1869 / 147 p. 9 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2612

[2267] Caisse P’ aternelle. 8-Abs\<l Rechnun A odibeo 1868. 7 Besondere Beilage

Debet. vom 1. Januar bis 31. des Königlich Preußischen Staats - Anzeigers.

Thlr. : i Gesellschafts - Kapital ) . Keserve zur Erhbhung dieses Kapitals ZU „4 147 vom 26. Juni 1869.

Actionaire gn, deé, ei Lt e Hi Lb T Le 24 1A Y utionen

10 Action der feanosischen L | Reserve-¡Fonds für die Verwaltung der gegen-

seitigen Versicherungen

10 Actien der französischen Bank 9,033 _ R Rene n Extra - Reserve / Jnhalts-Verzei<hniß: Jur Geschichte des 1. O preußischen Grenadier-Regiments Nr. 1 »Kronprinz«. (1.) Die preußische Landwirth-

5 Kanal-Actien E E Bana) P (e 6 v4 ¡19000 NRVerschi isenbahn-Obligationen : :

an mtrir eda G j Reserve für die verschiedenen Versicherungen schaft im Jahre 1868. (11) Die Organisationsänderung der englischen Admiralität at Feen Tie ace nid (u d a ed 1,758,948 B

Immobilien 166 Be | a E E 9,053 Ulhaven der Uquidirten Ugleder der gegen- f ; : : : ; g g 18011 Zur Geschichte des 1. Ostpreußischen Grenadier- g die einander bekämpfenden polnischen und schwedischen

N

theken Nießbraud u zeitweiliges Eigenthum A Baar-Vorra / i tefeuill 44,879 seitigen Versicherungen S Grebe Hngi dgr b va Bank, Credit j Rückständige Zinsen der Actionaire ; Regiments Nr. 1 »Kr onprinz«,*) eere zu de>en. Nach dem Waffenstillsiande von Stubni E Se der Gesellschaft und div. L u Savika c aat | x Ba Eo 1E) ¿fette das Krachtsche Néglunen die dem redit-Anstalten | ; ursürsten eingeräumte Marienburg. Während der Feldzüge 27,061 j j | : / L E E us L Oele See Ssaments de prensgen Umer, | Wiebe in Citri nb ree nd war das Regimen Mobiliar- und Präsenz-Marken è DIer- r. 1 »Kronprin N, Po Verschiedene Debitoren t 179/961 wel<es am 3. Juli d. J. die Jubelfeier seiner vor 250 Jabren J S ‘tär 1621 oute RO Rae, von Landsberg a. W. 37700020 T Thlr. [35/705520] 7 F erfolgten Stiftung begedt, ist mit der Geschichte Brandenburg- E etbelas See a Ln a ra das Krachtsche Re- Außerdem besißt die Gesellschaft für die verschiedenen Jahresklassen der gegenseitigen Versicherungen 2,374,828 Fres. Rente, wel, Preußens aufs Innigste verflohten, Es war jenem Regiment, Prie o Dn e 2 em vrandenburgisch - schwedischen i vermöge seiner bis in den Anfang des 17. Jahrhunderts hin: Mee ver Na< dem Frieden von Prag (30. Mai 1635) ent- Kapital von Frcs. 50,657,970. 82. gekostet hat. | dye L aufreihenden Vergangenheit, wie Köni g Friedri Wilhelm 111 brannte, nahm das Regiment keinen bedeutenden Antheil, da Geschäfts -Resultate im Königreich Preußen demselben bei der 900 jäbrigen Stiftungösfeier in d ia) es an die Bewachun der Oder gekettet blieb. 3 Compagnien c vom 1. Zaun bis 31. Dezember 1868. / bir 606 Ordre vom 30. Juni 1819 bezeugte, veräbunt, ¡pie Segrünbüna Qu Jahre 1636 die Besaßung von Peily wohin sich der 7 Policen der Lebens- u egenversicherun it einem Betrage von x, 99, E r Mi noi : / urfürst zurü - ; 47 Policen der Lebens- un genversicherungen mit ei g 7 4764 der Ehre und Selbständigkeit des Vaterlandes wesentlih beizu- | den «f rvin fn Clstvia Scar Ie DOT Die iment von

52 Policen der gegenseitigen Versicherung E » » M tragen« U ie Einzahlungen für die Lebens- und Gegenversicherungen betragen » 30 / arb Oberst Hildebrand v. Kracht, aber ers am 12. Juni

D i j Die Einzahlungen für die gegenseitigen Versicherungen » 807 In der Geschichte dieses Regiments entrollen si< na ein- i i: :

