (113,294 Ctr. per B.), Eisenhahnschienen 192,904 Ctr. (per B.), Sämereien 692,597 Ctr. (152,147 Ctr. per B.), Blô>e 1,348,080 Ctr. (zu Wasser) Bretter 179,760 Ctr. , Kleie 114/271 (zu W 979 Ctr. (112,274 Ctr. zu Wasser), Brannt.

/

/ e 40 Last = 26,820 Last, 9 Küstenfahrer mit L., 18 Seedampfer

._w. produzirte und die

wel<e u. A. 14,000 Etr. doppelt raffinirte Pottasche lieferte.

Kunst und Wissenschaft.

Dr. A. Petermann veröffentlicht d. d. Gotha, . 21, Juni folgende erste Nächrichten aus dem Eismeere:

Es befinden si< nicht weniger als fünf Expeditionen im hohen Norden, dréi deutshe und zwei englische, im Ganzen aus 7 Schiffen bestehend, die ganz oder zum Theil auf geographische Entdeckungtt ausgegangen sind:

1) Herrn A. Rosenthals Expedition, Schraubendampfer »Bienen- forb« von 400 Tons und 65 Pferdekraft, Bemannung 55 unter Kapitän Hagens, verproviantirt-auf 8 bis 12 Monate. Wissen schaftlicher Begleiter: der Physiker und Astronom Dr. F- J. Dorst aus Jülich. Ziel: das Meer zwishen Grönland und Spißbergen bis Gillis-Land, Ansegelung und E AA von Ost-Grönland ; Vot dringen bis Gillis-Land. Segelte 21. Februar von Bremerhafen.

) Herrn Lamont's Expedition, ganz neuer, eigens zu der Fahrt ge bauter Shraubendampfer »Dianae« «von 250 Loi118j verproviantirt auf 2 Jahre. Herr Lamont; Mitglied des englishen Parlaments, if bekannt als tüchtiger Seemann, guter Geolog. Als Naturforscher be findet sih außerdem no< Dr. Smith, als Maler Hamilton Macallum auf seinem Schiffe. Ziel: das Meer zwischen waja Semlá, Entde>ung von Gillis Land. Segelte England.

3) Kapitän Palliser's

Ä und No 20. April von

pedition, Segel - Schooner mit einer Dampf-S(haluppe an Bord. Ziel: Nowaja Semlä und Meer zwischen diesem Lande und Spißbergen. Kapitän Palliser brachte 1868 drei Monate auf Spißbergen zu, hauptsächlih als Jagdliebhaber; da Spi bergen ihn nicht befriedigte, so geht er nah dem entfernteren Nowajs Semlä und gedenkt überhaupt das so ganz unbekannte Meer zwischen Spißhbergen und Nowaja Semlä zu untersuchen. Bemannung außer ässery Maschinen 164 : englishen Seeleuten 1 norwegischer Kapitän und 12 ausgesuchte nor- wein 2c. 183,174 Ctr. (101,380 Ctr. per B. ), Heringe 744 Ctr. | wegishe Matrosen und pôger. Segelte Ende April von England. 553,647 Ctr. per B. ), Kaffee 200/644 Cir. , Mebl 491,269 Ctr. 4) Herrn A. Rosenthal's Expedition, Schraubendampfer »Alherk« 134,196 Ctr. per B.), Südfrüchté 101,469 Ctr. y Oelèé 483,748 | von 700 Tons und 90 Pferdekraft, Bemannung 70 Personen untet tr. (302,435 Ctr. pér B.), Soda 178,326 Ctr. , Steinkohlen | Kapitän Hashagen, Verproviantirung auf 15 Monate, ausreichend z 125,190 Ctr. ( | aen O Theer 2c. 191,365 Ctr. Mir Ctr. | ein@æ Ueberwinterung; 453 Tons Kohlen (photographischer Apparat 1. per Bahn ). em erthe na< sind die wichtigsten Einfuhr- | Wissenschaftlicher Begleiter : Dr. Emil Bessels aus Heidelberg, Zoolo4 artifel zur See und stromwärts: Kaffee 4,295,400 Thlr. , Baumwolle | Zeichner 2c. Ziel : Umfahrung von ganz Spißbergen, Entde>ung von 2,729 Thlr.) Baumiyollengarn 2,996,650 Thlr, Rohb- und Bru(h- | Gillisland, Meer oen Spißbergen und Nowaja Semlä, und Vor- eisen 1,012,117 LAlE: DRaMe 1,285,600 Thlr., Häute und Felle 1,790,880 | dringen in ihm bis zu einer möglihst hohen Breite; Verfolgung det Thlr., Küpfer 1,523,070 Thlr, Leinengarn und Zwirtt 1,463/550 Thlr, SZegeltt Veiro e 2,751,340 Thlr., ein 1,739,072 Thlr. Leinöl 1,049,812 Thlr., etroleum 1,839,628 Thlr., Talg 2,237,505 Thlt., Wollengärn 1,266,900 Thlx. wollene Wäaren 1,276,400 Thlr. Der Werth der gesammten Einfuhr belief si< in 1868 auf 47,879,472 Thlr. Untet den Export- artikeln unter zollamtlicher Kontrolle sind dem Werthe nach die wih- tigsien: Sämereien 4,558,968 dlr! Getreide , Raps und Rübsen 1,062,789 Thlr. Spiritus 1,308,7 Thlr. , Mehl 1,785,365 Thlr. Lein- und Rüböl 1,950,711 Thlr.; außerdem sind no< für 18,365/067

