1869 / 150 p. 1 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2644

Ly Rheinische Abr le L (ry j mortisation 4- und 35prozentiger Obligationen. : Von den unterm 12. Oktober 1840 resp. 8. September 1843 pri- vilegirten 4- und Z3Zprozentigen Prioritätsobligationen unserer Gesell- schast sind bei der am 28. Dezember pr. zum Zwee der Tilgung vor- shriftsmäßig erfolgten Ausloosung die nachstehend bezeichneten Num- mern gezogen worden : a) 119 S G 4prozentige Obligationen à 250 Thaler s U r. 37. 55. 58. 138. 300. 459. 689. 726. 799. 889. 928. 1028. 1148. 1306. 1332. 1361. 1626. 1733. 1736. 1744. 2051. 2167. 2481. 2506. 2698. 2727. 3004. 3043. 3111. 3266. 3343. 3356. 3514. 3531. 3542. 3640. 3668. 3701. 3702. 3707. 3750. 3751. 2810. 3859, 3948. 4099. 4186. 4222. 4542. 4544.-4574. 4648. 4766. 4787. 4941. 4957. 4977. 5190. 5205. 5348. 5381. 5382. 5441. 5671. 5826. 5890. 5948. 6112. 6191. 6387. 6419. 6434. 6570. 6616. 6655. 6781. 6940. 7077. 7152, 7210. 7272. 7282. 7318. 7399. 7417. 7791. 7825. 7838. 7933. 7987. 8035. 8141. 8167. 8239, 8318. 8423. 8489. 8604. 8636. 8823. 8827. 8890. 8933. 9200, 9219. 9295. 9515. 9528. 9585. 9590. 9683. 9779. 9842. 9917. 9945. b) s Das 35prozentige Obligationen à 200 Thaler r

SU è 37. 56. 115. 563. 658. 795. 908. 959. 1124. 1246. 1334. 1389. 1402. 1560. 1590. 1780. 1820. 1866. 1917. 1937. 2116. 2278. 2314. 2371. 2405. 2428. 2453. 2463. 2535. 2668. 3038. 3078. 3257. 3341. 3410. 3697. 3746. 3747. 3748. 3805. 3890. 3901. 3909. 4033. 4065. 4101. 4177: 4358. 4700. 4742. 4822. 4889. 4945. 4958. 5002. 5017. 5055. 5056. 5203. 5411. 5484. 5490.

9497. 5769. 5819. 5871. 6068. 6095. 6126. 6155. 6247.

__ Die Jnhaber dieser Obligationen werden hierdurch aufgefordert, dieselben vom 1. Juli 1869 ab, mit wel<hem Tage die Verzinsung aufhört, unter Beifügung der mit späteren Verfalltagen bezeichneten Zinscoupons an unsere Hauptkasse hierselbst oder an eins der nach- stehenden Bankhäuser : den A. Schaaffhausen’ schen Bankverein, Herrn Sal. Oppenheim junr. & Cie., J. H. Stein und J. D. Herstadt hierselb, S. Bleichroeder in Berlin, Eduard Grege & Cie. in Hamburg, Schlesischer Bankverein in Breslau und Char- lier & Scheibler in Aachen einzuliefern, und dagegen den Nenn- werth der Obligationen in Empfang zu nehinen. Nach dem 31. Juli 1869 erfolgt die Einlösung nur noch bei unserer Hauptkasse. Möchten die Zinscoupons pro 2. Januar 1870 u. f. nit mit den Obligationen eingeliefert werden, so wird der Betrag dieser Coupons Behufs Einlösung derselben von der Kapitalsumme gekürzt.

Von den früher ausgeloosten Nummern der oben bezeichneten E find die nachstehenden bis dato noch nicht zur Einlösung präsentirt:

a) 4prozentige Obligationen, ausgeloost:

pro 1. Juli 1863: Nr. 6029.