Am 31. Dezember 1868 waren in Kraft: ander alle glänzenden. Epochen der vatetläntUdea Gesbihie n a von Cenis e e R ORmg ADEITOS E C MITLTHMELWNYEN e eee enasealv eei ererr n 2 U t E S 108 und der preußischen Armee, welche lehtere sich na< und na< Kracht des Obersten Dietrich v. Kracht) dem Ore e Jung: ki abi de Le 8 ; 1% aus dem Jubel-Regiment, als aus ibrem Kern, entwi>elt hat. | verlichen und brit nun den Namen Trott, n cat,

a

Berlin, im Juni 1869. , i Mit der Stiftung jenes Regim i i E Lebensversiherungs- Gesellshaft Caiss0 Paternello. die Armee ibre eigene Grüne im Jahre 1619 feiert daher rauf L O nahm ce an dem mißglüten Versuch, . . 1 .

e r das una das Bis zum Jahre 1615 bestanden in Kur-Brandenburg, ab E Iren n RUr-Drandenburg, abge- Aus den ersten Regierungsja i iedri a Be ves den NoR im Jahre 1550 vorhandenen Kurfürstlichen | Wilhelm sind o spärliche Macbrichtere Si R R Trabanfen , welche nur Leib- und Schloßwächter waren, keine vorhanden. Jm Jahre 1648 sollten 4 Compagnien de elben,

Lik l : j dauernden Truppenformationen. Die Anfänge der branden- i Der Herr Ober - Präsident der Provinz Preußen hat unterm f 18 Sgr. 3 Pf. im Monat Mai 1868. b) 1,352,217,s C burgish - preußischen Armee datiren cus ita E T N À E R E a Ays gegen Dee: 2 /,

12. Juni cr. die Errichtung einer beständigen Apotheke in Cranz in | Eil- und Frachtgüter mit 62,440 Thlr. 24 Sgr. 5 Pf. gegen 1,5097 x M g :

Stelle der jevt daselbst nur für die Zeit der Badesaison bestehenden | Centner mit 66,459 Thlr. 3 Sar. 11 Pf. im Monat Mal 1868, My vel<em Kurfürst Johann Sigismund dem Kapitän Wilhelm | dem unerwartet erfolgten Tode Königs Wladis-

Filial-Apotheke genehmigt. Wir fordern daher qualifizirte Bewerber Einnahme pro Mai 1869 E Thlr. 16 Sgr. 3 Pf. gegen ! u eg Zoivauien unterm 8, Juni ein Patent ertheilte, | lav IV. von Polen na< Preußen dirigirt, wo fie bis » n ¿4

auf, sih innerhalb 6 Wochen um die qu. Konzession bei uns unter | 1868 104,599 Thlr. 22 Sgr. 2 Pf., im Monat Mai 1869 daher 1 i u werben.« Die geworbene Mannschaft um i " Einreichung eines vollständigen Curriculum vitae zu melden, welchem | 733 Thlr. 24 Sgr. 1 Pf. 2) Bahnstre>e Cöôöthen-Wegele war die »churfürstliche Leib Guardy Compagnia « / ela eei RCUSED E R D e R (8 “ne die Zeugnisse über die Führung während der Lehr- und Servir-Jahre, | nebs Güsten-Staßfurt und Frose-Ballenstedt. a) Min ganz kleinen Abtheilungen (5—15 Mann) in Cüstrin, | Krieg mit Pfalz - Neuburg drobt E, E E die erworbene Approbation, so wie ein Nachweis über die Beschäfti- Personen mit 14/237 Thlr. 11 Sgr. 2 Pf. gegen 41,772 Persona Peiß, Löckniß, Oderberg, Spandow und anderen festen Orten | aber Ende des Jahres schon R E B Westfalen, war gung und Führung nah erlangter Approbation und ein von einer | 10,695 Thlr. 4 Sgr. 9 Pf. im Monat Mai 1868. b) 543,7351 garnisonirte. Die Garde hatte keine feste Formation, sie war | mit dem Reginient verein: t leder in der Mark, wo sie sich fentlichen Behörde beglaubigter Vermögensnachweis beizufügen sind. | Eil- und Frachtgüter mit 19,839 Thlr. 1 Sgr. 3 Pf. gegen 5 aber, wie es scheint, unter dem Kommando des Ob O „eg ereinigte. Nach kurzer Zeit wurden von Königsberg, den 19. Juni -1869. Centner mit 14,038 Thlr. 10 Sgr. 2 Pf. im Monat Mai 1868. U "8 F : er - Haupt- | diesem wieder 4 Compagnien, die T rotts<he Eskadron, ab- manns von Cüstrin, Oberst Hildebrand von Kracht, welcher in eaweigt, welche Colberg, nach dessen Räumung durch die

