1869 / 150 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

S L E A E E Ra R L

veranlaßten Fm )

2648

Grafen Görß angegriffen. Ein Ars auf Verwendung von Interkalargefällen zu_ anderen lokalen kirhlicen Zwecken erhielt mit 9 gegen 7 Stimmen die Billigung der Kammer. Der I gefaßte Beschluß, die Regierung zu ersuchen, »von nun an und bis dahin, daß eine Geseßes8vorlage wegen Aende- rung der Diensipragmatik erfolgt und von den Kammern über dieselbe entschieden sein wird, in alle Dekrete, durh welche Ge- halte oder Gehalts8zulagen bewilligt werden, den Vorbehalt auf- zunehmen, daß eine etwaige Aenderung der Dienstpragmatik auf jene Gehalte oder Gehalts8zulagen Anwendung s wurde mit 8 gegen 8 Stimmen verworfen. Dem auf Antrag des

Abg. Meh von der zweiten Kammer an die Regierung gerich-

teten Ersuchen auf Revision des Preßgeseßes schloß man sich nichtan.

Bei der heute stattgehabten Sißung der zweiten Kammer kam der Hauptvoranschlag der Staat®Leinnahmen für die Finanzperiode 1869/71 zur Berathung. Vor derselben reichte der Abg. K. J. Hoffmann seinen mitgetheilten Antrag ein.

Württemberg. Schloß Friedrich8hafen, 27. Juni. Der König und die Königin sind mit der Großfürstin Vera von Rußland gestern Nachmittag hier eingetroffen.

Gestern Abend kam der Großfürst Nikolaus von Rußland, Sohn des Großfürsten Nikolaus, Bruders der Königin, hier an.

Heute Vormittag traf der Erzherzog Albrecht von Oesterrei zum Besuche Jhrer Königlichen Majestäten hier ein und reiste am gleichen Tage nah Wien ab.

HDesterreich-Ungarn. Wien, 29. Juni. - Die »Wien.

QJtg.« enthält die dur<h Reorganisation der Marine-Administra- tion8branchen und Einsckung des Marinekommissariats

Nach der »Wcehr-Jtg.« hat das Kriegs-Ministerium die Erbauung von zwei Dampf-Kanonenbooten nach dem Monitorsystem für die Donau beantragt und den dafür noth- wendigen Betrag als einmaliges außerordentliches Erforderniß im Kriegsbudget für 1870 angeseßt. Diese Kanonenboote er- halten einen Maximal-Tiefgang von 3 Fuß 6 Zoll englis und 2 Dampfmaschinen mit Propeller. :

Pesth, 28. Juni. Jm Unterhause wurde die General- debatte über den Geseßentwurf bezüglih der Ausübung der richterlichen Gewalt fortgeseßt. Die Jahl der noch eingeschrie- benen Redner ist sehr bedeutend. i i

Lemberg, 27. Juni. Heute Nachmittags fand im Hofe des Rathhauses cine zahlreih besuchte Wählerversammlung statt. Armatys empfahl die Resolution, die Versammlung beauftragte ihre Abgeordneten, den Antrag Smolka’s wegen Reichsrath8enthaltung im Landtage zu verfehten. Dobrzansky stellte den Separatantrag, die Versammlung fordere die jeßi- gen galizischen Reichsräthe zur Mandatsniederlegung auf. Die Anträge Armatys' und Dobrzansky's wurden mit Überwiegen-

der Mehrheit angenommen.

Belgien. Brüssel, 29. Juni. Der König gab am Sonnabend im Schlosse zu Laeken ein Galadiner, zu welchem der Fürst und der Erbprinz von Hohenzollern, der Graf von Flandern, der preußische Gesandte u. A. eingeladen waren.

Großbritannien und Jrlaud. London, 28. Juni. Die Königin wird heute Morgen Windsor verlassen, um dem für den Nachmittag zu Ehren des Vizekönigs im Buckingham Palaste veranstalteten Gartenfeste beizuwohnen und bis morgen

früh dort zu verweilen. E l Der Gesundheitszustand Lord Derby's giebt wiederum,

der »Engl. Corr.« zufolge, zu ernstliwen Besorgnissen Anlaß. Den Tag nach der Debatte über die zweite Lesung der irischen Kirchenbill wurde er von cinem ungewöhnlich heftigen Gicht- anfalle heimgesucht, welcher ihn seither ans Bett gefesselt hat.

