1869 / 148 p. 1 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

net werden kann , erhebt si das i in i L ann , erhebt si Terrain nach Osten hin in | der Ov denöelihossen hois bis zu einem gewissen Grade dur

Alle Posi - Anflalten des In- und

Bestellung an,

Q j ; Î 5 i Fuß, ide dat Beereßpiege, Die tierburd endftandenen Go: | an den" "vielen feinet tan Be lmgee f Ben de F p man n O o igl borner Kreise und dehnen si in jedem Kreise in theils mebr, | günstigen. Un diese Gegeaven nog? den Seinen, d“ m M Ontglich Preuftifcher total Hälfte des Verelnöbezirtes fruchtbare Gegenden auftreien. Hier | am der bi oder weniger breiter Strich fruchtbaren Lehmbodn Y e o en A Bl a wesend mit mageren seinigen oder ähe honbokemarien | sfe segihe bort gbetudlide Kaltue Meine et etl E gu dem Regierungsbezirke Aen 8er feblen überfichlicje | bitchinitten, und "hal nee nente debgreeen Ln Wies Bron auen solche vor, die aber als zu lokal nicht aufgeführt Per Insel Farbe mit faltrcichem Mergel im Untergrunte ter me Wale ade Land jrsgut nas dem Jahyes. | dev Provinz Sbleswig-Haiein (eb tine dae ne ti unf Nas em Boden] eer dad Gebet der BEolase um: | Distrifen sein mag, dod alle Ens hünnlehtelen Ler eee ] falt, Keupte (Gips, Mergel, Sandllein) beseht; und as Ee: den S Bt deem MirtiEens L de fra, a d 16 148. _Berli tag den 28. Juni Abends 1869 ne 2E Gebiet des weißen Jura, (Thon und Kalt das Zes übereinstimmen, die Nindviehhaltung besonders R M 1458. erlin; Montag den 28. Juni , DuE - S T T demitteln, J tergel, Éhoneljenstein, a : E8 wird ergebenst gebeten, die Abonnements- Bestellungen auf den K L Bete). „aus für das mit dem 1sten Juli dieses Jahres beginnende Quartal gefälligst re<tzeitig o bewirken zu wollen, Qusendung keine Unterbrehung erleide und die Stärke der Auflage gleih danach bestimmt werden könne. Anzeiger, wie sie mit demselben seither aus-

ls ; Kalkstein, Mergel, Mergelschiefer , Sandstein um- i g d [mäßi é / e : daß die regelmäßige Die Organisationsänderung der englischen Admiralität. Besondere Beilagen zum Königlich Preußischen Staats- 4 i egeben worden sind, werden auch ferner erscheinen. Dieselben find vornehmli< zur Aufnahme von Aufsäßen aus dem Gebiet

Hiermit beendigt der Jahresbericht sei itthei

über “di i ne Mittheilungen

“iva e e Uet dex G: E abei. zu Das in England zu Anfang des laufenden Jahres oder vi

verhältnisse der beiden für die Landwirthsc;aft sehr m ti E Auge en imes er neu ins Amt getretene Ministerium hat fein der preußischen Geschichte, Landeskunde und Staats-Verwattung venn".

Provinzen Schlesien und Rheinland einer Besprechung cs e depattement , sondern aud ant ine eränd N und Marine, Bestellungen für Berlin nehmen die Expedition des Staats-Anzeigers, Behren-Strafe Nr. la, außerhalb | erung der Organisation jedo< nur die Post-Aemter entgegen.

terwerfen. Wir wenden uns nun d i iralität geri en | der Admiralit L E neuen Gebie- | orden a at gerichtet, welche schon früher als Bedürfniß anerkannt