» » 1864: » T7264. » » 1865: » 6926. 9952. » » 186: » 6234. 7006. 7914. 8646. 9439. » » 1867: » 4642. 6693. 8870. 9783. » » 1868: » 4882. 6012. 6209. 6749. 8375. 8500. b) 3ZZprozentige Obligationen, gutgetooßh: pro 1. Juli 1865: Nr. 759. 2378. 3363. 3570. 4655. 5530. 5778. » » 1866 : » 1215. 5735. » » 1867: » 2730. 4414. 4681. 4990. 5775. » » 1868: » 1018, 1039. 2935. 3407. 3700. 3726. 6081.

6171 zu deren Einlieferung hierdur< wiederholt aufgefordert wird. Cöln, am 12. Januar 1869. Die Direktion der Rheinischen Eisenbahngesellschaft.

2317] ee P Bergwerks- und Hütten-Aktien-Verein. oi Zinsen-Zahlung. | ie am

Die 1. Juli 1869 fälligen Zinsen unserer 5 pro entigen Obligationen können von dem genannten Tage an, gegen Auslieferung des betreffenden Zinscoupons Nr. 8, bei derer Gesellschaftskasse auf der Friedrih-Wilhelmshütte bei Troisdorf, oder bei dem A. Schaaffhausen'shen Bankvereine in Cöln,

den Herren A, & L. Camphausen » » J. O. von Red>linghausen » » Pfeiffer & Schmitt in Braunschweig, S. Bleichröder in Berlin und M » H. Oyens & Zonen in Amsterdam, mit zehn Thalern pr. Stü> erhoben werden.

Cöln, den 26. Juni 1869. Der Verwaltungsrath.

» »

[ 2136] Rhein-Nahe-Eisenbahn. A S Die am 2. Juli d. J. fälligen halbjährigen Zinsen der

Prioritäts-Obligationen der hein - Nahe - Eisenbahn 1, und 11

Emission föônnen vom gedachten Tage ab bis c i L

mittags in den Geschäftsstunden: O dum 31, Juli e, Vor 1) bei der Direktion der Diskonto-Gesellschaft in Berlin

2) bei dem A. Schaa sshau sen ‘schen Bank-Verein in Cöln,

3) bei der Filiale der Bank für Handel und Jundustrie zu Franz, furt a. M., und fortlaufend 4) bei sämmtlichen Stationskassen der Rhein-Nahe-Eisenbahn, soweit deren Geldbestände ausreichen, und ferner : 5) bei unserer Hauvtkasse hierselbst erhoben werden.

Die Coupons müssen den respektiven Zahlstellen mit numerish geordneten, nah den Emissionen getrennten und von den Eigenthü, mern unterschriebenen Verzeichnissen Übergeben werden. Saarbrücken, den 12. Juni 1869. ;

Königliche Eisenbahn - Direktion.

FMQ Krafkau-Oberschlesishe Eisenbahn.

Die Einlösung der am 1. Juli d. J. fällig werdenden und in früheren Terminen fällig“ gewesenen Coupons , sowie der verloosten Obligationen der vorstchend genannten Bahn erfolgt an meiner Kasse in der Zeit vom 1. bis 15. Juli ds. Ts, Vormittags von 9 bis 12 Uhr. Die Lens erforderlichen Verzeichnißformulare sind unentgeltlich in meinem Comptoir in CEnE zu nehmen.

Breslau, den 23. Juni 1869. | E. Heimann.

[1977] Stettiner Maschinenbau-Aktiengesell\<aft »Vulcan«. Die Dividende unserer Aktien pro 1868 und zwar mit: 12 Thlr. 24 Sgr. pro Stü>k Stammaktie und 16 Thlr. pro Stud Prioritäts-Stammatktie ist am 1., 2. und 3. Juli d. J. im Comtoir des Herrn J. F. Bräunlich hierselbst, Dampfschiffbollwerk Nr. 2, gegen Auslieferung des Dividendenscheins é Nr. 12 der Stammaktien und Nr. 3 der Prioritäts-Stammaktien in Empfang zu nehmen. / : Ein Verzeichniß der Nummern nah ihrer Reihenfolge is bei zufügen. / Die an obigen Tagen nicht abgehobenen Dividenden werden später nur in unserm Comtoir in Bredow ausgezahlt. i Stettin, den 2. Juni 1869. j Der Verwaltungsrath. i (gez.) Ferd. Brumm. Rahm. Meßenthin.