Die Vorbereitungen zur Uebernahme der Tele- graphen durch die Regierung sind in vollstem Gange, die verschiedenen Apparate werden einer Reihe von Experimenten unterzogen, um über die Annahme eines von ihnen zu bestim- men (man glaubt der Wheatstone - Apparat werde den Vorzug erhalten) und bereits sind eine große Anzahl Telegraphenbeam- ten ernannt worden, welche die nöthige Anleitung erhalten und fich praftis< einarbeiten.

Die Amendements zur irishen Kirchenvorlage, welche im Oberhause demnächst zur Erörterung kommen werden, liegen nunmehr ganz oder fast ganz zur Einsicht vor. Dieselben lassen sich eintheilen in solche, die von den Freunden der irischen Staatskirhe ausgehen und wegen der Uebermäßigkeit ihrer Forderungen keine Aussicht auf Genehmigung haben , sodann in andere, die nicht von besonderer Wichtigkeit sind und daher auf keine großen Schwierigkeiten stoßen dürften, und schließlich in solche, von denen der Ausgang zweifelhaft ist, Unter die leßteren ist an erster Stelle der Vorschlag zu rechnen, den pres- byterianishen und katholischen Geistlichen Pfarrwohnungen und

Ländereien zu gewähren, der in sih wieder als eine Ergänzung zu dem konservativen Amendement erscheint, die Pfarrwohnungen und Ländereien , welche der Staatskirche verbleiben , von den biéherigen Belastungen frei zu machen. Bekanntlih war Earl Russell der Erste, welcher diesen Vorschlag machte. Was die Ländereien anbelangt, so bezeichnete Earl Russell 30 Acres als das Maximum dec zu bewilligenden Grundstü>ke. Lord Lifford von den Oppositions8bänken machte im Ganzen den en Vorschlag und wollte nur 25 statt 30 Acres als die renze bestimmt wissen. Der Herzog von Cleveland beantragte, den mit Verwaltung des Kirchenvermögens beauftragten Kom- missaren die nöthige Vollmacht zu ertheilen, um dort, wo nach- weislih keine passende Wohnung für den presbyterianischen oder katholischen Geistlichen vorhanden ist, die Kosten zum Bau vorzustre>en und 10 Acres- Land dazu zu gewähren.

Die »Calcutta«, mit dem Kabel für den persischen

Meerbusen an Bord , ist von Plymouth na< Aden in See gegangen.

Frankreich. Paris, 28. Juni. Das » Journal officiel meldet die Ernennung der Deputirten Hebert und General Lebreton zu Quästoren des geseßgebenden Körpers.

Spanien. Madrid, 29. Juni. (W. T. B.) In Folge der gestern stattgehabten Verwerfung der Anträge behufs Ein- führung der Schußzölle gilt eine theilweise Umgestaltung des Ministeriums für wahrscheinli<h. Prim und Topete wür- den in ihren Stellungen verbleiben. i

Nach offiziellen Erklärungen zählt die spanische Armee gegenwärtig 80,000 Mann und eas 59,373 Mann Infanteric, 8993 Mann Kavallerie, 8850 Mann Artillerie, 2532 Mann Pioniere und 252 Mann Seesoldaten.

Ueber New-York wird aus der Havanna, 29. Juni, per atlantischcs Kabel gemeldet: Der neue General - Gouver- neur von Cuba, General Cabellero de Rodas, ist Montag hier eingetroffen und erließ gleih nah seiner Ankunft eine Proklamation, in welcher er der Tapferkeit der Freiwilligen Anerkennung zollt und Gerechtigkeit und Mannszucht als sein Programm hinstellt.

Amerika. New-York, 27. Juni. (Kabeltelegramm )

Oberst Ryan, welcher sich seiner Haft heimlich enkzogen hatte, wußte die Aufmerksamkeit der Behörden irre zu führen, und estern Abend mit 800 Mann nah Cuba abzusegeln. Der anische Gesandte in Washington hat dem Staatsdepartement Mittheilung gemacht, daß er seine Pässe fordern werde, fobald dem Agenten der cubanischen Jnsurgenten cine offizielle Audienz gewährt würde.

Aus Cuba wird gemeldet, daß die Aufständischen in meh- reren Gefechten bei Puerto Padre fiegreih waren.