Königliche Regierung, Abtheilung des Junern. gez.) v. Jaski. Einnahme pro Mai 1869 34/076 Thlr. 12 Sgr. 5 f. ‘geg E NLEIS D : y j R l 1868 24,733 Thlr. 14 Sgr. 11 Pf, im Monat Mai 1869 daher F Cüstrin eine eigene Compagnie befehligte, vereinigt. Ihre Klei- <weden, in Besiß nehmen sollten. Die Eskadron stand schon

9342 Thlr. 27 Sgr. 6Pf. 3) Bahnstre>e Magdeb.-Wittenb,FM dung war, zur Unterscheidung von den roth uniformirten Tra- im Dezember 1651 in Calli 92 in Schi l 11945) “R 2) 34/411 Personen mit 16,786 Thlr. 29 n 26,199 M banten , blau „_ eine Farbe, welche für alle später formirten wurde Thie hier dur erru i S | sonen mit 15,024 Thlr. 24 Sgr. 10 Pf. im Monat Mai 1868. b)4174 Fußtruppen beibehalten wurde. Aus der Krachtschen Compagnie aufgehalten und rü>te erst am 1 Juli 1653 in E lb my ; Centner Eil- und Frachtgüter mit 38,621 Thlr. 9 Sgr. 10 Pf. M leitet si in ununterbrochener Kontinuität das 1. Ostpreußische | Trott hatte schon im Mai 1653 das Komma 1d i: iber ‘die S aner E ibe Ettath 14 Sgr. Ä Zl ld Q Grenadier - Regiment Nr. 1 »Kronprinz« (und wahrscheinli< Expedition nah Colberg dem Feldzeugmeister D. Spar F b ; J ußerordentliche Einnahmen an Brüdgeld , Zinsen au< das Grenadier -Negiment »König Friedrich Wilhelm IV.« | treten, gleichzeitig übernahm Oberst-Lieutenant von Scwerin

: M Zau Un 2 E aus ut B ger n E (l. Pommersches) Nr. 2) ab die Eskadron selbständig (S< E t, . gegen r. r. . im Monat M“ A ° Al 20S, i | n jetbstandi werins<he kad h Generalversammlung 1868 Total -Einnahmen pro Mai 1869 56,302 Thlr. 5 Sqr. Als Kurfürst Johann Sigismund die Regierung von | Trottshen Regiment man nur 2 Compaguien in Das

der Lübe>k-Büchener Eisenbahngesellschaft. : L : j "e ; L ; : : s

ißbeit "96 ie | gegen Mai 1868 45/059 Thlr. 27 Sgr. 2 Pf., im Monat M Preußen übernommen hatte , berief er den Garde - Kapitän | blieben, aus welchen im Jahre 1656 das Regiment von d Aktiónäre der Lübe. Bües “e EisenbahnceseU he e e D 1869 daher mehr 11/242 Thlr. 7 Sgr. 10 Pf. Desammt Bi alhun von Lohhausen im Herbst 1618 nach Königsberg, um | Golß gebildet wurde. In demselben Jahre ande au die zehnten regelmäßigen er ia M ultimo bp 1869 a alle 3 Bahnstre>en 10887 Mauch dort eine Garde anzuwerben. Am 12. April 1619 erschien | Schwerinsche Eskadron wieder zu einem S werin chen Re- Sgr. 8 Pf. Magdeburg , den 24. Juni 1869. DirektoruWS diese zuerst auf dem preußischen Etat, im Sommer 1619 war | giment erweitert. An der Schlacht von Warschau (1656) theil-

am Dienstage, den 29. Juni d. J., i Nachmittags 3 Uhr, sie 50 Mann stark. Kurfürst Georg Wilhelm ließ im J. 1620 | zunehmen, war dem Regiment nicht vergönnt i zu Lübe> im Casinogebäude abzuhaltenden Generalversammlung umfangreiche Werbungen in der Mark und in Preußen vor- | 1657 wurde es zu Wasser nach Preuses besäudmt, e E