[2319 y | Warschau - Wiener Eisenbahngesellschaft.

Der fällige Zinscoupon der Obligationen der Warschau - Wiener Eisenbahngesellschaft per 1. Halbjahr 1869 wird vom 1. bis ult, Juli er. bei folgenden Zahlstellen eingelöst :

in Warschau bei der Hauptkasse der Gesellschaft,

» Breslau beim Schlesischen Bankverein, Amsterdam bei Hrn. Lippmann Rosenthal & Co. Berlin bei Hrn. Gustav Müller & Co. Frankfurt a. M. bei Hrn. J. J. Weiller Söhne, KrakaU bei Hrn. Anton Hölzel,

» Brüssel bei Hrn, Brugmann Sshne. Warschau, den 24. Juni 1869. Der Präsident.

Warschau - Wiener Eisenbahngesellschaft, Der fällige fünfprozentige Zinscoupon per 1. Halbjahr 1869 von den Obligationen 11, Serie der Warschau-Wiener isenbahngesellschaft à 500. Thaler Preuß. Cour. oder 75 Pfd. Sterling oder 1875 Francs oder 875 Gulden holländis<, sowie der à 100 Thaler A Cour. oder 15 Pfd. Sterling oder 375 Francs oder 175 Gulden holländis< wird vom 1. Juli er. ab bei folgenden Zahlstellen eingelöst: in Warschau bei der Hauptkasse der Gesellschaft, » Berlin bei Hrn. Gustav Müller & C0, » Breslau beim Schlesischen Bankverein, » Amsterdam bei Hrn. Lippmann Rosenthal & Co. » Brüssel bei Hrn. Brugmann Söhne; » London bei Hrn. N. M. Rothschild u. Söhne. Warschau, den 24. Juni 1869. Der Präsident.

Warschau - Bromberger Eis enbahnges ellschaft. Der am 1. Juli 1869 fällige Zinscoupon der Warxschau-Bron- berger Stammaktien kömmt mit 2 Rubeln für die Serie A. und mi 10 Rubeln für die Serie B. bei den nachbenannten Zahlstellen vom 1, bis 31, Juli er. zur Einlösung: bei der Hauptkasse der Gesellschaft zu Warschau, bei Hrn. Sterky et Sohn in St. Petersburg, beim Shlesishen Bankverein in Breslau, bei Hrn. Gustav Müller et Co. in Berlin, bei Hrn. Lippmann Rosenthat & Co. in Amsterdam; bei Hrn. Brugmann Söhne in Brüssel, bei Hrn. J. J. Wei ller Söhne in Frankfurt a. M. bei Hrn. Anton Hoelzel in Krakau. d Den einzulösenden Coupons muß ein arithmetis< geordnet Nummernverzeichniß beigelegt sein. ; Rückständige, im Verlauf der oben bezeichneten Frist nicht einge löste Coupons können nur noch allein bei der Eisenbahn- uptfasst

dw V Wg

in Warschau, und zwar am 22sten jedes Monats zur Einlösung pr sentirt werden. Warschau, den 23, Juni 1869. Der Präsident.

Das Abonnement beträgt f Thlr. für das Vierteliahz. Insentionspreis für den Raum einer Druckzeile L} Sgr.

Königlich Preufischer

Alle Post - Anflalten des In- und flir Serlin die Expedition des Aönigl’ Preußischen Staats - Anzeigers: Behren - Straße Nr. fla, Ecke der Wilheimsftraße.

M 150.