Thlr. Getreide anae worden. Det Gesammtwerth der Aus- fuhr betrug 39,057,500 Thlr.

ÍÏn Stettin kämen im Jahre 1868 15,132 Fahrzeuge mit 589,206 Lastén an, 720 Fahtzeugé mit 52,290 L. mehr als in 1867. Die

Sibirischen Küste, Auffuhung von Mammuthlagern 2c. Segel 93, Mai von Bremerhafen.

5) Zweite deutsche Nerbbrolär- Erpeditiva) Schraubendampftt »Germänia« von 143 Tons und Segelschiff »Hansa« von etwa 20 Tons, Bemannung 31 Personen (incl. 6 Gelehrte: die Doktoren Bôr- gen, Buchholz, Copeland;, Laube, Pans und Oberlieutenant Payer unter Kapitän Koldewey und Kapitän uo ast verproviantirt al 2 Jahre und bestimmt zur Uebérwinterung. Ziel: rforshnng det arftishen Central-Region auf der Basis von Ost-Gtönland, Lôsung der Polarfrage, Gradmessung 2c. Segelte 15. Juni von Bréemerhafes.

ón Dr. Dorst nun ne die ersten Nachrichten eingegangen! die über die ersten 25 Monale der Fahrt vom 21. Februal bis zum 9. Mai; Nachricht e<s Wochen

geben. lang wa!

qus Staatsfonds, Vereinsfonds, von Privaten und aus den E

Personen,

2569

außergewöhnli<h stürmishes Wetter gewesen. Der Rob- zu ang war übrigens durchshnittli< ein guter, zum Theil in sehr reicher. Dr. Dorst sah das erste Eis in 705 Gr. n. Br., 3 Gr. p, L, von Greenwidy 23 deuts<he Meilen östlich vou Jan Mayen, und von hier erstre>te sich die Kante desselben nordnordöstli<h. Dasselbe purde nun nach allen Richtungen hin dur<fahren und na< Robben qbgesucht) A daß der »Bienenkorb« bereits am 28. April bis auf 32 e teilen an die Ostküste Grönlands vordrang (783 Gr. / n, Br. 12 Gr. 25/ w. L. v. Gr.); da hier aber feine Robben angetroffen wurden, ging er einsiweilen wieder vom ande ab, um, behufs “geographisher Forschungen in einer späteren und geeigneteren Zeit dahin zurückzukehren. Am 9, Mai hefand er si< wieder unweit der Küste in 74 Gr. n. Br 12 Gr. wesil. Länge, also nur 25 deutsche Meilen von derselben entfernt. am 28. März wurden Temperaturen von 6 Gr. 9! R. und das viele Wasser, welches bei den so häufig wieder- fehrenden Stürmen über De> fam, gefror bei solhen Tem- yeraturen sofort, und überzog alle Schiffstheile mit einer diden Eis\hicht , welche außenbords wohl 1 Fuß stark war.

St. etersburg, 19. Juni. Die »N. St. P. Ztg.« be- richte, daß von der St. Petersburger Naturforscher-Gesellschaft eine epedition behufs gamen und botanischer Untersuchungen an die Ufer des Weißen Meeres abgeschi>t wird. Die Expedition besteht qus den Gelehrten Jarschinski und Jwersen und dem Kandidaten der St, Petersburger Universität, Ssokolow. Die Expedition soll in den náchsten Tagen in Archangel eintreffen.