hierdur< eingeladen. R / j i So eben ist erschienen und durch jede Buchhandlung ui Wtehmen ; er befahl au<, daß die Garde ohne die Offiziere auf | fürst Friedrih Wilbelm es am 18. Oktober i ea S Fg Loth L ation E O Ne Anstalt im Norddeutschen Bunde zu bezichen: 5 400 Mann: gebracht werden solle. Dies wurde badi beiveeA dessen »Maintenirung« es vereidigt wurde, besidtiei O is ha _ F i Rega igung der Ein tri arten werden Com- Eisenbabn-. Post- u. Dampfed felligt , daß die märkische Garde , aus der Krachtshen Com- | Kurfürst faßte eine besondere Vorliebe für das Regiment er am Dienstage, den 29. Juni d. J., 9 ° P bagnie auf 150 Mann verstärkt, im Winter 1620 na< Preußen | machte dem Fürsten Radzivill, dem Statthalter von Preußen Vormittags von 11 bis 1 Uhr, Cours-Buch. Nr. 4. abrückte, wo fie im Februar 1621 mit der 50 Mann starken | wiederholt zur Pflicht, das Regiment zu fkonserviren , da der im vorgenannten Lokale gegenwärtig sein. . O Kiki Juli, preußischen Garde vershmolzen wurde. Fürst im Nothfall am allersichersten auf dasselbe »Statmachen « cat L I uts F iureldung einer riiliden Bearbeitet nach den Materialien der Post-Verwaltu bi Die Garde verweilte zur Abwehr der Einfälle der Kosaken e A Empfehlungen des Kurfürsten find au< no< ein Aktionär vom landeren bevollmäti tit, unter Vor d g p des Norddeutschen Bundes, N Ende 1622 in Preußen; 1623 war sie eer, 1 P 1658, 1620 on 1660 an Len e Sihwerinsche Regiment nahm S VBRoA 34 Bogen kl. 8. mit einer neuen grossen Uf a. W. und gab Mannschaften an die Krachtsche E und 1 an den Kämpfen gegen die Schweden in

selben. (F. 29 des Statuts). C ; i : v reußen tli L JEN i sichts-Karte der Eisenbahnen und der bedMtompagnie ab. Bei der im Jahre 1623 angeordneten Verstär- appen, namenili< an dem Gefecht bei Braunsberg (1659

Zur Verhandlung kommen: tenderen Post- und Dampfschiff-VerbindunMlung der Truppen erhielt Öberst von Kracht das General- Teil. m GL E E, ael Cie pt ey dnho erg versezten Grafen Schwerin

1 G G 4 ¿ | ß j 8 Q f , , | i , Cl ls O k , st [A [ , R f

ahres 1868 2) Jahresbericht des Ausschusses. __ Wir machen auf nachfolgenden Inhalt noch besonders aufm#WUnd außerdem cine Com agnie. Das v. Kracht he Regi-

übe>, den 1. Juni 1869. Verzelchniss der Bade- und Kurorte inDeutMment rüdte an die schlesish-polnishe Grenze, wurde im Herbst | M den ruhmvollsten Waffenthaten der brandenburgischen Der Aus\{uß and und den angrenzenden Ländern ‘M1623 zwar wieder reduzirt, behielt aber wahrscheinli< 9 Com- | Armee ega 18 Oberst Graf Dönhoff im Jahre 1672 der Lübe>-Büchener Eisenbahngesellschaft. Nachrichten über die Reiseverbindung G bagnien, Im Jahre 1626 wurde das Regiment von dem da- | Mit einem f8corps nah Polen marschiren solite, mußte er Orte. L LBULEN A UEER E n Mals in Königsberg residirenden Kurfürsten Georg Wilbelm | 4 seiner 8 Compagnien an den Obersten von Flemming ab- i S E „it andern märkischen Regimentern in der Stärke von 12 Com- | geben (Flemmings<es Regiment). Das Dönhoffsche Corps Magdeburg-Halb erstädter Eisenbahn. Betriebs - Resul- (Inserate jeder Art werden darin angenommen , Tarif befindet bagnien à 200 Mann na Preußen berufen, um das Land marschirte nach Lublin, kehrte aber, ohne zur Aktion ekommen E E O e M E ( Forbehalili@ E Gestsebung ) E is Anfang der Anzeigen.) zu r Ae nah Bartenstein zurück. Eine zweite Erpedition - e. a) 113,700 Personen mi erlin, 24. Juni 1869. einer kombinirten Compagni v 42/892 Thlr, 21 Sgr. 10 Pf. gegen 94,742 Personen mit 38,140 Thlr. | Königliche Geheime Ober-Hofbuchdruckerei (R. v. Decker) °) Nah yon der Oelsniß, Geschichte des Königlich preußischen | gab eben so wenig Resultate Ba Sonne E L das

) Hier folgt die besondere Beilaß| [sten Infanterie-Regiments. Berlin 1855. egiment, mit welhem das Flemmingshe Regiment

lol