-

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

Dem bisherigen Unter-Staatssekretär im Ministerium des Innern Dr, Sulzer, bei seinem Scheiden aus dem Amte, den Charakter als Wirklicher Geheimer Rath mit dem Prädikate »Excellenz« zu verleihen; und __ Den seitherigen Direktor im Finanz - Ministerium , Wirk- lichen Geheimen Ober-Finanz-Rath Bitter, zum Unter-Staats- sekretär im Ministerium des Innern; so wie

Den bisherigen Geheimen Ober-Regierungs-Rath und vor- tragenden Rath im Ministerium für die landwirthschaftlichen Angelegenheiten S << uhmann, zum Wirklichen Geheimen Mas und Direktor der Abtheilung des Finanz- Ministeriums für die Verwaltung der direkten Steuern ;

Den Geheimen Regierungs - Rath Rus zu Berlin zum Ober-Regierungs-Rath; und

Den Marine - Hafenbau - Direktor Goeker zum Geheimen Bau-Rath mit dem Range eines Rathes dritter Klasse zu er- nennen ;

Dem Justitiarius des Konsistoriums und des Provinzial- Schulkollegiums in Breslau, Konsistorial - Rath Dr. Sch nei- der, bei seinem Ausscheiden aus dem Amt den Charakter als Geheim-er-Regierungs-Rath beizulegen ; t *

__ Den Konsistorial -Rath Wolf in Seulberg zum Dekän für den Bezirk des Amts Homburg, Regierungsbezirk Wies- baden, zu ernennen ;

Dem Kreis-Physikus Dr. Heinrich in Gumbinnen den Charafter als Sanitäts-Rath zu verleihen; und

Der Wahl des Konrektors Dr. Schuster an der Real- shule in Hannover zum Direktor dieser Anstalt die Allerhöchste Bestätigung zu ertheilen ; ferner :

Den Stadtgerichts-Sekretären Schu ly und Wege hierselbst bei ihrer Verseßung in den Ruhestand den Charakter als Kanz- lei - Rath zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht, Gui Veranlassung Allerhöchstihrer Anwesenheit in der Provinz annover: Dem Regierungs-Rath Karl Friedri<h Wilhelm 4 g in Hildesheim den Charakter als Geheimer Regierungs- aths

/

Dem Bürgermeister Miquél zu Osnabrück den Titel als Ober-Bürgermeister; | E

Den Ober-ZJoll-Inspektoren Bohde in Stade und Meinie in Higacker den Charakter als Steuer-Rath ; :

Dem praktischen Arzt Dr. Frerihs in Aurih und dem Hebammen-Lehranstalts-Direktor Dr. Delkeskamp in Osna- brück den Charakter als Sanitäts-Rath;

Dem Banquier Herrmann Wiemann zu Leer, dem Kaufmann Arend Wilhelm Steinbömer zu Norden und dem Kaufmann Ysaac Brons zu Emden den Charakter als Kommerzien-Rath zu verleihen.

Der Durchlauchtigste Herrenmeister des Johanniter-Ordens, Fn Karl von PL e C Er Königliche Hoheit, hat den Rechts- ritter: i i

Standes8herrn, erbliches Mitglied des Herrenhauses, Friedrich Grafen zu Solms-Baruth auf Baruth, “u auf Vorschlag des Konvents der Brandenburgischen Provinzial- Genossenschaft, so wie nach erfolgter Zustimmung des Ordens- Kapitels, zum Kommendator des Johanniter «- Ordens in der

Provinz can binbuta ernannt.

Berlin, Mittwoch den 30. Juni Abends

1869.

Berlin, 30. Juni.

Ihre Königliche Fei die Großherzogin-Mutter von Me>lenburg-Schwerin, Höchstwelche gestern Abend hier eingetroffen und im Königlichen Schlosse abgestiegen ist, wird heute Abend die Reise nah Ems fortseßen.

Norddeutscher Bund.

Verordnung, betreffend die Kautionen der bei den Verwaltungen der Post, der Telegraphen und des Eichungswesens angestellten Beamten.