Amecrikanischen Nachrichten zufolge stehen die Alliirten in Paraguay keineswegs sehr günstig da. Von dem leßten fehlgeschlagenen Versuch, die paraguitishen Dampfer zu nehmen, haben wir - bereits gemeldet, und jeßt kommt die Mittheilung dazu, daß Lopez sich eiver brasilianischen Transportflottille be- mächtigt und ein Kavallerie-Regiment, so wie eine Jnfanterie- Abtheilung vollständig aufgehoben habe.

Aus dem Wolff’ schen Telegraphen-Büreau.

Schwerin in Me>klenburg, Mittwoch 30. Juni, Vor- mittags. Heute führt der bisherige Minister-Präsident v, Ocrßen seinen Nachfolger Grafen Bassewiß in seine Aemter ein, und leistet leßterer den vorgeschriebenen Eid vor dem Großherzog.

Leipzig, Mittwoch 30. Juni, Mittags. Von den drei stattgehabten Nachwahlen für den Landtag fielen zwei zu Gun- sten der liberalen, eine zu Gunsten der konservativen Partei aus.

Gotha, 30, Juni, Nachmittags. Der Speziallandtag hat behufs De>kung des Defizits die Erhöhung der Klassen- und Einkommensteuer, um den sechsten Theil, beschlossen.

Oas »Amtsblatt der Norddeutshen Postverwal- tunge enthält Generalverfügungen vom 21. Juni 1869: Aenderung der bisherigen Vorschriften wegen Foliirens und Rotulirens der General- und Personalakten, und die Briefe mit angegebenem Werthe nah Frankreich betreffend; vom 24. Juni: die eisenbahnzahlungs- pflichtigen Postgüter auf der Zittau-Groß-Schönauer Eisenbahn be- treffend; vom 26. Juni: ne der im Wege der Postanweisung nach der Schweiz eingezahlten Beträge betreffend,

Statistische Nachrichten. ; Das »Preuß. Aae enthält amtlihe Mittheilungen über die Leinenindustrie in der Provinz Hannover im Jahre 1868, denen wir Nachsichendes entnehmen: Jm J. 1868 wurden

É

- 151,294 Stück = 11,767,729 Ellen im Werthe von 1,080,174 Thlr.

geleggt, 25,705 Stück = 2,274,493 Ellen (16,20 pCt.) = 287,537 Thlr.

(21,02 pCt.) weniger als im J. 1867, in Folge der ungünstigen Flach®-

und Hanfernte und der Geschäftsflauheit des J. 1868, Die geleggten

2649

Leinen vertheilen si< auf die einzelnen Landdrosteien wie folgt: $ay-

nover 17,584 St. = 1,151,901 Ellen (9,79 pCt.) = 1 (10,19 vEt) gegen 1867 3717 St, = 259,08 Ellen (18.56 Ct = 39,280 Thlr. (26,30 pCt.); Hildedheim 68/059 St. = 4,859,17 Ellen (41,29 une: = 381,605 Thlr. (35,33 pCt,), gegen 1867 8311 St.= 624,772 Ellen las pCt.) = 71,065 Thlr. (15,70 pCt.); Lüneburg 42/429 St. = 3,1 Ms Ellen (26/51 pCt.) = 278,572 Thlr (25/79 Ee gegen 1867 8350 St. = 670,188 Ellen (17 69 pCt.) = 80/648 Thlr. (22,45 pCt.); Osnabrü> 23/222 St. = $637 87 Ellen (22,41 pCt.)= 309,931 Thlr. (28,69 pCt.), gegen 1867 5327 St = 720/448 Ellen (21/45 pCt.) = 96,542 Thlr. (23,75 pCt.). Der Export der Leinen hatte erhebli< abgenommen. Zu den edachten Leinen sind verwendet worden 163,978 Bund Handgarne unt 45,414 Bündel Maschinengarne im Werthe von 547,144 Thlr. Es fommen auf den Landdrosteibezirk Hannover 99,27 pCt. Hand-, 0,73 pCt. Ma- hinengarn, Hildesheim 54,67 pCt. Hand-, 45,33 pCt. Maschinengarn, Lüneburg 87,61 pCt. Hand-, 12,39 pCt. Maschinengarn. Der Ver- hrau<h von Maschinengarn hat im Landdrosteibezirk Lüneburg um 9,76 pCt. zugenommen, in den anderen Bezirken is er fast unver- ändert geblieben. Der Flachshandel umfaßte 43,230 Stein = 262,185 Thaler, 30,62 bzw. 23,59 pCt. weniger als in 1867. Im Garn- handel wurden in den Landr. Hannover und Hildesheim 60,858 Bund = 136,054 Thlr, umgeseßt, 11,66 s 10/56 pCt. weniger als in 1867, im Heedehandel 14,811 Ctr. = 102/682 Thir, 20,25 bzw. 15,49 pCt weniger als in 1867. Gebleicht wurden auf üer Königlichen Muster- bleiche zu Suhlingen 1786 Scho 2 Stiege 172 Een Leinen 2c. und 744 Lopp Garn, Zwirn 2c. weniger als in 1867; aber während die übrigen öffentlichen Bleichen (1,232,459 Ellen) 157,676 Ellen weniger lieferten als in 1867, war das Quantum auf den Privatbleichen 5,056,778 Ellen) um 53,589 Ellen größer als im Vorjahre. Der Werth der gesammten geteggten Leinen 2c. stellt si< auf 1,581,696 Thlr, wovon die Leinen mit 68,29 pCt., die &lachse mit 16,58 pCt., die Garne mit 8,64 ‘pCt, , die Heede mit 6,49 pCt. partizipiren. Gegen 1867 ergiebt si< im Ganzen ein Ausfall von 20,32 pCt.; hon 1867 war gegen 1866 um 14/45 pCt., 1866 gegen 1865 um 7,69 pCt. zu- e reg Bts A o C EEE an dem mangelhaften au; 1 elgische Kulturmethode ei i i Re- sultate befriedigend Cen, ; M N E