ten Preußens zu, von denen aus Hannov ichti und au®sführlihe Angaben gemacht sind n 10 R Es hat nun zuer i L, : folgenden Artikel vorbehalten. Es soll jeßt n rod u Kürze eine Interpellation des Mitglietos Cipiegrine-Miñtiste U N Ä óni der Jen neuen Provinzen gedacht werden. z€ | später bei dem Flottenbudget eine vollständige Sei eige! welcher Se. Majestät der Köni ben C In der Provinz Hessen - Nassau hat der Regierungsbezirk Gar in dieser Beziehung fh folgendermaßen ausgesprochen S es Dem Kanzlei-Rath, Kanzlei - Direktor b ang sämmtliche Gebirg8arten aufzuweisen. Am ausge- clugeeteA "Bish im Coastguard Office seien eine Reihe Aenderungen E O Hauptmann a. D. Ulrich zu reiletsien ist der bunte Sandstein. Die Aerböden sind un- | einem Civilbeamten pt ta Be VAPEse von 4 See-Offizieren und othen Adler-Orden dritter Klasse mit der Schleife; dem ka- dert, wenn sie frankirt sind; d sein konnte) und für diesen nos Ly art n Lüge Tar “gr L linee Sd bewa ERa Ret N Verwendung von Postfreimarken zu bewirken. Jm Uebrigen

anle « Co Cs 0 unterliegen Drucksachen und Waarenproben denselben Verjen-

ir den innern Verkehr des Nord-

emein verschi i i : : L schiedenartig. Sie wechseln selbst auf den kürzesten Lib A oder Civilist sein konnte) und für diesen noch einen Ers | r hatten, der auh See-Offizier oder Civilist sein konnte und das Mi: Kataster - Controleur Roestel zu Perleberg den Rothen : dem - reformirten Super- | dungsbedingungen, welche. ostgebiets maßgebend sind.

ntfernungen häufig sehr s{nell. Die finden fich neben den sterilsten , sandige Böten chen den | nisteriuumim U

nde n, sandige Böden neben den | iste mim nterhause vertrat; falls der Erste Lord im Ob E l i /

sr e gfien Thonb öden, falklose in nächster Na <barschaft neben rfte Uns Ee AT S T ia analog R ete Die Leden N eth! üngst zu Lingen, den König- deutschen e

; Der Regierungsbezirk Wiesbad ift ei / nunmehr nach den Direktiven des M Junior Naval Lord, bearbeitet F lichen Kronen-Orden dritter Fest ; so wie den Bürgermeistern Briefe, Drucksachen und Waarenproben können rh

vesjeDer Reglerungbbezirk Wiesb en e GebirgSland, Tan E I N N grine-Ministers (First Lord of Adam zu Niederhöchstadt im Ober-Taunuskreise und Jäger 1. langen des Absenders unter Rekommandation expedirt

anschließenden Montabaurer GS (ah esterwald mit der sih | dagegen bearbeitet der Comptroller of t a Lord) die Personalien; u Wehrheim desselben Kreises und endlih dem Unterförster werden. Rekommandirte Sendungen müssen stets franfirt

he und der Taunus mit bres | Let als M, Wette, ¿N an (mit dem Titel Third ae u Kéemel im Unter-Taunuskreise das Allgemeine Ehren- werden und unterliegen dem- Porto, wie gewöhnliche frankirte

; ung und Verwaltung bea i verleihen; ferner Sendungen gleicher Art und außerdem einer Rekommandation®$-

3 Uen 7 1 zu Mün- | gebühr von 2 Groschen oder 7 Kr. Der Absender einer reko::1-

fann dur< Vermerk auf der Adrefic

Ausläufern sind, welche dur< den La ; 4

schieden werden. T hnfluß. von einander ge- | der Vorräthe, und alle technischen Fabrikati Das Thal der Lahn, die darin einmünden- | fragen, mögen sie das Personal bee das Material Gelreffen, vero Den Doctor der Philosophie Bernhard Altun :

Professor der Naturwissenschaften bei der Forst- mandirten Sendung Ä :

beanspruchen, daß ihm das vom Empfänger vollzogene Rezepisse

den Thä ' ; “inanci Thäler der Aar, des Elb- und Emsbaches und die an dem amter Cie Mete e C A Secretary, vom Civil-Lord sier zum

L eamten sind dem Marine-Minister in glei i i t ? ster in gleicher akademie zu Neustadt R I ernennen pugestellt werde; für die Beschaffung des Rezepisse ist vom Ab-