___ Landwirthschaft. In den drei Tagen des Sommer-Meetings haben bei Derlin

15 Renneu stattgefunden, zu welchen 5 Ehren- und 28 Geldpreise

notirt

ind Reugeldern im Gesammtbetrage von 13,8965 Thlr. ausgeseßt

waren, Um diese Preise fonkurrirten 59 Pferde, welhe 67mal am

Pfosten erschienen, nämli<h 8 Pferde 2mal und 51 Imal. Sie ge- en 36 Besißern am /

Die größte Geschwindigkeit bewies Metella im Trial -Stakes - sie durdlief 100 Ruthen in 22%, Sekunden. Bei derselben Distanz B Ruthen) dur<hlief Cikissime 100 Ruthen im ersten Criterium in

4, Sekunden. Jm Verhältniß wurden aber beide Leistungen dur Demuth im Armee-Jagd-Rennen übertroffen. Denn bei einer Distanz von 1500 Ruthen legte diese die 100 Ruthen in 23%; Sekunden tro der Hindernisse zurü>. Dann folgt Sybille mit 23% Sekunden un Gorgo mit 23*/, Sekunden.

Diez, 17. Juni. (Rh. K.) Der gestern und vorgestern dahier abgehaltene Wollmarkt hat für die Produzenten, im Vergleich zu den früheren Jahren , einen äußerst ungünstigen Verlauf genommen. Es waren circa 7—800 Ctr. Wolle angefahren und angeboten, da- pegen aber nur sehr wenige Käufer mit geringer Nachfrage erschienen.

m 15. wurde ni<t ein einziges Geschäft abgeschlossen y in Folge dessen viele Verkäufer ihre Wolle wieder nah Hause fuhren. Gestern sellte sich der Preis pro Centner auf 28 bis 30 Thir, für welchen die Verkäufer endli [aaen mußten. Im vorigen Jahre wurden no< 48 und 50 Thlr. pro Centner bezahlt; 1867 58 bis: 60 Thlr. Die Notirungen der auswärtigen Märkte stimmen mit den: hiesigen überein- hier und da gingen fie für gleiche Waare sogar no< geringer. Das Zurükgehen der Preise wird der bedeutenden Zufuhr australischer Volle zugeschrieben. t

Arolsen, 17. Juni. (Wald. Anz.) Zum geftrigen Wollmarkt war eine größere Quantität Wolle angefahren, als in den vorher- gehenden Jahren; dagegen mußten die ge aber au<h mit viel geringeren Preisen (ordinäre Landwolle wurde mit 26 Thlr. pr, Centner bezahlt) vorlieb nehmen. Das Meiste wurde preußischen Fabrikanten gekauft. n :

Odessa. (R. Tel.-Ag.) Ernteaussichten. Jm Gebiet Bessa- rabien, in den Gouvernements Podolien und Tschernigow erwartet man eine ausgezeichnete , in Cherson, Kiew und Jekaterinosslaw da- len eine gute mittlere Ernte. Ju der Umgegend von Odessa haben < die Felder in Folge des Regens erholt. Auch im Asow’schen Rayon hat der Regen wohlthätig gewirkt und man hofft gleichfalls auf eine gute Ernte. Die Kornpreise s{wanken in Odessa beständig.

Gewerbe und Handel. : _— Jn dem Zeitraume vom 1. bis 15. Juni wurden in Berlin Gade. zu Wasser: 49,983 Tonnen Steinkohlen, Braunkohlen und Koks, 843 Klftrn. Torf, 12,795 Klftrn. Brennholz; auf den Eisen- bahnen 112,371 Tonnen Steinkohlen, Braunkohlen und Koks, 38 Klftrn. Brennholz; Summa 162,354 Tonnen Steinkohlen, Braunkohlen und Koaks, 843 Klftrn. Torf, 12,833 Klftrn. Brennholz. Ausgeführt: zu Vasser: 3420 Tonnen Steinkohlen, Braunkohlen Koks; auf den Eisenbahnen 7919 Tonnen desgl.; Summa 11,339 Tonnen Stein-

von

j kohlen; Braunkohlen, Koks.