Kunst und Wissenschaft.

Weimar, 28. Juni. Gestern wurde das neue Museum feierli eröffnet. Wir entnehmen der »Weim. Z.« über das Det Lid En Feier folgendes. Nach Entgegennahme der Ansprachen am Eingang un Gebäude betraten Jhre Königlichen Hoheiten der Großherzog und ie Großherzogin mit den Prinzessinnen Marie- und Elisabeth unter dem Vorantritt des Direktors Dr. v, Zahn zunächst die Säle und Pavillons des ersten Geschosses, in welchen Skulpturen antike wie moderne Bildwerke und die reichhaltigen Sammlungen von archi- tektonischen Modellen; Möbeln, Metalls<mu>, Gefäßen und Geräthen, Thon-, Porzellan- und Glasgefäßen, von Arbeiten in Holz, Horn, Elfenbein , Leder, Carton u. \ w., welhe zur Vorbilder- sammlung für Architektur und Kunstgewerbe gehören, aufgestellt sind.

Nachdem der Rundgang durch das untere Geschoß vollendet, be- E s A N iG en Ie Dea in die “va des Trepven-

ev, in welcher die kolossale Marmorgruppe Goethe u den Mittelpunkt bildet. R M E Ne

Der östliche Oberlichtsaal des zweiten Geschosses, welcher zunächst

betreten wurde, enthält vorzügliche Kunstwerke: hier finden \i< die Zeichnungen Karstens in einer Reihenfolge von 30 Nummern, die Entwürfe zu den Fresken in der Friedhofshalle zu Berlin von Peter von Cornelius, die Aguarellzeihnungen zu dem Märchen von den sieben Raben , von Moriß von Schwind, dessen Zeichnungen zur Legende von der heiligen Elisabeth ein Nebenzimmer {mü>en, end- lih neben Kartons von Wislicenus und Simon Zeichnungen B. Genelli’s, namentli< seine leßte unvollendete Arbeit »Bachus unter den Seeräuberne«. _ Von diesem Saale aus begab si< der Zug, nachdem Jhre König- lichen Hoheiten das in cinem Nebenzimnier aufgestellte lorbeerum- fkränzte Portrait Prellers von J. Marshall betrachtet hatte, zur Prellergallerie, dur< welche der Meister selbst die höchsten Herrschaften geleitete, Den Gegenstand der Preller'shen Wandgemälde bildet die Odyssee: se<szchn Landschaften mit Figuren schildern die Schi>sale des Odysseus auf der Heimfahrt nah Jthafa und nach der Heimkehr selbst, während in ebenso vielen Soelbildern (rothe Figuren auf shwarzem Grund in der Weise griechischer Vasenbilder) die Ereignisse im Hause des Helden während seiner Abwesenheit und nach feiner Rückkehr dargestellt sind.