Main sich erstre>cnde Ebene sind die einzi von relativ größ-rer Ausdehnung i {s pad sagen Gegenden Weise verantwortli vi Ebene des Rheingaues , das Dillthal es bat tbal a Unterstaats « Sekretäre dem Biatt Ministe d E | | i 7 verhältnißmäßig nur unbedeutend entwi>elt. D erthal sind | War), und ein Hauptzwe> der neuen Or anis Y A ¿F ZBiato of | ender eine weitere Gebühr von 2 Groschen oder 7 Kr. zu ent- der höhere Westerwald und der Taunus (in da 0 bilden herigen Gesammtverantwortlichfeit des Kollegiums Ae der: V8 Vom 30. d. Mis. ab ift bis auf Weiteres der Königliche | richten. : i i i Rastätten , Wehen und Usingen) umfangreich n Aemtern | elnen de>te, bestimmte persönliche Verantwortlichkeit E R e Park von Babelsberg für das Publikum geschlossen. Das Verfahren der Expreßbestellung is zulässig bei Die Hauptmasse des Taunus besteht S {POMeRenn, ô anen. f: Dnzelnen Berlin, den 27. Juni 1869. : gewöhnlichen und rekommandirten Briefen, Dru>fachen und Quarzit und bunten Schiefern, denen \i< südli ‘Yloritschiefer, Deput Ba Küistenwache sind die Aemter des Comtroller und des Königliches Hof - Marschall -Amt. Waarenproben nach solchen Orten in den Vereinigten Fürsten- ebene tertiäre Bild E : ih in der Main- y roller of the Coastguard ganz ecingega ; thümern, in denen si< eine Postanstalt befindet. Die Expreß- ungen Sand und Konglomerate, b unktionen sind auf den First gegangen und" ihre : ate, blauer Mail, Rigetetl vit, Mur irst Naval Lord und den ihm für das ebühr beträçt 25 Groschen resp. 9 Kr. apitan übergegangen. Dieser First Naval Lord Norddeutscher Bund. Berlin , den 28. Juni 1869. General-Post-Amt. von Philip8born.

öniglich Preußischen Staats - Auzeiger

U ädi eruht: | für unfrankirte Briefe aus den Vereinigten Fürstenthümern ß O i Dire é und QE E ions. 4 Groschen oder 14 Kr. pro 15 Grammen. Drucksachen und Waarenproben werden gegen ein

in, den j / Potgie: Porto von %& Groschen resp. 3 Kr. für je 24 Loth infl. befôr- ie Franfkatur ist thunli<| unter

Letten Und 1 5 j Mergel, Süßwasser und Meeres$kalk, sandige Ge- hat auch noch die &Flottenbewegung di B a < l gpevig d f der &lette, die B ï ann t m Un g.

bilde mit überlagernden fruchtbaren vialshihten nördli S Leut die 1 ß- und lehmigen Allu- Verproviantirung und den Sanitätsdi i Schalstein (beide in großex Entwickelung), A SiaaN Lord nodh die éfäaci-rdoarre. (dis Au MieA a 20 Vom 1. Juli c. ab wird bei den Postanweisungen nach mor anschließen. Auch der Westerwald is vorzugswei auf D neben den Vorräthen zufallen. Die ganze Or anis tions. der Schweiz bis auf Weiteres das Reduktionsverhältniß von tiäres Gebilde mit großen Thonablagerun zugSweise ter- L 1 260 entspricht für den dritten Lord den Absichten der mis 1 Franken = 8'/, Groschen in Anwendung kommen. Die südwestlichen Theile, an welche sih na r namenllih im Es aa den Comtroller-General. E P lten reduziren nah diesem Maßstabe den vom Ab- Justiz-Ministerium. wae und hieran ausgedehnte Basaltlager er nene hin Grau- | zes Kolle E N in der Admiralität (eins{ließli< des Board, id auf der Postanweisun in schweizerisher Währung an- eßen, die im | mit Anre<nung der Corcs din 17 Oberbeamte geblieben, so daß zugebenden Betrag in die T haler- resp. Guldenwährung und | Allgemeine Bersügung vom 17. Juni 1869, betreffend "esoart Se nltung in 83 fiatt in citbnien den dana sih ergebenden Betrag vom Einzahler ent- die Verre<hnung der Insertionskosten für gerichtliche Bekannt- machungen in- den E A EUETA der Regierung®- mtsblätter.