Das Nothjahr 1867 hat nah dem Bericht der Handelskammer u Braunsberg au< no< auf das Jahr 1868 so eingewirkt, daß von Getreide feine Ausfuhr stattgefunden hat, der Konsum vielmehr durch Zufuhren hat gede>t werden müssen. Es wurden 1868 aus andern Provin en resp. Ländern eingeführt 34,008 Sch]. Weizen 70968 <fl. Roggen , 29,525 Schfl. Gerste / 10,017 Schfl. Erbsen, 34 Sdfl. Wicken, 8520 Schfl. Rübsen 12,636 Schfl. Leinsaat. Die Klahsernte 1868 ergab im andelskammerbezirk 75,000 Ctr. , zwei rittel einer guten Ernte. Die hohen Flachspreise veranlaßten die Landleute, den rohen Flachs zu verkaufen, #0 daß nur ca. 3000 Stü einwand zum Verkauf kamen. Der Branntweinfkonsum hat in 1868 dugenommen , es mußten ca. 1500 Ohm Sypiritus und 1500 Tonnen Branntwein eingeführt, dagegen hatte der Konsum von Bier abge- ommen, da der Noth in den unteren Klassen durch die von allen Seiten gewährte Hülfe gesteuert, dieselbe im Mittelstande aber no<h nit beseitigt war.

Telegraphisehe Witterumgsheriehte ‘v, 23. Juni.

8, Bar. Abw Temp. Abw s Agence e Ort. P.L, v. M. L Iv. M Wind. FHimmelsansicht.

|Helsingfors (331,7 | 9,9| |Windstille. bed., gest. Reg. » Petersburg. 333,3 | 9,8| |S., mässig. 'ved., gest. Reg.

24. Juni.

9,3/—1,9/8W,, s. schw. |[|trübe. 9,0\—3,4|SW., stark. ‘bedeckt, Reg, 9,7 —1,9/W., müssig. bedeckt, !)

9,7 —2.6 NW., mässig. bedeckt. 8,4|—3,3'W., mñssig. 'bedeekt. 2 9;s—2,4NW,, schwach. bezogen. 8,6|—3,2 W., sehwach. [ganz bedecki 4) 9,0 —2,6'W., stark. trübe. *) 10,1/—1,5 SW., sehwaeh. [tre

9,6 —2,3/N., schwach. trübe, gest. regn. 333,8/+0,1 8,2 —3,2\NW., zieml. lebh |bed., gest. Reg. Münster .…./386,4/+1,4| 8,0/—3,1/W., schwaeh. trübe. Cöln .…....1337,5|+2,86| 8,3|—4,0|/NW., schwach. i 332,3 9,5|—1,9|N., schwach. heiter. 336,2 8,0 NW,., lebhaft. |bedeelt. Wiesbaden 334,6 9,2 |NW., schwach., |bedeeclt. 339,6 11,6 NW,, sehwach. |sehön. Brüsset .…./338 s 10,7 SW., still sehr bew., bed. Haparanda. 334,8 9,9 NO., schwach. bedeckt. iga . 333,6 10 6 SW., mässig. bewölkt. . 1334.6 9.1 NNW., sehwaeh. |bedeckt,Regen.®) is . 337,9 5,3 NW, frisch. bedeckt. . (338,5 8.4 WNW., zchwach. |bedeekt. . e - 1300,9 8,6 NW., schwaehb. . 334,2 10,1 NW., sechwaeh. |bedeckt. . (337,4 6.6! W indstille. Regen. -. . 336,8 13,1| W indstille. heiter. 337,8 21,0 '0., stilLl schön.

337,8 12,8| |$0., s. sehwach. trübe. Ciierbourg 339,6 12.0] |N., sill. heiter.

1) Nachts wenig Regen. ?) Nachts und gestern Regen. und Áxchis Regen. 4) Gestern Nachm. E. Abend Draa. etwas Regen. ®) Gestern Regen.

O S Be Ramin R RR T

Produkten- und Waaren-Börse.