Von der Preller-Gallerie aus betraten Jhre Königlichen Hoheiten den westlichen Oberlichtsaal des zweiten Geschosses, in welchem, sowie in den anstoßenden kleineren Gemächern, die Gemäldesammlung auf- Cut ist, die neben vorzüglichen Kopien nicht wenige hervorragende

riginalwerfe aus den italienishen, namentli< venetianischen, und niederländischen Schulen, besonders aber aus der altdeutshen Schule n zumal Werke beider Cranachs, sowie auch der neueren Zeit

Nachdem der Rundgang der höchsten Herrschaften und der ge- ladenen Gäste vollendet, versammelten si< auf den Wunsch des Groß- herzogs die an der Ausführung des Baues Betheiligten, namentlich die Baumeister, Baugewerke und Handwerker, an der Lreppe, woselbst lhnen der durchlauchtigste Bauherr wiederholt scinen“ Dank für die treue Mitarbeitershaft aussprah. Im Anschluß hieran empfing der Großherzog nach sciner Rückkehr in das S<bloß den Landtagsvorstand,

sowie cine Deputation des hiesligen Gemeinderaths, welche den Glück-

QUIG und den Dank des Landes und der Stadt aus Veranlassung ver Errichtung des Museums aussprachen.

Gewerbe und Handel.

Hernösand besißt nah dem Jahresbericht des dortigen Nord- deutshen Konsulats eine Handelsflotte von 60 Schiffen a E Dam- pfern. Den e na< dem Auslande besorgten 666 Schiffe von

026 \{wed. Neulasten 8506 gere g A egen 557 mit 43,222 Nl. in 1867 y darunter 38 norddeutsche mit 0 Nl Von den leßten waren 26 mit 2140 Nl. preußische, 12 mit 900 Nl. me>lenburgische ; 36 derselben gingen nah England, 1 na< Belgien, 1 na< Spanien. Ne ands Haupthandel besteht in Holz; von Brettern gingen große

uantitäten nah Preußen, besonders nah Schleswig-Holstein. Das aen da ivar sehr ungünstig, es wurden nur 14,000 Ctr. gegen 19,728 Ctr. in 1867 aus Hernösand verschifft. Die Einfuhr belief si<h nur auf 100,442 Rd[l. 11 Sgr. 5,7 Pf.) in Kolonialwaaren, Salz, Getreide, Steinkohlen, Petroleum, Soda, Wolle u. \. w.

Telegraphiseche Witterungsberilehte v. 30. Juni.

Brüssel ..,1338,3 ilaparanda 335,2 Helsingfors (335,6 Pétérvbuts. 339,0 S 2. 336 1 Stockholm . 337,9 Stndesnäs . [339 3 Gröningen . 339,7 Helder... 340,0 Hernösand |336,8

14,7 12,3 12,6 135 11.7 131

83

9,9 10,2 115

NO0., schwach. |bewölkt. SW., scbhwach. [fast heiter. NW., schwach. |heiter. 2) N., schwach, bewölkt. NW., mässig. bedeckt. WSW., schwaeh., |heiter. NW,, frisch. bedeckt. N., still. bedeckt. NNO., schwaech. |

NW., mässig. sast bedeckt.

Ir. Bar. Abw Temp. Abw| : | emeine V) Ort, PLv.M R. v. N. Wind. es am 6 Memel... 337,1|+0,7| 10,9/—0,4|N., mässig. trübe.

7 Königsberg 331,1|+1,4 9,8|—2,3/NW., s. sehw, bedeckt.

6 Danzig ata 338,3 /+1,6 9,7|—2,1|WNW,, schw. bedeckt,

7 Cöslin L 338,0|+2,2 11,2/—0,7|Windstille. bewölkt.

6 [Stettin 338,7 +2,2 8,9|—2,2/NO., sechwach. [trübe, Nebel - » Putbus. e 336,3 +1,6 12,8|+1,5|NW., sechwach. |bewölkt,

» |Berlin 336,9/+1,4|/ 9,6 —1,5/N0., schwach, bedeckt.

» Posen ede 339,6 T 1,d | 10,6/—0,s 0., müssig. heiter.

» |Ratibor .,. 328,8 —0,s8| 11,2|—0,2/N., schwach. halb heiter.

» [Breslau .../332,3/+0,5| 10,8|—0,8|NO., schwach. [œübe.

» [Torgau .…. 3341 +0, 9,2/—1,8|N., mässig, heiter. 1)

» Münster Lu 336,8 +1,88) 8,0|—2,4|N., schwach. heiter.