Dillthale vorwiegend dur< Grünstei im der Aemter Setters und Montabene n südlichen Theile | 6 Gebäuden, 5101 wird. Schließlich sind no< zablreide M Pa gv) erseßt | dur die neuen räumliben DeeRITe wetden und der Geschäftsgang e thale als plutonische Gesteine zu erwähnen. R E des Se des Firat Sea Lord beträgt 1500 Pfd S R L olen D Berlin, den 26. Juni 1869. rexeeper-General hat zu einer nothgedrungenen E exit General-Post-Amt. : Die allgemeine Verfügung vom 11. Oktober 1859 bestimmt, von Philipsborn. daß die Jnsertionskosten für Bekanntmachungen der Gerichte und der Beamten der Staatsanwaltschaft in den öffentlichen

, Die Bodenbeschaffenheit der Provinz Schleswig-Hol- R gegeben). U Anzeigern der Regierungs-Amtsblätter, mit Ausnahme derer,

stein ist von der allergré é größten Verschiedenheit. An d erdem- ist i i Westküste des Landes zieht si ein reicher Alluvialboden aa ‘und L Shreibern mit fast 000. Pfd. SE Gehalt gekündigt ; en; mit Aus ; ._ Sl, gekündi ung- / uszahlung der nah ihrer betreffenden Dienstzeit ihnen Die eina E alis L Norddeutschen Bun- | welche bei den Regierungen in der Rheinprovinz und bei der ereinigten Fürstenthümer | Regierung zu Stralsund entstehen, nicht mehr an die Amtsblatt-

Marsch entlang, wel< an den Flüssen, z. B. Stoer g dem Innern des Landes zu i CLEeN 1A, nd Eider, mehr oder weni eseblih zustehenden Entschädi ungssu i faden Bata, iere Bis, vos, Mee n leerem | «Un den Wale fue LLe 10 enemomae wee Y e 2 Bos maind g A bedient wird, der, von der- Lüneburger Haide | lassen, so [ eine fest angenommenen Arbeiter ent- , ¿ Ju Verwaltungen abgeführt, vielmehr als Gerichtskosten definitiv ver- erstre>t. Es soll demie jeMroving nach Jütland hindurs gehen den Aeiittea Hte Ueberts und Deptford, deren Werften ein- Moldau und Wallachei am 5, August S RIEEEE einnahmt werden jollen. Diese Anordnung ist später auch auf die- Mitte des Landes auss{lietti N nicht gesag? werden, daß die | boten worden (320 na< Port Sek L nah anderen Werften ange- Uebereinkunft kommt vom 1. Juli d. J. ab in Ausführung. [enigen Insertionskosten ausgedehnt worden, welche für die erwähn- Tulturfähigen Boden besteht vie s solchem, wenig fruchtbaren | den kleineren Werften). Für die {on früber A Devonport, 200 nah Die nicht rekommandirten Briefe nah den Bereinigten | ten Bekanntmachungen bei den Amtsblatts-Verwaltungen der Be- Holsteins bedeutende Flächer, Me mehr finden si< im Süden | Arbeiter o die Regierung und die Privatvobligleen Überzähligen ürstenthümern können entweder bis zum Bestimmungsort erungen zu Coblenz und Düsseldorf erwachsen, voraubgejedt, daß ees Weizenbodens. Wo orie V eut, daß man ihnen freie Ueberfahrt nat Aiaeeit N anfirt oder unfrankirt abgesandt werden. ie inserirende C, örde nicht dem Departement des Appella- RABEnt Das Gesammtporto beträgt: tiondgericht8ho es zu Cöln, für welches die Eigenthümlichkeit der be- ehenden Gericht8verfassung die Ee N der bisherigen n

der minder gute Boden vorherrschend i : nd ist, wird d 7 | verschaffte: no< jevt gehen ö i Canada

N er Nachtheil | solhen Werftarbeitern Ce Regierungs - Transportschiffe mil für frankirte Briefe nah den Vereinigten Fürstenthümern 2 Groschen oder 7 Kr. pro Loth inkl., inrichtung bedingt, angehört. Jm Einverständnisse mit den