Berlin, 24. Juni. (Markipr. nach Ermitt. des K. Polizei-Priäs) Von Bis Yen| Bis

thz ag. |pf.jthr | L wek |pf-jsg- pf. Weizea Schfl. 720 SiBohuen Hetze S 10 8/8 Roggen 2112| 6 2 2

| 2/15| 8[Kartoffein 2— 2 gr. Gerate 1/20 | 1/27! 6|RindfleischPfd.| 4 61 6) afer | zu W.| t 9 5 | 113/ 9sSchweine- | zu L. |—|—|-|-|——|———|, fleiseb 5—| 6| 6 eo Doz |- |—|- |— Hammelfleiseb J gl Ble Stroh Sehek. e Ee pp e [mj Kalbfleisch 36 6 Erbsen Metze|—!| 5|— —| 6/— [Butter Pfd. 8/—[i1— Mandel 5—]1 5 3

Liean |— 8/—|— 8 —[-— $ - ier Berlin, 24 Juni. (Nichtamtlicher Getreidebericht.) Weizen loeo 66 76 Thir. pr. 2100 Pfà. nach Qualität, pr. Juni, Juni-Juli und Juli-August 724—T2—&4 Thlr. bez., September - Oktober 72—13—T724 Thlr. bez., Oktober-November 705—T25—72 Thir. bez. Roggen loco 63 Thlr. pr. 2000 Pfd. bez., galiz. 59{—$ Thir. ab Bahn bez., pr, Juni 614:—624{—4 Thlr. bez., Juni-Juli —62—615 Thlr. bez., Juli-Anugust 5973—58%{——4 Thlr. bez., August - September 584 Thlr. bez., September-Oktober 563577 —56%—57 Thlr. bez., Ok- tober November 55;—56—554 Thlr. bez., November-Dezember 54% bis 554—54% Thlr. bez. Gerste, grosse und kleine, à 40—52 Thir, per 1750 Pfd. Hafer loco 34 374 Thlr., galizischer 35—36 Thlr., polnischer 354 bis 36 Thlr., pommerscher 36k—37 Thlr. ab Bahn bez., pr. Juri und Juni Juli 354 Thir. bez., 344 Thlr. Br., Juli - August 325—%&—4 Thir. bez., September-Oktober 30X—314 Thir. bez. Erbsen, Kochwaare 52—66 Thlr. , Futterwaare 54—60 Thlr. Winterraps 90—95 Thlr. Winterrübsen 90—95 Thie. s A u Las A Br. u: Juni, Juni-Juli u. Juli- August 125 is 4-— r. bez., tiember - Oktober 125/,—4 —S5. k Great Es 12% Thile. bez. Ce R

etroleum loco T4 Thir., pr. September Oktober 7 z k Oktober-N ovember T745— K Pade, Lou, n a

es zl O s Le.

¡ tus loco o ass 1754—4 Thile, b:2., pr. Juni und Juni-Juli

17%—& Thlr. bez., Juli-August 17%{—5 Tblr. adt A Septe mber 17%—>5 Thlr. bez. , September-Oktober 17;—K Thir. bez. , Oktober- November 165—#; Thlr. bez., November-Dezember 163 Thir. bez.

Weizen in allen Gütern beachtet und höher zu lassen. Termine neuerdings geutivgnv. Gek. 1000 Ctr. Für n auf Termine war auch heute die Stimmung eine sehr animirte, wobei Preise rapide stie-

n. Das anhaltend regnerische und kalte Weiter scheint ü erall die

riebfeder zu Spekulationsankäufen zu sein. Die auswärtigen ebenfalis animirten Berichte veranlassten Abgeber zu höheren Forderungen, in die sich Käufer, wenn auch schwer, fügen mussten. Zu den erhöhten No- tirungen waren Verkäufer jedoch williger und konnten Preise sich nicht vollends behaupten. Gek. 1000 Ctr. Hafer loco fest und höher be- zahlt. Termine bei reger Kauflosi ferner besser bezahlt. Gek. 600 Ctr. In Rüböl zeigten sich. bei dem n Wetter Abgeber knapp und besserten sich Preise 4 Thlr, pr. Cir. Gek. 390 Ctr. Spiritus durch

6 Meme! | 7 Königsberg 334,3 —2,0 ¡Danz 334,6 —2,1 Cöslin .….../334 6|—1,3 i [335,4|—1,1 Putbus. ...1333,1—1,6 Berlin 335,1|—0,4 /333,7|—0,6 Ratibor .….|328,7/—0,9 Breslau .…..1331,6|—0,2) [Torgau

bezogen.

il ES

E LETTTFETELUHT:

Hk E w Bw WEM—_IDN

T LALET L

3) Gestern s) Gest.

Centnerl—|—|

atme aen