» [Cöln 337,0/+2,a| 10:4|—1;s/NÔ , sehwaeh. lehr heiter.

» Trier... 331,1/—1,1|/ 8,8|—2,4/NO., mässig. trübe, Regen. 7 Flensburg i; 338,6 130 |N0,, sechwach. heiter.

R 333,6 9,4 |NN0., s. schwaeb.,|bewölkt.?)

»

y

y

®

y

»

I

»

?

FEITELETLL E

T LERL FEEFLTEET:

|Chriatians, 339,3 9,0 SW., z. stark. halb bedeckt. - Mandal. .. 338,4 122 [0., súill leicht bewölkt. » |Constantin 335,4 18,0| |NW., müssig. |bedeekt. 9 |AVIO 437,8 12,0) /ONO;, schwach. |wenig bewölkt.

Cherbourg |340,0| 12,0| N |NO., schwach. lbedeekt. St. Mathieu/339,6} | 14,4| |0N0., schwaeb. lheiter.

H) Gestern und Nachts Regen. ?) In der Nacht R 04 Regen und Gewitter. 8 ) E E egen. 5?) Gestern

» »

Produkten- und Waaren-Börse. erli, 30 Juni. (Markipr. nach Ermiti. des K. Polizei-Präs.)

Von Bis Mittel Von | Bis [Mittel

w jag. [Df}hbr |ag.|pf.[thr | se. [pf «g. |ps.fag. [pf Tae. [Pf

Weiden Denf.| ¿[22/ O] 3| 3| 91 2128| 2[Botinea Metzel S —nO—L 11

Roggen 2/13/ 21 2/22| 6} 2/18] 8|Kartoffeln 2|—]| 2| 61 2/ 3

gr. Gerste i 1 20— 2| 9|—| 1/28] 9|Rindfleisch Pfd. 4| 61 6|— Di 1 afer | zu W.| 1 11/31 1119| 5] 1/15| 4|Schweine-

zu L. | 1/15|—] 1/20/—| 1/17| 61 HAeisch 5—]} 6| 6} 6/—

Heu Centner|—/24 -11/ 6/-] 1 —|—|Hammelfleiscb | 3| gl 5| 6 ¿l 8

Strob Schek. 112/— 114|—|—/13|—|—[Kalbfleiscb 3| 61 6|—/ 4] 7

Erbsen Metze|—| 5|—|—| 7—|—| 6|— [Butter Píd.} 8|—11|—] 9| 7

Linsen —|/ 8 ea 8|—|—| 8/—|Eier Mandell 5|—/ 5| 6| 5| 3

Berlin, 30 Juni. (Nichtamtlieher Getreideberich! M an r E E pr. 2100 Pfd. nach Qualität, dis: Mae uli G5: r. bez., Juli-August 64—654 Thlr. bez. - - e L T U s x r. bez., September-Okto Roggen loco 60—63% Thlr. pr. 2000 Pfd. bez. liz. bez., pr, Juni 60—614 Thlr. bez, dJuni-Juli 59-—602 Thlr, bez? Jur ppe “g 4 e le, Sosbndor. Obtde: 93—9544{ Thlr. bez, ober November 53 Thlr. bez., - ù grey 4 r. bez., November - Dezember 54 bis Gerste, grosse und kleine, à 40—52 Thlr. per 1750 Pfd Hater loco 34 38 Thlr., galizischer 33-35 Thir. ab Bahn bez polnischer 35% 365 Thle,, pr. Juni-Juli 334 Thlr. bez., Juli August 305—1—K Thlr. bez., September-Oktober 295—3 Thlr. bez. Erbsen, Kochwaare 63—67 Thir. , Futterwaare 55—60 Thlr. Winterraps 90—95 L blr. Winterrübsen 90 —95 Thie, us E “ca T T L E 12 Thlr., Juni-Juli und Juli- August , . VBeptember- er 11M s ì - E 124—23- Thlr. bez. E ven Petrole 1 ‘oco T4 hlr, pr. September-Oktober 7% Thlir., Oktober- November T& Thlr, November-Dencmber 7% i'hlxy E 8 E a 1 ivco 114 Thir, , Spi 1tvs loeo ohne Fass 174 Tir. bez., pr. Juni-Juli 163; Thlr. bez E A bez. u. Br., 16%; G., Mien Gi e S E S r. bez., September-Oktob —45 Thlr. bez. - N é 4 A ep mber-Oktober 16k—5 Thlr. bez., Oktober