Vom 29. Juni 1869. j

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußen 2c. verordnen auf Grund der $$. 3, 7 und 16 des Geseßes vom 2. Juni d. J., betreffend die Kaution der Bundesbeamten ( Bundes-Geseßb[. S. 161) na< Einvernehmen mit dem Bundesrathe, im Namen des Norddeutschen Bundes, was folgt:

Art. 1. Zur Kautionsleistung sind die na<stehenden Beamten- flassen verpflichtet :

L, Tm Bereiche der Postverwaltung: a) die bei den Ober- Postkassen und den Postanstalten angestellten oder beschäftigten Beamten, Unterbeamten und fkontraktlichen Diener, mit alleiniger Ausnahme der Orts-Postkassen-Kontroleure; b) Rendant , Kontroleur Kassirer des Zeitungs - Debitscomtoirs in Berlin und diejenigen bei; demselben angestellten Beamten und Unterbeamten, wel<he mit der Kassenführung und der Ausgabe der Zeitungen, sowie mit der Ver- waltung des Materials betraut sind; c) der Vorsteher des Posft- Montirungsdepots in Berlin; d) Führer von Postdampfschiffen.

IL, Jm Bereiche der Telegraphenverwaltung : a) diejenigen Telegraphen- Anlpraprem: Telegraphen-Direktions-Sefkretäre, Telegraphen-Sefkretäre,

ber-Telegraphisten und Telegraphisten; welche StationEvorsteher o, eine Kasse führen oder Materialien verwalten; b) die sonstigen Ver- walter von Telegraphenstationen, sofern sie niht etwa als Postbeamte bereits Kaution geleistet haben; c) diejenigen Unterbeamten, welchen die Annahme, die Aufbewahrung oder der Transport von Geld oder Materialien obliegt.

IIL. Jm Bereiche der Verwaltung des Eihungswesens : der Rendant der Kasse der Nor:nal-Eichungskommission.

Art. 2. Die Höhe der von den vorbezeichneten Beamtenklassen zu leistenden Kautionen beträgt:

I, Jm Bereiche der Postverwaltung: 1) für den Rendanten des Zeitungs-Debitscomtoirs in Berlin und die Rendanten der Ober- Postkassen 3000 Thlr., 2) für Kontroleur und Meme des Zeitungs- Debitscomtoirs in Berlin, für Kassirer von Ober-Postkassen, den Vor- steher des Post-Montirungsdepots und Führer vom Postdampfsc{iffen 1000 Thlr., 3) für Buchhalter von Ober-Postkassen 800 Thlr., 4) für Be alter von Ober-Posikassen 600 Thlr., 5) für Vorsteher von

ost- oder Eisenbahn-Postämtern von größerem Umfange 3000 Thlr, 6) für Vorsteher von Post- oder Eiscnbahn-Postämtern von mittlerem Umfange 1000 Thlr., 7) für Vorsteher von Postämtern geringeren Umfangs 600 Thlr., 8) für Expcktanten aus der Zahl vexsor ungs- berehtigter Offiziere auf Anstellung als Postamtsvorsteher während des Vorbereitungs- und Probedienstes 300 Thlr., 9) für Vorsteher von Postexpeditionen I. Klasse 400 Thlr., 10) für Vorsteher von Posterpe- ditionen 11. Klasse bis 300 Thlr , 11} für Ober-Postsekretäre und Post. Sekretäre 500 Thir., 12) für Post-Af\ istenten und Post-Eleven 300 Thlr., 13) für Post-Expedienten und Post-Expedienten-Anwärter 300 Tha- ler, 14) für Post - Expeditionsgehülfen 100 Thlr., 15) für Post - Unterbeamte und fkontrakilihe Diener bis 200 Thaler.

IL. Jm Bereiche der Telegraphenverwaltung: 1) für Telegrapben- Inspektoren 500—1000 Thlr., 2) für Telegraphen-Direktions-Sekretäre und Telegraphen-Sekretäre 300—500 Thtr., 3) für Ober-Telegraphisten und Telegraphisten 200 Thlr., 4) für Stationsverwalter, welche ge- mäß Artikel 1 sub 11. Littr. b fautionspflichtig sind, bis 100 Thlr., 5) für Unterbeamte 100 Thlr.

Ill, Jm Bereiche der Verwaltung des Eichungswesens: für den Rendanten der Kasse der Normal-Eichungskommission 1600 Thlr.

Art. 3 Die Eintheilung der Post - und Eisenbahnpostämter

} (Art. 2, sub I. Nr. 5. bis 7.), sowie die Bestimmung der Höhe der

3314